Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
timmy83

Was hemmt die Wirkung von Fumaderm?

Recommended Posts

timmy83

Hallo zusammen,

ich nehme nun seit ca. 5 Jahren Fumaderm. Ich hatte die Dosis anfänglich bis 3 Tabletten pro Tag gesteigert (0-0-3). Nach etwas 6-9 Monaten war ich dann praktisch erscheinungsfrei. Das blieb auch so etwa 3.5 Jahre so. Die Dosierung habe ich beibehalten. Seit ca. einem 3/4 Jahr allerdings meldet sich die Schuppenflechte überraschenderweise langsam aber sicher wieder zurück. Und ich suche seither nach einem Grund dafür.

Was hat sich verändert? Ist die Schuppenflechte nun einfach stärker geworden? Das akzeptiere ich nicht! Zumal ich heute definitiv gesünder lebe als zu Beginn der Therapie.
Ich habe das Rauchen aufgegeben, ich mache regelmäßig Sport, ich esse verhältnismäßig gesund, lebe stressfreier, etc.

Nun zu meiner Frage:
Kann irgendwer von euch vielleicht aus Erfahrung berichten, dass bestimmte Lebensmittel oder einfach Umstände/Gewohnheiten (bspw. die Einnahmezeiten) die Wirkung von Fumaderm beeinflussen? Ich meine nicht die Nebenwirkungen, sondern allein die Wirksamkeit. Das würde mich wirklich mal interessieren.

 

Danke und LG,

Timmy
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
malgucken

Hallo Timmy,

ich kenne auch solche Verschlechterungen unter gleicher Dosis mit dem Medikament.

Gründe waren zB verstärkter Stress oder ein Infekt. Aber nicht immer lagen diese bei der Verschlechterung vor. Manchmal geschah der Wirkverlust "einfach so".

Das ging schon ein paar Mal soweit, dass ich überlegte, das Medikament abzusetzen. Letztendlich bin ich immer dabei geblieben. Die Blutwerte waren immer in Ordnung und ich habe mehrfach dem Fumaderm noch eine Chance gegeben. ;)

Die langjährige Erfahrung hat mir gezeigt, dass sich die Haut wieder "einpegelt". Öfter musste ich dazu in Absprache mit der Hautärztin die Dosis nochmal erhöhen. Und Geduld haben. Dies hat sich bis jetzt immer gelohnt.

Du fragst auch nach Lebensmitteln. Einmal hatte ich einen starken Schub nachdem ich stark histaminhaltige Lebensmittel zu mir genommen habe. Das war mir eine Lehre. Ich meide seitdem Histaminbomben. Eine Histaminintoleranz wurde auch in dem Zusammenhang festgestellt.

Es grüßt

Kati

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.