Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Nofix

Daivonex/Daivobet im Gesicht/Kopfhaut

Recommended Posts

Nofix

Hallo Gemeinde, hatte bis jetzt immer nur vereinzelte kleine Stellen im Gesicht und am Körper, doch vor ca. 14 Tagen habe ich meinen stärksten Schub jemals bekommen. 

Habe Stellen auf der Nase, Wangen, Backen, Kopfhaut, Gehörgänge, Ohrmuschel, Hinter den Ohren, Hals, Schulter, Ärme, Rücken, Bauch, Eichel 

War in der Hautklinik des Krankenhauses in Heilbronn. Der Oberarzt hat mir Psoriasis Guttata diagnostiziert und mir Daivonex-creme verschrieben. 

Auf der Nase und den Wangen tut die Haut weh und ist gerötet/gereizt nach der Behandlung. Sollte ich trotzdem weiterschmieren, oder aufhören? Bis ich einen Termin beim Hautarzt bekomme, vergehen Wochen...

Kann ich auch Daivobet im Gesicht schmieren? Hab mir überlegt es damit mal zu probieren, damit die Rötungen verschwinden. Dachte an morgens daivonex und Abends Daivobet.

Jedoch steht im Beipackzettel ja bei beiden, dass man nicht darf.. was der Oberarzt wohl anders sieht?

 

bearbeitet von Nofix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten Tr.
Zitat

 

 

Am ‎24‎.‎10‎.‎2017 um 01:50 schrieb Nofix:

Hallo Gemeinde, hatte bis jetzt immer nur vereinzelte kleine Stellen im Gesicht und am Körper, doch vor ca. 14 Tagen habe ich meinen stärksten Schub jemals bekommen. 

Habe Stellen auf der Nase, Wangen, Backen, Kopfhaut, Gehörgänge, Ohrmuschel, Hinter den Ohren, Hals, Schulter, Ärme, Rücken, Bauch, Eichel 

War in der Hautklinik des Krankenhauses in Heilbronn. Der Oberarzt hat mir Psoriasis Guttata diagnostiziert und mir Daivonex-creme verschrieben. 

Auf der Nase und den Wangen tut die Haut weh und ist gerötet/gereizt nach der Behandlung. Sollte ich trotzdem weiterschmieren, oder aufhören? Bis ich einen Termin beim Hautarzt bekomme, vergehen Wochen...

Kann ich auch Daivobet im Gesicht schmieren? Hab mir überlegt es damit mal zu probieren, damit die Rötungen verschwinden. Dachte an morgens daivonex und Abends Daivobet.

Jedoch steht im Beipackzettel ja bei beiden, dass man nicht darf.. was der Oberarzt wohl anders sieht?

 

Moin Nofix,

Daivobet und Daivonex sollte beide nicht im Gesicht angewendet werden. Zumindest riet meine Hautärztin mir davon deutlich ab. Eine Alternative die gut hilft ist zum Beispiel Advantan. Ich habe auch eine Zeitlang Elidel-gel benutzt. Allerdings ist Elidel eher für die Behandlung von Neurodermitis freigegeben. Im Gesicht habe ich damit aber gute Erfahrungen gemacht.

 

Wo man welche Creme benutzt hängt also auch weiter vom verschreibenden Arzt ab.

Hol dir auf jeden Fall noch mehrere Meinungen ein.

 

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

 

Gruß Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nofix

Gibt es nicht auch ein verträglicheres Vitamin D Präparat?

Die Röte und das Hitzegefühl stören schon extrem :>

bearbeitet von Nofix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sueden

Hallo Nofix,

meine Hautärztin hat mir auch für mein Gesicht Elidel Creme verschrieben. Für den Körper abwechselnd 

Daivobet u. Daivonex welche leider bei mir keine Wirkung zeigen.

Gruß v. Sueden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nofix

Elidel hab ich hier auch rum liegen, hilft mir aber nicht so gut im Gesicht.. 

 

Das Daivonex verhindert gut die Schuppung und die Rltungen gehen auch zurück. Jedoch spannt die Haut, wird trocken, gerötet und leicht geschwollen..

Steige jetzt auf einmal Abends um.. mal schauen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nofix

Hey Leute, oh man ich bin so unglücklich zur Zeit, jetzt ist der starke Schub plötzlich fast komplett abgeheilt.. zurückgeblieben sind Pigmentstörungen auf der kompletten Kopfhaut und überall im Gesicht. Seit einem Monat kapsel ich mich von meiner Außenwelt ab. Liege teilweise 4-5 Tage nur im Bett :*( 

Sollte ich z.B nach Ägypten in die Sonne fliegen wegen den Flecken?

bearbeitet von Claudia
Auf Wunsch des Autors Halbsatz und ein Foto entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reiki

Hallo....die Haut sieht fleckig aus da die restliche Haut noch Restbräune vom Sommer hat. Wenn ich du wäre würde ich Sonnencreme nutzen und dann ab ins Solarium damit sich die bräune wieder angleicht.

Ist zwar nicht jedermanns Sache son Besuch im Solarium, hab ich aber immer so gemacht und mir hat es geholfen.

Wenn die Stellen im Gesicht noch aktiv sind leg dir dein Tshirt aufs Gesicht beim sonnen. Das die Sonne dort ein wenig gefiltert ankommt.

Ägypten würde natürlich auch gehen wenn das so spontan möglich ist.

Lg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Nofix,

4-5 Tage nur im Bett liegen – das hört sich für mich so an, als solltest du lieber psychologische Unterstützung suchen als die ägyptische Wärme und Sonne. Das meine ich ernst und nicht abwertend, verharmlosend oder anderswie, sondern eher besorgt.

Die Suche nach Hilfe kann auch bei einem Haus- oder Allgemeinarzt anfangen, das muss nicht gleich ein Psychologe sein, wo es sowieso erst Termine sonstwann gibt.

Für die Haut und Pigmentstörungen: Wann ist denn der Termin beim Hautarzt? Oder kannst du nochmal ins Krankenhaus in Heilbronn?

Und egal, zu welchem Arzt du gehst – sprich dort an, dass du manchmal tagelang nicht aus dem Haus gehst. Das sollte für jeden Arzt, egal welcher Fachrichtung, ein Warnsignal sein.

Viele Grüße und halt die Ohren steif!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nofix

Hallo, ja ich weiß, dass ich mir psychologische Hilfe suchen sollte. Ich spreche das nächste mal mit dem Arzt darüber. Hab in einer Woche ein Termin beim Hautarzt.

Hab echt Angst, dass ich jetzt auch noch diese Weißfleckenkrankheit bekommen habe. Denn die Stellen, die weiß werden, verhalten sich nicht wie typische pso Stellen. Teilweise sind sie nur bissl Rot und dann verschwindet das Melanin kreisrund um die Stellen. 

Auf dem letzten Bild sieht man aktiv rötliche Stellen, die gerade ihr Melanin verlieren. 

Kennt sich jemand aus, sieht das wie Vitiligo aus? Kleienflächte? Post inflammatorisch durch PSO? 

Bilder von Kopfhaut, Stirn, Arm, Augenbraue 

 

20171113_140729.jpg

20171113_140545.jpg

20171113_140922.jpg

20171113_142728.jpg

bearbeitet von Nofix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • FredFeuerstein
      Von FredFeuerstein
      Ich bin am Ende, weiss nicht mehr weiter.
      Es juckt und schmerzt unerträglich!
      Seit einigen Jahren quält mich ein Ausschlag auf der Kopfhaut. Es sind Pusteln von innen, die so richtig schmerzen. Daraus drücke ich dann immer wieder Eiter. Kaum ist das eine abgeheilt schon sind die nächsten da.
      Am einem Fuß bilden sich am großen Zeh von tief in der Haut irgendwelche Pusteln, die verdammt arg jucken. Da kann ich mich nicht beherrschen so arg ist es, und kratze es wund.
      Anfangs dachte ich es ist ein Pilz, Der Hautarzt sagt es ist Schuppenflechte. Er hat mir eine Cortisonlösung verordnet, die auch oberflächlich hilft, aber die nächsten bilden sich immer immer wieder von innen.
      Habe mir MTX verschreiben lassen, jedoch den EIndruck es wird damit nur noch shlimmer. 
      Ich weiss nimmer weiter.
      Kennt jemand solche Befunde auf der Kopfhaut?
      Danke




    • Letmebeyourafternoon
      Von Letmebeyourafternoon
      Hallo ihr Lieben,
      ich bin neu hier im Forum mit gerade einmal 18 Jahren. Vor ungefähr einem Jahr hat es bei mir mit der Schuppenflechte angefangen, obwohl zuerst vermutet wurde, dass es sich um Neurodermitis handelt, da ich dies bereits schon einmal im Kleinkindalter hatte und auch meine Mutter davon befallen ist. Allerdings hat sich dann heraus gestellt, dass es sich um Schuppenflechte handelt. Am Anfang hat es mich nicht so gestört, da nur meine Beine leicht befallen waren, doch schnell breitete es sich über meinen ganzen Körper aus. Besonders betroffen sind immernoch die Beine, Brust, zum Teil der Rücken, Ellenbogen und Gesicht. Dies alles hat zur schnellen Verschlechterung meiner Zufriedenheit geführt, obwohl ich dadurch meinen Körper an sich sehr lieb gewonnen habe. Es gibt nichts woran ich jetzt noch mit mir selbst zu hadern habe, außer die Schuppenflechte... besonders im Umgang mit Jungen ist es schwer für mich meine Krankheit zu verstecken und Ausreden zu finden. 
      Ich benutze jetzt seit dem einem Jahr eine 5%ige Urea Hautcreme von Dm sowie die Daivobet für die betroffenen Stellen, obwohl diese zwar zu einer leichten Verbesserung führt, aber nicht zur wirklichen Abhilfe hilft. Im Gesicht benutze ich seit neuestem auch noch ein Aloe Vera Gel sowie Protopic, was mir erstaunlich gut hilft. 
      Zudem habe ich es auch mit Lichttherapie versucht, was auch einen leicht positiven Effekt gezeigt hat, jedoch ist es für mich zeitlich schwer wirklich 2x die Woche hinzugehen. Ich versuche das momentan mit viel Zeit in der Sonne auszugleichen.
      Ich habe aber nicht das Gefühl, dass mir wirklich etwas geholfen hat oder mein Arzt mich da richtig unterstützt hat. Das meiste über Schuppenflechte weiß ich über das Internet... hier habe ich bereits auch schon viel gelesen von PUVA( was ich vorher noch nie gehört hab) oder einwickeln in Frischhaltefolie um die Wirkung der Cortisonsalbe zu verbessern.
      Hat hier irgendwer Tipps für mich? Vielleicht auf kurzfristige oder langfristige Sicht, da ich auch ab Anfang August 1 Jahr nach Neuseeland gehe...
      Ich find es schön hier so vieles lesen zu können von Leuten denen es geht wir mir!!!
      Danke schon einmal im Voraus...
    • Oli1987
      Von Oli1987
      Hallo Community,
      habe schon länger mit Pso auf dem Kopf zu tun und in der Vergangenheit dann immer bei verstärktem Auftreten eine cortisonhaltige Lösung draufgetan. Funktionierte ganz gut, allerdings wurde es dann mal mehr. Kann das daran liegen, dass ich zu der Zeit verstärkt Styling-Produkte (Haarschaum, -puder, -wachs, -spray) verwendet habe?
      Jedenfalls bin ich vor einiger Zeit dazu übergegangen am Wochenende für 1-2 Tage Olivenöl über Nacht einwirken zu lassen, was der Kopfhaut auch echt gut zu tun scheint. Tagsüber habe ich dieses Wochenende für das Styling dann einfach Pomade verwendet, sodass ich das Olivenöl nicht rauswaschen musste und meine Kopfhaut durchgehend gut mit Feuchtigkeit versorgt war.
      Da Olivenöl meiner Kopfhaut sehr gut zu tun scheint, überlege ich gerade einfach täglich nach dem Duschen Olivenöl in meine Kopfhaut einzumassieren und die Haare dann einfach mit Pomade in Form zu bringen. Spricht da etwas aus Psoriasis-Sicht dagegen die Kopfhaut täglich mit Öl einzuschmieren?
      Bin zum Glück männlich, sodass die Frisur dank Pomade dann einfach etwas klassischer aussieht (und das einmassierte Olivenöl dann gar nicht auffällt)...
      Vielen Dank :)
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.