Jump to content

pustulosa :: vielleicht ein neuer Ansatz


Recommended Posts

Ich bin Fachapotheker ...und hatte nun seit mit meinen 50iger jahre einige male pustulosa in schlimmer form...die aerzte kamen nicht darauf was es ist...allerdings habe ich noch schwach

normale Psoriasis (erblich ) mein Schwester auch sie hat auch in mehrere formen ..bei mir oft an den Ellenbogen und der Brust ...beide formen sind zeitlich zusammen aufgetreten

bei den kleinsten anzeichen

benutze ich einen alkoholischen Kortisonspray den ich selber mache ,da ich keinen Cremes vertrage ....ein neues Mittel das ich selber ausprobiert habe ist Chagapilz ein Pilz aus Sibirien ,der das Immunsystem moduliert ( lange geschichte wie ich darauf kam ) den gibts bei der bekannten versandfirma ,bei den kleinsten anzeichen kocht man 2 teeloeffel ca 15 minuten mit 500ml wasser und trinkt den Tee mehrmals ueber den tag ..den festen anteil laesst man ueber nacht stehen fuellt wieder wasser auf und kocht nochmal ..fuer faule gibt es auch extraktkapseln ..ich komme damit recht gut zurecht und hat keine Nebenwirkung meiner erfahrung nach ...in der form konnte ich so weitere schlimme Episoden bis jetzt seit jahren verhindern ....das mal als Tip zum ausprobieren

Link to post
Share on other sites

  • Replies 50
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • alberto

    13

  • Pinie

    9

  • sia

    8

  • C.T.H.

    8

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hoi Sia Falls  du mich damit meinen solltest: ich habe lediglich auf deine eigene Aussage geantwortet. Das kann mann natürlich schlecht in einen anderen Faden kopieren. Versteht nämlich dann kein

"Mobbing oder Mobben ... beschreibt psychische Gewalt, die durch das wiederholte und regelmäßige, ...Schikanieren, .. und Verletzen eines einzelnen Menschen durch eine beliebige Art von Gruppe oder Ei

klar SIA gehoert zu den guten ...der volle Mainstream ..voll Big Pharma ich war da jahrelang auch dabei ,bis ich gesehen habe was passiert und dann eben deshalb ausgestiegen bin ....bloss ich hab

den Tee trinkt ich  ueber 3-6 tage ...also nicht permanent ...und nur bei anzeichen

und gegen  den Juckreiz benutze ich meinen selbstgemachten spray ..2mal am Tag

das ist meine eigene idee ....zu Chagapilz kann ja jeder mal selber suchen ...in russland hat man dazu etliche wissenschaftlichen studien gemacht ....z.b gegen krebs ...gegen psoriasis ist das mein eigenes experiment

ich weiss wie schlimm die krankheit ist ,mein vater hatte sie in ganz extremer form

 

Edited by alberto
ergaenzung
Link to post
Share on other sites

so mein zweiter und damit letzter rat ...da man mich gleich mal versucht hat als Troll zu diffamieren

gegen den Juckreiz und auch zum austrockenen der blasen und auch zur foerderung der heilung

verwende ich sehr erfolgreich "Lotio alba aquosa " ....gibts ganz billig in jeder apotheke

ich selber stelle mir die Lotion selber her wobei ich etwas Betamethason dazugebe ..wobei ich fuer die herstellung kein  wasser sondern 70%igen alkohol benutze ...erstens zur kuehlung zweitens zur desinfektion

Link to post
Share on other sites

Ah, die gute alte Schüttelmixtur. Sag das doch gleich. Ja, die kann bei Psoriasis pustulosa durchaus hilfreich sein. Wie du richtig schreibst, gibt es sie pur in der Apotheke.

Fertig zusammengemixt mit einem Kortison gibt es sie vom Arzt verschrieben als Volon-A-Schüttelmixtur.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Was den Chaga-Pilz anbetrifft: Chaga-Pilz: keine Belege für Heilwirkung

"Die Wirkung von Chaga-Pilzen ist bisher nicht in Studien mit Menschen untersucht. ... Angeblich sind viele der behaupteten Wirkungen durch Studien belegt. ...Klar ist nur, dass der Pilz auch Nebenwirkungen haben kann. Chemische Untersuchungen zeigen, dass Chaga-Pilze die Substanz Oxalat in hoher Konzentration enthält... Diese Substanz kann in großen Mengen Nierensteine verursachen und die Nieren schädigen."

Am 29.1.2021 um 04:44 schrieb alberto:

Ich bin Fachapotheker..

(in welchem Fach hast du dich denn weiter gebildet?) das kann ja sein. Nur würde ich von einem Apotheker erwarten, dass er auch auf die möglichen Nebenwirkungen hinweist und vor Überdosierung warnt, nicht?

Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb sia:

Nur würde ich von einem Apotheker erwarten, dass er auch auf die möglichen Nebenwirkungen hinweist und vor Überdosierung warnt, nicht?

Das sehe ich ähnlich 👍.
Und außerdem waren in meinen Augen die troll-anmutenden Eingangsbeiträge unnötig. Was sollte denn die Verschleierungstaktik und diese Geheimniskrämerei? 

Erstaunlich finde ich auch, wie perfekt und in ganzen Sätzen @alberto sich auf einmal ausdrücken kann... 

Die "Lotio alba aquosa - Schüttelmixtur" habe ich mir jedenfalls direkt mal online bestellt, zum Austesten. Viel falsch machen kann man auf Zinkbasis da wohl eher nicht... und im Idealfall hilft´s mir ja vielleicht, die lästigen Hornhautstellen an den Füßen dann mal loszuwerden?  smilie_happy_256.gif

 

Link to post
Share on other sites

Ich hatte die ganzen Jahre Lotio alba gegen die Hautentzündungen nehmen müssen. Bin in Leutenberg auch mit weißem Gesicht durch die Stadt gelaufen. Es war mir egal, wenn es der Haut gut tat. 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb sia:

. ...Klar ist nur, dass der Pilz auch Nebenwirkungen haben kann. Chemische Untersuchungen zeigen, dass Chaga-Pilze die Substanz Oxalat in hoher Konzentration enthält... Diese Substanz kann in großen Mengen Nierensteine verursachen und die Nieren schädigen."

Nebenwirkungen hat auch MTX, Sia. Wenn Du doch nur immer so um alle Nebenwirkungen besorgt waerst.
Oxalat ist in Amarant, Weizenkleie, Kakao, Mangold, Rhabarber, Rote Bete, Sauerampfer, Spinat, Süßkartoffeln, Yamswurzel, Sojabohnen, Mandeln, Cashews, Erdnüsse, Haselnüsse, Macadamia, Pekannüsse, Walnüsse enthalten und wer zu Nierensteine neigt, wird darauf achten, nicht zu viel davon zu essen. Auf dieser Seite zu lesen
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Kalziumoxalatsteinen-in-der-Niere,nierensteine120.html

Mein Mann isst seit einer Weile Telomit Pilzpulver im Mittagessen und seitdem geht es seinem Darm so gut wie seit vielen, vielen Jahren nicht. Hier noch ein Beispiel, wo Heilpilze auch bei jemandem positiv gewirkt hat (aber das ist ja gewiss wieder so ein Troll, nicht wahr, Sia und C.T.H.? - und dazu dann noch das ganz falsche Forum.)

https://www.yamedo.de/forum/thread/3406-hauterkrankungen/?postID=46264&highlight=Heilpilze#post46264

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Pinie:

Hier noch ein Beispiel, wo Heilpilze auch bei jemandem positiv gewirkt hat...

Leider funktioniert Dein obiger Link nicht... 

 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Pinie:

Nebenwirkungen hat auch MTX,

das ist richtig, und nicht nur MTX. Allerdings werden Medikamente daraufhin untersucht, die Nebenwirkungen sind bekannt, es steht im Beipackzettel. MTX ist ein Medikament mit Zulassung das immer wieder einer Qualitätsprüfung unterzogen wird und das ein Arzt verordnet, der dann auch auf solche Nebenwirkungen achtet und regelmäßig entsprechende Bluttests macht.

Was soll also dein süffisanter Satz?

vor 2 Stunden schrieb Pinie:

Wenn Du doch nur immer so um alle Nebenwirkungen besorgt waerst.

 

vor 2 Stunden schrieb Pinie:

Oxalat ist in Amarant, Weizenkleie, Kakao, Mangold, Rhabarber, Rote Bete, Sauerampfer, Spinat, Süßkartoffeln, Yamswurzel, Sojabohnen, Mandeln, Cashews, Erdnüsse, Haselnüsse, Macadamia, Pekannüsse, Walnüsse enthalten ...

Ja, und? Was willst du damit sagen? Das sind Lebensmittel. Und wie du selber festgestellt hast kann es sogar da schon zu Problemen kommen. Wobei etliche deiner Aufzählung rel. niedrige Mengen enthalten und meistens auch nicht täglich gegessen werden.

Und was die Mykotherapie anbetrifft - da muss unterschieden werden zwischen nachgewiesener Wirkung und spekulativen Einsatz. Pilze - zu denen auch die Schimmel gehören sind eine sehr große Gruppe und der eine ist nicht wie der andere. So ist z.B. auch Penizillin von einem Pilz abkömmlich.

Die in letzter Zeit in Mode gekommenen Heil- oder auch Vitalpilze werden aber als Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel vertrieben. Unterliegen also keinerlei Kontrolle und die Herkunft und Produktion ist oft völlig unklar.

So werden z.B. in Ost-Europa viele Pilze produziert. Das ist aber nach Tschernobyl keine gute Idee solche Präparate regelmäßig einzunehmen. Von den unbewiesenen Gesundheitsversprechen - wo es schon viele Abmahnungen gab mal abgesehen.

Telomit kenne ich nicht, aber vielleicht ist der Test von Stiftung Warentest interessant

vor 2 Stunden schrieb Pinie:

aber das ist ja gewiss wieder so ein Troll, nicht wahr, Sia und C.T.H.? - und dazu dann noch das ganz falsche Forum.

Solche Bemerkungen sind nicht hilfreich. Wenn du nicht möchtest, dass man deiner Ansicht widerspricht, dann solltest du dich nicht öffentlich äußern. Ich bemühe mich höflich zu sein und erwarte das auch von dir.

  • Upvote 2
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb sia:

Ich bemühe mich höflich zu sein

Ja, das habe ich gemerkt als Du Marian unterstellt hast Loppy zu sein und dieser ein Troll sein soll. Sehr fein, wenn sich einer nicht wehren kann.

Natuerlich muss man sich ueber alles im Klaren sein, was man nimmt. Manch Arzt weiss nicht Bescheid ueber die Nebenwirkungen und es werden auch nicht alle auf dem Beipackzettel erfasst.

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Pinie:

Sorry, ich hoffe, er geht jetzt... (Link)

Ja, danke! 

Allerdings konnte ich dort aber nichts zu dem von Dir angegebenen "Telomit Pilzpulver" entdecken? In (nur) einem Beitrag werden da noch sehr allgemein "Pilze von Mycovital als Heilpilze" erwähnt...  das habe ich dann mal gegoogelt... und festgestellt, dass zumindest die (Mycovital-)Nahrungsergänzungsmittel vor allem mal eins sind, nämlich affig teuer. Gilt das auch für Telomit? 

Vom Prinzip her könnte ich mir das Ganze durchaus für mich vorstellen, da ich mit ähnlichen Problemen kämpfe... und mich bisher hier weder Darmreinigung, Nystatin Tabletten, Darmflora-Aufbaupillen noch eine 4-monatige Ernährungsumstellung irgendwohin brachten. 

Wenn Du also magst, lass mich bitte gerne mehr Details wissen, z.B. warum eure Wahl genau auf diesen Heilpilz (?) fiel... und ob das Pulver geschmacksneutral ist ... etc. 

Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb sia:

Telomit kenne ich nicht, aber vielleicht ist der Test von Stiftung Warentest interessant

Hi Sia,

in dem Link geht es um Algenpräparate als grüne Gefahr ... vielleicht bist Du ja in der Zeile verrutscht? 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb C.T.H.:

... Die "Lotio alba aquosa - Schüttelmixtur" habe ich mir jedenfalls direkt mal online bestellt, zum Austesten. Viel falsch machen kann man auf Zinkbasis da wohl eher nicht... und im Idealfall hilft´s mir ja vielleicht, die lästigen Hornhautstellen an den Füßen dann mal loszuwerden?  smilie_happy_256.gif

Guten Abend,

schaden wird es nicht, jedoch Hornhaut an den Füssen wird es eher nicht beseitigen. Tatsächlich wirkt es recht gut gegen großflächige entzündete Hautareale und nimmt unter Neurodermitis leidenden den Juckreiz. Auch bei Psoriasis wird in Leutenberg Lotio Alba angewandt, jedoch vorwiegend um die Entzündung aus der Haut zu ziehen. Das Abschuppen damit funktioniert, habe ich weder erlebt, noch habe ich Berichte dazu. Dennoch: Versuch macht klug! Wünsche Dir Erfolg und sende

liebe Grüße

Uli

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb kuzg1:

Auch bei Psoriasis wird in Leutenberg Lotio Alba angewandt, jedoch vorwiegend um die Entzündung aus der Haut zu ziehen. Das Abschuppen damit funktioniert, habe ich weder erlebt, noch habe ich Berichte dazu.

Na ja, schade ... probieren geht über studieren... im Zweifel sind die investierten 10EUR halt auch wieder für die Tonne... ich hatte das vorab gegoogelt und mir auf den Online Apos u.a. auch die Kundenbewertungen dazu angesehen - und bilde mir ein, da irgendwo gelesen zu haben, dass sich mit der Austrocknung dann auch die Hautschuppen plus die dicken Stellen an den Fußsohlen sukzessive ablösen...

Leider kann ich just diesen Kommentar aber nun auch nicht mehr finden ... smilie_sh_089.gif

Link to post
Share on other sites

Vernünftige, werbefreie, ausgewogene Informationen über "Vital-" oder "Heilpilze" zu finden, ist gar nicht so einfach. Das ist bei Informationen zum Chagapilz auch so. Neben dem von @sia genannten Artikel bei medizin-transparent finde ich den hier zum Beispiel ganz okay: https://utopia.de/ratgeber/chaga-pilz-wirkung-und-anwendung-des-finnischen-waldpilzes/ 

Außerdem finde ich, dass die Bezeichnung "Pilze" ja reichen würde. Mit "Vital" und "Heil" werden schon wieder so viele Hoffnungen geschürt und Versprechungen gemacht.

@Pinie Das telomit-Pulver hab ich mir angesehen. Das ist ein Mix aus 5 verschiedenen Pilzen, richtig? Warum seid Ihr gerade bei dem hängengeblieben?

Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb C.T.H.:

Na ja, schade ... probieren geht über studieren...

Ok - was hilft mir gegen Hornhautstellen an den Füßen? Erstmal ganz alte dicke Baumwollocken. Füsse bzw. betroffene Stellen mit Salicylsäure (5 %) einsalben und Socken drüber ziehen. Über Nacht einwirken lassen, Schuppen werden weich. Morgens Füsse waschen; weiche Hautschuppen mit einem Frottee-Waschlappen  vorsichtig ablösen (NICHT mit einem Sisalschwamm!) und ganz normal zur Arbeit gehen. Das ganze mindestens 2 Wochen wiederholen - natürlich je nach Befall und Ausprägung, evtl. dauert es nicht gar so lang oder auch etwas länger. Wenn die Füße abgeschuppt sind, selbige mit Dermatop Basis Salbe plus 5 % Urea (OHNE Kortison!) pflegen, also eincremen. Nach dem Abschuppen also Salicylsäure-Vaseline wieder absetzen. Evtl. kannst Du auch Nachts Salicylvaseline anwenden und tagsüber Dermatop. In jeden Fall solltest Du aber zunächst den Abschuppungsprozess abgeschlossen haben, bevor Du mit Dermatop beginnst. Beides kostet ein bissel was und daher wäre es, was die Dermatop Anwendung betrifft, etwas Verschwendung.

Ich muss dazu sagen, dass mir diese Prozedur hilft; ich garantiere  nicht, dass es Dir oder anderen hilft. Prüfe bitte zuvor auch, ob Salicylsäure für Dich überhaupt verträglich ist - nicht jede/r verträgt es. Die Krankenkasse (zumindest meine 😬 ) zahlt nix. Gelernt habe ich diese Prozedur in der Schloßklinik Friedensburg in Leutenberg.

Liebe Grüße - Uli

PS.: auch wenn es Dir vlt. spinnert vorkommt - die Socken kannst Du ruhig mehrfach ohne sie zu waschen. Es spart Dir etwas an Salbe, weil ja einiges davon in den Socken haften bleibt. In Leutenberg wird die Wäsche alle drei - vier Tage nur gewechselt. 😂

Edited by kuzg1
  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb kuzg1:

Das ganze mindestens 2 Wochen wiederholen - natürlich je nach Befall und Ausprägung, evtl. dauert es nicht gar so lang oder auch etwas länger. Wenn die Füße abgeschuppt sind...

Hi Uli,

danke für die Mühe, die Du Dir mit der Beschreibung gemacht hast! Es ist nur so, dass ich das alles schon durchhabe und  bei mir leider  jegliche Salben oder Cremes mit Urea-Anteilen oder Säuren bisher quasi den gegenteiligen Effekt haben. Es schuppt alles nur noch mehr und bleibt in einer Endlosschleife hängen. Jeder Apotheker würde neidisch werden, könnte er sehen, was ich da alles so im Schrank habe  :D

Bisher funktionieren nur die Baumwollsocken einigermaßen gut... tagsüber wie nachts... allerdings leider nur zusammen mit Cortison-Cremes ... und ansonsten bin ich weiter auf der Suche. Bekanntlich stirbt ja die Hoffnung zuletzt... und Rückschläge hinzunehmen bin ich ja auch längst gewohnt smilie_hops_170.gif

P.S.: das ist gar nicht spinnert ... ich mache es längst ganz genauso 👍

Link to post
Share on other sites

naja Sia zu vielen dingen gibt es eben keine studien ,,,einfach weil die viele millionen kosten ,daran sind viele kleine gute deutsche Pharmafirmen kaputt gegangen

nun gibt es nur noch Big Pharma ...also schmiert mal weiter eure kortisonscremes

was ich gemacht habe war ein Eigenversuch zu dem es eben gerade keine Studien gibt also von daher kennt niemand die nebenwirkungen ....der Pilz wird von russischen Shamanen benutzt ...

von etlichen pilzen muss ich abraten ,da diese das immunsystem staerken wuerden was ein negativer Effekt fuer unsere Krankheit waere

ich habe  etliche personen ganz schnell  von der Gicht geheilt ....was Big Pharma nun garnicht recht ist

denn je laenger die person deren medikamente braucht um so besser fuer das Geschaeft ..am besten das ganze leben lang ..und !!! man produziert heute gern neue krankheiten ,um mehr geld zu machen

Edited by alberto
  • Downvote 1
  • Confused 2
Link to post
Share on other sites

ich bin schon vor jahren aus dem gesundheitssystem ausgestiegen ,ein grund war ..dass ich nicht mehr ertragen konnte was da passiert ....ich bin 2004 ausgestiegen ...aber totaler ausstieg und lebe nun hier fast im Dschungel hinter dem haus faengt der Dschungel an ...zum oberen Amazonas ist es luftline ca 250 km

ich lebe so gut wie fast als Selbstversorger ...alles vom eigenen land ..extremer geht fast nicht

egal mir gefaellt es

Link to post
Share on other sites

heutiges wetter ,wolkenlos bei 29 grad

das ganze jahr Hochsommer pur

Edited by alberto
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb alberto:

heutiges wetter ,wolkenlos bei 29 grad

das ganze jahr Hochsommer pur

Hallo Alberto, ich beneide Dich.

vor 2 Stunden schrieb alberto:

zu vielen dingen gibt es eben keine studien ,,,einfach weil die viele millionen kosten ,daran sind viele kleine gute deutsche Pharmafirmen kaputt gegangen

nun gibt es nur noch Big Pharma

GrBaer185 ab 13. Dezember 2019 lesen:

https://www.psoriasis-netz.de/community/topic/23918-veröffentlichungen-artikelsammlungen/page/5/?tab=comments#comment-409146

Alles Gute für dich.

Link to post
Share on other sites

Wie C.T.H. schon richtig schrieb, man muss bereit sein, auch mit Rückschlägen zu rechnen und nicht alles funktioniert sofort wie man es sich wünscht.

Die Darmbesserung nahm schon mal seinen Anfang als mein Mann Paidoflor und Mutaflor nahm (immer alles einschleichen), danach ein anderes Mehrfach-Probiotikum und ein Präbiotikum. In der Zeit gab es immer noch Auf und Abs. Dann nahm er dazu Pilzextraktkapseln vom Heilpilz Hericium (auch Löwenmähne und Igelstachelpilz genannt), der soll speziell für die Darmschleimhaut gut sein. Eine direkte Wirkung war über die Einnahmezeit nicht zu spüren, aber man kann ja auch nicht die Darmschleimhaut von außen einsehen, jedenfalls gab es keine Verschlechterung. Als die Kapseln alle waren, suchte ich nach einem Mehrfach-Pilzpräparat. Ich hatte natürlich inzwischen im Internet viel gelesen, dass man auf die Qualität und Herkunft der Heilpilze achten soll, also immer aus kontrolliert biologischen Anbau und stieß dabei auf das Telomit Bio Vitalpilze Pulver nach Dr. Probst. Ich hörte mir dann noch ein Video von Dr. Probst über Heilpilze, Algen und Schwefel an, denn Telomit kommt aus 100% natürlichen Naturzuchtprojekten vom Probst aus Bolivien.

Am Anfang machte sich das Pulver gar nicht gut und ich las dann in anderen Foren, dass man es zur besseren Verträglichkeit vorher in Wasser einrühren soll, ehe man es ins Essen gibt. Mit einer kleinen Dosis von ¼ TL Pulver im Wasser wurde es dann verträglich und dann haben wir noch festgestellt, dass das Pulver und das Probiotikum nicht miteinander harmonieren (was beim Hericium Pilz nicht war). Und seitdem mein Mann dann das Probiotikum wegließ, ging es mit dem Pilzpulver aufwärts.

Diese Woche habe ich anorganischen Schwefel (Sulfur / gelbes Pulver) in eine Lotion von Rossmann gemischt. Ob es hilft, wird die Zeit zeigen.

Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb C.T.H.:

dass zumindest die (Mycovital-)Nahrungsergänzungsmittel vor allem mal eins sind, nämlich affig teuer. Gilt das auch für Telomit?

Hallo C.T.H.,

Du brauchst ja nur mal bei Amazon zu schauen, dort habe ich das Telomit Bio Vital Pilze Pulver bestellt. Da mein Mann aber ohnehin nur einmal täglich einen halben TL davon isst, reicht man damit sehr lange, also länger als die Hericium Pilzextrakt Kapseln von Hifas da Terra, die wir vorher hatten und noch teurer waren. Die Dosisangabe bei dem Telomit Pulver ist höher, aber wie man sieht, geht es auch mit einer kleineren Menge.

vor 15 Stunden schrieb C.T.H.:

und ob das Pulver geschmacksneutral ist ... etc. 

Nein, man schmeckt es, aber mein Mann findet es nicht unangenehm. Ich vertrage ja keine Pilze, deshalb konnte ich es selber nicht kosten, aber beim Anrühren rieche ich den kräftigen Geruch. Wenn das Pulver alle ist, werde ich wahrscheinlich einfacherhalber lieber Extraktkapseln mit Charga und Reishi Pilzen kaufen, aber vorher vielleicht erst mal eine Weile pausieren und sehen, ob alles so gut bleibt wie es im Moment ist. Ich habe gelesen, dass Pilzextrakt besser verträglich sein soll.

https://vitalpilzberatung.de/b/32/143/pilzpulver-oder-pilzextrakt-was-soll-ich-nehmen

https://www.raum-und-zeit.com/gesundheit/heilpilze/

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.