Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Tenorsaxofon

MTX und die Nebenwirkung Bauchspeicheldrüse

Recommended Posts

Tenorsaxofon

Hallo an alle, die sich mit MTX auskennen.

Hat oder hatte von euch schon mal jemand als Nebenwirkung Probleme mit der Bauchspeicheldrüse? Wenn ja, wie hat es sich bei euch geäußert. Ich habe inzwischen seit Tagen eine extreme Enge unterhalb der Brust um den ganzen Oberkörper. Herzprobleme scheiden aus, da am morgen kontrolliert. Dass auch die Nieren kontrolliert wurden weiß ich sicher. Das andere war vermutlich die Bauchspeicheldrüse (von der Position her). Leider hat der Prof. sich nur in bezug auf's Herz geäußert.

Morgen werde ich auf jeden Fall meinen Rheuma-Doc anrufen.

Gruß Anne

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schuppenflechte braucht Wissen. Hilf uns dabei!


Reiki

Nabend Tenorsaxofon....

habe lange mtx genommen, zu meinem Glück ohne Nebenwirkungen, dafür aber leider auch ohne Wirkung.

Habe mich eben für dich mal ein wenig schlau gemacht. Und recht könntest du haben. Zumindest ist es eine Bekannte Nebenwirkung. Hier ein kleiner Auszug für dich. Vielleicht kann ich dir damit ein wenig weiterhelfen. Lg Reiki

Gelegentliche Nebenwirkungen
Begleitinfektionen (manchmal tödlich, auch Lungenentzündungen), Lymphdrüsenkrebs, allergische Reaktionen (bis zum Schock), Blutgefäßentzündung (allergisch oder durch Vergiftung), Fieber, Abwehrschwäche, Diabetes mellitus, Depressionen, Lähmung (halbseitig), Schwindel, Verwirrtheit, Lungengewebsumbau (auch chronisch), Bauchfellerguss, Magen-Darm-Geschwulste, Magen-Darm-Blutungen, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Leberverfettung, Leberzirrhose, Blut-Albumin-Wertabfall, Haarausfall

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Reiki,

mein Problem ist, dass ich unter anderem COPD habe und die ist so was von begeistert vom MTX.

Leider gibt es z.Z. noch nicht neues, ausser, dass Herz und Niere OB sind. Nachdem ich inzwischen den 3ten Tag versuchte beim Rheuma-Doc in die Telefonsprechstunde rein zu kommen, was nicht funktionierte, hat sich die Sprechstundenhilfe die Sache erklären lassen. Mal sehen, was sie morgen sagt. Beim HA hätte ich nämlich erst in 14 Tg einen Labortermin (die halten sich nicht an die Vorgabe) und die Teststreifen die es gibt kann, ich mir  nicht leisten.

Bin gespannt wie es weiter geht.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reiki

Lass mal hören was es ergeben hat. Wünsche dir jedenfalls alles gute und baldige Besserung....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Reiki,

leider ist die Angelegenheit immer noch nicht geklärt. Da eine Blutuntersuchung erst nach 4!!! Wochen vorgenommen wurde kann ich dir nur den LIPADSEwert nennen. Das war es dann auch schon. 60 U/l ist die Obergrenze und bei mir waren es immerhin noch 59! Ultraschall wurde nicht gemacht.

Diesen Monat habe ich noch einen Termin bei meiner Lufa mit Röntgen und beim Rheuma Doc. Dann bin ich mal gespannt was sie meinen.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Es ist schon erstaunlich, dass sich keiner von den Ärzten zuständig fühlt.

Montag hatte ich nun meinen Termin beim Rheuma-Doc, der mich ohne weiteres für's erste von Metex abgesetzt hat (hat den Blutbericht vom HA erhalten). Kommt also doch vom Metex. Heute habe ich nun meinen aktuellen Blutbefund (habe eine Augen OP) beim HA abgeholt und siehe da, der Lipasewert ist leicht gesunken. Allerdings sind die Beschwerden noch nicht  weg.

Also Vorsicht. Ist zwar eine seltene Nebenwirkung, aber es gibt sie.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Reiki,

das glaubst du bestimmt nicht. Heute war ich beim HA, der nach langer Zeit wieder einmal selber Zeit für mich hatte. Du wirst es nicht glauben was er für eine Diagnose gestellt hat. MAGEN!!!! Soll den Magenschoner für 3 Tage hochdosiert nehmen. Was der Lipasewert mit dem Magen zu tun haben soll, habe ich noch nicht heraus gefunden. Am besten hole ich mir eine Zweitmeinung ein.

Ich wünsche dir schöne Osterfeiertage

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pfui Spinne

Moin,

ich hatte mal das Vergnügen mit einer Pankreatitis. Hast du Schmerzen? Druck im Brustbereich kann auch von Darm kommen, so ist es jedenfalls bei mir. Wenn du mit Rheumatologe (wenigstens internistischer?) und HA nicht weiterkommst, warst du dann mal beim Internisten? Der wäre wahrscheinlich die richtige Adresse, wenn du ein Problem mit Bauchspeicheldrüse vermutest. Ultraschall (durch Internist) wäre sicher auch nicht schlecht.

Gruß

Spinne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Pfui Spinne,

Befund habe ich noch keinen von der Darmspiegelung, die ich allerdings erst gestern (früher gab es keinen Termin) beim Internisten hatte. Bin gespannt, was ich bei der Befundbesprechung zu hören bekomme. Mein Rheuma-Doc ist Internistischer und meinte beim lezten Termin, dass wenn meine Uveitis wieder aktiv wird, ich wieder Metex nehmen muss. Danke. Auf diese Schmerzen und Atemnot (habe COPD) kann ich gern verzichten.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Pfui Spinne undm Reiki,

bei der Darmspiegelung ist nichts heraus gekommen,  ausser, dass sie schwer um die Ecken kamen.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pfui Spinne

Hallo Anne,

das ist doch schon mal gut: Ist der Darm gesund, freut sich der Mensch - Darm kann ätzend werden. Der diskutierte Druck im Brustbereich kann auch durch zu viel Luft im Darm entstehen, ohne dass das gleich krankhaft ist. Gerade wenn man „schwer um die Ecke kommt“ könnte ich mir sowas vorstellen. Hast du denn noch Beschwerden bzw. ist Bauchspeicheldrüse noch ein Thema?

Gruß

Spinne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Pfui Spinne,

ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass am Darm etwas ist. 100% vorbei ist es auch jetzt noch nicht. Da ich COPD habe spüre ich es vermutlich stärker wie andere. Allerdings meinte die Ärztin von der Vorbesprechung, dass bei einer Bauchspeichelerkrankung der 10fache Wert vorliegen würde. Stellt sich mir jedoch die Frage. Warum sind die Beschwerden nachts nach dem spritzen aufgetreten? Und warum ist der Lipasewert zwischen der 1sten und 2ten Blutuntersuchung derart gefallen?

Fragen und keine Antwort.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.