Jump to content
Carola64

PSA ohne Entzündungszeichen

Recommended Posts

Carola64

Hallo liebe Forumsmitglieder,

mein letzter Termin beim ergab, dass ich keine PSA habe. Als Begründung wurde angegeben, dass sich weder Rheumafaktoren im Blut, noch Entzündungszeichen im Blut, noch Entzündungen in der Hand beim Ultraschall gezeigt haben.

Was mich aber stutzig macht ist, dass nachweislich eine chronische Enthesitis, verschiedenste Arthrosen, ISG, HWS, LWS, Daumen, Finger, Handgelenk, Schulter, Fuss, Hüfte, sowie eine Osteonekrose mit Zystenbildung festgestellt wurde. Die Psoriasis Herde (Hand und Fuss) sind zur Zeit allerdings kaum vorhanden. Letztens hatte ich wieder eine ausgeprägte, mehrere Wochen andauernde Nesselsucht, was theoretisch auch für Entzündungen im Körper spricht.

Jetzt kann es natürlich vorkommen, dass man Läuse und Flöhe und die Krätze hat. Der Rheumatologe, bei welchem ich war, hat einen guten Ruf. Was würdet Ihr machen, Zeit und Energie auf der Suche nach einem weiteren Rheumatologen verschwenden, oder lieber die Diagnose so hinnehmen?

Liebe Grüße,

Carola

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Shawnee

Hallo Carola,

 

wurde mal ein MRT gemacht? Bei mir sind auch keine fiesen Dinge im Blutbild zu erkennen, nicht einmal ansatzweise fies. Das haben 3 verschiedene
Ärzte befunden: Hausärztin, Handchirurg, Facharzt für Orthopädie udn Sportmedizin usw.
Diese immer mal wechselnden Sehnenansatzentzündungen sind wohl schwer feszustellen und das zu sammeln und dem Kind einen Namen zu geben
ist auch nicht jedermanns Sache - das liest man hier ja häufiger.

Eine Zweitmeinung ist in Fällen von großem Zweifel an der Diagnose immer gut.

LG Nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Da möchte ich nochmal nachfragen.

Warum wurde ein Ultraschall der Hand gemacht? Hattest Du in diesem Moment akute Schmerzen? Oder gar eine akute Entzündung mit dem typischen Bild von Schwellung, Überwärmung usw? 

Bitte keine Arthrosen und Arthritiden in einem Topf werfen. Deine chronische Enthesitis finde ich als Anhaltspunkt gar nicht unwichtig. Wer hat Dir das diagnostiziert? Leider spiegeln sich diese Art von Entzündungen selten im Blutbild wieder. Dazu muss sie schon sehr ausgeprägt sein. Aber Entzündungswerte bei einer PsA zeigen sich ja leider oftmals nicht. Aber ein guter Arzt erkennt und fühlt ein entzündliches Geschehen auch ohne Labor. 

Hast Du zum nahen Zeitpunkt der Blutabnahme Medikamente genommen wie Kortison oder andere Entzündungshemmer? 

Ich bin immer wieder erstaunt, dass erfahrene Rheumatologen auf dem Rheumafaktor oder auch auf den HLA B27 Wert bestehen. Das kann Dir bei dem nächsten Rheumatologen ebenso ergehen. Ich weiß nicht, ob ich so schnell wechseln würde... wie seit Ihr den verlieben? 

Hat Dein Rheumatologe so etwas wie eine "Akut" Sprechstunde? Also wenn es Dir nicht gut, dass Du sehr kurzfristig in die Sprechstunde kommen kannst? Denn leider ist es ja meistens so, dass man sich mit Schmerzen und Entzündungen rumquält und wenn dann der ersehnte Termin da ist, der Schub wieder vorbei ist und ein Arzt wieder keine Diagnostik machen kann. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Carola64

Hallo Shawnee, Hallo Arni,

es wurde ein MRT vom Thorax gemacht, bezüglich Ausschluss vom Saphosyndrom. Da war auch nichts. Die Enthesitis wurde im Rahmen einer Szintigraphie festgestellt. Und bei der Szintigraphie waren unter anderem auch Auffälligkeiten der Hände.

Mit dem Rheumaarzt bin ich so verblieben, dass - sofern sich noch etwas Neues ergeben sollte - ich wieder in die Sprechstunde kommen kann, er aber momentan nichts für mich tun kann.

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Eventuell werde ich beim nächsten Schub mal in die Uniklinik nach München gehen.

LG

Carola

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Wie lange hast du denn die Gelenkbeschwerden schon? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Meine Entzündungswerte sind auch nie sehr hoch bei der PsA, ob mit oder ohne Behandlung. Ganz am Anfang meiner PsA waren sie mal ziemlich hoch. Einen Rheumafaktor habe ich erst in letzter Zeit und zwar seitdem ich auch Arthrose habe. Einen HLA27 habe ich auch nicht, der muss nur einmalig getestet werden und ist eigentlich der Marker für Morbus Bechterew. Das wird am Anfang einer Diagnosestellung gern mit abgefragt. Und eine Nesselsucht ist eine allergische Reaktionen, die habe ich schon als Kind auf bestimmte Pollen gehabt und auch bei einigen Antibiotika. Mit PsA und Entzündungszeichen hat das nichts zu tun. Das eine PsA auch erst nach ca. 15 Jahren überhaupt auf einem Röntgenbild o.Ä. zu sehen ist, ist bekannt. Vorher ist oft eine Diagnosefindung schwierig und erfordert einen guten Rheumatologen. Ich würde auch mal in eine Rheumaambulanz an einem Krankenhaus gehen, falls vorhanden.

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
blue81

Hallo. Ich besitze auch weder entzündungszeichen noch den rheumafaktor. Lediigluch ANA war hoch. Ich habe aber enttündung in finger und zehen gehabt ohne schmerzen. Also wie man sieht es gibt alles. Ich hatte bisher auch nie psoriasis. Nur die PsA. Erst jetzt bekomme ich eine unterform der psoriasis. Leider kann ivh mit der diagnose noch nicht umgehen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kittieeee

Ich hatte die PSA auch lange vor der PSO und bei mir war auch nur zu Anfang die BSG 3-fach erhöht und seitdem eigentlich Ruhe im Karton was die Blutwerte angeht.

Unter anderem das macht es eben auch so schwierig eine Diagnose zu bekommen bzw. einen Arzt zu finden der bei Rheuma nicht nur an den typischen Anzeichen als Diagnosekriterien festhält, sondern genauer hinschaut und auch um die Ecke denkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Dsiam
      By Dsiam
      Hallo zusammen,
       
      ich bin seit letzen Jahr in Behandlung aufgrund einer vermutlichen Psoriais arthritis an den Fingernägeln.
      Das ganze schauten sich schon mehrere Ärzte an. Es wurde bereits sowohl geröntgt, als auch eine MRT schon durchgeführt. Dennoch gibt es keine definitive Diagnose.
       
      Ich war jetzt eine Zeit lang in den Unikliniken in Homburg (Saar) in Behandlung, allerdings ließ deren Beratung und Aufklärung sehr zu wünschen übrig.
       
      Eine Behandlung mit MTX wurde bereits 4 Wochen durchgeführt, eine leichte Verbesserung stellte sich ein, die sich nach der Behandlung wieder rückgängig gemacht hat. Mittlerweile nehmen die Schmerzen an den Gelenken wieder zu.
       
      Jetzt suche ich nach einem andern Arzt, der seinen Schwerpunkt auch speziell bei dieser Krankheit hat
      Da ich in Luxemburg lebe und arbeite, wäre ein Arzt hier in der Nähe sehr von Vorteil.
      Kennt sich da jemand aus?
      Danke für euere Hilfe =)
       
    • sonne66
      By sonne66
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier und stelle mich und meine Geschichte kurz vor.
      Ich bin 53 Jahre alt, lebe mit meinem geliebten Lebensgefährten zusammen. Ich war immer sehr sehr sportlich und aktiv. Im April habe ich im Rahmen einer stationären Notfalleinweisung die Diagnose Psoriasis-Arthritis erhalten. Im März begannen für mich nicht einzuordnende Muskelschmerzen in den Beinen. Ich konnte quasi kaum noch laufen. Ein Orthopäde hat massiv erhöhte systemische  Entzündungswerte ermittelt und mir daraufhin zu einer rheumatalogischen Abklärung geraten. Kurz zuvor hat mein Dermatologe eine kleine Psorias vulgaris- Efflorszenz am Schienbein gefunden. Nun hatte ich also die Diagnose PsA mit ausgeprägter Enthesitis. 
      Man machte mir viel Mut mich in die Remission zu bringen und bekam recht zügig ein Biologic (Adalimumab). Die Beschwerden, die hauptsächlich meine Enthesen und Kniegelenke betrafen gingen erst mal signifikant zurück.  Komplett symptomfrei war ich aber nie. Auch die Entzündungswerte waren nie komplett negativ. Ich war dennoch recht positiv gestimmt. 
      Und nun ein Rückschlag. Seit 3 Wochen wieder massive Probleme wie zuvor, mit zusätzlichen Schmerzen in den Daumensattelgelenken. Am Montag hat die Spezialambulanz mich umgestellt auf ein anderes Biologic. Heute habe ich erfahren, dass meine Blutwerte wieder schlecht sind, was sich mit meinem klinischen Befinden deckt. Zusätzlich erstmalig schlechte Leberwerte. Ich bin sehr verzweifelt. Auch weil ich meinen Job gekündigt habe (als es mir noch relativ gut ging) und das nun  sozialversicherungstechnisch unschöne Konsequenzen haben wird. 
      Leider nicht der schönste Einstieg in die Community. Aber ich freue mich auf Austausch.
      Viele Grüsse
      sonne66
       
       
    • Samosa
      By Samosa
      Hallo zusammen,
       
      ich habe letzte Woche Donnerstag die Diagnose Psoriasis bekommen.
      Es war eine Notfallbehandlung, die Hautärztin nimmt momentan keine Patienten auf und ich muss mir deshalb erst mal einen Hautarzt suchen.
      Sie hat sich das angesehen und sofort die Diagnose gestellt, ich habe es aber auch schon selbst vermutet. Das ganze hat vor ca. 6 Wochen angefangen, ganz klassisch an den Ellbogen. Dort ist es auch jetzt noch am schlimmsten, am linken Ellbogen ist es offen und tut ziemlich weh. Auch meine Füße sind recht stark befallen, auf den Beinen habe ich einige größere Flecken und inzwischen so gut wie überall kleinere Pünktchen, die größer werden, besonders an den Rippen. Zwischen den Fingern, Handflächen.
      Ich habe jetzt Dovobet bekommen und ehrlich gesagt den Eindruck, dass es das aktuell erst mal verschlimmert..
      Ebenso kann ich nicht sagen, wodurch es ausgelöst wurde.
      Ich bin 27 Jahre alt, schlank, ernähre mich sehr gesund, seit 12 Jahren Vegetarier, laufe am Tag mehrere Kilometer mit meinem Hund, war auch nicht erkältet o.ä., keine neuen Kosmetikprodukte, neue Kleidung oder sonst etwas. Das ist genau das, was mir so Sorgen macht und warum ich auch etwas niedergeschlagen bin. Am meisten Angst habe ich vor Begleit- oder Folgeerkrankungen
      Ich weiß nicht, wo es herkommt. Das einzige, was bei genauerer Überlegung tatsächlich sein könnte, ist, dass es eben stressbedingt ist.
      Muss mir jetzt erst mal einen neuen Haus- und einen Hautarzt suchen und dann versuchen, etwas schlauer zu werden daraus. In meiner Familie sind mir keine Psoriasis-Fälle bekannt.
      Ich weiß noch nicht so recht damit umzugehen und freue mich auf einen Austausch.
       
      Viele Grüße
      Samosa
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.