Jump to content
pipistrello

Suche nach Triggern

Recommended Posts

pipistrello

Hallo zusammen,

ich leide an einer sehr kleinflächigen Pso an Armen, Beinen, Bauch und Gesicht. Sie besteht seit langer Zeit, heilt nicht ab.

Nach einem Arztwechsel wurde mir zum ersten Mal gesagt, dass bei dieser Art oft Infektionen oder Unverträglichkeiten die Pso weiter blühen lassen.

Mein Hautarzt hat keinen Ergeiz, die Suche zu beginnen. Aber ich möchte doch die bestehenden Möglichkeiten austesten.

Daher meine Frage: Bringt es mich weiter, Bluttests oder Untersuchungen auf eigene Kosten zu machen. Zum Beispiel: Gluten, Laktose, Histamin, IGe-Antikörper etc. zu prüfen?

Allergietest etc.

Wer hat Erfahrungen und kann mir Tipps geben?

Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

sonnenblume80

Hallo Pipistrello,

Triggern kann vieles , Infektionen, Alkohol, irgendwelche Lebensmittel bei jeden unterschiedlich, ich hab meins noch nicht herausgefunden (außer diese dummen Infenktionen, Hals, Nasennebenhöhlen, achja und STRESS) und viele sind damit ein Leben lang damit beschäftigt auf der Suche nach den Triggern.

Ich wünsche dir sehr viel Glück bei der Suche und meld dich, wenn du was gefunden hast :)

Liebe Grüße Sonnenblume

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo pipistrello,

kostengünstiger für Dich wäre es, den Arzt zu wechseln. Bei seiner Einstellung würde ich das sowieso tun.

Gruß

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, pipistrello -

ich meine, dass du einen Internisten aufsuchen solltest - ein grosses Blutbild zeigt einfach Über- oder Unterfunktionen des Blutbiles auf - und dann wird es besprochen und auch behandelt.

Ein Allergietest wird bei einem Dermatologen durchgeführt - und auch normalerweise auf Krankenkassenkosten - wenn dein Arzt es für notwendig hält -

ich kenne das, man ist verzweifelt und greift nach jedem Strohhalm - aber ganz ehrlich - nutze erst einmal die Ärzte, die dir helfen - und zwar über die Krankenkasse -

ich wünsche dir ganz viel Erfolg -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
MariaG

Hallo,

ein Arztwechsel ist prinzipiell anzuraten, wenn ein Arzt unwillig ist, weiter zu suchen. Leider machen aber Ärzte selten mehr als ein großes Blutbild. Gluten z.b. werden dabei nicht getestet. Gluten geht nur über Stuhltests und dann weitergehend andere Untersuchungen. In einem großen Blutbild, lässt sich zwar feststellen, ob deine IgEs hoch sind, aber wer denn dann letzten Endes der Verursacher ist, kann man daraus nicht ersehen. Ich zb. habe immer sehr hohe IgEs, dann fragt der Arzt in der Regel "Sind Sie Allergiker", was ich dann mit "Ja", beantworte, und das war es dann. Da forscht dann kein Arzt weiter.

HIstaminintoleranz lässt sich gar nicht testen. Auf Privatkosten kannst du zwar den HIstamingehalt im Stuhl oder Urin testen lassen, aber sonderlich hohe Aussagekraft hat das nicht. Eine Histaminintoleranz, die weiter verbreitet ist, als man denkt, kann man nur durch eine entsprechende Diät feststellen.

Allergietests sind ebenso mit Vorsicht zu betrachten. Laut eines mich damals mal testenden Hautarztes (ich habe deren schon einige durch), beeinflusst das tägliche Befinden den Test immens. Auch ist die Aussage: "Test positiv", nicht unbedingt zutreffend in dem Sinne, als dass man dann gegen das Getestete allergisch ist. Um Antikörper gegen einen Stoff feststellen zu können, hilft nur der Bluttest. Den musst du aber wiederum selbst bezahlen. Auch machen solche Tests nur ganzheitlich orientierte Ärzte. Der "normale" Hautarzt macht einen Pricktest, und das war es dann.

Das ist also letzten Endes alles sehr unbefriedigend.

Der Haupt-Trigger ist ganz klar Stress. Wenn der Sympathicus dauerhaft hoch ist, d.h. viel Adrenalin/Cortisol im Blut, dann ist das laut Dr. Kuklinski, Umweltmedizer aus Rostock, sogar die Todesursache Nummer eins. Weil der menschliche Körper nicht für Dauerstress "gebaut" ist.

Unter Dauerstress entgleist eben alles, auch die Autoimmunfunktionen.

Ein Trigger kann aber auch bloß eine kurze Aufregung sein, eine Kleinigkeit. Und so weiter und so fort... Bei Bedarf gerne mehr.

v. Grüße MariaG

Edited by MariaG

Share this post


Link to post
Share on other sites
SPONGEBOB

ach ja. ich erinnere mich gern an den Stress den ich immer hatte, wenn ich voll Schuppen war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo,

...

Das hört sich alles sehr pessimistisch an. Wenn ich so meine Krankheit angehe, die ich ja immerhin mein Leben lang haben werde, kann ich ja gleich einpacken. N bisschen mehr Optimismus ist da schon angebracht.

...

Der Haupt-Trigger ist ganz klar Stress. ...

Behauptung. Das ist ja auch bei jedem anders.

Brüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
MariaG

Hi, ich bin ein paar Jährchen älter als du, habe dementsprechend mehr Erfahrung als du, vor allen Dingen mit Ärzten, die mir noch nie geholfen haben, und habe dementsprechend eine andere Einstellung zu Krankheiten, Ärzten und dem Gesundheitssystem, als du.

Das ist doch bitte zu akzeptieren. Ich kritisiere ja auch nicht anderer Leute Einstellung.

Ob und wo bei mir Optimismus angebracht ist, musst du ebenfalls bitte mir überlassen.

Und ich schätze mal, über Stress weiß ich mehr als du.

Mit freundlichen Grüßen, MariaG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hi, ...

Ups, da bin ich aber jemandem auf den Schlips getreten...

Also versteh ich das jetzt richtig? Derjenige, der älter ist, hat Recht?

Und äh, ich habe meine Pso jetzt immerhin 40 Jahre. Vielleicht kann ich da auch ein wenig von Erfahrung reden? Nur so als Frage...

Share this post


Link to post
Share on other sites
MariaG

Ups, da bin ich aber jemandem auf den Schlips getreten...

Also versteh ich das jetzt richtig? Derjenige, der älter ist, hat Recht?

darum geht es mir jedenfalls nicht. Es geht mir darum, dass du mir meine Einstellung kritisierst, wie oben geschehen:

Das hört sich alles sehr pessimistisch an. Wenn ich so meine Krankheit angehe, die ich ja immerhin mein Leben lang haben werde, kann ich ja gleich einpacken. N bisschen mehr Optimismus ist da schon angebracht.

Ob ich Optimismus für angebracht halte, entscheide ich und nicht du! Und ich habe meine Gründe für meine Einstellung bezüglich Ärzten, und Gesundheitssystem, und meine Einstellung hast du nicht zu bewerten, das steht dir nicht zu.

Mit freundlichen Grüßen MariaG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Das ist doch bitte zu akzeptieren. Ich kritisiere ja auch nicht anderer Leute Einstellung.

So, jetzt werde ich mal kleinlich.

Doch, Du kritisierst meine Einstellung. Nämlich dass ich positiv und optimistisch an die Krankheit rangehe.

… Ob ich Optimismus für angebracht halte, entscheide ich und nicht du! …

Selbstverständlich entscheidest Du das ganz alleine für Dich und Deine Krankheit.

Ich möchte Dich von Deinem von Dir eingeschlagenen Weg gar nicht abhalten.

Aber Du kannst Deine Einstellung nicht allen anderen aufstülpen. Und wenn ich für mich entscheide, dass ich mit Optimismus weiter komme und dies anderen empfehle, die ja immerhin nach Wegen suchen und fragen, kann es doch für Dich ein Leichtes sein, dies stehen zu lassen.

Gruß

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
Eine Histaminintoleranz, die weiter verbreitet ist, als man denkt...

Auch das ist keine fest gemauerte Erkenntnis: http://www.aerztezeitung.de/news/article/822311/histaminintoleranz-krankheit-nur-einbildung.html

Und das ist hier kein Wettbewerb "Ich hab die Psoriasis aber länger" oder "Bei mir ist die Psoriasis aber schlimmer". Jeder soll seinen Weg finden, aber der ist eben nicht eindeutig mit Wegweisern gepflastert, sondern manchmal verschlungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MariaG

So, jetzt werde ich mal kleinlich.

Doch, Du kritisierst meine Einstellung. Nämlich dass ich positiv und optimistisch an die Krankheit rangehe.

Nein, ich habe deine Einstellung nicht kritisiert. Zeige mir die Stelle, wo ich das getan habe.

Du dagegen hast meine Einstellung kritisiert. Diese Stelle habe ich dir bereits zweimal zitiert.

Du verdrehst die Tatsachen.

Selbstverständlich entscheidest Du das ganz alleine für Dich und Deine Krankheit.

das ist aber ausgesprochen liebenswürdig von dir.

Aber Du kannst Deine Einstellung nicht allen anderen aufstülpen.

das war auch nicht meine Absicht.

Ich möchte darum bitten, deine Unterstellungen hier aufzuhören.

Und wenn ich für mich entscheide, dass ich mit Optimismus weiter komme und dies anderen empfehle, die ja immerhin nach Wegen suchen und fragen, kann es doch für Dich ein Leichtes sein, dies stehen zu lassen.

du kannst gerne anderen empfehlen, was du willst und du verantworten kannst. Aber nicht mir. Ich habe dich nicht um eine Empfehlung gebeten. Und so, wie du dich hier aufführst, werde ich das auch nie tun.

mit freundlichen Grüßen MariaG

Share this post


Link to post
Share on other sites
MariaG

Und das ist hier kein Wettbewerb "Ich hab die Psoriasis aber länger" oder "Bei mir ist die Psoriasis aber schlimmer". Jeder soll seinen Weg finden, aber der ist eben nicht eindeutig mit Wegweisern gepflastert, sondern manchmal verschlungen.

Nein, klar ist das hier kein Wettbewerb.

Aber soviel Toleranz, anderer Leute Meinung stehen zu lassen, sollte doch vorhanden sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Der Haupt-Trigger ist ganz klar Stress.

Wie Köln auch schon schrieb, kann man das nicht Verallgemeinern.

Bei mir war und ist Stress, komischerweise, sogar gut für die Pso.

Weil wenn ich Stress habe oder hatte, wurde auch die Pso ein wenig besser :) .

Das hat allerdings auch die Ärzte ein wenig Verwundert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Und ich schätze mal, über Stress weiß ich mehr als du.

Und sowas finde ich eine Unterstellung.

Nur weil du ein wenig Älter bist, heisst das nicht das Jüngere, keine Ahnung von Stress haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruhrpott

du kannst gerne anderen empfehlen, was du willst und du verantworten kannst. Aber nicht mir. Ich habe dich nicht um eine Empfehlung gebeten.

mit freundlichen Grüßen MariaG

Dann solltest Du es in dein *Tagebuch* schreiben und es der Öffentlichkeit vorenthalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo MariaG,

ich wollte eingangs dem Anfangsschreiber „pipistrello“ nur ein wenig Mut machen, die Suche nach seinen Auslösern mit viel Energie zu starten und nicht von vorneherein aufzugeben, da ja doch nichts hilft. Dem ist ja auch nicht so.

Du machst Dir hier schon Stress wegen meiner kleinen unbedeutenden Beiträge, die gar nichts mit Dir zu tun haben. Da kann ich mir vorstellen, dass Du etwas von Stress verstehst.

Dein Ton mir gegenüber hat nicht so viel mit ausgeprägter Toleranz zu tun.

Die Nachricht entsteht beim Empfänger. Ich habe mich also falsch ausgedrückt. Das tut mir leid. Ich wollte Dich nicht kränken und Dich nicht kritisieren. Entschuldige bitte.

Liebe Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes

Nein, klar ist das hier kein Wettbewerb.

Aber soviel Toleranz, anderer Leute Meinung stehen zu lassen, sollte doch vorhanden sein.

Ich denke, das gilt auch für dich. Und ich hatte auch nicht den Eindruck, das Gina dich kritisiert hat, sie hat nur ihre eigene Meinung dargelegt.

Mit den Erfahrungen ist das so eine Sache...jeder macht seine eigenen, die man zwar weitergeben kann und auch sollte ( sonst wäre dieses Forum ja bald -leer- , nur eben anderen suggerieren, das nur die eigenen Erfahrungen etwas taugen, bringt niemanden weiter.

Lieben Gruß, Martina

Share this post


Link to post
Share on other sites
pipistrello

Ihr Lieben,

ganz herzlichen Dank für nette und umfangreiche Antworten zu meiner Frage!!

Es ist lieb, dass jemand Mut machen wollte und es ist auch absolut ok, wenn jemand von irgendwelchen Tests oder der Suche nach Triggern nichts hält.

Was man für sich entscheidet, bleibt ja jedem überlassen.!

Daher, noch einmal Danke sehr und bitte nicht streiten!! Wir haben doch schon genug zu tun, da braucht doch keiner zusätzlichen Ärger.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Pulli
      By Pulli
      Hallo Forenmitglieder,
      ich komme zu euch, weil meine roten Flecken an den Beinen begonnen haben mit aufgekratzten Pusteln/Bläschen. Die Stellen wurden immer größer (2Cent-Größe und größer), und sind leicht erhaben, auf der Oberfläche bildete sich eine weiße fast silbrige dicke Schuppenschicht (Bild) die sich nach ein paar Tagen teilweise leicht abziehen ließ. Dann kam einfach nur ein roter Fleck, der nicht mehr weg mag.
      Die Bläschen kamen vermutlich vom Sonnenbaden dieses Jahr. Ich habe die letzten Jahre die Sonne gemieden, weil ich durch mein Alter (männlich Ü50) immer mehr Altersflecken/Muttermale bekommen habe. Warum ich dieses Jahr wieder eine Bräune wollte ist jetzt nicht relevant.
      Das ist jetzt 4 Wochen her dass die Flecken ziemlich schnell hintereinander erschienen sind, und als ich auch noch einen Fleck auf der Brust und dem Handrücken bekommen habe, merkte ich schnell, dass Kratzen ein NoGo ist, also max. noch grob streicheln. Seid dem habe ich nichts mehr bekommen.
      Juckende Stellen habe ich mit meiner Bepanthen eingerieben, das hat bei mir gut funktioniert, nur geheilt hat die nicht. Was mir scheinbar einigermaßen hilft ist eine TotesMeerSalz-Salbe.
      Ich war die letzten 10 Jahre nicht mehr beim Arzt, vielleicht muss ich jetzt doch mal wieder hin.
      Der freundl. Apotheker meinte, die Fachärzte bei uns haben 2 Monate Wartezeit.
      Das Bild zeigt am Schienbein einen kleinen Fleck, der von mir Null Aufmerksamkeit bekommen hat wegen Kratzen, und der ist auch so geblieben. Aber an dem sieht man gut wie die anderen Flecken mal ausgeschaut haben mit der anfänglich schuppigen Schicht. So auch der große Fleck auf dem Bild.
      Anmerkung: Bei der Bildbearbeitung vom kleinen Fleck sah es so aus als wenn das Beinhaar direkt aus dem Fleck heraus kommt, kurze Kontrolle, tatsächlich das Haar sitzt tatsächlich mittig auf dem jetzt einfach nur roten Fleck.
      Meine Frage: Habt ihr hier Fälle bemerkt, bei denen es auch vom Sonnenbaden gekommen ist?
      Ich hätte mich lieber in einem Forum vorgestellt das heißt "Gemeinsam gegen Schuppenflechte", derweil steht da als Überschrift "Gemeinsam mit Schuppenflechte", aber egal, das ist jetzt erst mal Jacke wie Hose.
      Grüße
      Pulli


    • Drachenschuppe
      By Drachenschuppe
      Nach meiner Meinung ist die wahre Ursache unsere "moderne Ernährung".
      Was ich damit meine ist ganz einfach, unsere Nahrungsmittel sind ungesund egal ob bio oder nicht.
      Warum? Tja, jegliche Nahrungsmittel aus dem Supermarkt wurden Maschinell verarbeitet und benötigen Zusätze! (Auch Bio-Prudukte haben zusätze die nur natürlich klingen!, z.b. Citronensäure), auch Gemüse, obst usw. sind belastet!
      Darüber hinaus sind diese Nahrungsmittel sehr Nährstoffarm.
      Das führt zur Übersäuerung unseres Körpers und die Schuppenflechte ist eine Schutzfunktion, sie beeinträchtigt unsere Lebensqualität enorm aber  hält uns am Leben.
      Wenn man sich noch wenig bewegt und unwissend ist das wir eine Mangelerscheinung und eine Säure-Basen Balance Problem haben, breiten sich die Flecken immer weiter aus.
      Weil man die Ursache nicht kennt. Ich habe 12 Jahre an der Schuppenflechte gelitten, habe viel ausprobiert und habe meine Flecken beobachtet.
      Seitdem ich meine Säuren-Basen Balance wiederhergestellt habe ging die Schuppenflechte wieder weg. Es hat ca.  2 Jahre gedauert bis jeder Fleck weg war.
      Denn nach meinen Beobachtungen her geht die schuppenflechte so wie sie gekommen ist Fleck für Fleck.
      Also mein Tipp, es ist unmöglich sich heutzutage wirklich gesund zu ernähren.  Aber was man machen kann ist zu versuchen das Gleichgewicht wiederherzustellen.
      Ich habe es mit Nahrungsergänzungsmittel geschafft. Habe meine Ernährung nicht umgestellt nur die Basen-Säure Balance hergestellt.
      Ihr brauchte keine teure Creme, keine Medikamente aus der Apotheke !
      Ihr solltet viel Sport machen, 6 Tage die Woche min. 45 Minuten, und nicht immer die gleiche Sport art!
      Denn durch die Tiefe Atmung  baut der Körper die Säure ab. Nehmt viel Calcium, Natrium, Zink usw. zu euch, denn die werden Basisch in euren Körper verstoffwechselt.
      Achtet zudem auf euren Vitamin Haushalt!
      Desto mehr Säure ihr euch zufügt, umso mehr Base zuführen.
       
      Dies ist meine bescheidene Meinung, und ich habe so die Schuppenflechte besiegt.
      Wünsche euch viel Erfolg, probiert es aus, es dauert aber ein bisschen und beobachte eure Flecken.
      Je nach schwere, kann es min. 6 Monate dauern bis die ersten Flecken weg sind und was mir noch aufgefallen ist das bei mir die großen Flecken als letztes weg gingen, also nicht aufgeben
      P.S. wenn jemand wissen möchte was ich jeden Tag für Nahrungsergänzungsmittel eingenommen habe kann er mir gerne Schreiben.
      Wenn ihr ein Mann seid baut Muskeln auf, seid ihr eine Frau mach Ausdauersport. Wenn Ihr Übergewicht habt reduziert es bitte denn immer wen ihr Fett ansetzt und eure leber das Fett einlagern muss erzeugt ihr unnötig säuren in eurem Körper.
      Zudem wenn ihr Depression habt oder Stress usw. erzeugt Ihr auch säuren in euren Körper, denn die Hormone werden sauer abgebaut.
       
      Von daher gehe ich sehr stark davon aus das es zumindest bei mir ein Säure-Base Problem war!
    • HUCKY56
      By HUCKY56
      Hallo Ihr lieben,
      ich hoffe Ihr habt nicht all zu viel unter der Co.-Pandemie gelitten.herrliches Pfingstwetter zum Spazieren.Seit März habe ich das MTX ausgesetzt und jetzt sind meine Haut ,Gelenke und auch die allergischen Symtome schlechter geworden.Hat jemand von Euch Erfahrung damit.
      MTX absetzen,Allergien
      Gruß HUCKY56

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.