Jump to content

Schmerzmittel bei/gegen PsA


Recommended Posts

Hallo zusammen

seit über 3 Jahren nehme ich nun Cosentyx gegen PsA sowie Targin (Oxycodon) und Xefo (Lornoxicam) gegen die Schmerzen. Die Schmerzmedikamente versuche ich ca. dreimal im Jahr abzusetzen, bisher ohne Erfolg weil die Schmerzen sofort wieder da sind und mit ihnen die Spastik (habe neben PsA noch fortgeschrittene MS).
Ist es denn wirklich so, dass das Cosentyx lediglich neue Schäden verhindert und keine alten heilt? Muss ich mich für meine bestehenden Schäden wirklich auf eine lebenslange Schmerzmittel Einnahme einstellen?
Aktuell kommt erschwerend hinzu, dass das eine Schmerzmittel (Xefo) vom Hersteller ausser Handel gesetzt wurde und ich einen Nachfolger suchen muss. Deshalb hinterfrage ich wieder einmal meine Medikamentierung.

Meine Fragen an euch:
- habt ihr unter Cosentyx Schmerzfreiheit erreicht?
- welche NSAR nehmt ihr gegen Schmerzen?
- welche andere Schmerzmittel helfen euch?

 

Danke für eure Antworten

Gruss mo

Link to post
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb mo123:

...dass das Cosentyx lediglich neue Schäden verhindert und keine alten heilt?

ja, das ist leider so. Anscheinend helfen evt gezielte Übungen, Reduktion von Übergewicht und vielleicht manche Medikamente  bei der Knorpelregeneration. Aber darum geht es ja nicht nur. Durch eine längere Entzündung in den Gelenken finden auch knöcherne Um- und Neubildungen statt. Das ist nicht heilbar, auch nicht mit Cosentyx. Wichtig ist auf jeden Fall die Entzündungen zu vermindern, am besten natürlich zu eliminieren.

Zitat

- habt ihr unter Cosentyx Schmerzfreiheit erreicht?

Anfangs ja, aber schon beim Übergang zu ein mal monatlich war das vorbei. Also nein, für mich scheint Cosentyx nicht das geeignete Mittel zu sein. Daher werde ich mal schauen, welche Alternativen möglich sind.

Zitat

welche NSAR nehmt ihr gegen Schmerzen?

Ab und an Naproxen. Wirkt ganz gut. Aber ich nehm's nicht mehr als 2 mal die Woche.

Zitat

welche andere Schmerzmittel helfen euch?

Diclos helfen zwar, aber die nehm' ich höchst selten. Höchstens 1-2 mal im Jahr.

Schwierig wird's bei dir sicher auch mit der MS. Schon mal Ibuprofen probiert?

Targin (Oxycodon) ist ja ein Opioid und schon ziemlich heftig.

Lornoxicam wirkt etwas anders als NSAR, hat aber ähnliche Nebenwirkungen.

Ich denke, ganz allgemein sind Schmerzmittel eine zweischneidiges Schwert. Sicher bei längerer Einnahme. Ich würde mir da mal einen Besuch an eine Schmerzambulanz/Klinik überlegen. Denn einfach weglassen ist oft nicht der beste Weg.

Erfolg bei der Suche.

Link to post
Share on other sites
Bolek68

Also ich habe auch PA. Und bin über Umwege ( Ibuprofen, Diclo, usw) jetzt bei Dronabinol gelandet. Bekomme es seit Anfang August letzten Jahres.  Bin sehr zufrieden damit. AoK hat natürlich herumgezickt, aber jetzt soweit alles gut.Auch die Übelkeit vom MTX ist nicht mehr zu spüren. Also durchaus empfehlenswert. 

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites

Danke für eure Antworten.

@sia In der Schmerzklinik war ich, von dort stammt die erfolgreiche Kombination Targin/Xefo. Das war aber ein sehr langwieriger Prozess bis diese Kombination stand (>2 Monate) und im Wesentlichen hat man auch einfach ausprobiert und beobachtet. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass es bei Patienten mit mehreren chronischen Krankheiten schlussendlich auf "Trial and Error" hinausläuft. Mittlerweile bin ich nicht mehr mobil und muss mit meinem Hausarzt eine Lösung finden. Deshalb habe ich hier im Forum nach typischen NSAR bei PsA nachgefragt. Gerne nehme ich deinen Verweis auf Naproxen mit auf meinen Weg.

@Bolek68 Hast du auch Erfahrung mit normalem Cannabis? Wirken für dich Cannabis und Dronabinol identisch oder kannst du da Unterschiede berichten?

Grüsse mo

Link to post
Share on other sites
Bolek68
vor 21 Minuten schrieb mo123:

Hast du auch Erfahrung mit normalem Cannabis? Wirken für dich Cannabis und Dronabinol identisch oder kannst du da Unterschiede berichten?

Tja, das ist schon fast 30 Jahre her. Ich meine das Dronabinol deutlich stärker und direkter wirkt. Dadurch ist die euphorisierende Wirkung eher kürzer oder anders. Schwer zu beschreiben. Für mich isses eben das richtige. Zumindest im Moment. Allerdings ist die Wirkung wohl auch von der Art des Schmerzes abhängig.  Hatte neulich starke Zahnschmerzen nach einer Behandlung. Gegen diese hat es überhaupt nicht geholfen. Da mussten dann doch andere Geschütze aufgefahren werden .

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
GrBaer185
Am 2.4.2021 um 19:24 schrieb mo123:

Ist es denn wirklich so, dass das Cosentyx lediglich neue Schäden verhindert und keine alten heilt? Muss ich mich für meine bestehenden Schäden wirklich auf eine lebenslange Schmerzmittel Einnahme einstellen?

Wie @sia geschrieben hat, sind Schäden an Knorpel und Gelenken, Knochenumbauten und Versteifungen leider nicht reversibel.
Cosentyx kann allerdings die aktuelle Entzündung und weitere Entzündungen und damit verbundene weitere Schäden vermeiden helfen. 

Trotz bestehender "Schäden" und damit verbundener Funktionseinschränkungen durch Versteifungen und Deformierungen (z.B. cup in pencil bei Finger und Zehengelenken) kann Schmerzfreiheit bestehen, wenn die Entzündung weg ist und das Gelenk nicht mehr geschwollen ist und nicht stark mechanisch belastet wird. So zumindest bei mir bei 3 Fingergelenken und bei Zehengelenken -sind bewegungseingeschränkt oder versteift, schmerzen allerdings nicht mehr. Bei den Zehen ist es nun mehr ein Belastungs- und Druckproblem (Hühnerauge durch Krallenzehe, Fußfehlbelastung) mit dem ich mich jetzt rumplage.

Früher haben mir die COX-2-Hemmer Vioxx (wurde vom Markt genommen wg. Nebenwirkungen auf Herz) und Arcoxia gut geholfen. Man müsste mal den aktuellen Stand zu COX-2-Hemmern recherchieren.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb GrBaer185:

Früher haben mir die COX-2-Hemmer Vioxx (wurde vom Markt genommen wg. Nebenwirkungen auf Herz) und Arcoxia gut geholfen. Man müsste mal den aktuellen Stand zu COX-2-Hemmern recherchieren.

(Ich hatte eine ausführlichere Antwort geschrieben aber habe wohl den falschen Knopf gedrückt)
 

Ich teste nun Tenoxicam und es scheint zu wirken. Die Oxicame sind unselektive Cyclooxygenase Hemmer, sie wirken also gegen COX-1 und COX-2. Tenoxicam scheint eine etwas höhere Präferenz für COX-2 zu haben, was in eine ähnliche Richtung zeigt wie GrBaer185 mit dem Vioxx.
Das wirklich Gute an diesem Oxicam, es lindert nicht nur meine Gelenkschmerzen sondern reduziert auch meine Spastik.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    Im Prinzip kann man auch mit einer Schuppenflechte oder einer Psoriasis arthritis Blut spenden. Doch es gibt Einschrä...
    Dr. Christina Binder aus München hielt bei der dortigen Regionalgruppe der Deutschen Rheuma-Liga diesen Vortrag über ...
    PsA und Skyrizi
    Psoriasis arthropatica
    Hallo ihr Lieben! 🤗 Ich komme aus Österreich, bin 26 Jahre alt und habe seit meinem 3. Lebensjahr Psoriasisarthri...
    Schub nach Moderna
    Psoriasis arthropatica
    Hallo Zusammen, bin ganz neu hier und bin mir nicht sicher ob ich die Richtige Rubrik ausgewählt habe. Ich (5...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.