Jump to content
catwoman42

Psyche sehr wechselhaft

Recommended Posts

catwoman42

Hallo zusammen,

mein ganzes Leben lang habe ich nun die Schuppi, seit ca. 3 Jahren nun aber sehr stark. Teilweise fühle ich mich wie ein Alien.

Einige meinen, dass ich damit super zurecht komme, da ich trotz der kaputten Haut 7/8-Hosen und ärmellose T-Shirt's trage und immer noch lachen kann.

Aber mal ganz ehrlich:

Seit ich "diesen Scheiss" so schlimm habe, sind meine Nerven zu Fuß. Ich bin unglaublich empfindlich geworden. Wenn jemand lacht, frage ich mich, ob er über mich lacht.

Kollegen meiden mich und sind reserviert freundlich. Sie meiden mich nicht wegen meiner Haut, sondern deshalb, weil ich unzufrieden bin. Erst war es nur die Haut, nun sind es auch noch die Knochen, über die ich mich auslasse.

Keiner kann es mehr hören und ich fühle mich unverstanden. Krieg ich einen Tritt in den Hintern, kaue ich diesen 10 mal durch. Also wird mir quasi 10 mal in den Hintern getreten.

Bei unserer Geschäftsleitung stoße ich auf taube Ohren. Ich bin Industriekaufrfrau, muss aber seit einem Jahr Pakete im ganzen Haus verteilen.Fühle mich degradiert!!!

Trotz ärztl. Attest, muss ich dies weiterhin tun. Ich fühle mich von zwei gehässigen Weibern in der Firma gemobbt.

Klar, auf die schwachen tritt man gerne drauf.

Aber: Ich bin nicht schwach! Sensibel ja, aber nicht schwach. Wer hält schon ein Jahr Mobbing aus? Ich!

Nächste Woche habe ich einen Termin bei einem Psycho-Doc. Ich hoffe, dass diese Person mir weiterhelfen kann.

Fahre momentan etwas in der Nebenspur. Komme aber hoffentlich wieder rein. Trotz Schuppi.

Meine Mitmenschen können nur zum Teil nachempfinden, was wir Schuppi's durchmachen. Bett und Klamotten blutig. Ständig eincremen und Mittel spritzen "enbrel", welches enorme Nebenwirkungen hat.

Wir hier in Deutschland können uns ja noch glücklich schätzen, dass wir entsprechend versorgt werden. Die meisten Länder lassen zu wünschen übrig.

So, nun habe ich mich mal ordentlich ausgekotzt.

Dumme Sprüche wie:

Du musst da nicht so oft dran denken, dann geht es auch wieder weg. Oder

Mach doch mal gar nix, Dein Körper ist ja total irritiert von den Medi's. Oder

Sei nicht so sensibel, jeder weiss doch, dass die Psoriasis psychosomatisch bedingt ist. Usw....

Es kotzt mich an, diese klugscheißerei von Kollegen und Freunden, die es ja nur gut mit mir meinen, aber leider meilenweit entfernt sind von jeglicher Empathie.

Ich melde mich, wenn die Psychotante mir einen guten Weg aufweist, um wieder in die Spur zu kommen.

Adios Ihr lieben ebenso leidgeplagten Menschen hier im Forum

Catwoman

Share this post


Link to post
Share on other sites

marmelade

Hallo catwoman,

ich weiß nur zu gut, wie du dich fühlst ^_^

Dank Stelara hab ich meine Pso und die damit verbundenen Probleme gut im Griff.

Wünsche dir viel Erfolg bei der Psychologin.

Lass dich nicht unterkriegen :daumenhoch:

LG

marmelade

Share this post


Link to post
Share on other sites
catwoman42

Danke mein liebe Leidgenossin,

ja, das mit den Medi's ist so eine Sache. Manchmal helfen sie über Jahre und lassen dann auf einmal die Wirkung sein. Bis man wieder etwas neues gefunden hat was hilft, dass kann manchmal dauern. Mit Enbrel sieht die Haut ganz ok aus. Leider aber kommen jetzt wieder viele kleine Stellen durch, die schon vergessen schienen. Über 100 Stellen am Körper ist echt schon krass und sehr belastend. Sie viele waren es noch vor ein paar Monaten. Die Angst, dort wieder hin zu kommen ist natürlich da. Aber: Die Hoffnung stirbt zum Schluß. :-9 Danke für Deine Anteilnahme und Dir wünsche ich eben so viel Glück und Erfolg, wie ich es mir selber auch wünsche.

L.G.

Catwoman

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Catwoman! Da wünsche ich Dir viel Erfolg, dass es Dir gelingt ausgeglichener zu werden. Das ist immer viel leichter gesagt als getan. Allein der Vorsatz reichtmeistens nicht aus. Bisher habe ich Glück gehabt.

Meine Pso ist nicht sehr ausgeprägt, wenn auch nicht gerade an den angenehmsten Stellen. In meiner bisherigen Lebensgeschichte hat sie bisher wenig Platz eingenommen. Das liegt auch ein wenig daran, dass sie erst nach ca. 40 Jahren eindeutig diagnostiziert wurde. Als dann die Diagnose klar wurde, hatte ich mich längst an meine etwas empfindliche Haut gewöhnt. Auf meine Stimmung wirkt sie wenig, umgekehrt wirkt sich die Stimmung auch nur manchmal auf meine Haut aus. Aber das kann auch anders sein. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.

Ciao, Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
brainbug

Ich kann das gut nachempfinden.

Ich habe bis vor 3 jahren keine T- Shirts getragen. Dann waren die Sommer so heiß, dass ich mir dachte: Sollen doch die anderen (vermeintlich) leiden wenn sie die Schuppis sehen. Ich will nicht schwitzen!

Und dennoch ist für mich was dran, nicht zu viel dran zu denken.

Denn mich belasten die Gedanken daran. Mit ein Grund, warum ich gar nicht so oft im Forum bin, wie ich es vor hatte.

Ich wünsche Dir viel Kraft!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Toastbrot

Hey!

Verständlich, dumme Sprüche sind das letzte, was man gebrauchen kann. Bei mir sehr beliebt sind Wortwitze wie "deine Krätze, hahaha". Da krieg ich immer die Krise, werd teilweise sogar aggressiv. Das Problem ist, dass die meisten das nicht nachempfinden können, glaube ich. Ich versuche ja auch immer darüber zu stehen, nur bei solchen Sprüchen, die - wie ich es immer auffasse - eine gewisse Intoleranz signalisieren, platzt mir der Kragen. Da würde ich am liebsten um mich schlagen und mich selbst bedauern.

Auch auf meiner ehemaligen Arbeit hat's genervt; Kellnerin war ich. Restaurantleiterin: "Ja, mein Mann hat das auch. Nimm Kortison!" Dass ich ihr hundert mal predigte, dass ich kein Kortison mehr benutze, bzw keine Kortisonhaltigen Salben, interessierte nicht. Jeden Tag das Selbe. Und immer wieder dieses "Ist ja schlimmer geworden." und "Wird auch nicht besser oder?". Ich weiß nicht, ob ich da die einzige bin. Aber sowas will ich nicht hören. Ich höre lieber, "wird besser", auch wenn es eigentlich gleich geblieben ist. Kleine Lügen, die das Leben erleichtern.

Probleme mit Bluten oder Wässern der PSO hatte ich bisher nicht - ich bin auch heilfroh darüber.

Momentan ist sie stark rückläufig, man sieht fast gar nichts mehr davon. Da gehen so Sprüche weniger an mich ran, weil ich denke "hey, dann ist es mal schlimm, und mal wieder fast weg". Ich hoffe, im Sommer ist's nicht so zu sehen, lange Ärmel oder Stulpen möcht' ich diesen Sommer nicht tragen. War die Hölle letztes Jahr.

Grüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites
hamburgerdeern

Hallo zusammen,

mein ganzes Leben lang habe ich nun die Schuppi, seit ca. 3 Jahren nun aber sehr stark. Teilweise fühle ich mich wie ein Alien.

Einige meinen, dass ich damit super zurecht komme, da ich trotz der kaputten Haut 7/8-Hosen und ärmellose T-Shirt's trage und immer noch lachen kann.

Aber mal ganz ehrlich:

Seit ich "diesen Scheiss" so schlimm habe, sind meine Nerven zu Fuß. Ich bin unglaublich empfindlich geworden. Wenn jemand lacht, frage ich mich, ob er über mich lacht.

Kollegen meiden mich und sind reserviert freundlich. Sie meiden mich nicht wegen meiner Haut, sondern deshalb, weil ich unzufrieden bin. Erst war es nur die Haut, nun sind es auch noch die Knochen, über die ich mich auslasse.

Keiner kann es mehr hören und ich fühle mich unverstanden. Krieg ich einen Tritt in den Hintern, kaue ich diesen 10 mal durch. Also wird mir quasi 10 mal in den Hintern getreten.

Bei unserer Geschäftsleitung stoße ich auf taube Ohren. Ich bin Industriekaufrfrau, muss aber seit einem Jahr Pakete im ganzen Haus verteilen.Fühle mich degradiert!!!

Trotz ärztl. Attest, muss ich dies weiterhin tun. Ich fühle mich von zwei gehässigen Weibern in der Firma gemobbt.

Klar, auf die schwachen tritt man gerne drauf.

Aber: Ich bin nicht schwach! Sensibel ja, aber nicht schwach. Wer hält schon ein Jahr Mobbing aus? Ich!

Nächste Woche habe ich einen Termin bei einem Psycho-Doc. Ich hoffe, dass diese Person mir weiterhelfen kann.

Fahre momentan etwas in der Nebenspur. Komme aber hoffentlich wieder rein. Trotz Schuppi.

Meine Mitmenschen können nur zum Teil nachempfinden, was wir Schuppi's durchmachen. Bett und Klamotten blutig. Ständig eincremen und Mittel spritzen "enbrel", welches enorme Nebenwirkungen hat.

Wir hier in Deutschland können uns ja noch glücklich schätzen, dass wir entsprechend versorgt w

Share this post


Link to post
Share on other sites
hamburgerdeern

hallo catwoman...ich kann dich verstehen..ich habe seit 1.2012 eine knötchenflechte auf dem kopf.meine haare sind vorne weg..ich fühle mich schrecklich.draussen muss ich mein kopf bedecken..entweder mit tücher,käppis oder stirnband.viele sagen,,kann ich gut tragen..aber dann schwitze ich noch mehr.das schlimme,ich bekomme keine hilfe.im uke sagten die ärzte,,sie können nichts machen!!!ich habe jetzt seit 3jahren einen kampf gegen die lva..ich war letzlich zum gutachten bei einer nervenärztin!!ihnen gehts nicht gut!!!aber ihrer meinung könnte ich etwas arbeiten..aber nicht zeitgebunden,nicht über kopf,nicht hebend und und...die arge hatte mir empfohlen ein antrag auf rente zu stellen,weil sie mich nicht mehr vermitteln konnten.jetzt ist das sozialgericht dran.es ist zum jammern..ich habe auch noch andere krankheiten..meine finger der rechten hand haben arthrose..ich bin stets ein lustiger mensch gewesen...mein lebensgefährte ist auch überfordert..die nervenärztin sagte,,es wäre sinnvoll wenn ich in eine klinik gehe.da die vielen synthome psychisch seien.aber ich möchte in keine klapse...ich nehme auch keine antidepressiva..wenn ich mein kopf im spiegel sehe,,stürze ich stets ab....ja warum gerade ich??..ja wir kranken müssen schon viel ertragen.....auf jeden fall wünsche ich dir gute besserung.....lg..hamburgerbiene ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo hamburgerdeern,

hast Du eventuell schon mal daran gedacht eine Reha/Kur in einer psychosomatischen Klinik zu machen?

Das sollte man keinesfalls mit einer "Klapse", wie Du es nennst, einer psychiatrischen Klinik, vergleichen. Auch sind verschiedene Diziplinen unter einem Dach und Termine können effizienter organisiert werden als wenn man sie von zu Hause aus selber organisieren muss.

Es gibt viele Menschen die durch verschiedene Situationen wie Erkrankungen, Probleme im privaten oder beruflichen Umfeld aus dem Gleichgewicht geraten sind und ihr Leben einfach mal in einer neutraleren Umgebung mit Unterstützung ordnen können.

Ist manchmal auch für die Familie von Vorteil, die ihrerseits ein wenig zur Ruhe kommen kann.

Vielleicht ist das mal eine Überlegung wert für Dich.

Alles Gute

Share this post


Link to post
Share on other sites
antigone51

Hallo, ich bin neu hier und freue mich unendlich nicht mehr allein zu sein! Lange Jahre hatte ich eine "schlummernde " Pso, aber seit dem Tod meiner Mutter vor 2Jahren ist sie sehr präsent. Nachdem mein Mann nach einer missglückten Wirbelsäulen-OP letztes Jahr schwerbehindert ist geht es mir immer schlechter. Er ist die HauptPerson als Kranker in unserem Leben, meine Krankheit ist ja nur die Haut....er kann sich gut selbst helfen, beansprucht aber meine Hilfe in fast allen  Lebensbereichen, fährt trotz Eignung nicht mehr Auto usw. Das fordert meine Haut und Psyche heraus. Momentan bin ich beim "Aufbau" Fumaderm, d.h. bei 3x1 und  es geht mir sauschlecht. Ich hatte vorher schon ein Reizdarm-syndrom und jetzt das Fumaderm drauf gibt mir den Rest. Zwanzig Mal am Tag zur Toilette wegen Durchfall- ist möglich, hätte ich nicht gedacht. Ich hoffe trotzdem, dass ich es auf Dauer vertragen werde, habe aus der Bekanntschaft tolle Ergebnisse. Mal sehen, was die Blutuntersuchung nächste Woche ergibt. Schön, dass es euch gibt und ich mich mal auskotzen konnte! Tut echt gut! Ich  melde mich mal wieder...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
UweS

Jetzt musste ich echt mal schlucken und tief durchatmen. Was antigone51 grade durchmacht kann ich gut nachvollziehen. Manchmal denke ich wir Schuppies ziehen die Schei... wie mit einem Magnet an. Bei mir ist es so, dass ich nach über 40 Jahren mal endlich ohne Flecken bin, könnte eigendlich total glücklich sein und dann taucht das nächste ernste Problem auf.....Liebe antigon51, ich  hoffe das es dir bald wieder besser geht, nicht den Mut verlieren und weiter kämpfen!

LG Uwe

  • Upvote 1
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
cherrymaus

Liebe antigone , auch ich kann Dich sehr gut verstehen. Fumaderm ist ein Teufelszeug, was bei mir keinerlei Verbesserungen gebracht hat. Die Blutwerte waren schlecht und ich musste dieses Medikament absetzen. Aber lasse Dich nicht unter kriegen, bei jedem Menschen wirkt dies anders. Um einmal erscheinungsfrei zu sein, kämpfen viele Menschen. Ziel ist es von jedem einfach ein bisschen oder gar diese Krankheit zu lindern, oder zu besiegen. Das Letzere ist ich glaube unmöglich.

Das mit Deinem Mann tut mir echt leid und es bedarf viel Kraft von Dir, dieser Herausforderung gerecht zu werden, um ein bisschen Lebengefühl zu übermitteln. Ich wünsche Dir viel Kraft.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

cherrymaus

  • Upvote 2
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.