Jump to content
MaverickTv

Arthritisschmerz weg durch 0-Ernährung

Recommended Posts

MaverickTv

Mich würde interessieren, ob jemand von euch schon Mal ausprobiert hat, über einen Tag überhaupt nichts zu essen und ob dadurch der Arthritisschmerz verschwunden ist oder sehr vermindert wurde.

Ich habe mir vorgenommen einige Tage überhaupt nichts zu essen und dann die Colon-Hydrotherapie zu beginnen.

Das kuriose ist, dass meine Schmerzen nahezu verschwunden sind, wenn ich nichts esse und ich bin jetzt erst beim ersten Tag.

Hat jemand ähnliche Beobachtungen machen können? Ich hatte zuvor einen Schub und meine Finger wurden wieder dick, weil ich geraucht hatte.

Gruss

Mav.

Share this post


Link to post
Share on other sites

MaverickTv

Naja man darf das nicht immer alles so negativ sehen. Interessant ist doch, dass die Schmerzen bei meiner 0-Diät nahezu verschwunden sind. Auch diese krampfartigen Schmerzen in den Fingern, die ich als besonders lästig empfinde.

Ich werde mich jetzt an die Pagano-Diät halten habe ich in einem anderem Thread beschrieben.

Würde mich trotzdem interessieren, ob irgendjemand ein ähnliches Phänomen bei den Entzündungsschmerzen beobachten konnte???

Mir stellt sich natürlich auch die Frage ist es wirklich Psoriasis Arthritis, weil ich kann mir nicht vorstellen, dass derartig schnell eine 0-Diät solche Folgen haben kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Wie ging denn Deine Paläo-Diät weiter?

Und zu Deinem neuen Vorhaben: Ich habe schon häufiger gehört, dass einige ihre Psoriasis arthritis mit Fastenkuren gelindert haben. Allerdings haben die meisten auch gesagt, dass man das beim ersten Mal besser nicht allein macht. Heilpraktiker oder Ernährungsberater bieten dafür Anfänger-Kurse und -Runden an, manchmal auch Volkshochschulen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Viel Spaß bei einer 0-Diät dann mit Gallensteinen. Ohne Nahrungsaufnahme benötigt der Körper auch keine Gallenflüssigkeit zur Verdauung. Diese konzentriert sich in der Gallenblase und kristallisiert zu schönen Steinchen, die wenn sie in den Gallengang rutschen und ihn verlegen (blockieren), heftigste Koliken auslösen. Das ist extrem schmerzhaft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ohne Nahrungsaufnahme benötigt der Körper auch keine Gallenflüssigkeit zur Verdauung. Diese konzentriert sich in der Gallenblase und kristallisiert zu schönen Steinchen

Dies hättest du 35 Jahre eher auf's "Papier" bringen müssen, dann hätte ich wahrscheinlich mein Bläschen noch.

Insgeheim wusste ich immer: ich bin unterernährt

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaverickTv
Wie ging denn Deine Paläo-Diät weiter?

Und zu Deinem neuen Vorhaben: Ich habe schon häufiger gehört, dass einige ihre Psoriasis arthritis mit Fastenkuren gelindert haben. Allerdings haben die meisten auch gesagt, dass man das beim ersten Mal besser nicht allein macht. Heilpraktiker oder Ernährungsberater bieten dafür Anfänger-Kurse und -Runden an, manchmal auch Volkshochschulen.

Hi Claudia,

die Paleodiät hat tatsächlich die Psoriasis zum Stillstand gebracht, keine Schmerzen mehr. Dann habe ich eine Packung Zigaretten geraucht und zack hatte ich einen neuen Schub. Ich wünschte ich hätte das nicht gemacht.

Ich möchte keine 0-Diät über längere Zeit durchziehen, ich habe das mal 2 Tage gemacht um die Schmerzen zu lindern. Nächste Woche fange ich mit der Pagano-Diät an.

Zu den anderen Kommentaren:

Es ist kein Wunder das manche Leute hier Psoriasis haben, der Körper übersäuert nämlich laut Dr. Pagano auch bei negativen Gedanken und Einstellungen.

Einfach mal dran bleiben, ich halte euch auf dem Laufenden wenn ich die Psoriasis und Psoriasis Arthritis los bin. Ich bin mittlerweile ziemlich überzeugt, dass ich das auf die Langzeit schaffen werde, weil ich schon immer den nötigen Biss hatte Dinge bis zum Ende durch zu führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

.....ohjeh gehts noch? Soviel Blödsinn habe ich, halt doch gerade hier, noch nie gehört. Ich könnte dazu eine Menge schreiben, aber ich denke das sind Perlen vor die Säue.

Anjalara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Achso ist das,

ich bekomme meine PSA-Schübe auch weil ich wahrscheinlich zu viele negative Gedanken habe :wacko:

Da muss ich mal positiv drüber nachdenken, dann wird das schon besser werden.

Nichts für ungut Maverick, gerade wenn ich meine Schübe habe esse ich fast nichts (habe keinen Appetit, bin ständig müde), davon wird mir dann nur schlecht und meinem Kreislauf tuts auch nicht gut, aber die Gelenke oder die Haut machen da keinen Unterschied, Besserung habe ich noch nicht durch Fasten oder Hungern erfahren.

Freu`Dich doch das Du einen Weg gefunden hast an den Du glaubst und der Dir hilft mit der Erkrankung umzugehen.

Viele Grüsse

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaverickTv

Hi Pusteblümchen,

ich hatte den Thread schon zu vor gelesen. Es ist klar, dass man keine Wunder im Handumdrehen erwarten kann.

Pagano spricht von einer Dauer von ca. 1 Monat/ Jahr der Krankheit. Finde ich komisch, dass das niemand in dem Thread erwähnt.Leute die keinen Erfolg haben, machen die Diät nicht richtig und 100%. Cheaten mal zwischendrin oder sonst etwas. Klar ist das hier ein Forum wo es um Krankheit geht und ihr könnt mir glauben ich habe auch massive Angst, dass ichirgendwann meine Knie nicht mehr bewegen kann und an einen Rollstuhl gefesselt bin. Resigniere ich deswegen, nein auf gar keinen Fall. Ich kämpfe und ich tue das was nötig ist um mein Ziel zu erreichen - Rheumafrei leben zu können

Trotzdem möchte ich erwähnen ich fühle mich doch irgendwie vor den Kopf gestoßen von irgendwelchen sinnfreien Kommentaren wie alles Blödsinn oder sonstigen Auswüchsen. Ich schreibe hier freiwellig und lasse euch an meinen Entdeckungen teilhaben. Ich habe sogar zwei Dinge in das deutsche übersetzt, weil ich darum gebeten wurde. Was ich damit klar machen will ich bringe Wert in das Forum mit ein, während andere nur Wert ziehen in dem sie das Psoriasis-Netz als virtuelles Taschentuch benutzen und möchte mich nicht die ganze Zeit als Blödlabberer hinstellen lassen.

Pagano und das haben meine Recherchen auch im amerikanischen Raum gezeigt, is the way to go, wenn man seine Psoriasis auf nätürlichem Weg los werden will. Dazu gehört auch nachdem die Flechte verschwunden ist, eine lebens lange eingeschränkte Ernährung, aber das ist mir lieber als mit 50 an Nebenwirkungen von Biologica zu sterben oder behindert zu werden.

Edited by MaverickTv

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

"Es ist kein Wunder das manche Leute hier Psoriasis haben, der Körper übersäuert nämlich laut Dr. Pagano auch bei negativen Gedanken und Einstellungen."

Hast du schon mal was von der Pufferfunktion des menschlichen Bluts gelesen? Chemieunterricht gehabt??

Wie kann man solch einen Schwachsinn hier nur verbreiten.

Glaub nur an einen Dr. Pagano! (ist der Titel echt?)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Dein Problem liegt wohl eher an einer kognitiven Dissonanz deiner Bildung.

Es muss schon ne Menge passieren, um den pH Wert des Bluts zu verändern, garantiert aber nicht bei normaler Ernährung.

Das passiert nur bei schweren, lebensbedrohlichen Erkrankungen.

Behalte bitte deinen esoterischen Glauben für dich! Maverick!!!

P.S.: Falls Bildungsbedarf besteht, kann ich gerne "Basislehrbuch Innere Medizin"(Elsevier) und "Lehrbuch der inneren Medizin" (Thieme) leihweise zur Verfügung stellen. (die haben aber jeweils mehr als 1000 Seiten)

Solche Lektüre wird natürlich nicht von euch Spinnern gelesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
VanNelle

Es ist kein Wunder das manche Leute hier Psoriasis haben, der Körper übersäuert nämlich laut Dr. Pagano auch bei negativen Gedanken und Einstellungen.

Herrgott lass Abend werden -

Morgen wird`s von alleine. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Hi Pusteblümchen,

ich hatte den Thread schon zu vor gelesen. Es ist klar, dass man keine Wunder im Handumdrehen erwarten kann.

Nun die Paleo -Diät hat keine Wunder vollbracht.Oder du hast diese Diät einfach nicht lang genug und auch nicht richtig gemacht.

Wenns denn nun mit Dr.Pagano klappt.Sei`s dir gegönnt.

Trotzdem möchte ich erwähnen ich fühle mich doch irgendwie vor den Kopf gestoßen von irgendwelchen sinnfreien Kommentaren wie alles Blödsinn oder sonstigen Auswüchsen.

In Foren ist es nunmal so ,das jeder seine Meinung schreiben darf und kann.

Niemand kritisiert das du schreibst ,sondern das über was du schreibst.Also kein Grund sich persönlich angeriffen zu fühlen.

Ich schreibe hier freiwellig und lasse euch an meinen Entdeckungen teilhaben.

Das tun wir alle hier und wir lassen dich an unseren Meinungen teilhaben.

Was ich damit klar machen will ich bringe Wert in das Forum mit ein,

Dies macht jeder hier auf seine Art und Weise.

während andere nur Wert ziehen in dem sie das Psoriasis-Netz als virtuelles Taschentuch benutzen

Als Betroffener solltes du wissen das gerade Menschen denen es grad mal nicht so gut geht auch mal eine ganze Packung Taschentücher benötigt und in dem Moment des schreibens dieses Forum eine Goldgrube ist.

und möchte mich nicht die ganze Zeit als Blödlabberer hinstellen lassen.

Dies ist das was du empfindes.

Die meisten von uns haben schon vieles probiert und lesen auch andere Wertvolle Beiträge und bilden sich durch Erfahrungen ihre eigene Meinung.Und dies kann man niemandem verübeln.

Die Psoriasis wird nicht durch Nahrungsmittel ausgelöst. Es gibt keine spezielle Psoriasis-Diät.

http://www.psoriasis...erlaengern.html

Edited by Pusteblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Pagano und das haben meine Recherchen auch im amerikanischen Raum gezeigt, is the way to go, wenn man seine Psoriasis auf nätürlichem Weg los werden will. Dazu gehört auch nachdem die Flechte verschwunden ist, eine lebens lange eingeschränkte Ernährung, aber das ist mir lieber als mit 50 an Nebenwirkungen von Biologica zu sterben oder behindert zu werden.

Hallo MaverickTV,

„Eingeschränkte Ernährung“ - dies ist meines Erachtens einer der größten Fehler, die gemacht werden (wenn man zuvor normal gelebt hat). Bei einer eingeschränkten Ernährung fehlt dem Körper „etwas“, was er sich dann aus anderen Stoffen (Nahrung) suchen muss. Dadurch entstehen neue Fehlreaktionen des Körpers. – Alles andere hat Pusteblümchen sehr schön beantwortet, deshalb gehe ich darauf nicht mehr ein. Sehr richtig und wichtig ist auch der von Pusteblümchen angeführte Link.

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
MaverickTv

Hallo Leute,

ihr könnt mir doch nicht vorwerfen, ich hätte mich nicht richtig informiert. Und auf solche Dinge wie kognitive Disonanz meiner Bildung gehe ich überhaupt nicht ein, da kognitive Disonanz ein Begriff aus dem NLP ist um einen als unangenehm empfunden Gefühlszustand zu beschreiben, der dadurch ensteht das ein Mensch unterschiedliche Wahrnehmungen, Gedanken... (Kognitionen) hat. Da versucht also irgendwer schlau zu klingen und hat selber keine Ahnung von irgendwas.

Es geht Pagano genau um diese Puffer-Funktion. Psoriasis Betroffene leiden laut ihm an dem sogenannten Leaky-Gut-Syndrom, das bedeutet das die Darmwände zu dünn geworden sind, oder sich haarnadelkleine Löcher in Ihnen befinden. Durch diese dünnen Darmwände oder haarnadelkleinen Löcher dringen Giftstoffe in das Blut. Normalerweise filtern die Organe diese Giftstoffe aus und halten damit den PH-Wert des Blutes konstant. Schaffen die Organe das nicht mehr, wird die Haut als Entgiftungsorgan herangezogen. An den Stellen wo diese Giftstoffe austreten ensteht Psoriasis. Was zum Beispiel auch Glutenantikörper im Blut erklärt, ohne das Zöliakie vorherscht und die Darmzotten zerstört oder angegriffen sind.

Das deckt sich übrigens auch mit einem 5-Elemente-Seminar, was ich bei Jörg Krebber besucht habe. Der auch eine bestimmte Ernährungsweise nach den 5-Elementen vorschlägt. Diese werde ich nachdem ich mit der Pagano-Diät symptomfrei geworden bin umsetzen. Übrigens die Pagano-Diät ist keine Mangelernährung, sondern sehr abwechslungsreich, man muss halt selber kochen und kann nicht draußen bei Mac Donalds esse.

Alles die jetzt hier rummurren haben für mich persönlich einfach keine Courage, etwas zu verteufeln ohne es jemals selbst ausprobiert zu haben, ist für mich einfach nur dumm. Ich bin froh, dass ich nicht so ein Halfasser bin.

Edited by MaverickTv

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Hallo

Für die jenigen, die es Interressiert, was die Dr.Pagano Diät sein soll, habe ich mal 2 Links eingefügt.

Also für mich ist das ehr wieder sowas,wie "der Glaube versetzt Berge", aber wie gesagt ist nur meine Meinung.

http://www.aerzteblatt.de/archiv/20719/Psoriasis-ein-vielgestaltiges-Krankheitsbild-Die-natuerliche-Alternative

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.flakehq.com/archives/0905intv.htm&prev=/search%3Fq%3DDr.%2BPagano!%26hl%3Dde%26biw%3D1366%26bih%3D636%26prmd%3Dimvns&sa=X&ei=nuEcUOHwM8TktQahzIHYCA&ved=0CHsQ7gEwBw

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Es geht Pagano genau um diese Puffer-Funktion. Psoriasis Betroffene leiden laut ihm an dem sogenannten Leaky-Gut-Syndrom, das bedeutet das die Darmwände zu dünn geworden sind, oder sich haarnadelkleine Löcher in Ihnen befinden. Durch diese dünnen Darmwände oder haarnadelkleinen Löcher dringen Giftstoffe in das Blut. Normalerweise filtern die Organe diese Giftstoffe aus und halten damit den PH-Wert des Blutes konstant. Schaffen die Organe das nicht mehr, wird die Haut als Entgiftungsorgan herangezogen. An den Stellen wo diese Giftstoffe austreten ensteht Psoriasis. Was zum Beispiel auch Glutenantikörper im Blut erklärt, ohne das Zöliakie vorherscht und die Darmzotten zerstört oder angegriffen sind.

Hallo MaverikTv,

an dem was Du schreibst ist ja vieles richtig; es ist nur für einen normalen Menschen wie mich unverständlich. Die „haarnadelkleinen Löcher“ im Darm (und auch anderswo) ist nichts weiter als die Membrane für die Osmose, ohne den kein Leben existieren könnte! Schaut mal unter „Osmose bei Wikipedia“, dort ist dies sehr schön erklärt. Was auch ich schon in meinem Beitrag „Schuppenflechte – wie ich die Dinge sehe“ geschrieben habe, wird unsere Haut als 3. Niere benutzt, wenn es unsere anderen Organe (Nieren) nicht mehr schaffen, bei zu viel „Müllzufuhr“ (zu viele Medikamente) der Nahrung. Diese „haarnadelkleinen Löcher“ (siehe Osmose) verhindern aber auch, dass falsche Stoffe in die falsche Richtung dringen können. Ich will es bei dieser Kurzfassung belassen. [Anm.: Diese ganzen Medikamente (einschließlich Pille) gelangen ja über die Ausscheidungen wieder in den Kreislauf über die Erde zurück in uns über die Nahrung; > ein immer größer werdendes Problem der Zukunft].

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo Maverick,

solltest es eigentlich wissen: mit einem solchen Thema begibst Du Dich hier im Forum auf sehr dünnes Eis!

Dünne und durchlässige Darmwände-bei Morbus Bechterew-Erkankten spielt sehr häufig auch als Zweitdiagnose die Colitis Ulcerosa oder der Morbus Crohn, also Darmentzündungen eine grosse Rolle. Das ist jetzt wie Huhn und Ei: was war zuerst da? Die rheumatologische Erkrankung oder der Darminfekt?

Aber seit ewigen Zeiten gilt ja auch im ayurvedischen: wenn der Darm mal nicht tickt-es woanders sehr gern zwickt. Dort ist die Darmsanierung das höchste Gebot und dann kann der Körper sich regenerieren.

Kann sehr wohl auch was wahres dran sein-meiner Meinung nach- aber auf so eine Radikalkur umzusteigen-no way.

Aber wenn Du Dich dafür entscheidest und es als Deinen Weg zur -ich nenne es nicht Heilung-Bekämpfung der PSO ist,

viel Glück dabei.

Viele Grüsse

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Non

ich esse manchmal tagelang nichts --- mir gehts dadurch besser - jedenfalls wesentlich besser als mit diesen chemiekeulen ,..die nebenbei auch andere organe schädigen oder zerstören,.....leider gibts nun mal menschen die auf diese *schulmedizin schwören*.....

und dieser dummfug mit dem,..das wenn man nichts isst man dadurch gallensteine bekommt,...einfach nur DUMM

von heilfasten haben manche menschen noch nie was gehört ...aber auf dicke hose machen

ich seh das so, dass alles was hilft vorteilhaft ist , und wenn man einen weg geht der halt nicht schulmedizinisch anerkannt ist ( dieses anerkennen ist ja auch so eine sache,.....) heisst dass ja noch lange nicht- das es nichts bringt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo non,

auf der einen Seite kann ich Deine Vorbehalte sehr gut verstehen.

Habe auch gerade hier in diesem Forum die Erfahrung gemacht dass viele User -und auch mache Moderatoren leider auch-nur ihre sichtweise sehen. Aber das ist ja Jedem selbst überlassen.

Nulldiät-oder andere ähnliche Diäten lehne ich ab, aber ich lehne sie für mich ab. Nehme ganz häufig auch zur Unterstützung Mittel, Pflanzen aus der Naturhéilkunde hinzu, die mich und meine Beschwerden mitsamt der Schulmedizin(die ich naürlich auch nicht missen kann)zu unterstützen.

Wenn Du überzeugt von Deiner Methode bist, lass Dich hier nicht verunsichern und bleib dabei.

Viel Glück

Saltkrokan

Edited by Saltkrokan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

ich esse manchmal tagelang nichts --- mir gehts dadurch besser - jedenfalls wesentlich besser als mit diesen chemiekeulen ,..die nebenbei auch andere organe schädigen oder zerstören,.....leider gibts nun mal menschen die auf diese *schulmedizin schwören*.....

und dieser dummfug mit dem,..das wenn man nichts isst man dadurch gallensteine bekommt,...einfach nur DUMM

von heilfasten haben manche menschen noch nie was gehört ...aber auf dicke hose machen

Hallo Non,

ich will Deine Sichtweise nicht schlecht reden, aber irgendetwas gefällt mir daran nicht. Auch mir – der ich gegen alle ärztlichen Richtlinien lebe – macht es nichts aus, wenn ich mehrere Tage nichts esse oder auch einen ganzen Tag nichts trinke; ich mache dies aber nicht aus Gründen um zu fasten (kommt auf langen Reisen vor, oder wenn ich viel arbeite). Ich sage mir aber, dass der Körper dann aus dem Rest, der in einem ist, sich dort auch an „schlechten Sachen ranmacht“. > Chemie (Medikamente im weitesten Sinne) gibt es bei mir nur im äußersten Notfall. Meine Blutwerte sind bei jeder Untersuchung top in Ordnung. Und jetzt kommt, warum ich dies hier schreibe: In meinem Bekanntenkreis ist auch eine Frau, sieht mit über 60 Jahren wie 50 aus, ist schlank und schwört auf das Heilfasten, was sie auch sehr häufig macht. Nur sie rennt von einem Arzt zum anderen und ist neidisch, dass ich (mit meiner schlechten Lebensweise aus ihrer Sicht, betreffs Essen) gesund bin, während sie mit allem möglichen rumjammert (was aber ein Außenstehender nicht merkt oder sieht). > Eine große Zahl Menschen (Kranke) ist der Ansicht, dass Chemie (Medikamente im weitesten Sinne) gesund ist; dabei sind es Gifte, die der Körper erst verkraften muss (verarbeiten mit allen negativen Auswirkungen).

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Hallo MaverickTV,

„Eingeschränkte Ernährung“ - dies ist meines Erachtens einer der größten Fehler, die gemacht werden (wenn man zuvor normal gelebt hat). Bei einer eingeschränkten Ernährung fehlt dem Körper „etwas“, was er sich dann aus anderen Stoffen (Nahrung) suchen muss. Dadurch entstehen neue Fehlreaktionen des Körpers. – Alles andere hat Pusteblümchen sehr schön beantwortet, deshalb gehe ich darauf nicht mehr ein. Sehr richtig und wichtig ist auch der von Pusteblümchen angeführte Link.

LG

Richard-Paul

...hach wie schön ihr solltet heiraten!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hermeline

Hi Maverick,

Hast du Pagano mittlerweile ausprobiert?

Leute, eure Hetze nervt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Tina_79
      By Tina_79
      Guten Tag,
      mein Name ist Tina, ich bin 40 und habe seit 30 Jahren eine diagnostizierte Psoriasis Arthritis, die glücklicherweise immer wieder nur in Intervallen auftrat mit längeren Zeiten der völligen Symptomfreiheit. Betroffen waren eigentlich nur die Kniegelenke. Was mich immer gewundert hat ist, dass ich praktisch keine Schmerzen habe (und dafür bin ich sehr dankbar), sondern während eines Schubes einseitig ein Kniegelenk immer mehr anschwillt bis es so instabil wird, dass es Punktiert werden muss und Cortison mein Leiden zumindest zeitweise beseitigt. (Differenzialdiagnostisch wurde Borreliose bereits mehrmal ausgeschlossen.) Einige Monate war ich auch auf MTX eingestellt, habe es aber wegen Kinderwunsch nicht sehr lange genommen. Bei hartnäckigen Schüben wurde bereist mehrmals eine CSO mit Skleromat gemacht, das hat gut geholfen, aber ist ja jetzt seit einigen Jahren vom Markt. Hauterscheinungen (Psoriasis) habe ich glücklicherweise keine, nur eine stark atypische Veranlagung mit Neurodermitis in der Kindheit, aber seit ich beruflich an den Schreitisch gewechselt habe, ist das auch mit normalen Cremes gut im Griff.
      Aktuell befinde ich mich wieder in einem Schub (nur linkes Kniegelenk, aber das frustet mich schon sehr). Ich wurde bereits 2x in den letzten 4 Wochen punktiert (inkl. Cortison) und beim nächsten Anschwellen steht def. eine RSO an. Szintigrafie zeigt zum Glück nur Entzündungsgeschehen in dem einen Gelenk.
      Warum ich hier schreibe:
      Ich fühle mich sehr allein mit meinem „Leiden“, auch wenn ich weiß, dass andere weit mehr betroffen sind als ich. Und ich möchte etwas tun, um meinen Behandlungserfolg zu steigern und am besten bis zum Tode symptomfrei zu sein (wenn ich auch weiß, dass die Veranlagung nach heutigem Wissenstand nicht heilbar ist). Gerne würde ich euch an meinem geplanten Vorhaben (Fasten + Ernährungsumstellung) teilhaben lassen und erhoffe mir durch die Verbindlichkeit des Schreibens Motivation und Durchhaltevermögen auf lange Sicht.
      Nun zu meinem Vorhaben:
      Ich möchte 10 Tage komplett fasten (nur stilles Wasser und Kräutertee). Bereits in der Vergangenheit habe ich einen starken Zusammenhang zwischen meiner (leider SEHR zuckerhaltigen Ernährung) und meinen Rheumasymptomen feststellen können. In Fastenzeiten war ich immer sehr schnell komplett symptomfrei (körpereigene Cortisonausschüttung, etc.). Leider habe ich das Fasten nie länger als 5 Tage durchgezogen und bin, nachdem es mir besser ging wieder komplett in alte Essengewohnheiten zurückgefallen. Das soll nun anders werden!
      Seit Dienstag esse ich jeden Tag weniger. Morgen wird es nur noch einen Apfel geben und ab Samstag soll dann das Fasten beginnen. Gerne würde ich euch immer wieder ein Update dazu geben, wie es mir damit ergeht. Ich bitte darum keine Beschimpfungen hinsichtlich Verantwortungslos, etc. zu posten, sondern würde mich freuen von anderen Betroffen zu hören (positiv wie negativ), die von ihren Erfahrungen mit Ernährung und vielleicht auch Fasten berichten möchten. Zudem habe ich mir einige Bücher zum Thema Psoriasis/Entzündung/Rheuma und Ernährung bestellt, die ich in der Zeit plane zu studieren.
      Also auf los gehts los 🙂
    • finn
      By finn
      hallo ihr lieben,
      wieder mal bin ich ratlos. und verunsichert.
      vor einigen wochen bin ich von arzt zu arzt gerannt um meine schmerzen abklären zu lassen. es wurde "mit hoher wahrscheinlichkeit " eine PSA diagnostiziert ( die ich aber in keinem arztbrief dann auch finden konnte???!!!)
      mein hauptproblem, mein stärkstes problem hab ich abgesehen von ein paar dagegen kleineren wehwehchen an der BWS, links daneben. es sind alle 3-4 wochen für ca eine woche wirklich starke schmerzen. so sehr, dass mir die tränen nur so laufen. meine linke hand wird dabei schwer und kraftlos. desweiteren bekomm ich dabei auch noch starke zahnschmerzen an immer derselben stelle ( hier stelle ich seit jahren meine diversen zahnärzte vor ein rätsel).
      schmerzmittel helfen dann nicht mehr, keine ibus in mengen und auch arcoxia 90mg ( ich nehm davon dann eine por tag) bewirkt meist nichts.
      meine hauptfrage ist, ob das verspannungen sind. nein, nicht ich komm auf so ne idee, sondern mein zahnarzt und diverse anderen ärzte. und das bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen. ich hab mal versucht ( versuchen lassen ), den schmerz "auszumassieren", hab dabei aber festgestellt, dass der schmerz mit den händen gar nicht "greifbar" ist. zeitgliech hab ich auch dern vergleich "erspürt" , wie sich verapnnungen tatsächlich anfühlen. mein verspannter nacken und meine vielleicht-verspannte BWS-muskulatur fühlen sich einfach sehr unterschiedlich an. der nacken, der ist hart, ok, verspannungen. aber die bws, da hab ich nicht mit harten und schmerzenden muskeln zu kämpfen. so jedenfalls hab ichs für mich "gefühlt".
      für mich jedenfalls sind so starke schmerzen wie ein knockout. ich liege da und bin ausser gefecht, kann meine lonke seite vor schmerz nicht benutzen und will nur schreien und heulen. aus verzweiflung hab ich gestern meuine kinder um mich platziert und sie mit xylofonschlägern auf die stelle kloppen lassen:) das war dann erträglicher kann man solche schmerzen von ner muskelverspannung bekommen?
      kommt euch das denn bekannt vor? oder doch ne verspannung?
    • Glorias
      By Glorias
      Hallo erstmal,
      Möchte mich hiermit mal vorstellen, ich selber bin nicht betroffen sondern mein Mann von der Psoriasis Artrithis. Ich möchte mich hier ein wenig informieren da er eher resigniert und sich nicht über Behandlungsmethoden informiert. Er hat die Spritzen (MTX) immer genommen, seit ca. Dreiviertel Jahr nimmt er sie nicht mehr, hat aber starke Schmerzen an Gelenken und Schuppenflechte am ganzen Körper. Nimmt jeden Tag Kortisontabletten Prednisolon, was mir Sorgen bereitet. Stellt sich die Frage was schädlicher ist die Spritzen oder die Tabletten. Immerhin hab ch ihn dazu gebracht die Ernährung umzustellen, leider trotzdem keine Besserung. Ist leider auch Raucher was mich auf die Palme bringt.
      Hat jemand einen Tip für gute Salben ( besonders für Genitalbereich)? Und hat jemand Erfahrung mit Hylaronsäure oder Glucosamin? Würd mich auf Antwort freuen, da ich mich ziemlich allein fühl mit den Sorgen da er eher still vor sich hin leidet
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.