Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Cosentyx'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • English speaking people with Psoriasis's Sozial Gesetzbuch I -Xiii Germany D § 1 ff.

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

62 Ergebnisse gefunden

  1. *Birgit*

    Cosentyx bei PPP

    Hallo, bin neu hier und möchte mich gerne vorstellen, Die Diagnose Pustulosa an Händen und Füssen habe ich seit letztem Sommer, es begann langsam an einer Handinnenfäche, die Haut schälte sich und es entstanden kleine Bläschen. Seit Januar dann ein heftiger Ausbruch an beiden Händen und an der linken Fusssohle. Zwei mal drei Wochen Cortisoncreme haben nur Verschlimmerung gebracht. Seit etwa vier Wochen versuche ich es mit Homöopathi (Arsenucum Album LM 12 und Petroluem C) außerdem esse ich kein Weißmehl, Zucker, Kuhmilchprodukte mehr und trinke keinen Kaffee mehr. Zur etwa gleichen Zeit habe ich angefangen bei meiner Hautärztin eine Balneo-Phototherapie zu machen. Aber mal ganz ehrlich bis auf einige 'bessere Tage' was heißt: die Hände glühen mal nicht, hat sich nicht viel getan. Jetzt sollte ich von meiner Hautärztin eine Cortison Schocktherapie machen, sehe aber nicht so recht was das bringen soll, befürchte eher eine Verschlimmerung danach, was bringt mir dann eine kurzfriste Besserung. So bin ich bei meiner Recherche auf Cosentyx gestoßen, wenn ich das richtig verstehe gibt es zwar noch andere Medikamente, die schon länger im Einsatz sind, aber haben die nicht aller heftigere Nebenwirkungen als Cosentyx?? Würde mich freuen von Euren Erfahrungen zu partizipieren. LG Birgit
  2. Sunny90

    Cosentyx - Morbus Crohn

    Hallo :-) ich war heute wieder bei meinem Hautarzt, wegen einem neuen Rezept von Cosentyx. Dieses nehme ich jetzt seit 1 1/2 Jahren und bin Erscheinungsfrei. Dabei erzählte ich ihm, dass sich meine Darmprobleme verschlimmern, die mit Blähungen vor einem Jahr angefangen haben und jetzt mit starken Darmgeräuschen und unregelmäßigen Stuhlgang einher gegangen sind. Er meinte dass es dazu kommen kann, das Cosentyx, Morbus Crohn entfacht, sowie es bei Morbus Crohn Patienten zu Schuppenflechte kommen kann. Er scheint schon einige Fälle zu kennen. Ich soll es weiter beobachten und in einem viertel Jahr, wenn keine Besserung auftritt, werde ich zum Gastrologen geschickt. Bei Diagnose bekomme ich dann ein anderes Medikament, welches auf beides wirkt. Jetzt habe ich echt ANGST! Ich will doch keine zweite Autoimmunkrankheit, die durch ein Medikament aufflammt, dass meine eigentliche Erkrankung unterdrücken soll. Auf der anderen Seite ist es so schön komplett Erscheinungsfrei zu sein. Ich traue mir jetzt nicht mehr zu spritzen, weil sich die Darmprobleme nicht verschlimmern sollen, da es Vorzeichen für Morbus Crohn sein könnten. Spritze ich nicht, dann kommt die Schuppenflechte wieder und ich bin zu 70% betroffen und trage den Kampf von neuen aus. Bei einen Schub kann ich mich kaum bewegen, so sehr spannt und schmerzt die Haut an den Stellen. Ich weiß einmal nicht, ob sich aus meinen Darmproblemen Morbus Crohn entwickelt oder ob diese Symptome nur Nebenwirkungen sind, bzw andere Gründe haben könnten. Ich bin jetzt sehr verunsichert und weiß nicht so recht wie ich weiter verfahren soll :-( Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem Biologika und Morbus Crohn? Liebe Grüße
  3. ducatimichi

    Secukinumab

    Hallo liebe Leidensgenossen, da meine Kur ja bekanntlich abgelehnt wurde und ich Fumaderm beim besten Willen nicht länger vertragen hatte war ich für 10 tage am roten Meer.Hat auch nichts gebracht.Gestern auf der Arbeit fingen dann meine Hände an zu Bluten da die Pso auch hier ganze Arbeit leistete. Dann heute zum Hautarzt und erstmal 8 Tage krankgeschrieben und Überweisung zur Uniklinik. Die Hautärzte dort diagnostizierten eine starke pso mit 60% Befall. Dann erklärte man mir was man tun könnte(mtx,fumaderm,alpha blocker) oder an einer Studie teilnehmen für noch nicht zugelassenes medikament "Secukinumab". Jetzt meine frage: Nimmt hier vielleicht auch jemand an dieser Studie teil? Welche Erfolge? Welche Nebenwirkungen? Ach ja und noch eins, die Rentenversicherung die meine Kur abgelehnt hat mit dem Vermerk eine örtliche ambulante Behandlung sei sinnvoller sollte man verklagen.Meine Pso hat sich nämlich ständig verschlechtert trotz tägl.Bestrahlung und etlichen Kortisoncremes. Mehrere male krank gewesen, fast den Job verloren. Armes Gesundheitswesen Deutschland.
  4. Mausgetier

    Cosentyx - letzte Hoffnung?

    Hallo ihr Lieben, ich bin selbst nicht betroffen, aber mein Lebensgefährte. Mit dessen Einverständnis möchte ich auch hier seine Leidensgeschichte schildern. Seid mein Lebensgefährte 15-16 Jahre alt ist (mittlerweile ist er 40), leidet er unter Psoriasis. Seid Jahren hat sich das nun erweitert auf Psoriasis Plaques und Psoriasis Arthritis. Besonders betroffen sind die Unterarme, Ellenbogen, Hände, Knie, Fersen und Nägel. Die Arthritis ist mittlerweile laut seinem Rheumatologen in sämtlichen Gelenken, besonders betroffen der Rücken, Knie und Hände. Wenn er einen Schub hat, dann reißen ihm besonders die Hände extrem auf, so das er kaum noch eine Faust machen kann. Das besondere an ihm ist, er versteckt sich nicht. Auch wenn er "blüht" und wund ist, er trägt trotz allem T-Shirts und kurze Hosen. Nun zu seinem Behandlungsverlauf. Er hat über Jahre immer wieder an verschiedenen Studien teil genommen, leider wurde ihm selten mitgeteilt welche Mittel er da bekommen hat (oder er hat so resigniert das ihn das nicht mehr interessierte?). Das letzte Jahr hat er Enbrel gespritzt, das leider nur minimal Besserung auf die Gelenke erzielte. Diverse Salben und Cremes (teils mit und ohne Kortison) hat er genauso gesammelt und versucht, wie ihr alle. Zuletzt haben wir uns darauf beschränkt, seine Haut mit Totem Meer Salz Salbe einzureiben, dadurch wurden die extrem verhärteten Stellen zumindest soweit weicher, das es erträglicher wurde. Er wollte sich nun damit abfinden, das er wohl behandlungsresistent ist. Im Mai hat ihn nun sein Hausarzt (nicht Hautarzt) zu unserem örtlich ansässigen Rheumatologen geschickt, damit ihm zumindest wegen den Gelenken etwas geholfen werden kann. Am 30. Mai war er nun dort, und der nette Doktor kannte ihn schon, er hat ihn wohl in unserem örtlichen Einkaufsmarkt des Öfteren laufen sehen und wollte ihn schon ansprechen und auffordern zu ihn in die Praxis zu kommen. Na auf jeden Fall wurde viel Blut abgenommen und das übliche Prozedere. Jedenfalls hat er ihm Cosentyx verschrieben, 2 Pens (a 150mg) hat er ihm gleich in einer schicken Kühltasche mit nach Hause gegeben damit er Abends anfangen kann zu spritzen, und ein Rezept für weitere 3 Wochen. Mein Lebensgefährte war natürlich euphorisch und hat sich Abends gleich mal die Pens in den Oberschenkel gejagt, aber ich hab dann doch erst mal Onkel Google gefragt und bin auf euch gestoßen! Natürlich sind wir aufgrund eurer Erfahrungen jetzt erst mal extrem Hoffnungsvoll. Zu den Nebenwirkungen kann ich nach 2 Behandlungen sagen, das er oft eine verstopfte Nase und Durchfall hat. Ansonsten keine Stimmungsschwankungen, Müdigkeit oder anderes. Zur Wirkung selbst kann man eigentlich nach 2 Wochen noch nicht viel verlangen, aber wir erkennen jetzt schon erste Erfolge. Wir dokumentieren seid dem ersten Tag mit Bildern die ich die Tage gern mal hochladen werde. Jedenfalls ist diese dicke Hornschicht nach dem Abtragen mit einem Bimsstein nicht wieder aufgetaucht (das hat er regelmäßig einmal die Woche gemacht damit div. Cremes besser einziehen können um das aufreißen der Haut zu verhindern), an diversen Stellen blitzt gesunde Haut auf, teilweise richtig große Stellen. Erstaunlich sind auch seine Unterarme, die nun übersät sind mit Haaren, durch den Panzer kamen die Jahre über nur wenige Haare durch. Auch an den Händen ist es auch wirklich schön anzusehen, er sieht zwar jetzt sehr fleckig aus (von hell bis dunkel hat er sämtliche Schattierungen dabei) aber die trockenen Stellen werden dünner und verblassen langsam. An den Fingernägeln sieht man an dem nachwachsenden Nagel das dieser eine normale form hat, und keine Dellen aufweist. Der Juckreiz ist immer noch da, mein Lebensgefährte sagt zwar, das dieser immer noch genauso extrem ist wie eh und je, aber ich sehe ihn weitaus weniger kratzen. Auch durch das kratzen verlorene Schuppen ist weniger geworden, ich hab an seinem Lieblingsplatz kaum noch Hautpartikel gefunden beim saugen. Gute Erfolge kann ich besonders an den Knien und Fersen erkennen. Die Arthritis ist wohl in den Händen leichter geworden, er ist ganz glücklich das er seine Finger wieder normal bewegen kann. Am Mittwoch gibt es die nächsten Spritzen und wir sind weiterhin gespannt. Ich würde mich furchtbar für ihn freuen, wenn er endlich mal etwas Glück hätte und den richtigen Doktor gefunden hat. Am Samstag werde ich neue Bilder machen und sie gerne hochladen, damit man die Erfolge über diese Wochen auch auf Bildern sieht. Bis dahin wünsche ich Euch allen noch eine schöne Woche und viel Glück für Eure Therapien. Liebe Grüße Mausgetier
  5. islandgirl

    Cosentyx - alle 2 Wochen?

    Hallo liebe Community Weiß hier jemand zufällig, ob man Cosentyx auch alle 2 Wochen spritzen kann? Es lief am Anfang super mit Cosentyx. Spritze das jetzt seit April 2016. Ich war komplett Erscheinungsfrei. Dann kam eine Grippe und ich bekam wieder Stellen, die bis heute nicht mehr weggegangen sind. Jetzt geht es auch das erste Mal an den Händen los.. und ich wäre so gerne wieder Erscheinungsfrei..das war einfach so toll. Selbstverständlich habe ich bereits einen Termin mit meinem Hautarzt vereinbart, aber der ist erst am 09.12 und deswegen frage ich hier schon einmal nach . Danke für eure Antworten Liebe Grüße, islandgirl
  6. StevenZ

    Cosentyx seit 05.08.2015

    Hallo zusammen, nachdem Otezla bei mir ja leider wegen Nebenwirkungen abgesetzt werden musste, bekomme ich jetzt Cosentyx. Nachdem ich gestern aus der Uni gekommen bin habe ich mir in voller Hoffnung gleich die ersten beiden Pens in den Bauch gejagt. Ich werde ab sofort auch immer wieder etwas über das recht junge Präparat berichten. Heute Morgen kann ich schon mal sagen. Gut geschlafen! Bisl Durchfall ! Sonst nichts bisher :-) Ich freue mich sehr wenn auch andere die Cosentyx spritzen ihre Meinung dazu geben. Ich bin guter Dinge. Viele liebe Grüße aus Schwerin Steven
  7. MinoHH

    Wechsel von Cosentyx auf Stelara

    Moin Leute, ich bekommen nun seit 1,5 Jahren Cosentyx und meine Haut ist 97% erscheinungsfrei. Dieses Medikament hat mir ein Sozial Leben wiedergegeben. Leider habe ich arge Probleme mit Nebenwirkungen bekommen, sprich nicht weggehende Mundsoor. Deswegen haben die Ärzte jetzt entschlossen mich auf Stelara umzustellen auf 45mg. Ich bin semi begeistert... Ich habe wirklich Angst das während der Umstellung die Schuppenflechte wieder durchbricht weil ich immer höre Stelara funktioniert erst ab der 2ten Spritze und 45mg ist zuwenig... (ich wiege 86/87 kg).... Könt ihr mir da ein paar Erfarungen zu sagen?
  8. Mario

    Cosentyx Beginn

    Hallo liebe Leute und Leidgenossen! Nach langer und erfolgloser Suche nach einem Hautarzt der mir endlich Cosentyx verschreibt, hatte ich endlich einen gefunden. Ich bin heute mit der ersten Packung (2 Pins) bei ihm gewesen und dieser meinte ich soll mir 5 Wochen lang wöchentlich nur 1 Spritze verabreichen. Ich wies ihn darauf hin, dass ihm Beipackzettel und überall im Internet steht, dass man sich immer beide geben soll und er meinte nein ich soll das so machen wie er sagt. Ich habe nun die Befürchtung, dass es nicht wirken wird, weil es nur die halbe Dosierung ist Hat jemand vielleicht die selbe Erfahrung gemacht? Danke und LG, Mario
  9. Liebe Community, es ist ca. 8 Jahre her, dass ich hier etwas gepostet habe. Meine anderen Beiträge, z.B. über Schloss Friedensburg findet Ihr unter meinem alten Benutzernamen "Arismende" (leider war ein Log-in mit meinen alten Daten nicht mehr möglich). Heute möchte ich diesen Thread eröffnen, da ich mit einer Cosentyx-Therapie begonnen habe. Ich werde Euch regelmäßig berichten, ob und was sich bei mir tut, sowie Fotos beifügen. Momentan liegt mein PASI bei 43, weshalb mein Hautarzt mir die Therapie mit dem Biologikum Cosentyx fast "aufgedrängt" hat. Vor zehn Jahren waren die Biologics noch nicht so weit und es gab mitunter z.B. massive Probleme mit dem Medikament "Raptiva", das letztlich vom Markt genommen wurde. Mein Hautarzt hat es mir so erklärt, dass Cosentyx sozusagen keine Breitenwirkung auf das Immunsystem mehr hat, wie die Vorläufer, sondern ganz gezielt nur mit einem Protein interagiert, das für die Entzündungsreaktionen bei der Pso verantwortlich ist, diese wird also geblockt. Da ich die letzten Jahre immer wieder schlimme Schübe hatte, die mich insgesamt sehr lethargisch machen und meine Fähigkeit zur sozialen Interaktion einschränken, ja, mich ganze Sommer gekostet haben, bin ich nun bereit, es mit Cosentyx zu versuchen, auch, weil ich hier andere Erfahrungsberichte gelesen habe, die mir Mut machen; danke Euch dafür. Der Übersicht halber möchte ich Euch bitten, von guten Wünschen etc. in diesem Thread abzusehen, damit die tatsächlichen Informationen für alle gut sichtbar bleiben. Injektion 1 von 4 (wöchentlicher Rhythmus): Heute ist der 10.09.2018 und ich habe mir gegen 17 Uhr 300 mg Cosentyx in zwei Fertigpens verabreicht. Arzt und Packungsbeilage haben mir sehr gut erklärt, wie das geht und mit der Injektion hatte ich keinerlei Probleme oder Schmerzen. Seitdem auch keine Nebenwirkungen. Meine Erkältung aus der Woche zuvor habe ich allerdings vor Therapiebeginn soweit ausgestanden. Sollte die Therapie anschlagen, sagt der Arzt, dass es sein kann, dass man 3-4 Kilo zunimmt, da die Entzündungsreaktin der Pso den Körper viel Energie kostet, ein Verbrauch, der dann wegfällt. - Mal sehen... Ich halte Euch auf dem Laufenden. - Nächste Woche, Montag, den 17.09. folgt dann Injektion 2 (d.h. wieder 2 Pens à 150 mg Cosentyx) von 4, bevor es monatlich weitergeht. Dazwischen werde ich Bilder meines jetzigen Zustands posten. Alles Liebe und gute Besserung Euch, Mendearis
  10. Starbuxx

    Cosentyx. Froh aber verzweifelt!

    Hallo Leute, Ich habe nur Erfolge zu melden. 2016 hat meine Behandlung mit Cosentyx angefangen und sofort angeschlagen! Ich habe in der Uniklinik Tübingen an einer Studie teilgenommen und nach ca. 2 Monaten war die Schuppenflechte vollkommen verschwunden. Nun zu meinem Problem: Ich hätte meinen letzen Termin damals im Dezember 2017 gehabt. Diesen Termin habe ich nicht Wahrgenommen. Die Mutter meiner Freundin ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Das hat mich auch in ein sehr tiefes Loch gezogen. Durch den ganzen Stress, auch zwecks anschließendem Umzug hatte ich außer acht gelassen, dort anzurufen und den Termin zu verschieben bzw. bescheid zu sagen. Nun hatte ich allerdings Cosentyx spritzen daheim. Bis zum Juni. Als ich merkte "oh shit, meine Spritzen gehen aus". Habe ich sofort dort angerufen. Am telefon wurde mir gesagt das ich meine Behandlung "abgebrochen" hätte. In gewissermaßen stimmt das ja, aber ich habe auch erklärt was los ist. Nun hat man mir angeboten, einen Termin im Oktober zu machen. Dies habe ich angenommen. Ich merke nun aber langsam, wie die Schuppenflechte zurück kommt. Ich glaube nicht das ich bis Oktober durchhalte, ohne das sich wieder plagues bilden. Was kann ich tun? Ich kriege dort vorher keinen Termin. Und in die ambulante sprechstunde möchte ich nicht. ich weis ja was ich habe und was ich brauche. dafür lohnt es sicht nicht, ettliche stunden dort zu sitzen. Gibt es keine Möglichkeit, das mir mein Hausarzt das Medikament verschreibt? Er hat die Berichte der Uniklinik ja vorliegen. Ich bin verzweifelt, weil ich sehe, das die Schuppenflechte langsam zurück kehrt.
  11. jmrauten

    Atemnot unter Cosentyx ?

    Hallo an alle Cosentyx Benutzer ... hat einer vielleicht auch unter Cosentyx Kurzatmigkeit mit Atemnot ? Bei mir war das so ... Es regnete ein wenig und war etwas kühl ich musste aber raus bin im Hemd ohne Jacke ein Schritt schneller gelaufen und plötzlich bekam ich schlecht Luft als ich tief mit dem Mund eingeatmet habe war das so als ob mir jemand die Luft abgedrückt hat. Mein Arzt sagte es komme wohl eher nicht durch das Cosentyx. Ich habe aber nun Angst vor dem spritzen weil ich mir nicht so sicher bin. Nehme es jetzt 8 Monate und bis jetzt war eigendlich nix. Kardiologe war ich schon da würde nix festgestellt und mein Hausarzt hat mich auch schon auf den Kopf gestellt aber nix bei rausgekommen. Achja ich habe wohl seit 3 Monaten einen Dauer Schnupfen mehr nicht. Kann mir jemand weiter helfen ... Gruß Michael
  12. Blume1938

    Ernährung

    Hallo ich habe Produkte aus Weißmehl,Kuhmilch,Fleisch und Wurst vom Schwein und Rind für mich seit 2 Jahren gestrichen. Außerdem verzichte ich auf Eier und möglichst Zucker und meine Haut dankt es mir !
  13. Seitdem ich weiß, dass ich für vier Monate zum Arbeiten nach Australien gehe, überlege ich auch, was ich mit meinen Medikamenten mache. Ich nehme Cosentyx, das ich mir einmal im Monat spritze. Bei der medizinischen Hotline vom Hersteller Novartis rief ich an – die hatten so gar keine Tipps, was Versicherung und Bezug den Medikamentes in Australien angeht. Aber eine Kühltasche, die haben sie mir schon mal angeboten. Zwei Tage später traf sie auch gleich ein – siehe Foto am Ende des Beitrags. Mein Hautarzt mag mir nicht so viel auf einmal verschreiben, dass es reichen würde – und ich kann ihn ja verstehen. Jetzt, hier in Deutschland, will er alle zwei bis drei Monate eine Blut- und Urinprobe. Ohne die ist das auch mir zu unsicher. Gestern war ich nun wieder einmal bei ihm und wir sprachen das zweite Mal darüber. Er hat zwei Vorschläge: Entweder spritze ich noch mal kurz davor (was turnusmäßig sowieso so wäre) und pausiere dann oder er stellt mich vorher auf Stelara um, das nur alle drei Monate gespritzt wird. In beiden Fällen könnte es passieren, dass Cosentyx nicht mehr so gut anschlägt. Könnte. Bei der Umstellung auf Stelara könnte passieren, dass es bei mir nicht gut wirkt (ich hatte es noch nie). Wenn ich jetzt mit dem Cosentyx mal über der Zeit bin, merke ich schon, dass die Haut wieder etwas loslegen will und dass sie auch wieder mehr juckt. Etwas mehr. Aber noch immer ist die Schuppenflechte zu 90 Prozent weg. Eine dritte Option wäre, dass ich in Australien zum Arzt gehe, mir Cosentyx verschreiben lasse, es erst einmal selbst bezahle und nach meiner Rückkehr mit der heimischen Krankenkasse abrechne. Ob das überhaupt ginge (und abgesehen davon, dass ich das ja vorfinanzieren müsste), muss ich erst mit der Krankenkasse besprechen. Mein Arbeitgeber hat jedenfalls bei meiner bisherigen Krankenversicherung eine Weitergeltung der deutschen Rechtsvorschriften beantragt. Außerdem hat er eine Restkostenversicherung für mich abgeschlossen. Erklärt wurde mir Letzteres so: Im Moment habe ich auf so viel Action und ja auch Erklärung gegenüber meinem Arbeitgeber keine Lust und tendiere zum Pausieren. Was würdet Ihr denn tun?
  14. Hallo Fr. Dr. Allmacher, im Psoriasis-Netz habe ich gelesen, dass Cosentyx für die Behandlung der Schuppenflechte zugelassen ist. Seit Juni soll es in einigen Kliniken angewandt werden. Das Biologic ist für die Erstlinien-Therapie zugelassen, d.h., dass der Patient nicht unbedingt andere innerliche Medikamente wie Fumaderm oder MTX ausprobiert haben muss. Lt. einer Studie soll es wirksamer als Stelara sein. Wird in Ihrer Klinik dieses Medikament eingesetzt? aloka
  15. Auszug aus Bericht des Psoriasis Portal: "Das Biologikum Secukinumab wurde als „Psoriasis Therapie 3.0“ (Professor Stefan Beissert) und als „Einstieg in die praktische Erscheinungsfreiheit“ (Professor Thomas Luger) vorgestellt." Meine Frage: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das diese selektiven Interleukinblocker irgendwann mal zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung stehen und kann man sagen, wie lange das noch ca. dauern wird? Nach mehreren Gesprächen mit Uni-Klinikärzten wurden mir momentane Beträge von 2000 - 8000 € pro Behandlungseinheit mit hoch wirksamen Biologika genannt. Verständlicherweise werden sich die gesetzlichen Krankenkassen wohl kaum auf eine Massenanwendung einlassen, solange Beträge von mehreren tausen Euro im Raum stehen. Zum Vergleich liegt eine drei monatige Behandlung mit MTX ja bei lediglich ca. 250 €. Selbstverständlich mit allen bekannten Nebenwirkungen und möglichen bekannten schweren Komplikationen. Ich bin mit starken und nahezu salycil- und urearesistenten Plaques am gesamten Körper, sowie massiver Inversa und starkem Nagelbefall gestraft. Für mich und ich denke für viele anderen wäre es eine Erlösung die viel besagte Therapie 3.0 ohne Probleme als Kassenleistung erhalten zu können.
  16. Schmunzel57

    Neues von der "Front" in Sachen PSA

    Hallo Forum, seit meinem letzten Beitrag http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/21910-gr%C3%BCsse-aus-koblenz/ ist etwas Zeit ins Land gegangen. Habe mich seitdem intensiv mit meiner PSA beschäftigt und möchte allen PSAlern*innen (dieses gendern find ich absoluten Schwachsinn ) über den weiteren Verlauf erzählen und einige offene Fragen auch beantworten. @Bibi Stelara-Spritze; ist meines Wissens ein Kombi-Präparat (also gegen PSO und Rheuma) und sollte eigentlich Rheuma-Schmerzen verringern Entzündungen verhindern PSO nicht "blühen" lassen Bei mir hat es eigentlich nur Punkt 2 wirklich erfüllt. Während der Zeit bekam ich meine ersten Rheuma-Schübe seit über 10 Jahren (Remicade-Zeit) und die PSO fing so richtig an zu wachsen. Gegen die PSO ging ich mit der klassischen Therapie zu Leibe: Salben - ohne großen Erfolg. Gegen die Schübe half wenigstens 10 Tage CELEBREX. Deshalb wurde nach einem 3/4 Jahr die Behandlung wg Erfolglosigkeit eingestellt. Cimzia-Spritze; ist KEIN Kombi-Präparat, sondern eigentlich nur gegen Rheuma. Jedoch konnte auch dieses Medikament die Schübe nicht vorhindern. Trotzdem hab ich es auch ein 3/4 Jahr versucht. Warum: der Rheumatologe wollte wenigsten verhindern, dass Gelenksentzündungen entstehen (guter Mann - hatte Erfolg) gegen die Schübe half ja CELEBREX und der wichtigste Punkt: obwohl ich bei meinen monatlichen Besuchen leider immer berichten musste, dass rein subjektiv ich keinen großen rheumatischen Erfolg feststellen konnte (Schmerzen und Beweglichkeit) hielt er an Cimzia fest - weil es zur der Zeit kein Medikament gab, dass man noch ausprobieren konnte. Das hat er mir am Schluss auf Nachfrage erzählt. Er hatte allerdings noch ein As im Ärmel. Er machte den Vorschlag mich bei einem Hautarzt (und zwar für schwere PSO bzw PSA) mal wieder vorzustellen. Den hab ich dann in Bendorf (Praxis Dr. Blaese) gefunden. Wenigsten um die PSO zu behandeln. Ergebnis: ich bin jetzt in einer Medikamenten-Studie für das Medikament COSENTYX (ist aber auch als Medikament offiziell zugelassen). Hier im Forum ist der Name auch schon ein paar mal aufgetaucht. Nachdem ich 5 Wochen lang ein mal die Woche 2 Spritzen bekommen habe, bin ich jetzt in der 2. Phase des alle 4-Wochen-Zyklus. Die PSO ist schon um ca die Hälfte zurückgegangen. Langsam sieht man bei der Hautverfärbungen (rot - weisse Plaques) auch wieder eine normale Hautfarbe. Junken tut die PSO kaum noch. Mittlerweile gibt es nach der Zulassung gegen PSO auch die für reine Rheuma Patienten - natürlich auch bei PSA. Und Nebenwirkungen ??? @Noteyepi auch ich habe bisher keine Nebenwirkungen feststellen können. Zur Vollständigkeit sollte man aber dazu sagen, dass wie bei vielen (oder allen ???) PSA Medikamenten bestimmte Sachen wie Entzündungen, Blutwerte (Labor) beachtet werden sollten. GANZ WICHTIG Etwas, was bisher nicht angesprochen wurde: sogar meinem Hausarzt ist mittlerweile aufgefallen (Achtung: dasch iss ein Gäääg) dass ich meine positive Stimmung wieder gefunden habe. Die Depressionen in den letzten Monaten waren schon manchmal echt krass. Glücklich alle die, die einen Partner, Freund etc. zum Reden haben. Erkenntnis: werde versuchen jetzt öfters mal hier im Forum meinen "Senf" dazu zu geben. Also - Viele Grüsse aus Koblenz
  17. bk123

    Neu - Stehe vor Biologikawahl

    Hallo, ich bin neu hier und möchte vorab entschuldigen für Gramatikfehler. Ich bin kein Muttersprachler. Ich habe seit 13-14 Psoriasis. Allerdings fing es damals an mit einer Stelle an der Kopfhaut und das nur im Winter. Irgendwann kam das (ohne Behandlung) auch nicht mehr bis viel später. Mit 18-19 kam die Po-Falte dazu. Dann mit 33 fing es richtig an. Ich hatte einen Job gekündigt weil ich einen Bore-Out hatte. Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet dass es schwierig sein würde einen neuen job zu finden und ich kam nicht damit klar arbeitslos zu sein. Arbeitslosengeld bekam ich nicht weil ich in Deutschland als Expat gearbeitet hatte. Ich habe mich hier viel stress gemacht, hatte auch komische Schmerzen in den Gelenken und Füsse. Rheuma hatte ich laut Kontrolle nicht. Allerdings kam die Pso in der gleichen Zeit. Erst war die Kopthaut betroffen, dann kamen die Ohren und über die Jahren Stelle an Armen, Beine, Gesäß, Genitalien und jetzt seit ein paar Monaten auch Stellen im Gesicht. Glücklich kann man als Mann mit einem Bart einiges verstecken aber jetzt fängt es auch an an der Stirn. Auch der Rücken ist stark betroffen und ähnelt die Landkarte von Nord -und Südamerika... Vor allem die letzte 2 Jahren hat es sich stark verschlimmert. Es kam ein zweites kind mit schlaflose nächte als folge dazu, wir mussten 3 Mal(2 Mal Beruflich) umziehen innerhalb 14 Monaten, die zweite Wohnung war massiv von Schimmel und Feuchtigkeit betroffen was zum Krach mit dem Vermieter führte. Ich bin jetzt 38, kann mit meinen zwei kleinen Kindern nicht schwimmen gehen weil ich keine Lust habe auf den Blicke und vielleicht auch Kommentare. Ich fühle mich absolut nicht wohl in meiner Haut, denke sehr oft an der haut, bin viel beschäftigt mit kratzen und sammeln der schuppen was sehr stark frustriert aber was soll man bei dem Jückreiz. Ich habe in der Zeit auch einiges versucht an cremes(Daivobet, Elidel,..) und Fumaderm kam leider bei mir nicht so gut an.. Als ich in November 2016 einen Beitrag gesehen habe im NDR über Biologika habe ich mich einen neuen Hautarzt gesucht der spezialisiert war für Psoriasis und habe ihm gefragt ob ich dafür in Anmerkungen kommen könnte. Da ich es im Gesicht und an den Genitalien habe, sei das kein Problem. Er hat sich auch die Zeit genommen meiner Geschichte an zu hören und mich zu informieren über die mögliche Biologika. Anderseits hat er sich die Stellen nicht mal angesehen was mich kein gutes Gefühl gibt. Er hat mich auch die Wahl gegeben welches Biologika ich nehmen möchte und hat mich dann Infomaterial mitgegeben. Nach Bluttests, Röntgen und CT sind andere Krankheiten bei mir ausgeschlossen und kann ich am 17/1 meine erste Spritze bekommen da der Artz jetzt in Urlaub ist. Gleicherzeit rutsche ich in einer Studiegruppe. Gehe davon aus dass er so die Genehmigung der Krankenkasse einfacher bekommt durch die Bildung solcher Gruppen. Ich habe viel gelesen im Netz und auch hier die Erfahrungen aufgenommen aber bin mittlerweile ziemlich Ratlos. Jedes Biologika hat Nebenwirkungen und ich traue manche Erfolgberichten("Super", "Bestes produkt",...) nicht da ich davon ausgehe dass die Pharmahersteller diese Art von Foren auch betreten und falsche Erfahrungsberichte abgeben. Diese Unternehmen machen ja durchaus schlimmere Sachen.. Werde mich wohl noch einiges belesen müssen wobei es zbsp zu Cosentyx recht wenig Information gibt da es noch so neu ist. Würde mich freuen über Eure Meinung. Grüße
  18. Bladetrin

    Cosentyx und Fumaderm?

    Hallo zusammen, kann man Fumaderm mit Cosentyx kombinieren? Macht das Sinn? Und wielange braucht Fumaderm zu wirken ? Viele Grüße Bladetrin
  19. Torti

    Umstieg von Otezla auf Cosentyx

    Hallo zusammen, ich nehme jetzt seit Juni 2015 Otezla. Nach ca 2 Wochen war alles weg. Das blieb dann ca 4 Monate so. Dann kamen leichte Schübe. Diese konnte ich dann mit Salben wieder in den Griff bekommen. Mein Zustand ist zwar immer noch besser als es vor Otezla der Fall war, aber es wird mit jedem Monat ein Stück schlechter. Und cremen will ich aus logischen Gründen einfach nicht mehr. Also ist Otezla zumindest für mich in Zukunft keine Lösung mehr. Deshalb will ich im Herbst/Winter auf Cosentyx umsteigen. Die Unterstüzung meines HA hab ich dafür. Mich interessieren natürlich von den Leuten die es nehmen folgendes: * Hilft Cosentyx auch gegen Pso auf dem Kopf? * Wie lange hat es gedauert bis die Pso verschwunden war? * Ihr müsst ausser den Spritzen nichts mehr zusätzlich machen, Cremen, Bestrahlung, usw.....? * Von denen die es schon länger nehmen, hält der Zustand der Besserung dauerhaft an? Seit wie lange schon? * Welche Nebenwirkungen habt ihr wenn? Vielen herzlichen Dank für eure Antworten und Hilfe. Liebe Grüße Thorsten
  20. glatzkopf88

    Schuppenflechte

    Ich hab im Internet von der neuen Therapie gelesen mich würde mal interessieren wie weit die AOK die kosten übernimmt ???? Weiß vielleicht einer etwa mehr ??
  21. streamer0028

    AIN457 / Secukinumab - Tagebuch meiner Studie

    Liebe "Psoriasis-Netz" Fangemeinde, ich habe letzte Woche mal wieder nach 'neuen' Phase 3 Studien ausschau gehalten und habe von AIN457 / Secukinumab gehört, und dachte mir das es doch gut wäre das mal zu probieren. Also entschloss ich mich in dieser Studie dran teilzunehmen. Ich werde in diesem Post ein wöchentliches Tagebuch führen, wo ich euch davon berichten kann wie es mir geht. Ich hoffe damit euch allen Hilfe leisten zu können, über AIN457 / Secukinumab einen kleinen Bericht bekommen zu können. Auch wenn meiner Haut es gut gehen sollte, werde ich trotzdem weiter hier posten und euch auch davon berichten wie es mir in der Placebo Zeit ging. Da ich in Los Angeles CA lebe, sind die Informationen zur Studie auf Englisch. Informationen über die Studie: Clinical Development AIN457 Study No. CAIN457A2302 Clinical Study: Phase III Title: "A randomized, double-blind, placebo controlled, multicenter study of subcutaneous secukinumab to demonstrate efficacy after twelve weeks of treatment, and to assess the safety, tolerability and long-term efficacy up to one year in subjects with moderate to severe chronic plaque-type psoriasis" Sponsor: Novartis Pharmaceuticals Corporation --Auf Wunsch kann ich auch die volle 40 seitige Beschreibung der Studie einscannen und hier posten, falls das jemanden interessiert. Lasst mich nur sagen, 90% davon ist nicht interessant, ihr findet bei Google mehr Infos über AIN457 / Secukinumab Für Infos über AIN457, empfehle ich euch mal diesen Bericht von Novartis durchzulesen: Novartis Phase II data show AIN457 provided rapid and significant relief of symptoms in up to 81% of patients with psoriasis Tagebuch: 18.01.2012 - Heute in der Klinik gewesen, Check-Ups (Blut-, Hautuntersuchungen, und weiteres) und alle wichtigen Informationen zur Studie bekommen, starte Anfang nächster Woche mit der ersten Injektion. Es gibt 3 Gruppen in der Studie: Gruppe I: Secukinumab, 150mg Subkutaninjektion, plus eine Placebo-Subkutaninjektion * Gruppe II: Secukinumab, 2x 150mg Subkutaninjektion, insgesamt 300mg * Gruppe III: Placebo (Eine Substanz, welche genau so aussieht wie das AIN457, aber keinen medizinischen Effekt erbringt). Aber nur für die ersten 12 Wochen, danach kommt der Teilnehmer automatisch in Gruppe I oder II * * Einmal wöchentlich für 4 Wochen danach alle 4 Wochen bis Woche 48, ausser Woche 13, 14, 15 wenn diese Gruppe auch eine Placebo Spritze bekommt. Also ich bin mal gespannt, nächste Woche geht's los, ich halte euch allen auf dem laufenden. Jedenfalls soll es nach den ersten zwei Spritzen schon recht ersichtlich sein, ob Placebo oder nicht 27.01.2012 - (kommt bald..) Also ich werde weiterhin euch alle auf dem laufenden halten, poste nachdem immer etwas neues geschehen ist, min einmal wöchentlich. Alles Gute an euch alle, Euer streamer0028 aus Los Angeles, CA
  22. Jasmin123

    Cosentyx Nebenwirkung

    Hallo zusammen:) Nehme seit November 2015 cosentyx. Bin zu 100 Prozent beschwerdefrei was wirklich toll ist kann nach vier Jahren Qual wieder Shirts und Kleider tragen und schwimmen gehen, man muss sagen es ist wirklich ein neues Lebensgefühl bin viel besser drauf gehe gern raus kleide mich viel lieber. jetzt merkt man erst was einem alles gefehlt hat und wie sehr man gelitten hat, hatte Pso am ganzen Körper an den Nägel sogar in den Ohren ganz schlimm und das über vier Jahre. Jetzt wollt ich mal eure Nebenwirkungen wissen bzw ob ihr was macht euer Immunsystem zu stärken ich habe fast alle zwei Wochen blasenentzündung und jetzt merke ich Herpes an meiner Lippe. Ich will mich nicht ständig mit Antibiotika voll stopfen will es so in griff kriegen. Könnt ihr mir da vielleicht ein paar Tipps geben? Liebe Grüße Jasmin
  23. Füsch

    Nach Cosentyx jetzt Kyntheum

    Hallo, ich habe, seit ca 2 Jahren, PSO an beiden Handflächen und Fußsohlen. Zwischendurch auch noch diverse Stellen am Körper und an den Nägeln. PSO Arthritis wurde auch noch diagnostiziert. Im letzten Jahr hatte ich drei verschiedene Klinikaufenthalte mit allen möglichen Anwendungen. Alles ohne Erfolg, im Gegenteil, es wurde immer schlimmer. Zuhause habe ich 12 Wochen lang Cosentyx gespritzt und die Stellen am Körper sind bereits nach 2 Wo. verschwunden und die Nägel der Hände sind tatsächlich nachgewachsen, unglaublich!! Die Schmerzen in den Endgelenken der Hände und Füße sind auch weniger. Aber leider wurde das, was mich am meisten belastet immer schlimmer. Nach jeder Injektion war der Juckreiz unerträglich und die Hände und Füße waren so schlimm, dass ich nicht laufen und nicht greifen könnte. In der Uniklinik wurde mir jetzt Kynthium verordnet. Leider auch hier nach der 2. Spritze die selben Schübe, ich weiß nicht weiter, bin verzweifelt. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder was kann ich tun?
  24. AntonPeter

    Secukinumab, Zulassung

    Habe von der Zulassung erfahren. Heute sofort zum Rheumatologen und ihn gebeten mir Cosentyx zu verschreiben. Alles kein Problem. Bekomme das Rezept. Die Apotheke teilte mir nun mit, dass das Medikament zugelassen ist aber noch nicht für den Markt produziert wird. Es ist erst Juni/Juli damit zu rechnen. Hat jemand von euch dieselben Erfahrung gemacht? Wollte eigentlich sofort damit beginnen. (-;. Liebe Grüße. AntonPeter.
  25. Hallo an alle die Cosentyx spritzen, ich habe - hatte, eine Erkältung, durfte am Freitag nicht spritzen. Hat jemand Erfahrung damit? Wie lange kann ich es herauszögern? Wann kann ich wieder problemlos spritzen? Gruß Tessa
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.