Jump to content
Sign in to follow this  
Der Feldjäger

Psoriasis guttata oder was auch immer?

Recommended Posts

Der Feldjäger

Hallo liebe Community, 

bin langsam echt am verzweifeln, meine Psoriasis wird immer schlimmer. Besonders an den Händen und Beinen bilden sich überall kleine rote Punkte. Reibe mittlerweile den ganzen Körper mit Daivobet-Gel ein und habe das Gefühl, dass die Psoriasis nicht besser, sondern schlechter wird. 

Hier die Bilder meiner Hand. Es ist nur der Handrücken betroffen, die Handflächen sind noch frei von der Schuppenflechte. 

 

20170305_065725.jpg

20170305_065743.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

malgucken

Hallo Feldjäger,

ich kenn das nur zu gut. Das ewige Eingecreme brachte bei mir auch nichts mehr. Im Gegenteil, vom vielen Benutzen der Kortisonsalben wurde meine Haut immer dünner. Und blieb bis heute leider so. Man nennt das Pergamenthaut.

Als nächsten Schritt wurde dann bei mir eine 4-wöchige UVB-Bestrahlung im Solebad gewählt. Leider hatte diese nicht den gewünschten Erfolg. Ich kenne aber einige, die erfolgreich damit die Flechte im Griff haben. Vielleicht wäre es einen Versuch wert?

Wenns nichts bringt, dann sprich deinen Arzt auf eine innerliche Therapie an. Das wird dann auch Zeit.

Melde dich mal, wie es bei dir weitergeht.

Es grüßt

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites
alterfischi

Hallo,

bestimmte körperteile von mir sehen ähnlich (und noch fleckiger) aus...habe morgen nochmals einen HA-termin...ich hätte noch 5 termine betr. balneo behandlung...habe ich abgesagt...es wurde von woche zu woche schlimmer...den arzt daraufhin angesprochen: bäder und uv bestrahlung weiter dazu statt daivobet emulsion globe galen creme...KEINE besserung...ich muss noch 3 wochen durchhalten bis zum "URLAUB" totes meer...die hoffnung stirbt am schluss...

gruss rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Feldjäger

Hallo Leute,

am 29.03 habe ich einen Termin bei einem neuen Hautarzt. Werde auf eine innere Therapie bestehen, da ich im Schichtdienst arbeite und das länger als 8 Stunden fehlt mir schlichtweg die Zeit für eine UV-B Therapie. Auch vom Daivobet-Gel hab ich langsam genug, seit September 2016 bekomme ich das Zeug verschrieben, ohne nennenswerte Erfolge. 

 

Ich hoffe auch, dass sich mein neuer Hautarzt etwas mehr als nur 2 Minuten für mich nehmen wird. Als ich meinen alten Hautarzt auf massiven Haarausfall ansprach, schaute er 10 Sekunden auf mein Haupt und sagte, ist erblich bedingt. Ganz ehrlich, die Nebenwirkungen einer inneren Therapie sind mir herzlich egal, viel schlimmer finde ich die für jedermann sichtbaren Stellen an den Händen. 

 

Liebe Grüße,

Der Feldjäger 

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ali3n

Bist du Raucher, oder leidest du an starkem Übergewicht? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Theo 123
Am 14.3.2017 um 06:29 schrieb Der Feldjäger:

Hallo Leute,

am 29.03 habe ich einen Termin bei einem neuen Hautarzt. Werde auf eine innere Therapie bestehen, da ich im Schichtdienst arbeite und das länger als 8 Stunden fehlt mir schlichtweg die Zeit für eine UV-B Therapie. Auch vom Daivobet-Gel hab ich langsam genug, seit September 2016 bekomme ich das Zeug verschrieben, ohne nennenswerte Erfolge. 

 

Ich hoffe auch, dass sich mein neuer Hautarzt etwas mehr als nur 2 Minuten für mich nehmen wird. Als ich meinen alten Hautarzt auf massiven Haarausfall ansprach, schaute er 10 Sekunden auf mein Haupt und sagte, ist erblich bedingt. Ganz ehrlich, die Nebenwirkungen einer inneren Therapie sind mir herzlich egal, viel schlimmer finde ich die für jedermann sichtbaren Stellen an den Händen. 

 

Liebe Grüße,

Der Feldjäger 

Das beste Mittel ist immer noch Cosentyx. Melde dich wenn du Fragen hasst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Feldjäger

Gestern war ich bei meiner neuen Hausärztin. Eine sehr junge, aber sympathische Ärztin. Ich habe ihr meine ganzen Stellen gezeigt, die mittlerweile am ganzen Körper zu finden sind. Sie war ebenso wie ich der Meinung, dass eine äußerliche Therapie nicht mehr ausreichend ist. 

Nach kurzer Beratung mit ihrem Kollegen, der laut ihrer Aussage ein Experte für Psoriasis ist, hat man sich dazu entschlossen, dass ich MTX bekommen soll. Nun muss ich zur Blutabnahme und zum Radiologen. 

Trotz der Nebenwirkungen, die ja bekannt sind, sehe ich der Therapie positiv entgegen. 

Um alle Fragen zu beantworten, Raucher bin ich, stark übergewichtig bin ich eigentlich nicht. 

LG

Der Feldjäger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Hannah91
      By Hannah91
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier im Forum und finde es super interessant und hilfreich eure Beiträge zur Psoriasis guttata zu lesen.
      Nun zu meinem Verlauf:
      Ich hatte letztes Jahr zwei Mandelentzündungen innerhalb von zwei Monaten und wurde insgesamt mit 3 Antibiotika behandelt. Bei meiner zweiten Mandelentzündung und am letzten Tag meines Antibiotikums (Amoclav) brach ein Hautausschlag aus. Zuerst diagnostizieren mir mehrere ÄrztInnen Röschenflechte, die jedoch nicht von selbst abheilte, sondern sich weiter ausbreitete. In meiner Verzweiflung ging ich zu einem privaten Hautarzt, der mir Psoriasis Guttata diagnostizierte und mir eine Cortisonsalbe verschrieb, mit der ich mich 2 Monate gut über Wasser halten konnte. Als sie leer war, begannen die roten Punkte wieder zum Vorschein zu kommen und in meiner Verzweiflung und auf Rat meiner HNO und Hausärztin, die nach dem Streptokokken Blutwert urteilten (bei mir 3mal so hoch) ,vereinbarte ich einen Termin zur Mandelentnahme. Die Ärzte in der Klinik sagten mir jedoch, dass man in Folge diesen Blutwertes keine Mandeln mehr entnimmt. Ich fand jedoch trotzdem einen, der bereit war die OP durchzuführen. 
       
      In Rücksprache mit einem befreundeten Heilpraktiker habe ich mich letztlich kurz vor knapp jedoch dazu entschieden die OP wieder abzusagen und die Psoriasis Guttata erst einmal weiter zu beobachten da sie scheinbar noch wenig erforscht ist und es keine Garantie dafür gibt, dass sie nach einer Mandelop verschwindet. Zudem gibt es wohl Fälle, bei denen es von selbst wieder abgeheilt ist bzw. es bei einem Schub geblieben ist. 
       
      Nun nutze ich eine Salbe ohne Cortison und hoffe, dass es bei einem Ausbruch bleibt. Wie sind eure Erfahrungen? 
      Und hat hier jemand hilfreiche Tipps in Richtung Naturheilverfahren, Ernährungsumstellung, naturbelassene Öle usw. 
      Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße
    • speedy72
      By speedy72
      Hallo Ihr Lieben,
       
      Frage: Ich habe seit 2006 Pso-vulgaris.....Flecken die vereinzelt klein beginnen und eventuell wie die Fläche einer unförmigen kleinen Kaffeetasse erhalten.
       
      Jetzt habe ich eine Schub in Form von windpockenartigem Befall? Was ist das?
       
      Mein Hautarzt hat nicht neues gesagt?! Mir weiter Kortisonsalbe aufgeschrieben und ich beginne jetzt den dritten Versuch in meiner Laufbahn mit Fumaderm, da ich mich gegen MTX weigere!
       
      Im Frühjahr letzten Jahres hatte ich Fumaderm bei den blauen Pillen nach zwei oder drei Wochen absetzen müssen, da die Leberwerte drastisch gestiegen wären. Gerade fingen sie an zu wirken, da musste ich sie schon wieder absetzen, die Nebenwirkungen alles umsonst gehabt.
       
      Jetzt nehme ich heute Abend die erste Initial wieder, werde aber begleitend Pantoprazol Tabletten nehmen, die hatte ich das letzte mal nicht dabei genommen. Vielleicht klappt es ja ohne Nebenwirkungen, die waren Magenkrämpfe, Übelkeit und zum Schluss Durchfallattacken. (
       
      Würdet ihr es auch nochmal versuchen? Oder was macht ihr bei einem heftigen Schub??
       
      Gibt es auch was kurzfristiges zur Genesung?
       
      LG an Euch
    • Tupfenlady
      By Tupfenlady
      Hallo zusammen,
      mein erster schwerer Pso-Schub - guttata - am ganzen Körper pfenniggroße Entzündungen war 2014. Es gab viele Erklärungen des Auslösers: Todesfall in der Familie, Antibiotikaeinnahme 1/2 Jahr davor...? Die Ursache konnte nicht geklärt werden. Ich war seitdem 3 mal in der Hautklinik in Hersbruck, wurde mit Cortison/Folie/dann Silky, Salzwasser, behandelt, die Schübe gingen jedesmal zurück. Nach dem 3. stationären Aufenthalt wurde mir gesagt: Wenn ich wiederkomme, dann müsste ich auf MTX eingestellt werden. Das will ich vermeiden. Es schwelt wieder, neuer Schub. Was ich in Hersbruch gelernt habe: Dann 3 Tage Cortionsalbe mit Folie, dann Silky. Habe mir Himalaya-Salz mit Wasser angesetzt,  reibe den Körper damit ein, dusche nach 1/4 Stunde, dann kommt Silkysalbe (D3) drauf. So rette ich mich bisher. Interessant waren threads zu den Zähnen und ich sehe einen Zusammenhang. Meine Zähne (unter den vielen Kronen) waren seit Jahren entzündet. Viele wurden letztes Jahr gezogen, ich bekam eine Gaumenprothese und 2 Teleskope letztes Jahr im November. Meine Hoffnung war, daß daß dies die Ursache war. Aber: Neuer Schub der Pso und es hört nicht auf. Ich schiebe es auf die Medikamente, Spritzen und auf das Metall der Teleskope, auf das mein Körper reagiert. Es ist also, nach der Zahnsanierung nichts besser geworden, im Gegenteil. Allergietests gegen Kleber oder die Metalle wurden nicht gemacht, wenn dann selbst zu bezahlen. In allen threads finde ich immer wieder: Magen-Darm-Probleme/glutenfreie Kost, gleichzeitig Arthrose, Schwellungen, das ganze Immunsystem ist aktivier, genauso ist es bei mir. Ich habe schon 3 Autoimmunerkrankungen: Multiple Sklerose, Kollagenose, Zölliakie. Nun ist die Haut dran. Die Ursache werden wir wohl nie herausfinden. Was mir hilft sind Einreibungen mit Himalayasalz, 3 Tage Folie mit Cortisonsalbe, dann Silkys und dann Mirfulan/Wund- und Heilsalbe (mit Zink). Eine "Heilung" wird es wohl nicht geben. MTX werde ich nie nehmen, ich habe Mitpatientinnen in der Klinik kennengelernt, die trotzdem stationär da waren (die Hände eine einzige offene Pso-Wunde), trotz MTX. Die Nebenwirkungen (Leber, Niere) nach Jahren sind nicht zu verachten. Für mich ist die Pso eine Art der Vergiftung, durch was auch immer (bei jedem anders), auf die der Körper reagiert und die selten festgestellt werden kann. Deshalb nehme ich: Selen und Antioxydantien ein. Auch das Seelenleben ist nicht zu vergessen: In der Pso-Klinik Hersbruck habe ich auf den Weg bekommen: Das INNERE will nach aussen. Wenn es nicht kann, dann muß es über die Haut. Daran möchte ich, für mich selbst, arbeiten. Das Innere nach Außen bringen, was auch immer es ist, dies ist MEINE einzige Hoffnung. Denn: Dann braucht es die Haut nicht mehr. Ein ganz schwerer Weg, wenn man dies nicht kann und im Alltags-Eheleben verhaftet ist...und: Wir alle müssen uns klar sein, daß diese Erkrankung nicht heilbar ist. 

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.