Jump to content
Sign in to follow this  
Dia76

Ab wann ist die PSO schlimm genug?!

Recommended Posts

Dia76

Liebe Leidensgenossen,

ich war vor ca. 2 Wochen beim Hautarzt...da ich umgezogen bin...dachte ich kir ich teste was neues. Auf der Homepage der Praxis las ich, dass dort auch eine Badetherapie in Kombi mit Bestrahlung gemacht wird.

Das wär was für mich hatte ich im Hinterkopf...da schon viel ohne Erfolg probiert...

Bei dem Termin dann hatte ich das Gefühl, die Ärztin hat keine Ahnung...war wohl noch nicht ganz ausgebildet.

Jedenfalls zeigte ich meine ganzen Stellen...am Kopf...Gesicht...im Ohr...hinterm Ohr...Ober- und Unterarme...Nacken und ganzer Rücken...Po...an der Brust beginnend...hintere Oberschenkel.

Sie äußerte sich in etwa so, das es noch nicht schlimm genug wäre! Dauernd knipste sie so eine Lampe an und leuchtet auf meine Finger...da habe ich keine PSO...nur an den Nägeln.

Fragte nach Therapiealterntiven...und das ich zb. mit MTX mal ne bessere Zeit hatte. Wurde komplett ignoriert und wieder die Lampe an und an der Hand geguckt. Kam mir doof vor.

Im Endeffekt Betametasonsalbe. Ich sagte ihr das ist doch eh nur nen kurzer Effekt...das würde stimmen sagte sie.

Damit war sie dann aus dem Zimmer.

Es gibt also die Therapien...aber nicht für mich!?

Im Beipackzettel von der Salbe steht nicht mehr als 10% des Körpers damit behandeln...da komm ich locker drüber.

Ich sagte ihr auch wie mich das belastet...immer diese ganzen Haufen Hautfetzen...

Frage mich wirklich, ab wann ist es schlimm genug?

Mir reichts ganz bestimmt.

Sonnige Grüsse

Dia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gold

Du müsstest bei einem guten Arzt mit Sicherheit Bestrahlung etc bekommen und auch innere Medikamente. Such dir am besten gleich einen neuen Hautarzt/-ärztin. Habe kein Verständnis für solche Ärzte und wenn du schon über 10% Befall hast ist das keine leichte PSO mehr sondern eine mittelschwere bis schwere und da es dich ja auch noch sehr belastet muss doch Grund genug für die "Fachfrau" sein dir zu helfen und dir Therapien vorzuschlagen (Bestrahlung (PUVA),Fumaderm, Cyclosporin,Biologicals) Die Aussage: Sie wüsse das die Besserung nur von kurzer Dauer ist lässt mir die Haare zu Berge stehen. Ein Arzt muss doch das Ziel haben die PSO längerfristig unter Kontrolle zu bekommen und die wieder mehr Lebensqualität zu geben. Für den schweregrad gibt es den PASI score , darin enthalten ist auch die psychische Belastung, Befall, Ausdehnung des Befalls. Ich habe 1-2% Befall, leider sehr verteilt und mich belastet das ganze psychisch sehr. Ich habe nach Bestrahlung jetzt Fumaderm bekommen und das ohne grosse Diskussionen

Wünsche gute Besserung

Edited by Gold

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dia76

Danke Dir Gold! Es hat mich schon soviel Überwindung gekostet zum Arzt zu gehen.

Bin traurig und frustriert wie das abgelaufen ist.

Psychisch ist das schlimm...immer alles verstecken.müssen.

Auf der Arbeit wenn man vom schwarzen Stuhl aufsteht...da sind schon die Hautfetzen...ausm Ärmel fallen die...naja und wenn ich übers WE bei meinen Freund bin seh ich das Zeug auch überall auf dem Fussboden.Wenn ich was arbeite und jemand steht hinter mir,macht das extrem Stress...weil hinter den Ohren alles rot ist...das kann ich nicht verstecken...Langhaar steht mir nicht.

Da ich auch im Gesicht ein paar Flecken hab fragte ne schwangere Kollegin ob ihr Baby das nun auch kriegt...sie hörte das wäre ansteckend.

Ich muss wohl zu meinen alten Ärzten...ist aber ca. 2 Std Fahrweg und geht nur im Urlaub.Die wollten mich zur Hautambulanz nach Bochum schicken,weil es da andere Methoden gibt...Tabletten etc.Seit ca.12 Jahren war die PSO nicht mehr weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gold

Es gibt doch sicherlich in deiner Umgebung noch andere Hautärzte? Und Überwindung sollte es dich nicht kosten zum Arzt zu gehen, er ist die Person die dir eigentlich helfen können müsste und er hat solche Flechten schon hundertmal gesehen. Auch ein normaler Hautarzt kann dir doch innere Medis verschreiben und jeden Monat Blut abnehmen und testen, für das solltest du doch nicht unbedingt in eine Klinik müssen. Das mit der Scham und mit dem Verstecken kenne ich. Habe zurzeit auch ein riesenproblem, habe eine neue Frau kennengelernt und die fragt sich glaub auch schon wieso ich nicht ins Schwimmbad komme:( muss ihr glaub bald mitteilen was ich da für ein Leiden habe....Deine Kollegin scheint auch nicht den höchsten IQ zu haben, wäre es ansteckend hätten es wahrscheinlich andere in der Firma auch

Edited by Gold

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Leute, ihr müsst verstehen, ihr seid Konsumenten. Den Weg den ihr geht will ich nicht gehen, wirklich nicht. Ich habe PSO, Zehennagel am rechten Fuß sind alle betroffen (ein neuer großer Zehennagel ist mir 2001 gewachsen), rechte Fußsohle ganz betroffen, beide Ellbogen, beide Knie, jetzt bisschen an die Zeigefinder und Daumen. Multiple Sklerose vor 5 Jahren diagnostiziert. Wisst ihr was ich mache? Ich esse seit 5 jahren nur keine Nudel und Milch, Süssigkeiten meide ich in 90% der Fälle. Montag bis Freitag habe ich einen kleinen Salatschüssel, sogar der Suppenschüssel ist größer als der. Jeden Tag könnte ich Kuchen, sogar Eis haben wir manchmal, ich greife lieber zum Apfel, selten gibt es dann Birnen. Und es geht mir gut. Auch wenn ich doch manchmal sündige, für paar Tage. Ich könnte Salbe für PSO nehmen, jeden zweiten Tag die Betaferonspritze mir reinjagen. Aber, ich bin so stur, und in dieser Angelegenheit ist das gut so.

Was dir passiert ist Dia76, ist ein weiterer Beispiel dass nicht alles mögliche gemacht wird. Den Chefarzt habe ich 2005 im Krankenhaus aufgesucht, habe ihm gesagt, ich nehme das Betaferon nicht, damit spare ich der Krankenkasse 1500 EUR pro Monat, aber können sie mir nicht ein paar Untersuchungen zahlen? Ich will mich Richtung Ernährung konzentrieren. Was hat der Chefarzt mir gesagt? Habe lange vergessen, aber vor kurzem wieder daran gedacht, denke mit Wut zurück, dass sowas geben kann?? Er meinte, "ja da war auch eine alte Dame und wollte sich auf Ernährung konzentrieren und ihn gefragt" er meinte das sei blödsinn, oder unnötig, irgendwie halt so, auch seine Gestik Mimik, "ich soll einfach Betaferon nehmen"..

Da ich gut erzogen wurde, habe ich nur, während ich die Tür aufmachte, mich zurückgedreht und gesagt, "ja aber die Ernährung spielt eine Rolle". Ich denke jetzt zurück, und eigentlich.. hätte ich ihm meine echte Meinung sagen sollen. Dadurch dass er der alten Dame NUR auf den Betaferon verwies, hat er eigentlich, wenn wir es so betrachten, dieser Dame Gesundheitsgefährdung ausgesetzt. Wenn die Dame später im Rollstuhl landet, hat der Chefarzt seine Pflicht nicht getan. UND!!! es ist ein öffentliches Krankenhaus!!!!

Nein und aus. Die Gesundheit ist das wichtigste Gut was wir haben. NUR den Ärzten vertrauen ist nicht zu empfehlen! Selber recherchieren und sich weiterbilden. Es muss sein.

Ich war seit 4 Jahren nicht mehr in Krankenhaus, auch den letzten Termin der damals gewesen wäre, habe ich nicht wahrgenommen. Man wollte mein Gehirn scannen, auf Narben. Magnetresonanztomographie

So wie ich diese Zeilen schreibe, kommt es so rüber als hätte ich voll die Probleme? Mit MS ist man bei dieser Hitze schnell ermüdet. Ich fühle es NICHT.

Ich schaue mir gerade das hier an:

und davor

und das ist sicher nützlicher dass ich eben, so einer Ärztin gegenübersitze.

Edited by BlueSunshine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gold

Wenn das mit deiner Ernährungsumstellung klappt und du die PSO so in den Griff bekommen kannst, finde ich das Klasse. Es gibt aber keine wissenschaftlichen Studien die Belegen, dass eine PSO mit der Ernàhrung zusammenhängt ausser einer verschlechterung bei Alkohol. Ich finde wenn es Medikamente gibt, welchem einem Lebensqualität schenken und das Risiko bei regelmässiger Kontolle bezüglich Folgeschäden klein ist, eine gute und wichtige Sache. Ich nehme zurzeit Fumaderm und ausser Durchfall, Magenkrämpfe,Flushs kann mir nicht viel passieren....aber wie gesagt, wenn das in deinem Fall mit der Ernährungsumstellung klappt, ist das natürlich super.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Wenn das mit deiner Ernährungsumstellung klappt und du die PSO so in den Griff bekommen kannst, finde ich das Klasse. Es gibt aber keine wissenschaftlichen Studien die Belegen, dass eine PSO mit der Ernàhrung zusammenhängt ausser einer verschlechterung bei Alkohol. Ich finde wenn es Medikamente gibt, welchem einem Lebensqualität schenken und das Risiko bei regelmässiger Kontolle bezüglich Folgeschäden klein ist, eine gute und wichtige Sache. Ich nehme zurzeit Fumaderm und ausser Durchfall, Magenkrämpfe,Flushs kann mir nicht viel passieren....aber wie gesagt, wenn das in deinem Fall mit der Ernährungsumstellung klappt, ist das natürlich super.

Sicher, wenn PSO so ausgeprägt ist, hat man keine andere Wahl als schnelle Lösung Medikamente zu nehmen. ich verstehe euch vollkommen. Die Probleme werden aber dadurch nicht geringer - nur in die Schublade gesteckt. Ich habe zuerst PSO gehabt PSO war ein Warnsignal dass was nicht passt. Ich habe danach unerklärliche Lungenentzündung gehabt, dann war meine Stimme für eine ganze Woche ganz weg, Stimmbandenzündung, dann Gefühlsstörungen, ich war of ermüdet, aufwachen am Morgen dauerte immer lange. Auf der Uni ging alles viel langsamer. In der Mitte doppelt gesehen 3 Tage lang in der Mitte nach dem Aufstehen. 2 Wochen Ganzkörper Gefühlsstörung, dann MS diagnostiziert... (alles Entzündungen... so was halt PSO auch ist, unter der Haut wo die Schuppen sind, ist viel mehr Arachidonsäure vorhanden, also das Omega 6 Endprodukt, was ja Entzündungen fördert --> also werden an diesen Stellen die Gifte abgearbeitet, die Haut ist ja auch ein Entgiftungsorgan)

Mit PSO... wer weiß was als nächstes kommt... dann funktioniert auf einmal das und das nicht, was eine anderen Krankheits-Namen hat. Das ist mein großes Bedenken. Wir müssen die Probleme lösen bevor es noch größere Probleme verursacht.

MS habe ich schon unter Kontrolle, habe laaange nichts getan, jetzt gehe ich es wieder an. PSO will ich weg haben. Heute habe ich mir Entgiftungstee bestellt, ja, habe nicht alles bei PSO ausprobiert. Entgiftung zb. habe es noch nicht versucht vorher, MS war schon ein großer Brocken für sich. Ich werde jetzt vollgas geben. Ich werde sehr darauf achten dass die Nahrung hochwertig ist, ich gebe auch mehr Geld dafür aus, zb. Nüsse kaufen usw.. weniger Gekochtes, also mehr rohes Gemüse wie Tomaten, Paprika.. Naturprodukte verwenden wie Seifen, Zahnpasta, auch Wasserfilter werde ich mir eins zulegen. Lokale Gemüse kaufen aber ich muss denen vertrauen dass sie wenig Pestizide verwenden... Baumwollbekleidung statt Polyester usw... es gibt soviele Dinge die man tun kann. Ich zahle sogar gerne mit, dass meine Freundin statt der Nivea und Co Müll lieber echte Naturkosmetik verwendet.. will sie noch nicht.. aber werde ich weiter forcieren. :-)

Edited by BlueSunshine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo BlueSunshine,

ich war im März/April 2013 im Krankenhaus Schloss Friedensburg in Leutenberg.

Dort behandelt man Körper, Geist und Seele, und ich war sehr zufrieden.

Machst du wegen deiner MS KG?

Liebe Grüsse

Bluemchen28

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Hallo BlueSunshine,

ich war im März/April 2013 im Krankenhaus Schloss Friedensburg in Leutenberg.

Dort behandelt man Körper, Geist und Seele, und ich war sehr zufrieden.

Machst du wegen deiner MS KG?

Liebe Grüsse

Bluemchen28

Hallo Bluemchen28,

Was ist KG?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes

Blümchen meint sicher Krankengymnastik.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo,

richtig ich meine Krankengymnastik.

Einen schönen Tag

Bluemchen28

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Hallo,

richtig ich meine Krankengymnastik.

Einen schönen Tag

Bluemchen28

Nein ich mache keinen Krankengymnastik. Sport betreibe ich auch nichts. Falls ich Fahrrad fahre (5 Minuten im Sommer zur Arbeit),

dann trete ich schon ordentlich rein,falls ich auf der Strasse zu Fuß irgendwohin gehe, dann gebe ich auch Gas, meine Gehgeschwindigkeit

ist zwischen 6 und 7 km / h. Jetzt vor kurzem habe ich mich ganz entschieden die 4 Stockwerke nach dem Mittagessen zu Fuß raufgehen,

eher zu laufen, solange kein Stau im Treppenhaus, dann geht es gut und flott. Oben angekommen muss ich wirklich nach Luft schnappen,

aber werde ich jetzt immer machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Ron
      By Ron
      Hallo Leute,
      ich war vor einer Weile in der Hautklinik in Stuttgart Bad Cannstatt und möchte euch darüber berichten, wie ich dort behandelt worden bin.
      Also ich fange mal an
      Stationäre Aufnahme
      Man braucht dazu Überweisung vom Hautarzt – nicht Hausarzt!
      Die stationäre Aufnahme lief etwas chaotisch ab. Ich hatte mich dazu entschlossen, mich wegen meiner Psoriasis vulgaris durch meine Hausärztin behandeln zu lassen. Meine Ärztin erzielte nach einem heftigen Schub, der nicht mehr wegging, durch MTX 15mg Spritzen + 5mg Folsäure eine extreme Verbesserung bei mir. Nachdem eine Prednisolontabletten-Therapie keine Besserung zeigte, beschloss ich, die vorgeschlagene MTX Therapie auszuprobieren, die gleich nach 2 Wochen anschlug und meine Hände wieder normal machte. Einige Flecken heilten ab, nur die an den Beinen und Armen sind schwer wegzubekommen. Deshalb beschloss ich, ich möchte intensiv behandelt werden in einer Klinik.
      Meine Ärztin stellte mir eine Überweisung aus für die ambulante Untersuchung in der Hautklinik Stuttgart in Bad Cannstatt, diese Überweisung musste aber der Facharzt sprich der Hautarzt ausstellen.
      Deshalb ging ich zum meinem Hautarzt mit meiner Überweisung meiner Hausärztin und erklärte den Arzthelferinnen alles, diese klärten kurz alles mit dem Hautarzt ab und ich bekam meine Überweisung für die Ambulanz.
      Gut, die Anfahrt zur Klinik dauerte knapp eine Stunde. Ich meldete mich an mit der Überweisung vom Hautarzt.
      Ich wartete von 9:00 Uhr bis 12:45 Uhr. Kleiner Tipp: Man kann auch im Wartezimmer durch eine Glastüre nach draußen gelangen (es war heiß an dem Tag). Mineralwasserspender hatte das Wartezimmer auch, von dem man Gebrauch machen musste bei der Hitze und den vielen Patienten.
      Um ca 12:45 Uhr wurde ich dann aufgerufen.
      Die Untersuchung dauerte ein paar Minuten. Man sagte mir in einem schroffen Ton: "Sie dürfen hier keine Wunder erwarten, wir können nicht hexen. Und das ist kein Notfall, stellen Sie sich auf eine längere Wartezeit ein." Daraufhin sagte ich: "Ich rechne mit keinen Wundern, ich weiß, dass ich die Psoriasis mein Leben lang haben werde, aber man kann die Stellen abheilen mit Therapien und prophylaktisch (vorsorglich) eincremen oder spritzen, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern. Und für mich ist es ein Notfall ich hab es am ganzen Körper nur noch mittelstark und bekomme es ohne Hilfe nicht in den Griff".
      Ich war von der Doktorin enttäuscht, wie sie mit mir sprach. Aber gottseidank hatte ich eine andere Ärztin auf der Station, die für mich zuständig war.
      Nach der ambulanten Sprechstunde durfte ich mich beim Management anmelden, was gleich in der Nähe war.
      Um in der Hautklinik Stuttgart in Bad Cannstatt aufgenommen zu werden, brauchte ich einen rötlichen Überweisungsschein entweder vom Hautarzt oder vom Hausarzt, den ich mir von meiner Hausärztin holte.
      Angekommen, musste ich, was üblich war, um genau 9:00 Uhr da sein. Bis ich in mein Zimmer durfte, vergingen knapp 2 bis 3 Stunden.
      Therapie
      Klinikaufenthalt: 7 Tage
      Lokaltherapie:
      Kopfhaut:
      Haarwäsche mit Kertyol p.s. o. 3x wöchentlich Lygal-Kopftinktur fast jeden Tag (das tat sehr gut / kühlend) Xamiol Gel 2 mal in der Woche (schmierend fettig) Gesicht / Fazial:
      Läsional Protopic 0,1% 2x täglich, zur Pflege Physiogel Al. Körperherde:
      Micanol 3% für 10 bis 15 min (jeden Tag, muss man auftragen, einwirken lassen und abduschen), danach Triamcinolon in Unguentum leniens Liquor carbonis detergens in Eucerin 5%ig (stinkt nach Teer, riecht und fühlt sich unangenehm schmierig auf der Haut an. Anfangs jeden Mittag oder Abend) initial Salycil-Vaseline 5% für die Abschuppung bekam ich die ersten 3 Tage sehr oft. (geruchslos, angenehm), zuletzt Kerasal-Basissalbe und Daivonex-Creme in täglichenm Wechsel Oberkörper und Unterkörper (die letzten 3 Tage). Zum Zwischenfetten
      Kochsalz-Harnstoff-Salbe 5%ig ( sehr angenehm kühlend und spendet der Haut viel Feuchtigkeit, fast jeden Tag) Strahlentherapie mit Creme PUVA, letzte Einzeldosis 1,0J/cm2 ( vier mal bestrahlt).
      Fazit
      Sehr nette Ärztin und sehr nette Pfleger und Pflegerinnen. Der Aufenthalt in der Hautklinik Stuttgart in Bad Cannstatt hat mir persönlich mit den anderen Patienten und Pfleger/Innen viel Spaß gemacht. Die Therapie hat sehr gut angeschlagen. Ich wurde nach 7 Tagen mit einer sehr guten Verbesserung entlassen mit der Empfehlung, daheim weiterzumachen mit Daivobet, Micanol 3%, Protopic 0,1%, MTX 20mg + 5mg Folsäure und UVA Bestrahlung beim örtlichen Hautarzt.
      Hautbild heute
      Viele Stellen sind komplett weg einige haben nur noch kleine rote Punkte, die ehemalige Flechte sieht gesund und hell aus und ist leider bräunlich umrandet.
      Ich wurde sehr gut behandelt und empfehle die Hautklinik sehr gern weiter.
      Viele Grüße
      Ron
      PS: TV + Telefonanschluss kostet am Tag 4 Euro, den man mit einer Karte an einem Automaten aufladen kann. Karte kostet 5 Euro Pfand, was man bei der Abgabe am Automaten wieder zurück bekommt sowie das Restgeld auf der Karte.
      Internet an dem Multi-TV kostet 5 Euro am Tag, Sky 2 Euro. Alles zusammen (TV-Telefon-Internet-Sky) 8 Euro am Tag. Der Touch-Flatscreen ist positionierbar mit Kopfhörer-Anschluss, Internet und TV.
      Ein Kopfhörer sollte man mitbringen, sonst muss man sich einen billigen für 2 Euro aus einem Automaten rauslassen.
    • Herdem62
      By Herdem62
      Hey Leute,
      Ich leide seit klein auf an Schuppenflechte auf der Kopfhaut. Mein Cousing leidet auch unter diese Krankheit, bei ihn hat es sich so schlimm entwickelt, dass er sogar kleine schwarze Klumpen auf der Kopfhaut hat. Er hat mir letztens von einer Therapie erzählt, die in der Türkei angeboten wird. In der Ostanatolische Stadt Kangal (Provinz Sivas), leben rötliche Saugbarbe. In der Gegend werden die Fische "Kangal Balik" genannt, was auf deutsch Kangal Fische heißt. Liegt daran, das es vor allem in der Stadt extrem viele von denen Leben. Aufjedenfall gibt es dort eine Klinik die eine 90% Heilung versprechen an Patienten die unter PSO (Schuppenflechte) leiden. Demnach muss man mind. 2 Wochen in der Klinik sich aufhalten. Jeden Tag wird man im Becken behandelt. Man kann in Gemeinschaftsbecken oder sich ein Privatzimmer nehmen. Die Fische knabbern an der Haut. Auch trinkt man in den 2 Wochen nur das Quellenwasser, indem die Fische leben. Laut den Ärzten löst sich die alte Haut ab und der Körper produziert eine neue Haut. Demnach soll damit PSO und auch andere Hautkrankheiten geheilt werden. Mein Cousing wollte diese Therapie dieses Jahr machen, aber er hat sich leider zu spät gemeldet. Man muss sich mind. 3 Monate vorher melden und ein Termin nehmen. Deswegen bleibt das für das kommende Jahr aus und ich werde höchstwahrscheinlich auch daran teilnehmen. 
      Hat vielleicht von euch jemand schon Erfahrung damit gesammelt oder etwas darüber gehört?
    • apple217
      By apple217
      Hallo, ich bin mit PSA diagnostiziert, bekomme als 1.Medikation nach der Diagnosesicherung Ericoxib 90 mg (oder so ähnlich) und 1x/Woche Spritze mit Lantarel 20 mg, dazu 3x 500 mg Paracetamol. Soweit vertrage ich alles relativ gut, aber nach Lantarel um 22.00 h bekam ich um 3.00 h stärkste Schmerzen, bis heute sind die Schmerzen stärker als die ganze Zeit davor (4 Jahre auf Arthrose behandelt). Ist das normal? Ein Zeichen dafür, dass die Media wirken?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.