Jump to content
Tessa

Mal wieder auf dem Boden angekommen

Recommended Posts

Tessa

Hallo ihr Lieben,

tja, ich bin mal wieder auf dem Boden aufgeprallt.

Am Dienstag bekam ich unglaubliche Magenkrämpfe, hatte ich schon mal, bin zum Arzt, und sie spritzte mir Novo...?, die Schmerzen wurden sofort besser.

Am nächsten Tag nahm ich das Mittel noch in Tropfenform. Am Donnerstag stand ich auf und dachte mich trifft der Schlag, ich hatte überall rote Flecken.

Nach einem Jahr Glück, meine Pso ist wieder da, ich bin völlig ausgerastet. Da sieht man mal wieder, man kann  sich nicht aus dieser Angst befreien.

Am Ende ist es eine allergische Reaktion, so hoffe ich, gegend das Mittel.  Nicht schön, aber weit weniger verängstigend als die Angst Cosentyx hätte aufgehört

zu wirken.  Ich hoffe es wird alles wieder gut, und vielleicht kann ich das nächste Mal besser damit umgehen, ohne diese Panik.

Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der_Björn

Hast du Novalminsulfon bekommen?  Ich hab damals auch öfter Novalgin bzw Novalminsulfon genommen, und kurze zeit später war meine Haut Furztrocken und juckte. Das konnte ich jedoch noch mit normaler Pflegecreme ganz gut in den Griff kriegen, hab aber nach einer Zeit trotzdem auf Novalgin verzichtet. Aber so schlimm, das ich Rote Flecken bekam, war es nicht mal ansatzweise.

Bleibt nur zu hoffen, das es wirklich nur eine Reaktion auf das Schmerzmittel ist. 

Hast du denn eine Vermutung, warum du plötzlich so schlimme Magenkrämpfe bekommen hast? Vielleicht eine Nebenwirkung vom Cosentyx?

Liebe Grüße und gute Besserung

Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa

Hallo Björn,

nein, das erste Mal hatte ich die Krämpfe weit vor Cosentyx.

Meine Ärztin meint ich kann eine Magen Darm Erkrankung nicht durch spucken durchstehen.

All die Luft sammelt sich im Bauchraum. Ich wußte nicht mehr ob die Niere, der Rücken oder der Magen

wehtut. Aber mit Cosentyx hat es nichts zu tun.

Und du hast Recht es war Novalminsulfin.

Nehm ich nicht mehr:tw_dissapointed_relieved:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen

Hallo Tessa,

drücke dir ganz feste die Daumen, dass es "nur" eine allergische Reaktion ist, die wieder abklingt. Wäre schade wenn die positive Wirkung schon vorbei wäre.

Fühl dich ganz fest in den Arm genommen.

 

LG Nüsschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
butzy

Hallo Tessa,

erst einmal alles Gute und das du die Angelegenheit gut überstehst.

Auch wenn es erst mal vorüber ist, die Sache mit den Krämpfen würde ich aber trotzdem mal abklären lassen.

Liebe Grüße Uwe

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa

Danke euch beiden,

ich weiß Uwe, aber ich habe so fürchterliche Ängste vor den Ärzten, daß es für mich ein sehr schwerer Schritt ist.

Und wenn die Krämpfe so schnell weg gehen, dann denke ich kann es doch nichts schlimmes sein?

Aber natürlich wäre es besser das ganze abzuklären, dann wäre es auch aus dem Kopf raus.

 

Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der_Björn

Guten Morgen 

Das können ja auch Kolliken sein, vielleicht Nieren oder Gallensteine. Wenn das früh erkannt wird, werden die meist noch mit Medikamenten Behandelt, und irgendwann plopt es beim Pipi machen mal in der Schüssel, und dann war es das ;-)  

Hast du Angst vor den Ärzten, weil du denkst, sie könnten dir etwas schlimmes (Diagnose) sagen?  Immer im Hinterkopf halten, das auch Die Herren und Damen in Weiß nur mit Wasser kochen, und in den meisten fällen sogar ganz angenehme Zeitgenossen sind, die auch nur Helfen wollen :-) 

Liebe Grüße

Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa

Hallo Björn, (Frauenarzt:D)

ich weiß daß sie nur helfen wollen.

Mit drei kam ich das erste Mal ins Krankenhaus. Daß war damals kein Spaß. Mein Vater hat mich dann auf eigene Verantwortung mit nach Hause genommen. Ich bin mit ein paar Flecken zum abklären rein, und bin raus von Kopf bis Fuß rot, voller Blasen und mit 40 Fieber. Mein Vater hätte mich gar nicht erkannt. Was damals passiert ist weiß keiner, die Zeiten waren anders, man bekam keine Antworten.

Die nächsten Jahre hier aufzuschreiben wäre zu lange, ich habe irgendwann eine Ärztepanik entwickelt.

Auch wenn mein Kopf weiß daß es besser ist eine Diagnose zu haben, schaffe ich es psychisch einfach nicht. Total blöd, aber ich komm nicht raus.

Na ja, irgendwann schaff ich das auch. Die Uni Ulm war schon mal ein Schritt der mich wieder an Ärzte glauben läßt.

Vielen Dank für die Antworten

Tessa

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der_Björn

Hey Tessa

Hast du denn mal drüber Nachgedacht, vielleicht mal mit einem Psychologen oder Psychotherapeut darüber zu sprechen?? Die Pso wird ja auch durch unsere Psyche beeinflusst, und da wäre es doch ärgerlich, wenn deine panische Angst vor Ärzten (und da muss unsereins ja zwangsläufig in gewissen Abständen hin) die Pso negativ Beeinflussen.

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, das es immens viel bringen kann, wenn man, ich nenne es mal salopp "sein innerstes" mit etwas Hilfe von außen ein wenig Saniert ;-)  Der erste Schritt zum Oberstübchenspezialist ist meistens der schwerste (wobei ich im nachhinein festgestellt habe, das diese erste Angst "Davor" total unbegründet war) aber wenn er denn gemacht ist, geht der Rest fast wie von alleine. :-) 

Liebe grüße vom "Frauenarzt" ;-) 

Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ostallgäuer

Hallo Tessa,

hört sich ja schlimm an. Aber wie Der_Björn richtig sagt kann es vielfältige Ursachen haben. Glaube weiterhin an Consentyx, dass dir einen neuen Lebensmut gegeben hat und lass dich nicht unterkriegen. Du weisst ja, das ich auch nicht gerade vom Schicksal "geküsst" wurde, aber ich fang jetzt ja auch wieder bei Null an.

Der jetzige Zustand hat bestimmt nichts mit der Pso zu tun.

Liebe Grüße der

Ostallgäuer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa

Danke für die netten Worte.

Ich weiß Ostallgäuer, irgendwie habe ich das Gefühl daß es mir nicht zu gut gehen darf.

Aber ich denke daß ist Quatsch.

Schönen Abend, und wir hören

Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa
Am 11.2.2017 um 16:55 schrieb Der_Björn:

Hey Tessa

Hast du denn mal drüber Nachgedacht, vielleicht mal mit einem Psychologen oder Psychotherapeut darüber zu sprechen?? Die Pso wird ja auch durch unsere Psyche beeinflusst, und da wäre es doch ärgerlich, wenn deine panische Angst vor Ärzten (und da muss unsereins ja zwangsläufig in gewissen Abständen hin) die Pso negativ Beeinflussen.

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, das es immens viel bringen kann, wenn man, ich nenne es mal salopp "sein innerstes" mit etwas Hilfe von außen ein wenig Saniert ;-)  Der erste Schritt zum Oberstübchenspezialist ist meistens der schwerste (wobei ich im nachhinein festgestellt habe, das diese erste Angst "Davor" total unbegründet war) aber wenn er denn gemacht ist, geht der Rest fast wie von alleine. :-) 

Liebe grüße vom "Frauenarzt" ;-) 

Björn

Hallo Björn,

habe bis jetzt noch nicht geantwortet, tschuldigung.

Wenn es mir ganz schlecht gegangen ist, habe ich schon mal versucht Termine zu bekommen.

Allerdings war unter sechs Monaten bei uns im Kreis nichts drin. Und so habe ich das Vorhaben wieder verworfen.

Vielleicht sollte ich es doch mal durchziehen.

Aber mit den Psychologen hat man es auch schwer, soll man in die Vergangenheit gehen, oder lieber nicht?

Es gibt so viele Ansätze, wie kommt man an den richtigen?

Gruß Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinie

Hallo Tessa,

ich habe letztens dieses Buch gelesen, ich weiss nicht, ob so etwas fuer Dich waere. Ich fand es sehr gut.

https://www.amazon.de/Shaolin-Das-Geheimnis-inneren-Stärke/dp/3833803789/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1486975094&sr=1-1&keywords=shaolin+das+geheimnis+der+inneren+staerke

Ich hatte fast 30 Jahre benoetigt um dahinter zu kommen, dass ich meine starken und sehr langanhaltenden Bauchkraempfe dem Edamer Kaese verdanke, denn sonst  kann ich jeden Kaese essen. Ich war deshalb auch schon mal im Krankenhaus und hing am Schmerztropf. Neuerdings habe ich Probleme mit Gerbstoffen, speziell Amaranth und Wermuth, was noch vor einigen Jahren ging. Vielleicht kannst Du Dich noch erinnern, was Du an dem bewussten Tag gegessen hast. Voriges Jahr bekam mein Mann bei einem Infekt vom Hausarzt ein Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Metamizol verschrieben. Als er den Beipackzettel gelesen hatte, warf er es weg. Dieses Jahr erhielt er wieder so ein Rezept und das wurde gar nicht erst eingeloest.  Ich hatte es auch bei Onmeda nachgesehen. Finde ich unverantwortlich, dass man Dir so etwas gegeben hat. Hoffentlich wird bei Dir bald alles wieder gut.

Gruss Pinie

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.