Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Schmunzel57

Neues von der "Front" in Sachen PSA, Teil 2

Recommended Posts

Schmunzel57

Hallo Forum,

hat mal wieder etwas gedauert, seit meinem letzten Post ...

aber jeder hat so mit seinen Schwierigkeiten zu kämpfen. Bei mir ist es, dass ich Single bin und allein lebe (und das zum 1.7. noch mehr, da mein Sohn mit seiner Familie  - und meinen beiden Enkeln :D - nach Urbar umziehen. Ist zwar nicht die Welt, aber weiter als bisher gerade mal über den Hausflur zu gehen). Und da ich seit 4 Jahren selbst kein Auto mehr fahre, die öffentlichen Verkehrsmittel in Koblenz und die Straßenverhältnisse eher mit "Tundra und Taiga" zu beschreiben sind und die Wege zu den Haltestellen eh nur unter Schmerzen gehen, bleibt nur eins: Taxi - und das läppert sich dann so zusammen. Auch bei 70% und Zeichen "G".

Thema Medikamente: die Zeiten mit COSENTYX sind nun auch Geschichte - nach 1 1/2 Jahren. Seit Anfang 2017 wurde die Psoriasis erst langsam und dann immer schlimmer. Deshalb hat der Hautarzt die Reißleine gezogen und das Präparat gewechselt - das heißt jetzt TALTZ. So nebenbei hab ich auch erfahren, dass ich nicht der einzige Patient/in bin, der wechseln musste - Grund: Zeitabstände der Spritzen und/oder Dosierung (ab wieder ins Labor Herr/Frau Pharmakonzern !!!).

Also jetzt TALTZ. Die erste Dosis (2x 80mg - doppelt hält besser) und die beiden nächsten jeweils nach 14 Tagen habe ich jetzt bekommen. Auswirkungen ? Subjektiv: ein bisschen ? Objektiv: eigentlich nöö. Aber - wer erwartet schon Wunder :tw_grimace:
Deshalb ist es noch bei weitem zu früh über den Verlauf etwas zu berichten. Einzig, dass die Spritzen (oder die Flüssigkeit) etwas brennen - aber nur wirklich ein bisschen. Ein Übel der Erkrankung PSA ist meiner Meinung nach, dass man entweder ein Kombipräparat nimmt gegen beides, oder aber die Pso oder das Rheuma nicht so ausschlaggebend ist und man mit konservativer Behandlung erfolgt hat.

@Waldfee Du musst also noch etwas Geduld haben, bis ich etwas brauchbares erzählen kann.

Das war es also erst mal aus dem schönen (und warmen-Koblenz-der-Ventilator-läuft-immer)

Euer Schmunzel57

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • selosh13
      Von selosh13
      Hallo liebes Forum,
      ich bin selosh13 und wollte meine Erfahrung mit dem Medikament Taltz teilen, da es meiner Meinung nach noch nicht genug Beiträge online gibt und ich das ganze unterstützen möchte. 
      Ich bin weiblich und 21 Jahre alt, leide seit ca. 9-10 Jahren an der psoriasis gutata und habe dementsprechend (wie die meisten von euch) diverse Behandlungen durch. Ich hatte mehrere Bestrahlungen, mir die Mandeln entnehmen lassen, Cremes etc., Fumaderm habe ich dann irgendwann probiert, wobei ich viel mehr Nebenwirkungen, in Form von Magenkrämpfen, als Erfolge hatte. Daraufhin habe ich MTX in Spritzenform versucht und hatte hier weder Nebenwirkungen noch Erfolge oder Unterschiede sehen können. Nach dem dann das halbe Jahr MTX „probieren“ auch erledigt war, schlugen meine Ärzte mir die Behandlung durch Taltz vor. Kleine Info am Rande: ich bin in einer Uniklinik in Behandlung seit November 2017, weil meine Hautärzte auch nicht weiter wussten. So habe ich mich dann auf die Taltzspritzen eingelassen und ich bin begeistert. Ich bin das erste mal in meinen Leben Schuppenflechtenfrei und das gibt mir ziemlich viel Lebensenergie zurück! Ich habe mit der Behandlung am 19.07.2018 angefangen und habe schon in der ersten Woche merken können wie die meisten Stellen weicher wurden und keine neuen dazu kamen. Mit der Zeit und mit den Spritzen wurde es immer besser. Während der MTX Behandlung musste ich mich trotzdem immer noch mit Enstilar einschmieren, weil es ja nichts gebracht hatte. Aber heute weiß ich gar nicht mehr, wann ich mich das letzte mal eincremen musste (wahrscheinlich noch zu MTX Zeiten). Meine Haut sieht gut aus und ich bekomme keine neuen Stellen. Größtenteils bin ich noch übersäht mit Narben und Verfärbungen von den alten Schüben, aber ich hoffe, dass diese mit der Zeit ausbleichen und weggehen.  Ich weiß auch, dass ich noch relativ am Anfang bin, weil ich noch im 2 Wochen - Takt bin, aber es ist für mich das erste mal, dass ich wirklich einen Unterschied merke!!! Ich bin wie gesagt super glücklich darüber.
      zu den NEBENWIRKUNGEN: ich habe nichts besonderes. Es ist so, dass mir persönlich das Spritzen des Medikamtes weh tut und brennt, aber da lass ich mir dann währenddessen Zeit und das nehme ich für solche Ergebnisse auch super gerne in Kauf. Zweimal hatte ich bisher eine kleine Beule an der Einstichstelle, die sich aber auch immer zurück gebildet hat und dies hab ich auch mit den Ärzten abgeklärt. Ansonsten habe ich das Gefühl, dass meine Hautstellen, an denen ich oft meine Psoriasis hatte, ein bisschen trockener sind als die restliche Haut aber da Creme ich dann einfach mit milder bodylotion eh drüber und dann ist auch gut. 
      Ich hoffe dass ich jemanden mit diesem Beitrag Mut machen kann, weiter zu kämpfen und sich weiter zu den Ärzten zu schleppen. Ich habe selbst nicht dran geglaubt, aber es gibt für jeden seine eigene Behandlung! Versucht positiv zu bleiben, auch wenn es so schwer sein kann! 
      Ich freue mich über Kommentare und stehe euch für weitere Fragen auch gerne zur Verfügung! 
      Ganz liebe Grüße
      selosh13 
    • Mendearis
      Von Mendearis
      Liebe Community, 
      es ist ca. 8 Jahre her, dass ich hier etwas gepostet habe. Meine anderen Beiträge, z.B. über Schloss Friedensburg findet Ihr unter meinem alten Benutzernamen "Arismende" (leider war ein Log-in mit meinen alten Daten nicht mehr möglich). Heute möchte ich diesen Thread eröffnen, da ich mit einer Cosentyx-Therapie begonnen habe. Ich werde Euch regelmäßig berichten, ob und was sich bei mir tut, sowie Fotos beifügen.
      Momentan liegt mein PASI bei 43, weshalb mein Hautarzt mir die Therapie mit dem Biologikum Cosentyx fast "aufgedrängt" hat. Vor zehn Jahren waren die Biologics noch nicht so weit und es gab mitunter z.B. massive Probleme mit dem Medikament "Raptiva", das letztlich vom Markt genommen wurde. Mein Hautarzt hat es mir so erklärt, dass Cosentyx sozusagen keine Breitenwirkung auf das Immunsystem mehr hat, wie die Vorläufer, sondern ganz gezielt nur mit einem Protein interagiert, das für die Entzündungsreaktionen bei der Pso verantwortlich ist, diese wird also geblockt. 
      Da ich die letzten Jahre immer wieder schlimme Schübe hatte, die mich insgesamt sehr lethargisch machen und meine Fähigkeit zur sozialen Interaktion einschränken, ja, mich ganze Sommer gekostet haben, bin ich nun bereit, es mit Cosentyx zu versuchen, auch, weil ich hier andere Erfahrungsberichte gelesen habe, die mir Mut machen; danke Euch dafür.
      Der Übersicht halber möchte ich Euch bitten, von guten Wünschen etc. in diesem Thread abzusehen, damit die tatsächlichen Informationen für alle gut sichtbar bleiben.
       
      Injektion 1 von 4 (wöchentlicher Rhythmus):
      Heute ist der 10.09.2018 und ich habe mir gegen 17 Uhr 300 mg Cosentyx in zwei Fertigpens verabreicht. Arzt und Packungsbeilage haben mir sehr gut erklärt, wie das geht und mit der Injektion hatte ich keinerlei Probleme oder Schmerzen. Seitdem auch keine Nebenwirkungen. Meine Erkältung aus der Woche zuvor habe ich allerdings vor Therapiebeginn soweit ausgestanden. Sollte die Therapie anschlagen, sagt der Arzt, dass es sein kann, dass man 3-4 Kilo zunimmt, da die Entzündungsreaktin der Pso den Körper viel Energie kostet, ein Verbrauch, der dann wegfällt. - Mal sehen...
       
      Ich halte Euch auf dem Laufenden. - Nächste Woche, Montag, den 17.09. folgt dann Injektion 2 (d.h. wieder 2 Pens à 150 mg Cosentyx) von 4, bevor es monatlich weitergeht. Dazwischen werde ich Bilder meines jetzigen Zustands posten. 
      Alles Liebe und gute Besserung Euch, 
      Mendearis
       
    • Blume1938
      Von Blume1938
      Hallo
      ich habe Produkte aus Weißmehl,Kuhmilch,Fleisch und Wurst vom Schwein und Rind für mich seit 2 Jahren gestrichen.
      Außerdem verzichte ich auf Eier und möglichst Zucker und meine Haut dankt es mir !
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.