Jump to content

Recommended Posts


Hallo Cko

Normaler Weise müssen die Blutwerte im Vorfeld geklärt werden bevor man die innerlichen Medis nimmt.

Sie müssen auch während der Einnahme regelmässig überprüft werden.

Da verstehe ich deinen Hautarzt aber nicht. Eines der vielen Medis wäre das MTX das es als Tablette oder

Spritze gibt. Aber auch da müssen die Blutwerte ständig überprüft werden.

Gruss Donna

Link to post
Share on other sites

Hallo Donna, vielen Dank für deine schnelle Antwort ich habe es auch nicht verstanden warum der Hautarzt dies nicht gemacht hat. werde aber Montag ihn direkt mal anrufen und zwecks Umstellung und Blutuntersuchung fragen. Nimmst du auch MTX oder hast Erfahrungen mit diesem Medikament gehabt, ob die Nebenwirkungen hier auch so heftig sind?ich bin normalerweise echt nicht empfindlich und hätte auch einiges in Kauf genommen an Nebenwirkungen aber diese Krämpfe waren echt zu heftig.

Link to post
Share on other sites

Hallo Cko

Hatte ich schon .Musste damals aber abgesetzten wegen zu hoher Leberwerte.

Ansonsten hätte ich es sehr gut vertragen.Seit ca 5 Jahren nehme ich die Biologikas

Davon 4 Jahre Stelara.Die Vertrag ich am Besten . 

Es reagiert aber jeder anders darauf. Nebenwirkungen haben sie alle .

Drum würd ich auf die Blutwerte bestehen wenn dein Arzt schon nicht von selber drauf kommt

Gruss Donna

Link to post
Share on other sites

Hallo Cko,

 

ich hatte Fumaderm im Zeitraum März 2011 bis Ende 2014 gleich zweimal bis zur Höchstmenge von 6 Stück pro Tag angewendet. Glücklicherweise hatte ich nie ähnliche Symptome wie Du, sondern mir ging es richtig prima. Aber dafür mußte ich die Einnahme mehrfach unter- und letztlich auch abbrechen wegen einer Nebenwirkung, derentwegen normalerweise die Blutwerte vor erstmaliger Einnahme und danach anfangs monatlich und bei regelmäßiger Unauffälligkeit der Blutwerte trotzdem alle zwei Monate überprüft werden, nämlich sich Blutwerte derart verschlechtern, daß sie zulässige Grenzen unter- bzw. überschreiten. Angeblich sollen sich bei Anwendung von Fumaderm die Anzahl der weißen Blutkörperchen per se schon um ca. 30 % verringern. Im Internet werden Fälle beschrieben, bei denen vor Jahren im Ausland trotz zu niedriger Anzahl der weißen Blutkörperchen die Pso trotzdem weiter mit Fumaderm behandelt wurde. Die Folge sollen Krebserkrankungen gewesen sein. Seit dem sind eigentlich alle Hautärzte hinreichend sensibilisiert für das von Fumaderm ausgehende Problem. Insofern halte ich eine Anwendung von Fumaderm ohne regelmäßige Kontrolle der Blutwerte für absolut unverantwortlich. Deinem Hautarzt (Quacksalber wäre wohl passender!) würde ich gewaltig Feuer unter den Hintern machen und bei ernsthaften gesundheitlichen Problemen durch Fumaderm auch einen Fachanwalt für Medizinrecht einschalten. Dein Hautarzt hat doch nicht alle Tassen im Schrank!!! Ich will dich nicht aufwiegeln, aber mein Hautarzt hat auf Grund der regelmäßigen Kontrolle die Einnahme von Fumaderm mehrfach unterbrechen lassen und letztlich die Notbremse gezogen. Eigentlich hätte ich Fumaderm zwar gerne weiterhin eingenommen, denn es hat bei mir top gewirkt, was ich von Enbrel jetzt überhaupt nicht sagen kann, aber letztlich bin ich doch froh, daß er Fumaderm abgesetzt hat.

 

Informiere dich mal im Internet über die Nebenwirkungen von Fumaderm und was letztlich daraus resultieren kann. Und das gilt eigentlich für jedes Mittel, daß Du äußerlich und erst recht innerlich anwendest. Und wenn da bei dir irgendwelche Zweifel aufkommen, dann sofort den Arzt ansprechen und ggf. auch eine weitere ärztliche Meinung einholen. Ich habe nun seit 40 Jahren mit der Pso zu tun und habe sehr viele Oberpflaumen in weißen Kitteln kennen gelernt; Leute, die zwar promoviert haben, aber eigentlich nicht auf die Menschheit losgelassen werden dürften. Darum immer sehr kritisch bleiben und ggf. auch widersprechen (an der Reaktion der Ärzte darauf kann man auch erkennen, wer was taugt und wer nicht), lieber einmal mehr den Arzt wechseln und auch ein paar Kilometer weiterfahren als sich der erstbesten Pfeife in die Hände begeben. 

 

Hier ist mein Problem mit Fumaderm beschrieben (Beiträge 4 + 5): http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/21592-werte-zu-schlecht-f%C3%BCr-fumaderm-was-tun/

 

Hier noch ein paar Links aus google (gib' da selber mal "fumaderm" und separat einen weiteren Buchstaben ein, z.B. "n" oder "k". Da kommen schon von allein genügend Hinweise!):

 

http://www.psoriasis-netz.de/medikamente/fumaersaeure/nierenversagen-durch-fumarsaeure.html

http://www.onmeda.de/g-medizin/psoriasis-medikament-1517.html

http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/Fumaderm-doch-mit-teils-schweren-Nebenwirkungen_4822

 

Wichtig: Wenn bei dir Blut abgenommen wird und dann zwei-drei Tage später das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt, dann lasse dir immer eine(n) Ausdruck/Kopie des Ergebnisses aushändigen, damit Du selber etwas in der Hand hast und natürlich auch die Werte selber prüfen und im Internet nachlesen kannst, was passieren kann, wenn Du für welche Blutwerte die Normbereiche verfehlst (Unter-/Überschreitung).    

 

Hier ist die Packungsbeilage von Fumaderm: file:///C:/Users/ewi/Downloads/06895593_2013-09_de_o.pdf

 

Da steht drin, "Blutbild: Vor der Behandlung mit FUMADERM initial ist das Blutbild (einschließlich des Differentialblutbildes sowie der Blutplättchenzahl) zu kontrollieren. Bei Werten außerhalb des Normbereiches darf keine Behandlung mit FUMADERM initial erfolgen. Während der Behandlung sind regelmäßige Blutbildkontrollen (Leukozytenzahl und Differentialblutbild) durchzuführen. Nach Beginn der Behandlung sollten in den ersten 3 Monaten die Kontrollen in 14-tägigem Abstand erfolgen. Bei unauffälligen Befunden ist danach eine monatliche Blutbildkontrolle ausreichend. Blut- und Urinwerte: Ebenso sind vor Beginn und im Verlauf der Behandlung die Aktivität von SGOT, SGPT, Gamma-GT, AP, die Konzentration des Nierenfunktionswertes Kreatinin im Blut, Eiweiß im Urin sowie Harnsediment zur Kontrolle möglicher schädlicher Wirkungen an Leber und Nieren in regelmäßigen Abständen (während der ersten vier Wochen in 14-tägigem Abstand, danach alle 4 Wochen) zu bestimmen."

 

Die Packungsbeilage solltest Du deinem Hautarzt mal unter die Nase halten, damit er zur Abwechslung mal weiß, was er tun sollte.

 

Viel Erfolg

tigerewi

Edited by tigerewi
Link to post
Share on other sites
Matthias123

Tigerewi da muss ich dir beipflichten sowas kann doch nicht sein !!! Hab das Medikament auch absetzen müssen zeigte auch keine Wirkung bei mir nur die Nebenwirkung waren so stark das mich meine Familie zum absetzten bewog !!! Blutuntersuchung sind bei allen innerlichen Medikamente ein muss !!!

Lg Matthias

Link to post
Share on other sites

Lieber tigerewi,

ich danke auch dir für deine ausführliche Antwort.

Mein Hautarzt sagte mir zwar, dass wir nach Ende der ersten drei Wochen eine Blutuntersuchung machen sollten, allerdings bin ich sehr verärgert und verwundert,warum er nicht bevor er mir Fumaderm verschrieben hat, diese gemacht hat.

Wenn,wie du schon beschrieben hast ,die Leukozytenzahl eine Rolle spielt sollte man als Facharzt wissen, dass beim Pfeifferischen Drüsenfieber die Leukozytenzahl und meist auch die Leberwerte erhöht sind. die Krämpfe die ich hatte, sind garnicht zu beschreiben davon mal abgesehen, dass ich innerhalb der letzten 4Tage 4kilo verloren habe.Ich werde ihn Montag direkt mal anrufen. Der kann sich was anhören.

Link to post
Share on other sites
Matthias123

Also bei mir hatte er vor der Behandlung 2 Blutuntersuchung gemacht im Abstand von 2 Wochen dann bei initial die 1 Wochen jede Woche danach 4 dann kam der Abbruch

Lg

Link to post
Share on other sites

MTX hätte ich auch bekommen, wenn meine Leberwerte es zugelassen hätten. Ich glaube, der Wert "GPT" war und ist das Problem. Deswegen wurde ich vom Hautarzt an die Uniklinik überwiesen. Von der bekomme ich Enbrel und Salben (Dermoxin und Betadermic). Leider ist der Zustand heute nach mittlerweile 13 Wochen kaum besser; leider, weil sich Enbrel bei mir neben mangelnder Hauptwirkung auch durch mangelnde Nebenwirkungen auszeichnet. Die Liste der möglichen Nebenwirkungen ist bei Enbrel schon deutlich kürzer als bei Humira, und wenn die "wenigen" bekannten Nebenwirkungen nicht auftreten; zumindest bisher; dann wäre man glücklich, wenn es denn in positiver Hinsicht wirken würde. Leider wirkt es bei mir nicht.

Nach acht Wochen hatte ich einen Termin in der Uniklinik. Da waren wir überein gekommen, den Versuch mit Enbrel noch nicht abzubrechen, da Enbrel durchaus auch noch nach 10-12 Wochen zu wirken beginnen kann. Da aber bis jetzt kaum eine Wirkung eingetreten ist, habe ich den nächsten Termin in der Uniklinik vom 27.08. auf den 13.08. vorziehen lassen. Werde dann um ein anderes Mittel bitten. Vermutlich werden Humira oder Stelara zum Einsatz kommen. Cosentyx soll zwar besser sein, aber es ist noch zu neu. Da liegt für meinen "Geschmack" bisher noch zu wenig Erfahrung vor. Zweifellos muß irgendjemand das Mittel nehmen, damit man Erfahrungen sammeln kann, aber muß das ich sein?    

Link to post
Share on other sites

Danke Matthias für deine Antwort. Ich bin mal gespannt was mein Hautarzt Montag dazu sagt und welches "Wundermittel" mir nun verschrieben wird.fest steht, ohne Blutuntersuchung macht der bei mir garnichts mehr. Tigerewi ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass ein neues Mittel bei dir Besserung zeigt und ich gebe dir Recht, man muss nicht das Versuchskaninchen für die Ärzte sein. zumal Consentyx glaub ich auch sehr teuer ist, wenn ich das richtig gesehen habe.in welcher Uniklinik bist du denn?

Link to post
Share on other sites

Hallo Cko,

 

Cosentyx teurer? Hmm, auch nicht wirklich. Enbrel wird wöchentlich gespritzt (50 mg). 12 Spritzen (für 12 Wochen) kosten 5231,36,- €. Humira wird alle zwei Wochen gespritzt (40 mg). 6 Spritzen (für 12 Wochen) kosten auch 5231,36 €. Stelara wird nur alle drei Monate gespritzt und egal, ob die Spritze 45 oder 90 mg enthält, sie kostet 5021,41 €. Cosentyx kostet bei 3  x 2 Spritzen (mit jeweils 150 mg) 5682,88. Der Unterschied ist, daß Cosentyx im ersten Monat wöchentlich 2 Spritzen a 150 mg angewendet wird, danach ab der 4. Woche nur noch monatlich 2 spritzen a 150 mg, d.h. ab dem zweiten Monat ist es mit 5682,88 € nur noch "geringfügig" teurer als die anderen Mittel.

 

Ich bin in der Kölner Uniklinik. War aber auch erst wenige Male dort und kann noch nicht viel über die Uni berichten. Überrascht war ich, daß ich relativ schnell Termine bekam. Weiß nicht mehr so genau, aber länger als drei Wochen hatte ich nicht gewartet. Und auch jetzt als ich den Termin 27.08. canceln wollte, bekam direkt einen Termin 13.08. bei derselben Ärztin.  

 

Bye

tigerewi 

Link to post
Share on other sites

Naja, die niedrigen Kosten bei MTX bringen weder dir noch mir etwas, denn egal, welches Mittel man als Kassenmitglied verschrieben bekommt, man zahlt eh nur den Eigenanteil i.H.v. 10,- €.

Und z.Zt. zahle ich gar nichts, denn Enbrel habe ich von der Uniklinik für lau bekommen.  

Link to post
Share on other sites

Das kann niemand selber zahlen, oder wenn dann nur, wenn man der Enkel von einem reichen griechischen Reeder ist. ;-) Naja, da ich leider nicht Onassis heiße, muß wohl die GKV einspringen.

 

Die ersten acht Spritzen bekam ich auf Rezept und mußte 10 ,- € Eigenanteil zahlen, danach gab mir die Uni acht Spritzen kostenlos. Mir wurde gesagt, so lange ich deren Patient bin, bekomme ich von denen ein Rezept oder Exemplare, die bei denen vorrätig sind (vermutlich als eine Art "Werbemittel" kostenlos vom Hersteller erhalten). Und beim niedergelassenen Arzt wird es ähnlich sein, sofern er überhaupt "Werbematerial" haben sollte, d.h. wohl eher auf Rezept.    

Link to post
Share on other sites

So war nun beim Hautarzt. Der Hautarzt der mir Fumaderm verschrieben hatte war-und das war sein Glück- im Urlaub. Der andere Hautarzt der mit ihm zusammen in dieser Praxis arbeitet erklärte : sie würden erst nach 3 Wochen die erste Blutuntersuchung machen. Dann, wenn praktisch die erste Packung initial zu Ende ist um dann die Verträglichkeit im Blutbild zu sehen. Die Erklärung, die er mir versucht hat zu geben, hörte sich eher danach an, als wenn er seinen verehrten Kollegen in Schutz nehmen wollte. Er riet mir aufgrund der Nebenwirkungen aber dazu, das Medikament abzusetzen ich erklärte ihm, dass wenn ich es nicht schon längst abgesetzt hätte wohl nicht vor ihm stehen könnte, sondern mich wohl hätte ins Krankenhaus einliefern lassen können. Er bestand dann doch auf eine sofortige Blutuntersuchung und verpasste mir neue Salben und eine Cortisonspritze. bin mal gespannt wie das Ergebnis ausfällt...

Link to post
Share on other sites

Hallo Cko

Da sollte man ja schon überlegen ob man den Hautarzt wechselt.

Jeder andere nimmt das Blut vor Einnahme der Medis.

Bin ja gespannt ob die Werte in Ordnung sind und was du weiter bekommst.

Gruss Donna

Link to post
Share on other sites
Matthias123

Man muss ja erstmal das Blutbild vor einahme beurteilen und dann nach einahme der Medikamente wie will man das sonst beurteilen

Lg Matthias

Link to post
Share on other sites

Stimmt Matthias ! :daumenhoch:

 

ich war gestern auch beim Hautarzt und soll dann nächste Woche mit den Furmi beginnen. Es wurde mir  sofort Blut entnommen und nach Auswertung der Werte wird die erste Pille geschluckt und schon in der 2. Woche muss ich gleich wieder zur Kontrolle. So finde ich es auch sicherer und darauf kann man sich auch dann verlassen. Ich hoffe das das Fumaderm dann auch anschlägt und ich von Nebenwirkungen verschont bleibe...Gegen etwas Gewichtsverlust hätte ich allerdings nix dagegen, leider steht es in der Packungsbeilage anders... :(   werde berichten

 

LG cherrymaus

Link to post
Share on other sites

Ich bin auch schon sehr gespannt was das Blutergebnis so mit sich bringt. Ich habe innerhalb von 5 Tagen 4kilo runter. Hatte kein Appetit , wie bei Matthias Durchfall, dass schlimmste waren aber die Bauchschmerzen.ich wünsche dir cherrymaus viel Glück, dass es bei dir diese Nebenwirkungen nicht geben wird und dass du es gut verträgst.

Link to post
Share on other sites

Hallo Cko

Da sollte man ja schon überlegen ob man den Hautarzt wechselt.

 

Definitiv! 

Link to post
Share on other sites

So war nun beim Hautarzt. Der Hautarzt der mir Fumaderm verschrieben hatte war-und das war sein Glück- im Urlaub. Der andere Hautarzt der mit ihm zusammen in dieser Praxis arbeitet erklärte : sie würden erst nach 3 Wochen die erste Blutuntersuchung machen. Dann, wenn praktisch die erste Packung initial zu Ende ist um dann die Verträglichkeit im Blutbild zu sehen. Die Erklärung, die er mir versucht hat zu geben, hörte sich eher danach an, als wenn er seinen verehrten Kollegen in Schutz nehmen wollte. Er riet mir aufgrund der Nebenwirkungen aber dazu, das Medikament abzusetzen ich erklärte ihm, dass wenn ich es nicht schon längst abgesetzt hätte wohl nicht vor ihm stehen könnte, sondern mich wohl hätte ins Krankenhaus einliefern lassen können. Er bestand dann doch auf eine sofortige Blutuntersuchung und verpasste mir neue Salben und eine Cortisonspritze. bin mal gespannt wie das Ergebnis ausfällt...

Dieser Hautarzt ist ein unterbelichteter Vollpfosten, der sich offensichtlich nicht mal seiner rechtlichen Pflichten und den daraus ggf. entstehenden Schadenersatzzahlungen bewußt ist. Was wäre wohl, wenn deine Blutwerte schon vor Beginn der Medikation so schlecht gewesen wären, daß er mit dieser eigentlich hätte gar nicht beginnen dürfen? Fiktiv (!): Du wärst vorher bei deinem Hausarzt zwecks einer Routineuntersuchung gewesen und er hätte dir dabei Blut abgenommen, dieses ans Labor geschickt ...... usw. und nach Behandlung durch den Hautarzt mit Fumaderm und den Problemen daraus, würdest Du das deinem Hausarzt erzählen und er würde anhand deines Blutbildes erkennen, was dem Hautarzt mangels vorheriger Blutuntersuchung nicht bekannt wurde: Du könntest somit nachträglich sogar belegen, daß die Werte zu schlecht waren und der Hautarzt somit seine ärztlichen Pflichten grob fahrlässig vernachlässigt hat. So unendlich blöd darf doch eigentlich kein niedergelassener Arzt sein, daß er nicht begreift, den Patienten und natürlich auch sich selber von Anfang an absichern zu müssen und dazu gehört eben auch die vorherige Blutuntersuchung. Also diesen Arzt würde ich definitv wechseln und ggf. auch bei der Ärztekammer anzeigen, denn was er gemacht hat, ist evtl. gar Körperverletzung. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Die Schuppe
      By Die Schuppe
      Hallo,
      ich fange heute mit Fumaderm Initial an. Ich habe schon etwas Angst wegen der Nebenwirkungen, aber was solls, erstmal schauen wie stark sie kommen oder hoffentlich gar nicht...
      Ich habe überlegt ob es nicht zu banal ist es zu posten, aber irgendwie hilft es mir wenn ich es euch mitteile. Ich hätte auch schon vor 3/4 Jahr mit Fumaderm anfangen können, war aber der Meinung ich kriege die Flecken schon anders weg, und habe jetzt festgestellt dass ich lange die Unheilbarkeit dieser Krankheit verdrängt habe. Es ist auch noch so als wie wenn ich Angst davor gehabt hätte erscheinungsfrei zu sein - bitte nicht auslachen. Ich bin gerade mal wieder zu 90% befallen und die meisten Stellen sind entzündet.
      Ich fange also heute mit Fumaderm an und bin gespannt was passiert.
      Danke fürs lesen,
      die Schuppe.
    • Tina11
      By Tina11
      Hallo,
      ich würde mich freuen, ein paar Ideen, Antworten, Hinweise zu erhalten bei Fragen, die mich derzeit überfordern.
      Hier erst einmal ein paar kurze Infos, um mein Anliegen zu verdeutlichen:
      1. Es geht um meine Kopfhaut, die seit Jahren von Schuppen und leichten Entzündungen geplagt wird. Bisher konnte ich mit leben, war nicht schön, aber nicht lebensbedrohlich ... Nun ist jedoch die Kopfhaut stärker entzündet und verursacht sogar Schmerzen (leichtes Brennen).
      2. Laut meinem Hautarzt ist es die "kleine Schwester der Schuppenflechte" - was auch immer das heißen mag...
      3. Die Behandlung erfolgte bisher immer mit den üblichen Cortisonmittelchen - zum Schluss mit Clareluxschaum, soweit ich weiß, die stärkste Klasse.
      Leider blieb nun die letzte (dritte) Runde mit Clarelux völlig erfolglos, was die Entzündung angeht. Schuppen sind seit Wochen so gut wie keine mehr vorhanden. Die Entzündung sorgt jedoch für einen starken Haarausfall, sollte also langsam auch verschwinden.
      Mein Hautarzt hat mir nun nahegelegt, Fumaderm zu nehmen.
      Haltet ihr das für sinnvoll? Ist das nicht eine Nummer zu groß? Ich haben keine anderen Stellen, die betroffen sind und auch die Kopfhaut ist nicht vollständig rot. Und wie gesagt, auch eine Schuppung gibt es so gut wie nicht mehr.
      Ist das wirklich der einzige Weg eine Entzündung zu entfernen, wenn Cortison nicht mehr hilft? Kennt sich hiermit jemand aus?
      Vielleicht hat ja hier jemand eine "entzündende" Idee ...
      Viele Grüße
      Tina
       
       
    • hamburg0176
      By hamburg0176
      Hallo
      Ich bekomme FUMA DERM INITIAL seit 3 Tagen es sind noch keine Nebenwirkungen aufgetreten
      zu Glück.
      Hilft es wirklich und wie lange dauert es bis erste Erfolge auftreten?
      mfg
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.