Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Home of PSO

Xamiol und Klartext bitte

Recommended Posts

Guest Home of PSO

Hallo Community!

ich habe mal ein paar Fragen zu Erfahrungswerten mit Xamiol!

Hab grad die erste Portion Xamiol aus meinen (extrem verschuppten) Haaren gewaschen, wobei gefühlte 5 % meiner verbliebenen Haare gleich mit in den Abfluss geschwommen sind!

1. Wer kann positiv über eine Wirkung bei ausgeprägten Plaques auf geschätzen 70% der Kopfhaut berichten?

2. Wie lange hat es gedauert?

3. Kann es sein, dass ein Teil der auf dem Kopf befindlichen Haare nur deshalb noch dort ist, weil sie von den Schuppen festgehalten werden, obwohl sie sich quasi schon von der Kopfhaut gelöst hatten?

(oder kommt mir das nur so vor?)

4. An diejenigen von euch, die ebenfalls extrem Haare durch die Schuppenflechte verloren haben:

Sind bei euch kahle Stellen zurückgeblieben, oder wächst das wieder nach, wenn die Entzündung vorbei ist und erheblich Zeit vergangen ist?

Ich würde mich über schnelle und vor allem exakt zu meinen Fragen passende Reaktionen von euch freuen (ich dreh nämlich grad durch bei dem Gedanken, dass ich ab Montag wieder bei herrlichem Wetter 12 Stunden lang meinen Tagesdienst verrichten muss)

Ich wäre zur Zeit am liebsten unsichtbar.

Wegen dem blöden Metex (was wahrscheinlich auch seinen Teil zum Haarausfall beiträgt) darf ich mir nichtmal die Kante geben, obwohl ich ,wohlwissend, dass es nichts ändert, gerade verdammt nochmal das Bedürfnis dazu verspüre :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mara89

Hallo,

also ich habe auch Xaminol benutzt.

Meine Kopfhaut war auch bis zu über 70% befallen. Bei mir hat es ca. eine Woche gedauert, bis die Wirkung begonnen hat.

Ich habe davon auch stärkeren Haarausfall bekommen. Aber kahle Stellen Fehlanzeige. Ich habe nach ca. 4 Wochen die Behandlung abgebrochen, da sich meine Kopfhaut total dünn angefühlt hat, obwohl die Schuppen fast alle weg waren.

Also dass die Schuppen die Haare festhalten, kann ich mir nicht vorstellen, da du ja durch das Kämmen der Haare eine hohe Krafteinwirkung auf diese hast und somit die Haare entfernt werden müssten.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

MfG Mara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Erstmal danke, dass sich wenigstens eine Person um eine Antwort bemüht hat....

Scheinbar haben hier nicht viele Nutzer Erfahrung mit Xamiol....

Ich kämme meine Haare übrigens nicht.....

Hab nun nach circa 1,5 Wochen Xamiol festgestellt, dass sich etliche Schuppenplatten von der Kopfhaut gelöst haben, aber leider immer noch in den Haaren kleben....

Sobald ich umständlich und sanft versuche auch nur kleine Schuppen die sich leicht herausziehen lassen zu entfernen, stelle ich leider weiterhin fest, dass immer 1-10 haare gleich mitverschwinden....

es ist echt zum heulen.... ich würde mir am liebsten die Haare auf 3 mm runterkürzen, damit die Behandlung schneller geht und ich einen Überblick darüber erhalte wie mein Kopf denn allgemein überhaupt aussieht,,,,,

Leider wäre es dann logischerweise nicht nur mir vergönnt das möglicherweise erschreckende Ausmaß dieser gottverdammten Krankheit klar und deutlich zu erkennen....

Ich würd mich für dieses Experiment am liebsten 4 Wochen krankschreiben lassen, aber ich geh mal davon aus, dass weder mein Arzt noch mein Chef dafür Verständnis hätten.....

Falls irgendjemand noch beabsichtigen sollte mir mit hilfreichen Erfahrungsberichten zur Seite zu stehen würde ich diesbezüglich nochmals darum bitten, dass vor allem jene Nutzer antworten mögen, die auch unter den gleichen Problemen leiden oder gelitten haben (kahle Stellen!!!! und dicke Schuppenplatten!!!).

Danke für etwaige Bemühungen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Moin

Ich benutze kein Xamiol (kann zu dieser Frage leider nichts sagen)

Aber mein Kopf war oder ist unter einem Schub ( vom Gesicht ausgenommen) komplett befallen. Ich weiß also was du meinst.

Versuch mal die Schuppen mit Olivenöl zu lösen. Abends vor den Spiegel stellen einmassieren.Kannst du auch mit einem Kopföl machen,(Klettwurzelöl) riecht besser ist aber auch teurer.

Und 2 Stunden später kannst du dir den Plack mit einem engen Kamm so aus kämmen (Läusekamm ist super..oder ein enger Herrenkamm)

Ich habe bei dieser Protzdeur auch immer massig Haare gelassen. Aber sie sind alle wieder nach gewachsen.

Ist vielleicht vom Mittel her gesünder ,als Xamiol

Hast du den Kopf frei ,lass dir von deinem ARzt etwas Entzündungshemendes verschreiben.

Ich habe leider vergessen wie mein Zeug hieß ( brauch aktuell seit 3 Jahren nichts ,da mir Fumaderm hilft) weiße Flasche ,blauer Deckel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Hm....dass mit dem Schuppenlösen kam mir auch in den Sinn..... allerdings geht es nach meiner Erfahrung auch einfacher.... ich bin gestern in die Badewanne gestiegen und habe meinen Hinterkopf ca. 10 min ins Wasser eingetaucht. anschließend ließen sich die Schuppen kinderleicht ablösen, aber eben trotzdem unter massivem Haarverlust...... ich hab das am Hinterkopf einfach mal in Kauf genommen, da ich dort noch "deckend" Haare besitze... ich traue mich allerdings garnicht an den Bereich über der Stirn heran, weil dort bereits extrem unansehnlicher Kahlschlag herrscht, der nur mit viel Mühe überhaupt noch zu kaschieren ist..... ich bin in einer echten zwickmühle, die ich hier mal simpel aufzeigen möchte.....

Option A : Haare ab, 4-8 Wochen untertauchen (mit Kortisonbehandlung, denn ohne Kortison geht bei mir zurzeit trotz Humira und MTX scheinbar garnichts mehr) und beten, dass der Kopf dann wieder in Ordnung ist und die Haare nachwachsen, sodass ich wieder normal aussehe. Obwohl mir diese Option sehr sympatisch erscheint ist mein größtes Problem, dass ich eben nicht solange unsichtbar bleiben kann.....

Option B: Weitermachen wie bisher und beten und hoffen, dass Xamiol Metex und Humira der Schuppenflechte mal so richtig den Hintern versohlen, und zwar solange ich noch genügend Haare habe um bei flüchtigen Blicken nicht als "kranker" wahrgenommen zu werden. Hier ist das Problem, dass ich nicht so recht glaube, dass nach der langen Talfahrt echt mal wieder was besser wird. Der einzige Vorteil ist wohl momentan, dass ich so wie ich jetzt aussehe grad noch so vor die Tür gehen kann, auch wenn es mich schmerzt zugeben zu müssen, dass ich den persönlichen Kontakt zu Freunden und all jenen, die eben wissen wie ich eigentlich aussehe zur Zeit aus Egoproblemen absolut vermeide...... und ich hänge irgendwie sehr an dem 3 Monate alten Foto von mir, auf dem meine Haare noch vollzählig vorhanden waren und von einem ernsten Schuppenproblem auf der Kopfhaut noch nichts zu erahnen war......

Ich habe mittlerweile sehr häufig gelesen, dass die Haare wohl meistens nachwachsen, aber will, oder kann einer der männlichen nutzer mir bitte vielleicht mal sagen, wie lang es etwa gedauert hat, bis das Haar auch wieder deckte?( geht wirklich um kahle stellen und ich möchte da wirklich objektive antworten im sinne von: "da war eben stellenweise nix außer haut und dann waren da wieder haare" lesen, wenn es denn tatsächlich so abläuft....

Es ist eigentlich erstaunlich...... letztes Jahr hatte ich den ganzen Kopf voll Sorgen, weil ich meinen Job verloren habe und obendrein mein Vater an Krebs gestorben ist (leider auch recht plötzlich und überraschend....) Trotzdem blieb ich seit fast fünf Jahren nahezu erscheinungsfrei......

dann nach einem halben Jahr fand ich durch pures Glück einen neuen vernünftigen Job und es wendete sich alles zum Guten( außer, dass mein Vater leider tot blieb)..... Bis dann seit März dieser Mörderschub losgeschlagen hat und ich nun wieder jeden wachen Moment damit verbringe mir wegen dieser Krankheit irgendwelche Gedanken zu machen......

es ist beinahe so, als sollte ich einfach keinen spaß am leben haben......

ich weiß, dass klingt alles sehr nach selbstmitleid, und ich streite das auch nicht ab.... Auf eine Art ist es gut, dass ich das alles hier abladen kann, da es ja einfach nirgendwo anders geht.....

nagut ich nehm jetzt meine 4. metex-spritze und geh dann schlafen.

danke für weitere hilfreiche Beiträge

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Also als 1.

Wofür ,wenn nicht für deine Schilderung ist dieses Forum gut ?

Die meisten von uns wissen wovon du sprichst !!!

Nach all deinen Schilderungen würde mich als aller erstes interessieren,wie alt du bist ??!!

Meine Freundin nimmt gerade MTX auf Grund ihrer PSA und kann seit Monaten kaum laufen vor Schmerzen. Nix hilft.

Deinem Text nach zu urteilen,würde ich dich noch etwas jünger schätzen. Max Mitte 20

Da legt Mann noch extrem Wert auf volles Haar ( ich meine das jetzt nicht abwertend !!)

Aber spätestens 15 Jahre später....wird es he lichter,Alters bedingt. Willst du dich dann auch nur noch verkriechen ?

Du bist krank !!!!! Und wenn du dich einigelst ,schadest du dir nur noch mehr ,als das du dir hilfst.

Behandle deine Pso offensichtlich für alle. Wenn die Haare dünner werden ,weißt du warum. Sie werden auch wieder nach wachsen.

Ich vertrete die Meinung...lebe jeden Tag als könnte es dein letzter sein.

Ich versuche nie schlecht gelaunt zu sein...da versau ich nur mir den Tag mit.

Jeden Morgen bevor meine Männer aus dem Haus gehen,sage ich ihnen das ich sie liebe...denn es könnte auch ihr letzter Tag sein.

Ich versuche nicht über meine Verhältnisse zu leben...aber ich geniesse mein Leben.

Und das obwohl ich seit 3 Jahren 16 Kg zu genommen habe. ( ich schiebe es auf Fumaderm ...zumindest der Ausschlag gebende Punkt) 2009 habe ich mir optisch auch noch deutlich besser gefallen.

Aber deswegen werde ich micht nicht einschließen.

Meine Klamotten fallen jetzt halt größer aus....aber mein Lächeln ...ist geblieben.

Wenn du nicht Anfang 40 bist...würde ich sagen JAAAAAAAA deine Haare kommen wieder. Gesünder,kräftiger und schöner als vorher.

Hast du es schon mal mit einer Reha probiert ??

Ich bin immer in die Tomesa gefahren. Es gibt nichts schöneres als die Kopfbehandlung dort. Wenn der Druck am Schädel endlich schwindet,weil die Schuppenschicht dünner und kleiner wird.

Dort bekommst du auch super erklärt ,wie du selber am besten vorgehst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
VolleKanne

Hallo Community!

ich habe mal ein paar Fragen zu Erfahrungswerten mit Xamiol!

Hab grad die erste Portion Xamiol aus meinen (extrem verschuppten) Haaren gewaschen, wobei gefühlte 5 % meiner verbliebenen Haare gleich mit in den Abfluss geschwommen sind!

1. Wer kann positiv über eine Wirkung bei ausgeprägten Plaques auf geschätzen 70% der Kopfhaut berichten?

2. Wie lange hat es gedauert?

3. Kann es sein, dass ein Teil der auf dem Kopf befindlichen Haare nur deshalb noch dort ist, weil sie von den Schuppen festgehalten werden, obwohl sie sich quasi schon von der Kopfhaut gelöst hatten?

(oder kommt mir das nur so vor?)

1. Ja, Xamiol hat mir sehr geholfen

2. Innerhalb von drei Tagen erste Besserung sichtbar, fühlbar

3. Nein

Rest trifft auf mich nicht zu. Mein Haarverlust hielt sich in Grenzen. Daher kann ich so genau auch zum Wiederkehren der vollen Behaarung nichts sagen, weil es bei mir glücklicherweise nicht so auffiel.

Du wunderst Dich, dass Du wenige Antworten bekommst, aber schränkst den Kreis der Antwortenden doch sehr ein ("und ich möchte da wirklich objektive antworten im sinne von: "da war eben stellenweise nix außer haut und dann waren da wieder haare" lesen, wenn es denn tatsächlich so abläuft....").

Über Xamiol wurde sonst hier schon einiges im Forum geschrieben.

Klingt für mich alles sehr verzweifelt und ärgerlich, was / wie Du schreibst. Aber das muss ja auch mal irgendwo raus.

Mein Geheimtipp ist übrigens Xamiol, und Haare waschen mit Selsun. Nicht für Pso indiziert, hat bei mir Wunder gewirkt.

Gute Besserung!

Share this post


Link to post
Share on other sites
2325Zuckerpuppe

Hallo ihr Lieben,

ich leide seit mehreren Jahren an Psoriasis. Ich habe ca. 5-7 Monate Immunosporin (Tabletten) genommen. Meine Kopfhaut wurde dadurch Anfangs gut. Jedoch hatte sie sich gleich wieder verschlechtert und ich musste dann auf Alternativen zurückgreifen. Mein Arzt sagte mir, dass das einzigste was hilf, Xamiol-Gel ist. Früher hatte ich immer Betagalen-Lösung.

Ich finde es sehr schwierig das Xamiol-Gel aufzutragen. Es ist eine sehr fettige und eklige Aktion.

Es hilf mir schon, wenn man es regelmässig auftrage. Jedoch ist das so eine Sache :-)

In meiner Dusche stehen ca. 15 verschiedene Shampoo-Flaschen. Ich finde es sehr mühsam morgens unter der Dusche, das Gel aus den Haaren zu bekommen. Ich muss sicher 3 mal meine Haare waschen um das Fett herauszubekommen.

Gestern kam ich auf die Idee mir in einem Drogeriemarkt (DM) ein Haarwasser von Balea zu kaufen.

Das Gel löst super die Hautschuppen-Flechten und kühlt dazu noch und beruhigt meine wirklich sehr gereizte Kopfhaut.

Ich kann es wirklich nur Empfehlen. :-)))))) Die Flasche von DM kostet ca. 2 €, die Markenprodukte ca. 4,50 €

Habt ihr Tipps das Fett aus den Haaren zu bekommen???

Danke. Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Ich vertrete die Meinung...lebe jeden Tag als könnte es dein letzter sein.

Alle Achtung.

Genau genommen kann ich mir kaum bis garnicht vorstellen wie mein letzter Tag aussehen würde und was ich dann tun würde .Aber geniessen :unsure:

Ich rede mir täglich ein ich werde 95 jahre alt und auch dann natürlich noch Top-Fit sein :D;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Habt ihr Tipps das Fett aus den Haaren zu bekommen???

Danke. Viele Grüße

Babypuder von Penaten,Bübchen ,Fissan ect. einmassieren,wirken lassen und später einfach ausbürsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Hallo mal wieder!

Ich nähere mich nun 2 Wochen Erfahrungswert mit Xamiol.

Ich stelle fest, dass ich (solange ich nicht buchstäblich ins Schwitzen komme) sogut wie keinen Juckreiz mehr auf dem Kopf habe und die Haut kaum noch beim Stirnrunzeln spannt. Inzwischen hängen die Schuppenbrocken nun an weiteren Stellen nichtmehr an der Kopfhaut, aber eben noch sehr sehr fest in den Haaren kurz darüber(wodurch sie zum Teil leider auch wieder schön sichtbar sind :-(.... Ich hoffe, dass sich das weiterhin bessert und wundere mich insgeheim nach wie vor, wieso mein Arzt mir nicht zusätzlich etwas verordnen will, was die Schuppen auflösen würde.... bisher hab ich das Gefühl, dass ich zumindest ein wenig gegen die Schuppen ausrichten kann......

(Ich glaub Salycilsäure scheidet bei MTX wohl laut Beipackzettel generell wegen Kontraindikation aus, was vermutlich an der dadurch entstehenden Nierenbelastung liegt) - alle Angaben ohne Gewähr-

An Suzanne:

Ich habe mich sehr über deinen aufmunternden Kommentar gefreut( bin tatsächlich erst mitte 20) und bin dir dafür dankbar!!!

Ich hatte mit Fumaderm leider nicht annähernd soviel Glück wie du, freue mich aber für dich, dass es dir hilft!

Ich trage mich hin und wieder mit dem Gedanken das Thema Reha oder Heilkur bei meinem Arzt anzusprechen, aber solange es noch irgendwie auszuhalten ist, möchte ich nicht das große in mich gesetzte Vertrauen durch meinen Chef mit einer längeren Krankschreibung belasten. Ich denke, wenn es absolut nichtmehr geht, dann lass ich mich nach Möglichkeit von heut auf morgen in eine Hautklinik einweisen. Momentan ist mein Allgemeinzustand scheinbar durch das Metex immerhin relativ stabil. Zumindest konnte ich in den letzten 2 Wochen in keiner Hinsicht eine Verschlechterung feststellen.....Mal schauen, ob das Zeug meine Haut in den nächsten 2 Monaten vielleicht doch noch in den Griff bekommt. Ich nehm es ja erst seit 4 Wochen....

An VolleKanne:

Was ich bisher über Xamiol in diesem Forum gelesen habe erschien mir sehr unstrukturiert und wenig informativ, auch was das Thema Haarausfall und Nachwachsen betrifft. Nur um ein paar Beispiele zu nennen, damit jeder weiß was ich meine:

Das Gros schreibt hier über Xamiol, dass sie es sehr schnell abgesetzt hätten, weil sie es nicht vertragen haben oder ihnen unheimliche veränderungen an der Kopfhaut aufgefallen wären. Dazu kommen dann noch Menschen die die Vermutung äußern, dass Xamiol evtl. oder Wahrscheinlich gut gewirkt hätte, wenn sie es weiter oder überhaupt genommen hätten.

Was den Haarausfall betrifft hab ich hier noch keinen Beitrag entdeckt, der mir aufzeigt, dass es bei anderen durchaus vorkam, dass kahle oder fast kahle(mehrere cm² große) Stellen am Kopf wieder verschwunden sind.

Darum hab ich mir erlaubt klare und vor allem nachvollziehbare Aussagen zu den von mir gestellten Fragen zu erbitten.

Falls du oder jemand anderes hier hilfreiche links zu guten und aussagekräftigen Posts die ich in dem ganzen Chaos vielleicht überlesen habe einstellen würdest wäre ich sehr dankbar.

An 2325 Zuckerpuppe:

Zum Auftragen von Xamiol kann ich dir nur folgendes aus eigener Erfahrung anraten. Nimm nicht den Finger wie in der Packungsbeilage steht, sondern geh mit der spitze von der Flasche direkt auf die betroffene Haut, drücke etwas heraus bis du merkst jetzt wird es nass und dann verreibe es einfach leicht. Das funktioniert eigentlich ganz gut finde ich. Der Ärger bei dem Zeug ist einfach, dass man wenn es wirklich schlimm auf dem Kopf ist alle Nase lang zum Arzt rennen muss um einen neue Packung zu holen (es gibt nur höchstens 60 mg, die bei mir bestenfalls 7-8 Tage reichen). Ich komme durch diesen Umstand allein was Zuzahlungen betrifft nur für Xamiol auf 34 Euro im Monat, ganz zu Schweigen von dem anderen Zeug. Meine Pso kostet mich aktuell locker 100 Euro oder mehr im Monat.

Was das Auswaschen betrifft...... ja es ist leider wirklich so..... Schampoo in die trockenen Haare einmassieren. Ca. 15 min einwirken lassen, dann auswaschen und anschließend bis zu 2 mal normal haarewaschen. Ich habe aber festgestellt, dass je mehr und je gründlicher das Schampoo in die trockenen Haare einmassiert wird umso besser stehen die Chancen, dass man danach nur einmal normal waschen muss.

Puh jetzt hab ich aber viel geschrieben....

Ich wünsche allen (auch denen die das heute nichtmehr lesen) eine gute Nacht

mfG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Alle Achtung.

Genau genommen kann ich mir kaum bis garnicht vorstellen wie mein letzter Tag aussehen würde und was ich dann tun würde .Aber geniessen :unsure:

Ich rede mir täglich ein ich werde 95 jahre alt und auch dann natürlich noch Top-Fit sein :D;)

Ich denke ja auch nicht immer daran ,das es der letzte Tag sein könnte ( dann würde ich Depressionen bekommen. Sondern ich lebe danach. Versuche wenn mir eine Laus über die Leber gelaufen ist ,das mit MIR aus zu machen und nicht an anderen aus zu lassen.Du wirst mich ganz ganz ganz selten mit schlechter Laune erleben. Damit meine ich nicht das ich nicht mal laut werde und schimpfe...Aber das mein Umfeld unter meinem miesen Tag leidet...das gab es in den letzten mir bewußten 25 Jahren kaum)

Wie alt ich einmal werde...weiß ich nicht und ehrlich gesagt ,will ich das gar nicht wissen !! Ich bin zu sehr Realist um zu wissen,das ich mit 95 ...wenn ich sie denn erlebe nicht mehr Top fit sein werde.

Es gibt einen schönen Spruch ....der häufig der Realität entspricht ( ich schränk das mal bewußt ein ,weil ich sehr wohl weiß das es nicht immer so ist)

Lächle und die Welt lächelt zurück !!

So versuche ich zu leben und bisher hat es ganz gut geklappt. ;)

ZURÜCK zum Thema

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Home of Pso

Auch wenn es dir Haut mässig durch MTX wieder gut zu gehen scheint....hat allen Anschein nicht nur die äussere Schale deines Kopfes ein Problem mit dem es zu kämpfen hat, sondern das Innere auch.

Ich mein das absolut nicht böse.

Wenn dein Kollege sich jetzt ein Bein bricht , ist er für alle anderen offensichtlich verletzt und keiner sagt etwas wenn er zuhause bleibt oder in die Reha fährt. Denn Er soll ja wieder auf die Beine kommen.

Deine Pso ist nicht weniger schlimm als ein Beinbruch.

Du bist krank...das hast du bereits verstanden...gesteh dir das ein und zu und nimm dir die Zeit dich zu erholen ( vorrüber gehend gesund zu werden) das kommt auch deinem Chef zu Gute.

Was das Lösen der Schuppen betrifft...... versuchs mit Öl !!!!!!! (Olivenöl,Salatöl,Kopföl.....kein Schmieröl ;) )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rolf

Hallo Ihr!

Auf der Suche nach Erfahrungen mit Xamiol (=Daivobet Gel) habe ich erst einmal in diese Beiträge geschaut.

Es ist seit gefühlt "ewigen Zeiten" so, dass bestimmte Psoriasis-Wirkstoffe zu Haarausfall führen können. Genauso lange ist bekannt, dass die Haar wieder nachwachsen, wenn der Wirkstoff abgesetzt wird.

Seit längerem gilt als eines der besten Schuppenlöser (nur) für den Kopf babybene Gel. Darüber haben wir schon im Netz geschrieben und es gibt einen langen Artikel im PSO aktuell 4/2010.

Ich selbst habe gute Erfahrung mit Xamiol gemacht, aber meine Kopf-Pso ist nicht extrem schlimm. Wenn sie stärker wird, mache ich eine zweiwöchige Kur, danach behandele ich sie weiter mit dem verschreibungsfähigen TARMED.

Erstaunt mich, wie freundlich viele auf die harsch und rüde formulierten Beiträge von Home of PSO antworten. Mich schreckt es ab, wenn jemand in so einem Ton von mir Hilfe verlangt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Mich schreckt es ab, wenn jemand in so einem Ton von mir Hilfe verlangt.

mich auch.... deshalb schreibe ich auch nix, obwohl ich auch extreme Kopfpso habe..

liebe Grüße :)

Ilka

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Naja mit dem Gutgehen ist ein wenig übertrieben.....es hat sich nichts verschlechtert, aber es will sich auch nicht wirklich deutlich etwas bessern....

Nochmal zur Reha: ich bin wie gesagt erst seit 7 Monaten im neuen Job und damit grad so aus der Probezeit raus.....

Wir haben momentan eine enorme Auftragslage und es ist schwer, wenn nicht sogar teilweise unmöglich Ersatz für irgendeinen kranken Mitarbeiter zu finden. Da ich in der Dienstleistungsbranche tätig bin stecke ich obendrein in dem Dilemma, dass der Auftraggeber quasi mit einem Fingerschnippen dafür sorgen kann, dass ich meinen (momentan recht ordentlich bezahlten) Job verlieren kann. Gleiches gilt für meinen Chef. Er könnte mich ggf. woanders einsetzen, In meiner Branche zieht das fast immer heftige Lohneinbußen nach sich, es sei denn man arbeitet bereits für den Mindestlohn, was ich zum glück nicht tue.....

Mein problem mit dem Öl ist eigentlich folgendes:

Ich soll jeden Abend Xamiol schmieren und über Nacht auf dem Kopf lassen.

nagut morgens um 4 wasche ich es ja wieder aus, weil ich um 5 zur arbeit muss.

ich föhne meine Haare immer perfekt trocken, weil ich nur so sehe ob das xamiol komplett runter ist.

wenn es das nicht ist, dann deckt mein Kopfhaar nichtmehr weil die haare zusammenkleben.

Ich denke das Öl genausowenig geeignet ist wie Xamiol um es während der Arbeit auf dem Kopf zu tragen.

Meine Frage zu dieser ganzen Sache wäre nun folgende: Ist es sinnvoll, bzw wirksam schuppenlösende Öle gleichzeitig mit Xamiol zu verwenden?

Ich wasche das Xamiol nämlich nur raus, wenn ich halbwegs vernünftig aussehen muss (also sobald ich am Tage vor die Haustür gehe...

An Rolf

Um deine Frage mal aus meiner Sicht zu beantworten:

Ich nehme an, dass dir entgangen ist, dass ICH dieses Thema erstellt habe, und zwar sowohl um MICH eingehend über Erfahrungen mit Behandlung und Verlauf der Kopfhaut PSO zu informieren und auszutauschen, als auch Menschen wie DIR und allen ANDEREN die Möglichkeit zu geben sich hier zu informieren und zu äußern. Es ist deine Entscheidung auf was du klickst und was dich interessiert, aber es steht dir aus meiner Sicht nicht zu über andere Menschen zu urteilen. Vielleicht könnte es ja auch an DIR liegen, dass du meine Formulierungen nicht gerade als seelische Umarmung wahrnimmst. Im übrigen würde ich dich bitten nochmal nachzulesen, wo ich Hilfe von DIR verlangt habe, damit du mir mithilfe von Zitaten nochmal aufzeigen kannst, wo ich das Wörtchen BITTE nach deiner, im ganzen Forum hochgeschätzten Meinung, gegebenenfalls zum Wohle aller noch anfügen sollte.

zum Kommentar von Toscana sage ich Folgendes:

Behalte doch deine Probleme und Ratschläge ruhig für dich, denn es bemühen sich hier zum Glück noch genügend andere Mitglieder darum Hilfreiche Beiträge zum Thema zu schreiben. Denke mal dran, dass hier niemand nur für sich oder nur für eine andere Person schreibt. Wir helfen uns alle gegenseitig, damit wir mit der Krankheit nicht ganz allein sind.

Ich wäre dankbar, wenn wir uns nun wieder mit der Kopfso und dem Thema Öl und Xamiol weiterbeschäftigen können!

mit freundlichen Grüßen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

zum Kommentar von Toscana sage ich Folgendes:

Behalte doch deine Probleme und Ratschläge ruhig für dich, denn es bemühen sich hier zum Glück noch genügend andere Mitglieder darum Hilfreiche Beiträge zum Thema zu schreiben. Denke mal dran, dass hier niemand nur für sich oder nur für eine andere Person schreibt. Wir helfen uns alle gegenseitig, damit wir mit der Krankheit nicht ganz allein sind.

dass man sich hier gegenseitig hilft ist mir schon bewusst.

Bin jetzt fast 10 Jahre hier im Forum, und helfe auch immer gern.

Ich hätte auch Tipps zu der Kopfpso gehabt, aber keine zu Xamiol, da ich das noch nicht benutzt habe.

Und ...... für mich ist der Ton immer ganz wichtig, wenn man um Ratschläge und Hilfe bittet.

und dein Ton gefiel mir eben nicht...

meine Meinung dazu, und fertig.. :)

liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
VolleKanne

Ich würde dem Threadersteller mildernde Umstände zusprechen. Wahrscheinlich ist der Mangel an Höflichkeit ein psychisches Problem durch große Belastung, und weniger ein Problem von "mit dem Intercity durch die Kinderstube".

Alles Gute :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Hm......

was haltet ihr eigentlich von meiner Mimik, die ihr seht während ihr meine Posts lest?

Ist jemals einem von euch aufgefallen, dass es auf die Art ankommt wie man etwas liest?

Ein Satz kann mehrere Bedeutungen haben, je nachdem mit welcher Betonung der Vortragende ihn vorliest......

Gleiches gilt auch, wenn man sich etwas durchliest....

Während ich diese Posts mit einer gewissen Verzweiflung verfasst habe und sie eben auch so lesen würde, scheinen hier einige beim Durchlesen offenbar die Zähne zusammenzuknirschen und den Text vor sich hinzuzischen.

Wer flexibel im Denken ist und nicht immer nur stur auf seinem Standpunkt steht, dem würde ich im Zusammenhang mit dem Thema Psychologie empfehlen, sich über das Sender- und Empfängerprinzip beim zwischenmenschlichen Informationsaustausch zu belesen.

Wer hingegen einfach nur stänkern will, der möge dieses fortan bitte in anderen Threads, oder anderen Foren tun.

Ich finde es einfach nur frech, dass hier ohne Provokation meinerseits in beleidigender Weise Mutmaßungen über meine geistige Gesundheit getätigt werden.

Übrigens noch eine diesmal wirklich gehässige Anmerkung von mir: Vergesst bitte nicht meine bereits kritisierten harschen und rüden Posts ebenfalls noch mit Minuspunkten zu versehen, da ihr euch ja ansonsten in gewisser Weise einfach nur wiedersprechen würdet, und das wäre doch sehr peinlich, wenn man für gewöhnlich ja sowieso über anderen steht.

Kurzum ich bin einfach mal wieder entsetzt, dass es in einem Forum in dem man Rat, Hilfe und Informationen sucht immerwieder schwarze Schafe gibt, die zum Thema nichts beisteuern können(oder wollen), aber dafür andere Nutzer persönlich angehen, oder öffentlich schlechtmachen. Ich habe dies in anderen Threads bemerkt und werde nun scheinbar selbst Opfer diesen Verhaltens.

Nagut, da ich jetzt 12 Stunden Nachtdienst und eine lange Heimfahrt hinter mir habe werde ich mich mal jetzt nicht weiter aufregen.....

gute Nacht oder guten Morgen je nach dem

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Hm......

was haltet ihr eigentlich von meiner Mimik, die ihr seht während ihr meine Posts lest?

Ist jemals einem von euch aufgefallen, dass es auf die Art ankommt wie man etwas liest?

Ein Satz kann mehrere Bedeutungen haben, je nachdem mit welcher Betonung der Vortragende ihn vorliest......

Gleiches gilt auch, wenn man sich etwas durchliest....

Während ich diese Posts mit einer gewissen Verzweiflung verfasst habe und sie eben auch so lesen würde, scheinen hier einige beim Durchlesen offenbar die Zähne zusammenzuknirschen und den Text vor sich hinzuzischen.

Wer flexibel im Denken ist und nicht immer nur stur auf seinem Standpunkt steht, dem würde ich im Zusammenhang mit dem Thema Psychologie empfehlen, sich über das Sender- und Empfängerprinzip beim zwischenmenschlichen Informationsaustausch zu belesen.

Wer hingegen einfach nur stänkern will, der möge dieses fortan bitte in anderen Threads, oder anderen Foren tun.

Ich finde es einfach nur frech, dass hier ohne Provokation meinerseits in beleidigender Weise Mutmaßungen über meine geistige Gesundheit getätigt werden.

Übrigens noch eine diesmal wirklich gehässige Anmerkung von mir: Vergesst bitte nicht meine bereits kritisierten harschen und rüden Posts ebenfalls noch mit Minuspunkten zu versehen, da ihr euch ja ansonsten in gewisser Weise einfach nur wiedersprechen würdet, und das wäre doch sehr peinlich, wenn man für gewöhnlich ja sowieso über anderen steht.

Kurzum ich bin einfach mal wieder entsetzt, dass es in einem Forum in dem man Rat, Hilfe und Informationen sucht immerwieder schwarze Schafe gibt, die zum Thema nichts beisteuern können(oder wollen), aber dafür andere Nutzer persönlich angehen, oder öffentlich schlechtmachen. Ich habe dies in anderen Threads bemerkt und werde nun scheinbar selbst Opfer diesen Verhaltens.

Nagut, da ich jetzt 12 Stunden Nachtdienst und eine lange Heimfahrt hinter mir habe werde ich mich mal jetzt nicht weiter aufregen.....

gute Nacht oder guten Morgen je nach dem

Ich übersehe nun mal mit einem Augenzwinkern das dein kompletter Text nicht mit deiner Aussage übereinstimmt : Ich wäre dankbar, wenn wir uns nun wieder mit der Kopfso und dem Thema Öl und Xamiol weiterbeschäftigen können!

Auch du solltes beim lesen auf deine Emotionen achten und dementsprechend handeln so wie du es von jedem anderen hier erwartes.

Gute Nacht und angenehme Träume.

Ob du nun Opfer oder Täter bist,liegt ganz allein an deiner emotionalen Verfassung.

In der Mitte liegt das Gold ;-)

Edited by Pusteblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Pusteblümchen

Mein Zitat "Ich wäre dankbar, wenn wir uns nun wieder mit der Kopfso und dem Thema Öl und Xamiol weiterbeschäftigen können!"

Es handelte sich um eine Bitte, der leider nicht Folge geleistet wurde, weswegen ich momentan auch keine Dankbarkeit verspüre.

Eine Aussage war z.B. dass ich " jeden Abend Xamiol schmieren soll und es über Nacht auf dem Kopf lassen muss"

Ich würde wirklich darum bitten, dass du am besten garnichtmehr auf meine Posts antwortest, da mir der Eindruck entsteht, dass du immer alles besser weißt und grundsätzlich das letzte Wort haben musst.(Was ich ja bereits im Stelara Tagebuch von Trollino bemerkt habe) -das war übrigens wieder eine Bitte-

Ich habe wirklich den Eindruck, dass du dir aus meinen Posts immer nur 3-4 Halbsätze heraussuchst, die du dann aus irgendeinem Zwang heraus einfach mal mit völlig hohlen Kommentaren versiehst( nagut diesmal hast du dir nichtmal Mühe gemacht, sondern gleich einen ganzen Post von mir zitiert).

Dich interessieren weder Intention noch Kontext und auf dieser Grundlage kann man keinen sinnvollen Kommentar abgeben. -das war übrigens eine Aussage-

Ich weiß, dass dein Stolz dich einfach dazu zwingt hier nochmal irgendwas sinnloses zu antworten, und du mich eventuell sogar wieder beleidigen wirst. Du kannst eben einfach nicht anders, aber genau das ist der Grund warum ich von dir nichtmehr persönlich angesprochen werden möchte.

Ich will und kann nicht über dich urteilen, Vielleicht bist du ja wirklich ein guter Mensch, aber wir beide sind einfach nicht auf der gleichen Wellenlänge, und darum werden wir uns wohl nie verstehen. Es ist besser wir gehen uns aus dem Weg. Ich für meinen Teil werde mich jedenfalls in Zukunft darum bemühen.

Man kann nicht mit jedem Menschen auskommen können....

Edited by Home of PSO

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Ich will und kann nicht über dich urteilen,

Tust es jedoch ununterbrochen,über mich und andere hier auch.

Also ,alles leere Worte denen widersprüchles, gegensätzliches handeln folgt.Sowas kann ich nicht ernst nehmen.

Vielleicht bist du ja wirklich ein guter Mensch, aber wir beide sind einfach nicht auf der gleichen Wellenlänge,

Das ist bei einem Altersunterschied von beinah 30 jahren nicht verwunderlich.

Es ist besser wir gehen uns aus dem Weg.

Wenn es für dich besser ist nur zu.Reisende soll man ziehn lassen.

Wohin ich gehe wo ich bleibe und zu welchem Thema ich etwas schreibe,dass bestimme immer noch ich.

Edited by Pusteblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Ups ...bin überrascht.

Ich habe jetzt gar keine große Verfehlung der Wortwahl und des Ausdrucks erkennen können,das das hier jetzt so ausufert.

Leute Leute...da sind wir doch hier was ganz anderes gewohnt.

Lasst es doch einfach gut sein.

Ich behelfe mir jetzt einfach mal mit dem was mir vor Jahren unterstellt wurde....

Vielleicht will nicht jeder auf die Sofa Kuschelecke ;) ;)

Wer nicht mehr Antworten will soll es doch einfach lassen und wer nicht kann auch. Dazu zähle ich mich jetzt.

Eines fällt mir noch zum Haarausfall ein

Ich meine mal vor Jahren gehört zu haben,das man gegen " den natürlichen Haarausfall " nichts tun kann ,(deswegen sind die ganzen Shampoos gegen Haarausfall auch was für die Tonne und reine Geldmacherei )

weil schlicht weg die Haarwurzel andere Struckturen bekommt. ( Wer sich mal ein Haar auszupft und es unter dem Mikroskop betrachtet ,wird sehen ,das am anderen Ende sich eine Art Harken befindet mit welchem sich das Haar in der Kopfhaut hält)

Zieht sich jetzt Jemand ein Haar aus der unter " natürlichem "Haarausfall leidet fehlt dieser Anker häufig.

Meinem Dad sind mit 40 auf Grund einer Chemotherapie die Haare ausgefallen ( unnatürlicher Haarausfall !!)

Ein halbes Jahr später die Therapie war beendet ,bekam er kräftigeres Haar als vorher.

Aus Erfahrung würde ich also sagen...mach dir mal wegen deiner Haare keine Sorgen !!!

Edited by Suzane

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Home of PSO

Hallo Suzane

Ich danke dir für deinen Hinweis zum Thema Chemotherapie und werde mich in dieser Richtung auch noch einmal weiterinformieren.

Es ist immer sehr angenehm deine Posts zu lesen.

Ich werde diesen Thread hier nun wohl auch aufgeben, da er sich scheinbar nur noch darum dreht wie ich schreibe und weniger darum was ich geschrieben habe.

Falls jemand daran interessiert ist zu Erfahren, wie mein Kopf nach 3 Monaten Xamiol aussieht, und ob es ein Happy-End gab, der kann mich bis auf wenige Ausnahmen gern nach dieser Zeit persönlich dazu anschreiben.

Ich versichere, dass ich mir wirklich Mühe geben werde die Ausprägung der PSO und des Haarausfalls detailliert

zu beschreiben, damit die Möglichkeit besteht, dass man seine eigene Situation mit meiner Vergleichen kann, und evtl. schon ahnt, worauf man sich u.U. einstellen sollte.

Ich danke allen, die nicht mitgestritten oder -gezickt haben.

Wir sehen uns dann in meinen anderen Threads in denen das Klima hoffentlich wieder angenehmer für Haut und Sinne sein wird.

mit freundlichen Grüßen

Home of PSO

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo Home of PSO,

genauso sollte es NICHT sein. Die Segel streichen nur weil manche User meinen zu jedem Beitrag ihren nichtssagenden Müll zu schreiben ohne wirklich zum Thema beizutragen.

Was Suzane schreibt kann ich nur bestätigen. Nach einer Chemo kommen die verlorenen Haare in den meisten Fällen viel kräftiger hervor als vorher, und wenn die Wurzeln nicht beschädigt sind, werden Deine verlorenen Haare sich auch wieder blicken lassen.

Alles Gute und berichte bitte weiter

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Leipziger
      By Leipziger
      Ich habe seit November letzten Jahres die jetzt diagnostizierte Psoriasis vulgaris et capitis mit Nagelpsoriasis (wie kürzt man die eigentlich ab) und stelle seit November auch immer mehr Veränderungen in meinem Körper fest. Ich habe ständiges und extremes Sodbrennen, bei der kleinsten Belastung bin ich kurzatmig und auch ab und an Brustschmerzen (denke aber nicht das es vom Herzen kommt).
      Nun meine Frage. Kann die Psoriasis auf andere Organe im Körper ausstrahlen oder beobachte ich meinen Körper nur in letzter Zeit genauer und es ist Zufall das ich diese Anzeichen merke?
    • Spenceinator
      By Spenceinator
      hallo
      ich bin neu hier und leide auch unter psoriasis vulgaris. ich bin jetzt 24 jahre alt. angefangen hat es vor ca.6 jahren seit wir umgezogen sind. hier ist das wasser sehr kalkig und in dem einen zimmer wo ich ein paar jahre wohnte hatten wir den verdacht auch feuchte wände und schimmel tester haben extrem angechlagen in dem zimmer aber laut arzt hat das nichts damit zutun. er meinte es sei stress bedingt, wenig schlaf, schlechte ernährung usw. ich reg mich auch schnell auf und stress mich total rein vorallem auf der arbeit stress ich mich rein (hektiker eben^^) oder wenn et was unter zeitdruck schnell gehen muss. bei mir geht es von der kopfhaut runter , über die stirn und nase. so schlimm ist es aber nun nicht mehr seit 2 jahren. ich benutze die salbe protopic 0,1% für´s gesicht, psorcutan 0,5mg/g für den körper und für die kopfhaut momegalen lösung. ständig juckt mein kopf, er schuppt auch und stellenweiße ist die kopfhaut total rot. ich gehe auch regelnmäßig ins solarium und seitdem ist nur noch stellenweiße mal ne pfucke im gesicht und war nicht mehr so schlimm wie damals. aber es fängt ja auch an anderen stellen an meinem körper mittlerweile an wie arme, knie, füße hände, aber nur so ein bisschen. trotzdem nervt es einfach nur und ich hasse es und mich hasse ich auch schon. zudem kommt auch noch das es nun scheinbar auch an den fuß und hand nägeln anfängt und es einfach nur abartig und hässlich ist. ich bin auch allergisch gegen bäume, gräser,sogar obst! wenn ich jetzt zb kirschen esse juckt mein ganzer mund, schwillt an und der gaumen auch. ich habe auch ständig einen blähbauch und meist täglich fühle ich mich träge, schlapp und bin müde. an manchen tagen finde is das alles nicht weiter schlimm aber heute zb könnt ich kotzen wenn ich schon in den spiegel schaue.
      gibt es denn hilfreiche mittel gegen nagel-psoriasis damit es nicht schlimmer wird?
      also lactoseunverträglichkeit habe ich nicht, vielleicht wegen den histaminen oder wie das heißt.ich kann mir den ständigen blähbauch nicht erklären und laut arzt sind blutwerte und andere tests okay.
      hat das zufälig auch jemand von euch oder ähnliches? was habt ihr für erfahrungen gemacht??
      würde mich über eure antworten freuen
    • Schmiddi
      By Schmiddi
      Liebes Forum,
      während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll.
       
      Symptome/Befunde:
      29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich.
      Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde.
      Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden.
       
      Ärztemarathon:
      Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)."
      Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden."
      Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren."
      Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA".
      Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA."
      Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA"
      Rheumatologe:
      Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten.
      Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen.
      MTX:
      Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden).
      Die Unsicherheit:
      Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt.
      Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen.
      Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps
      Gute Besserung euch allen!
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.