Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Viper_2020

Umstieg von Fumaderm zu Skilarence

Recommended Posts

Viper_2020

Hi,

ich war vorgestern beim Doc zum Blut abgeben und da teilte er mir mit das ich nun anstatt Fumaderm auf Skilarence umgestellt werde, da beim neuen Medikament angeblich weniger Nebenwirkungen vorhanden sind.

Ich nehme nun seid 10 Jahren erfolgreich Fumaderm (3 Stück pro Tag und hatte nie Probleme mit den Blutwerten und die Nebenwirkungen halten sich auch in Grenzen) und bin skeptisch dem Umstieg gegenüber.

Muss noch jemand umsteigen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

snakylein

Hallo, 

waren denn deine Werte nicht ok? Oder hast du sonstige Nebenwirkungen? Nach 10 Jahren sollten die sich ja eigentlich in Grenzen halten... Ich bekomme heute wieder meine Blutwerte, aber von einem Umstieg war bisher nicht die Rede.

VG

Sabrina

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viper_2020

Nein war alles in Ordnung Blutwerte Top und Nebenwirkungen = null.

 

Mein Arzt ist halt von dem Produkt überzeugt weil es ja angeblich fast nur noch den Hauptwirkstoff enthält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Das mit dem Hauptwirkstoff ist schon richtig. Ich würde den Wechsel verstehen, wenn du neu auf Dimethylfumarat eingestellt werden sollst, aber so? Und so so irre viel weniger Nebenwirkungen sind es bei Skilarence in den Studien nun auch nicht gewesen. https://www.psoriasis-netz.de/medikamente/dimethylfumarat/skilarence-dimethylfumarat-almirall.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
snakylein

ok, dann ist es schon ein bisschen merkwürdig! Vielleicht ist das auch ein Marketing/Provisions-Thema....

Hoffentlich verträgst du es ebenso gut wie Fumaderm! Musst du denn jetzt mit der Dosissteigerung wieder von vorne anfangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viper_2020

Nein nehme meine Dosierung genau so weiter wie bisher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lix

Hey! Mir wurde heute genau dasselbe von meinem Hausarzt eröffnet. Wie hat sich der Umstieg für dich entwickelt? Alles in Ordnung?

Ich finde es auch etwas seltsam. Ist auch teurer (für mich) (weniger Tabletten bei gleichen Rezeptgebühren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
malgucken
vor 2 Stunden schrieb lix:

Hey! Mir wurde heute genau dasselbe von meinem Hausarzt eröffnet.

Wie hat dein Arzt den Umstieg denn begründet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lix

Keine besondere Angabe von Gründen. Der hat halt gemeint, das Nebenwirkungsprofil sei da ein bisschen besser (wobei ich mich nie über Nebenwirkungen von Fumaderm beklagt habe – hatte ich auch so gut wie keine) und es es sei etwas wirksamer (dieser Aussage scheint aber die Studie, die ich im Internet gefunden habe zu widersprechen).

Außerdem soll man es genauer dosieren können: Was er damit meinte, weiß ich nicht, weil die Menge der einzunehmden Tabletten ja analog zu Fumaderm zu sein scheint und man die Tabletten auch nicht halbieren kann oder so. Im Gegenteil: Man kann die Tablettenverpackung auch nicht so gut teilen wie bei Fumaderm, was nicht weiter tragisch ist, aber mich ein kleines bisschen stört, weil ich sonst z.B. manchmal einfach zwei Tabletten von der Verpackung getrennt habe und in der Hosentasche mitnehmen konnte oder so.

Ich war da etwas zu uninformiert und nicht reaktionsschnell genug, um genauer nachzuhaken. Ich muss aber auch sagen, dass mich mein Hautarzt wohl auch gar nicht kennt, und ich ihn auch nicht, die ganzen Praxisbesuche sind immer sehr anonym, normalerweise gehe ich da nur hin, um mir ein neues Rezept oder eine Überweisung zum Blutabnehmen zur Labormedizin zu holen. Die Praxis ist halt auch völlig überlaufen und hat eigentlich gar nicht die Kapazitäten für so viele Patienten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gerd

Da haben wohl die Pharmareferenten  ganze Arbeit geleistet, das klingt nach VERARSCHE und ABZOCKE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon
vor 2 Stunden schrieb gerd:

Da haben wohl die Pharmareferenten  ganze Arbeit geleistet, das klingt nach VERARSCHE und ABZOCKE.

Noch nie aufgefallen, dass wenn diese Herrschaften in der  Praxis waren, Medikamente dieser Firma verordnet werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias123

Ist bei jeder artzt Praxis so weil das am meisten Kohle macht alles andere was hilft belastet den etaaaa lol deswegen mein Tipp gleich auf cosentyx stelera etc umsteigen und den Arzt unter Druck setzen 

lg Matthias 

  • konfus 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
malgucken

Gestern war ich bei meiner Hautärztin. Sie bot mir auch an von Fumaderm zu Skilarence zu wechseln. Weil es weniger Nebenwirkungen hat, so ihre Begründung. Ich habe abgelehnt, was die Ärztin auch sofort verstand, denn ich komme ganz gut mit Fumaderm zurecht. Frei nach dem Motto: Never change a running system. ;)

  • Like 3
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
P.S.O.

Hallo zusammen,

nach meiner Information steigt der Hersteller Biogen aus der Dermatologie aus und hat die Produktion von Fumaderm bereits beendet. Über die Gründe mag man spekulieren, aber ein Umstieg auf das Nachfolgepräparat stünde damit allen Anwendern bevor. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr.Rihl

Wenn ich mich da mal ungefragt einschalten darf: der Rheumatologe verdient rein gar nichts durch die Verordnung von Medikamenten, ganz unabhängig davon, wie hoch die Kosten der Medikamente nun mal sind (auf die Preisgestaltung haben wir Ärzte keinen Einfluss)! Und es fliessen auch keine Gelder von der Industrie zum Arzt, wenn er irgendwas verordnet; und zu behaupten wir würden nach einem Besuch von Vertretern der Industrie dann sofort deren Produkte verschreiben, nur weil der Besuch gerade stattfand, ist schon ziemlich dreist! Das kann ich so nicht unwidersprochen stehen lassen!

PD Dr. M. Rihl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Sie haben natürlich vollkommen Recht Herr Dr. Rihl - so direkt und so automatisch finden keine Zahlungen von den Pharmafirmen an die Ärzte statt. 

Allerdings gibt es schon einen Grund, warum viele Patienten verunsichert sind. Schaut man sich die Zahlungen die Pharmafirmen in Richtung etlicher Ärzte fließen lassen, dann sind das keine geringen Beträge. 

Leider legt nur jeder 4.Arzt die Zahlungen offen. Würde hier mit offenen Karten gespielt, wäre das der beste Schutz vor solchen Pauschalverurteilungen wie oben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
snakylein

@ P.S.O. : Woher hast du diese Information, wenn ich fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr.Rihl

Ja, natürlich werden Ärzte für manche Vorträge oder Studien bezahlt, aber das ist ja dann eine juristisch völlig einwandfreie, qualifizierte und wichtige/notwendige Tätigkeit, das nennt man Forschung bzw. Fortschtritt! Wer soll denn die von der Industrie entwickelten Medikamente  (und sonst entwickelt und erforscht ja keiner Medikamente, wenn es die Industrie nicht macht) dann im Rahmen von Studien einsetzen, wenn nicht die Ärzte in hoffentlich vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Betroffenen? Aber diese Zahlungen haben doch nichts mit Korruption zu tun, und mit Verarschen oder Abzocken schon gar nicht (wie hier oben geschrieben wurde)!  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Es geht nicht speziell um Rheumaärzte. In der Liste, die es hier einmal gab, waren die Fachrichtungen nicht angegeben.

Es gibt Medikamente, die schon ewig auf dem Markt sind und im Gegensatz zu MTX, Humira usw. keinen Wirkungsverlust haben. Studien nach so vielen Jahren? Glaub kaum. Vorträge? Macht mein HA nicht und doch hat man ein wichtiges Medikament gewechselt  und fragt später  mich nach dem warum? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viper_2020

Ich habe bis jetzt noch keinen Unterschied zu Fumaderm bemerkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia
vor 3 Stunden schrieb gerd:

Einige halten doch die Hand offen :...

Na ja, so einfach ist es ja eben nicht. Das steht ja auch in dem Artikel und Dr. Rihl hat es ja auch schon geschrieben. Wenn Ärzte (zum Wohle der Patienten) an sinnvollen Studien beteiligt sind oder Vorträge halten dann steht ihnen natürlich auch eine entsprechende Vergütung dafür zu. Wobei 'sinnvolle Studien' auch für schon länger auf dem Markt befindliche Medis gemacht werden können. Und wenn Medikamente gewechselt werden ohne das mit dem Patienten abzusprechen kann man ja mal fragen, was denn der Grund ist, bevor man gleich an Gaunereien denkt.

Das Problem ist meiner Ansicht nach nicht die Bezahlung, sondern die fehlende Transparenz. Im Artikel äusserte sich Prof. Wehkamp dazu:

Ich finde Transparenz richtig und okay”, .... Denn eine entscheidende Information fehle bei der Veröffentlichung: Welche Leistung für die Zahlungen erbracht wurde."

Was aber sicher falsch ist, ist eine Pauschalverurteilung wie hier weiter oben in Meldungen suggerierte, alle Ärzte wären bestechlich und würden Medikamente der am besten bezahlenden Pharmafirmen verschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viper_2020
Am 28.11.2017 um 19:58 schrieb P.S.O.:

Hallo zusammen,

nach meiner Information steigt der Hersteller Biogen aus der Dermatologie aus und hat die Produktion von Fumaderm bereits beendet. Über die Gründe mag man spekulieren, aber ein Umstieg auf das Nachfolgepräparat stünde damit allen Anwendern bevor. 

 

Diese Info die du hier verbreitest stimmt nicht.

Ich habe beim Hersteller gestern nachgefragt und folgende Antwort bekommen:

ZITAT:

Lieber Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir können Ihnen an dieser Stelle versichern, dass die Produktion von Fumaderm nicht eingestellt wird, und der von Ihnen angesprochene Ausstieg aus der Dermatologie auch nicht geplant wird.

Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne von montags bis freitags unter der für Sie kostenlosen Rufnummer 0800 36 36 400 oder per E-Mail erreichen.

 

Mit besten Grüßen

Olaf Trebing

vom Biogen-Service-Center

 

bearbeitet von Viper_2020

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
snakylein

@Viper: Danke dir für die Info! Hatte mir schon Sorgen gemacht ;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
P.S.O.

Hallo Viper_2020, hallo snakylein,

ich habe die Information weitergegeben, die ich von meinem Arzt zur Begründung des Umstiegs auf Skilerance erhielt. Mir erschien, das könne Klarheit in diese Diskussion bringen. Das Gegenteil wollte ich keinesfalls bewirken.
Ich hatte keinen Grund an der Information zu zweifeln und werden bei meinem nächsten Termin noch einmal nachhaken. Noch gehe ich davon aus, dass man mich nicht vorsätzlich falsch beraten hat.

bearbeitet von P.S.O.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • ruben_koenig
      Von ruben_koenig
      Liebe Community,

      ich nehme Fumaderm seit ca. 10 Jahren. Seit über einem Jahr lebe ich nun in Spanien, in Barcelona um genau zu sein  Bevor ich abgefahren bin, habe ich mich mit einer 200er Packung Fumaderm bei meinem Haptarzt in Deutschland abgedeckt. Dieser Vorrat neigt sich langsam dem Ende zu (Man muss bedenken, dass ich wirklich nur 2-3 Pillen pro Woche nehe (habe die Dosis über Jahre verringert und meinen Lebensstil darauf angepasst.))  

      Vor einer Woche war ich beim Doktore und musste feststellen, dass die Dinger nicht in Spanien zugelsassen sind und daher nicht verschrieben werden können.. und schon gar nicht über die hiesige Krankenkasse. Daher werde ich mir die Tabletten wohl aus Deutschland besorgen -und sicherlich voll zahlen müssen! Daher meine Frage: 

      Kennt jemand einen Weg, wodurch man einfacher / günstiger an Fumaderm herankommt ? Ich wäre wirklich hilfreich für eure Tipps und würde zur not natürlich auch Geld dafür in die Hand nehmen, meinen Vorrat für 2019 zu bekommen. Ich freue mich auf eure Rückmeldungen. 

      VG,
      Ruben
    • Bella92
      Von Bella92
      Hallo ihr Lieben,
      ich habe seit 17 Jahren Schuppenflechte und bin mit Salben/ Cremes etc. nicht viel weiter gekommen... nun habe ich den Hautarzt gewechselt und er hat mir Skilarence empfohlen. Ich bin gestern in die 3 Woche gerutscht (1-1-1 30mg) . Anfänglich hatte ich bereits vereinzelt Schweißausbrüche und Flushs. Dieses hat mich aber so nicht eingeschränkt. Seit 2 Tagen haben ich extreme Magenkrämpfe und zwar durchgängig! Zeitweise ist es so schlimm, dass ich nicht mehr richtig gehen kann... heute habe ich dann doch beim Arzt angerufen und die Symptomatik geschildert. Mir wurde geraten wieder auf 1-0-1 runter zu gehen (wobei die Nebenwirkungen ja bereits da schon da waren) und das ich keine Medikamente gegen die Krämpfe nehmen darf ( Zitat:“ da müssen sie jetzt mal die Zähne zusammenbeißen „). Heute Abend war es so extrem, das ich auf die Aussage *** habe und eine Schmerztablette (IBU 300)genommen habe. Nun die Frage: meint ihr, ich könnte vielleicht auf 0-0-1 runter gehen, weil ich einfach das Gefühl habe, dass es so nicht richtig ist ... und die 2 Frage ist, welche Tabletten ihr gegen Schmerzen nehmt? Ich hatte schon immer einen empfindlichen Magen, aber durchgängige Schmerzen schaffe ich einfach nicht mehr durchzuhalten.
      ich wäre euch dankbar für Tipps!
    • Speedi
      Von Speedi
      Hallo,
      muss mich heute mal mit einer Frage an euch wenden. Zunächst aber kurz zur Vorgeschichte:
      Ich bin seit Anfang des Jahres in einer Hautarztpraxis in Behandlung weil meine Schuppenflechte in den letzten Jahren kontinuirlich schlimmer geworden ist (früher war es ein Kommen und Gehen, mittlereile geht leider nichts mehr weg sondern es kommen immer nur neue Stellen hinzu bzw. bestehende Stellen vergrößern sich). Die erste Wahl (und auch der eigentliche Grund warum ich bei dieser Praxis gelandet bin) war eine PUVA Therapie, welche jedoch nach 35 Anwendungen leider keinerlei Verbesserung gebracht hat (echtes Sonnenlicht während eines Aufenhaltes am Meer hilft mir immer sehr gut (wenn auch nur kurzzeitig), deswegen hatte ich auf den Erfolg der PUVA gehoft und die Praxis ausgewählt).
      Nach der 35 PUVA Sitzung (der Arzt hatte mich bis dahin nur bei meiner allerersten Vorsprache in der Praxis persönlich gesehen) wurde ein Termin für den 8.8.18 vereinbart bei welchem die weitere Vorgehensweise mit dem Doc besprochen werden sollte. Eine Woche später erhielt ich dann einen Anruf von einer Arzthelferin mit welchem mir mitgeteilt wurde, dass sich der Doc meine Akte angesehen hätte und nun die Weiterbehandlung mit Skilarence durchführen will. Ich solle zur Blutabnahme vorbeikommen und könnte dann auch gleich das bereits unterschriebene Rezept mitnehmen.
      Die besagte Blutabnahme fand nun zwischenzeitlich statt und ich soll nun (Blut ist soweit wohl ok) mit der Tabeletteneinnahme beginnen. Da ich natürlich nicht blind irgendwelche Pillen in mich rein stopfe, habe ich mich ein bisschen über Skilarence informiert und bin nun doch ziemlich verunsichert. Man ließt hier ja ziemlich viel von Nebenwirkungen (über welche ich in keinster Weise aufgeklärt wurde) und bei vielen wirkt es wohl gar nicht. Beim ersten und bisher einzigen Treffen hat der Doc eigentlich einen guten (sehr freundlichen) Eindruck gemacht aber sollte vor der Verordnung eines solchen Medikaments nicht zumindest nochmal ein entsprechendes Gespräch stattfinden? Wie ist das bei euch abgelaufen?
      Danke für eure Rückmeldung / Einschätung
      Gruß
      Speedi
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.