Jump to content

Vitamin D Tabletten


TheKeeper

Recommended Posts

Hallo pso-ri-asis,

sehr interessante Informationen von Dir - danke!.

Dr. Edward Giovannucci von der HSoPH schreibt u.a.:

"Vitamin D intakes greater than 2,000 IU per day have generally not been recommended, and this is probably a conservative upper limit for safety. In fact, recent evidence suggests that does up to 10,000 IU a day do not cause toxicity - but this does not mean that people should start taking 10,000 IU of vitamin D every day."

Da bin ich beruhigt und habe noch etwas spiel mit meiner Dosierung nach oben - Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

Der zweite Link zu barneysformula funktionierte bei mir nicht. Ich fand:

http://www.barneysformula.net/

was ebenfalls sehr interessant ist. Unklar ist mir, wer Barney ist, oder wer dahintersteckt.

Link to post
Share on other sites

  • Replies 56
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • GrBaer185

    16

  • TheKeeper

    13

  • Kuno

    3

Ich kann nur aus der Sicht der Tiermedizin mitreden was sich aber bei Menschen kaum anders verhält.

Zu viel Vitamin D3 hemmt die aufnahme des Kalziums in Knochen und Zähnen , dafür lagert es nich dan im Blut an, landet in den Organen und das ist nicht gesund.

Man sollte immer ein 2:1 verhältnis wählen, da an einem D3 2 Kalzium Bausteinchen hängen, ist mehr D3 am Kalzium da, wandert das D3 in die Knochen aber es kommt kein Kalzium mehr rein, ergo... poröse bzw weiche Knochen.

Vitamin d3 sollte also nicht in Massen sondern in Maßen aufgenommen werden. Wer sich gesund ernährt, hat also hochdosierte Tabletten nicht nötig, vorallem kein Synthetisches Vitamin D3, dann doch lieber öfter mal Fisch essen.

Das gleiche gilt für Tiere... nur mal so nebenbei...

Ich lese es immer wieder das in allen "billig" Nahrungergänzungen für Tiere zu viel D3 enthalten, davon mal abgesehen das es schon in der Vollnahrung drin ist. Egal ob in Bierhefe oder Knoblauch Tabletten überall ist es mit mehr als 1000 mg drinne...

Bei Welpen und Senioren sehr Kritisch, da die Welpen erst zu schnell wachen und die knochen instabil sind dadurch und bei Senioren kommt das Kalzium nimmer inne Knochen und lagert sich in den Organen ein... Bei Katzen kann es zur Niereninsufizeinz führen dank der "leckerchens" und Vitaminpasten.

Man brauch es eigentlich nicht, D3 wird im Körper gebildet wenn wir ans Licht gehen... klingt komisch aber ist so. Vitamin D3 macht glücklich, darum gehts uns im Frühjar und Sommer Launetechnisch besser als im Herbst und Winter. Für die Kalten Monate tuts alle 2 Wochen auch mal 10-15min Solarium damit der Körper sein D3 bilden kann und normale spaziergänge an klaren Tagen.

So genug Klugsgeschi**en ^^

Schöne Feiertage euch ;)

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Kuno hat es als Mediziner ja auch bereits gesagt, Vitamin D in hohen Dosierungen ist schädlich. Darüber hinaus ist Vit D ein Hormon, das in den Calciumstoffwechsel eingreift. bei zuviel Vit D, wird der angehoben. Nierensteinen, Ablagerungen in den Blutgefäßen sind nur 2 Folgen.

Mit Calcipotriol hat man ein wirksames und nebenwirkungsarmes Mittel gefunden, dass hemmend auf die Zellteilung wirkt.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

So denn,

melde ich mich als Themenstarter auch mal wieder zu Wort.....

Wir "Be- oder Getroffene" greifen nunmal gerne nach dem ein oder anderen Strohlam, was ich an sich nicht verwerflich finde. Die vielen Hinweise zu Nebenwirkungen und vermeindlichen "rumexperementieren " kann ich nachvollziehen allerdings würde ich hier auch nicht übertreiben wollen.

Kann ja nicht sein das wir alle "Vitamin D" und "Kortison" schmieren ohne das in gAnze zu hinterfragen oder SchmerZtabletten einschmeißen wenn wir es für Richtig halten....... und hier die Welle machen ......aber gut das nu "by the way".

Mein damaliger Versuch hatte null Erfolg mit den DM MultiVit. Präparaten. Ende. Mehr gibbet da nicht zu sagen.

Aber.....(es gibt meistens ein Aber) vor gut einem Monat habe ich eine Packung Vigantoletten 1000 gefunden und wollte die eigentlich entsorgen. Mein Sohn sollte die eine zeitlang nehmen wegen Rachitis Prophylaxe etc. (jeder der ein Kind hat weiss Bescheid denke ich).

Doch ich habe die Dinger nicht weggeworfen sondern selber eingenommen und das seit nun genau 30 Tagen.

Paralell habe ich aber auch meine Salbentherapie (Elosalic -Kortison- und Daivonex -Vit. D-) weiter gemacht.

Diese Salben nehme ich schon über einen recht langen Zeitraum und die haben bisher lediglich die Spitzen der Schübe nehmen können.

Nun von einer Wunderheilung kann ich nicht berichten, jedoch davon das alle meine Stellen völlig glatt und abgeschuppt sind und zu einem großem Teil sehr blass geworden sind. Zudem -und das fand ich das eigentlich erstaunliche- ist trotz diverser Streßfaktoren und sehr kaltem Wetter (beides ist bei mit eigentlich immer mit einem Schub einhergegangen)keine weiterer Schub ausgelöst wurden.

Einen so langen Zeitraum habe ich sehr lange nicht mehr gehabt und das Werte als recht deutlichen Erfolg.

Ich habe noch weitere 30 Tabl. und werde gucken was nach den dann 60 Tagen Sache ist.

Dann werde ich die Sache bei meinem Hautarzt ansprechen ob er den Versuch mit unterstützt und evtl. regelmäßige Blutabnahmen empfiehlt und macht.

Wobei ich die Dramatik ein wenig runterbrechen möchte, mein Sohn hat die Tabletten 3 Jahre prophylaktisch ganommen und das alles gut überstanden ;)

Oben steht irgendwo das die Tabletten Nierensteine verursachen, dass ist meines Wissens nicht richtig, richtig ist dass wenn man Nierensteine oder einen erhöten Kalziumspiegel hat vorsichtig bei der Einnahme sein soll!

Ich will auch nicht zum Bedenkenlosen einnehmen aufrufen und berichte aber gerene wie dieser neu gestartete Versuch weiter geht!

Einen schönen Gruss

The Keeper

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Das Arzneitelegramm schreibt zum Thema u. a. Folgendes:

(a-t 2010; 41: 127-9)

Für einen günstigen Einfluss von Vitamin D auf Erkrankungen mit Ausnahme des Skelettes gibt es keinen Beleg.

Vitamin-D-Gabe bei Erwachsenen macht nach Auswertung etlicher Veröffentlichungen keinen Sinn - lediglich bei älteren Frauen, die im Heim leben.

Auch in a-t 2004; 35: 51 wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bis auf wenige Ausnahmen (Frauen mit Kinderwunsch Folsäure, Säuglinge Vitamin D, älter Menschen Vitamin D mit Kalzium, jodiertes Speisesalz)

Diese Zeitung wird von hochkarätigen Fachleuten geschrieben und entsprechende Quellen zusammen gestellt. Diese Zeitung wird nicht von Pharma- und Chemieunternehmen gesponsert.

Vitamin D kann Nierensteine machen. In der Tat ist dazu ein reichliches Angebot von Kalzium erforderlich. Da dies u. U. von der davon betroffenen Person gar nicht bemerkt wird, halte ich den Hinweis, dass Vitamin D zu Nierensteinen führen kann, für korrekt. Oder gehst Du zum Arzt und lässt Dir den Kalziumspiegel regelmäßig bestimmen? Wenn Du es tun solltest, werden es aber die meisten anderen dennoch nicht tun.

Grüße von Kuno

Link to post
Share on other sites

Also wenn ich sowas lese.... Wer bitte nimmt Medikamente die einem anderen verordnet worden sind? Was Kuno über Vitamin D geschrieben hat aus a-t hatte ich auch so woanders gelesen. Die automatische Gabe von Vitamin D (Vigantoletten) bei Säuglinen wird nicht mehr automatisch durchgeführt. Einige Vitamine, z.B. auch Vitamin B12, kann nicht oder kaum über den Magen resorbiert werden und bei einem Mangel muss es gespritzt werden um das Depot im Körper wieder aufzufüllen. Ich hatte allerdings bei Nervenschmerzen im Gesicht auf schon mal Erfolg mit den Kapseln. Ich denke bei Vitamin D ist das nicht anders. Ein Mix aus verschiedenen Vitaminen nehmen ja viele, wobei die natürlichen wohl eher etwas bewirken(Obst usw.). Nur die Tabl. Kps. usw. sind ja syntethisch und bewirken lt. Fachleuten sogut wie nichts.

Gruß Anjalara

Edited by anjalara
Link to post
Share on other sites

Das Arzneitelegramm schreibt zum Thema u. a. Folgendes:

(a-t 2010; 41: 127-9)

Für einen günstigen Einfluss von Vitamin D auf Erkrankungen mit Ausnahme des Skelettes gibt es keinen Beleg.

Vitamin-D-Gabe bei Erwachsenen macht nach Auswertung etlicher Veröffentlichungen keinen Sinn - lediglich bei älteren Frauen, die im Heim leben.

Hallo Kuno,

genau das ist der Punkt, für einen günstigen Einfluss von Vit. D ... gibt es (bisher) keinen Beleg. Das heißt im Umkehrschluss, dass es für die Nichtwirksamkeit bei Psoriasis auch keinen Beleg, also keine Negativstudie gibt.

Ich möchte daran erinnern, dass genau diese Situation (sogar mit massiven Warnungen der Schulmedizin) wir seit etwa 1958 bis zur Zulassung von FUMADERM in den 1990iger (?) Jahren bei der Fumarattherapie der Psoriasis hatten.

Gesundheitsbewusstes und verantwortungsvolles Ausprobieren nicht anerkannter Behandlungsansätze und offlabel use von (zumal nicht verschreibungspflichtigen) Mitteln halte ich daher für durchaus sinnvoll und legitim.

Link to post
Share on other sites

Hallo Anjalara!

Ich nehme auch täglich einen Mix aus verschiedenen Vitaminen und sehr vielen, manchmal gar nicht so bekannten Zusatzstoffen - in Form von Obst und Gemüse. Da ist das Risko der Überdosierung doch deutlich geringer! :):rolleyes:

Viele Grüße und Gute Nacht von Kuno

Link to post
Share on other sites

Hallo Anjalara!

Ich nehme auch täglich einen Mix aus verschiedenen Vitaminen und sehr vielen, manchmal gar nicht so bekannten Zusatzstoffen - in Form von Obst und Gemüse. Da ist das Risko der Überdosierung doch deutlich geringer! :):rolleyes:

Viele Grüße und Gute Nacht von Kuno

.....eben der Mix machts und zwar aus natürlichen Produkten. Wozu immer diese ganzen syntetischen Stoffe. Ich kann leider kaum Obst und einige Gemüse roh verzehren wg. Allergien. Deshalb greife ich trotzdem nicht zu Pillen die eh nichts bringen.

Lg. Anjalara

Link to post
Share on other sites

Ich kann leider kaum Obst und einige Gemüse roh verzehren wg. Allergien. Deshalb greife ich trotzdem nicht zu Pillen die eh nichts bringen.

Ganz besonders dann würde ich mir eine ergänzende Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen als naturidentische Stoffe überlegen. Bei Discountern sind diese zudem in guter Qualität und preiswert zu erhalten.

Orthomol und andere Apothekenpräparate und Stärkungsmittel halte auch ich für unnötige, überteuerte Gewinnstrategien einiger Pharmafirmen.

Link to post
Share on other sites

Servus Kuno,

wie ich bereits geschrieben habe sage ich weder das Vit D ein Heilmittel ist noch empfehle ich den Usern hier das ausprobieren. Was jeder mit den Informationen hier macht ist seine Sache.

Ich habe das ganze als einen persönlichen Versuch gestartet (vor 3 Jahren glaube ich) und nicht mehr.

Hallo anjalara,

das du wegen div. Allergien keine Obst zu dir nehmen kannst ist bedauerlich. Meiner Meinung gibt es hier Zusammenhänge mit der PSO, somindest bei mir (wenig Vit. = Erkältungs / Infektanfällig // Infekt = PSO Schub)

Ich würde mich in so einem Fall durchaus mit dem Thema "Nahrungsergänzung" beschäftigen.

Und was die Gabe von Vit. D bei Säuglingen angeht....mach dich soch vorher einfach mal ein bissel schlau bevor du schlau schreibst ... ;). Unsere jüngste ist jetzt 5 Wochen und hat aus dem KH heraus wie auch nach der ersten U beim Kinderarzt Vit D verschrieben bekommen.

Aus dem letzten Bericht von Kuno geht auch gar nicht hervor das Säuglinge kein Vit D bekommen------aber das nur als Off Topic.

Und zu deiner lieb gemeinten Frage:

"Wer bitte nimmt Medikamente die einem anderen verordnet worden sind?"

--> Zur Info, Vigantoletten sind frei verkäuflich und nicht rezeptpflichtig.

Noch einmal um das ganze etwas deutlicher zu machen;

Natürlich gibt es keinen offiziellen Zusammenhang zwischen VIT D (innerlicher Anwendung) und PSO, es gibt aber auch keine Studie (zumindest nach meinem Wissen) die dies verneint (auf die PSO bezogen).

Deshalb denke ich ist die Frage nach einem Zusammenhang legitim und wie in den verangegangenen Beiträgen beschrieben wurde teilweise auch ähnliche Gedankengänge und Diskusionen in anderen Ländern im Gange.

In diesem Sinne

Macht euch jeder selber schlau

Gruss

TheKeeper

Link to post
Share on other sites

Hallo anjalara,

das du wegen div. Allergien keine Obst zu dir nehmen kannst ist bedauerlich. Meiner Meinung gibt es hier Zusammenhänge mit der PSO, somindest bei mir (wenig Vit. = Erkältungs / Infektanfällig // Infekt = PSO Schub)

Ich würde mich in so einem Fall durchaus mit dem Thema "Nahrungsergänzung" beschäftigen.

Dem kann ich voll zustimmen und ergänze:

Zu wenig Vit. C -> Skorbut

Zu wenig Vit. D -> Rachitis

Zu wenig Vit. A -> Nachtblindheit

Möglicherweise liegen bei Psoriaisis oder zumndest bei einigen Psoriatikern Vitamin Resorptionsstörungen, Verwertungsstörungen oder ein Mehrbedarf von Vitaminen oder einzelner Vitamine vor, so dass der Bedarf höher als die durchschnittlich empfohlene Menge liegt und möglicherweise nicht durch die "normale" Ernährung gedeckt wird.

Wenn bei uns Psoriatikern alles "normal" wäre, wären auch unsere Haut und unsere Gelenke vollkommen "normal".

Link to post
Share on other sites

Hallo Anjalara!

Ich nehme auch täglich einen Mix aus verschiedenen Vitaminen und sehr vielen, manchmal gar nicht so bekannten Zusatzstoffen - in Form von Obst und Gemüse. Da ist das Risko der Überdosierung doch deutlich geringer! :):rolleyes: Viele Grüße und Gute Nacht von Kuno

Nur damit Leser die mit diesem Thema nicht so richtig vertraut sind, nicht den Überblick verlieren. Natürlich steckt in bestimmten Lebensmittel (Fettfische) auch Vit D, es ist aber nicht mit den anderen Vitaminen zu verwechseln. Denn *man mag mich korrigieren* Vit D ist eine Art "Switter" aus Vitamin und Hormon.

Vitamin D wird vom Körper (oder vielmehr durch die Haut) erzeugt wenn UV Licht auf uns leuchtet. Das ist z.B. ein Grund warum die Bestrahlung hilft. Sie regt die Bildung von Vitamin D an. Auch Salben (Davonex) sezten hier an.

Sollte also ein Mensch in Deutschland wenig Vitamin D produzieren (Wintermonate / Bürotätigkeit = Kein Sonnenlicht auf der Haut = keine Vitamin D Bildung) und dadurch evtl. einen Pso Schub bekommen, kann man den VIT D Haushalt nicht ausgleichen indem man einen Apfel ist. Denn meines Wissens ist KEIN Vit D in Äpfeln!

Somit finde ich das Bespiel von Kuno unpassend.

Natürlich sollte man sich ausgewogen ernähren, Vitamin D ist dem Körper aber komplizierter und bewusster zuzufügen als andere Vitamine. So kann man natürlich 15 ml Lebertran zu sich nehmen, das entspricht ca. 45ug Vitamin D und sind umgerechnet 1800 I.E. ergo soviel wie 2 der von mir angesprochenen Tabletten.

Lebertran ist aber ekelig!

Den zweit höchsten Vit D Wert haben Austern. Um hier in einen therapeutischen Vit. D Bereich zu kommen muss ich täglich 300g Austern essen........naja, wenn der Kuno sich das leisten kann....Hut ab ;)

Ich möchte einfach zeigen das Vitamin D kein beliebiges Vitamin ist sondern schon "was besonderes für uns Pso Patienten" und das es viel mir unserer Erkranukng zu tun hat! Deshalb sollte man Fragen und Diskusionen nicht mit "Ernähre dich halt richtig" oder ähnlichem abtun, sondern sich informieren und diskutieren!

MfG

TheKeeper

Link to post
Share on other sites

Also aufgrund dieses Threads habe ich mir auch mal die Vigantoletten 1000 geholt und nehme täglich eine davon mittags.

Das mache ich jetzt seit 6 Tagen. Ich behaupte einfach mal, dass sie mir gut tun, und ich eine Verringerung der Schuppenbildung nach den 6 Tagen bestätigen kann.

Ich werde weiter berichten.

Wie viele nehmt ihr denn so von den Dingern??Reicht die 1 am Tag aus??

Link to post
Share on other sites

Also ich nehme eine (1000 I.E.) am Tag.

Bei mir hat es bisher keine Wunder vollbracht, jedoch zu einem insgesamt besseren Hautbild beigetragen. Da ich meine Standard Salben nach wie vor genommen habe ist es natürlich schwer zu sagen was Huhn und was Ei ist!

Wenn du eine Besserung merkst würde ich im Selbstversuch nicht mehr einnehmen, im Gegenteil vielleicht sogar runtergehen.

Du musst auch im Hinterkopf haben das du Vit D aufnimmst wenn du entsprechende Cremes anwendest, zudem produziert dein Körper mehr Vit D bei schönem Wetter!

Auch wird das Vit D schwer abgebaut und kann zu einer Überdosierung mit entsprechenden Nebenwirkumgen führen!

Bei Wikipedia habe ich bezüglich Toxizität folgendes dazu gefunden:

(HIER)

--------------------------------------------------------------------------------------

"Eine akute oder chronische Vitamin-D-Überdosierung kann zu einer Vitamin-D-Hypervitaminose führen. Der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der Europäischen Kommission hat 2002 folgendermaßen zu der Sicherheit des Vitamin D3 Stellung genommen:

Eine maximale tägliche Dosis von 50 µg (2000 IE) für Jugendliche und Erwachsene (inklusive Schwangere und stillende Mütter) und 25 µg (1000 IE) für Kinder in den ersten 10 Lebensjahren sind von Gesunden ohne Risiko von Nebenwirkungen auch ohne medizinische Aufsicht langfristig einnehmbar."

--------------------------------------------------------------------------------------

Zudem wird bei Erwachsenen der Faktor 2 als Sicherheit genommen so das Toxizität bzw. eine Überdosierung wahrscheinlich erst bei einer Dosis von 4000 I.E. am Tag beginnt.

Also immer die Kirche im Dorf lassen, net Übertreiben und wennse meinst das dir das langfristig wat bringt mit deinem Doktor Rückspache halten.

Auch der Waschzettel der Vigantoletten will gelsesen werden!

Ansonsten, halt uns auf dem laufenden.

Gruss

TheKeeper

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo zusammen,

ich wollte mich auch mal zu dem Thema melden.

Eine Freundin von mir hat auch seit Jahren Schuppenflechte und war durchgehend in Behandlung bis bei ihr ein extremer Vitamin D mangel festgestellt wurde.

Darauf hin bekam sie eine extrem hohe Dosis Vitamin D verschrieben die sie regelmässig einnehmen musste und nach einigen Monaten war die Schuppenflechte verschwunden. Allerdings nahm sie vier Kilo zu aber ich denke das ist das geringere Übel. Ihrem Vater hat das auch geholfen.

Seid sie mir davon erzählt hat nehm ich nun die Vigantoletten 1000 und konnte nach wenigen Tagen bereits eine Besserung meiner Haut feststellen. Die Herde werden kleiner, sind weniger entzündet und schuppen auch bedeutend weniger. Auch die gesunde Haut fühlt sich besser an und ist nicht mehr so trocken wie früher. Angefangen habe ich mit einer Tablette am Tag. Nach zwei Wochen steigerte ich die Dosis auf eineinhalb Tabletten am Tag. Sind also 1500IE und wie Keeper schon schrieb liegt die Tagesdosis bei 2000IE. Hab auch keine merklichen Nebenwirkungen festgestellt.

Ausser dieser Vitamin D3 Tabletten benutze ich nur Freiöl aus der Apotheke um die Haut geschmeidig zu halten und gelegentlich ein Salz/Öl bad.

Mein Arzt wollte von dem ganzen nix wissen. Er meinte nur ich soll's versuchen und kann dabei nix falsch machen da der Körper das überschüssige D3 wieder ausscheidet, soviel mal zu "studiert". Bin mehr als enttäuscht von der Reaktion meines Arztes.

Werde weiter berichten.

Gruss FettBacke

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo zusammen,

habe die ganze Vit. D Geschichte mit meinem Hausarzt besprochen. Er ist selber ins grübeln gekommen warum da bisher noch nicht weiter geforscht worden ist. Er meint jedoch das es doch eine Studie geben müsste da Vit. D ja als lokale Therapie anerkannt worden ist. Seine Vermutung ist das die Wirkung zu gering gewesen sei....er will sich auf jeden Fall an der Uni bei einem befreundetem Prof. mal schlau machen.

1000 i.E. sind seiner Meinung bei meiner körperlichen Konstitution und meiner Vitamin D Salbentherapie OK (am Tag). Mehr empfiehlt er zur Zeit nicht, auch wegen des schönes Wetters bei dem eh Vit. D gebildet wird.

Einen Test wieviel Vit. D ich im Körper habe gibt es seiner Auskunft nach nicht. Gleichwohl gibt es keine Vegleichswerte (also wieviel der Psoriaiker an sich brächte).

Nun denn, ich bleine dabei das die Schübe schneller vorbei und nicht so schlecht sind, zudem bilden sich die Stellen nach einem Schub schneller zurück.....Immerhin hat mich mein Arzt ernst genommen.....macht auch nicht jeder denke ich!

In diesem Sinne

Grüße

The Keeper

Link to post
Share on other sites

Hallo Keeper,

die Wirksamkeit von Salben mit Vitamin D-Abkömmlingen (vielleicht sind die dann besser patentierbar von der Pharma) ist natürlich mit Studien belegt.

Wer aber soll Studien für die orale Wirksamkeit von Vit. D bezahlen? Daran hat keiner Interesse, weil niemand in entsprechend großem Umfang damit Geld verdienen kann.

Wenn Du Dir die Zeit und Muse nimmst im Internet etwas zu recherchieren, dann hast Du bestimmt schnell einen besseren Kenntnisstand als Dein Hausarzt, wenn dies nicht bereits jetzt der Fall ist. Ich will Deinen Hausarzt und die Ärzte allgemein nicht diskretitieren, bei so speziellen Fragen bräuchte man dann aber schon einen Vit. D Forscher. Selbst die Produkthotline einer Pharmafirma, die selber Vit. D3 herstellt, hat mich nicht voll überzeugt.

Dies ist noch ein Tipp, rufe doch mal bei der Pharmafirma an, deren Präparat du einnimmst und stelle dort Deine Fragen.

Wieviel Vit. D in all seinen verschiedenen Arten Du in Deinem Körper hast, vor allem im Fettgewebe gespeichert, kann nicht bestimmt werden. Sehrwohl kann allerdings der Serumspiegel von Vit D Arten bestimmt werden. Siehe hierzu weiter oben im Thread bzw:

Meine bisherigen "Erfahrungen" und aktuellen Laborwerte zur Vitamin D3 Einnahme habe ich in einem anderen Thread bereits angegeben:

http://www.psoriasis...h__1#entry93904

Die Untersuchungen bzgl. Vit D3 Spiegel sind reativ teuer (wenn ich mich richtig erinnere bei 60 Euro für einen Wert), falls Du Privatpatient bist kein Problem, sonst .... Problem des Budget deines Arztes. Ich empfehle auf jeden Fall vor der Einnahme der Vit. D tabletten und später zur Kontrolle den Kalzium und den Phosphatwert im Serum (sind relativ preiswert und sollte auch auf kasse gehen) bestimmen zu lassen. Ggf. wenn möglich auch die Vit. D Spiegel.

Link to post
Share on other sites

Danke für die Antwort!

Mein Fehler war allerdings "HAUSARZT" zu schrieben, denn ich habe das ganze natürlich mit meinem "HAUTARZT" besprochen.

Sorry wenn das mißverständlich rübergekommen ist.

Und der scheint tatsächlich eine Prof zu kennen der zumindest schon einige Studien in der Richtung gemacht haben soll.....aber gut wenn ich da mehr weiß schreibe ich das hier noch!

Wenn ich den richtig verstanden habe muss es eine Studie zu Vit D oral geben wenn sie lokal zugelassen ist......will mich da aber nicht zu weit aus dem Fentster lehnen, vielleicht habe ich das auch mißverstanden.

Das mit dem Vit. D im Blut, ok, aber selbst wenn ich den Wert bestimmen könnte.....ich habe doch gar keine Vergleichwerte auf die ich mich beziehen kann!?

Vielleicht muss ein Psoriasiker 20.000 IE am Tag haben, vielleicht hat er schon zuviel!? Also was bringt mir der Wert wenn ich ihn habe........? Außer das ich ihn habe ;)

Gruss

TheKeeper

Link to post
Share on other sites

Das mit dem Vit. D im Blut, ok, aber selbst wenn ich den Wert bestimmen könnte.....ich habe doch gar keine Vergleichwerte auf die ich mich beziehen kann!?

Vielleicht muss ein Psoriasiker 20.000 IE am Tag haben, vielleicht hat er schon zuviel!? Also was bringt mir der Wert wenn ich ihn habe........? Außer das ich ihn habe ;)

Wie auch bei anderen Laborwerten werden Normalbereiche bzw. therapeutische Bereiche angegeben (wo die herkommen ist eine andere Frage...)

Für das 25-Hydroxy-Vitamin D (25-OH-D) wird angegeben:

toxisch (giftig) : > 100 ug/l

optimal: 30.0 - 60.0 ug/l

ausreichend 20.0 - 30

leichter Mangel: 10 - 20

schwerer Mangel: < 10.0 ug/l

Entsprechende Werte werden auch für das 1,25-Dihydroxy-Vit D3 angegeben.

Wurden bei mir die Werte vor der Einnahme von Vit. D Tabletten bestimmt, kann ich

1. sehen, ob bei mir ein Mangel bestand

2. wenn ich nach einiger Zeit ein Kontrolllabor mache, kann ich sehen, ob der Wert sich verändert hat,

z.B. ob die Einnahme der Tabletten überhaupt einen Effekt hatte (auf den Serumspiegel)

ob ich schon im optimalen Bereich bin

ob ich womöglich schon im toxischen Bereich bin

Die Vitamin D Materie ist recht komplex und Vieles ist zu berücksichtigen.

So wird das Vitamin D (Cholecalciferol, Vit. D 3, Calciol) das ich mit DEKRISTOL 20 000 I.E. , Vigantoletten (???) oder anderen Tabletten einnehme,

von der Leber in 25-Hydroxy-Vitamin D umgewandelt. Dieses 25-Hydroxy-Vitamin D wiederum wird in der Niere in die eigentlich aktive Form, das 1,25-Dihydroxy-Vit D3 umgewandelt.

Die Zeitkonstanten und die Abhängigkeiten sind zu berücksichtigen.

Ich fand Aussagen wie:

Die 1,25-Dihydroxy-Vit D3 Konzentration ist weitgehend unabhängig vom 25(OH)D3.

Ein neues Vit D Fließgleichgewicht stellt sich erst nach bis zu 4 Monaten ein.

Das Präparat Doss z.B. enthält Alphacalcidol ( entspricht vermutlich 1,25 (OH)2 D 3, Calcitriol) und ist somit bereits eine aktive Form - "überspringt" Leber und Niere.

So ganz 100 % durchschau ich auch noch nicht alles, ein "normaler" niedergelassener Arzt ist wohl auch nicht so tief in der Materie drin.

Was, wenn der Vit D Stoffwechsel in Leber oder Niere gestört ist?

Mit Laborwerten kann man versuchen selber etwas zu spekulieren und muss quasi seine eigene Forschung betreiben....

Sehr geholfen haben mir Kopien, die netter Weise meine Apotheke aus ihr vorliegenden Fachbüchern mir gemacht hat ( und Suchen im Internet).

Viel Spass :-), Erfolg und ein schönes Osterfest!

Link to post
Share on other sites

Hallo, ihr :)

ich habe zu dem Thema zufällig etwas gefunden. Vielleicht interessiert euch

das hier.

Lieben Gruß

Vielen Dank! Interessant, auch was die angegebene tägliche Höchstmenge betrifft:

1000 - 2000 I.E. täglich empfohlen, bis 4000 I.E. täglich als sicher angesehen!

Auch immer wieder interessant Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Calcitriol

Und hier hoffendlich nun ein funktionierender link zu dem Thread "Vitamin D innerlich":

http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/7564-vitamin-d-innerlich/page__pid__235040#entry235040

Edited by GrBaer185
Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

ich habe auch noch was interessantes zu diesem Thema gefunden...

UVB, Vit.D, Irland

Hier eine kleine deutsche Zusammenfassung von mir und eigene Gedanken dazu:

---

Letztenendes sagt diese Studie ja nur aus, dass bei beiden Testgruppen (je 30 Personen) eine Unterversorgung von Vitamin D zu Studienbeginn vorlag - nämlich im Durchschnitt: 23 Nanogramm pro Milliliter bei einem Psoriasis Durchschnitt Score von 7,1

Bei der Testgruppe mit UVB Bestrahlung verbesserte sich die Psoriasis auf einen durchschnittlichen Score von 0,5 bei 59 Nanogramm pro Milliliter Vitamin D.

Bei der Kontrollgruppe dagegen verbesserte sich die Psoriasis nicht und es hatten 75% der Personen eine deutliche Vitamin D Unterversorgung zum Ende der Studie, nämlich unter 20 Nanogramm pro Milliliter.

Es ist klar, dass bei der Testgruppe das Vitamin D vom Körper aufgrund der UVB Bestrahlung gebildet wurde.

Die Frage ist jetzt, inwieweit der heilende Effekt bei den Patienten mit UVB Bestrahlung aus dem gestiegenen Vitamin D Wert resultiert. Diese Frage konnte durch die Studie nicht beantwortet werden.

Aber: Es kann gesagt werden, dass bei vielen irischen Psoriasispatienten (in Irland wurde diese Studie gemacht), die nicht in UVB Behandlung sind, eine Vitamin D Unterversorgung vorliegt.

---

Ich für meinen Teil werde, auch aufgrund dieses Artikels: Barbs Link 1Tab./Tag (Vigantoletten 1000) einnehmen und mal beobachten, was passiert...

Rolf

Link to post
Share on other sites

Hallo Rolf,

eine interessante Studie-----ich meine das meine Vit D Salbe auch in Irland hergestellt wird!? (Daivonex / Leo Pharma).

Ich denke man kann -wenn man will- alles in Richtung des Vit. D3 interpretieren. Vielleicht hilft Sonne / Bestrahlung wegen des gebildeten D3 -und hat häufig auch eine langfristigere Wirkung-, vielleicht helfen D3 Salben weil des Körper über die Haut D3 aufnimmt und damit den Spiegel erhöht (und es geht gar nicht mal die lokale Behandlung von bestimmten Stellen) und vielleicht zeigt gerade deshalb auch ein Zuführen von D3 eine positive Wirkung?

Schön wäre wenn sich mal jemand erbamt, eine representative Studie macht und uns zeigt ob wir auf dem richtigen oder dem Holzweg sind ;)

In diesem Sinne

Gruss

TheKeeper

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.