Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'UV-B'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 24 results

  1. sonnenblume80

    Lichttherapie und "leichtes" Cortison

    Hallo, ich mache seit gestern eine UV-B Lichttherapie, angefangen gestern mit 55 sek. und heute schon über eine Minute, da ich die von gestern gut vertragen habe. Mache die Therapie jetzt 3 mal die Woche. Nebenbei habe ich von meiner Ärztin ein Rezept für eine angemischte Salbe mit Cortison bekommen, sagte ihr aber das ich kein Kortison haben möchte da ich angst habe vor einem Rückschlag, sie sagte ich brauche da keine Angst haben, denn da ist nicht viel drin. Da ist drin: Triamcinolonum acetonat 0,1g und Ungt.leniens 99,9g (weiß jemand was das ist?) Nach der Lichttherapie hatte ich gestern aus der Apo. mir mal von Medipharma Olivienöl mit 10 % Urea geholt (war im Angebot). Heute morgen waren die Stellen an den Ellenbogen gar nicht mehr so schlimm, aber nach einer Sitzung ist das doch sehr unwahrscheinlich? Oder? Ach so, das Kortison hab ich noch nicht geschmiert, hab ich erst ebend aus der Apotheke geholt. Wäre schön, wenn einer weiß was der Wirkstoff Ungt.leniens ist. Sonnenblume
  2. Hagasa

    UVB Bestrahlung

    Hallo alle zusammen. Da ich in Eurer Mitte neu bin, stelle ich mich erst einmal vor. Ich bin 66 Jahre jung und habe seit meinem 40sten Lebensjahr Pso. Nach allen möglichen Behandlungen (Fumaderm, Betadermic, Kuren, Ciclosporin) bin ich z.Zt. bei meinem Hautarzt in Puva-Behandlung. Wirkt bei mir sehr gut. Da aber die Anwendungen sehr Umständlich für mich sind, habe ich mich entschlossen, selber ein UVB 311 nm Gerät zu kaufen. Jetzt mein Problem: ich wollte von meinem Hautarzt einen Behandlungsplan haben, aber er stellt sich quer. Ist unter Euch jemand, der ein UVB Bestrahlungsgerät hat und mir ein paar Tipps geben kann? Gekauf habe ich das Gerät dermalight 1000 von dr. hönle mit 8 Röhren a 100 Watt. Ich danke Euch im voraus Hagasa
  3. Guten Tag. Nach der 30. UVB-Bestrahlung mit einem Waldmann Gerät in einer Arztpraxis war ich am 13.10. d. J. bei einer Dosis von 02,24 Min:Sec; 0,28 Jcm2 und 1,94 mV cm2 angelangt. Wenige Stunden später bekam ich eine äußerst heftige Juck-Attacke, die Stunden anhielt. Gleichzeitig zeigten sich Hautflecken alter Psoriasstellen, die längst verschwunden waren. Frage: Kann ich die Bestrahlung fortführen, wenn ja, mit welcher Dosierung? Vielen Dank Wilfried V.
  4. carsten75

    Beratung zum Bestrahlungsgerät

    Hallo Gemeinde. Ich bin neu hier und bräuchte bitte ein paar Ratschläge von euch.Diese Woche habe ich mir ein Androv 3000 UV-B Tischgerät gekauft um mich zu Hause zu bestrahlen. Wer von euch hat Erfahrungen mit diesem Gerät ? Ich würde gerne wissen wie weit man von der Lampe entfernt sitzen sollte bei der Bestrahlung und mit welcher Anfangszeit man beginnen sollte und in welchen Schritten ( Sekunden ) man sich steigern sollte ? Nun noch zu meiner Person : Ich bin 39 Jahre alt und habe seit ca. 18 Jahren Psoriasis. Habe eigentlich schon alle möglichen Therapien hinter mir und deshalb beschlossen wenn auch das Gerät nicht ganz billig ist mir dieses zu kaufen. Ich würde mich freuen wenn ihr mir einnige Tips geben könntet.
  5. Hallo Liebe Gemeinde Also zu mir bin 27 Jahre und seit meinen 18 Lebensjahr betroffen mit Psoriasis einst hatte ich es am ganzen Körper das ich mit starken böllern an Tabletten beseitigen konnte! Doch am Kopf schuppt es immer noch das ich leider auch nie richtig unter Kontrolle gebracht habe, auch im Ohr das mich aber am wenigsten stört...doch an der Stirn erkennt man es sehr gut die rote flechte..Ich kauf mir mein Leben lang schon nur die teuersten Hautprodukte natur natur natur was auch super gut funktioniert doch es ist sehr anstrengen täglich der haut Feuchtigkeit zu geben da meine Kopfhaut so trocken ist..lege eigentlich sehr viel wert auf mein aussehen aber schäme mich manchmal direkt zum Friseure zu gehen wegen den schuppen erst wenn der brutalste schub vorbei ist besuch ich den Friseure.. Nun meine Überlegung ist es jetzt ein gerät namens Dermfix 1000MX Bestrahlungsgerät zu kaufen?!?dieses gerät ist mit UVB hat damit jemand erfahrung würde es mir jemand raten?!? hab auch nach einem gerät mit UVA Bestrahlung gefunden bin mir nicht sicher was ich kaufen soll ?!? für mich klingt UVA nach dem besseren gerät und nach dem ungefährlicheren strahlen... wollte heute zu meinen Hautarzt da ich kurzfristig frei habe, war schon seit 5 Jahren nicht mehr da doch auf die schnelle bekomme ich keinen Termin 2-3 Monaten..hab ihr das gerät erklärt und sie meinte UVA langsam immer steigern.. aber wollte trotzdem die Community fragen,da Leute die selbst Psoriasis haben einfach mehr Ahnung darüber haben wie manche Ärzte! bin auch für sonst jede hilfe und tipps sehr dankbar!! LG
  6. Guest

    UVB 311 nm

    uvb 311 nm bekommt mir gut. soll ich mir ein Bestrahlungsgerät kaufen. meine Dermatologin ist 37 km einfache fahrt entfernt (Eifel). krankenkasse übernimmt nichts. gruß sigi
  7. PeterPauli

    Alternative zum teuren UV-B-Gerät?

    Hallo nochmals, hab grad das hier gefunden im Zoobedarf: http://www.reptilienkosmos.de/products/Beleuchtung/UV-Kompaktlampen/Zoo-Med-Repti-Sun-Compact-Energiesparlampe-10-Prozent-UV-B.html Zitat: Und auf der Herstellerseite steht: Nun bin ich zwar kein Krokodil, aber könnte man es damit mal für 30 Euro zuhause ausprobieren? Gruß, Peter
  8. Hallo zusammen, ich möchte euch hier gerne meine eigene persönliche Erfahrung erzählen. Ich würde mich freuen, wenn ich jemanden mit diesem Beitrag weiterhelfen oder ermutigen kann. Zu meiner Person: Ich bin 36 Jahre alt, Männlich, habe Süd-Europäische Wurzeln und bin hier in Deutschland aufgewachsen und geboren. Ich habe zum ersten mal mit ca 13 Jahren Psoriasis bekommen. Damals hatte ich es im Po-Bereich und ca 1-2 Jahre später hat sich es an den Arm- und Beinkehlen von dort verlagert. Ich habe damals nur Cortison Salben bekommen und damit war es ein ständiges auf und ab. Mal ging es weg, mal kam es wieder. Mit 15 Jahren bekam ich Psoriasis im Gesicht.
 Neben der Nase links und rechts und auf der Stirn. Auch hier habe ich vergeblich mit Cortison auf verlorenem Posten gekämpft, da es eine reine Symptombekämpfung ist und eben keine Ursachenbekämpfung. Kein Arzt hat sich mit der wahren Ursache auseinandergesetzt und somit hatte ich die Folgejahre immer wieder damit zu kämpfen. Das Cortison hatte nur zur Folge, dass meine Haut immer dünner und empfindlicher wurde im Gesicht. Anfang 20 hörte ich immer öfters mit dem Cortison auf, aber da ich immer wieder Schübe bekam, griff ich in immer größeren Abständen dennoch darauf zurück... Dass das ganze eine enorme psychische Belastung war, brauche ich nicht zu erwähnen. Immer öfters trank ich Alkohol, was die Sache noch verschlimmerte, was ich damals aber nicht bereit war einzusehen. Leider wusste ich nichts über Ernährung. Ich finde es übrigens sehr schade, dass man in der Schule nichts über gesunde Ernährung lernt... Im Urlaub ging meine Psoriasis sehr stark zurück. Wir gingen damals immer jeden Sommer für mindestens 4 Wochen in den Süden und waren fast jeden Tag am Strand. Damals dachte ich, dass es am Meereswasser lag. Wobei gekauftes Meeressalz nie eine Wirkung bei mir hatte. Meiner Meinung nach nur Geldmacherei! Später sollte ich feststellen, dass der Grund ein ganz anderer war - dazu später mehr! Im Jahr 2009 war ich übergewichtig, da ich mich sehr schlecht ernährte und viel Alkohol trank. Zudem rauchte ich sehr viel! Ständig Fast-Food, praktisch Morgens, Mittags und Abends Kohlehydrate, viel weißer Zucker in Tee oder Kaffee, Süßigkeiten und fast nur Softdrinks. Als ich 2010 einen Burn-Out bekam, begann ich mein Leben radikal zu ändern. Ich fing an meine Ernährung umzustellen. Kein Fast Food mehr, keine Softdrinks, Zucker, Süßigkeiten, Kaffee (Säure) und stattdessen viel Obst und Gemüse! Ich habe auch Fleisch enorm reduziert. Nur noch 1x/ Woche oder oft Wochenlang überhaupt nicht mehr. Ich hörte auf zu rauchen, trank ca 2-3 Liter / Tag stilles Wasser und versuchte mich basisch zu ernähren. Ich kann es jedem nur weiterempfehlen, der sich für gesunde Ernährung interessiert. Einfach nach basischer Ernährung im Internet suchen. Ich selbst habe dazu einige Bücher gekauft. Ich ging zu einem Homöopathen und bekam Etappenweise Globulis. Okoubaka D2 / D4 und D6. Ich habe beim Homöopathen einen Unverträglichkeitstest gemacht und es stellte sich heraus (im Gegensatz zum normalen Test beim Hautarzt), dass ich eine Unverträglichkeit gegen Milch, Senf und Paprika hatte. Der Homöopath sagte mir, ich solle ebenfalls auf Fleisch verzichten, vor allem auf Schweinefleisch, wegen dem Anteil an Antibiotika. Meine Schienbeine waren zu dem Zeitpunkt voller Psoriasis Herde und diese gingen innerhalb von 3-4 Wochen weg. Wir haben 2014 und es ist nie wieder erschienen seitdem. Das war mein erstes Erfolgserlebnis und ein großer Hoffnungsschimmer. Ich fing an jeden Tag zu meditieren (wegen meinen Burn-Out) und probierte in dieser Zeit diverse Ernährungsmethoden aus. Letztendlich sieht meine Philosophie heute so aus: Morgens fange ich den Tag mit einem Frucht-Shake an. Da ich keine Milch trinken kann, nehme ich Reismilch (Sojamilch möchte ich nicht trinken wegen dem Gehalt an Pyroöstrogen), Eine Banane (gelegentlich stattdessen auch ein Apfel, Birne, Mango oder Avocado) 2 Esslöffel Gerstengrassaft-Pulver (Einfach danach im Internet suchen – Hat sehr viele Vitamine und Mineralstoffe), Sonnenblumenkerne, Cashewkerne und Haferflocken dazu und alles im Mixer mischen. So fängt mein Tag basisch an und ich habe alle nötigen Nährstoffe, die ich brauche. Mittags variiere ich zwischen Nudeln und Reis. Meistens bereite ich dies einen Tag vorher mit etwas Gemüse zu und nehme es mit zur Arbeit. Ich kaufe übrigens nie Fertigprodukte und achte stets auf frische Produkte. Wenn man mal den dreh raus hat, geht alles sehr schnell. Abends esse ich oft verschiedene Suppen, Salate in verschiedene Variationen oder ähnliches. Am besten keine Kohlehydrate und stattdessen nur Eiweiß (Käse, Fisch, mageres, möglichst weißes Fleisch). Vorsicht bei Wurstwaren. Wenn Ihr unter Psoriasis leidet auf keinen Fall Wurstwaren essen (wegen den Gewürzen u.a). Bei mir persönlich ist Wein enorm kontraproduktiv. Wenn ich mal Lust habe, dann kaufe ich einen Biowein. Das vertrage ich komischerweise gut! Auch hier empfehle ich Literatur zur Ernährung mit Psoriasis. Wenn ich Lust auf Zucker im Tee habe, dann kaufe ich nur Voll-Rohrzucker im Biomarkt. Auf keinen Fall weißen Zucker. Das ist pures Gift. Ich habe innerhalb von 1,5 Jahre 10 Kg dadurch abgenommen und meine Haut hat sich unglaublich verbessert. Ich lasse mittlerweile Hülsenfrüchte weg (Bohnen, Linsen...) und ebenfalls Nachtschattengewächse. Ich habe für mich rausgefunden, dass das alles kontraproduktiv für mich ist! Als ich meine Schilddrüse untersuchen lassen wollte, weil ich oftmals Müde und angeschlagen war, stellte sich heraus, dass ich einen Vitamin D Mangel aufwies. Man kann seinen Vitamin D im Blut bestimmen lassen, da es sich hier um ein Hormon, statt einem Vitamin handelt. Ich bekam Vitamin D Tabletten mit 20.000 I.E. Eine angeblich sehr hohe Dosis, die es so nicht zu kaufen gibt. Vorsicht, diese Einheiten täuschen. Sie suggerieren eine enorme Dosis, doch in Wahrheit ist der Wirkstoff sehr gering. (Auch dazu empfehle ich nach Literatur im Internet zu suchen). Jedenfalls stellte ich mit erstaunen fest, dass mein Stoffwechsel sich verbesserte. Ich war weniger Müde, nahm weiter ab, obwohl davor mein Gewicht eine längere Zeit konstant war und meine Haut wurde nochmals besser. Ich setzte die Tabletten irgendwann ab un begann stattdessen immer öfters Sonne zu tanken. Da ich mich an meine Strandurlaube zurückerinnerte. Ich gehe mitterweile mindestens alle 2 Wochen ins Solarium und versuche natürlich auch draußen Sonne abzubekommen so oft wie es mir möglich ist. Durch Sonneneinstrahlung kann der Körper übrigens das für uns notwendige Vitamin D auf der Haut bilden. Ich empfehle im Sommer soviel Sonne wie möglich zu tanken (Vorsicht vor Sonnenbrand bitte!) und bei kurzen Sonnenaufenthalten auf Sonnenschutzcreme zu verzichten, da diese die nötigen UV-B Strahlen abblocken. Die Kombination mit meiner Ernährungsumstellung ist momentan das beste Ergebnis seit ich die Psoriasis bekommen habe. Ich habe die meiste Zeit eine gesunde Haut. Ich habe ein gesundes Selbstbewusstsein, fühle mich ausgeglichen, habe seit langem eine Partnerin und bin sehr glücklich mit meinem Leben. Zusammengefasst hilft mir persönlich die UV-B Strahlen (Vitamin D) mit basischer Ernährung und zudem habe ich Normalgewicht, fühle mich fit und vitaler als zuvor. Ich bin sehr dankbar diesen Weg für mich entdeckt zu haben. Dies ist meine persönliche Erfahrung. Es soll keine Allgemeindiagnose sein und vielleicht kann jemand auch etwas für sich mitnehmen oder das ein oder andere für sich ausprobieren. Danke für das Lesen und viel Mut und Erfolg, Zerano
  9. GenerationLost

    UVA-UVB Röhren für altes Therapiegerät

    Hallo liebe Leute! Ich schreibe hier quasi im Auftrag meiner Mutter und fungiere somit eher als Mittelsmann. Sie hat und benutzt ein schon recht altes Ganzkörper-Therapiegerät von UWE, welches auch damals schon von meiner Oma genutzt wurde. Seit längerem ist eine Röhre kaputt und sie sucht nun nach Ersatz. Sie sagt es wären UVA und UVB-Röhren. Wisst ihr, wo man solche Röhren kaufen kann und wie viel diese kosten (so um die 300€ pro Röhre hab ich gelesen)? Und ob die überhaupt für ein solch altes Gerät noch geeignet sind bzw. wie man das überhaupt feststellen kann? Wir haben alle kaum Ahnung von Strahlungsdiagrammen und Werten die damit zusammenhängen (welche ich bei der Suche bei Google öfter gefunden habe). Wir wären euch sehr verbunden, wenn ihr uns da in irgend einer Weise helfen könntet. Liebe Grüße, GenerationLost =)
  10. Hallo hier im Forum. Ich suche für dieses Gerät das Leuchtmittel. Kernel-KN-4003UV-Lampe.....Type KN-4003BL. Weis jemand wo man sowas bekommt.Es gibt welche aber zu teuer. Schon mal vielen Dank...........
  11. Elza MG

    Bestrahlung

    Hallo Ich war heute bei meinem Hautarzt und er hat mir gesagt ich sollte im April noch einmal zu Ihm reinkommen,ab dann hat er ein neues Gerät, das Gerät arbeitet mit Blue Light, wenn ich es richtig verstanden habe.Ich bekomme seit Januar UVB Bestrahlung an den Händen und es ist ein auf und ab. Ich habe starke Probleme damit. Nun meine Frage wer hat von dieser Bestrahlung gehört oder kann mir einen Tip geben wo ich mehr erfahren kann? Vielen Dank erst einmal Elza MG
  12. Dynamosun

    Aktuelle Behandlung

    Hallo Ich mache jetzt seit 7 Wochen UVB Bestrahlung Zuhause mit einem Handgerät einige Stellen sind ganz verschwunden andere noch nicht wie die am Knie und andere kommen schon wieder langsam zurück. Meine Frage ist wie lange dauert es bis die Stellen wieder verschwunden sind die zurück gekommen sind mit uvb ( länger oder kürzer) Ich mach Bestrahlung aber nicht jeden Tag immer im Wechsel Arme und Beine
  13. Was sind da denn die Unterschiede? Hilft eines besser als das andere?
  14. polytoxy

    Bestrahlen ohne längere Pause?

    Hi, ich habe mir vor ca. 2 Monaten ein Hönle Dermalight 800 mit UVB 311nm Röhren gekauft und bin bisher mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich bestrahle mittlerweile mit 2 x 1000 mJ/cm² (Vorder-und Rückseite), jeden zweiten Tag. Leider bin ich nun bei der 36en Behandlung und es sind immer noch nicht alle Stellen weg. Außerdem merke ich, dass die Pso sofort wieder schlechter wird, wenn ich nicht mehr aller 2 sondern 3 oder vier Tage bestrahle. Meine Frage wäre nun: Muss man bei der UVB 311nm Behandlung längere (monatelange) Pausen einlegen oder kann ich die Bestrahlung aller zwei Tage mehr oder weniger bedenkenlos beibehalten, um auch noch gut über den Winter zu kommen? Mir ist klar, dass beim Arzt nach 36 Behandlungen pro Jahr Schluss ist. Ob das nun ausschließlich aufgrund der Nebenwirkungen so ist oder auch mit den Budgets zusammenhängt aber nicht ganz. Ich würde gern einfach weiter machen, bin aber auch noch relativ jung und will noch viele Jahre UVB ohne ernsthafte Hautschädigungen tanken... Danke schon mal für eure Antworten
  15. colllinsmama

    Nun auch hier gelandet...

    Hallo zusammen, ich heiße Steffi, bin 27 Jahre alt und leide seit meinem 14. Lebensjahr an Pso. Auslöser der Pso war damals ein Medikament gegen Bluthochdruck (Betablocker), weil ich eben genauso lange schon unerklärlich (und leider auch unbehandelbaren) hohen Blutdruck habe. Meine Mutter ist ebenfalls seit ihrer Jugend ganz schlimm von Pso und Psa betroffen. Eigentlich hat mich bis vor ca. 2 Jahren die Pso nicht wirklich hart getroffen. Es waren immer mal wieder kleinere Stellen vorhanden, die ich mit angerührter Creme aus der Apotheke behandelt habe - kein großes Ding. Vor meiner Schwangerschaft war die Pso etwas schlimmer, hat sich aber in der Schwangerschaft dann komplett vom Acker gemacht und kam auch jahrelang nicht bzw. kaum wieder. Seit 2 Jahren nun gerate ich von einem Schub in den nächsten. Betroffen bin ich an beiden Händen (sehr stark), an der Kopfhaut (komplett), Ohren, kleinere Stellen im Gesicht, Bauch, Rücken, Ellbogen, Beine vorne wie hinten - gott sei Dank überall nur punktuell (bis auf die Kopfhaut), meine größte Stelle ist etwas größer als ein 2-EURO-Stück (Ellbogen). Anders als meine Mutter, die leider großflächig davon betroffen ist. Behandelt habe ich die letzten Jahre eigentlich immer mit Daivobet Salbe - mit mal mehr, mal weniger großem Erfolg. Vor 4 Wochen war ich eine Woche im Urlaub und kam nahezu erscheinungsfrei zurück. Musste im Urlaub auch gar nix schmieren, außer Feuchtigkeitscreme. Eine Woche später hab ich dann leider ne Angina bekommen und musste Antibiotika nehmen, seitdem ist die Pso zurück wie sonst noch nie. Ständig entdecke ich neue Stellen, an denen sie auftritt und durchs Schmieren ergibt sich keine Besserung. Bislang war ich bei einem Hausarzt, der mal eben drüberguckt und ein Cremchen verschrieben hat. Kam ja damit auch ganz gut klar die letzten Jahre. Mit meinem aktuellen Zustand fühlte ich mich dort aber nicht mehr gut aufgehoben und war gestern bei einem neuen Hautarzt - von dem ich im übrigen sehr begeistert bin. Er guckte sich jede Stelle genauestens an, füllte mit mir Fragebogen aus und meinte am Ende des Gesprächs: "Wir versuchen es mit Fumaderm" - zusätzlich erhalte ich 2-3 Mal die Woche UVB-Bestrahlung. Habe nun gestern Abend meine erste Tablette Fumaderm Initital genommen - mehr dazu schreibe ich wohl besser im entsprechenden Forum. Meine Mutter hatte vor 3 Jahren eine Therapie mit Fumaderm nach 4 Monaten abbrechen müssen, da sie nicht mehr arbeiten gehen konnte in dem Zustand! Ich freue mich jedenfalls auf regen Austausch mit Leidensgenossen... Bis dahin, liebe Grüße
  16. Ich habe heute zum ersten Mal die Therapie ausgeführt. Aber ich bin höchst skeptisch bezüglich meinem Hautarzt. Also, ich habe ein seborrhoisches Ekzem im Gesicht, welches schuppt, juckt und vor allem an den Augenbrauen gerötet ist. Das Ekzem basiert auf ein fettiges Gesicht. Augenbrauen fallen aus, sitzen nicht stabil, sind im Vergleich zu früher sehr licht geworden. Totes-Meersalz-Bad : Ich in die Wanne eingestiegen, wo meine Beine nichtmal ganz reinpassten, bin selber 1,80 Meter groß, aber war schon sehr komisch. Dann habe ja mein Problem vor allem im Gesicht und Augenbrauen, habe aber nur am Anfang 2-3 Mal mit der Hand das Wasser aufs Gesicht geklatscht, und bekam die Folie über mein Körper. Ist dies bei euch auch so, macht dies überhaupt bei meinem Problem Sinn ? Sollte ich nicht mein Gesicht da ins Wasser reinstecken ? Ich glaube kaum, dass dieser Hautarzt da überhaupt ne Ahnung hat. Es war da sowieso nur eine Sekretärin, die nichtmal wusste, wo ich mein Problem habe. Ich habe ihr gesagt, wie das gehen soll mit meinem Gesicht, die meinte sie, einmal das Wasser aufs Gesicht reicht schon..... UV-Licht-Strahlen-Kabine : Dann ging ich in die UV-Kabine. Wird da normalerweise nicht zuerst besprochen, ob man UV-A oder UV-B Strahlen verwenden soll ? Ich bin reingegangen, habe da eine komische dünne Schutzbrille aufgesetzt, dessen Band mir zu locker war, und ich von der Seite etwas die Strahlen sehen konnte. Dauerte aber ja nur eine Minute. Die Strahlen kommen ja nichtmal wegen den Augenbrauenhärrchen auf die Haut drunter durch, wie soll sich denn da etwas bessern ??? Da die Sekretärin keine Ahnung hat, und ich die Ärztin nicht sehe, was eh nicht viel bringen würde, wollte ich euch hier im Psoriasis Forum fragen, ob ihr Erfahrungen mit der Therapie im Gesicht oder Kopf habt, ob dieses einmal aufs Gesicht mit der Hand klatschen und diese Lichtstrahlen, die nichtmal auf die Augenbrauenhaut gelangen, erfolgsversprechend sind. Wie sieht es mit Kortisoncremes aus ? Kann ich meine Kortisoncreme noch nebenbei weiterverwenden, habt ihr die Frage euren Ärzten gestellt ? Wie sieht es mit sonstigen Shampoos usw. gegen die Hautkrankheit aus; in eurem Fall Psoriasis, in meinem Fall das Ekzem, wobei es da nicht so ein grpßes Unterschied ist ?
  17. tobias2040

    Bestrahlungsgerät

    Hallo, in meiner Verzweiflung will ich mir ein Bestrahlungsgerät kaufen (max 250€), habe aber leider Überhaubt keine Anhnung auf was ich achten muss. Was für eine Firma würdet ihr mir empfehlen? Auf was muss ich noch achten UVA oder UVB Röhren? Bestrahlt werden sollen Ellenbogen,Knie, Genitalbereich, Ohr. Hoffe ihr könnt mir ein paar Wertvolle Tipps geben. Danke!
  18. Dynamosun

    UVB und Daivonex

    Hallo ich habe vor ca. 1 Woche mit UVB Bestrahlung angefangen Zuhause mit dem Handgerät was ich von der Krannkenkasse bekommen habe. Nun zu meiner Frage Sol ich nach der Bestrahlung Daivonex schmieren also das ohne Cortison oder doch lieber eine feuchtigkeitslotion man sagt ja das Daivonex am besten nach der Bestrahlung am besten hilft. Wie macht ihr das.
  19. Liebe Leser immer wieder tauchten auch hier im Forum Fragen zum Thema Bestrahlung auf. Manchmal beschlich uns dabei ein Bauchgrummeln, wenn jemand sich "im Internet" ein gebrauchtes UV-Gerät gekauft hat und nun wissen wollte, wie er sich damit behandeln kann. Die Lichttherapie kann ohne Frage helfen. Aber einfach so, ohne jemals mit einem Hautarzt darüber geredet zu haben oder solch eine Behandlungsserie bei einem Arzt oder in der Klinik gemacht zu haben – das erschien und erscheint uns doch im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Deshalb freuen wir uns wirklich und so richtig, dass wir nun zwei Experten zusammengebracht haben, die vom 20. bis 22. Oktober hier in unserem Forum alle Fragen beantworten, in denen es um die Lichttherapie von Hautkrankheiten geht. Wenn Ihr schon immer etwas zur Therapie mit UV-A, UV-B, PUVA o.ä, wissen wolltet, sind Eure Fragen da also goldrichtig. Professor Meffert hat mich bzw. meine Psoriasis schon behandelt, als ich noch ein Kind war. Er war und ist Experte für Licht & Haut (und Vitamin D). Guido Hehr weiß alles, was der Hersteller eines Bestrahlungsgerätes wissen kann und muss. Ihr könnt also sowohl medizinische als auch technische Fragen stellen, und das auch jetzt schon. Hier geht es entlang: http://www.psoriasis-netz.de/community/forum/142-fragen-rund-um-die-lichttherapie/
  20. Guest

    UVB oder UVA

    Ich habe vor einem Jahr schon einmal eine PUVA Therapie beim Hautarzt gemacht. Psoralenlösung ins Badewasser und nach 15 min. dann die UVA Bestrahlung. Kein UVB. Nach sieben Bädern habe ich abgebrochen, weil der Juckreiz so extrem wurde. Vor der Therapie hatte ich eher wenig Juckreiz. Ich wollte dann nur noch die Bestrahlung machen, also ohne Bad. Das hat mein Hautarzt abgelehnt. Seiner Meinung nach bringt die Therapie nur etwas in Verbindung mit dem Bad. Ich habe aber von einem Bekannten gehört, dass auch ohne Bad bestrahlt werden kann. Was ist da richtig? Schin mal Danke für eine Antwort.
  21. Hallo, mir wurde ein Heimbestrahlungsgerät UVB mit 311 von der Krankenkasse genehmigt. Habe (Psoriasis) Schuppenflechte und auch Vitiligo (Weißfleckenkrankheit). Da ich bisher täglich zum Hautarzt fahre um eine UVB 311 Bestrahlung zu bekommen neben meiner Berufstätigkeit hat mir die Krankenkasse ein Heimgerät bewilligt (zu welchen Preis?). Meine "Flecken" sind sehr Groß am ganzen Körper, deshalb brauche ich ein "großes" Gerät wo ich viele Stellen gleichzeitig Bestrahlen könnte und danach andere Bereiche. Im Internet sind einige Anbieter aber wer ist besser und hat gute Geräte??? Wer hat Erfahrung oder selber so ein Gerät und könnte mir Tipps geben worauf ich achten sollte und was habt Ihr für einen Hersteller? Wie sind die Preise die Ihr dafür bezahlt habt und Leihgerät oder Eigentum? Hat das die Kasse das übernommen? Bitte um schnellstmögliche Antworten da alles ja noch länger dauern könnte bei der Krankenkasse und ich bis dahin jeden Tag 25 Kilometer nach der Arbeit noch zum Bestrahlen fahren muß. Danke für Antworten auch per Mail hahn.qw@online.de Tschüß
  22. gamixx

    APS-Hautbad und UVB-Bestrahlung

    Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen oder eine Meinung zum Thema APS-Hautbad und darauffolgende UVB-Bestrahlung? Vielen Dank!
  23. Sehr geehrte Frau Dr. Allmacher, ich leide an einer pustulösen Psoriasis der Hände und Füsse, und ich bekomme seit 27. Juli 2015 Cosentyx. Eine UVB-Bestrahlung ist gleichzeitig nicht angezeigt. Wie sieht es aber mit der UVB Bestrahlung des Blutes aus? Ist das unschädlich? Vielen Dank für Ihre Antwort.
  24. schuppi_fx

    Erfahrungsbericht: UVB-Bestrahlung

    Hallo zusammen, wie bereits angekündigt, werde ich hier mein Erfahrungsbericht bezüglich der UVB-Bestrahlung dokumentieren. Anbei findet ihr Bilder meiner Haut. Ich bestrahle seit 3 Tagen. Mein derzeitiges Equipment besteht aus: - Dermfix 1000 MX Bestrahlungsgerät - Schwarzkümmelöl-Kanukaöl-Salbe - Intensiv Salbe akut Nachtkerze (Firma: Kneipp) Heute, nach 3 Tagen Anwendung sieht man schon kleine Verbesserungen an den kleineren Stellen. Zum Haupteil - der Bestrahlung: Am ersten Tag habe ich 30 Sek. bestrahlt. Seit dem zweiten Tag bestrahle ich 1 Min. Die gesunde Haut drumherum ist seit heute schon etwas rot geworden. Das gehört aber wohl dazu. Die gesunde Haut brennt zwar nicht, aber auf den ersten Blick sieht es schon etwas aus, wie Sonnenbrand. Das stört mich aber nicht - es zeigt mir, dass die Lampe Wirkung zeigt. Ich habe auch 2x täglich (morgens und abends) bestrahlt - das ist evtl. schon zu viel. Ich werde ab sofort nur noch 1x täglich bestrahlen. Ich werde also nur noch abends bestrahlen (berufstätig). Der Nerd in mir würde sagen: "Geduld, du haben musst". Berichterstattung: Ich habe mir vorgenommen, einmal die Woche einen Zwischenstatus (mit Fotos) zu posten. Ich hoffe das klappt soweit. Bis nächste Woche! Euch allen alles Gute und viel Erfolg - egal was ihr bevorzugt oder was euch hilft... LG, Thomas
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.