Jump to content

Recommended Posts

Huhu, 

Ich war lange nicht mehr hier, da ich so viel Stress hatte, dass es für zwei Leben reicht. Seit gut drei Jahren leide ich unter Schmerzen im unteren Rücken. Es pocht, es zieht und es sticht. Meistens habe ich das, wenn ich sitze. Vor einem Jahr tat mir plötzlich mein linker Rippenbogen weh. Das kam aus heiterem Himmel, während ich auf dem Sofa saß. Der Schmerz zog sich bis zum Zwerchfell und ins Brustbein und das Atmen fiel mir schwer. Sitzen konnte ich gar nicht, stehen und liegen auch nicht. Nur gehen war erträglich. Ich also zum Arzt, der hat mir was gespritzt und meinte, ich hätte eine Nervenreizung. Seitdem habe ich es immer Mal wieder und nehme dann Ibuprofen und tue ein Heizkissen auf die Stelle. Seit mehr als einem halben Jahr tut mir die Schulter weh. Ich habe vielleicht so zwei Wochen keine Schmerzen, dann sind sie wieder da. Der Schmerz zieht sich bis zum Ellenbogen und beim linken Brustbein habe ich einen Druckschmerz. In der Schulter zieht es, pocht und sticht. Das Pochen weckt mich seit kurzem auch auf und ich kann dann nur noch auf dem Rücken liegen. Hier hilft die Ibu nicht so gut, aber mit Wärme zusammen ist es erträglich. 

In meiner Jugend hatte ich sehr oft ein geschwollenes Knie, aber keiner wusste warum. Das habe ich heute auch noch, aber eher selten. Da hilft Ibuprofen oder einfach eine Rheumasalbe. 

Meinen Arzt meide ich, da er mir versucht einzureden, ich sei selber Schuld. Ich solle Sport treiben, dann würden die Schmerzen auch weg bleiben. Vor gut 8 Jahren war mein Kreuz-Darmbeingelenk entzündet. Das sagte ich ihm, auch dass ich Pso habe, aber es interessierte ihn nicht. Er will unbedingt eine Neuralgie behandeln, ohne Befund versteht sich. Wegen meiner Schulter hat er auch etwas gespritzt, das hat alles nur schlimmer gemacht. 

In Bremerhaven gibt es keinen freien Rheumatologen. Nur eine Klinik, mit einer Rheumaabteilung. Kann ich da denn einfach hin ohne Überweisung? Von meinem Hausarzt werde ich keine bekommen. 

Liege ich mit meinem Verdacht, eventuell eine PsA zu haben, denn eigentlich so daneben? 

Liebe Grüße Evelyn

Link to post
Share on other sites

Hallo Elynn

Warum will dir den dein Hausarzt keine Überweisung geben?

Von wem lässt du den deine Pso behandeln. Es gibt dir auch ein Hautarzt eine Überweisung

Wenn er den verdacht auf PSA hat. Würde mich mal über die Krankenkasse schlau machen.

Eine Klinik mit Rheumaambulanz finde ich schon einen guten Gedanken.

LG Donna

Link to post
Share on other sites

ja, Elynn -

ich kann dir wirklich keine Hilfe geben und Ferndiagnosen sind mir fremd - viel zu gefährlich -

schön, dass du hier Hilfe suchst - dieses Forum ist sehr informativ -

raten kann ich dir nur, deinen Arzt zu wechseln - suche dir einen internistischen Rheumatologen, einen Orthopäden,  einen Dermatologen und einen Internisten -

ich weiss, das wird dich sicherlich überfordern, aber bei deinen Beschwerden, die du beschrieben hast, würde ich mal alles abchecken lassen -

ich wünsche dir ganz viel Hilfe - und glaube mir, ich weiss wovon ich rede - habe auch eine lange Arztrennerei hinter mir - seit ca. zehn Jahren bin ich gut versorgt - es braucht wirklich Geduld und Durchhaltevermögen - das wünsche ich dir -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites

Mein Hausarzt will unbedingt eine Neuralgie behandeln. Den Hautarzt, den ich hier aufgesucht habe, stellte sich quer, mir meine Salbe, die angemischt werden muss, zu verschreiben. Ich komme aus Hamburg, wurde da super betreut und ich würde mich auch schon längst behandeln lassen, nur leider wohne ich jetzt bei Bremerhaven. Hier ist alles irgendwie schlechter. Man kommt sich echt blöd vor, wenn der Hautarzt eine Diagnose in Frage stellt. Dabei habe ich schon lange Pso und es wurde damals mit einer Biopsie bestätigt. Auch blöd ist, wenn man plötzlich seine Salbe nicht mehr bekommt, die aber super geholfen hat. Nur der Arzt hält nichts von Salben, die die Apo anrühren muss. Er verschrieb mir zwei Salben, die nur so lange helfen, solange  sie angewendet werden. Das was ich vorher hatte, brauchte ich nicht immer auf die Haut schmieren. Jetzt behandel ich meine Pso gerade gar nicht. Sie ist auch nicht so schlimm.

Ich hatte ja schon PsA im Kreuz-Darmbeingelenk. Damals bekam ich Spritzen und Arcoxia. Ich war jetzt richtig lange Beschwerdefrei. Daher verstehe ich das Ganze überhaupt nicht mit der Neuralgie. Ohne ein MRT oder ähnliches einfach so eine Diagnose stellen. 

Daher tue ich mich im Moment so schwer. Ich kann doch nicht nach Hamburg fahren, um an meine Medis zu kommen. Und dahin zurück gehen, kann ich erst recht nicht aus persönlichen Gründen. 

Link to post
Share on other sites

Es gibt ein urteil vom Bundessozialgericht vom 19.06.2018

Gesetzlich Versicherte können auch als "Selbsteinweiser" ins Krankenhaus gehen. Andere Regelungen  sind dadurch unwirksam geworden.

"Der Vergütungsanspruch eines zugelassenen Krankenhauses gegen eine Krankenkasse für eine erforderliche und wirtschaftliche teilstationäre Behandlung ihres Versicherten setzt keine vertragsärztliche Einweisung in das Krankenhaus voraus."

Du brauchst also nicht unbedingt eine Überweisung. Trotzdem würde ich mich an deiner Stelle ans Telefon hängen und Rheumatologen abtelefonieren. Überall einen Termin machen, auch wenn's erst nächstes Jahr ist. Evt. über die Krankenkasse.

Und evt. gibt es in Bremerhaven auch Internisten die auch Rheumatologen sind? Ich hab mal kurz gesucht, mindestens 3 habe ich auf der ersten Seite schon gefunden. Vielleicht auch im Umland?

Erfolg!

 

Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb sia:

 

Und evt. gibt es in Bremerhaven auch Internisten die auch Rheumatologen sind? Ich hab mal kurz gesucht, mindestens 3 habe ich auf der ersten Seite schon gefunden. Vielleicht auch im Umland?

 

 

Erstmal Danke. Ich rufe mal im Krankenhaus an. Die Ärzte, die du gefunden hast, werden die sein, die auch ich gefunden habe. Sie arbeiten im Ameos Krankenhaus. Das habe ich schon überprüft. Im nahen Umland habe ich nichts gefunden. Von meiner damaligen Praxis in Hamburg wurde mir das Krankenhaus im Bremen genannt, sollte ich wieder Schmerzen bekommen. Damals zog ich in die Nähe von Bremen, jetzt wohne ich bei Bremerhaven. 

Link to post
Share on other sites

Ich werde jetzt in Bremen anrufen. Das ist mit dem Auto gar nicht so weit. Und dann sehe ich weiter. Da muss echt gehandelt werden. Ich kann es mir nicht leisten, nicht zu funktionieren. Ich habe ein kleines Kind, für das ich allein verantwortlich bin. Die Schmerzen müssen weg. Mit dem Gedanken in wärmere Gegenden auszuwandern, spielte ich auch schon, denn im Sommer habe ich fast keine Schmerzen. 

Link to post
Share on other sites

Ich komme auch aus Bremerhaven, wohne aber jetzt in Hamburg. In Bremerhaven war ich in der Hautarztklinik von Dr Wagner im Klinikum Bremerhaven. Die Überweisung hätte ich vom Hausarzt bekommen, weil mein Hautarzt mir auch keine geben wollte. 

In Bremen war ich beim diako. Schreib mir doch gern eine private Nachricht, wenn du noch Fragen hast oder Hilfe brauchst!?

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb BunterMicha:

Ich komme auch aus Bremerhaven, wohne aber jetzt in Hamburg. In Bremerhaven war ich in der Hautarztklinik von Dr Wagner im Klinikum Bremerhaven. Die Überweisung hätte ich vom Hausarzt bekommen, weil mein Hautarzt mir auch keine geben wollte. 

In Bremen war ich beim diako. Schreib mir doch gern eine private Nachricht, wenn du noch Fragen hast oder Hilfe brauchst!?

Ich war jetzt beim anderen Allgemein Mediziner. Ich habe jetzt eine Überweisung zum Orthopäden. Ich werde damit in die Klinik am Bürgerpark gehen, da gibt es eine Praxis. Der Orthopäde wird mich ja weiter leiten, sollte er nichts finden oder?

Ich habe Schmerzen beim Schlüsselbein und der Arzt war sich nicht sicher, ob sich da nicht sogar eine minimale Schwellung befand. Ich solle auch gleich meine Finger ansprechen. Da mein Zeigefinger und Ringfinger der rechten Hand leicht krumm wirken. Beide liegen auf dem Mittelfinger auf. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Schuppentier
      By Schuppentier
      Hallo.
      Ich begrüße zunächst alle, die diesen Erfahrungsbericht lesen und wünsche alles erdenklich Gute
      Zunächst ein paar Infos über mich: Ich bin 23 Jahre alt , Student und Hypochonder.
      Meine Geschichte fängt recht zu Beginn des Jahres an. Meine ersten Beschwerden waren ein zunächst von einem Proktologen diagnostiziertes Analekzem und eine anfänglich von einem Venerologen diagnostizierte Balanitis. Nach etlichen Salben die nicht halfen kam mein Venerologe schließlich auf die Diagnose Schuppenflechte. Er erklärte mir das es genetisch bedingt sei (ich kenne meinen Vater und seine Familie, geschweige denn seine Erbkrankheiten nicht) und chronisch.
      Das war für mich erstmal ein Schock, vor allem psychisch. Allerdings konnte mir nun besser geholfen werden und eine Salbe hat meine Eichel wieder wie neu aussehen lassen (ich will nicht beschreiben, wie sie am schlimmsten Zeitpunkt mal aussah. Es gab einen Grund, dass ich als Hypochonder, der eigentlich Angst vor Diagnosen hat zum Arzt gegangen bin...)
      Also ließ das in mir langsam Hoffnung aufblühen. Inzwischen haben sich weitere Stellen bemerkbar gemacht, die betroffen sind: eine kleine Stelle an meinem Hinterkopf schuppt. Ist aber nicht belastend. Von meinem linkem Fuß der kleine und der zweitkleine Zeh haben veränderte Nägelstrukturen. Sieht nicht schön aus und fühlt sich nicht gut an, aber man kann damit leben. Der Arzt meinte, wenn man es versucht zu behandeln hätte ich mehr Ärger damit, als ließe ich es in Ruhe. Und mein Bauchnabel eitert stark. Ständig. Und der eitrige Ausguss stinkt. Ich hoffe ich finde eine Möglichkeit das zu unterbinden weil es doch etwas unangenehm ist. Bis jetzt konnte nach einem Abstrich nur gesagt werden, dass es nichts schlimmeres sei... das bleibt zunächst abzuwarten.
      Naja ich will mich kurz fassen. Warum schreibe ich also einen für Internet-Verhältnisse ellenlangen Text über meine Diagnose? Eigentlich will ich nur Hoffnung stiften. Habt Mut zum Arzt zu gehen und macht euch keine Sorgen wenn ihr die Diagnose Schuppenflechte bekommt. Ich habe erlebt, dass einem echt geholfen werden kann.
      Im gleichen Zeitraum hatte ich übrigens auch die Diagnose Bandscheiben-Vorfall. Und ich muss sagen, auch was das angeht kann einem echt gut geholfen werden. Es ist auch beides nichts, wofür man sich schämen muss. Viele reden nicht gerne darüber, aber ich glaube man sollte mehr darüber reden, um die Angst vorm Fremden zu nehmen.
      So das wars soweit von mir, für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ansonsten liebe Grüße an alle
       
       
       
       
       
    • finn
      By finn
      hallo ihr lieben,
      wieder mal bin ich ratlos. und verunsichert.
      vor einigen wochen bin ich von arzt zu arzt gerannt um meine schmerzen abklären zu lassen. es wurde "mit hoher wahrscheinlichkeit " eine PSA diagnostiziert ( die ich aber in keinem arztbrief dann auch finden konnte???!!!)
      mein hauptproblem, mein stärkstes problem hab ich abgesehen von ein paar dagegen kleineren wehwehchen an der BWS, links daneben. es sind alle 3-4 wochen für ca eine woche wirklich starke schmerzen. so sehr, dass mir die tränen nur so laufen. meine linke hand wird dabei schwer und kraftlos. desweiteren bekomm ich dabei auch noch starke zahnschmerzen an immer derselben stelle ( hier stelle ich seit jahren meine diversen zahnärzte vor ein rätsel).
      schmerzmittel helfen dann nicht mehr, keine ibus in mengen und auch arcoxia 90mg ( ich nehm davon dann eine por tag) bewirkt meist nichts.
      meine hauptfrage ist, ob das verspannungen sind. nein, nicht ich komm auf so ne idee, sondern mein zahnarzt und diverse anderen ärzte. und das bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen. ich hab mal versucht ( versuchen lassen ), den schmerz "auszumassieren", hab dabei aber festgestellt, dass der schmerz mit den händen gar nicht "greifbar" ist. zeitgliech hab ich auch dern vergleich "erspürt" , wie sich verapnnungen tatsächlich anfühlen. mein verspannter nacken und meine vielleicht-verspannte BWS-muskulatur fühlen sich einfach sehr unterschiedlich an. der nacken, der ist hart, ok, verspannungen. aber die bws, da hab ich nicht mit harten und schmerzenden muskeln zu kämpfen. so jedenfalls hab ichs für mich "gefühlt".
      für mich jedenfalls sind so starke schmerzen wie ein knockout. ich liege da und bin ausser gefecht, kann meine lonke seite vor schmerz nicht benutzen und will nur schreien und heulen. aus verzweiflung hab ich gestern meuine kinder um mich platziert und sie mit xylofonschlägern auf die stelle kloppen lassen:) das war dann erträglicher kann man solche schmerzen von ner muskelverspannung bekommen?
      kommt euch das denn bekannt vor? oder doch ne verspannung?
    • Emilie
      By Emilie
      Hallo ich hab nach der Geburt meines Sohnes(Januar 2012) etwas komisches am Zeh es ist besser geworden aber es hat sich ausgebreitet...Fußpfleger meinen das ist ein Trocken Ekzem meint ihr das auch?
      Hier ein Bild!

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.