Jump to content

Hat Zink als Nahrungsmittelergänzung einen Einfluss auf die Psoriasis?


GrBaer185
 Share

Recommended Posts

Hat Zink als Nahrungsmittelergänzung einen Einfluss auf die Psoriasis? Dazu habe ich hier im Psoriasis-Netz recht wenig gefunden. Dies wundert mich insofern, als z.B. schon vor Jahrzehnten der "Fumarsäure-Doktor" Günther Schäfer zur Einnahme von Zinkorotat riet.

In der Deutschen Apotheker Zeitung Bioverfügbarkeit von Zinkpräparaten (deutsche-apotheker-zeitung.de)  heißt es im Dezember 2001:

"Zink zählt zu den essenziellen Nährstoffen mit problematischer Bioverfügbarkeit. Aufgrund der modernen Ernährungsgewohnheiten sind grenzwertige Zinkmangelzustände auch in Deutschland ein ernst zu nehmendes Problem. Risikogruppen sind insbesondere Diabetiker, Allergiker, Neurodermitiker, Psoriasiskranke, Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen, Rekonvaleszente, Sportler, stillende und schwangere Frauen, Senioren sowie Kinder in Wachstumsphasen."

 

Andererseits heißt es in einer Studie von 1995 A trial of oral zinc supplementation in psoriasis - PubMed (nih.gov):

"A controlled double-blind study of oral zinc supplementation was performed in twenty-five patients with chronic plaque psoriasis over twelve weeks to assess changes in both psoriasis (using the psoriasis area and severity index) and neutrophil zinc content. There were no statistically significant differences in the psoriasis area and severity index during the trial between the placebo- and zinc-treated group, nor in the zinc levels. There was therefore no evidence of a benefit from zinc supplementation in patients with this disease."   
Übersetzt:
Eine kontrollierte Doppelblindstudie zur oralen Zinksupplementierung wurde bei fünfundzwanzig Patienten mit chronischer Plaque-Psoriasis über einen Zeitraum von zwölf Wochen durchgeführt, um Veränderungen sowohl bei der Psoriasis (anhand des Psoriasis-Flächen- und Schweregradindex) als auch beim Zinkgehalt der Neutrophilen zu bewerten. Während der Studie gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede in der Psoriasis-Fläche und im Schweregrad-Index zwischen der mit Placebo und der mit Zink behandelten Gruppe und auch nicht im Zinkgehalt. Es gab also keinen Hinweis auf einen Nutzen einer Zinksupplementierung bei Patienten mit dieser Krankheit.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Hat jemand eigene Erfahrungen zu der Thematik?
Hat jemand Informationen zum aktuellen Forschungsstand?

Über Diskussionsbeiträge würde ich mich freuen!

Dazu passt der Threat: 

 

Edited by GrBaer185
Link to comment
Share on other sites


@GrBaer185,

ich schlucke täglich ein Zinkpräparat. Wenn ich es weglasse bekomme ich innerhalb von sechs Wochen eingerissene Mundwinkel. Außerdem schmiere ich Zinksalbe bzw. Zinkpaste zuerst auf meine PSO-Flächen, bevor ich die Cortison-Salbe verwende. Meistens ist das bei mir ausreichend, um einen erträglichen Zustand zu erreichen. - Mein Hautarzt schwört auch auf Zinksalben bzw. Zinkpasten.

Die Links finde ich interessant. Ich wär nie darauf gekommen, mal zu schauen was das mit dem Zink auf sich hat.

LG Oolong

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Pinie:

Mukozink:

Ist meiner Ansicht nach ein überteuertes Multivitaminpulver mit auch Zink drin.
 

vor einer Stunde schrieb Pinie:

Zink, Vitamin D, Vitamin C und Cetirizin:

Da wurde Zink zusätzlich zu vielem anderen, auch Arzneimitteln, genommen.

vor 2 Stunden schrieb Pinie:

Das Internetportal das sich da mit dem Namen "forever young" findet, verfolgt meiner Meinung nach in erster Linie kommerzielle Interessen.

 

vor 2 Stunden schrieb Pinie:

Ist eine Webseite der Dr. Kaske GmbH & Co. KG  und auf den Seiten wird u.a. Unizink 50 beworben. Ich vermute, dass die aufgeführten Studien daher eine einseitige Auswahl darstellen.

vor 2 Stunden schrieb Pinie:

Dies ist laut Impressum ein Webauftritt von Max Rau in Berlin, der für mein Empfinden zu viel Werbung auf seinen Seiten enthält.

Ich suche mehr nach authentischen Erfahrungsberichten oder unabhängigen, evidenzbasierten Forschungsergebnissen - sorry.

Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb Oolong:

schmiere ich Zinksalbe bzw. Zinkpaste zuerst auf meine PSO-Flächen, bevor ich die Cortison-Salbe verwende

Ist das so mit einem Dermatologen abgesprochen? Ich kann mir vorstellen, dass die Cortison-Salbe so schlechter wirkt, da sie nicht mehr so gut in die Haut eindringen kann oder quasi "verdünnt" wird - oder wie ist das Zusammenspiel?

vor 33 Minuten schrieb Oolong:

ich schlucke täglich ein Zinkpräparat. Wenn ich es weglasse bekomme ich innerhalb von sechs Wochen eingerissene Mundwinkel.

Interessant. Das ist ja eine direkte Wirkung.
Darf ich fragen was für ein Präparat Du nimmst- aus Apotheke, Drogerie, Discounter, Internet?
Welche Dosierung? Ist Überdosierung möglich?

Hast Du schon mal Deinen Zink-Spiegel im Blut bestimmen lassen?

Edited by GrBaer185
Link to comment
Share on other sites

@GrBaer185,

Zitat

Ist das so mit einem Dermatologen abgesprochen? Ich kann mir vorstellen, dass die Cortison-Salbe so schlechter wirkt, da sie nicht mehr so gut in die Haut eindringen kann oder quasi "verdünnt" wird - oder wie ist das Zusammenspiel?

Das habe ich mit dem Dermatologen abgesprochen. Von ihm habe ich auch den Tipp mit der Zinkpaste bekommen. Die Zinksalbe ist aus einem Drogeriemarkt. Sie ist sehr fetthaltig. Deshalb ist sie nichts für Stellen an denen es feucht ist z. B. Achselhöhlen. Für diese Stellen ist die  Zinkpaste super. Das  Jucken und Brennen hört dann bei mir  meistens sehr rasch auf. Die Zinksalbe / Paste kommt immer bei auf die kleinen Stellen zum Einsatz. Dann vergrößern sich diese Stellen meistens nicht. Natürlich muss ich nach dem Auftragen ein bisschen warten. Da mich das Brennen und Jucken meisten nicht schlafen lässt, kommt sie Nachts auf diese Stellen. Wenn es sich morgens deutlich vergrößert hat, oder der Juckreiz quält mich dann immer noch, dann kommt die Cortisonsalbe zum Einsatz. Natürlich muss ich dann die Zinksalbe / Paste vorher gründlich herunterwaschen. 

Die Zinksalbe / Paste verschmutzt die Bekleidung. Wenn ich sie verwende, dann habe ich meisten nicht die guten Dior-Klamotten an 😉.

Die Zinkpaste heißt: Pasta Zinci oxidanti mollis SR, 30 %ige Paste zur Anwendung auf der Haut. - Die Paste ist aus der Apotheke.

Das Zinkpräparat: Taxofit Zink 15 + Histidin. - Da sind 15 mg Zink enthalten.

Zitat

Hast Du schon mal Deinen Zink-Spiegel im Blut bestimmen lassen?

Nein. - Ich habe eine chronisch entzündliche Darmerkrankung und wahrscheinlich eine Verwertungsstörung. Mittlerweile habe ich es aufgegeben die Ärzte darum zu bitten, irgendetwas in der Art zu untersuchen. Über die medizinischen Notwendigkeit kann man sich herrlich mit einem Arzt streiten. - Wenn ich mit den wunden Stellen am Mund zum Arzt gehe, soll ich Zink schlucken, ohne Untersuchung.  Mittlerweile spare ich mir einfach den Gang zum Arzt. - Weil die Stellen am Mund durch die Einnahme von Zink bei mit immer verschwinden, denke ich, ist es auch gut so. 

 

 

 

Edited by Oolong
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Zinkpaste hab ich auch schon probiert, allerdings trocknet diese die Haut mir zu sehr aus.

Allerdings hilft Zink schon gegen eingerissene Mundwinkel und bei mir gegen fettige Haare. ;)

Aber da brauchts kein teures Präparat, einfache Zink-Brausetabletten aus dem Drogeriemarkt tuns auch.

Link to comment
Share on other sites

@malgucken,

Zitat

Zinkpaste hab ich auch schon probiert, allerdings trocknet diese die Haut mir zu sehr aus.

Dafür gibt es die Zinksalbe. - Zinkpaste kommt auf die Stellen bei denen man z. B. viel schwitzt, z. B. unter den Achseln.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Helena S.

Hallo @GrBaer185, ich bin neu hier. Mich beschäftigt das Thema Zink als Nahrungsergänzung auch und ich würde gerne etwas beitragen:

1. Ich habe seit ca. 30 Jahren Psoriasis vulgaris. (Viel schon probiert in der Zeit).

2. Meine Zinkwerte sind über Jahre konstant erniedrigt (durch Vollblutanalysen bestätigt) - daher substituiere ich Zink (Citrat, Picolinat) immer mal wieder über wenige Wochen (parallel auch Kupfer, zeitlich versetzt).

3. Mein allgemeines Hautbild (nicht die Psoriasis) wird durch die Einnahme (15-30 mg) deutlich besser.

4. Nach einer gewissen Einnahmezeit wird meine Haut aber trocken (fühlt sich nicht „richtig“ an).

5. Ich habe speziell auf die Psoriasis bisher keinen positiven Zusammenhang herstellen können, vielleicht eher einen negativen.

Meine These aktuell lautet:
Zink stärkt ja - oral eingenommen - auch das Immunsystem. Vielleicht werden damit auch die üblichen Provokationsreaktionen des Immunsystems verstärkt und heben den positiven Effekt auf die Haut bei einigen Psoriatikern wieder auf?

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Richard-Paul

Hallo @Helena S.,

ein wichtiges Thema schneidest du wieder an;

und herzlich Willkommen hier im Forum. Deinen Worten entnehme ich, dass du hier schon länger mitliest. 

Zink (kann der Körper nicht selbst produzieren) ist für unser Immunsystem essenziell sehr wichtig, da es vor allem auch am Zellwachstum beteiligt ist. - Zusätzlich Zink einzunehmen ist in der Wissenschaft umstritten, da es auch enantiotrop (= in 2 Richtungen) wirken kann. Ohne Zink können verschiedene Enzyme (= Eiweißmoleküle = chemische Verbindungen; Zink wirkt wie ein Katalysator = notwendig, um einen chem. Vorgang anzustoßen)  ihre Aufgaben nicht richtig erfüllen.   

Zinkmangel kann durch einseitige Diäten, Einnahme bestimmter Medikamente oder Darmerkrankungen entstehen. - Wenn schon, dann sollte man Zink 1 Std. vor den Mahlzeiten oder 2-3 Std. nach den Mahlzeiten einnehmen (= bessere Verstoffwechselung). Am besten ist es (wenn schon, dann) Zink abends einnehmen. 

Mehr wird dir sicher @GrBaer185 zu Zink noch schreiben. 

LG  Richard-Paul

Link to comment
Share on other sites

GrBaer185
Posted (edited)

Willkommen @Helena S.hier im Forum!

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht.
Ich nehme täglich 25 mg Zink Bisglycinat zum/nach dem Essen ein - auch wenn dies vielleicht nicht der optimale Zeitpunkt für die Resorption/Aufnahme in den Körper ist (die Zinkaufnahme in den Körper/die Bioverfügbarkeit ist außerdem von der eingenommenen  Zinkverbindung abhängig).
Ob dies einen (ergänzenden/zusätzlichen) positiven oder negativen Einfluss auf meinen Körper / meine Gesundheit / meine Psoriasis hat,  weiß ich ehrlich gesagt nicht. 
Für 365 Tabletten habe ich bei Amazon 16 Euro bezahlt, da nur eine halbe Tablette täglich genommen werden soll, hält der Vorrat für eine Person zwei Jahre - Preis pro Tag rund 2,2 Cent.
Eine halbe Tablette nimmt meine Tochter (gegen brüchige Nägel) und die andere Tablettenhälfte nehme ich.
Ich hoffe und denke, dass dies nicht schaden sollte und dass vielleicht sogar eine positive Wirkung eintritt, z.B. auch zumindest durch  "Placebo-Effekt", der nicht zu unterschätzen ist - hierzu verweise ich auf die Placebo kontrollierten Arzneimittelstudien, bei denen Behandlungserfolge so grob um die 20 Prozent unter Placebo dokumentiert werden.

Guten Behandlungserfolg und alles, alles Gute!

VlG GrBaer

Edited by GrBaer185
Link to comment
Share on other sites

Eine Frage an Euch Zink-Kenner:

Kann man Zink und Magnesium auf nüchternen Magen zusammen nehmen
oder ist das kontraproduktiv?

Link to comment
Share on other sites

Richard-Paul

Ja, kannst du zusammen einnehmen; - aber nicht mit Tee oder Kaffee und kein Cola oder Säfte. Am besten mit Wasser. 

Was bei Magnesium noch zu beachten ist: Auch wenn deine Blutwerte einen Mg-Wert ausweist, der gut ist, kann es sein, dass dir Magnesium fehlt, weil der Körper Magnesium bei einem Mangel z.B. aus den Knochen oder den Muskeln entnommen hat. -- Zu Zink passt kein Vollkorngetreide und Zink nicht mit Eisen zusammen einnehmen (nur zeitversetzt). - Auf nüchternen Magen? - ja (siehe oben).

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

menno - ihr lieben -

erst diese Woche meine ich - es kam wieder ein Bericht über Nahrungsergänzungsmittel -

hier sind ' plietsche ' Menschen unterwegs im Forum - die können das sicherlich hier einstellen -

meinerseits sollte es nur ein Hinweis sein -

und mal wieder meinerseits - ich meine, Nahrungsergänzungsmittel helfen nur der Industrie - wir leben in einem solchen Wohlstand bezüglich der Lebensmittel - und wer sich ' querbeet ' ernährt - hat keine Defiziete - ausser - es liegt eine Stoffwechselerkrankung vor -

letzteres lässt sich klären - durch eine Blutuntersuchung -

bitte - schmeisst nicht euer Geld aus dem Fenster -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

VanNelle
vor einer Stunde schrieb Bibi:

hier sind ' plietsche ' Menschen unterwegs im Forum - die können das sicherlich hier einstellen -

Hallo Bibi

Ich kenne mich leider nicht so in Bremer Rotwelsch aus. Kannst du das bitte auf Hochdeutsch übersetzen?

Vielen Dank

Link to comment
Share on other sites

@VanNelle, plietsch heißt schlau, oder pfiffig.

Wegen des Zinks:

Wenn ich meine tägliche Zinktablette nicht nehme, dann habe ich innerhalb von sechs Wochen fiesen Ausschlag am Mund. 

Mir hilft es. 

Als mein Hund im letzten Jahr eine Wundheilungsstörung entwickelte und wir nicht mehr weiter wussten, habe ich ihn auch Zink gegeben. Es hat geholfen. 

Ich denke man muss sich etwas beobachten, ob der gewünschte Effekt sich einstellt. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon
vor 1 Stunde schrieb Oolong:

@VanNelle, plietsch heißt schlau, oder pfiffig.

Wegen des Zinks:

Wenn ich meine tägliche Zinktablette nicht nehme, dann habe ich innerhalb von sechs Wochen fiesen Ausschlag am Mund. 

Mir hilft es. 

Als mein Hund im letzten Jahr eine Wundheilungsstörung entwickelte und wir nicht mehr weiter wussten, habe ich ihn auch Zink gegeben. Es hat geholfen. 

Ich denke man muss sich etwas beobachten, ob der gewünschte Effekt sich einstellt. 

Das muss ich mir merken. Mit Wundheilungsstörungen, sei es Hautverletzungen oder Knochen, habe ich ganz massive Probleme.

Gibt es da Unterschiede?

Link to comment
Share on other sites

@Tenorsaxofon,

mein Hund hatte eine offene Wunde die trotz ärztlicher Behandlung nicht heilen wollte. So habe ich nach Wundheilingsstörungen gegoogelt. Ich weiß jetzt nicht mehr wo ich das gelesen hatte. Aber einen Versuch war es mir wert. Die Tabletten kosteten fast nichts. - Nochmal zur Wirkung : Meine Hündin hatte jede Menge Medis bekommen. Ob das Zink allein geholfen hat oder alles zusammen oder vielleicht gar nicht kann man nicht sagen. Gleiches gilt natürlich auch für Menschen der vieles gleichzeitig einnimmt. Da Zink an sich unschädlich sein soll und die Kosten vernachlässigt werden können, würde ich es immer mal probieren. 

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Richard-Paul
Am 17.3.2022 um 20:21 schrieb Oolong:

Wegen des Zinks:

Bei einer Überdosierung mit Zink und gleichzeitiger Nahrungsergänzungsaufnahme [da hat die 'Plietschscherin' @Bibi schon recht]  kann es sich auch gesundheitsbeeinträchtigend auswirken; --- deshalb wurde z.B. Corega Haftcreme mit Zink vom Markt genommen. Auswirkungen (die ich selbst hatte): Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schwäche in den Armen; Gleichgewichtsstörungen ....

LG Richard-Paul

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Richard-Paul

Hallo @Elli_M,

hängt mit ab vom Körpergewicht + wieviel Zink man bereits über die Nahrung aufnimmt, da wir in D im allgemeinen über die Nahrung gut mit Zink versorgt sind [Ausnahmen: vegane Ernährung]. 

Die Höchstmenge sollte 25 mg pro Tag nicht überschreiten; - dabei ist die Menge von Zink über Nahrungsmittel zugeführt bereits enthalten. BfR entfielt daher, höchstens 2,25 mg über Supplemente zu sich zu nehmen.  

Bei einer Überdosierung (die aber viel höher liegt) wirkt Zink wie Schwermetall im Körper und führt zu Erbrechen, Krämpfen, Durchfall ... Durch zu viel Zink werden andere Vorgänge im Immunsystem gehemmt, z.B. Eisen + Kupfer. 

LG aus dem Münchner Frühling

Richard-Paul

Link to comment
Share on other sites

Als Nahungsergänzung habe ich das nie genommen.

Kenne es aber seit Kindertagen als Zinkoxydschüttelmixtur, die mein Großvater mir aus der amerikanischen Militär-Apotheke mitgebracht hatte, bei allen juckenden Hauterscheinungen, von Windpocken bis...   Hat grandios gewirkt und ich war ein weißes Monster, das an allen Kontaktstellen sichtbar ungewollt Spuren hinterließ.

Habe dies in dieser Form nie wieder bekommen, auch nicht aus einer Klinikeigenen Apotheke. Das was ich habe kaufen können, war immer ziemlich pastig und 'heizte' gefühlt den Juckreit erst noch auf im Gegensatz zur o. g.  'Zinkmilch' zum Auftragen auf die Haut. Wobei es den Juckreiz anschließend  linderte und die Hautsituation besserte. 

Nahrungsergänzungsmittel gezielt bei einem Mangel einnehmen, ist für mich o.k. - prophylaktisch ungezielt nein.

Aber das mache bitte Jeder, wie er es für richtig halte.

 

Link to comment
Share on other sites

Richard-Paul
vor 3 Stunden schrieb Gartenblume:

Zinkoxydschüttelmixtur

... wird meistens erst in Apotheken hergestellt (mit Zinkoxid), da nicht lange haltbar.

Achtung: in der Chemie immer beachten: wie an diesem Beispiel > Zink ist nicht gleich Zink. Es gibt viele Zinkverbindungen: Zinkoxid, Zinkchlorid, Zinksulfit, Zinksulfat, Zinkcarbonat, Zinkcyanid ....

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.