Jump to content

Vitamin D Tabletten


TheKeeper
 Share

Recommended Posts

Tachchen zusammen,

habe einen ähnlichen Beitrag schon vor ein paar Jahren geschrieben aber nie eine Antwort erhalten.

Meine simple Frage ist:

================================================

Wenn Vitamin D äusserlich wirkt, ist es dann sinnvoll hochdosierte Vitamin D Tabletten einzunehmen da man damit auch einen positiven Effekt bezogen auf die Psor. erreicht!?

================================================

Habe hier mal vor ein paar Jahren einen Beitrag gelesen in dem jemand Multivitamin Tabl. genommen hat und es "Wunder gewirkt hat" (bei mir hat es das nicht).

Hatte das Thema ganz vergessen und jetzt habe ich einen 4 Monate alten Sohnemann der (wie alle Säuglinge) hochdosiertes Vit. D als Tabletten bekommt.....zwar zur Rachitis Prophyl. ...... aber da ist mir die Frage nocheinmal eingefallen.....

Vielleicht weiss ja der anwesenden etwas darüber!?

Greetz :cool:

TheKeeper

Link to comment
Share on other sites

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte, Psoriasis arthritis und dem ganzen Rest

Anmelden oder Neuen Account erstellen


  • Replies 56
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • GrBaer185

    16

  • TheKeeper

    13

  • Kuno

    3

  • Linnda

    2

Top Posters In This Topic

Hallo,

wahrscheinlich ha dir niemand geantwortet weil es niemand wusste :)

Ich kann dir da leider auch nicht weiterhelfen.

Hast du schon den Hautarzt oder irgend ein Arzt gefragt ?

Ich glaube, wenn es wirklich was nützen würde, hätte man sicher schon davon gehört.

Schönen Sonntag

Link to comment
Share on other sites

mahlzeit...

ich nehme seit fast zwei jahren lebertran- und lachsölkapseln wo entsprechendes vitamin D enthalten ist. bezüglich der wirksamkeit kann ich dir nichts genaues sagen da ich noch einiges anderes zu mir nehme (link ist in meinem profil).

sonnigen gruß

markus

Link to comment
Share on other sites

Mit meinem Arzt habe ich das noch nicht besprochen, da ich voraussichtlich morgen wieder bei diesem Vorstellig werde, wird dass dann thematisiert.

Wenn ich was erfahren sollte werde ich es einfach mal hier posten------

Grüsse

und gedankt an die Antwortenden

:)

Link to comment
Share on other sites

So habe nicht viel neues Erfahren.....kann man ausprobieren, erwiesene Wirkung nicht vorhanden....eh keine Kassenleistung......

Greetz

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Also, ich habe mir einfach mal Braustabletten und Mutivitamintabletten aus dem Drogerie Markt besorgt die Vitamin D3 enthalten, mache das ganze seit einer Woche, bisher hat sich da nix getan.

Mal gucken ob das der Sache in irgendeiner Weise Hilfreich ist (vielleicht bekomme ich dann wenigstens weniger Erkältungen :) ).

Sollte ich den Verdacht bekommen das das ganze auch nur annähernd etwas bringen sollte werde ich mich in der Apotheke mal über hochdosiertes VitD schlau machen.....bis dahin läuft mein kleiner Selbst- Versuch.

Gibbet was neues Poste ich das selbstreden hier :)

Link to comment
Share on other sites

hi thekeeper,

na, dann mal weiter so im selbstversuch!!!!!!!!!!!!:) und vergiss nicht, zu berichten!

schönes wochenende! kati

Link to comment
Share on other sites

Warum Tabletten ...... keeper .... ?? :confused:

Wenn du dich gesund ernährst, bekommst du alles was deine Haut benötigt !! :)

Eigeld, Fisch, Lebertran, Butter, Milch, Leber ... sind die Vitamin-D-Spender ...

deine Brausetabletten müßtest du wohl kiloweise futtern um nur annähernd an den Wert gesunder Lebensmittel zu gelangen .....

und nicht vergessen: Ernährung ist nur EIN Baustein zum Gesunden der PSO-Haut ... :)

Moin, moin - vira. :)

Link to comment
Share on other sites

Ist klar nur will ich ja wissen ob es einen Zusammenhang zwischen oraler VitD Einnahme und Besserung meines Hautbild gibt.

Wenn ich das über die normale Ernährung mache sind da soviele weitere Stoffe drin die alles anders beeinflussen können......

Ist ja auch nur ein kleines Experiment, erhebe keinen Anspruch damit ernstgenommen zu werden .........

Gruss

Link to comment
Share on other sites

borchertmatthias

Ich selbst halte nicht viel von Vitamin Tabletten bzw. Nahrungsergänzungsmittel . Man hat mehr von einer aus gewogenen Ernährung . Und das vielleicht noch preiswerter als den ganzen Kram aus der Apotheke .

Link to comment
Share on other sites

Ist klar nur will ich ja wissen ob es einen Zusammenhang zwischen oraler VitD Einnahme und Besserung meines Hautbild gibt.

Wenn ich das über die normale Ernährung mache sind da soviele weitere Stoffe drin die alles anders beeinflussen können......

Ist ja auch nur ein kleines Experiment, erhebe keinen Anspruch damit ernstgenommen zu werden .........

Gruss

Komische Argumentation, keeper ..... :)

NEBEN den Brausetabletten wirst du auch *normale Ernährung* (mit weiteren Stoffen) zu dir nehmen - - hoffe ich -------- wie willst du da entscheiden, ob eine PSO-Verbesserung/Verschlechterung auf die Brausetabletten zurückzuführen ist oder nicht ....?? :)

Gruss - vira. :)

Link to comment
Share on other sites

Ist ja alles richtig....sage ja nicht das ich meiner Ernährung die Schuld geben oder das die Tabletten eine gesunde Ernährung ersetzen, ich möchte halt sehen wie der Körper auf einen extra Schub Vit. D in Tabletten Form reagiert.....vielmehr die Psor.

Und bis zur Apotheke war ich auch noch gar nicht ist nur aussem Drogeriemarkt für 3,49 100 Tbl.

Gruss

The Keeper

Link to comment
Share on other sites

"Vitamin D ergänzen: Vitamin D spielt bei der Krankheitsentstehung der Psoriasis eine wichtige Rolle. Deshalb erhalten viele Psoriatiker Vitamin-D-haltige Salben. Auch Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D könnte sinnvoll sein, zumal eine Unterversorgung mit Vitamin D nicht selten ist. Allerdings dürfen nur diejenigen Patienten Vitamin-D-Präparate einnehmen, die keine Vitamin-D-haltigen Salben anwenden. Andernfalls könnten die Kalziumspiegel im Körper auf zu hohe Werte ansteigen.

Ob Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Betakarotin und Selen gegen die Schuppenflechte helfen, ist noch nicht eindeutig geklärt."

Quelle: http://www.pso-online.de/fragen_hat_die_ernaehrung_einfluss_auf_schuppenflechte.htm

Gruß, Vicki

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...

Hallo Keeper,

ich finde Deine Überlegungen völlig richtig. Wie ist der heutige Stand?

Hatte meine Gedanken dazu auch schon gepostet:

Es gibt ja verschiedene "Vitamin D"-haltige Salben zur Behandlung der Pso und ausgedehnte Sonnenbäder oder UV-Bestrahlungen die in der Haut aus Cholesterin Vitamin D bilden. Calcitriol (1alfa,25-Dihydroxyvitamin D3) gilt als Hormon, dass auch immunologisch wirksam ist.

Ist es da nicht naheliegend, Vitamin D oral zu nehmen?

Wer hat Erfahrungen damit oder vielleicht nach der Einnahme von Vitamin D zur Osteoporosetherapie/Prophylaxe eine Besserung der Haut beobachtet???

Als Präparate kommen z.B. Dekristol (20 000 I.E. Vitamin D3 - Colecalciferol - z.B. alle 14 Tage eine Kapsel, Vorsicht wegen möglicher Überdosierung!) oder DOSS (1 Mikrogramm Alfacalcidol einmal täglich) in Frage, oder .....????

Freue mich auf Eure Erfahrungen und Tipps.

Dekristol ist verschreibungspflichtig und sollte daher von der Krankenkasse erstattet werden. Meine Private KV hat die Kosten nach meinem Widerspruch übernommen.

Am meisten müsste sich die Pharmafirma LEO damit auskennen, haben ja Daivonex auf den Markt gebracht.

Link to comment
Share on other sites

Ich nehme wegen beginnender Osteoporose täglich 1.200 mg Calcium und 800 I. E. Vitamin D3. Meiner Schuppenflechte scheint das egal zu sein.

Vielleicht sind 800 I. E. eine zu geringe Dosierung, um Einfluss auf die Pso zu haben.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Ich nehme wegen beginnender Osteoporose täglich 1.200 mg Calcium und 800 I. E. Vitamin D3. Meiner Schuppenflechte scheint das egal zu sein.

Vielleicht sind 800 I. E. eine zu geringe Dosierung, um Einfluss auf die Pso zu haben.

Hallo Barb,

vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht.

Wenn ich die mir 14tägig verordneten Dekristol Kapseln mit 20 000 I.E umrechne, so komme ich auf ca. 1400 I.E. täglich.

Ich denke, dass diese Dosis vom Arzt aus Vorsichtsgründen niedrig gewählt wurde, da er keine Kontrollen des Kalziumspiegels im Blut vorsah (zuviel Vitamin D3 kann den Kalziumspiegel erhöhen und zu Calziumablagerungen in den Nieren führen). Die Aufnahme von Vit. D3 im Darm und die Verstoffwechselung ist zudem individuell verschieden, ebenso wie vermutlich das Puzzle an auslösenden Faktoren der Psoriasis.

Das Ansprechen auf eine Behandlung mit Fumaderm ist ja auch sehr unterschiedlich, von gar nicht bis sehr gut bei bereits niedriger Dosierung ... -

unerwünschte Begleitwirkungen ebenso.

Ich denke, dass sich Vit. D3 in niedrigen Dosen unterstützend positiv auswirken kann, wie z.B. Lachsöl, weglassen von Alkohol, Stress usw.

Um bei mehr Betroffenen einen sichtbaren Effekt zu bewirken muss die Dosierung vermutlich höher sein. Die Frage ist, wie hoch ich gefahrlos mit der Dosierung gehen kann, welches Vitamin D ich einnehme und ab wann welche Laborkontrollen notwendig sind.

Mein früherer Internist hat mir öfters von den Vitamin D3 Metabolismus-Forschungen in den USA berichtet und mir das Dekristol verschrieben.

Da ich mit der Praxisorganisation (1 bis 2 Stunden Wartezeit trotz Termin, Rumschreiereien seiner in der Praxis mitarbeitenden Frau, augenscheinliche Arbeitsüberlastung des Arztes) unzufrieden war und aus umfangreichen Laboruntersuchungen (Arzt und Labor wollen ja verdienen und private Kasse zahlt es ja) keine wirklichen Schlussfolgerungen oder konsequente Behandlungsstrategien/ Lebensempfehlungen gezogen/abgeleitet wurden, habe ich meinen Arzt gewechselt.

Werde mal meinen neuen internistischen Hausarzt auf eine Vitamin D Versuchsbehandlung ansprechen - mal hören, ob er für so was offen ist.

Es würde mich freuen hier weitere Erfahrungen und Ideen/Gedanken zu Vitamin D bei Psoriasis zu lesen.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Ist klar nur will ich ja wissen ob es einen Zusammenhang zwischen oraler VitD Einnahme und Besserung meines Hautbild gibt.

Wenn ich das über die normale Ernährung mache sind da soviele weitere Stoffe drin die alles anders beeinflussen können......

Ist ja auch nur ein kleines Experiment, erhebe keinen Anspruch damit ernstgenommen zu werden .........

Gruss

Hallo Keeper,

gibt es neue Erfahrungen???

Ich habe meine unter "Vitamin D innerlich" hier gepostet.

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

In den USA wird die orale Einname von Vitamin D auch sehr breit diskutiert. Es gibt da einen Thread ("Barneys Formula") wo ein Poster von einem beachtlichen Erfolg berichtet, welcher u.a. auf das Vitamin D3 zurückzuführen sei.

Der Thread findet ihr hier:

Barneys Formula ...Vitamin D/ibuprofen

Barney's Formula

Folgende Angaben macht er zu "seiner" Kur:

Täglicher Bedarf:

1x Multivitamin-Tablette

1000-1500 IE/IU Vitamin D3

200 mcg Selenium

250 mcg B-12 Vitamin

400 mcg Folsäure

2x1000 Flachsöl

2x1200 Fischöl

400mg Kalzium

200mg Ibuprofen

Kurz zum Vitamin D3: Der Tagesbedarf beträgt bekanntlich rund ca. 5 µg (= 200IE). Die von ihm empfohlene Menge übersteigt den Tagesbedarf um ein Vielfaches. Eine Überdosierung soll erst ab > 2000IE in Betracht gezogen werden, sofern keine Nebenwirkungen zu verzeichnen sind. Ebenso rät er die Dosis an Vitamin D3 im Winter eher höher zu halten als im Sommer (UV-Licht).

Im Übrigen verweist der Author auf einen interessanten Artikel bezüglich dem Zusammenhang von Vitamin D und chronischen Krankheiten: HSPH Harvard

Hat Jemand von Euch schonmal von diesem Barney-Rezept gelesen, oder gar selbst ausprobiert? Bis aufs Ibuprofen finde ich die Ansätze sehr interessant. Der Thread beinhaltet jedenfalls schon 130 Seiten. Ich werde mich da bei Gelegenheit mal etwas genauer einlesen.

Aufgrund Gregors Beitrag (Magnesium) habe ich nun letzte Woche eine auf meine Bedürfnisse abgestimmte "Vitamin-/Mineralien" Kur ausgearbeitet und gestartet. Ich werde nun den Vitamin D-Bedarf von ursprünglich 300 I.E. langsam steigern auf rund 1'200 I.E. (entspricht 4 Kapseln am Tag).

Ich bin jedenfalls guter Dinge....

Link to comment
Share on other sites

Guest bruno1234

Hallo Zusammen,

In den USA wird die orale Einname von Vitamin D auch sehr breit diskutiert. Es gibt da einen Thread ("Barneys Formula") wo ein Poster von einem beachtlichen Erfolg berichtet, welcher u.a. auf das Vitamin D3 zurückzuführen sei.

Der Thread findet ihr hier:

Barneys Formula ...Vitamin D/ibuprofen

Barney's Formula

Folgende Angaben macht er zu "seiner" Kur:

Täglicher Bedarf:

1x Multivitamin-Tablette

1000-1500 IE/IU Vitamin D3

200 mcg Selenium

250 mcg B-12 Vitamin

400 mcg Folsäure

2x1000 Flachsöl

2x1200 Fischöl

400mg Kalzium

200mg Ibuprofen

Kurz zum Vitamin D3: Der Tagesbedarf beträgt bekanntlich rund ca. 5 µg (= 200IE). Die von ihm empfohlene Menge übersteigt den Tagesbedarf um ein Vielfaches. Eine Überdosierung soll erst ab > 2000IE in Betracht gezogen werden, sofern keine Nebenwirkungen zu verzeichnen sind. Ebenso rät er die Dosis an Vitamin D3 im Winter eher höher zu halten als im Sommer (UV-Licht).

Im Übrigen verweist der Author auf einen interessanten Artikel bezüglich dem Zusammenhang von Vitamin D und chronischen Krankheiten: HSPH Harvard

Hat Jemand von Euch schonmal von diesem Barney-Rezept gelesen, oder gar selbst ausprobiert? Bis aufs Ibuprofen finde ich die Ansätze sehr interessant. Der Thread beinhaltet jedenfalls schon 130 Seiten. Ich werde mich da bei Gelegenheit mal etwas genauer einlesen.

Aufgrund Gregors Beitrag (Magnesium) habe ich nun letzte Woche eine auf meine Bedürfnisse abgestimmte "Vitamin-/Mineralien" Kur ausgearbeitet und gestartet. Ich werde nun den Vitamin D-Bedarf von ursprünglich 300 I.E. langsam steigern auf rund 1'200 I.E. (entspricht 4 Kapseln am Tag).

Ich bin jedenfalls guter Dinge....

würde ich nie machen bei täglicher Applikation von 200mg Ibuprofen. Brauchst Du das überhaupt?

Link to comment
Share on other sites

hallo, ihr lieben -

der Beitrag ist schon älter, aber immer ein Thema - man greift nach jedem Strohhalm um Hilfe zu bekommen.

Vitaminmangel lässt sich mit einem grossen Blutbild feststellen, dann erst würde ich etwas unternehmen.

Ich habe mal gelesen, dass z.B. auch Vitamin C aus dem Körper ausgeschieden wird, wenn man zuviel Citrusfrüchte zu sich nimmt weil mein meint, dass das z.B. gegen Erkältungen helfen könnte jetzt gerade bei den eisigen Temperaturen. Ich meine, das bringt überhaupt nichts - zumindest nicht für die Haut. Diese Erfahrungen habe ich gemacht und ich kann ja nur von mir sprechen und versuchen, Tipps zu geben.

Warum Nahrungsergänzungsmittel nehmen, wenn man sich abwechslungsreich ernährt - also ehrlich gesagt, das Geld spare ich mir -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

Hallo! Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass gerade bei Vitamin D Überdosierungen möglich sind. Ich misstraue im übrigen diesen komplexen Rezepten, was man alles an Pillen nehmen soll. Leider stellt sich allzu oft heraus, dass das am Ende nicht das bringt, was versprochen wird.

Selbst die erforderlichen Tagesmengen sind umstritten. Bei Vitamin C wurde immer wieder versucht die erforderliche Tagesdosis nach oben zu korrigieren.

Dass übrigens Vitamin C gegen Erkältungskrankheiten hilft, ist ein scheinbar nicht ausrottbares Märchen. Zu hohe Vitamin-C-Dosen können, wenn sie extrem sind u. U. zu Nierensteinen führen. Da der Körper kein Vitamin C speichern kann, wandern die Überschüsse mit dem Urin in die Toilette.

Vitamin D wirkt auf den Kalziumstoffwechsel. Überhöhte Dosen können zu hohen Kalziumspiegeln führen. Näheres s. Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose_D

Aus diesem Grund wurden vor einigen Jahrzehnten die Dosierungen bei der Vitamin-D-Prophylaxe für Säuglinge und Kleinkinder reduziert. Ich kann nur noch einmal davon abraten, mit Vitamin D zu experimentieren.

Viele Grüße von Kuno

Link to comment
Share on other sites

würde ich nie machen bei täglicher Applikation von 200mg Ibuprofen. Brauchst Du das überhaupt?

In erster Linie geht es mir nicht um Ibuprofen, sondern um das Vitamin D. Ibuprofen, da gehe ich mit dir einig, würde ich niemals über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Hallo! Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass gerade bei Vitamin D Überdosierungen möglich sind.

Aus diesem Grund wurden vor einigen Jahrzehnten die Dosierungen bei der Vitamin-D-Prophylaxe für Säuglinge und Kleinkinder reduziert. Ich kann nur noch einmal davon abraten, mit Vitamin D zu experimentieren.

Viele Grüße von Kuno

Vielen Dank für den Hinweis.

Nach meinem Verständnis zufolge sollte man bei täglichen Dosen von 1000IE – 1500IE keine Bedenken haben (auch über längere Zeiträume), sofern keine Nebenwirkungen auftreten.

Link to comment
Share on other sites

Guest bruno1234

In erster Linie geht es mir nicht um Ibuprofen, sondern um das Vitamin D. Ibuprofen, da gehe ich mit dir einig, würde ich niemals über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Vielen Dank für den Hinweis.

Stand halt oben unter täglichem Bedarf, deshalb habe ich reagiert.

gruß

bruno

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.