Jump to content
moni57

Otezla - Nebenwirkungen

Recommended Posts

moni57

Hallo, nach langem Stöbern in diesem Forum habe ich mich heute dazu entschlossen mich hier zu registrieren. :rolleyes:

Es sind ja doch schon einige hier dei Erfahrungen mit OTEZLA haben----nun zu meinem Anliegen:

Nehme seit dem 20.06.2015 Otezla,(wegen PSA)  bin also heute bei Tag 11 angekommen. Ich habe seit dem 2. Tag mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen :( u. a. Durchfall und Übelkeit. Bis zum heutigen Tag hält der Durchfall an und zwar sehr extrem.

Kann mir vielleicht jemand sagen wie lange diese Nebenwirkungen erfahrungsgemäß anhalten???

Ich möchte nämlich bald in den Urlaub fahren, und dort sich dann immer in der Nähe eines WC`s aufhalten zu müssen ist auch nicht gerade toll...

 

 

Danke schon mal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tyler Durdan

Hallo,

 

also bei mir waren stärkere Nebenwirkungen in den ersten 3 Wochen zu bemerken. Hierbei habe ich ebenfalls v.a. unter den starken Magen-Darm-Problemen gelitten. Dies äußerten sich bei mir auch durch Durchfall und unangenehmen Magenkrämpfen.

Dies wurde dann allerdings ungefähr nach diesen ersten 3 Wochen der Einnahme relativ schlagartig besser. Ab diesem Zeitpunkt hatte sich wohl mein Körper daran gewöhnt, so dass ich seit dem nun eigentlich keine Nebenwirkungen in dieser Hinsicht mehr spüre.

Ich kann hierbei natürlich nur meine persönlichen Eindrücke wiedergeben, aber ich bin zuversichtlich, dass sich dein Körper auch bald an das Medikament gewöhnt und wünsche DIr somit alles Gute und einen schönen Urlaub! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
moni57

Vielen Dank für Deine Antwort.

Edited by moni57

Share this post


Link to post
Share on other sites
StevenZ

Hallo Moni

Ich nehme zum Otezla jeden Morgen Omeprazol und habe damit Übelkeit und Sodbrennen sehr gut im Griff.

Der Professor der mich behandelt begrüßt diese Entscheidung sehr.

Halte durch.

Bei mir ist nach ca. 2 Wochen fast alles nur noch getötet und meine Gelenkschmerzen sind weg.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft !

LG Steven

Share this post


Link to post
Share on other sites
moni57

Danke Steven für die aufmunternden Worte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
StevenZ

Hallo Moni,

Wie geht es Dir mittlerweile?

Gruß Steven

Share this post


Link to post
Share on other sites
moni57

Hallo Steven,

Leider muß ich sagen, daß es mir auch in der 4. Woche noch nicht viel besser geht. Durchfall ist immer noch schlimm (allerdings nur vormittags) und zu allem Übel werden meine Knie wieder richtig dick.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo Moni,

wie sieht's denn inzwischen mit den Nebenwirkungen aus?

 

Es grüßt

 

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rheinländer

hallo zusammen, ich bin heute bei Tag 11 angekommen und habe schon die Folgepackung mit 56 Tabletten hier liegen.

Meine Anfänglichen Beschwerden sind,- nach Tabletteneinnahme ca. 3-4 Stunden danach, starke Kopfschmerzen und Übelkeit und

hoffe, dass es nach 3 Wochen verschwindet. 

Ich habe alles mögliche im Laufe von fast 40 Jahren ausprobiert und hoffe endlich das Mittel gefunden zu haben.

da ich starke Psoriasis-Arthritis habe, ist alles ausprobiert worden, zuletzt RSO Spritzen, ohne positives Ergebnis.

Seit ich die Otezla nehme, habe ich keinen Schmerzschub mehr gehabt.

Faszit: Geduld haben ist die erste Priorität.

mfg

Bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ich muss morgen wieder zum Arzt und wegen Otezla mit ihm reden. Das Problem: Ich habe mehrere sehr schlecht geschlafene Nächte und eine komplett nicht geschlafene Nacht hinter mir. Das geht auf lange Sicht nicht. Nun habe ich auch vorher oft nicht so überragend gut geschlafen. Aber wenn Otezla das noch verstärkt, wäre das dann doch kaum erträglich.

 

Hatte jemand ähnliche Erfahrungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Claudia,

bei mir ist das Gegenteil. Ich habe schon ewig lang ziemlich heftige Schlafstörungen. Seit Otetzla benötige ich nur noch die Hälfte der Medis. Außerdem bin ich neben den Störungen im Magen/Darmbereich tagsüber viel müde und wie abgeschlagen.

Vielleicht nimmst Du zum Schlafen mal ein leichtes Schlafmittel ( Baldrian und Co. ). Es wäre doch schade, deshalb aufzuhören zu müssen. Ich wünsche Dir, daß Du dieses Problem lösen und mit Otetzla weitermachen kannst. LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
moni57

Hallo Claudia, sorry, daß ich mich jetzt erst melde. Komme gerade aus dem Urlaub. Ich musste Otezla kurz vor Urlaubsbeginn absetzen, da die Nebenwirkungen ( Duchfall und Magenschmerzen) doch zu extrem waren. Leider wurde ich im Urlaub von extrem geschwollenen Knien geplagt und die Handinnenflächen waren auch wieder übersät mit Psoriasis. Es half nur bedingt die Kortisondosis zu erhöhen. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Mein Rheumatolge empfahl mir zu einem Hautarzt zu gehen. Der könnte mir dann ein Medikament verordnen, welches er nicht verschreiben darf. Naja, erstmal einen Termin holen und abwarten...

Share this post


Link to post
Share on other sites
StevenZ

Ich hatte ebenfalls nachdem ich Otezla absetzen musste einen MEGA Schub !

Gute Besserung.

Ich versuche es jetzt mit Cosentyx.

Nach 5 Tagen werden alle Stellen blass.

Fühlt sich gut an.

Bei mir als Nebenwirkungen:

2 bis 4 Tag nach Injektion höherer Blutdruck

Gute Besserung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ich bin nun seit ein paar Tagen bei der "Normalpackung" von Otezla. Die Schlafprobleme sind mal so, mal so. Schwer zu sagen, ob das an Otezla liegt oder an der Hitze...

 

Und: Meine Nase ist zu. Meerwasserspray aus der Drogerie hilft ein bisschen. Auch hier gilt "schwer zu sagen", denn ich hatte auch vorher auch schon länger das Problem (allergisch bedingt), nur ist es jetzt verstärkt. Eine Entzündung der oberen Atemwege – sprich: Entzündung von Nase und Rachen – gilt denn auch als eine häufige Nebenwirkung.

 

Tja, und dann noch die Übelkeit... oft ein bisschen, aber manchmal schon stärker. Da habe ich jedoch Hoffnung, dass das im Laufe der Zeit nachlässt. Gerade hatte ich auch einen Artikel gefunden, in dem steht, Durchfall und Übelkeit würden häufig in den ersten zwei Wochen  auftreten und meist innerhalb von vier Wochen gehen. Die Hoffnung hätte ich gern für die Nase auch – es stört schon sehr im Alltag, beim Schlafen und beim Sport.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Ja Claudia, die Sache mit dem nicht schlafen können kenne ich auch seit einigen Tagen.... auch ich weiß nicht ob es am Wetter oder am Otezla liegt . Werde aber in der Reha  ( ab Mittwoch wieder in BB ) noch mal nachhaken. Mit Übelkeit habe ich nicht zu kämpfen, muß mehr auf die Toilette als sonst , aber das ist zu ertragen.

Was ich allerdings schon bemerkt habe , manchmal macht es mir überhaupt nichts aus die Tabletten zu schlucken, muß ja morgens auch noch andere dazu nehmen. Aber am Abend habe ich nur diese eine Otezla zu schlucken , und das fällt mir manchmal echt schwer  bzw. da kommt ein " Ekelgefühl " hoch . Mal weiter schauen .... durchhalten ist die Divise.

 

LG

Fussballfan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rheinländer

Hallo Ihr lieben Leidesgenossen und innen,

bin heute am 26. Tag angelangt und möchte sagen, dass es mir besser geht nach Einnahme von Otezla. Mein Befinden ( schlecht nach 3-4 Stunden ) hat sich merklich gebessert. Nur,dass ich bis Mittags 4 - 5 x zur Toilette muss, ist geblieben, da es aber normaler

Stuhl ist, finde ich es nicht störend, zumal ich mittlerweile 6 Kg. abgenommen habe.

Also an alle:

Durchhalten und nochmals Durchhalten

mfg

Bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hallo ihr,

 

wie hat sich denn euer Hautbild verändert nach einiger Zeit der Einnahme? Sind schon nennenswerte Erfolge zu sehen?

 

Es grüßt

 

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Wie ich schon berichtet habe, ist bei mir mit der Haut eine enorme Verbesserng eingetreten. Außer den Unterschenkeln ist die Haut in einem Top-Zustand. Die Nägel bleiben leider davon unbeeindruckt. Nehme ab morgen Otetzla die 7. Woche ein. LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Dank Otetzla habe ich eine saubere Haut einschließlich Kopfhaut erhalten. Super Gefühl!

Die Magenbeschwerden ( Übelkeit, Völlegefühl ) halten sich inzwischen auch in Grenzen. Aber das Allgemeinbefinden hat sich verschlechtert ( Abgeschlagenheit, Tagesmüdigkeit, ) und ein Mund-Gaumenbrennen mit Schwellung seit ein paar Tagen quält. . Obs von dem Medi kommt ? Allergie kann ausgeschlossen werden, war heute beim Hausarzt zum. Blutbild , rufe morgen wegen Ergebnis an und kaufe mir morgen Nystantin gegen Pilze im Mund. Bekomme auch weiterhin meine notwendigen Lymphdrainagen und jetzt noch Krankengymnastik gegen die Schmerzen im Brustbereich mit Triggerbehandlung

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Entzündungen im Mund/Rachenbereixh durch Otetzla gemacht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Torti

Hallo zusammen,

 

also mal ein kurzer Zwischenbescheid. Hatte ja mit Cremes aufgehört und  es hat lange gehalten.

 

Vor ca 2 Wochen dann ein Rückfall. Ein paar Stellen sind wieder durchgekommen.

 

Nicht alles. würde sagen ca 25% des Ursprungs. Cremen hat fast 1 Woche gar nichts geändert. Jetzt noch 1 Woche später ist der Zustand recht gut.

 

Die Stellen die jetzt Pso frei sind, sind auch nicht mehr hell sondern mittlerweile Hautfarben, man sieht keinen Unterschied zur normalen Haut. Das ist schon fantastisch.

 

Ich bin nur  schockiert gewesen das sowas überhaupt passieren kann. Ich dachte was weg ist bleibt durch die Tabletten weg.

 

Evtl.muss ich dem ganzen aber mehr Zeit geben. Bin jetzt bei Woche 13.

 

Ich hoffe das ich eine Erscheinungsfreiheit erlangen kann zumindest eine 95%ige, muss wohl mal zumindest 6 Monate vollbracht haben.

 

Hat jemand von euch Erfahrungen?

 

Nur zur Info. Nebenwirkungen immer noch 0%.

 

Liebe Grüße Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
stupsi1

Hallo!

Hab von diesem Forum gehört und habe mich entschlossen mich hier anzumelden. Ich bekommen seit Juli 2015 Otezla. Die Nebenwirkungen sind nicht mehr so schlimm

wie am Anfang. Habe allerdings noch Durchfall vor allem am Vormittag. Schlafstörungen sind seit dieser Therapie mit den Medikamenten vorhanden. Ich nehme noch

dazu Ebetrexat einmal wöchentlich. Gegen die Schlafstörungen habe ich Trittico bekommen. Seitdem kann ich wenigstens durchschlafen. Bin aber tagsüber sehr müde.

Magen - Darm Krämpfe sind leider auch die Begleiterscheinungen.

 

Bis bald Stupsi 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Bei den Nebenwirkungen ( Otetzla) zum Magen/Darm muß ich leider feststellen, daß diese sehr unterschielich in der Intensität sind. Manche Tage gehts mir super und manche Tage schlecht. Da hilft nicht einmal der Magenschutz. Kenn jemand von Euch auch dieses Phänomen? Die letzten 2 Monate dazu geschwollene und entzündete Mundhöhle/Rachen. Zahnarzt, Hausarzt und Hautarzt ( Allergietest ) können nix finden. Bin gerade dabei, einen speziellen Allergologen zu suchen. Hat jemand von Euch auch diese lästigen immer wechselnden Nebenwirkungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
JimiG1970

Ich nehme nun seit 4 Wochen Otezla und habe auch einige Nebenwirkungen im Magen/Darm Bereich die mal stärker und mal schwächer sind. Zwei Wochen nach Behandlungsbeginn bekam ich Pso an den Fußsohlen aber das geht wieder zurück. Nervig und extrem blöde ist das ich Schlafstörungen habe welche mich keine Nacht durchschlafen lassen. Ansonsten spüre ich schon einen Fortschritt und kann endlich wieder auf der linken Seite liegen was vorher schmerzbedingt garnicht mehr ging. Das Mittel ermöglicht es mir nun endlich nach 1,5 Jahren arbeitsunfähigkeit endlich wieder mit leichter körperlicher Tätigkeit zu beginnen. So gesehen kann ich doch sehr zufrieden sein und nehme diese Nebenwirkungen gern dafür hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Nach reichlich 1/2 Jahr Otetzla-Einnahme möchte ich berichten, daß meine Haut immer noch in einem sehr guten Zustand ist. Es haben sich zwar wieder einige wenige Stellen gebildet, aber das ist für mich nicht die Rede wert. Als jetzige " Nebenwirkung " stelle ich eine vermehrt trockene juckende Haut fest, die sich trotz Eincremens nicht beruhigen will. Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht? Und wie sind sonst die Nebenwirkungen nach einiger Einnahmezeit von Otetzla bei Euch Anderen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
mbo84

Nach reichlich 1/2 Jahr Otetzla-Einnahme möchte ich berichten, daß meine Haut immer noch in einem sehr guten Zustand ist. Es haben sich zwar wieder einige wenige Stellen gebildet, aber das ist für mich nicht die Rede wert. Als jetzige " Nebenwirkung " stelle ich eine vermehrt trockene juckende Haut fest, die sich trotz Eincremens nicht beruhigen will. Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht? Und wie sind sonst die Nebenwirkungen nach einiger Einnahmezeit von Otetzla bei Euch Anderen?

 

Hallo Waldfee

 

Ich nehme Otetzla seit Nov 15 und ich bin nach wie vor begeistert. Wirkung ist bei mir super (Alle Nägel kommen schön und sind bereits zu ca. 80% gut:)) und Nebenwirkungen habe ich nur leichte Übelkeit ca. 30min nach Einnahme. Dies aber vor allem bei Einnahme auf nüchteren Magen (ich mag kein Frühstück). Abends merke ich meistens sogar gar nix. Ansonsten merke ich keine Nebenwirkungen. 

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • JuDo
      By JuDo
      Hallo an Alle.
      Ich nehme seid 1 Jahr verschiedene Medikamente gegen Psioraris die mein Immunsystem schwächen.
      Soll ich jetzt mein Medikament, zur Zeit Otezla, wegen Corona absetzen?
      Und wie geht das Ausschleichen.
    • Marc_1986
      By Marc_1986
      Hallo zusammen, 
      ich nehme jetzt seit Anfang November Otezla und bin inzwischen bei Woche 9 angelangt. Die Nägel scheinen sich etwas zu bessern, ein Zeh schmerzt weniger, andere jedoch nach wie vor. 
      Was mir Sorgen bereitet ist die Haut. Hier ist noch keine großartige Verbesserung sichtbar. Die Kopfhaut schuppt vielleicht etwas weniger, aber nicht wesentlich. Nach wie vor bilden sich jeden Tag neue Schuppen. Und auch die Rötung an den Beinen hat sich nicht verbessert. Dafür blühen Stellen im Intimbereich wieder stark auf.
      Wann habt ihr eine deutliche Verbesserung der Haut bemerkt? In der Packungsbeilage steht ja zwischen der 6. und 8. Woche. Da bin ich nun ja drüber hinaus. Habe Angst, dass nach Fumaderm nun auch Otezla wirkungslos bleibt. 
      Liebe Grüße Marc 
    • Linnda
      By Linnda
      Hallo zusammen,
      Ich nehme Otezla nun seit Juli 2016. 2 Jahre hat es wirklich gut geholfen, so dass ich die Nebenwirkungen (leichte Übelkeit und Durchfälle) gern in Kauf nahm. Die Gelenkbeschwerden besserten sich deutlich, die Haut  zufriedenstellend. Nach 2 Jahren dann wieder neue Arthritis-Schübe, Verschlechterung des Hautzustandes, dafür keine Nebenwirkungen mehr. Jetzt, nach 2 Jahren und 8 Monaten,  werde ich auf Enbrel umsteigen müssen.
      Hat jemand von Euch so einen Wirkungsverlust erlebt? Beim Stöbern hatte ich eher den Eindruck, dass Otezla wegen der Nebenwirkungen abgesetzt wurde.
      Linnda
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.