Jump to content
Claudia

Was meint Ihr zu dieser Werbung?

Recommended Posts

Claudia

Hallo Ihr,

wir waren kürzlich in München auf der Hautärzte-Tagung. Mir war gleich am Flughafen aufgefallen, dass da auf der Abflug-Tafel riesige Werbung für die Psoriasis-Info-Seite einer Pharma-Firma lief.

Auch auf Bahnhöfen und im Stadtbild war die Werbung immer wieder zu finden.

BC86F447-D0AB-4618-B4E5-911F907ACFB2.jpeg

Nun hat eine Twitter-Nutzerin das Motiv kritisiert – wegen der Rolle der Frau. Dieser Aspekt war uns gar nicht in den Sinn gekommen.

 

Darauf antwortete die Organisation Pinkstinks:

Was meint Ihr denn zu dieser Werbung?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lilli1

Voll coole und der Name alleine Janssen mit ss ist schon ziemlich Deutsch.

Schöne Grüße 

 

  • Sad 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tessa
vor 2 Stunden schrieb Claudia:

Was meint Ihr denn zu dieser Werbung?

Also die Rolle der Frau auf der Werbung, weiß nicht, finde ich persönlich überhaupt nicht frauenfeindlich.

Schöne Frau, schöne Beine.

Allerdings hat das nichts mit Psofreiheit zu tun, selbst wenn ich jetzt psofrei bin, momentan, sieht meine Haut

definitiv nicht so klasse aus wie auf dieser Werbung.

Wie bei allem, Werbung ist einfach nicht Realität.

Tessa

  • Upvote 2
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Sex sells :tw_confused:

Sexobjekt Frau und noch mit PSO, eine herabwürdigende Mischung meiner Meinung nach. 

Scheint sich gut zu verkaufen. Überall Poster kosten. Was ist das Produkt, die Firma dann wirklich wert? Würde von denen nichts kaufen. 

Liebe Grüße von Rose

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Claudia -

ich sehe an der Werbung nichts frauenfeindliches - aber die Frau hätte auch Werbung gegen Essstörungen machen können, so dünn wie sie ist - das ist mir aufgefallen -

ich habe mal eben eine Antwort von der Organisation Pinkstinks.de hierher kopiert -

Sehen wir ähnlich. Das ist eine Stufe vor diesen Filmplakaten, bei denen männliche Darsteller durch die Beine von Frauen in die Kamera schauen.

 
ich sehe das nicht so, denn dann hätte der Mann hinter der Dame sitzen müssen - und ich meine, er schaut neutral nach vorne -
 
ja, nur meine Meinung - und wie verwertest du nun die Antworten -
 
nette Grüsse sendet - Bibi -
  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Man könnte ja das Bild auch interpretieren: Mann schaut traurig ins Leere, weil er mit seiner PSO keine attraktive Frau kriegt...

warum tun wir das nicht? Beziehen das Bild auf die scheinbar makellose Frau? 

Mal so als Denkanstoß wie sexualisiert solche Werbing ist und wie sehr wir uns leider daran gewöhnt haben wie Frau benutzt wird.

Grüßle von Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Rose63 -

ich sehe bei beiden Menschen keine Schuppenflechte - ich meine, das Plakat soll darauf hinweisen, dass auch ein sorgenfreies Leben mit PSO möglich ist - hautmässig meine ich -

leider kann ich unter den beiden Menschen auf dem Plakat nichts lesen, worauf es hindeuten konnte -

den Namen Janssen konnte ich auch erkennen, wie Lilli1 schon im Beitrag um 17.23 h geschrieben hat,  scolle mal hoch -

ich meine, vielleicht wird hier zu viel hineininterpretiert - ich für mich bleibe locker -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo liebe Bibi,

man könnte da viel interpretieren mit etwas Fantasie.

dass eine solche Form der Werbung jedoch sexistisch und Frauenfeindlich IST, läßt sich nicht verleugnen. Da kämpfen MenschenrechtlerInnen und Frauenverbände schon Jahrzehnte. Dafür sind wir auch auf die Straße gegangen. 

Der Name des Unternehmens interessiert mich nur sofern, dass ich nichts von denen kaufen würde. 

Ich seh das Ganze durchaus locker. Jahrelang habe ich in Workshops und Seminaren Frauen gestärkt und sensibel gemacht, dass sie mehr wert sind denn als Sexobjekt von Verkaufsstrategen missbraucht zu werden.Frauenbewegung ist halt nicht nur rhythmische Sportgymnastik :rolleyes:

doch auch hier gilt wie überall im Leben: Jede, Jeder wie sie/er meint und mag. Alles kann nichts muß 

schöne Zeit von Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nüsschen

Also ich wäre wahrscheinlich achtlos daran vorbei gegangen, gefahren wie auch immer wie an der meisten Werbung. Zum Glück denkt nicht jeder gleich an negative Sachen. Ich bin zum Beispiel ein sehr positiv denkender Mensch. Man sieht es mir sofort an, wenn es mir schlecht geht, weil ich es nicht verbergen kann.

Soll heißen: Ich sehe nichts sexistisches oder anstößig in dieser Werbung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @Bibi

ich will das gar nicht „verwerten“ (und wüsste eh nicht wie und wo und warum). Bis ich diesen Beitrag auf Twitter sah, habe ich mich über die Werbung nur ein bisschen geärgert, weil es Pharma-Werbung und so hochglanz ist. Auf einen frauenfeindlichen Aspekt bin ich nicht gekommen. Deshalb interessierte mich eure Meinung.

@alle: Janssen stellt u.a. Stelara und Tremfya her.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruhrpott

Wenn das sexistisch und Frauenfeindlich ist, dann sollten alle Frauen mit einer Nikab oder Burka rumlaufen.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Psoriasis wird publik gemacht...ist ja doch schon mal ganz positiv!

Das die abgebildeten Personen keine haben, ist eher merkwürdig... Man fragt sich was das soll.

 

Aber ehrlich mal, was soll's, wenn das Spatzenhirn der einen Spezi Mensch nun mal auf schlanke Beine eher anspringt, na dann nur zu... Wenns hilft:D

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Mit viel Phanthasie koennte man da alles Moegliche hineininterpretieren, finde es aber nicht sexistisch oder frauenfeindlich. Doch mit so einem Bild weist man nicht auf die Krankheit Schuppenflechte hin und die Probleme der Betroffenen, deshalb koennte man das Plakat auch fuer andere Werbung einsetzen, worueber sich dann der Betrachter den Kopf zerbrechen muesste, welche Aussage es rueberbringen soll. Auf der ersten, seitlichen Aufnahme von Claudia, kam mir die Frau viel duerrer vor, aber der gerade Blick geht. Besser faende ich es aber, wenn man gerade bei Schuppenflechte Durchschnittskoerper mit aufgezeigten Hautstellen ausgewaehlt haette. Man moechte ja zuallererst eine gesunde Haut, wobei der perfekte Koerper erst mal zweitrangig ist. Es sollte noch einen Unterschied gemacht werden zwischen gesund und Perfektion.

  • Upvote 2
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Ich finde an diesem Plakat nichts schlimmes. Es zeigt 2 Menschen mit einer schönen Haut. Sie sind weder nackt noch hat es einen sexistischen Charakter in Bezug auf die Frau für mich. Jede Werbung für Sonnencreme hat mehr Sexappeal.

Klar kann man sich streiten, ob die Haut zu makellos ist um ausgerechnet für Schuppenflechte Werbung zu machen. Das Pharma Unternehmen sucht aber offensichtlich nicht den provokanten Weg sondern hat normale Models genommen. Welche Psoriasis-Erkrankte träumt nicht davon, so auszusehen. Es gibt sicherlich viele, die es auch schaffen.

Die Produkte aus dem Hause Janssen Pharma haben es auf jeden Fall bei mir bisher nicht geschafft.

Ich frage mich eher, wen soll dieses Plakat ansprechen? Es bleibt ja eine Werbung. Uns Patienten? Den Patienten aus der Zukunft?

Oder doch eine Aufklärungskampagne für die breite Öffentlichkeit mit dem dezenten Verweis auf gut wirkende Produkte? Wobei auf der genannten Homepage keine Medikamente genannt werden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

….wozu die Aufregung? In der Werbung für Pso Medis wird nie jemand abgebildet der welche hat. Das gilt aber generell bei....Zellulitis, Venenveränderungen, Prostata:P:ph34r: Falten oder graue Haare. Magersüchtig seht die Frau auch nicht aus, nur weil sie schlanke Beine hat.

Lg. Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lilli1
vor 20 Stunden schrieb Rose63:

Hallo liebe Bibi,

man könnte da viel interpretieren mit etwas Fantasie.

dass eine solche Form der Werbung jedoch sexistisch und Frauenfeindlich IST, läßt sich nicht verleugnen. Da kämpfen MenschenrechtlerInnen und Frauenverbände schon Jahrzehnte. Dafür sind wir auch auf die Straße gegangen. 

Der Name des Unternehmens interessiert mich nur sofern, dass ich nichts von denen kaufen würde. 

Ich seh das Ganze durchaus locker. Jahrelang habe ich in Workshops und Seminaren Frauen gestärkt und sensibel gemacht, dass sie mehr wert sind denn als Sexobjekt von Verkaufsstrategen missbraucht zu werden.Frauenbewegung ist halt nicht nur rhythmische Sportgymnastik :rolleyes:

doch auch hier gilt wie überall im Leben: Jede, Jeder wie sie/er meint und mag. Alles kann nichts muß 

schöne Zeit von Rose

Du hast aber sonst keine Probleme? 

  • Upvote 2
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Lilli1,

ich bin mir nicht sicher, ob du mich meinst. Falls ja: Danke der Nachfrage. Alles gut.

Hoffentlich bei dir auch, das würde mich freuen.

herzliche Grüße von Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ich habe in meiner Foto-Ablage noch ein Foto vom Flughafen gefunden, mit der Werbung auf der Abflug-Tafel.

IMG_8414.jpg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Warum lassen sich "traumhaft schön aussehende" Frauen soooo fotografieren?

Im Kindesalter wollen es schon die Eltern; später die Frauen selber und sind glücklich, wenn die Bilder veröffentlicht werden. - Frauen sind - meistens - nun mal die "besser" Aussehenden.

Wobei solche Bilder - m.E. - nicht in die PSO-Werbung gehören!

LG  Richard-Paul

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Ein Werbeplakat soll Phantasie und Neugier erwecken, aber wer nur auf schoene Beine setzt, ist fuer mich nicht interessant, die bekommt man staendig irgendwo zu sehen. Ich mag da lieber originelle Ideen, die ein grosses Publikum ansprechen und vor allem auch richtig zum eigentlichen Thema passen.

  • Upvote 1
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
baerbel

Pinie..............dir stimme ich voll zu. 

Wenn ich dieses Plakat sehen würde, dann käme ich nie auf die Idee, dass das was mit PSO zu tun hat. 
Eher würde ich an Urlaub denken......blauer Himmel, Wärme wegen der leichten Bekleidung.
Im Grunde hat das überhaupt nichts mit PSO oder Krankheit zu tun.........wenn da nicht der Link stehen würde.
Und ich würde wetten, dass den die wenigsten lesen......und den Text dazu schon gar nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Dieses Plakat hat absolut nichts mit Schuppenflechte zu tun und ist rausgeschmissenes Geld.

 

@Richard-Paul

denk dir mal diese Schuhe weg und ersetz sie durch Leisetreter. Ob da die Beine auch noch so schön aussehen?

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom
vor 7 Stunden schrieb Tenorsaxofon:

Dieses Plakat hat absolut nichts mit Schuppenflechte zu tun und ist rausgeschmissenes Geld.

 

@Richard-Paul

denk dir mal diese Schuhe weg und ersetz sie durch Leisetreter. Ob da die Beine auch noch so schön aussehen?

Gruß Anne

...:) hihi Anne, ich bitte dich, lange Beine, bleiben lange Beine...egal welche Schuhe du an hast... und wenn frau weiß sie einzusetzen, ist das auch nicht verkehrt ;)

... allerdings, Richard-Paul, sind die meinen z.B. ein väterliches Erbstück und ich musste ganz allein herausfinden, was man damit alles anstellen und in Bewegung setzen kann... da haben mich meine Eltern, nicht vorher informiert oder geschult...

Eher sollte man tatsächlich mal die Werbung in Frage stellen... aber was die Wirtschaft an den MANN bringen will, muss scheinbar mit einem Weibchen geschmückt sein, sonst schaltet das Hirn halt nicht...:D

Nichts für ungut, meine Treter reichen nun wieder bis zum Boden und tragen mich jetzt Richtung Job und auf dem Weg dahin, saß noch nie ein psoriasisgeplagter Mensch am Boden und blickte mir nach...:lol:

Wünsche euch einen fröhlichen DONNERstag!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Rolf
      By Rolf
      Immer wieder wird von Psoriasis-Betroffenen der Verdacht geäußert, die Warnungen vor (lebensgefährlichen) Begleiterkrankungen könnten völlig übertrieben sein. Es seien vor allem Pharmafirmen, die seit einigen Jahren Studien und Projekte zu „Komorbiditäten“ finanzieren und sie entsprechend auslegen. Damit würden sie sich die wissenschaftliche Begründung „erkaufen“, weshalb (ihre) Psoriasis-Medikamente dauerhaft und lebenslang genommen werden müssten. Wenn man bei anderen Krankheiten genauso intensiv forschen würde, erhielte man vermutlich ähnliche Ergebnisse. Fast jede Krankheit kann auch weitere Krankheiten provozieren.
      Was würden Sie solchen kritischen Patienten antworten?
    • Benbenimben
      By Benbenimben
      Ich habe vor kurzem bei meiner Krankenkasse angerufen und angefragt, wie es mit einer Kur am Toten Meer steht. Zumal das die einzige Maßnahme war, die mir bisher geholfen hat. Ich war dreimal, zuletzt 2003 am Toten Meer und bin immer erscheinungsfrei gewesen. Das hielt mindestens sechs Monate an und danach kam die Psoriasis auch erst in Schüben und langsam wieder.
      Das sei sehr schwierig, wenn nicht aussichtlos. Dabei habe ih darauf verwiesen, dass mein Zustand immer akuter geworden ist, ich seit dem vergangenen Jahr, Fumaderm, zwei Wochen Hautklinik, MTX, zwei Studien hatte und jetzt letztlich Humira kriegen soll.
      Da müsste zumindest der Kostenfaktor eine Rolle spielen, dachte ich mir. Humira kostet im Jahr etwa 21000 EUR. Die Kur etwa 3200 EUR.
      Ich würde eine Behandlung kriegen, von deren Wirkung ich überzeugt bin und die Krankenkasse würde sich eine Menge Geld sparen.
      Naja, die wollen einem bei so etwas aber nicht helfen... Also habe ich seit gestern Humira im Wert von 5320,87 EUR im Kühlschrank.
      So kann man die solidarischen Systeme dieses Landes auch einfach mal für die Pharmaindustrie arbeiten lassen.
      Bin in Fürth, Mittelfranken. Ist jemand von euch in einer wirtschaftlich und logisch denkenden Krankenkasse?
      Viele Grüße
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.