Jump to content

Recommended Posts

Monika123

Hallo,

 

ich nehme jetzt seit seit drei Wochen Cosentyx. Die ersten 5 mal hintereinander eine Spritze pro Woche. Meine Haut ist zu ca. 50 % befallen. Meine Erwartungen an dieses Medikament waren sehr hoch geschraubt da einige hier berichteten das sie schon nach vier Tagen eine Besserung feststellen konnten.

Nach drei Wochen kann ich eine ganz kleine Besserung feststellen. Wobei ich mir nicht sicher bin ob ich mir das einbilde. Alle Flecken sind noch da. Meine Haut wo sich die Schuppenflechte befindet ist Extrem trocken. Es juckt ganz doll und ich muss mich mehrmals am Tag eincremen.

Ich hoffe doch sehr das es bald losgeht mit der vollen Wirkung. Am besten sieht die Haut nach dem wach werden im Bett aus. Da hab ich schon gedacht oh super es wird besser. Aber sobald ich mich eincreme sind die Flecken wieder gut durchblutet.

Ich hatte schon MTX für drei Jahre, Wirkung super aber absetzen wegen Dauer Blasenentzündung und immer Blut im Urin. Fumaderm Tabletten zeigten keine Wirkung und Otezla auch nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hucki

Hallo Monika,

drücke dir die Daumen, dass es dir bald hilft.

Hier haben schon viele über die Superwirkung von Cosentyx berichtet. Warum sollte es bei dir nicht auch so sein :) 

LG von Hucki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123

Heute ist Donnerstag und am Montag hatte ich mir die dritte Spritze gesetzt. 

Nebenwirkung: extremer Juckreiz und trockene Haut

Leider zeigt sich noch keine Wirkung, ich könnte heulen und bin am Boden.

Meine Ärztin sagt wenn sich nach acht Wochen keine Wirkung zeigt dann wird es abgesetzt. Sie sagte auch dann weiß sie auch nicht mehr weiter und dann .. dann gucken wir mal.

ich muss Handschuhe tragen weil auch meine Hände betroffen sind. Stimmung gerade am Nullpunkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Nach 8 Wochen??? Das finde ich doch arg früh. 12 Wochen sollte doch mindestens gewartet werden.

Ich kann Deinen Druck sehr gut verstehen. Mir geht es mit jeder angefangen Therapie nicht anders. Die Heilung soll so schnell wie möglich kommen. Und wenn sie nicht kommt, dann möchte man keine Zeit verschwenden. Ich hatte selbst Cosentyx nur 6 Wochen genommen. Wegen massiven Nebenwirkungen und meine Psoriasis ist unter dem Medikament völlig explodiert.

Cosentyx gibt wenigstens nur eine Wartezeit von 12 Wochen vor. Bei Stelara musste ich 6 Monate warten, obwohl klar war, dass es nichts bringt.

 

Was hast hat Deine Hautärztin bereits alles versucht? Bist Du am Ende der Palette der Medikamente angekommen?

Ist eine Hautklinik eine Option für Dich?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123

Hallo Arni,

schön das du geantwortet hast. 

MTX-Spritzen ca. 3 Jahre, tolle Haut. Musste abgesetzt werden wegen Nebenwirkung.

Fumaderm wirkt nicht mehr bei mir

Otezla keine Wirkung

ich versteh das auch nicht warum Cosyntex bei mir keine Wirkung zeigt, nur Nebenwirkungen. Meine ganze Haut ist so schlimm. Nach absetzen vom MTX ist sie explodiert. 

Hautklinik geht nicht da ich eine Tochter habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reiki

Hall Monika, auch ich nehme seit September letzten Jahres Cosentyx. Und auch ich gehöre leider zu den Menschen die vergeblich auf den WoW Effekt gewartet haben.....

Man liest ja teilweise das es Menschen gibt bei denen sich sofort etwas getan hat. Diese Erwartungen hat man dann natürlich selber auch.

Auch bei mir hat sich anfangs relativ wenig getan. Genaugenommen nichts. Im Gegenteil, viele kleine neue Herde tauchten auf, mich juckte es am ganzen Körper, von Erscheinungsfreiheit keine Spur. Mein Arzt hat sich daraufhin mit dem Produzenten des Produktes sprich Novartis auseinandergesetzt. Mit dem Ergebnis: Therapie fortsetzen!!!

Gesagt, getan. Aktueller Stand heute: Bis zur Hüfte Erscheinungsfrei. Gesäß, Beine und Füße weiterhin befallen. So langsam verblassen die roten stellen. Sprich sie wirken gescheckt. Halb rot halb weiß.

Gegen den Juckreiz habe ich einfach Ölbäder gemacht.

Vielleicht kann ich dir mit meiner Geschichte ein wenig weiterhelfen. Novartis sagt selbst das es nicht bei jedem die selbe Wirkung haben kann. Logisch.

Also ich an deiner stelle würde mich nicht aufgeben und dem ganzen noch Zeit geben....

Lg Reiki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Als ich letzten Sommer das Cosentyx abgesetzt hatte, galt ich in der Arztpraxis als Exot. Dieses Medikament wurde in den Himmel gehoben und man hätte so viele Erfolge zu verbuchen.

Ich dachte schon selbst, dass mit mir was nicht stimmt. habe ich was falsch gemacht? Mit irgendeiner Handlung den Erfolg verhindert? Auch in der Forenwelt gab es nur positive Berichte. Dann hat mich ziemlich runter gehauen.

Letzte Woche sagte meine Ärztin, dass aus Ihrem Patientenkreis mittlerweile etwas mehr als 20% nicht auf Cosentyx ansprechen oder wegen Nebenwirkungen abbrechen müssen.

Es ist also kein Wundermittel :)

 

Hast Du andere Biologicals bereits genommen? Enbrel, Humira, Simponi....die Liste ist lang.

Für mich war persönlich, war Simponi mein Schicksalsmedikament. Ich habe es geliebt, weil ich damit endlich ohne Schmerzen und Schuppen leben konnte. Nach 5 Jahren war leider Schluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123
vor 2 Stunden schrieb Reiki:

Hall Monika, auch ich nehme seit September letzten Jahres Cosentyx. Und auch ich gehöre leider zu den Menschen die vergeblich auf den WoW Effekt gewartet haben.....

Man liest ja teilweise das es Menschen gibt bei denen sich sofort etwas getan hat. Diese Erwartungen hat man dann natürlich selber auch.

Auch bei mir hat sich anfangs relativ wenig getan. Genaugenommen nichts. Im Gegenteil, viele kleine neue Herde tauchten auf, mich juckte es am ganzen Körper, von Erscheinungsfreiheit keine Spur. Mein Arzt hat sich daraufhin mit dem Produzenten des Produktes sprich Novartis auseinandergesetzt. Mit dem Ergebnis: Therapie fortsetzen!!!

Gesagt, getan. Aktueller Stand heute: Bis zur Hüfte Erscheinungsfrei. Gesäß, Beine und Füße weiterhin befallen. So langsam verblassen die roten stellen. Sprich sie wirken gescheckt. Halb rot halb weiß.

Gegen den Juckreiz habe ich einfach Ölbäder gemacht.

Vielleicht kann ich dir mit meiner Geschichte ein wenig weiterhelfen. Novartis sagt selbst das es nicht bei jedem die selbe Wirkung haben kann. Logisch.

Also ich an deiner stelle würde mich nicht aufgeben und dem ganzen noch Zeit geben....

Lg Reiki

Hallo Reiko,

du hast mir wirklich wieder Hoffnung gegeben. Ich bekomme ja noch zwei Spritzen die Woche hintereinander. Dann alle 4 Wochen, da frage ich mich aber ob alle 4 Wochen dann das Medikament so stark ist das es noch wirkt. Aber du schreibst ja das es langsam besser wird. 

Meine Erwartungshaltung war sehr hoch da hast du recht. Weißt du denn wann deine Haut anfing besser zu werden. Ich werde mir heute mal aus der Apotheke ein Ölbad besorgen und ausprobieren ob es meine Haut beruhigt. Der Juckreiz ist ziemlich stark vorhanden.

lg Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123
vor 1 Stunde schrieb arni:

Als ich letzten Sommer das Cosentyx abgesetzt hatte, galt ich in der Arztpraxis als Exot. Dieses Medikament wurde in den Himmel gehoben und man hätte so viele Erfolge zu verbuchen.

Ich dachte schon selbst, dass mit mir was nicht stimmt. habe ich was falsch gemacht? Mit irgendeiner Handlung den Erfolg verhindert? Auch in der Forenwelt gab es nur positive Berichte. Dann hat mich ziemlich runter gehauen.

Letzte Woche sagte meine Ärztin, dass aus Ihrem Patientenkreis mittlerweile etwas mehr als 20% nicht auf Cosentyx ansprechen oder wegen Nebenwirkungen abbrechen müssen.

Es ist also kein Wundermittel :)

 

Hast Du andere Biologicals bereits genommen? Enbrel, Humira, Simponi....die Liste ist lang.

Für mich war persönlich, war Simponi mein Schicksalsmedikament. Ich habe es geliebt, weil ich damit endlich ohne Schmerzen und Schuppen leben konnte. Nach 5 Jahren war leider Schluss.

Hallo Arni,

Ich hab jetzt gerade bei Novatis angerufen. Laut Studie reagieren nicht alle sofort auf das Medikament. Ich soll noch abwarten da ich erst in der dritten Woche sei.

Das Medikament schon nach 8 Wochen abzusetzen davon raten die auch ab da es durchaus vorgekommen ist das jemand spät darauf reagiert.

ich hoffe so sehr das Cosyntex auch mir hilft! 

Embrel, Humira, Simponi... das hab ich noch nicht bekommen. Mein letztes war Otezla ohne Wirkung.

 

lg Monika

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Nach 3 Wochen wären wirklich arg früh ;)

Aber wie gesagt, ich kann Dich verstehen. Die Geduld ist irgendwann am Ende!

Ich drücke die Daumen, dass es noch ein Erfolg wird!!!! Wäre schön, wenn Du hier weiter über den Verlauf schreiben würdest.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123

Ich versteh garnicht das meine Antwort hier nicht erscheint. Schreibe jetzt zum drittenmal.....

 

 

also es gibt tolles zu berichten. Nach der 4. Spritze wirkt es jetzt auch bei mir. Zuerst konnte ich es an meinen Händen feststellen. Die sind fast erscheinungsfrei. Nur noch ganz wenig zu sehen. 

 

Ich bin bin so froh das es auch mir hilft. Die Beine sind noch nicht sauber aber man sieht das es langsam weniger wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa

Hallo Monika 123

ich freu mich sehr für dich.

Hoffe das es so weitergeht.

 

Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldsql

Hallo Zusammen,

freut mich zu hören, dass das Medikament bei den Meisten gut anschlägt :)
Ich habe gestern zum ersten Mal Cosentyx gespritzt bekommen (2 x Spritzen) und bin froh, dass ich bisher keine Nebenwirkungen verspüren konnte.
Ich habe zuvor 3 Jahre lang MTX geschluckt und später gespritzt. Zusätzlich kamen Salben (Daivobet & Daivonex) und UV-B Bestrahlung zum Einsatz, um letztendlich erscheinungsfrei zu sein. Ich musste die Medikation mit MTX  stoppen, da die Wirkung nachgelassen hatte. Zusätzlich waren die Nebenwirkungen sehr lästig, wodurch ich psychisch sehr belastet war.

Nun meine Frage:

Darf man während der Cosentyx Behandlung weiterhin topische Salben verwenden, wie z.B. Daivobet, Einstillar oder Daivonex, um den (Heilungs)- Prozess zu beschleunigen ? 

Ich würde mich auf eine Antwort freuen!

Liebe Grüsse
oldsql

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Ich glaube nicht, dass etwas dagegen spricht. In der Fachinformation (eine Art erweiterter Beipackzettel) steht auch nichts von Wechselwirkungen mit diesen Medikamenten. Da du sie dir ja sowieso von einem Arzt verschreiben lassen musst, kannst du ja mit ihm auch darüber sprechen. Hoffentlich schlägt Cosentyx schnell an und du brauchst sie nicht lange – ich drück Dir die Daumen ;)

 

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldsql
vor 16 Stunden schrieb Claudia:

Ich glaube nicht, dass etwas dagegen spricht. In der Fachinformation (eine Art erweiterter Beipackzettel) steht auch nichts von Wechselwirkungen mit diesen Medikamenten. Da du sie dir ja sowieso von einem Arzt verschreiben lassen musst, kannst du ja mit ihm auch darüber sprechen. Hoffentlich schlägt Cosentyx schnell an und du brauchst sie nicht lange – ich drück Dir die Daumen ;)

 

Vielen Dank für deine rasche Antwort! Ich werde meinen Arzt nächste Woche wieder antreffen und ihn ebenfalls fragen. Ich werde berichten!

LG
oldsql

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldsql

Ich habe gestern die zweite Injektion von Cosentyx verabreicht bekommen, jedoch habe ich meinen Arzt nicht antreffen können. Ich durfte jedoch die Arzthelferin (die mir die Spritzen verabreicht) in Auftrag setzen den Arzt zu fragen, ob ich weiterhin topische Salben während der Behandlung verwenden sollte. 
Ich habe gestern Abend noch einen Anruf von der Arzthelferin bekommen die mir mitteilte (gemäss Anweisung des Arztes), die Verwendung von topischen Salben einzustellen. Was der Grund dafür ist, konnte ich bisher nicht erfahren, aber ich gehe ganz stark davon aus, dass man beobachten möchte, wie die Behandlung ohne zusätzliche Salben voranschreitet. 
Meine PSO ist etwas besser geworden, vorallem auf dem Kopf. Ansonsten habe ich noch an ein paar Stellen, die unverändert geblieben sind.
Gestern gleich nach den Spritzen konnte ich eine Nebenwikrung verspüren und zwar wurde mir etwas übel. Die Übelkeit verschwand dann, als ich Essen zu mir genommen hatte.

LG 
oldsql

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werner Frick

Hiho

 

Das mit den Salben ist seltsam. Zumindest vom Arzt in der Uniklinik Köln habe ich auch Daivobet 60g Salbe und Advantan Creme bekommen. zwischendurch hatte ich auch Aknemycin in Gebrauch weil so komische pickelchen hin und wieder auftauchten.

 

Cremen tue ich meistens nur nach dem Duschen wenn die Haut dank hartem Wasser  austrocknet oder wenn ich raue stellen erfühle.

 

Erste Spritzen erhielt ich am 14.4. letzten Jahres bis jetzt wirkt es ganz gut nur selten habe ich das gefühl mich jucken zu müssen, naja nach all den jahren ist das wohl auch eine Art Automation...

 

Drücke dir die Daumen

Gruß

Werner Frick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldsql
vor 10 Stunden schrieb Werner Frick:

Hiho

 

Das mit den Salben ist seltsam. Zumindest vom Arzt in der Uniklinik Köln habe ich auch Daivobet 60g Salbe und Advantan Creme bekommen. zwischendurch hatte ich auch Aknemycin in Gebrauch weil so komische pickelchen hin und wieder auftauchten.

 

Cremen tue ich meistens nur nach dem Duschen wenn die Haut dank hartem Wasser  austrocknet oder wenn ich raue stellen erfühle.

 

Erste Spritzen erhielt ich am 14.4. letzten Jahres bis jetzt wirkt es ganz gut nur selten habe ich das gefühl mich jucken zu müssen, naja nach all den jahren ist das wohl auch eine Art Automation...

 

Drücke dir die Daumen

Gruß

Werner Frick

Hi Werner Frick,

vielen Dank für deinen hilfreichen Beitrag! 
Wie war die Erfahrung während der Behandlung von Cosentyx mit der Daivobet Salbe (Calcipotriol + Kortison)?
Konntest Du einen „Rebound-Effekt" (erneutes Aufflammen der Psoriasis) feststellen? Denn Kortison provoziert das Rezidiv bei Psoriasis (Wiederauftreten).

Ich würde mich auf ein paar Erfahrungsberichte freuen!

Liebe Grüsse
oldsql

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123

Hallo Oldsql,

 

ich denke mal das der Hautarzt sehen möchte ob das Cosentyx bei dir wirkt. Wenn du noch Salben nimmst weiß er ja nicht wirklich ob jetzt die Salben wirken oder das Medikament. Die Spritzen sind ja auch sehr sehr teuer.  

Ich musste mich auch zusammen reißen das ich nicht mit div. Salben nachhelfe. Bei mir hat es ja etwas gedauert bis ich eine Heilung auf meiner Haut fest stellen konnte.

Ich bin mehr als zufrieden damit. Gut in die Badeanstalt würde ich noch nicht gehen. Meine Beine sind noch leicht gerötet aber keine Schuppen mehr drauf. Ich seh auch die Stellen wo es abgeheilt ist, das da mal was war. Aber ich denke bei Sonne ab und an in den Garten und dann ist alles wieder gut. 

Mir fehlt oft die Gedult. Ich will schnell Ergebnisse sehen. Vielleicht ist es bei dir auch so. Warte mal ab... das wird was!!!! Schreibe mal wie es dir geht. Würde mich freuen. Drücke dir ganz doll die Daumen.

 

lg Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldsql

Hallo Monika,

vielen Dank für deine Beitrag !

Ja, das vermute ich auch ganz stark, dass der Arzt vorerst beobachten möchte, ob das Medikament überhaupt anspricht.
Du hast es richtig erkannt :) Auch ich gehöre zu der Gattung "Ungeduldig" und kann es kaum abwarten, wieder einscheinungsfrei zu sein. 
Ich bekam gestern die 3. Spritze und ich muss schon jetzt feststellen, dass meine Kopfhaut mittlerweile komplett erscheinungsfrei ist! Auch am Körper sind Schuppungen nur noch an gewissen Stellen sichtbar. Diese Stellen gebe ich noch maximal eine Woche, dann müssten die auch bekämpft sein. Ansonsten glatte Haut und und nur wenig rötliche Stellen.
Meine NagelPSO wird auch langsam besser.

Ich bin bisher echt zufrieden! :) 

Jetzt hoffen wir mal, dass es noch besser wird und die Wirkung auch lange anhält. 

LG
oldsql

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monika123

Meiner Haut geht es bestens... Ich bin sehr glücklich.  An den Beinen noch ganz leichte Stellen aber nicht der rede wert.

Mein extrem starker Juckreiz ist auch verschwunden. Das ist auch eine Erleichterung.  Jetzt Creme ich mich ein weil die Haut doch recht trocken ist.

 

 

 

 

Hallo Oldsql,

schön das es bei dir auch wirkt!!!!!wünsch dir weiterhin guten Erfolg.

 

lg Monika

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werner Frick
Am 9.3.2017 um 08:44 schrieb oldsql:

Hi Werner Frick,

vielen Dank für deinen hilfreichen Beitrag! 
Wie war die Erfahrung während der Behandlung von Cosentyx mit der Daivobet Salbe (Calcipotriol + Kortison)?
Konntest Du einen „Rebound-Effekt" (erneutes Aufflammen der Psoriasis) feststellen? Denn Kortison provoziert das Rezidiv bei Psoriasis (Wiederauftreten).

Ich würde mich auf ein paar Erfahrungsberichte freuen!

Liebe Grüsse
oldsql

Bisher ist mir das wohl erspart geblieben, aber eins muss ich zugeben. Ich arbeite bei einem Discounter und der stress bringt es  das ich regelmäßig abends Bier trinke. es ist mir einige Zeit gelungen mich davon loszueisen auch weil es hieß entweder kein alk  oder kein Cosentyx.  Muss versuchen  ne zeit lang wieder zu verzichten wg regelmäßiger Blutabnahme (und gesünder wäre es auch). Aber selbst das  hat bisher Gott sei Dank keinen Rückfall provoziert bislang. Jetzt habe ich einige tage Frei und darauf folgt ne Woche Urlaub wo ich mich hoffentlich in Verzicht üben kann und zu meinem seelischen Gleichgewicht zurückfinden kann.

 

Hin und wieder juckt es zwar ein wenig aber nicht so das ich kratzen müsste so wie vor Cosentyx. letzte Woche  dann wieder gespritzt  diesmal nicht gut getroffen (etwas schmerzhafter als sonst) aber shit happens. kommenden Monat nochmal Uniklink dann hoffentlich Hautarztpraxis. Auf jedenfall kann ich eines sagen. Wenn das mittel wirkt weiss man es  mehr zu schätzen  mal Haut zeigen zu können. T-shirt tragen und ins Schwimmbad  gehen nach  all den Jahren ist einfach * hier superlativ eintragen mir fehlt ein wenig die Fantasie* ;-)

 

hoffe euch gehts mittlerweile auch besser und ihr erfreut euch an der neugewonnen Freiheit Haut zeigen zu können :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GrBaer185

Hallo miteinander,

es würde mich interessieren, wie es Euch mit Cosentyx weiter ergangen ist?

Hat der gute Behandlungserfolg angehalten?

Habt Ihr Nebenwirkungen?

Wie lange sollt Ihr Cosentyx weiter spritzen?

 

Ich selber spritze mich heute das 12. Mal. Haut im Vergleich zu davor sehr gut. Nebenwirkung ein Jucken und kleine Pickelchen in den Armbeugen. trockene, rissige Haut am kleinen Finger rechts und Entzündung/ rote Haut in der Leiste.  Dermatologe meint, es sehe wie Neurodermitis aus und hat mir eine Zinksalbe mit Hyydrokortison verschrieben.

Kleine, linsengroße Hautstellen mit Verhornungsstörungen an Wade und Fuß. Mal trockene, schuppende Hautstelle an Stirn. Allgemein scheint die Haut trockener als vor der Cosentyx-Therapie zu sein. Und etwa drei Kilogramm habe ich zugenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo GrBaer

Spritze Cosentyx seit April diesen Jahres. Bis auf 2 mini Stellen an den Ellenbogen alles im grünen Bereich.

Trotz einmal aussetzen im Juni wegen einer OP habe ich keinen Schub bekommen. 

Auch mit Nebenwirkungen kann ich nicht dienen. Ich hoffe natürlich das dass auch noch recht lange

so anhält.:)

LG Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GrBaer185
vor 6 Minuten schrieb Donna:

Trotz einmal aussetzen im Juni wegen einer OP habe ich keinen Schub bekommen. 

Hallo Donna,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Wie lange hast Du im Juni ausgesetzt? Wie lange war da der Abstand zwischen den Spritzen? Hast Du dann normal weiter gespritzt, dass heißt alle 4 Wochen oder zunächst den Abstand verkürzt wie beim Therapiebeginn?

Aus welchen Gründen wurde Dir das Aussetzen vor der OP empfohlen und wie lange vor der OP durftest Du nicht gespitzt haben?

Ich wünsche Dir weiterhin guten Erfolg und keine Nebenwirkungen.

VlG GrBaer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Matze76
      Von Matze76
      Hallo zusammen,
      seit dem 08.05.2018 habe ich meine Behandlung mit Cosentyx begonnen, ganz klassisch, einmal die Woche zwei Pens a 150mg.
      Heute habe ich mir das 5. Paar gesetzt und was soll ich sagen, es läuft nach einer kleinen Unsicherheit super.
      Lediglich Anfang letzter Woche hatte ich einen gereizten Darm der auch ziemlich Druckempfindlich war.
      Das hat mich sehr an die letzten Tage mit Skilarence errinnert. Ich war echt kurz vorm Abbruch, bin jetzt aber umso glücklicher das ich noch zwei Tage gewartet habe.
      Denn nach zwei oder drei Tagen haben die Beschwerden deutlich nachgelassen und jetzt ist wieder alles gut.

      Ganz nebenbei, ich bin nach 4 Wochen quasi Erscheinungsfrei. Ähnlich wie bei MTX seinerzeit, die konnte ich leider nicht lange nehmen.
      Ich hoffe das bleibt so. Ich wollte es nicht versäumen euch hierüber zu informieren ;-)

      Ich hoffe ihr könnt ähnliche Erfolge vermelden. Irgendwann glaubt man ja nicht mehr dran.
      Herzliche Grüße,
      Mathias

      PS: Kurz meine systemische Vorgeschichte seit Sommer 2017:
      1. MTX: abgesetzt nach der 7. Spritze (20mg) wegen Blutwerten (Kolesterien).
      2. Skilarence: abgesetzt in der 7.Woche wegen heftiger Magen-/Darmbeschwerden, Durchfall.
      3. Ciclosporin: Mit dem Rezept bin ich nicht mal bis zur Apotheke gekommen, da hat meine Frau schon interveniert wegen erhöhtem Blutdruck.
      4. Otezla: Abgesetzt in der 7. Woche wegen Magenbeschwerden, heftigem Sodbrennen und Erbrechen.
      5. Seit 08.05. Cosentyx, bis auf einen zwickenden Darm in der dritten Woche keinerlei Nebenwirkungen
       
    • Füsch
      Von Füsch
      Hallo,
      ich habe, seit ca 2 Jahren, PSO an beiden Handflächen und Fußsohlen.
      Zwischendurch auch noch diverse Stellen am Körper und an den Nägeln.   PSO Arthritis wurde auch noch diagnostiziert.   Im letzten Jahr hatte ich drei verschiedene Klinikaufenthalte mit allen möglichen Anwendungen.  Alles ohne Erfolg, im Gegenteil, es wurde immer schlimmer.                                         Zuhause habe ich 12 Wochen  lang Cosentyx gespritzt und die Stellen am Körper sind bereits nach 2 Wo. verschwunden und die Nägel der Hände sind tatsächlich nachgewachsen, unglaublich!!                Die Schmerzen in den Endgelenken der Hände und Füße sind auch weniger.   Aber leider wurde das, was mich am meisten belastet immer schlimmer.  Nach jeder Injektion war der Juckreiz unerträglich und die Hände und Füße waren so schlimm, dass ich nicht laufen und nicht greifen könnte.
      In der Uniklinik wurde mir jetzt Kynthium verordnet. Leider auch hier nach der 2. Spritze die selben Schübe, ich weiß nicht weiter, bin verzweifelt.
      Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder was kann ich tun?
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.