Jump to content
Sign in to follow this  
Tupfenlady

Gefühlte Ursachen meiner Pso

Recommended Posts

Tupfenlady

Hallo zusammen,

mein erster schwerer Pso-Schub - guttata - am ganzen Körper pfenniggroße Entzündungen war 2014. Es gab viele Erklärungen des Auslösers: Todesfall in der Familie, Antibiotikaeinnahme 1/2 Jahr davor...? Die Ursache konnte nicht geklärt werden. Ich war seitdem 3 mal in der Hautklinik in Hersbruck, wurde mit Cortison/Folie/dann Silky, Salzwasser, behandelt, die Schübe gingen jedesmal zurück. Nach dem 3. stationären Aufenthalt wurde mir gesagt: Wenn ich wiederkomme, dann müsste ich auf MTX eingestellt werden. Das will ich vermeiden. Es schwelt wieder, neuer Schub. Was ich in Hersbruch gelernt habe: Dann 3 Tage Cortionsalbe mit Folie, dann Silky. Habe mir Himalaya-Salz mit Wasser angesetzt,  reibe den Körper damit ein, dusche nach 1/4 Stunde, dann kommt Silkysalbe (D3) drauf. So rette ich mich bisher. Interessant waren threads zu den Zähnen und ich sehe einen Zusammenhang. Meine Zähne (unter den vielen Kronen) waren seit Jahren entzündet. Viele wurden letztes Jahr gezogen, ich bekam eine Gaumenprothese und 2 Teleskope letztes Jahr im November. Meine Hoffnung war, daß daß dies die Ursache war. Aber: Neuer Schub der Pso und es hört nicht auf. Ich schiebe es auf die Medikamente, Spritzen und auf das Metall der Teleskope, auf das mein Körper reagiert. Es ist also, nach der Zahnsanierung nichts besser geworden, im Gegenteil. Allergietests gegen Kleber oder die Metalle wurden nicht gemacht, wenn dann selbst zu bezahlen. In allen threads finde ich immer wieder: Magen-Darm-Probleme/glutenfreie Kost, gleichzeitig Arthrose, Schwellungen, das ganze Immunsystem ist aktivier, genauso ist es bei mir. Ich habe schon 3 Autoimmunerkrankungen: Multiple Sklerose, Kollagenose, Zölliakie. Nun ist die Haut dran. Die Ursache werden wir wohl nie herausfinden. Was mir hilft sind Einreibungen mit Himalayasalz, 3 Tage Folie mit Cortisonsalbe, dann Silkys und dann Mirfulan/Wund- und Heilsalbe (mit Zink). Eine "Heilung" wird es wohl nicht geben. MTX werde ich nie nehmen, ich habe Mitpatientinnen in der Klinik kennengelernt, die trotzdem stationär da waren (die Hände eine einzige offene Pso-Wunde), trotz MTX. Die Nebenwirkungen (Leber, Niere) nach Jahren sind nicht zu verachten. Für mich ist die Pso eine Art der Vergiftung, durch was auch immer (bei jedem anders), auf die der Körper reagiert und die selten festgestellt werden kann. Deshalb nehme ich: Selen und Antioxydantien ein. Auch das Seelenleben ist nicht zu vergessen: In der Pso-Klinik Hersbruck habe ich auf den Weg bekommen: Das INNERE will nach aussen. Wenn es nicht kann, dann muß es über die Haut. Daran möchte ich, für mich selbst, arbeiten. Das Innere nach Außen bringen, was auch immer es ist, dies ist MEINE einzige Hoffnung. Denn: Dann braucht es die Haut nicht mehr. Ein ganz schwerer Weg, wenn man dies nicht kann und im Alltags-Eheleben verhaftet ist...und: Wir alle müssen uns klar sein, daß diese Erkrankung nicht heilbar ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Waldfee

Hallo Tupfenlady,

wie ich aus Deinem Bericht herauslese, bist Du eine tapfere Lady. Aber vielleicht verrennst Du Dich etwas. Hersbruck ist gut, aber nicht gut genug für Dich. Du brauchst gute Hilfestellung, die Ursachen medizinisch herauszufinden und dann zu eliminieren. D.h. Du benötigst ein Labor, das  dazu helfen kann, das herauszufinden. Die Hautklinik in Neukirchen/Hl.Blut/Rötz findet Vergiftungen, Allergien und Unverträglichkeiten heraus, entsprechend wird behandelt, ohne Kortison, ohne MTX usw. Die Behandlung dauert länger wie in Hersbruck, Du mußt mit 3-4Wochen rechnen. Dann bin ich ja ein Fan der Hautklinik in Leutenberg, die m.E. ziemlich gut arbeitet, war selber 16 mal dort, . .

Die Psyche kann sehr viel ausrichten, habe es am eigenen Laib erfahren: Zum Schlechten und zum Guten. Psychologische Hilfe kann man in diesen Kliniken im Rahmen des Aufenthaltes erfahren. Auch sonst kann man von niedergelassenen Psychologen wohl Hilfe erhalten, nur gibt es davon leider zu wenig .

Daß die Krankheit nicht  heilbar ist, weiß man. Aber es gibt Möglichkeiten, damit gut zu leben. Alles Gute Dir und LG von  Waldfee

  • Upvote 1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage

Da kann man wohl nur weiterhin viel Kraft wünschen. Da hat Deine Haut ja schon einiges mitmachen müssen. Vielleicht musst Du ihr zwischendurch auch mal etwas Ruhe gönnen, denn diese ganzen chemischen bzw. medizinischen Behandlungen strapazieren ja auch. Eine Ursache zu finden dürfte schwierig werden - die Dinge die Du aufzählst könnten natürlich ihren Teil zu der Erkrankung beigetragen haben, ebenso können weitere Medikamente oder aber auch eine falsche Ernährung (zB. auch Genußmittel wie Alkohol), Übergewicht und zu wenig Bewegung eine Rolle spielen und ein Blick in den Impfpass könnte auch hilfreich sein - aber das ist bei jedem individuell herauszufinden. Ich wünsche Dir, dass Du mit Deinem persönlichen Ansatz weiter kommst und eine Besserung erzielen kannst.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 12 Stunden schrieb Tupfenlady:

Wir alle müssen uns klar sein, daß diese Erkrankung nicht heilbar ist. 

Es gibt immer einen richtigen Weg …. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tupfenlady
vor 19 Stunden schrieb Waldfee:

Hallo Tupfenlady,

wie ich aus Deinem Bericht herauslese, bist Du eine tapfere Lady. Aber vielleicht verrennst Du Dich etwas. Hersbruck ist gut, aber nicht gut genug für Dich. Du brauchst gute Hilfestellung, die Ursachen medizinisch herauszufinden und dann zu eliminieren. D.h. Du benötigst ein Labor, das  dazu helfen kann, das herauszufinden. Die Hautklinik in Neukirchen/Hl.Blut/Rötz findet Vergiftungen, Allergien und Unverträglichkeiten heraus, entsprechend wird behandelt, ohne Kortison, ohne MTX usw. Die Behandlung dauert länger wie in Hersbruck, Du mußt mit 3-4Wochen rechnen. Dann bin ich ja ein Fan der Hautklinik in Leutenberg, die m.E. ziemlich gut arbeitet, war selber 16 mal dort, . .

Die Psyche kann sehr viel ausrichten, habe es am eigenen Laib erfahren: Zum Schlechten und zum Guten. Psychologische Hilfe kann man in diesen Kliniken im Rahmen des Aufenthaltes erfahren. Auch sonst kann man von niedergelassenen Psychologen wohl Hilfe erhalten, nur gibt es davon leider zu wenig .

Daß die Krankheit nicht  heilbar ist, weiß man. Aber es gibt Möglichkeiten, damit gut zu leben. Alles Gute Dir und LG von  Waldfee

Danke, Waldfee,

Hautklinik Neukirchen wäre toll, leider bekam ich schon vor Jahren keine Überweisung dorthin, deshalb habe ich auch Test selbst bezahlt. Sicher ist Quecksilber und Nickel im Blut, deshalb mein Selen. Über Hersbruck kann ich nur Gutes berichten. Sie haben sich wirklich bemüht. Was ich dort gelernt habe: Über die Haut kommt das Innere nach außen. Alle Altlasten, alles Unverarbeitete. Das Malen dort hat mir sehr geholfen. Das Innere nach außen kehren, nicht schlucken. Aggression ist dazu mein Hauptthema. Im Moment arbeite ich mit Büchern des Schamanen Reinhard Stengel, der einen Hautpatient auch so beschreibt: Wenn das Innere nicht nach außen kann, sucht es sich einen Weg über die Haut. Der typische Hautpatient: Es allen Recht machen wollen, still und leise sein, alle Aufgaben erfüllen. Statt DREINSCHLAGEN einen Schritt zurück, wieder sanft und erklärend werden. Nein: Manchmal muß man Grenzen setzen UND Schluß ist. Daran arbeite ich im Moment. Vielen lieben Dank, Waldfee.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Tupfenlady,

wenn Du PSO angibst und Dein Hautdoc Dir den rosa Überweisungsschein ausschreibt, was keine Hürde wäre, bekommst Du einen Platz in Neukirchen/Rötz. Du kannst  es doch nochmal versuchen. Eine Bekannte von mir ist mit weniger Problemen immer wieder in dieser Klinik. LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Drachenschuppe
      By Drachenschuppe
      Nach meiner Meinung ist die wahre Ursache unsere "moderne Ernährung".
      Was ich damit meine ist ganz einfach, unsere Nahrungsmittel sind ungesund egal ob bio oder nicht.
      Warum? Tja, jegliche Nahrungsmittel aus dem Supermarkt wurden Maschinell verarbeitet und benötigen Zusätze! (Auch Bio-Prudukte haben zusätze die nur natürlich klingen!, z.b. Citronensäure), auch Gemüse, obst usw. sind belastet!
      Darüber hinaus sind diese Nahrungsmittel sehr Nährstoffarm.
      Das führt zur Übersäuerung unseres Körpers und die Schuppenflechte ist eine Schutzfunktion, sie beeinträchtigt unsere Lebensqualität enorm aber  hält uns am Leben.
      Wenn man sich noch wenig bewegt und unwissend ist das wir eine Mangelerscheinung und eine Säure-Basen Balance Problem haben, breiten sich die Flecken immer weiter aus.
      Weil man die Ursache nicht kennt. Ich habe 12 Jahre an der Schuppenflechte gelitten, habe viel ausprobiert und habe meine Flecken beobachtet.
      Seitdem ich meine Säuren-Basen Balance wiederhergestellt habe ging die Schuppenflechte wieder weg. Es hat ca.  2 Jahre gedauert bis jeder Fleck weg war.
      Denn nach meinen Beobachtungen her geht die schuppenflechte so wie sie gekommen ist Fleck für Fleck.
      Also mein Tipp, es ist unmöglich sich heutzutage wirklich gesund zu ernähren.  Aber was man machen kann ist zu versuchen das Gleichgewicht wiederherzustellen.
      Ich habe es mit Nahrungsergänzungsmittel geschafft. Habe meine Ernährung nicht umgestellt nur die Basen-Säure Balance hergestellt.
      Ihr brauchte keine teure Creme, keine Medikamente aus der Apotheke !
      Ihr solltet viel Sport machen, 6 Tage die Woche min. 45 Minuten, und nicht immer die gleiche Sport art!
      Denn durch die Tiefe Atmung  baut der Körper die Säure ab. Nehmt viel Calcium, Natrium, Zink usw. zu euch, denn die werden Basisch in euren Körper verstoffwechselt.
      Achtet zudem auf euren Vitamin Haushalt!
      Desto mehr Säure ihr euch zufügt, umso mehr Base zuführen.
       
      Dies ist meine bescheidene Meinung, und ich habe so die Schuppenflechte besiegt.
      Wünsche euch viel Erfolg, probiert es aus, es dauert aber ein bisschen und beobachte eure Flecken.
      Je nach schwere, kann es min. 6 Monate dauern bis die ersten Flecken weg sind und was mir noch aufgefallen ist das bei mir die großen Flecken als letztes weg gingen, also nicht aufgeben
      P.S. wenn jemand wissen möchte was ich jeden Tag für Nahrungsergänzungsmittel eingenommen habe kann er mir gerne Schreiben.
      Wenn ihr ein Mann seid baut Muskeln auf, seid ihr eine Frau mach Ausdauersport. Wenn Ihr Übergewicht habt reduziert es bitte denn immer wen ihr Fett ansetzt und eure leber das Fett einlagern muss erzeugt ihr unnötig säuren in eurem Körper.
      Zudem wenn ihr Depression habt oder Stress usw. erzeugt Ihr auch säuren in euren Körper, denn die Hormone werden sauer abgebaut.
       
      Von daher gehe ich sehr stark davon aus das es zumindest bei mir ein Säure-Base Problem war!
    • Hannah91
      By Hannah91
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier im Forum und finde es super interessant und hilfreich eure Beiträge zur Psoriasis guttata zu lesen.
      Nun zu meinem Verlauf:
      Ich hatte letztes Jahr zwei Mandelentzündungen innerhalb von zwei Monaten und wurde insgesamt mit 3 Antibiotika behandelt. Bei meiner zweiten Mandelentzündung und am letzten Tag meines Antibiotikums (Amoclav) brach ein Hautausschlag aus. Zuerst diagnostizieren mir mehrere ÄrztInnen Röschenflechte, die jedoch nicht von selbst abheilte, sondern sich weiter ausbreitete. In meiner Verzweiflung ging ich zu einem privaten Hautarzt, der mir Psoriasis Guttata diagnostizierte und mir eine Cortisonsalbe verschrieb, mit der ich mich 2 Monate gut über Wasser halten konnte. Als sie leer war, begannen die roten Punkte wieder zum Vorschein zu kommen und in meiner Verzweiflung und auf Rat meiner HNO und Hausärztin, die nach dem Streptokokken Blutwert urteilten (bei mir 3mal so hoch) ,vereinbarte ich einen Termin zur Mandelentnahme. Die Ärzte in der Klinik sagten mir jedoch, dass man in Folge diesen Blutwertes keine Mandeln mehr entnimmt. Ich fand jedoch trotzdem einen, der bereit war die OP durchzuführen. 
       
      In Rücksprache mit einem befreundeten Heilpraktiker habe ich mich letztlich kurz vor knapp jedoch dazu entschieden die OP wieder abzusagen und die Psoriasis Guttata erst einmal weiter zu beobachten da sie scheinbar noch wenig erforscht ist und es keine Garantie dafür gibt, dass sie nach einer Mandelop verschwindet. Zudem gibt es wohl Fälle, bei denen es von selbst wieder abgeheilt ist bzw. es bei einem Schub geblieben ist. 
       
      Nun nutze ich eine Salbe ohne Cortison und hoffe, dass es bei einem Ausbruch bleibt. Wie sind eure Erfahrungen? 
      Und hat hier jemand hilfreiche Tipps in Richtung Naturheilverfahren, Ernährungsumstellung, naturbelassene Öle usw. 
      Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße
    • Kupferrose 2000
      By Kupferrose 2000
      bin immer mal wieder auf dieser webseite und heute ist es mir dann auch gelungen, mich als mitglied anzumelden
      habe erstmals schuppenflechte nach einem grippalen infekt bekommen ( 2000 ) und seit der zeit werde ich sie nicht mehr los.
      les mit großem interesse was ebenfalls betroffene für erfahrungen und tips haben.
      man ( frau ) liest sich :) dicken gruß, kupfer
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.