Jump to content

Balneophototherapie in der Schwangerschaft


Jassi07

Recommended Posts

Guten Tag miteinander,

ich bin langsam etwas am Verzweifeln.Ich leide an Psoriasis Guttata und mache im Moment eine UVB-Totes-Meer-Salz Therapie, die mir beim letzten Ausbruch sehr gut geholfen hat.

Nun bin ich allerdings in der 7. Woche schwanger und niemand will mir sagen, ob ich diese Therapie weiterführen kann. Der Hautarzt möchte eine Bestätigung von der Frauenärztin, die Frauenärztin meint, dass müsse der Hautarzt entscheiden. Selbst auf dieser Internetseite habe ich etwas widersprüchliche Aussagen gefunden. Ich möchte natürlich keinesfalls meinem Kind schaden, allerdings darf ich vom Hautarzt aus auch meine gemischte Creme (Kortison, Salicyl, Mometas.) nicht mehr benutzen und ich merke jetzt schon, wie sich die Sache wieder verschlimmert. Ich würde so gerne diese Therapie fortführen.

Hat jemand Erfahrungen damit oder gibt es jemanden, an den ich mich wenden kann?

Liebe Grüße Jasmin

Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich ist eine UV-Bestrahlung während der Schwangerschaft möglich. In den aktuellen Leitlinien wird Schmalspektum UVB-Therapie (311 nm) und, falls nicht vorhanden, auch Breitspektrum-UVB-Therapie in der Schwangerschaft als sicher betrachtet.

UV-Therapie kann dazu führen, das Folsäure im Körper abgebaut wird. Folsäuremangel kann in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft vorkommen. Deshalb wird empfohlen, die Folsäurespiegel zu kontrollieren und ggf. Folsäure zusätzlich zu geben.

UV-Therapie kann dunklere Hautstellen an Stirn oder Schläfen (also ein Melasma oder eine Hyperpigmentierung) verschlechtern. Das sollte mit der Ärztin besprochen werden. Man kann das Gesicht ggf. abdecken.

Balneo-Fototherapie ohne einen lichtverstärkenden Wirkstoff wie Psoralen ist  grundsätzlich problemlos! Da gibt es nur Salz und UV-Strahlen.

Bei der PUVA-Therapie (Psoralen + UV-A) werden vor der Bestrahlung lichtsensibilisierende Chemikalien (Psoralene) verabreicht. Die können im schlimmsten Fall gefährlich für den Fötus werden. Es konnte bisher nur bei großflächiger Anwendung von Psoralen nachgewiesen werden, dass dadurch der Psoralenspiegeln im Blut der Schwangeren steigt. Aus Sichheitsgründen rät die Leitline aber generell von einer PUVA-Therapie in der Schwangerschaft ab! Nur noch "Old-School-Dermatologen" wir Prof. M. Röcken behaupten, Schwangere könnte unbesorgt eine PUVA-Therapie machen.

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites

Vielen Dank Claudia und Rolf für eure Antworten. In etwa die gleiche Antwort wie von Rolf habe ich auf eine Mail erhalten, die ich dem Psoriasis Bund geschrieben hatte. Das bestärkt mich jetzt etwas, denn vor dem Bad nehme ich nichts ein und creme auch nicht. 

Jetzt bin ich sowieso eine Woche im Urlaub, danach werde ich die Therapie fortführen. Folsäure nehme ich sowieso im Moment als Zusatz ein. 

Ich danke euch und fühl mich etwas sicherer 

LG Jasmin 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.