Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Eleyne

Plaque-Psoriasis/PSA und Taltz

Recommended Posts

Eleyne

Ich kann Euch ein wenig von den Erfahrungen bei Plaque-Psoriasis und PSA und Taltz berichten. Ein Freund hat Anfang des Jahres (April 2017) von seinem Dermatologen Taltz verordnet bekommen bei einem Psoriasis Befall von 90% und Schmerzen in der Hüfte. PSA war zu der Zeit noch nicht diagnostiziert. Er startete also Taltz und nahm es nach Vorschrift. Anfangs 2 Pens, dann nur noch 1 alle 4 Wochen. Es wirkte Wunder! Anfangs.

Nach 6 Wochen war er das erstemal seit seiner Jugend fast komplett erscheinungsfrei. Ich hänge euch unten ein Dokument an, wo man es an den Händen gut sehen kann. Taltz wirkte genauso gut auf dem gesamten Körper. Die Haut erholte sich zusehends. Nebenwirkungen waren außer einer geröteten Einstichstelle für ca 3-4 Tage keine vorhanden. Wir haben nach Absprache mit dem Patientenservice der Firma Lilly den Pen 2 Std. vor dem Verabreichen aus dem Kühlschrank geholt - dann brannte die Injektion auch nicht mehr. Alles in allem also eine absolute Verbesserung der Lebensqualität.

Ab September begannen dann die Probleme. Die Psoriasis kam wieder trotz der Injektionen. Wir hatten den Eindruck, dass die Dosis zu gering war. Der Dermatologe wollte noch ein wenig warten und schauen, wie es sich weiter entwickelt. Nebenwirkungen kamen auch langsam aber stetig. Immer mal wieder eine Infektion der oberen Atemwege - vorher jahrelang keine Probleme damit. Allgemein wurde er immer anfälliger für Erkältungskrankheiten. Was ihn aber nicht so störte wie die wieder auftretende Psoriasis. Achja - die Schmerzen durch die PSA (inzwischen diagnostiziert) haben sich während der Behandlung mit Taltz nicht verändert.

Im Oktober wurde dann die Psoriasis wieder so schlimm, dass er mit dem Dermatologen einen Medikamentenwechsel besprochen hat. (Unter anderem ist die Haut hinter dem rechten Ohr so stark am schuppen, dass sie tief eingerissen ist und blutet und nässt und stark schmerzt, die Hände, Ellbogen und Knie sind wieder befallen und am Rücken sieht man die Psoriasisflecken auch wieder durchkommen).  Ab November 2017 bekommt er Humira und wir hoffen, dass sich die Psoriasis davon länger beeindrucken lässt.

 

Hände.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Timura81m
      Von Timura81m
      Hallo zusammen,
      bei mir ist die Schuppenflechte mit 14 in 1995  zwischen Juni- September ausgebrochen. Ein Triggereignis, psychisch oder physisch ließ sich damals und jetzt nicht festmachen.
      Ich hab den ersten Jahren mit Salicylmolle 3% und 5% gearbeitet, dann später mit Psorcutan und Lichttherapie zweimal die Woche. Die Plaque war sehr stark am Kopf, Oberkörper sowie Armen und Beinen.
      Ernährungstechnisch habe ich nie etwas geändert.
      Im November 1996 war ich einmal auf der Insel Norderney während der Schulzeit für vier Wochen auf Kur, dort wurde mit Salicylmolle,Balneo-und Lichttherapie gearbeitet. Danach auch mit Psorcutan und Daivobet nicht ganz so erfolgreich.
      Während meiner Bundeswehrzeit in 2000 habe ich mit Dithranol, PsoralonMT behandelt. Auch aufgrund der Schuppenflechte habe mich erst spät auf eine Partnerin eingelassen. Ich war nicht zu weiteren Kuraufenthalten oder Urlauben im Süden.
      Wweitere Behandlung mit Lichttherapie wechselnd mit Daivobet und Psorcutan.
      In 2006 habe ich Fumaderm genutzt, 6 Tabletten am Tag.Die Nebenwirkungen waren mir zu stark, so dass ich wieder zu Lichttherapie und Daivobet gewechselt bin. Die Schuppenflechte war immer unterschiedlich stark ausgeprägt, aber nie ganz weg.
      Im Juli 2016 habe ich für ein Jahr an einer Novartisstudie mit dem Biological Cosentyx teilgenommen. Die Schuppenflechte ging innerhalb von 4 Wochen zurück, allerdings bekam ich eine leichte  Palmoplantose an den Füßen. Ausschläge und. Juckreiz im  Anal- und Genitalbereich gingen nie ganz weg. Zusätzlich war ich anfälliger für Infekte und Pilzinfektionen. Das nur vierwöchige mit Spritzen empfand ich als sehr angenehm,aufgrund beruflicher Reisetätigkeit mit Flügen,war es jedoch nie ganz einfach.
      Nach dem Ende der Studie im Juli 2017 ist die Schuppenflechte im Oktober 2017 wieder aufgeblüht. Ich habe nicht behandelt, sie war heftiger denn je, dazu kamen auch viele Veränderungen im privaten und beruflichen Umfeld. Manchmal habe ich die Symptome mit Daivobet behandelt.
      Im Juli 2018 habe ich mich auf die Behandlung mit hochdosiertem Vitamin D3 nach dem Coimbra-Protokoll eingelassen, dazu habe ich kurz unter einem anderen Thread geschrieben. Neben dem Protokoll habe ich auf Milchprodukte (Calcium siehe Coimbra), Kaffee, Alkohol, Softgetränke, Süßigkeiten weitestgehend verzichtet. Nach einer ungewollten beruflichen Auszeit seit 09/2018 ist Schuppenflechte wohl auch im Zusammenhang mit Sonnenbaden/Urlaub auf Mallorca weiter zurückgegangen. Reduzierung Juckreiz, Schuppung, Flecken.
      Ich habe immer wieder mal Fusspilz und Lippenherpes zu kämpfen, auch zeigt sich die Schuppenflechte an den großen Zehennägeln.
      Mal schauen wie es mir mit dem Coimbra-Protokoll weitergeht, es liegen wenige Studienergebnisse vor, zu Biologicals oder anderem kann ich immer noch wieder wechseln.
       
    • Sammy03
      Von Sammy03
      Hallo liebe Community,
      aufgrund des Wirkverlustes von Humira, wurde erst kombiniert mit MTX und nun soll ich Taltz nehmen ( Ixekizumab ) weiter in Kombi mit MTX . Hat jemand hier Erfahrung damit ? 
      Und gleich noch eine Frage , ist noch jemand hier der auch zusätzlich unter starken Muskelschmerzen leidet ? habe das jetzt zum 2x dieses Jahr während eines Schubes zusätzlich zu den Gelenk/Sehnenentzündungen. Die Schmerzen sind so schlimm das ich teilweise kaum laufen kann. Sogar beim essen merke ich die Kiefermuskulatur die teilweise auch anschwillt dabei. 
      Dieses mal habe ich sogar eine CRP Erhöhung was ich sonst fast nie habe . 
      Danke für eure Antworten vorab ! 
      LG Sammy 
    • asraf1993
      Von asraf1993
      Guten Tag 
       
      Ich heise Rozan und bin 23 Jahre alt und leide seit meiner Geburt an einer chronischen Psoiasis. Ich habe 5 Jahre lang die Taltz Spritze durch eine Studie genannt auch „Rothaar Studie in Berlin“ regelmäßig genommen. Das Ergebnis war zu 100% positiv. Ich habe in den 5 Jahren zu ersten Mal meine Haut in einen normal Zustand wieder gesehen. Ich leide seid meiner Gabzen Kindheit an einer chronischen psoias und hatte bevor ich die Studie angefangen habe etliche Medikamente und Therapien durch gehabt! Nichts hat geholfen, im Gegenteil die Haut wurde immer dünner und die Nebenwirkungen waren unerträglich. Taltz war tatsächlich meine einzige Rettung keine Nebenwirkungen keine Depressionen mehr keine Einschränkungen beim arbeiten alles war von einem auf dem anderen Tag verschwunden. Ich suche dringend eine Hautarzt der mir die Taltz-Spritzen verschreiben kann, alle Ärzte weigern sich ich bin wirklich sehr verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bitte helft mir und kontaktiert mich so schnell wie möglich. 
       
      E-Mail: rozanasraf@web.de
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.