Jump to content
Sign in to follow this  
Swannymaus

Haarausfall und schuppige Kopfhaut

Recommended Posts

Swannymaus

Hallo,

Ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen.

Meine Mama hatte vor 2jahren das Problem, dass sie eine ganz schuppige Kopfhaut hat und irgendwann sind ihr stellenweise ein paar Haare ausgefallen.

Sie war damit schon beim Hautarzt, aber der konnte ihr auch nicht sagen was das ist.

Er hat ihr ein Shampoo zusammen mixen lassen( Ich weiß aber nicht was drinne war).

Es hat aber auch kein Stück geholfen.

Dann hat sie ein Shampoo namens Lactel benutzt. Danach wurde es wieder besser.

Nun nach 2Jahren fängt das alles wieder ab.

Es juckt so nicht auf dem Kopf, nur wenn es warm wird und sie schwitzt.

Sie hat jetzt schon ein paar sachen ausprobiert z.B. Olivenöl und Babyöl um die Schuppen zu entfernen.

Das klappt auf für ne kurze Zeit. Nur die Haare wachsen trotzdem nicht nach.

Könnt ihr mir vielleicht tipps sagen, wie es besser werden kann??

Share this post


Link to post
Share on other sites

VolleKanne

Hi, Ferndiagnose erscheint wenig aussichtsreich. Könnte Pso sein, könnte aber auch was anderes sein. Der Gang zum Hautarzt zur Diagnosestellung ist wohl leider unvermeidlich.

Wenn Lactel aber geholfen hat vor zwei Jahren, warum nicht einfach wieder Lactel nehmen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Swannymaus -

es können auch die Wechseljahre sein bei deiner Mutter -

ich gucke mir keine Profile an - ich hoffe immer auf die Nachrichten der Menschen hier - das ist mir wichtiger, denn ein Profil kann immer 'schwindeln' :ph34r: - was ich dir natürlich nicht unterstellen möchte -

vielleicht schreibst du etwas ausführlicher - ich finde es prima, dass du dieses informative Forum gefunden hast - hier bekommst du immer Hilfe -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • lorenzkevin1
      By lorenzkevin1
      Hallo liebe Leute,
       
      ich bin 21, und habe Psoriasis seit mehr als einem Jahr fast überall an der Kopfhaut und Augenbraue( mit teilweise großen Schuppen), bzw teilweise Rücken, Leistengegend und im Analbereich.
       
      Ich habe mit meiner Hautärztin viel hin und her probiert. Von Prednicarbat ging es zu Soderm Lotio bis nun Clarelux plus Daivonex. (Alles nur für die Kopfhaut und Augenbrauen). Für die Leistengegend und Analbereich hatte ich in Akutphasen, wo die Flechte dann auch geblutet hat, Lotricomb benutzen sollen. Leider hatte Lotricomb wegen des Cortisons bald Nebenwirkung, so dass die Haut dünner wurde und ich dies bei jedem Stuhlgang merkte. Daraufhin bekam ich eine selbstzusammengestellte Salbe, die pflanzlich ist, aber nicht wirkt. Auch auf dem Kopf wird es mit Clarelux und Daivonex nicht besser und es beginnt nach spät. 5 Tagen die Schuppenbildung.
       
      Nun habe ich von einem Kollegen, der auch Psoriasis in der Größenordnung und auch viele Rückfälle hat, erfahren, das er systemisch mit Fumaderm behandelt wird. Eine systemische Behandlung wurde noch nie seitens mir oder meiner Hautärztin angesprochen. Da die Cremerei aber ein hoher Aufwand ist und trotzdem zu Rückfällen führt, wollte ich eure Meinung mal wissen, ab man der Hautärztin, das von meinem Kollegen erzählen sollte und sie frage sollte, wie sie zur systemischen Therapie steht bzw. es Sinn macht?
       
      Mit freundlichen Grüßen
       
      Kevin
    • maltschi
      By maltschi
      Hallo an alle!
      Mich hat die PSO vor 4 Wochen erwischt. Ich habe die PSO am Kopf. Meine Hausärztin meinte beim ersten Ansehen, es wäre Gürtelrose. Nach 3 Wochen ging ich zum Dermatologen und er stellte die PSO fest. Wundert mich nicht, meine Mutter und mein Bruder sind mit PSO vulgaris gesegnet.
      Meine Frage nun, wachsen die Haare, die mit den Schuppen verklebt und ausgegangen sind, wieder nach? Habe Angst, kahle Stellen zu bekommen.
      Habe vom Arzt übrigens lediglich ein kleines Fläschchen Tinktur mit Glycerin, Salizilsäure u.a. bekommen. Toll - wie lange soll das halten?
    • Elli_M
      By Elli_M
      Hallo in die Runde,
      ich werde wegen PsA & Pso mit Cimzia therapiert und beobachte seit einiger Zeit, dass ich Haare verliere.
      Nicht super viel, aber doch so viele, dass es mir auffällt. Es ist, als ob ich ein bisschen in der Mauser wäre,
      ganzjährig.

      Wie sieht das denn bei anderen Biologika, die sich gegen TNF richten, aus, beispielsweise Humira?
      Oder ist Haarausfall einen generelle Nebenwirkung aller Biologika, egal gegen welches Zytokin sie gerichtet sind?
      Wäre ganz schön blöd

      Elli
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.