Jump to content
melma

Ursache - persönliche Meinungen gefragt

Recommended Posts

Katrina

Hi Melma,

vielen Dank für Deine Worte! Ich konnte mir jetzt erst richtig Zeit nehmen Dir zu antworten.

Ja, also heut ist mir nach white wine und später noch nach einem Spaziergang :). Das Wetter ist soo schön!

Mit den richtigen Entscheidungen, ja da muss ich mich auch erst herantasten. Meine eigenen wichtigsten Entscheidungen waren vielleicht nicht die Besten im Leben, aber für die jeweilige Situation vielleicht doch,wer weiß. Es hat ja nicht jeder sie selbe Ausgangslage und es waren auch immer Kompromisse. Aber auch nicht alles was ich wollte, war gut für mich.

Daher will ich mir jetzt Zeit geben und ganz intensiv darüber nachdenken, wo ich mich sehe, was ich möchte, wie mein Leben sein soll in 5 Jahren, in 10 Jahren. Hab immer das Gefühl ich verpasse mein Leben. Hab ja auch schon viel verpasst und die Arbeit nimmt bei mir auch viel zu viel Zeit ein. Wenn es wenigstens ein Job wäre, der mir Spaß macht und Sinn gibt. Momentan bin ich am überlegen, wie ich da hinkäme und ob es wirklich nur der Job ist.  Er hat ja auch Vorteile, sonst wäre ich ja nicht mehr da. Aber irgendwie ist das doch ein fauler Kompromiss, nicht?

Das was Du in Bezug auf die Insel sagtest- da kann ich Dir nur beipflichten, geht mir auch so! Und ja, ich kann die ganzen Zustände auf der Welt auch echt nicht mehr aushalten! Die Ozeane, Tiere und Insekten/Bienen, die Böden und Bodenschätze, natürlich auch die Menschen, vorallem die Ärmsten, die ganzen unsagbaren Zustände- das alles ist unerträglich!!! Alles ist so frustrierend, wie soll man da positiv in die Zukunft sehen? Noch dazu diese unsägliche Korruption in unserem Land, schlimmer als jede Bananenrepublik und die meisten scheint das nichtmal zu interessieren oder streiten es auch noch ab.  Oh, ich krieg schon wieder Puls. Nein, ich bleib jetz ganz gelassen und mach Abendbrot.

Von dem Zusammenhang mit dem Leaky Gut Syndrom habe ich auch gerade erst gelesen- war wie eine kleine Erleuchtung. Wieso das mit den Schüben so ist, weiß ich nicht, aber es scheint ja unter anderem ein Stoffwechselproblem zu sein und auch die Leberleistung zu betreffen. Ich hatte letztes Jahr eine Darmsanierung und extreme Diät sowie Behandlung bei einer Kosmetikerin und es hatte sich signifikant verbessert, ohne Medikament, da ich ja nicht wusste, was es eigtl. ist. Obwohl ich benutzte auch die Metro-Creme gegen Rosacea auf dem Rücken (Ja, die Rosacea ist im Gesicht), weil die Hautärztin meinte, es könnte vielleicht auch durch die Rosacea kommen. Diese Creme war antibakteriell und extrem fettig. Ich glaube nicht, dass es diese Creme war, die geholfen hat, eher Darmsanierung, Diät und die ganzen Supplements plus Behandlg. Kosmetikerin- die hat ein Peeling basierend auf Fruchtsäuren benutzt, ich glaub das war auch gut (anstelle von Salicylsäure, die hier auch als Behandlungsmittel genannt wurde). Offene Stellen hatte ich da nicht.

Aber, die ganze Geschichte war extrem aufwendig- so aufwendig und teuer!!! Hilfe, kann man sowas nicht auf Rezept bekommen? Muss man sich den ganzen Scheiß selber kaufen, ich brauch doch sonst fast nie einen Arzt, wozu bezahle ich Kassenbeiträge... .

Ich esse jetzt vegetarisch und ärgere mich, dass die Sachen aus dem Biomarkt auch so teuer sind. Ich meine ,ich bin ja nicht alleine, ich muss ja eine Familie damit versorgen und mein Sohn hat auch ganz schöne Hautprobleme. Als ich hier las dyshydrotisches Syndrom, dachte ich auch na super, dann bekommt er das irgendwann vielleicht auch noch... . Ich kauf auch im Supermarkt ein, wo es auch Bio-Sachen gibt, allerdings bin ich mir nach einigen letzten Petitionsbeiträgen nun auch da nicht mehr sicher, ob das wirklich Bio ist oder einfach nur Abzocke.

Ich mache in letzter Zeit diese Entspannungsübungen PMR nach Jacobsen, man soll es morgens und abends machen, aber ich schaff das momentan nur jeden zweiten Tag. Aber es ist bzw. tut ganz gut. Ich glaube sehr, dass es mit Stress zusammenhängt. Gestern stand ich im Büro mal wieder unter Strom und hab gemerkt wie mein Rücken irgendwie aktiv war. es war kein Kribbeln, eher wie ein kurzer Energieschwall, so wie man kurz mal eine Flamme hochdreht. Ja, mann/frau sollte mal achtsamer mit sich umgehen. Auf jeden Fall.

 

Alles Liebe und einen schönen Abend!

Ciao Katrina

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Hallo melma,

erst mal danke für deine ausführliche Antwort. Ich glaube dir, dass du dir sicher viele Gedanken zum Thema gemacht hast und auch " ...selber viele Ausbildungen in dem Bereich gemacht hast". Was könnten das denn für Ausbildungen sein?

Am 21.6.2017 um 21:18 schrieb melma:

...dass es in erster Linie den Ursprung in der Psyche hat.

das ist allerdings eine sehr gewagte Behauptung.

Die Einschätzung von Cherio und Claudia

Am 30.6.2017 um 23:16 schrieb Cherio:

...Meiner Meinung nach ist die Basis die genetische Veranlagung, ausgelöst womöglich durch psychische Faktoren.

trifft da schon viel besser den Kern.

Und auch ich ziehe mir den den Schuh mit der "dissoziativen Störung" nicht an - diese Behauptung finde ich schon fast unverschämt.

Auch danke für dein Biologiestunde. Ein kleines Problem dabei ist, dass deine Vereinfachung deine Darstellung leider falsch macht

Am 21.6.2017 um 21:18 schrieb melma:

Es gibt eine erforschte Tatsache: Wenn ein Mensch ein Trauma erlebt, wie z. B. einen sexuellen Missbrauch in der Kindheit, dann passiert im Gehirn vereinfacht Folgendes: Um bei dem Beispiel zu bleiben: Das Kind ist in dieser Situation und das Gehirn sendet das Signal: "Renn oder schlag zu!" Das geht aber beides nicht, weil der Täter zu mächtig ist. Physisch löst diese Situation in der Amygdala im Gehirn etwas aus, das einem Infarkt gleicht. Es ist wie eine Schallplatte, die

Nein, das passiert nicht im Gehirn. Du schmeißt hier zwei völlig unterschiedliche Mechanismen zusammen.

Dein "Renn oder schlag zu" wird in der Biologie "fight, flight or freeze" (kämpfe, flüchte oder erstarre) genannt und sind genetische Verhaltensmuster bei Gefahr. Welcher 'Typ' man ist, ist genetisch festgelegt. Allerdings ist dieses einfache Erklärungs-Konzept nur mit Ergänzungen auf den Menschen anzuwenden. Erforscht ist das in erster Instanz bei Mäusen. Und nein psychisch löst das in der Amygdala nicht das aus was einem Infarkt gleicht.

Der 'Mandelkernkomplex' (Amygdala)- ein Teil des Limbischen Systems ist zwar bei der Furcht-konditionierung beteiligt und spielt auch bei einer Posttraumatischen Belastungsstörung eine Rolle indem Emotionen mit Ereignissen verknüpft werden aber das hat alles nicht wirklich was mit Psoriasis  zu tun.

Deine direkte Verknüpfung ist falsch. Bessel van der Kolk forscht und behandelt als Psychiater an Posttraumatischen Belastungsstörungen. Zu deiner Behauptung:

Am 21.6.2017 um 21:18 schrieb melma:

Menschen mit Psoriasis sind meistens dissoziiert und müssen lernen ihren Körper wieder in Besitz zu nehmen. Auch das ist eine Reaktion auf ein Trauma.

hätte ich gerne eine Quelle. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Kolk das so geschrieben hat.

 

Am 21.6.2017 um 21:18 schrieb melma:

Wenn nun jemand eine genetische Vorbelastung hat, dann spiegelt es sich halt auf der Haut oder Lunge oder Darm (alles aus dem gleichen Keimblatt beim Embryo entstanden).  Es kann sich aber genauso als Rheuma "nur" in die Knochen verziehen.

ähm, auch hier muss ich dir leider sagen, das ist ein wenig zu vereinfacht. Eine genetische 'Vorbelastung' - also eine genetische Veranlagung bedeutet eine bestimmte 'Genkonstellation'. Da Psoriasis keine Mono-genetische Erkrankung ist - sprich viele Gene beteiligte sind die sich auch noch in verschiedenen Chomosomenregionen befinden sind die Auswirkungen vielfältig. Deine 'Keimblatt beim Embryo' - Hypothese hört sich zwar gewichtig an, aber auch hier hätte ich dann gerne mal eine Quelle. So ein wenig klingt das für mich nach sog. 'germanischer Heilkunde' . Im Prinzip wird heute davon aus gegangen, dass Psoriasis eine Erkrankung des Immunsystems ist und die Haut nur eine der möglichen Schauplätze.

Am 2.7.2017 um 14:22 schrieb melma:

...das ist eben Epigenetik, das ist kein neues Thema mehr,

wow -  finde ich ein bisschen lapidar von dir hingeworfen. Doch, das ist noch ein absolut 'neues Thema'  und etwas mit 'das ist eben Epigenetik' ohne augenscheinlich eine Ahnung von Genetik zu haben grenzt an maßlose Selbstüberschätzung.

Ich halte diese 'die Ursachen liegen in der Psyche/Seele'-Sicht für ziemlich kontraproduktiv. Klar können Umwelteinflüsse aller Art die Krankheit triggern. Da diese Einflüsse aber so vielfältig sind wie es Sandkörner am Strand gibt ist es ziemlich sinnlos, da was allgemeingültiges sagen zu wollen. Man kann den Tipp geben ein wenig auf die Ernährung zu achten aber selbst das ist mit Vorsicht zu genießen.

Leuten aber einzureden, sie hätten wahrscheinlich ein 'Trauma' und deswegen Psoriasis, würden nicht genug auf ihre 'Psyche' achten, nicht genug oder zu viel dies oder jenes machen finde ich ziemlich selbstherrlich. Wenn das jemand hilft - prima. Soll ja Leute geben die immer Schuld sein müssen. Ich finds doof.

An Psoriasis erkrankt zu sein ist schon schei... genug, da muss man sich nicht auch noch ein schlechtes Gewissen machen (lassen), seine 'Psyche' nicht genug gepflegt zu haben oder 'ein Trauma zu verdrängen'. Niemand hat Pso weil er 'dissoziiert' ist. Psoriasis hat man, weil nun mal 'shit happens'. Da hat keiner 'Schuld' dran.

Ach ja, zur Information, ich hab da auch 'Ausbildungen' und Pso seit 40 Jahren - so what? :wacko:

  • Upvote 11

Share this post


Link to post
Share on other sites
kuzg1
vor 11 Stunden schrieb sia:

".... Ich halte diese 'die Ursachen liegen in der Psyche/Seele'-Sicht für ziemlich kontraproduktiv. Klar können Umwelteinflüsse aller Art die Krankheit triggern. Da diese Einflüsse aber so vielfältig sind wie es Sandkörner am Strand gibt ist es ziemlich sinnlos, da was allgemeingültiges sagen zu wollen. Man kann den Tipp geben ein wenig auf die Ernährung zu achten aber selbst das ist mit Vorsicht zu genießen.

Leuten aber einzureden, sie hätten wahrscheinlich ein 'Trauma' und deswegen Psoriasis, würden nicht genug auf ihre 'Psyche' achten, nicht genug oder zu viel dies oder jenes machen finde ich ziemlich selbstherrlich. Wenn das jemand hilft - prima. Soll ja Leute geben die immer Schuld sein müssen. Ich finds doof.

An Psoriasis erkrankt zu sein ist schon schei... genug, da muss man sich nicht auch noch ein schlechtes Gewissen machen (lassen), seine 'Psyche' nicht genug gepflegt zu haben oder 'ein Trauma zu verdrängen'. Niemand hat Pso weil er 'dissoziiert' ist. Psoriasis hat man, weil nun mal 'shit happens'. Da hat keiner 'Schuld' dran. ..."

Deutlicher und klarer kann mensch es kaum formulieren. Super

  • Upvote 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Hallo nochmal,

danke Sia, dass Du die Schuldfrage noch einmal geklärt hast. Da bin ich, wie kuzg1, ganz bei Dir.

Da ich doch noch als durch Liebeskummer traumatisiert entlarvt wurde, möchte da noch einmal einhaken.

1.: Ich habe mir nicht eingeredet, dass es nicht so schlimm wäre. Es war schlimm. Es war auch später, und ist auch immernoch, schlimm, wenn ich Liebeskummer habe. Ich tue da nicht so, als ginge es mir gut. Aber es wird eben auch immer wieder besser. Zum Glück! Und auch nicht, weil ich es verdränge. Sondern weil ich diese Dinge verarbeite, darüber rede, die ganzen Phasen der Trauer durchmache, mich weiter entwickle. Wie vermutlich die meisten anderen Menschen auch, ob sie nun Pso haben oder nicht.

2.: Mit Sicherheit werden schwierige Erlebnisse von Menschen unterschiedlich stark negativ wahrgenommen und bewertet. Für manche ist Liebeskummer bestimmt traumatisch. Auch der Tod (durch Alter, Krankheit...) eines geliebten Menschen kann Depressionen oder ein Trauma auslösen. In dem Fall bin ich total dafür, professionelle Hilfe aufzusuchen. Aber die Betonung liegt auf "kann". Ich finde, derlei Erfahrungen gehören nun einmal zum normalen Leben dazu, genau wie die Phasen der Verarbeitung, in denen man sich richtig mies fühlt. Gerade deshalb muss man in meinen Augen aber auch unterscheiden zwischen wirklich traumatischen Erlebnissen und einfach normalem Leben, das nunmal nicht immer nur Blumenpflücken ist. Man verliebt sich, man streitet sich, man wird verlassen, man verlässt, man muss geliebte Menschen beerdigen und andere trösten. Kurz, Verlust gehört zum Leben dazu und sollte nicht grundsätzlich als "Trauma" hochstilisiert werden. Das tut auch den wirklich Traumatisierten keinen Gefallen. Außerdem müsste dann so ziemlich jeder Mensch Pso oder sonst irgendeine Krankheit haben. Außer vielleicht Soziopathen.

3.: Ich denke, Ursache und Auslöser sind NICHT dasselbe. Die psychische Verfassung kann bei vielen (auch bei mir) ein Auslöser sein, aber nicht die Ursache. Dummerweise ist der Pso egal, wodurch sie ausgelöst wurde - einmal angeschaltet, bleibt sie treu da: Liebeskummer weg, Pso bleibt, Stress weg, Pso wird vielleicht weniger, aber bleibt. So gemein ist die Pso.

Schöne Grüße vom

Kringelblümchen

 

Edited by Kringelblümchen
war noch gar nicht fertig...
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo kuzg1,

gehört eigentlich nicht hierher, trotzdem: Magst Du von Deinen Erlebnissen, neuen Erkenntnissen, Erfolgen usw. aus  Deinem Aufenthalt in der Hautklinik Leutenberg berichten? Sicherlich könnten davon viele User in diesem Forum sich angesprochen fühlen , vielleicht mal einen Behandlungsweg ohne Chemie einzugehen. LG Waldfee

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Katrina

Aber ich für mich fühle mich gar nicht schuldig.  ??? Und ich habe auch kein schlechtes Gewissen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass mir meine Umwelt gerne die Schuld geben möchte, in dem z.B. angedeutet wird, dass man sich doch bitte gesünder ernähren sollte und da ja wohl irgendetwas falsch macht (und dabei wahrscheinlich gedacht wird, die isst nur total ungesundes Zeug und wer weiß auf was für Ideen die sonst noch kommen.) Oder sich falsch verhält, indem man nicht entspannt genug mit seinen Stressoren umgeht. Das macht mich total wütend. Mit Rosacea gestraft, glauben manche noch, man sei ein Säufer.

Das die Krankheit durch genetische Defekte veranlagt ist steht ja fest. Ich glaube aber nicht daran, dass es nie wieder besser werden könnte. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Meine lebt noch. Und das seelischer Stress meine Hautprobleme verschlimmert, den Zusammenhang sehe ich bei mir so und damit ist es für mich jedes mal wieder eine "Ursache", aber natürlich richtig ausgedrückt ein Auslöser. Mein erster initialer Auslöser war in meiner Jugend und je nach Belastung wird es besser oder schlimmer. Von daher sehe ich das mit der Ursache mit etwas anderen Augen, genetische Veranlagung hin oder her.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
melma

Hallo Katrina,

lieben Dank für Deine Antwort, die mir nahe bringt, wie es Dir innerlich geht. Ich finde Deine Art mit dieser ganzen Herausforderung umzugehen bewundernswert und wünsche Dir alle Kraft der Welt dazu, es weiterhin so gut zu schaffen! 

Bin am Koffer packen, deshalb nur so kurz...... erscheinungsfrei ans Meer, juhuuuu  :    )

 

@ Sia.... was ist bloß los mit Dir.......  dass Du so misstrauisch bist und jeden, der hier keine Doktorarbeit abliefert genussvoll sezierst? Meine Ausbildungen und Studiengänge reichen dafür aus zu ahnen, dass mit Dir auch so umgegangen wurde früher. Lies Kolk, wenn Dir sein Titel genehmer ist, da steht aber das gleiche drin.....

  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor 2 Stunden schrieb melma:

was ist bloß los mit Dir....... 

@melma, hör auf mich hier küchenpsychologisch zu beleidigen...

 wenn du inhaltlich nichts auf meinen Beitrag zu sagen hast - dann lass es doch einfach.

Trotzdem schönen Urlaub

Share this post


Link to post
Share on other sites
28landkarte66
Am 19.6.2017 um 20:57 schrieb melma:

Hallo Ihr Lieben,

ich würde gerne einmal in die Runde fragen, was Ihr persönlich für die wahre Ursache Eurer Psoriasis haltet?

Vielleicht ist es auch "nur" eine Ahnung oder ein Gefühl, mich interessiert das alles sehr.

Vielen Dank vorab für Eure Antworten und liebe Grüße aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Melma

PS: Gibt es eigentlich gar keine regelmäßigen Treffen in Rhein-Main, ich habe nichts dazu gefunden?

Hallo melma !  Das ist eine gute frage ?  Da ich mich damit grade beschäftige hier meine eigentliche Ursache .   Die Psyche / Seele .   Als (kurz) Form 

Viele nicht verarbeitete Traumata .   Ich drück es jetzt mal so Kurz aus .  LG . Djamila 

Share this post


Link to post
Share on other sites
28landkarte66

Liebe Melma ,

Wie soll ich mich ausdrücken aber ich denke das du völlig richtig liegst .  Bevor sich meine Proriasis Vulgaris zeigte im alter zwischen 8 und 9 jahren hatte ich glatte Haut .  Aber ich bin ein totaler Gefühls Mensch .   Die vielen Verletzungen die ich als Kind schon zu Tragen hatte lösten ein Lähmende Angst aus .  Die Wiederum lässt einen auch nicht wirklich sprechen können .  Und die Wiederum führte zu einer Nieren Erkrankung und die löste die Psoriasis Vulgaris bei mir aus .  Und heute kommt noch die PsA hinzu .  Und wenn ich auf mein Leben schaue ist es immer noch ein Kampf alles aufzuarbeiten .   So das ich immer noch sehr vieles verdränge .   In dem Sinne wünsche ich dir viel Kraft Melma   LG . Djamila 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Bei mir war die Ursache eine iatrogene (durch ärztliche Behandlung verursachte) Überreaktion meinens Immunsystems.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Jeremy Phoenix -

ich kann sehr gut verstehen, dass man verzweifelt ist - aber schaue doch mal, dein Eintrag ist hier doppelt und der letzte Eintrag ist vom 14.07.2017 -

ich habe deinen neuen Eintrag gelesen  unter dem Titel - hallo an alle Forenmitglieder - also ein neuer Thread vom 03.10. - 11.57 h -

ich meine, darauf sollte man sich konzentrieren - ich muss allerdings noch etwas nachdenken über deine Meinung - ich antworte später darauf -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Bibi,

wer ist verzweifelt? Ich kann Dir nicht ganz folgen.

Ich habe einen längeren, etwas allgemeineren Eintrag gepostet unter "Neue stellen sich vor" und einen weiteren,  sehr kurzen Beitrag, unter "Ursache - persönliche Meinungen gefragt", da dieser Thread sich explizit auf ein Thema bezieht. Das dies als doppelter Eintrag von Dir wahrgenommen wird kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Ich freue mich, dass Du über meine Meinung nachdenkst.

Jeremy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

ja eben, genau das ist es - Jeremy Phoenix -

doppelt gemoppelt - hier auf einen älteren Eintrag antworten - und einen neuen Thread erstellen -

meine Meinung liest du dann in deinem neu erstellten Thema -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

@Jeremy Phoenix

vor 5 Stunden schrieb Jeremy Phoenix:

Bei mir war die Ursache eine iatrogene (durch ärztliche Behandlung verursachte) Überreaktion meinens Immunsystems.

Meinst du, dass sich durch dein ständiges Wiederholen etwas bei dir ändert?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Tenorsaxofon -

ich meine, der letzte aktuelle Thread von Jeremy Phoenix hat sich durchgesetzt - nur mal so als Tipp -

schaue doch mal nach unter hallo an alle Forenmitglieder -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
Posted (edited)

Ich bin nun über die "Suchen"-Funktion in diesem Thema gelandet, da ich als Suchbegriff "Ursache" eingegeben habe.

Interessant, die verschiedenen Meinungen zu lesen.

Ist es aktuell nicht so, dass es zwar Vermutungen bezüglich genetischer Prädisposition gibt, dass aber die tatsächliche(n) Ursache bzw. Ursachen der Pso. gar nicht entgültig geklärt sind?

Und das Behandlungsspektrum beschränkt sich größtenteils doch auf Symptombehandlung, oder?

MfG

Edited by Ratinacage

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
vor 8 Stunden schrieb Ratinacage:

Ist es aktuell nicht so, dass es zwar Vermutungen bezüglich genetischer Prädisposition gibt, dass aber die tatsächliche(n) Ursache bzw. Ursachen der Pso. gar nicht entgültig geklärt sind?

Und das Behandlungsspektrum beschränkt sich größtenteils doch auf Symptombehandlung, oder?

 

Das kann man so ausdrücken, aber was hilft es, das so negativ zu sehen? Soll man dann nichts machen, weil man damit ja doch nicht die wirkliche Ursache bekämpfen kann?

Ja, die Psoriasis kann vererbt werden. Es gibt aber auch genügend Betroffene, bei denen in der Familiengeschichte offensichtlich keine Psoriasis zu finden ist.

*Dass* im Körper die falsche Information ankommt, dass da 'ne Wunde wäre und in Windeseile neue Hautzellen gebildet werden sollen – das ist der aktuelle Stand der Wissenschaft. *Warum* das Signal gegeben wird, das ist nicht endgültig geklärt.

Ja, jede Behandlung der Schuppenflechte, egal welcher Art, ist eine Symptombehandlung. Aber wie gesagt – ich lebe nun mal jetzt, und wenn im Moment nur die Symptome behandelt werden können, ist das so und ich mache wenigstens das.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
vor 44 Minuten schrieb Claudia:

Das kann man so ausdrücken, aber was hilft es, das so negativ zu sehen? Soll man dann nichts machen, weil man damit ja doch nicht die wirkliche Ursache bekämpfen kann?

Zunächst einmal war es gar nicht wertend gemeint, also weder negativ noch positiv. Symptomlinderung ist durchaus wichtig und das muss sowieso jeder individuell je nach Krankheitsbild für sich mit seinem Behandler abklären. Ich war nur nach den in diesem Thema geführten hitzigen Debatten etwas unschlüssig. Aber wie Du mir in Deiner Antwort, für die ich Dir danke, bestätigst, sind meine Annahmen, dass es zwar Vermutungen bezüglich genetischer Prädisposition gibt, dass aber die tatsächliche(n) Ursache(n) der Pso. gar nicht entgültig geklärt sind und das sich das Behandlungsspektrum größtenteils auf Symptombehandlung beschränkt im Kern richtig. Ich hatte hier nach dem Stichwort "Ursache" gesucht, da es mich interessiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Poenia
vor 2 Stunden schrieb Ratinacage:

Ich hatte hier nach dem Stichwort "Ursache" gesucht, da es mich interessiert.

Hallo Ratinacage,

deine Fragen fand ich gut. Auch wenn es nicht klare Antworten drauf gibt.

Ich habe für mich verstanden, dass es genetische Dispositionenen gibt, an Autoimmunerkrankungen zu erkranken, wenn entsprechende umweltbedingte oder auch epigenetische Triggerfaktoren dazu kommen (das reicht von Ernährung und Nährstoffdefiziten über Stress, bis hin zu Umweltgiften oder auch möglicherweise Impfungen und wahrscheinlich auch Virusinfekten). Das ist aber natürlich ein weites Feld und recht unkonkret.

Trotzdem ist es mir und meinen Kindern gelungen, über Nahrungsumstellung und Nahrungsergänzung, unsere verschiedenen AI Erkrankungen (darunter auch Psoriasis und noch fiesere Dinge) seit drei Jahren in Remission zu bringen. Ob das immer so bleibt und nicht irgendwann ein Virus oder ein Ereignis im Leben das wieder ändert, wissen wir natürlich nicht. Aber die Dinge, an denen wir drehen konnten, haben wir gedreht und bei uns hat es super geholfen. So bleiben wir dabei und versuchen hoffnungsvoll zu sein, dass das ausreicht, auch in Zukunft.

Am Wochendende ist der Autoimmunkongress zugänglich, wenn man direkt schaut sogar kostenlos. Betroffene haben das auf die Beine gestellt, weil sie nach wegen jenseits von Leitlinienmedizin gesucht haben und selbst sehr gute Erfahrungen damit gemacht haben. Man kann dann das Kongresspaktet auch kaufen, ich habe das beim letzten Mal getan, weil ich fand, dass da super Informationen zusammengetragen waren und ich die Arbeit der Menschen dahinter gerne unterstützen wollte. Ich fand einiges sehr überzeugend, anderes passte für mich weniger, aber jeder kann ja selbst sehen, was für ihn/sie stimmig ist. Wenn man sich für solche Zugänge interessiert und auch bereit ist, einige Mühen auf sich zu nehmen, kann man hier gute Infos finden und man kann das auch einfach ansehen und muss nichts bezahlen. Hier wird auch über mögliche ursächliche Zusammenhänge gesprochen.

https://autoimmunportal.de/autoimmunkongress/

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
vor 3 Stunden schrieb Poenia:

 Das ist aber natürlich ein weites Feld und recht unkonkret.

[...]

So bleiben wir dabei und versuchen hoffnungsvoll zu sein, dass das ausreicht, auch in Zukunft.

Am Wochendende ist der Autoimmunkongress zugänglich

Hallo Poenia,

danke für die Infos. Für Deine Kinder und Dich/Euch halte ich die Daumen, dass die Gesundheit einigermaßen stabil bleibt. 

Das das Thema Ursachen ein sehr weites Feld ist sehe ich genauso wie Du, umso wichtiger fände ich einen Hauptthread unter diesem Titel - neben Psyche und Rechtliches etc. - der dieses Thema enthält. Die Menge der Suchergebnisse der Suchfunktion zeigen mir, dass dies durchaus Berechtigung hätte.

? @Claudia

vor 6 Stunden schrieb Claudia:

*

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Poenia
Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb Ratinacage:

 

danke für die Infos. Für Deine Kinder und Dich/Euch halte ich die Daumen, dass die Gesundheit einigermaßen stabil bleibt. 

Hallo Ratinacage,

danke für die guten Wünsche.

Die Frage nach den Ursachen finde ich sehr wichtig, weil sie ja auch u.U. zu einer Handlungsfähigkeit führen und eben die gängige Erklärung "ist halt genetisch = kann man eh nichts machen" in Frage stellt.

In dem Gespräch (Link unten) zwischen zwei Wissenschaftsjournalisten zum Thema Epigenetik und Gesundheit finde ich das sehr gut und verständlich dargestellt. Mir jedenfalls macht das große Hoffnung, dass wir was in der Hand haben, selbst tätig werden zu können! Und unsere Erfahrungen und die von vielen anderen Betroffenen zeigen es ja immer wieder, dass man was verändern kann, wenn man es konsequent macht. Erfahrungsberichte von Betroffenen mit AI Erkrankungen gibt es ja zuhauf inzwischen, vieles allerdings im amerikanischen Raum, aber immer mehr auch hier in Deutschland. Hier im forum finde ich sehr hilfreich und mit viel Mühen und detailliert berichtet, die Erfahrungen von @loppy Wenn man weiß, dass es von der Grundlagenforschung zur Anwendung in der Medizin im Schnitt 17 Jahre dauert (und Dinge, die keinen Gewinn erzielen lassen, brauchen ja wahrscheinlich noch viel länger oder kommen nie...) dann ist es gut, sich selbst schlau zu machen, statt zu warten, bis die Leitlinien sich erneuern.

https://starke-meinungen.de/blog/peter-spork/

Edited by Poenia
Zeichenänderung
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
Am Wednesday, May 29, 2019 um 14:36 schrieb Ratinacage:

...das Thema Ursachen ein sehr weites Feld ist sehe ich genauso wie Du, umso wichtiger fände ich einen Hauptthread unter diesem Titel - neben Psyche und Rechtliches etc. - der dieses Thema enthält. Die Menge der Suchergebnisse der Suchfunktion zeigen mir, dass dies durchaus Berechtigung hätte.

? @Claudia

...natürlich kann man das Thema Ursachen aber auch ganz bewusst ausklammern und den Fokus ausschließlich auf z.B. Symptombehandlung richten, je nachdem was man möchte.

Am Wednesday, May 29, 2019 um 17:22 schrieb Poenia:

Die Frage nach den Ursachen finde ich sehr wichtig, weil sie ja auch u.U. zu einer Handlungsfähigkeit führen...

...genau das ist der Punkt. Und wie ich schon zuvor erwähnte, fände ich es umso schöner das Thema Ursachen in diesem Forum in einem der Hauptthreads zu finden. Ehrlichgesagt finde ich es etwas verwunderlich, dass es Dies nicht schon längst gibt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
Am ‎29‎.‎05‎.‎2019 um 17:22 schrieb Poenia:

Hier im forum finde ich sehr hilfreich und mit viel Mühen und detailliert berichtet, die Erfahrungen von @loppy

Hallo Poenia,

für deinen Beitrag und für deinen Link https://starke-meinungen.de/blog/peter-spork/ den sich jeder Teilnehmer hier im Forum ganz (ca. 1 Std.) ansehen sollte, hätte ich dir gerne 10 Plus-Punkte gegeben. Auch die Beiträge von @loppy (+ es gibt auch noch andere) haben mir sehr viel bedeutet; - und ich vermisse diese Art der Beiträge. -- Denn nicht alles, was hier in Beiträgen gut klingt, ist auch immer richtig; [und um gleich Anschuldigungen vorweg zu nehmen, meine Wiederholung: Ich - Richard-Paul - bin nicht das Maß der Dinge].  

In dem Link werden viele Fragen beantwortet, die hier im Forum immer wieder gestellt werden, vor allem zu Stress (mit dem Stress-Hormon Kortisol) und unseren ca. 23.000 Genen in unseren 30 Millionen Zellen (lt. Wicki = 100 Billionen). - Und wer hier im Forum die wichtigen Themen immer mitgelesen hat, wird verstehen lernen, warum bei einem "das" Medikament wirkt und bei einem anderen nicht (ganz kurz: es werden Enzyme durch Medikamente blockiert; - was in bestimmten Fällen aber richtig + wichtig ist); - da beginnt auch wieder die - ungeliebte - Chemie [siehe Anmerkungen bei CH3 -Gruppen]. - Wer sich dann etwas weiter mit der Epigenetik befasst, kommt wieder zur Hypophyse (die ich in letzter Zeit des Öfteren genannt habe), die jeder selbst "steuert".

Und alle (Frau und Mann), die einen Kinderwunsch haben, sollten sich den Link zweimal ansehen.

Und meine Ergänzung (da halte ich es mit dem Papst, auch wenn ich nicht kath. bin): Das heutige Eigeninteresse vieler Bürger, sollte hinter dem Allgemeininteresse hintenanstehen.  

LG  Richard-Paul  

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
vor 49 Minuten schrieb Richard-Paul:

...

Und meine Ergänzung (da halte ich es mit dem Papst, auch wenn ich nicht kath. bin): Das heutige Eigeninteresse vieler Bürger, sollte hinter dem Allgemeininteresse hintenanstehen.  

LG  Richard-Paul  

...interessante Beiträge. Die Ergänzung am Ende allerdings kann ich noch nicht so ganz einordnen. Vielleicht können Sie, zum besseren Verständnis, diese Ergänzung innerhalb des Kontextes in diesem Thread etwas näher erläutern.

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Nudelfix
      By Nudelfix
      Das Thema beschäftigt mich schon eine ganze Weile: Überall tauchen Handys/I-Phones/I-Pads/Smartphones auf, es werden immer mehr Sendemasten aufgestellt und in jeder erdenklichen Firma, sogar in Parks kann man ins "WLAN".
       
      Leider nehmen aber auch eine Reihe Erkrankungen zu - Wie auch die Psoriasis.
       
      Alles Zufall oder Einbildung - oder bestehen vielleicht Zusammenhänge?
       
      Es gibt inzwischen sehr gute Belege dafür, dass "hochfrequente gepulste Strahlung oxidativen Stress in den Zellen erzeugt. Viele Forscher sind sich inzwischen einig, dass gerade den oxidativen Stress eine große Bedeutung für viele körperliche und sogar seelische Störungen unserer modernen westlichen Zivilisationen zukommt." (Quelle: zentrum-der-gesundheit.de/handy-strahlung-ia/html)
       
      Besonders möchte ich verweisen auf die Zusammenfassung der Forschungsergebnisse zum Thema: mobilfunkstudien.de/studienreport/index.php - den man auf dieser Seite kostenlos downlowden kann (40 Seiten, übersichtlich nach Themen sortiert).
       
      Hier ist allgemein verständlich zusammengefasst, wie stark der Einfluss der Mikrowellen-Strahlung (also aller hochfrequenter gepulster Strahlung bzw. Funkstrahlung) wie Handy und WLAN und deren Schädigung tatsächlich nachweislich ist, also die aktuellen Beweise von Forschern, dass hier eine Haupursache für entzündliche Erkrankungen zu suchen ist.
       
      Da ich beruflich und privat viel an der "Kiste" sitze, mache ich mir so meine Gedanken, und ich vermute, dass meine Psoriasis damit in Zusammenhang steht.
       
      Wer kennt sich damit aus oder hätte Verwendung für diese Infos?
      Kann sich dazu bitte ein Mediziner hier im Forum äußern?
      Wer hält sich selbst für betroffen?
       
      Freue mich über jede sachdienliche Antwort 
       
      Euer "Nudelfix"
    • Russel
      By Russel
      Da ich besonders im Winter unter täglichen Schlafstörungen leide, die Nachts auch mit Halsschmerzen einhergehen, bin ich wohl auch heute wieder mitten in der Nacht um kurz nach 5 aufgewacht... Die Schuppenflechte hat mein Hautarzt zumindestens mitlerweile mit einem immunsuppressiva fast schon unsichtbar bekommen. Aber trotzdem scheine ich noch an anderen Problemen zu leiden, die teilweise sogar schlimmer wurden.
      Beim Googeln wegen den Schlafproblemen bin ich dann auf diese Seite gekommen: https://luftbewusst.de/wohnen/luftfeuchtigkeit/trockene-luft-im-schlafzimmer/. Symptome von zu trockener Raumluft sind "Entzündungen, Juckreiz oder Schuppenbildung der Haut" bis hin zur "Austrocknung – im wahrsten Sinne des Wortes! Das betrifft Haut, Schleimhäute, Atemwege und Augen". Das stimmt bei mir irgendwie ganz genau und macht mir schon irgendwie Angst die Symptome jahrelang ignoriert zu haben:
      - Im Januar des Jahres war ich wegen eines ständig morgens rötlich gefärbten Auges und Kopfschmerzen bei Licht (z.B. bei leichtem Sonnenlicht oder Gegenverkehr im dunkeln auf der Straße) beim Augenarzt. Diagnose: zu trockene Augen!
      - Im März war ich beim Hausarzt wegen den Schlafproblemen und tagsüber starker Müdigkeit. Es wurde auf Magensäurereflux (Magensäure läuft beim Liegen zurück in den Hals/bis zum Mund) getippt. Könnte auch irgendwie stimmen. Soll ja laut Internet (https://www.sodbrennen-wissen.de/refluxkrankheit/naechtlicher-reflux/symptome) Schlafprobleme verursachen. Magenschmerzen hatte ich sowieso häufiger als andere schon seit Jahren. Die Schlafprobleme gibts nur bei geschlossenen Fenster so intensiv. 
      Außerdem löst der Reflux lt. https://www.netdoktor.de/krankheiten/refluxkrankheit/reflux-symptome/ Probleme wie Zahnprobleme, Mundgeruch, häufiges saures Ausstoßen, ständiger bitterer Geschmack, "anhaltendes Trockenheitsgefühl, das auch mit viel Trinken nicht beseitigt werden kann". Die Symptome und sogar weitere die für diese Krankheit sprechen habe ich auch. Vielleicht sogar auch ausgelöst durch zu trockene Raumluft?!
      - Im Juni habe ich beim Hals-Nasen-Ohrenarzt bei einer Untersuchung des Halses beiläufig erwähnt dass ich seit mindestens den letzten Winter ab und am ein lautes Rauschen/Brummen höre, dass definitiv nur ich höre. Laut Arzt war es mit einem Gerät nicht mehr messbar. Hier hatte ich damals einen Beitrag gefunden der auch mit Übersäuerung zutun hatte. 
      - Vor einigen Jahren war ich auch schon wegen Gelenkschmerzen (Arme, Beine) beim Rheumatologen. Die hab ich noch immer. Besonders schlimm im Winter. Auch die Krankheit scheint mit Übersäuerung zu tun haben: https://www.netdoktor.at/gesundheit/gesunde-ernaehrung/latente-azidose-5930. Hier wird sogar beschrieben dass ein möglicher Zusammenhang mit Neurodermitis besteht. 
       
      ----
      Was meine These irgendwie stützt ist dass mein Vater ebenfalls mal an Psoriasis litt. Der Raum war früher sein Schlafzimmer. In dem scheint das alte Fenster irgendwie undicht zu sein (Reparatur wurde mitlerweile beauftragt, aber dauert halt wie man es vom Handwerker gewohnt ist^^). Ist leider erst vor kurzem durch einen heftigeren Regen aufgefallen. Muss aber schon seit langem so gewesen sein. Bei ihm ist die Psoriasis automatisch weggegangen. Eventuell als er in ein neues Schlafzimmer wechselte?
       
      Kann da was dran sein? Hat einer ähnliche Erfahrungen gemacht? Wäre wirklich dankbar für jeden Tipp!
    • IMMI
      By IMMI
      Jetzt hat es mich im Gesicht  und Nase  erwischt  ,der letzte Schb war am 1März  Augen  behandelt  mit Salbe  , 3Wochen später  Hinterwand Infakt wo ich mir  nicht sicher bin  ob Schuppenflechte  auch  mitAuslösersein kann ,seit gut 1Woche schlimm Nase und Gesicht  wie Schnupfen läuft raus und  Kristaliesiert auf  Nase  , es fing innen mit winzigen Stellen an ,die aber  immer wieder weg gingen bis zu diesen Ausbruch ,  kann Stress und Angst sowas extrem auslösen es brennt schmerzt  fürchterlich , ich war so froh  das nach Jahren Hände und Fusssohlen heil waren durch Zinksalbe dialon . und nun das  , wer hat erfahrungswerte Danke und Liebe Grüsse Immi
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.