Jump to content
devi67

Entsorgung der Pens

Recommended Posts

devi67

Liebe Alle,

wie entsorgt ihr die Pens? Als ich Humira bekommen habe, konnte ich bei Abvie einen Entsorgungscontainer bestellen.
Ich möchte ungerne die Pens einfach so in den Müll werfen....

Danke für eine Info ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waldfee

Darf ich aber lt. Apotheke, also ab in den Hausmüll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Ich stopfe sie notdürftig wieder zusammen und werfe sie in den Müll. Es gibt vom Hersteller auch eine Box (heißt dort Abwurfbehälter), wenn man sich in sein Patientenbetreuungsprogramm einschreibt. Das finde ich persönlich übertrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Da ich keine Kinder habe schmeiße ich die Humira Pens auch in den Hausmüll. Den Sammeleimer fand ich eher unpraktisch. Außer vielleicht als Blumenübertopf - wenn man grad seine gelbe Phase hat. biggrin.gif

Einen Pen aus jeder neuen Lieferung hebe ich als Muster auf um es mal Freunden und Bekannten zu erklären. Auch um im Fall der Fälle eine Seriennummer zu haben und so die Liefercharge festzustellen. yes.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Ich habe meine Pens immer in den Müll geworfen. Ist im gegensatz zur Spritze ungefährlich, da zumindest beim  Metex, die Nadel nicht nochmals heraus kommt.

Wünsch euch einen schönen Sonntag

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jeannette

Ich werfe die Pens auch in den Hausmüll. Kappe wieder etwas drauf gebastelt und weg damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tinhelm

Ich hab die Metex Pens ebenfalls im Hausmüll entsorgt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, devi67 -

und wo entsorgst du den vollen Sammelcontainer ?

Wenn es sich mir erklärt, bestelle ich auch einen - also schon einmal im voraus danke für deine Antwort -

meine Humira-Pens entsorge ich im Hausmüll - Kappe 1 und 1 wieder drauf und weg damit - soll nicht umweltschädlich sein, da entleert -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

@Bibi

wozu die leeren Spritzen sammeln? Beim Metex hält die Kappe nach Benutzung nicht mehr.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Tenorsaxofon -

ich sammle keine leeren Spritzen - habe nur auf den Beitrag von devi67 geantwortet -

lies doch bitte mal nach -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
devi67
Am 5.12.2017 um 18:21 schrieb Bibi:

hallo, devi67 -

und wo entsorgst du den vollen Sammelcontainer ?

Wenn es sich mir erklärt, bestelle ich auch einen - also schon einmal im voraus danke für deine Antwort -

meine Humira-Pens entsorge ich im Hausmüll - Kappe 1 und 1 wieder drauf und weg damit - soll nicht umweltschädlich sein, da entleert -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Hallo Bibi,

den Container entsorge ich ganz normal über den Hausmüll. Aber so kann nichts passieren ;-) Wer weiß wer im Müll rumwühlt und ich fühle mich wohler. Auch wenn es evtl. nur eine Kopfsache meinerseits ist.  Ich habe in meiner Apotheke Bescheid gegeben und die haben beim Hersteller danach gefragt, als ich eh REzept einlösen musste.

Für die Metex-Spritzen hab/hatte ich so einen Knipser, der die Nadel abknipst. Dann konnte ich die Kappe wieder aufsetzen ;)

 

Liebe Grüße Biggi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, devi67 -

lieb von dir, Biggi, dass du geantwortet hast -

ich bin der Meinung, nicht alles konzentriert zu entsorgen, sondern jede Woche, alle zwei oder drei Wochen - wie schon geschrieben, es ist erlaubt, die Pens und Spritzen in dem Hausmüll zu entsorgen -

ich bin sehr umweltbewusst - aber ehrlich gesagt, wenn eine Spritze oder Pen entleert wurde - hmmm - was kann ein Mensch damit dann noch anfangen - ist ja nicht wie bei Fixern, die ständig nach gebrauchten Spritzen suchen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon
vor 22 Stunden schrieb devi67:

Hallo Bibi,

den Container entsorge ich ganz normal über den Hausmüll. Aber so kann nichts passieren ;-) Wer weiß wer im Müll rumwühlt und ich fühle mich wohler. Auch wenn es evtl. nur eine Kopfsache meinerseits ist.  Ich habe in meiner Apotheke Bescheid gegeben und die haben beim Hersteller danach gefragt, als ich eh REzept einlösen musste.

Für die Metex-Spritzen hab/hatte ich so einen Knipser, der die Nadel abknipst. Dann konnte ich die Kappe wieder aufsetzen ;)

 

Liebe Grüße Biggi

Das läßt sich verhindern indem man ein Schloß anbringt. Ist erlaubt und hat den Vorteil, dass niemand sich unberechtigt am Eimer zu schaffen macht.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atha
Am 26.8.2017 um 17:16 schrieb Claudia:

Ich stopfe sie notdürftig wieder zusammen und werfe sie in den Müll. Es gibt vom Hersteller auch eine Box (heißt dort Abwurfbehälter), wenn man sich in sein Patientenbetreuungsprogramm einschreibt. Das finde ich persönlich übertrieben.

Auch wenn es schon ein wenig her ist... Die Homepage akzeptiert meine Chargennummer nicht. Brauch ich die von den Spritzen? Weil ich nutze die Pens... :) Oder bin ich einfach zu doof? Habe die Verpackung meiner Pens gerade nochmal deswegen aus dem Altpapier gefischt. Die Mülltonne ist schon geleert... (Ich stopfe übrigens auch den Deckel gerade wieder drauf und werf sie dann in den Hausmüll)

bearbeitet von Atha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Ich hab nie eine Chargennummer gebraucht sondern mich über die kostenlose Telefonnummer dort gemeldet.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

Habe früher auch gesammel bei Cosentyx und es dann in der Apo abgegeben.

Jetzt bei Cimzia steht bei den Hinweisen für die Handhabung vom Pen, dass es nach Gebrauch in den gelben Sack soll. Kam mir auch erst komisch vor, aber bei soviel Plastik auch wieder logisch:rolleyes:, die Kappe kann man wieder aufsetzten.

Im Beipackzettel stand es übrigens anders, aber ich mache es via gelben Sack.

Gruß Lupinchen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Philipp

Das wundert mich allerdings auch sehr. In meiner Vorstellung sollten Medikamente und biologische Abfälle wie Injektionsnadeln unbedingt in die Abfallverbrennung, damit sie keinen Schaden anrichten. Nicht ohne Grund sollte man keine Medikamentenreste ins Abwasser kippen. Dort richten sie definitiv Schäden an.

Anfangs habe ich meine Pens einfach so im Hausmüll entsorgt. Ich habe damit aufgehört, nachdem ich eines Morgens gesehen habe wie eine Frau mit ihrer kleinen Tochter die Mülltonnen nach brauchbarem durchsucht hat. Seit dem sammele ich Pens, Spritzen und Rasierklingen in einer Medibox. Die kann man vor dem entsorgen versiegeln und bekommt sie nur wieder mit Gewalt auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

@Philipp

Hast du die letzten Nachrichten gehört/gesehen? Das meiste aus den gelben Säcken wird verbrannt.

Du kannst dir auch ein Schloß an den Eimer machen. Ist erlaubt. Keiner kann ohne dein Wissen etwas herausnehmen oder hinein tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Philipp

@Tenorsaxofon Joa, aber das war doch nicht wirklich was Neues. Die Recyclingquoten waren doch schon immer so niedrig, dass man das komplette Duale System im Frage stellen kann. Aber das ist ein ganz anders Thema.

Mir geht es darum, dass die Abfälle unschädlich gemacht werden. So weit ich weiß, landen selbst die Abfälle aus den "Arzttonnen" zusammen mit dem Restmüll in der gleichen Verbrennung. Der einzige Unterschied ist wohl, dass die Arzttonnen abschließbar sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

@Philipp

meine auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Timura81m
      Von Timura81m
      Hallo zusammen,
      bei mir ist die Schuppenflechte mit 14 in 1995  zwischen Juni- September ausgebrochen. Ein Triggereignis, psychisch oder physisch ließ sich damals und jetzt nicht festmachen.
      Ich hab den ersten Jahren mit Salicylmolle 3% und 5% gearbeitet, dann später mit Psorcutan und Lichttherapie zweimal die Woche. Die Plaque war sehr stark am Kopf, Oberkörper sowie Armen und Beinen.
      Ernährungstechnisch habe ich nie etwas geändert.
      Im November 1996 war ich einmal auf der Insel Norderney während der Schulzeit für vier Wochen auf Kur, dort wurde mit Salicylmolle,Balneo-und Lichttherapie gearbeitet. Danach auch mit Psorcutan und Daivobet nicht ganz so erfolgreich.
      Während meiner Bundeswehrzeit in 2000 habe ich mit Dithranol, PsoralonMT behandelt. Auch aufgrund der Schuppenflechte habe mich erst spät auf eine Partnerin eingelassen. Ich war nicht zu weiteren Kuraufenthalten oder Urlauben im Süden.
      Wweitere Behandlung mit Lichttherapie wechselnd mit Daivobet und Psorcutan.
      In 2006 habe ich Fumaderm genutzt, 6 Tabletten am Tag.Die Nebenwirkungen waren mir zu stark, so dass ich wieder zu Lichttherapie und Daivobet gewechselt bin. Die Schuppenflechte war immer unterschiedlich stark ausgeprägt, aber nie ganz weg.
      Im Juli 2016 habe ich für ein Jahr an einer Novartisstudie mit dem Biological Cosentyx teilgenommen. Die Schuppenflechte ging innerhalb von 4 Wochen zurück, allerdings bekam ich eine leichte  Palmoplantose an den Füßen. Ausschläge und. Juckreiz im  Anal- und Genitalbereich gingen nie ganz weg. Zusätzlich war ich anfälliger für Infekte und Pilzinfektionen. Das nur vierwöchige mit Spritzen empfand ich als sehr angenehm,aufgrund beruflicher Reisetätigkeit mit Flügen,war es jedoch nie ganz einfach.
      Nach dem Ende der Studie im Juli 2017 ist die Schuppenflechte im Oktober 2017 wieder aufgeblüht. Ich habe nicht behandelt, sie war heftiger denn je, dazu kamen auch viele Veränderungen im privaten und beruflichen Umfeld. Manchmal habe ich die Symptome mit Daivobet behandelt.
      Im Juli 2018 habe ich mich auf die Behandlung mit hochdosiertem Vitamin D3 nach dem Coimbra-Protokoll eingelassen, dazu habe ich kurz unter einem anderen Thread geschrieben. Neben dem Protokoll habe ich auf Milchprodukte (Calcium siehe Coimbra), Kaffee, Alkohol, Softgetränke, Süßigkeiten weitestgehend verzichtet. Nach einer ungewollten beruflichen Auszeit seit 09/2018 ist Schuppenflechte wohl auch im Zusammenhang mit Sonnenbaden/Urlaub auf Mallorca weiter zurückgegangen. Reduzierung Juckreiz, Schuppung, Flecken.
      Ich habe immer wieder mal Fusspilz und Lippenherpes zu kämpfen, auch zeigt sich die Schuppenflechte an den großen Zehennägeln.
      Mal schauen wie es mir mit dem Coimbra-Protokoll weitergeht, es liegen wenige Studienergebnisse vor, zu Biologicals oder anderem kann ich immer noch wieder wechseln.
       
    • Starbuxx
      Von Starbuxx
      Hallo Leute,
      seit 2015 habe ich den Befund "Plague-Psoriasis".
      Diese habe ich ende 2016 mit dem Medikament "Cosentyx" voll und ganz in den Griff bekommen.
      Nun habe ich seit längerer Zeit keine Spritzen mehr erhalten und bekomme die nächsten erst am 19.11. beim Hautarzt.
      Seit ca. 2 Wochen werden nun meine Fingernägel immer schlimmer. Vor allem mein Zeigefinger sieht schlimm aus.
      Mittlerweile ist sogar der Knöchel direkt am Fingernagel oben richtig angeschwollen, rot und wird nach und nach unbeweglicher.
      Da dass echt weh tut wollte ich mich informieren, ob es eine Rezeptfreie Salbe o.ä. gibt, die ich da bis zu meinem Termin
      verwenden kann, um das ein bisschen abzuschwächen. 
       
      Habe leider mit der PSO-Arthritis noch keine Erfahrungen und habe diese Anzeichen auch das erste mal seit dem Ausbruch meiner Krankheit.
       
      Wäre für ein wenig Rat sehr dankbar (:
    • dorisverena
      Von dorisverena
      Ich nehme im 3. Jahr Otezla. Leider hat die Wirkung etwas nachgelassen, und ich bekomme wieder Schübe, wenngleich abgeschwächter als ohne Otezla. Ich leide vor allem unter starken Sehnenschmerzen im Brust- und Rumpfbereich. Da ich nach diversen Basaliomen im Nasenbereich ständiges Nasenlaufen habe und sehr aufpassen muss, mir nicht allzu viele Infekte in diesem Bereich  zuzuziehen, mache ich mir natürlich Sorgen, wie ich den jetzt vorgesehenen Wechsel zu Cosentyx vertragen werde. 
      Mich würde auch interessieren, ob Cosentyx genau so gut bei Tendinitis wirkt wie Otezla. Haut- und nagelmässig hatte ich übrigens keinen Erfolg gehabt mit Otezla.
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.