Jump to content

Recommended Posts

Bernard

Hallo zusammen, 

ich möchte mal eure Erfahrung bezüglich der Wirkdauer eurer Medikamente/Spritzen Zur PSA Therapie erfragen.

Bei mir wurde nach überleben der Basismedikation MTX/Arava in 2010 mit Humira begonnen. Die Wirkung trat am übernächsten Tag ein, ich war komplett beschwerdefrei und begeistert. Spritzenintervalle zwischen 4 und 6 Wochen.

Nach 7 Jahren ließ die Wirkung von Humira nach und ich bekam Cimcia. Gleiche gute Wirkung. Nach nun 3 Jahren reichen die Spritzenintervalle nicht mehr. Schübe kommen nach 2,5 Wochen. 
habt ihr Erfahrung was es noch als Folgemedikation geben kann?

LG 
 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lilli1

Hallo Bernad

Ich habe drei Stelara Spritzen gesetzt und schon mit meinem behandelnden Arzt telefoniert. Es wirkt bei mir ganz schlecht ich bekomme im September was anderes das war ein Alptraum mit dem Mittel. 
Ich überbrücke die Zeit mit Oxycodon und Prednisolon. 
 

Schöne Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen
Posted (edited)
Am 23.7.2020 um 18:03 schrieb Lilli1:

Hallo Bernad

Ich habe drei Stelara Spritzen gesetzt und schon mit meinem behandelnden Arzt telefoniert. Es wirkt bei mir ganz schlecht ich bekomme im September was anderes das war ein Alptraum mit dem Mittel. 
Ich überbrücke die Zeit mit Oxycodon und Prednisolon. 
 

Schöne Grüße 

Mir geht es ähnlich und ich weiß nicht, ob ich die 3. überhaupt noch spritze. Nach der 2. habe ich jetzt schon den 2. Schub....das hatte ich nur bei Enbrel. Enbrel war eh die Hölle. Das Otezla vorher hatte auch keine Wirkung, somit bin ich seit Dezember 20 nur mit Schmerzen unterwegs. Bin vor der 3. noch vorher in der Uniklinik zur Kontrolle. Ich hoffe auch ich muss nicht eine längere Pause einlegen. die 3. wäre erst Mitte August dran.

Was soll denn bei Dir folgen? Ich möchte eigentlich zurück zu Humira, hatte ich schon mal, kann mich aber kaum noch dran erinnern, nur das es schnell und gut wirkte. Nur es ließ irgendwann nach. Wie bis jetzt bei allen Biologika. Wobei einige auch garnicht wirkten.

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
bibilein

Ich habe vor vielen Jahren mit Humira angefangen - kein Erfolg. Dann Simponi - auch nix, dafür heftige Nebenwirkungen. Nach Pause ( mit Naturheilkunde, Ciclosporin, dann lange Arava ) nun seit 8 Jahren Stelara. Immer noch bestens, wenn auch Abstand nicht mehr 12, sondern 10 Wochen. Haut ist perfekt, Gelenke meistens ganz gut. Ich hoffe, dass passt noch länger gut! Liebe Grüße von Birgit

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schneiderin

Vor Jahren habe ich mit MTX angefangen, danach Enbrel, dann Humira, dann Cimcia jetzt  seid 3 Jahren Stelara, zwischenzeitlich abgesetzt (vom Rheumatologen), letztes Jahr wieder neu angefangen. Meine Haut zwischenzeitlich ganz schlimm, Handinnenflächen offen und Füße, ein wenig die Ellbogen. Gegen die Gelenkschmerzen  habe ich in beide Hände RSO gespritzt bekommen, rechtes Handgelenk immer noch schmerzhaft, und rechter Fuß (Oberseite). Gehe 2x wchtl. zur Physiotherapie, das hilft einigermaßen. Gestern nochmals eine Spritze gesetzt - jetzt warte ich ab wie es wirkt. Wie ich lese kann man Stelara auch in kürzeren Intervallen nehmen, vielleicht sollte ich das meinem Arzt vorschlagen.

Wünsche euch allen noch einen schönen rest Sonntag ohne Schmerzen und verrückte Haut. Liebe Grüße Schneiderin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elli_M

Ich nehme Cimzia seit gut einem Jahr, das super gegen die Pso der Haut wirkt. Ich habe da erst gemerkt, wie toll es ist, eine befreite Kopfhaut ohne Juckreiz und Spannungsschmerzen zu haben.
Auf die Gelenk-/Sehnenschmerzen wirkt es bei mir nicht soo dolle. Aber ich habe natürlich keinen Vergleich, wie es ohne wäre.
Möglicherweise habe ich da noch eine weitere Baustelle, die ich nach Corona angehen will (oder vorher, je nach Leidensdruck).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schneiderin

Gerade gelesen, wünsche dir auch das du nicht so viele Gelenk-/Sehnenschmerzen hast. Manchmal könnte ich Bäume ausreissen, dann wieder totmüde und fix und alle. Aber es kann alles nur besser werden.  lg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Supermom
      By Supermom
      Hallihallo,
      dieses Jahr komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig mehr...
      Nachdem ich im Januar aus dem Simponie schleichen musste, weil es einfach nicht mehr wirken wollte, die kalte Lungenentzündung mich aus dem Rennen nahm und überhaupt alles coronamäßig blöd lief... Startete ich einen Versuch mit Embrel, erfolgslos... nun Humira und zusätzlich fährt die Rheumatologin das MTX wieder hoch (was ich hoffte los zu sein) aber es bleibt ein Dauermuskelkater, ein steter schmerzhafter Druck in Gelenken, Muskeln, Sehnen... und ich bin sooooo müde. Die Schilddrüse hat ihre Arbeit auch irgendwie eingestellt und mein Herz geht in Sprüngen... Alles wird geradet ständig kontrolliert und versucht mit Medikamenten in ein Gleichgewicht zu bekommen.
      Manno!!!! Kaum, dass ich über die 50er Hürde gehüpft bin, werd ich zum Frack.
       
      Ich arbeite so gern.. aber in letzter Zeit kann ein Arbeitstag zu einem Berg werden, den ich irgendwie nicht erklommen bekomme... Mag mich selber nicht mehr.
       
      So fertig mit Jammern, jetzt koche ich mir einen Tee und dann gehts in den Wald, dem Sonntag noch ein wenig Sinn geben. Herzlichen Dank fürs "Zuhören"
    • Stacheline
      By Stacheline
      Hallo zusammen.
      Ich befinde mich gerade mit meinem Sohn 9 Jahre in der Hautklinik. Dort unterziehen wir uns einer Creme Therapie. Er hat eine mittelschwere bis schwere PSO (vulgaris+gutata) entwickelt, ich habe es nur an den Ellenbogen, aber erfahren, dass die PSO wohl schon im unteren Rücken steckt.
      Hier haben sie uns Behandlung mit Adalimumab empfohlen, werden es aber hier definitiv noch nicht beginnen.
       
      Hat irgendjemand schon Erfahrungen mit diesem Biologika bei Kindern?
      LG
      Stacheline
       
       
    • Elli_M
      By Elli_M
      Hallo in die Runde,
      ich werde wegen PsA & Pso mit Cimzia therapiert und beobachte seit einiger Zeit, dass ich Haare verliere.
      Nicht super viel, aber doch so viele, dass es mir auffällt. Es ist, als ob ich ein bisschen in der Mauser wäre,
      ganzjährig.

      Wie sieht das denn bei anderen Biologika, die sich gegen TNF richten, aus, beispielsweise Humira?
      Oder ist Haarausfall einen generelle Nebenwirkung aller Biologika, egal gegen welches Zytokin sie gerichtet sind?
      Wäre ganz schön blöd

      Elli
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.