Jump to content
Sign in to follow this  
Bullyfan

Schuppenflechte unter den Fusssohlen und UNTER den Fingernägeln

Recommended Posts

Bullyfan

Hallo liebe Leute,

schon oft ich hier gelesen, auf der Suche nach "Allheilmitteln", oder Wundern.

Heute habe ich mich angemeldet. Endlich.

Seit 3 Jahren habe ich Schuppenflechte unter den Fingernägeln, die Haut unter den Nägel wird immer schwärzer, die Flecke waren erst klein, mittlerweile sind ganze Nägel dunkel. Der Hautarzt meinte, es wäre unheilbar, ich solle mir unechte <Nägel> machen lassen, wenn sie denn abfallen oder sich auflösen. Ein Mittel gäbe es dafür nicht!!!!!!!!!!

Sie jucken nicht, welch ein Glück!!!!!

Unter meinen Füssen sieht die Sache anderes aus, nach zuerst nur kleinen Stellen werden sie nun größer und zusammenhängernder. Das Jucken ist tageweise da, manchmal nicht und manchmal möchte ich meine Füsse mit der Motorsäge abschneiden, weil nichts; wirklich nichts das Jucken bremst.

Ich nehme keine Medikamente, habe keine Allergien, (nachgewiesen), war immer kerngesund.

Lebe recht gesund, gut ich rauche, aber kann das der Auslöser sein?

Wenn ich genervt bin oder gestresst, juckt es übrigens mehr, ich versuche mich dann zu konzentrieren, manchmal hilft es. Meine Laune wird schlechter, mein Leben ist etwas über das es sich nachzudenken lohnt.

Bitte helft mir. Danke

Es grüßt Euch

Michaele

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fischi

Hallo Michaele,

herzlich Willkommen hier im Forum.Rauchen als Auslöser ,da sage ich schon mal ein klares nein.Dazu kannst Du oben

in der Startseite die Suchfunktion benutzen.

Suchfunktion auch zu dem Thema Juckreitz.

Was hast Du alles bis jetzt unternommen ?

Klaus...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bullyfan

Hallo Klaus,

super, danke für die schnelle Antwort.

Erste termine beim Hautarzt, Kortisonsalbe für die Füsse. Ein Serum mit Kortison für die Nägel, welches nie geholfen hat und ich auch nicht weiter nahm. Die Nägel halte ich kurz und lackiere sie, damit ich die Scheußlichkeit nicht shen muss.

Die Füsse, wurden behandelt von mehreren Hautspezialisten behandelt, erst Biopsie, dann alle 2 Monate eine 6 Woche Kur mit Kortison Salben, immer verschiedene, Salzbäder, Kräuterkuren, Urea salbe, nackte Füsse, Sand (soll helfen, aber tut es nicht)

dicke Socken mit Salben gefüllt, nix. Seit 1 Woche jucken sie extrem und anhaltend. Ich jucke und creme alle 10 min. mit urea, alle anderen Cremes nützen mir leider nichts. Wenn die Pusteln da sind juckt es am meisten.

Gruß Michaele

Share this post


Link to post
Share on other sites
Herr-G-aus-M

Hast du Daivobet schon mal probiert? Das ist eine Kortison-VitaminD3-Vaseline Mischung und wirkt bei mir sehr gut.

Für die gewöhnliche Pflege würde ich mal aqeo Lotion von Hermal probieren. Ich habe auch sehr, sehr trockene Fußsohlen und mit aqeo habe ich sehr gute Erfolge erreicht. Aqeo und Daivobet, diese zwei Dinge solltest du probieren. Aqeo ist nicht verschreibungspflichtig, Daivobet bekommst du vom Arzt verschrieben.

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bullyfan

Hallo Herr G.

danke für Deine Idee. Werde ich testen. Ich teste zur Zeit alles, bis ich "Meins" gefunden habe.

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Bullyfan! Das ähnelt sehr meiner Psoriasis, mit dem einen Unterschied, dass sich das, was Du schildest, alles in der unteren Etage abspielt, also an den Füßen. Wenn ich die nicht pflege, bekomme ich tiefe Risse, die bluten und sich entzünden. Daher verwende ich eine Lotion, die die Haut feucht hält. Seit langer Zeit mach ich das Mit Lotione und Cremes die Harnstoff (Urea) enthalten. Ab und zu - Achtung Vorsicht Köbner-Phänomen! - raspele ich die Hornpanzer am Hacken und einigen anderen Stellen vorsichtig ab. Die Zeitintervalle strecke ich so, dass es sich um 3 bis 6 Wochen handelt. Kleine rote Pünktchen in der Haut zeigen mir den Entzündungsgrad an. Die Nägel, am rechten Fuß, bekomme ich nicht mehr in den Griff. Sie sind gelblich und einige krümeln. Lediglich ein Fußnagel sieh halbwegs manierlich aus. Zusätzlich habe ich trockene Haut und reichlich Schuppen und Jucken ander Kopfhaut. An der Kopfhaut hat bisher nichts wirklich geholfen. Ei wenig hat Haarspiritus mit Kortison gebracht, aber ohne Dauer. Die trockene Haut ist zwar nicht angenehm. Immerhin hat sie mir mal das Leben gerettet, als ich bei Elektrobasteleien mal eine Klemme mit hoher Spannung berührt habe. Da wegen der Trockenheit der Strom am Anfang gering war, konnte ich die Hand von der Klemme wegziehen, bevor die Spannung das verhindern konnte. Es waren immerhin ca. 400 Volt Gleichstrom.

An den Händen hatte ich mal Ansätze von Psoriasisherden. Mit viel Creme konnte ich sie gerade noch bremsen, bevor sie mich an meiner beruflichen Tätigkeit hindern konnten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
berli

Gegen das Jucken unter den Füßen habe ich zufällig was entdeckt: Schwarzkümmelöl!

Seit paar Monaten habe ich leider auch Schuppenflechte unter ein Fuß. Es war nur an einer Stelle, jetzt an mehrere Stellen. Es juckt an manchen abenden fürchterlich. Einmal konnte ich vor jucken nicht ins Bett gehen, dachte irgendwas muss ich sofort dagegen machen... Schwarzkümmelöl nehme ich gegen Pollenallergie (ob es hilft, weiß ich nicht), hatte gelesen das es auch gut für äußere Anwendungen wie Hautallergie ist. Die juckenden Stellen habe ich damit mehrere Minuten lang einmassiert. Baumwollstrumpf übergezogen und ins Bett gegangen. Fuß war angenehm kühl und keine Juckreiz mehr. Sehr angenehmer Gefühl! Es verhindert leider nicht die Vermehrung der Schuppenflechte. Vielleicht bei regelmäßiger Anwendung würde es verhindern?

Zum Arzt bin ich nicht gegangen. Seit heute weiß ich über Internet und im Forum stehende Bilder was ich habe, Psoriasis.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo berli,

zur Diagnose "Psoriasis" bedarf es -meines Erachchtens nach- schon eines geschulten Blicks und der Diagnostik eines Mediziners und nicht die Eigendiagnosestellung mittels Bilder im Internet.

Es gibt zahlreiche Dermatosen der Haut die ja nicht unbedingt eine Psoriasis sein müssen. Manche jucken, manche nicht.

Weihrauch ist (wie auch u.a.Nachtkerzenöl) ein Präparat welches schon seit langem gegen Allergien und Hauterkrankungen eingesetzt wird. Ich habe es mal einige Zeit gegen diverse Allergien genommen, viel geholfen hat es nicht, hat auch nicht geschadet, die Haut war durch das Öl gut durchfeuchtet.

Wenn es gegen Deinen Juckreiz hilft ist es doch in Ordnung, aber Du solltest wirklich überlegen Deine Haut mal einem Hautarzt vorzustellen, denn, auch ein Hautpilz kann ganz übel jucken....

Alles Gute und Viele Grüsse

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
berli

Hallo Saltkrokan,

vielen Dank für deinen Vorschlag.

Als ich noch keine Rötung und Schuppen unter dem Fuß hatte, aber Juckreiz, bin ich schon an Pilz untersucht worden von zwei Hautärzten vor mehreren Jahren, negative. Ich lege sehr viel Wert darauf, dass meine Stümpfe aus Naturfasern sind und Schuhe aus Leder... Damals Verdacht auf Allergie.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Dsiam
      By Dsiam
      Hallo zusammen,
       
      ich bin seit letzen Jahr in Behandlung aufgrund einer vermutlichen Psoriais arthritis an den Fingernägeln.
      Das ganze schauten sich schon mehrere Ärzte an. Es wurde bereits sowohl geröntgt, als auch eine MRT schon durchgeführt. Dennoch gibt es keine definitive Diagnose.
       
      Ich war jetzt eine Zeit lang in den Unikliniken in Homburg (Saar) in Behandlung, allerdings ließ deren Beratung und Aufklärung sehr zu wünschen übrig.
       
      Eine Behandlung mit MTX wurde bereits 4 Wochen durchgeführt, eine leichte Verbesserung stellte sich ein, die sich nach der Behandlung wieder rückgängig gemacht hat. Mittlerweile nehmen die Schmerzen an den Gelenken wieder zu.
       
      Jetzt suche ich nach einem andern Arzt, der seinen Schwerpunkt auch speziell bei dieser Krankheit hat
      Da ich in Luxemburg lebe und arbeite, wäre ein Arzt hier in der Nähe sehr von Vorteil.
      Kennt sich da jemand aus?
      Danke für euere Hilfe =)
       
    • Pedi
      By Pedi
      Hallo zusammen,
      Ich bin auch neu hier und empfinde gerade große Achtung für viele hier. Viele Geschichten, die ich hier gelesen habe machen mich betroffen. Unter PSO leide ich seit 3 Jahren. In den Handinnenflächen und unter den Füßen. Mit einer kleinen schuppige Stelle in der Hand hat es angefangen. Die Hautärztin behandelte auf Pilz. Die Flächen wurde größer. Die andere Hand war plötzlich auch betroffen und schließlich die Füße. Nach einer Biopsie war es dann klar. PSO. Zunächst Salben alles was ihr auch durch habt. Dann Tabletten. Jedes Mal die Hoffnung das wird jetzt helfen. Alle 14 Tage zur Blutabnahme. Die Nebenwirkungen machten mich fertig. Ich hatte auch kein persönliches Gespräch mehr mit der Ärztin denn bis zum Behandlungszimmer bin ich gar nicht mehr vorgedrungen. Die "Behandlung" fand nun nur noch in der Laborniesche statt. Neben mir andere Patienten. In der gesamten Zeit war meine Haut nur ein einziges Mal fast heil. Das lag scheinbar an einem Urlaub an der Nordsee und dem Fussbädern in dieser. Okay, ich habe einen mächtigen Respekt vor diesen Nebenwirkungen dieser Tabletten weil ich überhaupt nicht einschätzen kann ob sie mir langfristig schaden. Die Hautärztin kam mit MTX um die Ecke und ich habe gestreikt. Ich ging über zur Selbstbeobachtung. Jeglicher Stress ist schlecht  meine Haut blüht dann und ich fühle mich erschöpft, antriebsarm und depressiv. Einige Lebensmittel lasse ich weg. Dasselbe Spiel. Ihr kennt das zur Genüge. Meiner Psyche geht es nicht gut. Sandalen im Sommer, Yoga in Socken, Baumwollhandschuhe wenn's ganz schlimm ist sonst kann ich nicht arbeiten. Jetzt gerade war ich zur Behandlung bei einer Heilpraktikerin. Hat viel Geld gekostet, aber sie hatte auch einen Teilerfolg. Hier im Forum habe ich ein Rezept für eine Salbe gefunden. Sheabutter, Färberdistelöl, Honiglinsen. Die ist super, sie hilft mir. Leider habe ich für euch keine helfenden Ideen. Ich bin auf euch angewiesen. Ich wünsche euch allen alles Gute.
      Viele Grüße, Pedi
       
       
    • An_Ra
      By An_Ra
      Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass jemand von meinen Erfahrungen profitieren kann; ich verkaufe nix! Alles, was ich probiert habe kann durch einfache Googlesuche gefunden werden. Die Hersteller sind, glaube ich, egal.
       
      Meine Leidensgeschichte begann vor 2 ½ Jahren. Ich ging damals zu einem Hautarzt und bekam die Diagnose Dyshidrose. Diese Diagnose war falsch, die Behandlung deshalb logischerweise auch! Brennen, Jucken, Schwellung, Verhornung, es wurde immer schlimmer. Beim Gehen riss mir die Haut an den Füßen bis ins Fleisch auf, ich passte in keine Schuhe mehr und nachts konnte ich vor lauter Brennen an Händen und Füßen nicht mehr schlafen. Die alkoholische Kortisontinktur vom Hautarzt brannte, dass es mir die Tränen in die Augen trieb, ich hab es dann nicht weiter genommen. Zeitweise löste sogar Wasser einen Brennanfall aus.
       
      Kühlen tat gut. Ich hab mir aus einem Stoffrest Beutel genäht, mit rohem Reis befüllt und eingefroren. Leider erst viel später kam ich auf die Idee mir eine XXL-Gummiwärmflasche zu besorgen, mit kaltem Wasser zu befüllen und damit nachts meine Füße zu kühlen.
       
      Ich steh auf orthomolekulare Medizin. Auch wenn die Pharmaindustrie jetzt wieder im Viereck springt – ich hatte damit schon mehrmals Erfolg. Ich zog also meine schlauen Bücher und das Internet zu Rate, was da wohl helfen könnte. Gegen Dyshidrose fand ich nichts, wohl aber gegen Hautkrankheiten und Entzündungen – Zink.
       
      Ich ließ mir eine Packung Zink + Histidin (15 mg) aus dem Supermarkt mitbringen. Allzu große Hoffnungen hatte ich nicht, aber ich musste was versuchen. Eine Stunde nach der Einnahme ließ das Brennen deutlich nach und es hielt vier Stunden an. Wiederholung brachte das gleiche Ergebnis. Der Rest war eine Rechenaufgabe. Ich habe mir dann höher dosierte, preiswertere Kapseln (Zink + Histidin, wegen der besseren Verwertbarkeit, eingenommen immer mit Milchprodukten) besorgt und nahm 100 mg täglich – zwei Monate lang, dann reduzierte ich nach und nach auf 25 mg. Das ganz schlimme Brennen kam nicht wieder.
       
      Nebenwirkungen? Ja. Meine Nachtblindheit ist verschwunden. Ich habe keine trockene Haut mehr, der Cremeverbrauch musste um 2/3 gesenkt werden. 🙂 hab ich die Kosten für das Zink schon wieder drin.
       
      Es ging mir also besser, aber von gut war ich noch weit weg. Ich ging zu meinem Hausarzt, er verschrieb mir eine kortisonhaltige Fettcreme und untersuchte alles, was man mit Blutuntersuchungen raus kriegen kann (Hormone, Schadstoffe, Nährstoffmangel). Alles im grüner Bereich.
       
      Und erst dann, ich hatte mal wieder Google befragt, kam ich darauf, was ich wirklich habe - Psoriasis pustulosa. Jetzt hatte ich einen ganz anderen Ansatzpunkt! Ghee, meinte eine – ich steh nicht so auf Esotherik – Sheabutter eine andere in einem Forum. Naturkosmetik - schon eher, das hab ich ausprobiert und es war gut. Nur die Konsistenz hat mir nicht gefallen.
      Ich mischte nun selbst:
      1 Eßl. Sheabutter, 1 Eßl. Bienewachs (Linsen) und 2 Eßl. Färberdistelöl
      Im Wasserbad schmelzen, unter Rühren im kalten Wasserbad abkühlen
      2 – 3 x täglich ein erbsengroßes Stück auf jeder Fußsohle verteilen.
       
      Und jetzt besserte es sich wirklich. Kortisonsalbe – weg! Kalte Wärmflasche – weg! Reisbeutel – weg! Auch optisch verbesserte sich viel. Die Hände waren ganz in Ordnung, nur gelegentlich ein kleines Bläschen, kein Problem. An den Füßen feilte ich 2 x wöchentlich vorsichtig die schlimmsten Verhornungen ab. Manchmal juckte es, Bläschen deutlich weniger, die Schwellung klang ab, kein brennen mehr.
       
      Eigentlich hätte ich damit leben können – eigentlich. Dann las ich von einer, die sich Hyaluronsäure spritzen ließ und damit alles wegbekommen hatte. In den USA würde das wohl öfter gemacht. Keine Ahnung, ob mein Hausarzt das gespritzt hätte, der nächste freie Termin war erst drei Monate später und solange wollte ich nicht warten. Ich habe mir Hyaluronsäurekapseln besorgt (500 – 700 kda, 200 mg). Schon nach wenigen Tagen besserten sich meine Füße weiter, die Rötungen verschwanden auch. Sandalentauglich!!!
       
      Das war vor einem halben Jahr, seither ist es stabil. Weiterhin nehme ich täglich eine Kapsel Zink + Histidin, ein Hyalurosäurekapsel und schmiere 2 x täglich meine selbstgemischte Salbe drauf. Einmal pro Woche feile ich vorsichtig. Ganz weg ist es nicht, aber eher ein kosmetisches Problem.
       
      Vor drei Wochen habe ich mir die Linola Fußmilch mit dem ph-Wert 4 gekauft und creme damit meine Füße. Ich meine, seitdem habe ich immer weniger zu feilen. Vielleicht ist ja doch was dran, dass man mit zunehmendem Alter ein Problem mit dem ph-Wert bekommt?
       
      Ich hoffe für alle Betroffenen, dass wenigstens etwas Hilfreiches dabei ist. Gute Besserung!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.