Jump to content

Sex und Pso? Kein Problem!


RaeuberMona
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen!

Der Beitrag ist für alle die unsicher sind oder Probleme damit haben.

Ich leide seit meiner Kindheit an Pso. Angefangen hat es am Kopf, da kann man es ja noch einigermaßen verstecken. In der Teenagerzeit fing es an sich an meinem Körper auszubreiten. Ich war erst mal fix und fertig. Meine Freunde haben mich aber immer wieder motiviert und hochgebracht, so dass ich schließlich zu der Einstellung kam die Krankheit muss mit mir leben und nicht ich mit ihr!

Ich bin nun mitte 20 und kann mich nicht beschweren, das ich kein gutes Sexualleben bis jetzt gehabt habe und noch haben werde. Um das zu erreichen muss man natürlich auch einige Rückschläge einstecken, aber mit ein paar Tips ist es eigentlich für jeden der die Krankheit hat machbar.

1) Ehrlichkeit: Es bringt nichts die Krankheit zu verstecken, irgendwann kommts sowieso raus. Wenn man sich kennenlernt und meint das könnte was geben, egal ob fest oder One-Night-Stand, ist es nur fair denjenigen damit zu konfrontieren. Es gab bis jetzt vielleicht zwei Männer die dann nein gesagt haben. Wie man das rüberbringt muss man natürlich Situationsabhängig machen, man kann ja nicht jedem an den Kopf knallen: "Ey ich bin ein Schuppi", dass geht sicherlich in die Hose.

2) Selbstbewusstsein: Für eine Frau ist es noch schwerer als für Männer in intimen Situationen sich völlig gehen zu lassen und zu geniessen. Immer wieder schiesst der Gedanke durch den Kopf ob man trotzdem noch erotisch oder attraktiv genug wirkt. Mädels jetzt mal ehrlich, wenn der Kerl mit euch nach Hause gegangen ist obwohl ihr ihm gesagt hat was Sache ist, dürfte es kein Problem mehr geben. Ausserdem gibt es doch nette Wäsche mit der man ein bisschen kaschieren kann. Steht zu eurem Körper, die Pso gehört halt dazu!

Ich möchte hiermit allen Mut machen die sich nicht trauen und Angst vor Abweisung haben. Klar bekommt man auch mal ne Abfuhr, aber sich trauen ist immer der beste Weg. Ich lege mich im Sommer ganz ungehemmt oben ohne ans Baggerloch wo man natürlich zu deutlich sieht wie stark meine Pso ist. Aber trotzdem, das Wochenende darauf traf ich einen der Männer die mit am Baggerloch waren in der Stadt und was soll ich sagen? Er begrüßte mich direkt, unterhielt sich nett mit mir und gab mir spontan seine Telefonnummer!

Vergesst die Leute die sich abwenden oder blöde Sprüche machen, macht die Faust in die Tasche und geht mit gradem Rücken und hocherhobenen Kopf weg, denn sie sind es nicht wert! Und mit so einer Reaktion rechnen die nicht und machen sich vielleicht auch mal Gedanken...

Liebe Grüße

Mona

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

  • Replies 101
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Suzane

    17

  • Fifty

    14

  • Köln

    4

  • PHDSS

    4

Top Posters In This Topic

Vergesst die Leute die sich abwenden oder blöde Sprüche machen, macht die Faust in die Tasche und geht mit gradem Rücken und hocherhobenen Kopf weg, denn sie sind es nicht wert! Und mit so einer Reaktion rechnen die nicht und machen sich vielleicht auch mal Gedanken...

Passt vielleicht nicht ganz hier ins Thema, aber mir fällt gerade ein das ein Arbeitskollege immer wieder blöde Sprüche gemacht hat wie z.B. wie siehst Du denn aus und sowas...!

Solange bis sein eigenes Kind auf einmal auch PSO hatte und er bemerkt hatte, wie man eigentlich einen Menschen, der nichts dafür kann, mit solchen Sprüchen probleme bereitet kann anstatt ihnen zu helfen, jetzt "heult" er rum und fragt nach Tipps.. Wie gesagt, passt nicht ganz hier zum Thema aber fiel mir gerade ein...

Frank

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich habe mit "Offenheit" eigentlich auch überwiegendst gute Erfahrungen gemacht.

Es hilft ja nichts- verstecken kann man es sowieso nicht.

Mehr als einmal kam dabei sogar raus, das das Gegenüber selbst eine Hauterkrankung, Schuppenflechte oder Neurodermitis hatte und seinerseits nicht wusste, wie es das dem Gegenüber, also mir klarmachen sollte.

Wer mich will muss mich nehmen wie ich bin- ich bin nicht ansteckend und wer glaubt sich davor ekeln zu müssen, der hat es sowieso nicht verdient.... So einfach ist das...

Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...

Bei meiner letzten freundin war natuerlich teils mein Glueck das sie selbst Schuppenflechte an der Brust hatte die sie mir mit "ich habe da eine trockene stelle" vorstellte. Allerdings tat sie das auch mit allen "Defiziten". So ihr Hintern und so weiter.

Als ich dann an der Reihe war und sie halt ganz mal etwas reingeahlten haben wollte, war ich auch erst etwas verlegen, aber erklaerte ihr dann recht ruhig, das ich auch Schuppenflechte an komplizierten Stellen habe und ich das nicht gerade schmueckend finde. Durchaus beguenstigt das sie selsbt Schuppenflechte hat, meinte sie das es ihr total egal sei, was ich ich wo an Hautproblemen habe.

Inzwischen bin ich zur Praxis uebergegangen, das ich es bei Frauen die ich attraktiv finde und wo ich mir denke das da noch was passieren koennte, es in irgendeinem Moment einfache erzaehle, das ich Schuppenflechte habe. Man redet ja doch eines Tages ueber Kleidung, Schminken und so weiter. Dabei kann man schonmal tiefgruendig erforschen wie sie denn auf die Aussage an sich reagieren und ob sie jetzt die Pso, am Kopf z.B., anbstoszend finden. Wenn nicht, ist der Rest glaue nur eine Sache der Rhethorik. Wobei ich dafuer nicht meine Hand ins Feuer legen will. Kernaussage ist einfach: sei ehrlich.

Sollte es dann klappen, wovon ich ausgehe, dann bist du auch selsbt weniger verklemmt und laeszt die Dinge einfach mal geschehen, anstatt dich immer im gedimmten Licht oder im Hauruckschnellhuschverfahren auf der Matte hinundherzuwaelzen.

Bei mir ist der Hodensack komplett psogebiet, schoen finde ich das nicht, aber klappen tuts ja trotzdem. Man muss ja nicht warten bis sich die Haut abloest, um es dem Partner schonend beizubringen.

Achja bin 23, die Frau mit dem Verstaendis war auch erst 22, also nicht denken das die "Weitsicht" erst mit 50 beim anderen Geschlecht einsetzt, wo man es vielleicht nicht mehr erstrebenswert findet unbedingt Sex mit dem gegenueber zu haben.

PS: Ich glaube nicht, dass die Menschen die kein Verstaendnis fuer Schuppenflechte haben, Arschloecher sind, oder es "nicht wert" sind sich mit ihnen zu treffen oder zu unterhalten. Sie haben einfach nur andere Aestethikvorstellungen. Das finde ich nicht verwerflich.

Link to comment
Share on other sites

PS: Ich glaube nicht' date=' dass die Menschen die kein Verstaendnis fuer Schuppenflechte haben, Arschloecher sind, oder es "nicht wert" sind sich mit ihnen zu treffen oder zu unterhalten. Sie haben einfach nur andere Aestethikvorstellungen. Das finde ich nicht verwerflich.[/quote']

Damit bin ich nur teilweise einverstanden.

Ich dürfte als Kind in der Schule nicht neben andere Kinder sitzen, da es eklig aussah, denn so etwas musste wohl ansteckend sein. Und die Lehrerin hat nichts gemacht um mich zu schützen. Auch sie fand es eklig.

Ich weiss nicht ob das jetzt noch passiert. Ist ja schon 40 Jahre her.

Link to comment
Share on other sites

lang her isses, wa ?

mein neffe hat schwere neurodermitis, die erzieher wissen das und behandeln ihn auch ganz normal, sicherlich auch fallabhaengig.

man darf eben nix ueber einen kamm scheren

offtopic off ;)

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

hallo habe auch pso und meine frau hatt es akzeptiert und wegen sex haben wir auch keine probleme wenn mann sich liebt ist alles kein problem also wie heist es so schön wie in guten so in schlechten zeiten ps mann muss sich nur gut pflegen dann ist es auch leichter sich denn anderen zu zeigen gehe auch in die sauna und regelmässig schwimmen dat hilft bisschen selbstbewusster zu werden kopf hoch

Link to comment
Share on other sites

Guest Linti

ich habe trotzdem angst ...

ich war noch nie der große draufgänger oder derjenige der auf die frauen zuging... und jetzt seit dem ich pso habe (dezember) wird es immer schlimmer. sogar meine verwandschaft spricht mich schon an... ich solle doch langärmliges anziehen. aber ich fühle mich damit total unwohl. icxh habe die pso am ganzen körper (bis auf bauch, brust und geschlechtsorgan) und es belastet mich extrem.

und in so einer situation aknn ich mir leider nicht vorstellen je ein mädel kennen zulernen! gut... ich bin 30 und noch jung... aber da ich eh immer der schüchterne war, hilft meine pso nicht wirklich!

und das sie wech geht habe ich die hoffnung aufgegeben... zuvciel probiert und nix geholfen!

lg

jörg

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Sebastian_pso

Also ich bin 22 und muss sagen, das ich Sexuell doch eigentlich gerade jetzt voll dabei sein sollte.

Aber ich muss auch leider sagen das ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht habe, ich bin jetzt in der vierten Beziehung und ich muss sagen meine Freundinn ist wahnsinnig Verständnissvoll ( was ich vorher noch nie erlebt habe ).

Und Sex ist schon ab und zu ein erhebliches Problem, da es auch sein kann das ich ein reisen verspüre und ich aufhören muss da eine Stelle aufgerissen ist und ich blute.

Diese Problem hab ich mittlerweile im Griff ( Melkfett, oder Kondome aus der Apotheke ).

Onanieren ist natürlich ganz normal, und ich muss gestehen ich kann nicht darauf verzichten. Doch kann nicht so wie ich will ( Haut wird spröde und reist, und das brennt und blutet. unglaublich!!! ).

_________

Ich wollte damit nur sagen das es für einige doch ein Problem ist was Sexualität angeht.Ich bin ein sehr Fantasie voller Mensch und meine Freundinn liebt mich, und wir schenken uns SEHR VIEL Vertrauen. Doch kann ich einfach nicht so wie ich will, und das stellt ein riesen Problem dar.

Was stimmt ist das man keine Scheu zeigen darf, und das tue ich nicht und meine Freundin streichelt mich auch ohne sich vor Stellen zu ekeln ( Brust,Schambereich. Mein Problem am Glied ist schon fast vollständig verschwunden, war aber eine lange Zeit eine extreme Problemstelle )!

Wenn mir jemand einen Tip geben kann wie ich meine Depressiven Momente im Bett wegbekomme wäre ich sehr Dankbar!

mFg Sebastian ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest greeky

Ich wollte damit nur sagen das es für einige doch ein Problem ist was Sexualität angeht.Ich bin ein sehr Fantasie voller Mensch und meine Freundinn liebt mich' date=' und wir schenken uns SEHR VIEL Vertrauen. Doch kann ich einfach nicht so wie ich will, und das stellt ein riesen Problem dar.

[/quote']

Hi Sebastian !

Ich verstehe jetzt gerade nicht ganz Dein Problem...

Du hast doch gerade eine unheimlich verständnisvolle Freundin, wenn ich das richtig lese, oder ?

Sie nimmt absolut Rücksicht auf Dich, selbst wenn es Deiner Haut mal nicht so gut geht, und selbst, wenn die Haut an Deinem "Wienerle" mal wehtut oder reisst ?

Ja, Menschenskind.. dann bist Du doch eigentlich nur zu beglückwünschen, was willst Du denn noch mehr ? :)

Hab' Spass mit deiner Freundin und auch Spass am Sex, mehr kannst Du Dir doch gar nicht wünschen... Und selbst wenn's am "besten Stück" mal pso-mässig etwas mehr ziept und zwickt, dann bleibt Dir immer noch die von Dir selbsterwähnte "Phantasie"... :)

Eigentlich hast Du also doch absolut keinen Grund zu irgendwelchen sexuellen Depressionen..., oder ?

P.S.: BTW: Unparfümiertes Melkfett ist übrigens auch für mich das Hilfreichste, was man seinem besten Stück antun kann... und wenn's in den Hautfalten mal wieder ganz schlimm wird, dann hilft ein frisurmässiger Kahlschlag... :)

Gruß und viel Spass ! ;)

Link to comment
Share on other sites

Sebastian_pso

Ja danke hast ja recht.

Ich sollte mir mal nicht all zu viele Gedanken machen, und das geniesen was ich habe, bzw. Das meine Liebste so ein toller Mensch ist!

Link to comment
Share on other sites

Und Sex ist schon ab und zu ein erhebliches Problem, da es auch sein kann das ich ein reisen verspüre und ich aufhören muss da eine Stelle aufgerissen ist und ich blute.Doch kann ich einfach nicht so wie ich will, und das stellt ein riesen Problem dar.

Moin Moin, Sebastian

IMHO solltest Du Dich nicht unter Druck setzen und nur das tun, zu was Du Dich zurzeit in der Lage fühlst. Wenn Du eine verständnis- und rücksichtsvolle Partnerin hast, dann wird sie damit auch kein Problem haben. Und in ein paar Wochen kann es mit Pso schon ganz anders aussehen, bei diesem kalten Winterwetter gehts wohl vielen hautmäßig nicht gut. Stecke den Kopf nicht in den Sand, es wird schon wieder.... ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr alle zu diesem Thema,

ich habe mich gerade hier angemeldet, da mich dieses Problem Sex und Pso schon lange plagt, ich aber nie richtig die Kurve bekam, es mal mit Betroffenen zu besprechen.

Habe eben auch eure Beiträge überflogen ...lach, jetzt weiß ich auch wie ich zu meinen Nick kam :) , muss aber sagen, dass es für mich wirklich ein erhebliches Problem ist und kann da einigen nur zustimmen.

Was mich bei einigen gestört hat, auch in Aussagen aus anderen Foren, ist dieses Abwerten derer, die mit Pso nicht umgehen können. Das ist ganz einfach zu akzeptieren und auch zu respektieren, denn es war ja ehrlich gesagt.

Nun aber ein wenig von mir:

Mein Mann heiratete mich bereits mit dem Wissen, dass ich Pso habe und es war viele Jahre auch kein Problem für uns beide.

Seit ca. 10 Jahren ist aber nun unsere Ehe eher eine Wirtschaftsgemeinschaft und durch seine regen Reisetätigkeiten hat sich auch der gemeinsame Sex verflüchtigt, denn er ist mir gegenüber nicht offen und ehrlich und er weigerte sich auch sich zu meinem Schutz einen Gummi überzuziehen.

Mein Mißtrauen ist nicht unbegründet, dass er fremd geht, denn eine Freundin habe ich ihm vor Jahren schon verziehen.

Bis vor kurzem war mir auch nichts weiter diesbezüglich bekannt, dennoch lebten wir uns immer weiter auseinander.

Um es kurz zu machen, ..... ich sehne mich ganz einfach nach Nähe, nach Streicheleinheiten, nach Angenommensein, scheue mich aber einen neuen Partner zu suchen, mit dem ich dies genießen könnte.

Mehrere Anläufe scheiterten eben gleich zu anfangs, als ich mitteilte, dass ich Pso habe.

Ich bin sehr, sehr entmutigt und bräuchte eure Hilfe.

herzliche Grüße aer

Link to comment
Share on other sites

Guest Carlson

Hallo aer,

so wie Du schreibst, scheint in erster Linie nicht die Pso die Ursache Eurer Beziehungsprobleme zu sein. Du solltest vielleicht alsbald ein offenes Gespräch mit Deinem Mann suchen und Deine Ängste und Vermutungen offen zur Sprache bringen. Ich höre aus Deinem Beitrag heraus, daß Du Dich an Deinen Mann klammerst, weil Du Angst hast, mit Deiner Krankheit keinen Anderen zu finden.

Ich glaube, Du weißt selber, daß dies der falsche Weg ist. Die schlechten Erfahrungen, die Du mit Deiner Pso gemacht hast, tun natürlich unheimlich weh und sitzen tief in Deiner Seele. Die Ursache hierfür liegt aber nicht bei Dir. Du bist wahrscheinlich nur an die falschen Männer geraten, die nicht Dich sondern nur eine Bettgeschichte gesucht haben.

Laß Dich von Deinen Ängsten nicht lähmen und tu etwas gegen Deine Unzufriedenheit in der Beziehung. Sei es auch, diese zu beenden und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Viel Mut und Selbstvertrauen wünscht Dir

Carlson

Link to comment
Share on other sites

hi aer,

mir gings in meiner beziehung auch so, meine pso kam erst in meiner ehe (nach der geburt meines sohnes).

mein mann hat gewusst was auf ihn zukam (meine mutter hat auch pso), war für ihn anfangs kein problem.

erst als ich auch noch zunahm (vielleicht vom kortison und vom frust) bekam er die krise und hat mich auch nur mehr als die mutter seines sohnes gesehen.

habe fast 10 jahre so gelebt, irgendwann hat mein körper gestreikt, ich wurde ernsthaft krank und habe meine ehe beendet.

danach dachte ich auch immer es kommt nie mehr ein neuer mann.

dann kam ich durch zufall hierher und habe hier alles gefunden.

was für die seele, seelenfreunde, gute freunde, was fürs herz und viel fürs gemüt.

lass es einfach geschehen, allen hier geht es so und die sehnsucht treibt uns.

wenn du endlich mut für einen neuanfang findest, wird auch das wirklich wahre fürs herz kommen.

hier sind viele einsam..........

lg gitti aus wien

Link to comment
Share on other sites

Lieber Carlson, liebe gitti,

habt erstmal Dank für eure Zeilen.

Ich werde euch antworten, sobald ich mehr gedanklichen Freiraum habe oder ich von einem Arbeits-Ausflug morgen wieder zurück bin.

Grüße aer

Link to comment
Share on other sites

Lieber Carlson,

danke herzlich für deine Antwort.

Ja, du hast recht, die Pso ist nicht die Ursache unserer Beziehungsprobleme. Aber einen Grund sehe ich z.B. schon alleine darin, dass ich mich mit ihm eben nicht offen aussprechen kann und Versuche meinerseits immer wieder abgewürgt, abgeblockt oder auf irgendwann verschoben werden, die dann doch nicht mehr stattfinden und falls doch, sie dann in Vorwürfen und Beschuldigungen an mich von seiner Seite aus enden.

Ich ziehe mich dann traurig zurück und mache im stillen Kämmerlein dann alles mit mir selbst aus oder ich spreche mit Freunden.

Auch bin ich was emotionale Schwierigkeiten anbelangt wesentlich lösungsorientierter als er, der sich lieber nicht in seine Karten schauen lassen will und das ist ein weiteres Problem, mit dem ich in unserer/einer Partnerschaft nicht mehr leben will, denn Offenheit, Ehrlichkeit und Vertrauen setzte ich da ganz einfach voraus, was wohl zu viel verlangt ist wie es scheint.

Ich habe bereits schon mehrmals von Scheidung gesprochen und er auch. Als sich die Situation auf Grund von Beweisen zuspitzte, die ich wiederum auf Grund von Fehlern seinerseits offen gelegt bekam, war ich nach den ersten Schocks dazu entschlossen nun endgültig zu gehen.

Hierauf folgte nach Ansprechen, dass ich jetzt Beweise für sein jahrelanges Fremdgehen habe ein ungläubiges und abstreitendes Fragen, woher ich denn diese Beweise habe, was ich ihm noch nicht offenbart habe, seinerseits zuerst erst ein JA und nach ca. 3 Wochen ein NEIN, ..... Scheidung kommt aus finanziellen Gründen nicht in Frage.

Wer klammert denn da nun???

Ich habe ihm meine Beweise deshalb noch nicht offen gelegt, weil mir noch ein entscheidender letzter Beweis fehlt, mit dem ich dann zu einem Anwalt gehen und mich beraten lassen kann.

Außerdem .... und jetzt komme ich zu den Ängsten, befürchte ich einen Zornausbruch, dem ich im Moment nicht gewachsen bin, da ich diese Schocks noch nicht verkraftet habe und den ich generell vermeiden will.

Ich habe auch keine Angst, das sind eher Hemmungen die leichter zu überwinden sind, wegen Pso keinen anderen Partner zu finden. Und ich suche auch nicht um jeden Preis, denn ich lebe schon lange relativ gut und selbstständig und ich suche auch keinen Partner um mich sexuell befriedigen zu lassen, denn das kann ich alleine ebenso gut, dazu brauche ich keinen Mann.

Mir geht es wirklich um Gemeinsamkeiten auf verschiedenen Ebenen, die zusammen genossen werden können und wo man sich gemeinsam am Leben erfreuen kann.

Wo Werte der Rücksichtsnahme und Achtung noch etwas gelten und wo jedem soviel Freiraum zugestanden wird, worin sich jeder frei entfalten kann und wo einseitige und ungerechte Handhabungen angesprochen werden und ausgeglichen werden dürfen.

Selbstverständlich lähmen einen Ablehnungen wegen der Pso, zumindest ist es erst mal ein Rückschlag. Wie ich aber weiter oben schon schrieb, kann ich deswegen dies den Ablehnenden wiederum nicht zum Vorwurf machen. Es ist eben so und irgendwie ist so eine Reaktion doch auch ganz natürlich und ich versuche da Verständnis dafür aufzubringen.

Na klar brauche ich aber immer wieder neuen Mut und Selbstvertrauen, dafür dank ich dir.

Ich werde weiter an mir arbeiten und weiter gehen.

liebe Grüße aer

Link to comment
Share on other sites

liebe gitti,

bei mir brach die Pso auch erneut aus nach der nicht ganz einfachen Entbindung meiner Tochter. Die Pso habe ich aber schon seit meinem 9. Lebensjahr, konnte aber auf Grund weniger Stellen gut mit ihr leben. Auch bei meiner Mutter brach die Pso bei meiner Geburt aus. Ihr Vater, also mein Großvater hatte Pso aber sehr schlimm und von daher wusste mein Mann Bescheid.

Ich war auch immer gewichtsmäßig im Normalbereich, nahm aber die letzten 3 Jahre ebenfalls zu, was ich zum Teil den Wechseljahren zuschreibe, aber auch meiner Unbeweglichkeit, die ich unbedingt wieder ändern muss.

Frustessen kommt da klar auch mit dazu, das hält sich aber in Grenzen.

Ich habe auch eher das Gefühl und die Erkenntnis aus vielen Puzzelstücken, dass mein Mann mit seiner Mutter Probleme hatte, die er nun auf mich projiziert und denen ich irgendwie gerecht werden soll bzw. ich sie für ihn lösen soll, wozu ich nicht bereit bin.

Einerseits möchte er nämlich seine Heimat behalten die wir gemeinsam aufgebaut haben, aber andrerseits stört diese Mutter darin, die nur in ihren guten Anteilen geduldet wird.

Frauen haben ihm immer zu dienen, dürfen nicht widersprechen und schon gar nicht selbstständig denken.

Da kann man doch nur die Krise kriegen oder???

Willst du mir verraten, wie dein Körper dann gestreikt hat?

Und wie du es geschafft hast den endgültigen Absprung zu wagen.

Ich muss ja lächeln was du schreibst über diese Forumsmitglieder und dass du hier alles gefunden hast.

Echt Klasse, wenn das so funktioniert und ich freue mich mit dir.

Ich muss nun leider los, wollte euch eben nur noch schnell antworten und ich grüße dich herzlich

aer

Link to comment
Share on other sites

Hi aer,

ja mein körper hat gestreikt und das heftig, asthma, schluckbeschwerden und dann lähmungserscheinungen in beiden beinen.

laut therapeutin (die ich auf rat meines arztes aufsuchte) alles von der seele.

der auslöser wegzugehen: klingt banal, das begräbnis von prinzessin diana.

an diesem tag saß ich nach einer nacht ohne luft und heftigen krämpfen im hals beim fernseher und da sah ich die kinder und musste einfach nur mehr heulen.

allen frust meines lebens ließ ich raus, danach packte ich einen koffer für mich und einen für meinen sohn, schrieb einen zettel und ging mit meinem sohn an der hand.

mein ex war sowas von weg das hab ich noch nie erlebt.

diese spontane entscheidung habe ich bis heute nie bereut.

nach meiner scheidung hat es noch 2 jahre, kuren und viele behandlungen gedauert bis ich zu mir kam.

jetzt nach 8 jahren ist alles ok, bin vollkommen gesund, kein asthma mehr, nur die pso ein bisschen.

es war ein harter weg, vor allem auch jetzt als alleinerziehende mutter eines mittlerweile 18 jährigen sohnes, aber es hat sich gelohnt denn ich lebe wieder wie vor meiner ehe.

kein mann hat mittlerweile soviel raum in meinem leben gewonnen das es sich wieder auf meine gesundheit auswirken könnte.

drum wirst auch du es schaffen und es ist der bessere weg, glaub mir.

lg gitti

Link to comment
Share on other sites

Servus Gitte,

erst einmal Hut ab,es ist bestimmt nicht leicht von vorne anzufangen.

Ich selber habe die erfahrung zwar nicht gemacht,da ich glücklich Verheiratet bin.

Aber da meine Mutter 2000 gestorben ist ,und mein Vater 14monate später,war ich mit den Nerven am ende.Mir hat der ganze Körper gejuckt vor Nerven,es war aber nichts zum jucken ,keine roten stellen oder die Flechte.Ich war einfach so Nervös wie hölle.Als mein Vater dann starb,hatte ich die Flechte dann am ganzem Körper.Aber mein Mann(habe ein sehr lieben Mann)hat mir so beigestanden wie es nur geht.Und dafür werde ich ihm immer Dankbar sein. Heute habe ich die Flechte nur noch auf dem Kopf,mir geht es besser,und werde mir ein schönes Leben machen.

:cool:

Gruß Sabrina75

Link to comment
Share on other sites

liebe gitti,

die Schilderung deiner Beschwerden lassen mich hellhörig werden, denn da habe ich auch mit einigem aufzufahren, wie Schlafstörungen und viel Kopfschmerz und mir ist klar, dass dies psychosomatische Beschwerden sind.

Dazu kommen die Wechseljahre und langsam blick ich gar nicht mehr durch, wo ich den Hebel ansetzen soll.

Mir ist einfach alles zu viel, was im Moment abläuft und ich kann nur kleine Schritte gehen, einen nach dem anderen.

Dein Satz mit dem Raum einnehmen ist klasse und den werde ich mir gut merken und auch danach handeln.

Sehr wahr!

Mir geht es heute nicht besonders gut und ich möchte hier auch über mein Eheproblem nicht weiter schreiben, denn das gehört ja nicht in dieses Forum.

Wenn du willst, schreib mir bitte eine Mail, dann können wir uns da noch weiter darüber unterhalten.

Ich danke dir ganz herzlich und grüße dich,

aer

Link to comment
Share on other sites

immer nur kleine Schritte, einer nach dem anderen...

Klingt schon vernünftig.

Aber manchmal ist es auch besser, mutig zu sein.

Anlauf nehmen und den ganz großen Sprung wagen...

in diesem Sinne :)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Guest Schwarze Rose

Hey

Ich bin gerade neu hier und ja auch ich habe Pso und nicht gerade wenig,aber ich komme mit meinem leben klar!Mir gehts soweit ganz gut und ich habe auch einen netten Freund!Ach,ich bin 15 jahre und habe Pso jetzt seit.......1-2 Jahren!

Mein Freund hat damit kein Problem und auch meine anderen Ex freunde hatten damit kein Problem!Ich denke jeder hatt hemmungen sich nackt zu zeigen oder gar mit seinem Partner darüber zureden ob jetzt mit oder ohne Pso aber das ist halt gaaanz wichtig keiner ist Perfect und das ist doch auch gut so!Sonst macht ihr euch gegenseitig was vor und so weiß er dann auch bescheid!Ich mein mann merkt doch auch die Pso wenn man über die stellen geht und willst du dann sagen du hättest trockene Haut??Das find ich behindert!

Mein Leben hat sich seit der Pso erheblich verändert!Ich bin viel Reifer und hab generell eine ganz anderen Lebensweise als früher!Klar gab es auch für mich schon tiefs aber hey ,nach tiefen gibt es auch wieder höhen!

Ich könnte euch einen Ganzen Roman hier hineinschreiben aber eigentlich mag ich gar kein Tastaturschreiben!

Lieben Gruß an alle xD

Pia :cool:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Pia,

grüß dich erst mal hier. :o

Ich bin selbst erst vor kurzem auf dieses Forum gestoßen und mache mir seit dem ein paar mehr Gedanken :o

und weiß noch gar nicht, wo mich das alles hinführt, aber ich hoffe, dass auch dies irgendwo einen Sinn hat.

Als ich gerade deinen Text las, erinnerte ich mich zurück als ich 15 Jahre jung war.

Damals hatte ich nur ein paar kleine Stellen an Knie und Ellenbogen und es war für mich ebenfalls kein Problem.

Auch hatte keiner von den Mitmenschen (wohl eher aus Hilflosigkeit) weiter darauf geachtet und von Behandlungsarten war außer einer furchtbar gravallig-scharfen Salbe, mit der man nicht in die Sonne durfte, ebenfalls noch nichts weiter bekannt und die Aussage des Arztes, es ist eine Erbkrankheit, an der nichts zu ändern ist, würgte von vorneherein jegliches weitere Nachfragen ab.

Als ich die Pso dann am Kopf bekam, lies ich mir meine schönen langen Haare abschneiden, um mit der Pflege besser zurecht zu kommen.

Das dürfte ebenfalls so um die 15/16 Jahre herum gelegen haben, denn das war die Zeit als ich vom Land in die Großstadt kam und da auch andere Modegesetze galten :-)

Sex war damals in diesem Alter bei 90% der Jugendlichen noch ein Tabu und die Kirchen, sowie alle anderen Erzieher und Lehrer hatten mit ihrer Moralvorstellung noch schwer den Daumen drauf oder erhoben den Zeigfinger.

Meinen erste sexuelle Erfahrung (außer zuvor Knutschereien mit anderen Jungs) hatte ich mit 18, da spielte die Pso aber ebenfalls wegen Geringheit keine Rolle.

Ich komme jetzt aber mal wieder auf heute zurück und da wird mir gerade bewusst, dass ich vor Nacktheit und vor Gesprächen keine Hemmungen habe, wenn ich dabei das Gefühl des Angenommenseins empfinden würde.

Aber ich empfinde Hemmungen, wenn ich während Gesprächen auf Ablehnung stoße. Damit kann ich schwer umgehen.

Vielleicht ist dies aber nun auch altersbedingt und es spielen noch viel mehr Faktoren da mit hinein, ...... ich werde das mal beobachten.

Gut, dass du mich dazu angeregt hast.

Danke und Gruß aer

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin noch nicht so lange dabei und möchte hier etwas zur "Lust am Leben" beitragen, rein optisch gesehen:

Als ich 16 war (und das ist nun doch schon etwas her) war ich ziemlich "befleckt" und hatte meinen ersten festen Freund. Ich war sehr verliebt. Und es war schwierig, immer wieder seine Hände so über meinen Körper zu führen, dass er nichts merkte.

Da ich die Pso nicht in den Griff bekam, fuhr ich dreimal die Woche ins Krankenhaus zur Bestrahlung. Eines Tages stand mein Freund da und holte mich ab und sagte:

Ach, liebe Gina, glaubst Du wirklich, ich weiß das nicht?

Und seitdem hab ich nur Glück gehabt. Keiner der Männer, mit denen ich zusammen war, hatte auch nur die kleinsten Bedenken oder Ekel. Alle haben mich unterstützt und mich z.B. erinnert, in die Sonne zu gehen oder ob ich mich denn auch schon heute eingecremt hätte und zuviel Fettes ist nicht gut für mich.

Ich glaube, dass man grundsätzlich optisch besser bei seinen Mitmenschen ankommt als man denkt. Ob Pso oder dicken Po oder Pickel. Wir sind doch unsere schlimmsten Kritiker.

Also her mit dem Selbstbewusstsein

und viele Grüße

Gina

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.