Jump to content
Guest xAnna

PSA und Fibromyalgie

Recommended Posts

Guest xAnna

Hallo!

Ich hätte da eine Frage... ich bin 23 Jahre alt und leide seit meinem 3. Lebensjahr unter Psoriasisarthritis.. seit dem Jugendalter hatte ich immer wieder mit schlimmen Schüben zu kämpfen, wo unter anderem auch die Medikamente umgestellt wurden. Momentan werde ich mit Otezla und Cosentyx behandelt, da keines der beiden alleine ausreichend half. Aber seit dem Sommer geht es mir wahnsinnig schlecht mit den Körper. Die Schmerzen sind überall... mir schmerzen die ganzen Muskeln und so gut wie alle Gelenke.. Kann Nachts auch nicht mehr schlafen, denn sobald ich länger in einer Situation bleibe werden die Schmerzen unerträglich. Leider helfen auch jegliche Schmerzmittel auch nicht mehr.. Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage... Kann man bei einer Psoriasisarthriris zusätzlich Fibromyalgie entwickeln? 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dr.Rihl

Hallo xANNA,

ja, eine Fibromyalgie (wir sagen eher "Schmerzstörung" dazu) gibt es als alleinige Erkrankung oder auch in Verbindung mit anderen Erkrankungen; letztlich kann man bei jeder Rheumaerkrankung chronische Schmerzen entwickeln, die ein Rheumatologe oder andere Ärzte nicht gut erklären können; die Beschwerden, die Sie hier schildern, passen tatsächlich nur bedingt zu einer PsA; zumindest müsste die PsA dann schon sehr aktiv sein, um überall Schmerzen zu machen. Im Moment müssen wir alle leider zur Kenntnis nehmen, dass es bei der PsA noch ungelöste Probleme gibt, und dazu gehören Schmerzen, Müdigkeit und eingeschränkte Lebensqualität, auch wenn die Erkrankung ansonsten gut behandelt und die Entzündung ausreichend unterdrückt ist! Genau dieses Thema haben wir bei einem grossen internationalen Rheuma-Kongress im Juni in Madrid (EULAR) besprochen, aber so richtig gute Lösungsansätze z.B. mit einem ganz bestimmten Medikament hatte keiner.

Bei Ihrer Behandlung bin ich mir nicht sicher, ob die Ihnen so viel bringt; gegen die Schmerzen scheint sie jedenfalls nicht so gut zu wirken, insofern könnte man überlegen, auch wieder was weg zu lassen; die Kombination von Otezla und Cosentyx ist auch eher ungewöhnlich, um ehrlich zu sein...Vielleicht könnte Ihnen eine Schmerztherapie (evtl. auch i.R. einer stationären Behandlung) mehr bringen?! Sie sollten diese Möglichkeit mal in Ruhe mit Ihrem Hausarzt und Rheumatologen besprechen, denn im Moment würde ich meinen, dass Ihnen ein Schmerztherapeut (Facharzt für spezielle Schmerztherapie) am besten helfen kann...

Herzl. Grüße,

PD Dr. M. Rihl

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • Similar Content

    • petroscha
      By petroscha
      Ich hatte mich 2012 mal dort gemeldet, aber meine Pso war nicht ausgeprägt genug.

      Jetzt läuft eine Studie an in Verbindung mit der Fibromyalgie und bei mir wurde gestern angefragt.

      Bei Interesse ist die Telefonnummer 0351 205 27817 und als Ansprechpartnerin Frau Geißler.
      Wenn es hier nicht erwünscht ist, bitte löschen und per PN anfragen.
    • Karla
      By Karla
      Liebe Forengemeinde,
       
      seit langer Zeit lese auch ich immer wieder gern Eure Beiträge und bin nun doch mit meinem Latein am Ende.
      Seit einigen Jahren schon fühle ich mich immer schlechter. Bei vielen Ärzten war ich bereits, mit dem
      Ergebnis: Fibromyalgie. Irgendwie kann ich mich mit dieser Diagnose "nicht so recht anfreunden", zumal
      sie auch ohne weitere Untersuchungen gestellt wurde.
       
      Mitte zwanzig wurde bei mir Schuppenflechte festgestellt (bin jetzt 48). Sehr geplagt bin ich seither nicht dadurch,
      Gott sei Dank. Ab und zu habe ich mal kleine Stellen, damit kann ich gut leben.
      Seit einigen Jahren habe ich immer mehr Schmerzen. Extreme Morgensteifigkeit, auch nach nur kurzem
      Sitzen fühle ich mich total eingerostet. Gehe ich z.B. vor der Waschmaschine in die Knie, ist es
      nur mit Abstützen möglich und mit Schmerzen, wieder nach oben zu kommen. Ich habe dabei das
      Gefühl, dass die Sehnen oder Muskeln so schmerzen. Weiterhin schmerzt fast ständig der Bereich
      des Iliosakralgelenks. Nach einer krankengymnastischen Behandlung in diesem Bereich wurden
      die Schmerzen ziemlich extrem, auch tief in den Beinen.
       
      Neben einem in der Vergangenheit leicht erhöhten CRP-Wert (jetzt im Normbereich) sind sämtliche Werte ohne Befund.
      Jetzt endlich habe ich einen Schmerztherapeuten gefunden, der zumindest bereit war, weitere
      Untersuchungen durchführen zu lassen. Skelettszintigramm ergab "nur" Entzündungen der Handgelenke
      (ausgelöst durch Daumensattelgelenksarthrose), ansonsten alles in Ordnung. Trotzdem hat er mir nun
      Cortison verschrieben und ich fühle mich besser. Ich bin beweglicher, die Beine schmerzen nicht mehr
      so stark, allerdings habe ich nun wieder vermehrt mit Schlafstörungen zu kämpfen. Insgesamt fühle ich
      mich aber etwas fitter und nicht mehr so extrem ausgelaugt und erschöpft.
       
      Nun meine Frage speziell an die unter Euch, bei denen die PSA auf die Sehnen/Muskeln geht:
      Wie wurde das festgestellt? Ist es eine Diagnose, wenn nichts anderes mehr "übrig bleibt"?
      Meint Ihr, dass es sich bei mir auch um diese Erkrankung handeln könnte und wenn ja, gibt es
      Tipps, an welchen Arzt (in Berlin) ich mich noch wenden könnte bzw. gibt es noch andere Untersuchungs-
      möglichkeiten?
      Aufgrund einer Statin-Einnahme werden auch die Muskelwerte bei mir ständig überprüft, diese sind
      ebenfalls immer in Ordnung.
      Vielen Dank fürs Lesen, ist ja doch recht lang geworden.
       
      Karla
    • Flohpapa
      By Flohpapa
      Hallo Zusammen,
       
      nachdem ich mich hier im Forum erstmal in Ruhe umgeschaut und auch schon so einiges gelesen habe,möchte ich mich bei euch mal vorstellen...
       
      Mein Name ist Martin bin aus dem Baujahr 1969 und somit  44 Jahre jung..
       
      PSA habe ich seid 1998 ,derzeit habe ich sie durch die Medikamente die ich nehme ganz gut im Griff
       
      Die da wären:
       
      1)Metex Pen
       
      2) Humira Pen
       
      3) Folsäure
       
      4) Diclac
       
      5) Kortison Prednisolon
       
      Wie das ja so ist , stehen Besuche beim Rheumatologen auf dem Terminkalender...Beim gestrigen bekam ich dann mal eben eine neue Diagnose : Fibromyalgie
       
      Ok die alleine ist mir durch meine LG nicht unbekannt (die sie auch hat) ...
       
      Nun suche ich Leute ,die Erfahrung mit der Kombination PSA/Fibro haben,hätte Interesse mich auszutauschen....halt wie ihr damit umgeht etc....
       
      Schön wäre es auch wenn jemand aus dem Kreis VIersen Schwalmtal wäre (ist aber kein muß) einfach halt jemand der evtl andere Ärzte etc kennt ....
       
      Falls ihr mehr wissen möchtet ,immer her mit eueren Fragen..
       
      Lieben Gruß Maddin
       
       
×