Jump to content
Sign in to follow this  
Guest kaha

Pso-Arthritis- Wie macht sich das bemerkbar?

Recommended Posts

Guest kaha

Hallo ihr,

ich möchte gern mal wissen, wie sich die Pso-Arthritis am Anfang bemerkbar macht. Tritt sie an mehreren Gelenken auf einmal auf? Oder nur an einem? Und an welchen Gelenken vorwiegend? Und wie ist der Schmerz? Dauerhaft? Nur bei Belastung oder Bewegung? Ich bin gespannt auf Eure Antworten und danke Euch jetzt schon.

Viele Grüße

kaha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest Torsten

Hallo Kaha!

Bei mir hat diese ganze Krankheit mit Gelenkschmerzen angefangen. Ich konnte im Sommer '97 meinen Hals nicht mehr richtig bewegen und bin dann zu einem Orthopäden gegangen der die wildesten Sachen durchgeführt hat, aber keine genaue Diagnose stellen konnte. Zum Herbst hin ist alles schlimmer geworden und ich konnte mich kaum mehr bewegen. Man hat mich dann in eine Rheumaklinik geschickt und dort hat man die Krankheit richtig diagnostiziert. Erst später (1998) kam dann die Schuppenflechte hinzu, die aber durch das Mittel gegen die Gelenkekrankheit (MTX) unterdrückt wurde. Im Jahr 1999/2000 wurde MTX dann abgesetzt, da ich es nicht mehr vertragen habe; seitdem ist es immer ein rauf und runter. Momentan ist es wieder sehr schlimm (eigentlich die schlimmste Zeit in meinem Krankheitsverlauf) und ich werde im Juli für einige Wochen in Kur nach Bad Bentheim fahren und hege viele Hoffnungen, dass sich dort einiges bessert.

Tschüss, Torsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest nadel

Hallo Kaha, bei mir fing es 1995 mit dem rechten fussgelenk an. Schmerzen, Schwellung und dadurch auch eingeschränkte Beweglichkeit. Ca ein halbes Jahr später war auch das linke Fussgelenk betroffen.und seit ungefähr 2Jahren auch beide Kniegelenke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Ingrid

Hallo Kaha, bei mir fing die Arthritis vor ca. 10 Jahren an und wurde nur zufällig von einem Orthopäden entdeckt, bei dem ich wegen Kniegelenksentzündungen in Behandlung war. Die Entzündungen lassen sich sehr gut mit Medikamenten behandeln. Zurück bleibt aber im Laufe der Zeit eine Bewegungseinschränkung. Bei mir ist es so, dass ich die Beine und Arme nicht mehr vollständig strecken und beugen kann. Ebenso kann ich den Kopf nicht mehr richtig nach rechts,links, oben und unten bewegen. Auch die Fußgelenke sind betroffen und immer wieder mal geschwollen.

Was die Schmerzen anbelangt kann ich von mir sagen, dass ich nur ständige Schmerzen bei einem akuten Entzündungsschub habe.

Ansonsten schmerzt es natürlich erheblich, wenn man die betroffenen Gliedmaßen streckt oder beugt.

Trotzdem mache ich täglich meine Streckübungen, um eine stärkere Verkürzung der Sehnen und Muskeln solange wie möglich hinauszuzögern.

Vor ca. 10 Jahren wollten die Ärzte mir bereits Goldspritzen verschreiben. Das habe ich abgelehnt und nehme seit dem keine Medikamente regelmäßig ein.

Ausnahme ist, wenn eine akute Entzündung besteht, und hin und wieder einmal ein leichtes Schmerzmittel um im Alltag beweglicher zu sein.

Die Entzündungen in den Gelenken wurden erfolgreich mit Indometacin oder Amuno behandelt.

Denke aber, dass jeder selber ausprobieren muß, welches Medikament für ihn am besten ist.

Hoffe sehr, daß ich Dir damit helfen konnte und sende Dir noch liebe Grüße .

Ingrid

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Ingrid

Hallo Kaha,

mir fällt gerade noch ein, daß akute Athritis-Schübe oft nach einer Angina auftreten.

Auch Operationen haben, zumindest bei mir, Athritis-Schübe und starken Hautbefall nach sich gezogen.

Dies noch einmal als kurze Info, gleichzeitig danke ich Dir für Deinen Hinweis auf das Shampoo von Eucerin.

Liebe grüße

Ingrid

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dietmar PSM e.V.

Hallo Kaha

ich habe seit über 30 Jahren Psoriasis an der Haut und an den Gelenken

weitere Information unter

http://home.t-online.de/home/PSO-Schulz/schulz.htm

Fragen per E-Mail an

PSO-Schulz@t-online.de

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar

Psoriasis Selbsthilfegruppe München e.V.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Heinz

Ps-Atritis fing bei mit damit an, das sich mein Knie entzündet und ich auf Verdacht eine Meniskus Verletzung operiert wurde dann wurde leider erst nach etwa 2 Jahren der Verdacht auf eine Ps-Atritis diagnostiziert.

Da sich auch andere Gelenke entzündete und auch meine Kopfhaut sich schuppige rote Flecken bildeten.

Heinz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Guy
      By Guy
      Morgen noch  ein  IRM   CT  UND NORMALE  ROENTHEN SCHON HINTER MIR
       
      EGAL  WAS SIE NOCH ROENTGEN  .  LAUEFT  ALLES DRAUF  HINAUS  DASS ICH NICHT DRAN VORBEI KOMME  EINE KUENTLICHE  HUEFTE  BEKOMMEN MUSS . ABER WAS SOLLS 
      SO WIE ICH JETZT AUSSEHE  MIT DER PSO  KOMMS AUF EIN BISSCHEN NICHT MEHR  AN 
      GUY
    • Rhodesian
      By Rhodesian
      Moin zusammen,
      Vielleicht kann mir jemand kurz helfen.
      Gibt es irgendwelche Zahlen die Aufschluss darüber geben, wieviel Prozent der Nagelpso-Betroffenen auch eine Arthritis entwickeln?
      Danke und LG
      Tina
    • Luxus68
      By Luxus68
      Hallo,
      ich weiß, es gibt schon sehr viele "Ist das PSA?"-Fragen, aber die Antworten und auch die "Wie erkenne ich PSA"-Artikel haben mich nicht wirklich weitergebracht.
      Nun zu meiner "Geschichte":
      Ich hatte im Dez. 07 einen Reitunfall bei dem ich mir das Vordere Kreuzband, das Innenband und den Innenmeniskus riss. Aufgrund von Uni-Prfen war eine OP jedoch erst im März möglich und in der zwischenzeit entzündete sich das Knie sehr schmerzhaft, was ich mit Bettruhe/hochlagern und Tabletten (Diclofenac und Ibuprofen 600) überbrücken sollte.
      Ungefähr im Februar 08 "rantschte" ich mir den Ellenbogen am Sofapolster auf und wunderte mich, dass er wochenlang nicht richtig abheilte (es waren immer 5-6 ca. 2mm große Punkte zu sehen, über die ein Häutchen wuchs, das dann wieder abfiel), schob es aber auf mein ständiges Liegen und die daraus resultierende Belastung der Ellenbogenhaut.
      Im März kam dann die OP meines Knies und dabei stellte sich heraus, dass das komplette Kniegelenk extrem entzündet war (es wurde teilweise der Schleimbeutel entfernt und die entzündete Gelenkhaut abgeschabt). Nach der OP musste ich Kortison einnehmen (Kortisonschema: 5-4-3-2-1-1-1-1-1-1 / 8mg) und daraufhin wurden die Beschwerden besser und auch der Hautausschlag verschwand.
      Als ich das Kortison absetzte wurde binnen 2 Tagen das Knie wieder schlimm und auch der Hautausschlag erschien wieder (dieses mal am Ellenbogen, im Bauchnabel und stark auf dem Kopf), daraufhin stellte eine Hautärztin die Diagnose PSO.
      Das Knie ist bis heute noch nicht besser geworden und mein Orthopäde war langsam mit seinem Latein am Ende, da ein Abstrich (nach Punktion), div. Blutuntersuchungen und auch ein Szintigramm nichts ergaben und auch die zweite Kortisontherapie verlief wie die erste - ohne dauerhafte Besserung. Das Szintigramm zeigte nur eine extreme Entzündung im Knie ("deutliche Gonarthritis Links") und eine sehr leichte im Sprunggelenk/Knöchel (der mir seit ca. 3 Wochen auch etwas Probleme bereitet) des linken Beines.
      Gestern hatte ich nun wieder einen Termin und mein Doc holte seine Kollegin, die sich mit Rheuma besser auskennt, hinzu und sie tippte aufgrund der Blutergebnisse, eines Ultraschalls und des Szintigramms (ohne vorher von meiner PSO zu wissen) auf PSA und überwies mich an einen Rheumatologen, der jedoch erst mitte Sep. 08 einen Termin hat :confused:
      So, nun zu meinen eigentlichen Fragen:
      - Kann es wirklich PSA sein, da ich ja in den Fingern und Zehen keine Beschwerden habe (ab und an tat mir in letzter Zeit das "große Gelenk" in den Fingern der rechten Hand weh und fühlte sich etwas geschwollen aber nie so schlimm, dass ich von Beschwerden reden würde)
      - Ist es sinnig bis zum Arzttermin im Sept. Kortison zu nehmen (bekam eine Dauermedikation von 5mg Prednisolon)
      - Kann ich mein Knie irgendwann wieder richtig bewegen (Seit 6 Mon. Beugung nicht mal 90°; Streckung nicht komplett möglich)
      - Wenn es wirklich PSA ist, wie schaut's dann mit Sport, insbes. Reiten, aus?
      So, und jetzt muss ich mich wohl entschuldigen, dass das ganze so lang geworden ist :ähäm:o
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.