Jump to content

Verdacht auf Psoriasis Arthritis


mandysandy

Recommended Posts

Hallo,

 

ich bin neu hier.

Ich war in der orthopädischen Reha, dort meinte der Arzt, ich hätte eine Psoriasisarthritis.

Habe starke Schmerzen in der Schulter und im Oberarm.

Ich habe 3 mal wöchentlich MTX  genommen,  hatte starke NW, dann ist es wieder abgesetzt worden.

Er meinte, dann soll der Rheumatologe nochmal gucken, ob es PSA ist.  Ich habe noch keinen Rheumatologen.

Gegen die Schmerzen nehme ich Tilidin.

Wie genau kann man PSA diagnostizieren?

 

Grüße Mandysandy

Link to post
Share on other sites

Sehr schwer ist das zu diagnostizieren. Ich habe den Befund schon Jahre und war heute wieder zur Sono und die neue Ärztin meinte ob der Befund wirklich stimmt. Ich hab zu ihr gesagt das besprechen sie mal mit ihrem Prof der das so diagnostiziert hat und sagen mir dann Bescheid was ich habe. Auf jeden Fall helfen mir die Biologika die ich schon hatte nicht alle aber einige. Das war heute an einer Uniklinik die auf dieser Krankheit auch forschen. Jetzt kommst du. 
 

Schöne Grüße  

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb mandysandy:

Ich habe 3 mal wöchentlich MTX  genommen

Wieso drei mal wöchentlich? Ich nehme es einmal in der Woche. So wie ich bisher hier gelesen haben alle anderen auch. Dazu kommt auch noch Folsäure die man zwischen 24 und 48 Stunden danach nehmen soll.

 

Link to post
Share on other sites

Hallo mandysandy,

ist das Untersuchungsergebnis der schmerzenden   Schulter durch Röntgen und MRT festgestellt worden?

Meine Schulterprobleme sind dadurch festgestellt worden, obwohl der Orthopäde erst auf etwas anderes „getippt“ hatte. Es hängt viel vom Wissen der Ärzte ab. LG Waldfee

Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ich habe das MTX 1 mal wöchentlich  genommen,  insgesamt  3 Wochen  lang. Die Folsäure auch.

Geröntgt ist die Schulter in 2 Wochen habe ich das MRT.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich weiß  nicht was ich machen soll.

Ich habe momentan noch keinen rheumatologen.

Ich habe  nächstes Jahr im einen Termin.  Habe Angst das es ohne Behandlung,  falls es wirklich PSA ist, weiter auf die Gelenke  geht

 

Link to post
Share on other sites

Hallo mandysandy

Hast du eine Uni in der Nähe. Wenn ja dann probier es doch da mal.

Ich selber bin in der Uni Erlangen in der Rheumatologie und hab da gute Erfahrung gemacht.

LG Donna

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Milena12
      By Milena12
      Hallo liebe Foris und Betroffene,
      ich habe seit ein paar Tagen die Vermutung, dass ich eine PSA habe, bin mir aber nicht ganz sicher und werde deswegen morgen auch zum Hausarzt gehen und danach wahrscheinlich auch gleich zum Internisten/ Rheumatologen. Vorher würde ich gerne Eure Einschätzung haben, da ich hier im Forum irgendwie nur auf mittlere und schwere Verläufe gestoßen bin.
      Kurz zu meiner rein subjektiven Anamnese:
      Ich habe seit ca. 5-7 Jahren eine Schuppenflechte am linken Fuß, die im Laufe der Zeit immer größer geworden ist und nun so ca. 1€Stückgröße hat. Habe mir nie was bei gedacht, dachte es wäre eine Druckstelle vom Schuh die einfach nicht weggeht. Hatte und habe auch keinen Juckreiz an der Stelle. Also nie srüber nachgedacht und weggedrückt.
      Am Anfang des Jahres hatte ich eine ziemlich heftige Herz-OP und musste im Anschluss BetaBlocker nehmen, bin aber nun seit 2 Monaten wieder medifrei. Dies schreibe ich deshalb, da ich irgendwo gelesen habe, dass Betablocker durchaus auch Auslöser sein können ....
      Vor ein paar Monaten hatte ich dann im rechten Fuß plötzlichen Fersenschmerz für einen Tag und konnte kaum auftreten. Am nächsten Tag war wieder alles ok, also nichts weiter bei gedacht.
      Vor ein paar Wochen schwoll aufeinmal das Gelenk des rechten Mittelfingers an und schmerzte so, als hätte ich mir diesen irgendwo eingequetscht. Auch hier war am nächsten Tag wieder alles ok, also wieder nix bei gedacht.
      Vor 2 Tagen das Gleiche wieder, aber nun der kleine rechte Zeh, welcher aber immer noch etwas weh tut.
      Mittlerweile hat sich auch eine kleine 1Centstück große Schuppenflechte am rechten Fuß (Kahnbein) gebildet.
      Ansonsten hab ich eigentlich keine anderen Schmerzen. Klar hatte ich bestimmt auch Mal Rückenschmerzen und andere Wehwehchen, kann aber nun im Nachhinein natürlich nicht einschätzen, ob das alles miteinander zusammenhängt.
      Bei meinen letzten Blutbildern war alles ok, außer leeres Eisendepot, wahrscheinlich aufgrund der OP und auch vielleicht weil ich seit Jahrzehnten vegetarisch lebe. Dies müsste jetzt aber auch ok sein, erfahre ich Mittwoch.
      Was denkt Ihr? Hört sich doch irgendwie nach dem typischen Verlauf einer PSA an, oder? Wenn ich Eure Berichte hier lese, wird mir jetzt schon unwohl, wenn ich an den möglichen Medikamentenmarathon denke, etwas was ich immer vermeiden möchte so lange es geht.
      Freue mich auf Antworten.
      Schöne Grüße
      Milena
    • uschiV
      By uschiV
      Hallo zusammen. Bin neu hier und hoffe auf Tips. Bei mir wurde im Jahr 2004 Pso vulgaris, vor allen dingen an den Händen diagnostiziert. Nach 6 Wochen Krankenhaus wurde ich auf Neotigason eingestellt. Die habe ich dann ca. 6 Monate genommen. Anschließend war ich an der Nordsee in Kur. Dort konnte mir letztendlich auch nicht geholfen werden. Als ich wieder zuhause war, habe ich die Pso an den Händen alleine wegbekommen. Mit viel Fett. Jetzt zu meinem aktuellen Problem: Seit ein paar wochen habe ich tierische Schmerzen an der Wirbelsäule, Hüfte und Schulten. Rheumafaktor wurde einmal gemessen, war aber normal. Meine Orthopädin hat gesagt, an der Hüfte ein wenig Arthrose und in der Schulter mehr. Behandelt mich mit TENS. Nützt bis jetzt nichts. Am 22.1 habe ich einen Termin beim Hautarzt. Glaubt jemand von euch, dass der mir weiterhelfen kann? Cintigram sollte mal bei mir gemacht werden, aber das hatte ich abgelehnt, da ich keine Kontrastmittel in mir haben will. Ich bin schon sehr verzweifelt, weil ich durch die Schmerzen so gehandikappt mit, dass ich nur noch von Schmerzmittel (IBU) lebe, was aber doch auch keine Lösung ist.
      Ich grüße euch und hoffe dass ich nicht all zu sehr gelangweilt habe.
    • SonjaS
      By SonjaS
      Hallo zusammen!
      Ich habe seit ca. 7 Jahren Schuppenflechte am Kopf, leider seit ein paar Monaten auch im Genitalbereich, wobei letzteres noch nicht so schlimm ist. Die Kopfflechte kriege ich nicht in den Griff, habe schon alles ausprobiert, von Schulmedizin bis Hausmittel....somit laufe ich halt mit blutigschuppigem, stark juckendem Kopf herum   Eigentlich juckt bei mir der ganze verdammte Körper, aber ohne Ausschlag (nur sehr trockenes Haut) Naja, man gewöhnt sich an alles.
      Naja, jetzt habe ich aber seit ein paar Wochen Schmerzen in den Handgelenken, Schultern, Füssen, wobei das irgendwie schmerzt, aber eher so ein bleischwerer, stumpfer Schmerz ist. Alles fühlt sich bleischwer an und ich fühle mich unbeweglich, aufgedunsen irgendwie. Auch kann ich die Hände nicht mehr richtig koordinieren, es fällt alles daneben, runter und die Schreiberei hier klappt auch nicht wirklich, und mit der Hand schreiben...das könnte keiner mehr lesen. Auch stolpere ich vermehrt oder mir wird schon mal schwindelig. Letzteres hatte ich vermehrt letzten Frühling, das ist aber wieder weggegangen, aber jetzt wieder seit ein paar Wochen akut. Und ich bin soooo müde... körperlich, aber auch Watte im Kopf. Ich kann allerdings seit einigen Jahren nicht mehr schlafen, mehr als 4-5 Std. sind pro Nacht selten. Frage mich aber ständig, woher ich die Energie nehme, noch durch den Tag zu kommen, das klappt zum Glück noch.
      Bin letztens 49 Jahre geworden, fühle mich aber eigentlich wie Anfang 90.
      Kann das PSA sein? ich weiß, Ferndiagnosen geht nicht, ich wollte mal morgen zum meiner Hausärztin in die Notsprechstunde, habe aber Bedenken/Angst, dass mich da mal wieder keiner Ernst nimmt (bei Ärzten ist ohne sichtbare Symptome immer alles Einbildung (kann man nicht abrechnen) oder bei offensichtlicher PSO: ist Stressbedingt, bauen sie ihn ab! Ja, wie denn, du Heinz..??).
      Ich bin sonst total selten krank, zum Glück, denn jedesmal wenn ich dann mal was habe, nimmt das keiner ernst.
      Danke!