Jump to content

Gefühlte Ursachen meiner Pso


Tupfenlady

Recommended Posts

Hallo zusammen,

mein erster schwerer Pso-Schub - guttata - am ganzen Körper pfenniggroße Entzündungen war 2014. Es gab viele Erklärungen des Auslösers: Todesfall in der Familie, Antibiotikaeinnahme 1/2 Jahr davor...? Die Ursache konnte nicht geklärt werden. Ich war seitdem 3 mal in der Hautklinik in Hersbruck, wurde mit Cortison/Folie/dann Silky, Salzwasser, behandelt, die Schübe gingen jedesmal zurück. Nach dem 3. stationären Aufenthalt wurde mir gesagt: Wenn ich wiederkomme, dann müsste ich auf MTX eingestellt werden. Das will ich vermeiden. Es schwelt wieder, neuer Schub. Was ich in Hersbruch gelernt habe: Dann 3 Tage Cortionsalbe mit Folie, dann Silky. Habe mir Himalaya-Salz mit Wasser angesetzt,  reibe den Körper damit ein, dusche nach 1/4 Stunde, dann kommt Silkysalbe (D3) drauf. So rette ich mich bisher. Interessant waren threads zu den Zähnen und ich sehe einen Zusammenhang. Meine Zähne (unter den vielen Kronen) waren seit Jahren entzündet. Viele wurden letztes Jahr gezogen, ich bekam eine Gaumenprothese und 2 Teleskope letztes Jahr im November. Meine Hoffnung war, daß daß dies die Ursache war. Aber: Neuer Schub der Pso und es hört nicht auf. Ich schiebe es auf die Medikamente, Spritzen und auf das Metall der Teleskope, auf das mein Körper reagiert. Es ist also, nach der Zahnsanierung nichts besser geworden, im Gegenteil. Allergietests gegen Kleber oder die Metalle wurden nicht gemacht, wenn dann selbst zu bezahlen. In allen threads finde ich immer wieder: Magen-Darm-Probleme/glutenfreie Kost, gleichzeitig Arthrose, Schwellungen, das ganze Immunsystem ist aktivier, genauso ist es bei mir. Ich habe schon 3 Autoimmunerkrankungen: Multiple Sklerose, Kollagenose, Zölliakie. Nun ist die Haut dran. Die Ursache werden wir wohl nie herausfinden. Was mir hilft sind Einreibungen mit Himalayasalz, 3 Tage Folie mit Cortisonsalbe, dann Silkys und dann Mirfulan/Wund- und Heilsalbe (mit Zink). Eine "Heilung" wird es wohl nicht geben. MTX werde ich nie nehmen, ich habe Mitpatientinnen in der Klinik kennengelernt, die trotzdem stationär da waren (die Hände eine einzige offene Pso-Wunde), trotz MTX. Die Nebenwirkungen (Leber, Niere) nach Jahren sind nicht zu verachten. Für mich ist die Pso eine Art der Vergiftung, durch was auch immer (bei jedem anders), auf die der Körper reagiert und die selten festgestellt werden kann. Deshalb nehme ich: Selen und Antioxydantien ein. Auch das Seelenleben ist nicht zu vergessen: In der Pso-Klinik Hersbruck habe ich auf den Weg bekommen: Das INNERE will nach aussen. Wenn es nicht kann, dann muß es über die Haut. Daran möchte ich, für mich selbst, arbeiten. Das Innere nach Außen bringen, was auch immer es ist, dies ist MEINE einzige Hoffnung. Denn: Dann braucht es die Haut nicht mehr. Ein ganz schwerer Weg, wenn man dies nicht kann und im Alltags-Eheleben verhaftet ist...und: Wir alle müssen uns klar sein, daß diese Erkrankung nicht heilbar ist. 

Link to post
Share on other sites

Hallo Tupfenlady,

wie ich aus Deinem Bericht herauslese, bist Du eine tapfere Lady. Aber vielleicht verrennst Du Dich etwas. Hersbruck ist gut, aber nicht gut genug für Dich. Du brauchst gute Hilfestellung, die Ursachen medizinisch herauszufinden und dann zu eliminieren. D.h. Du benötigst ein Labor, das  dazu helfen kann, das herauszufinden. Die Hautklinik in Neukirchen/Hl.Blut/Rötz findet Vergiftungen, Allergien und Unverträglichkeiten heraus, entsprechend wird behandelt, ohne Kortison, ohne MTX usw. Die Behandlung dauert länger wie in Hersbruck, Du mußt mit 3-4Wochen rechnen. Dann bin ich ja ein Fan der Hautklinik in Leutenberg, die m.E. ziemlich gut arbeitet, war selber 16 mal dort, . .

Die Psyche kann sehr viel ausrichten, habe es am eigenen Laib erfahren: Zum Schlechten und zum Guten. Psychologische Hilfe kann man in diesen Kliniken im Rahmen des Aufenthaltes erfahren. Auch sonst kann man von niedergelassenen Psychologen wohl Hilfe erhalten, nur gibt es davon leider zu wenig .

Daß die Krankheit nicht  heilbar ist, weiß man. Aber es gibt Möglichkeiten, damit gut zu leben. Alles Gute Dir und LG von  Waldfee

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Da kann man wohl nur weiterhin viel Kraft wünschen. Da hat Deine Haut ja schon einiges mitmachen müssen. Vielleicht musst Du ihr zwischendurch auch mal etwas Ruhe gönnen, denn diese ganzen chemischen bzw. medizinischen Behandlungen strapazieren ja auch. Eine Ursache zu finden dürfte schwierig werden - die Dinge die Du aufzählst könnten natürlich ihren Teil zu der Erkrankung beigetragen haben, ebenso können weitere Medikamente oder aber auch eine falsche Ernährung (zB. auch Genußmittel wie Alkohol), Übergewicht und zu wenig Bewegung eine Rolle spielen und ein Blick in den Impfpass könnte auch hilfreich sein - aber das ist bei jedem individuell herauszufinden. Ich wünsche Dir, dass Du mit Deinem persönlichen Ansatz weiter kommst und eine Besserung erzielen kannst.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Tupfenlady:

Wir alle müssen uns klar sein, daß diese Erkrankung nicht heilbar ist. 

Es gibt immer einen richtigen Weg …. 

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Waldfee:

Hallo Tupfenlady,

wie ich aus Deinem Bericht herauslese, bist Du eine tapfere Lady. Aber vielleicht verrennst Du Dich etwas. Hersbruck ist gut, aber nicht gut genug für Dich. Du brauchst gute Hilfestellung, die Ursachen medizinisch herauszufinden und dann zu eliminieren. D.h. Du benötigst ein Labor, das  dazu helfen kann, das herauszufinden. Die Hautklinik in Neukirchen/Hl.Blut/Rötz findet Vergiftungen, Allergien und Unverträglichkeiten heraus, entsprechend wird behandelt, ohne Kortison, ohne MTX usw. Die Behandlung dauert länger wie in Hersbruck, Du mußt mit 3-4Wochen rechnen. Dann bin ich ja ein Fan der Hautklinik in Leutenberg, die m.E. ziemlich gut arbeitet, war selber 16 mal dort, . .

Die Psyche kann sehr viel ausrichten, habe es am eigenen Laib erfahren: Zum Schlechten und zum Guten. Psychologische Hilfe kann man in diesen Kliniken im Rahmen des Aufenthaltes erfahren. Auch sonst kann man von niedergelassenen Psychologen wohl Hilfe erhalten, nur gibt es davon leider zu wenig .

Daß die Krankheit nicht  heilbar ist, weiß man. Aber es gibt Möglichkeiten, damit gut zu leben. Alles Gute Dir und LG von  Waldfee

Danke, Waldfee,

Hautklinik Neukirchen wäre toll, leider bekam ich schon vor Jahren keine Überweisung dorthin, deshalb habe ich auch Test selbst bezahlt. Sicher ist Quecksilber und Nickel im Blut, deshalb mein Selen. Über Hersbruck kann ich nur Gutes berichten. Sie haben sich wirklich bemüht. Was ich dort gelernt habe: Über die Haut kommt das Innere nach außen. Alle Altlasten, alles Unverarbeitete. Das Malen dort hat mir sehr geholfen. Das Innere nach außen kehren, nicht schlucken. Aggression ist dazu mein Hauptthema. Im Moment arbeite ich mit Büchern des Schamanen Reinhard Stengel, der einen Hautpatient auch so beschreibt: Wenn das Innere nicht nach außen kann, sucht es sich einen Weg über die Haut. Der typische Hautpatient: Es allen Recht machen wollen, still und leise sein, alle Aufgaben erfüllen. Statt DREINSCHLAGEN einen Schritt zurück, wieder sanft und erklärend werden. Nein: Manchmal muß man Grenzen setzen UND Schluß ist. Daran arbeite ich im Moment. Vielen lieben Dank, Waldfee.

Link to post
Share on other sites

Hallo Tupfenlady,

wenn Du PSO angibst und Dein Hautdoc Dir den rosa Überweisungsschein ausschreibt, was keine Hürde wäre, bekommst Du einen Platz in Neukirchen/Rötz. Du kannst  es doch nochmal versuchen. Eine Bekannte von mir ist mit weniger Problemen immer wieder in dieser Klinik. LG Waldfee

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Harald
      By Harald
      Hallo zusammen ,
      Auf Zureden einer sehr netten Leidensgenossin möchte ich auch mal einen Beitrag leisten.Da mir das Thema "Berufe " sehr gut gefallen hat , ich aber leider keinen direkten Zusammenhang der Berufe mit der Schuppenflechte sehen kann frag ich mich , woher kommt sie . Ich stell hier mal die Frage : Liegt es an uns , oder an dem was die "Anderen" mit uns machen ? Mit den Anderen meine ich unsere direkten nächsten Mitmenschen ,sei es nun die Ehefrau ,Ehemann,Kollegen ......Vielleicht sind wir einfach sehr ' dünnhäutig ' ,oder anders ausgedrückt, empfindsamer als Andere !? Oder hat schon mal jemand einen Elefanten mit Schuppenflechte gesehen ? Also mir geht es jedenfalls so das ich in Stressituationen oder Streit förmlich zusehen kann wie die roten Punkte entstehen .Ich geh lieber einem Streit aus dem Weg oder versuche Streitigkeiten zu schlichten. Vielleicht berichtet mal jemand etwas von seinen Erfahrungen mit privaten persönlichen Problemen und der Schuppenflechte , oder kennt jemand einen bei dem , wie man so schön sagt , alles glatt läuft und der trotzdem die Schuppenflechte bekommen hat ? Also mir ist schon bewusst das psychische Probleme , Medikamente usw. der Auslöser sein kann .Aber da alles das eigendlich bei mir nicht der Fall ist ( bis auf die erbliche Vorbelastung durch meinen Vater )bleiben nur die Probleme mit der "Dünnhäutigkeit" . Oder ist es doch nur Vererbung ...? Nun Fragen über Fragen .. :confused: Vielleicht meldet sich mal jemand und berichtet über seine Erfahrungen . Bis
      dahin ...
    • Ronnie123
      By Ronnie123
      Hey,
      also ich habe heute durch die Bestrahlung einen echt heftigen Sonnenbrand bekommen. Davor war noch alles gut.. ich habe jetzt Angst, dass ich einen neuen Schub bekomme, weil die meisten Stellen haben sich schon sehr verbessert und nicht das es auf einmal wieder schlechter wird. 
      Danke im Voraus!
    • Pulli
      By Pulli
      Hallo Forenmitglieder,
      ich komme zu euch, weil meine roten Flecken an den Beinen begonnen haben mit aufgekratzten Pusteln/Bläschen. Die Stellen wurden immer größer (2Cent-Größe und größer), und sind leicht erhaben, auf der Oberfläche bildete sich eine weiße fast silbrige dicke Schuppenschicht (Bild) die sich nach ein paar Tagen teilweise leicht abziehen ließ. Dann kam einfach nur ein roter Fleck, der nicht mehr weg mag.
      Die Bläschen kamen vermutlich vom Sonnenbaden dieses Jahr. Ich habe die letzten Jahre die Sonne gemieden, weil ich durch mein Alter (männlich Ü50) immer mehr Altersflecken/Muttermale bekommen habe. Warum ich dieses Jahr wieder eine Bräune wollte ist jetzt nicht relevant.
      Das ist jetzt 4 Wochen her dass die Flecken ziemlich schnell hintereinander erschienen sind, und als ich auch noch einen Fleck auf der Brust und dem Handrücken bekommen habe, merkte ich schnell, dass Kratzen ein NoGo ist, also max. noch grob streicheln. Seid dem habe ich nichts mehr bekommen.
      Juckende Stellen habe ich mit meiner Bepanthen eingerieben, das hat bei mir gut funktioniert, nur geheilt hat die nicht. Was mir scheinbar einigermaßen hilft ist eine TotesMeerSalz-Salbe.
      Ich war die letzten 10 Jahre nicht mehr beim Arzt, vielleicht muss ich jetzt doch mal wieder hin.
      Der freundl. Apotheker meinte, die Fachärzte bei uns haben 2 Monate Wartezeit.
      Das Bild zeigt am Schienbein einen kleinen Fleck, der von mir Null Aufmerksamkeit bekommen hat wegen Kratzen, und der ist auch so geblieben. Aber an dem sieht man gut wie die anderen Flecken mal ausgeschaut haben mit der anfänglich schuppigen Schicht. So auch der große Fleck auf dem Bild.
      Anmerkung: Bei der Bildbearbeitung vom kleinen Fleck sah es so aus als wenn das Beinhaar direkt aus dem Fleck heraus kommt, kurze Kontrolle, tatsächlich das Haar sitzt tatsächlich mittig auf dem jetzt einfach nur roten Fleck.
      Meine Frage: Habt ihr hier Fälle bemerkt, bei denen es auch vom Sonnenbaden gekommen ist?
      Ich hätte mich lieber in einem Forum vorgestellt das heißt "Gemeinsam gegen Schuppenflechte", derweil steht da als Überschrift "Gemeinsam mit Schuppenflechte", aber egal, das ist jetzt erst mal Jacke wie Hose.
      Grüße
      Pulli


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.