Jump to content

MTX ausschleichen?


Claudia
 Share

Recommended Posts

Hallo Ihr,

muss MTX ausgeschlichen werden? Rein faktisch sehe ich das nicht - weder im Beipackzettel noch sonst in Informationen. Aber habt Ihr das mal von einem Arzt gesagt bekommen?

Gruß

Claudia

Link to comment
Share on other sites


Ich hab das damals einfach abgesetzt...

Rheumatologe sagte, daß man einfach aufhört damit..

Allerdings hab ich aber vorher mal die Dosis abgesenkt, um zu sehen ob sich dann bei den Nebenwirkungen was ändert. Hat es aber nicht.

Bin von 15 mg runter auf 10 mg, und danach einfach nix mehr genommen...

lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudia

auch mich beschäftigt die Frage grad und ich habe das hier in der Rheuma Liga dazu gefunden. Vielleicht hilft es.

LG Andrea

Wenn eine langfristige Therapie mit Kortison-Präparaten beendet werden soll, muss dies in ganz kleinen Schritten geschehen, da die körpereigene Kortisol-Produktion erst wieder in Gang kommen muss. Unter Umständen ist ein Bluttest erforderlich, um festzustellen, ob der Körper Kortisol wieder selbst herstellt.

Aus diesem Grund dürfen Sie niemals eigenmächtig ein Kortison-Präparat absetzen, da sonst das lebensgefährliche Kortison-Entzugssyndrom auftreten kann (s.o.). Das kann auch auftreten, wenn es nach längerer Therapie zu körperlichem Stress kommt (z.B. größere Operation, Unfall). Dann braucht der Körper mehr vom Stresshormon Kortisol, das er aber nicht mehr selbst produzieren kann. Dementsprechend muss die Dosis des Kortison-Präparates erhöht werden, um das fehlende körpereigene Kortisol in dieser Zeit zu ersetzen.

Link to comment
Share on other sites

Tschuldige

Du musst Dich nicht entschuldigen. Man wirft schnell mal was durcheinander, ich wollte es nur für alle Mit- und Nachleser erwähnt haben. :o

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudia,

ich nehme seid 2006 MTX..habe mit 20mg angefangen und wir gehen nun alle 3 Monate in langsamen Schritten runter..ich bin jetzt auf 5mg und habe am Donnerstag wieder einen Termin in der Klinik, da werde ich hören wie es weiter geht...ganz absetzten oder nochmal auf 2.5mg....

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudia,

also mein Arzt in der PsoriSol hat auch gesagt, daß man MTX langsam vermindern soll. In Schritten von 5 mg. Ich hab´s auch schon probiert und war auf 10 mg (Spritze). Da haben sich aber an meinen Händen wieder Hautveränderungen gezeigt. Jetzt bin ich wieder bei 15 mg.

Schöne Grüße

Winz

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudia,

in der Produktbeschreibung für MTX in der Uni Münster stand ( dort wurde ich getestet und eingestellt), daß man ausschleichen sollte!

LG und ein schönes WE

Marion

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudia,

hatte MTX als Tabletten 3 Monate lang als Therapie.

Die Dosis war 10mg.

Hab's dann einfach zusammen mit meinem Hautarzt ohne Ausschleichen abgesetzt und es gab damit kein Problem.

Ich denke daß die Dosis auch eine Rolle spielt wenn man MTX ausschleichen soll.

Wir Psoriatiker bekommen ja vergleichsweise niedrige Mengen verordnet.

Andere Patienten nehmen bis zu 60mg und mehr, denke da kann man nicht einfach absetzen ohne Ausschleichen.

Link to comment
Share on other sites

maengelexemplar

Mein Rheumatologe hat, als ich spontanen KLinderwunsch äusserte, auch gesagt: Absetzen, aber prophylaktisch die Cortisondosis erhöhen, danmits kein böses Erwachen gibt. Hab ich gemacht, und dann das Cortison langsam runtergeschlichen. Das ging eigentlich ganz gut.

LG die ella

Link to comment
Share on other sites

Guest happyman

Ich hatte während meines Klinikaufenthaltes bei Barb und Claudia angefragt wie es denn bei direktem Absetzen sei. Daraufhin hatte Claudia freundlicherweise diesen Thread gestartet.

Laut Prof. Amon der PsoriSol ist es so daß man MTX direkt ohne jede Gefahr absetzen kann, falls es nicht schon lange eingenommen wird.

Laut Hotline von Hexal ist es so, daß wenn länger genommen wird und man plötzlich absetzt, es eventuell zu einem Schub kommen könnte. Die Hotline wirkte sehr kompetent.

Hintergrund der ganzen Fragestellung war der, daß ich erstmals während meines Klinikaufenthaltes MTX erhielt und "besoffene" Nebenwirkung verzeichnen konnte. Diese sind mit meinem Berufsleben nicht vereinbar. Da bei mir "nur" Hautbefall vorhanden ist, wollte ich schnellstmöglich wieder davon weg. Assistenzärzte erklärten mir daß dies nicht ginge und man ausschleichen müsse. Der Beipackzettel drüchte das nicht aus. So gab es dann diese Frage.

Ich habe einmalig 20 mg intravenös erhalten und als zweite und letzte Gabe statt der ursprungs gedachten 15 mg nur eine kleine Abgewöhnungsdosis von 5 mg.

Gruß

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Püppi,

so verallgemeinern kann man das nicht. Es gibt auch schwere Fälle, bei denen eine hohe Dosis MTX eingesetzt wird, um die Pso zu stoppen. Danach wird langsam runtergefahren.

Mein Arzt hat die Dosis niedrig angesetzt und dann erhöht. Bei solch einem Medikament ist es eben wichtig, dass der Patient richtig eingestellt wird. Und das klappt nicht innerhalb von vier Wochen. Das dauert schon mal mindestens zwölf Wochen und mehr.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.