Jump to content
Sign in to follow this  
Supermom

Biological bei PSA

Recommended Posts

Supermom

Sehr geehrte Frau Dr. Allmacher,

seit über 30 Jahren habe ich eine PSA, eindeutig diagnostiziert, da auch PSO-Herde vorhanden.

Da ich schmerzfreie Intervalle hatte, habe ich mit 18 Jahren sämtlich Medikamente abgesetzt, vier Kinder bekommen, Schmerzen ignoriert.... der letzte Schub (es waren alle Gelenke vom Kiefer über die BWS, Becken... bis zu den Zehen betroffen) brachte mir allerdings die sehr schmerzliche Erkenntnis, dass es ohne Medikamente wohl nicht mehr geht.

Ich wurde und werde mit 15mg MTX behandelt, dazu anfänglich Prednisolon, jetzt je nach Bedarf, Arcoxia 90mg oder Iboprofen 800mg... bin wieder recht beweglich, die Haut ist allerdings nicht erscheinungsfrei.

Mit dem Mtx habe ich nun zunehmend Probleme, so dass ich mindestens einen kompletten Tag in der Woche ausfalle. Nehme es derzeit in Kauf, da ich so gesehen jede Woche wenigstens 6 gute Tage habe...aber es wird wirklich von Woche zu Woche schwieriger.

Nun meine Frage: Welche Voraussetzungen muss ich für die Verschreibung eines Biological mitbringen?

Meine Rheumatologin weigert sich, mir Humira o.ä. zu verschreiben, da meine Entzündungswerte momentan im Normalbereich liegen und sie es nicht begründet bekäme...so ihre Worte.

Vielen Dank für Ihre Mühen.

Mit freundliche Grüßen Supermom

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.Allmacher

Liebe Supermom,

was sind das für Probleme mit dem MTX? Nehmen Sie Tabletten oder Spritzen (die sind besser verträglich?) und Folsan?

Was machen Ihre Leberwerte?

Vorraussetzung für Biological: alles andere muss ausprobiert worden sein (Ciclosporin, MTX: soweit keine Kontraindikationen bestehen)

An sich spricht bei Ihnen nichts gegen z.B. Humira

Aber: da Sie unter MTX mit den Gelenken "gut hinkommen" würde ich es nicht dringend umsetzen (wer weiss ob Humira auch so gut hilft...) sondern es nochmal probieren:

z.B. die Gabe auf zweimal in der Woche aufteilen: ich empfehle 7,5 mg subkutan Mo und Do!

alles Gute!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Sehr geehrte Frau Dr. Allmacher,

die Idee mit dem Splitten der Dosis erscheint mir versuchenswert.

Die Leberwerte sind noch i.O.

Die NW des MTX sind wie folgt: Übelkeit bis zum Übergeben, extreme Müdigkeit, Leben wie im Nebel...kann mir förmlich beim Denken zusehen, Benommenheit, Zahnfleischbluten, juckende Augen und das "Gefühl von einer Ameisenstraße in der Wirbelsäule"

Spritze den MTX Pen, 24h später folgt Folsäure.

Ich habe noch immer das Gefühl, als ob meine Gelenke nicht zur Ruhe kommen, trotz guter Blutsenkung.

Die letzte nennenswerte Tat der PSA war eine Aktion am Sehnenansatz am Daumen der recheten Hand, die Sehnen sind mit verlorengegangener Knochensubstanz weggeschnappt, der Daumen war unbrauchbar und ist nun gedübelt.

Würde halt sehr gern den Istzusand meiner Knochen und Gelenke erhalten.

Mit liebe Grüßen Supermom

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dr.Allmacher

Liebe Supermom,

na dann würde ich nochmal das Splitten versuchen, ansonsten Biologicum!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Teetasse
      By Teetasse
      Hat von euch einer schonmal was von diesem Bakterium gehoert? Porphyromonas gingivalis ist vor kurzem mit allenmoeglichen Krankheiten in Verbindung gebracht worden, darunter auch Arthritis. Urspruenglich wusste man, dass es Zahnfleischentzuendung ausloest, aber nun wurde es bei 99% von Alzheimer-Patienten nachgewiesen, usw.
      Weiss einer hier mehr darueber? Was ist der Stand der Forschung nach Gingipain-Inhibitors? Gibt es Links zu Psoriasis? Wie kann die Ernaehrung alles beeinflussen? 
    • Smirgol
      By Smirgol
      Hallo alle miteinand'
       
      ich bin auch neu hier weil ich mich auf der Suche nach Gleichgesinnten in dem Kampf gegen PsA gemacht habe
       
      bitte erlaubt mir, meine Situation kurz darzustellen: seit ungefähr 7 Jahren leide ich an einer leichten Psoriasis Vulgaris - Form (kleine Herde an den Schienbeinen, neuerdings seit 1 Jahr ein kleiner Herd am Ellbogen und auch 1-2 Herde auf die Kopfhaut  ). Da mich bis dato mit diesem dermatologischen Krankheitsbild kein Arzt ernst genommen hat, haben mir alle Dermatologen nur Kortison-Salbe zur lokalen ab-und-zu Behandlung verschrieben.
       
      Leider aber kamen seit ca. 1 Jahr Gelenkschmerzen hinzu..einige Zehen am rechten Fuß sind entzündlich befallen, dann noch der Daumen der linken Hand und der rechte Ellbogen. Ab und zu habe ich auch leichte Schmerzen im Brustkorb.
       
      War bei 3 internistischen Rheumatologen, habe unzählige Tests, MRTs, Xrays, Blutabnahmen etc...gemacht und die Diagnose steht nun fest: Psoriasis Arthrits.
       
      Man hat mir ... welch ne Überraschung...Methotrexat verschrieben und ich weigere mich momentan komplett, dies einzunehmen. Alle 3 Ärzte meinten, es sei die einzige Möglichkeit, da ich noch einigermaßen jung sei (35) etc...
       
      Das Problem ist, dass ich noch mit ner anderen krassen Sache vorbelastet bin und nehme deswegen seit meinem 12.Lebensjahr Valproinsäure. Und aus diesem Grund möchte ich nicht zusätzliche Chemie meinem Körper zufügen, vor allem da bekannt ist, dass MTX die Leber zerstören (kann)...Mein Neurologe sagt, ich kann die 2 Medikamente nehmen, no prob...
       
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand in der Sache weiterhelfen könnte. Hat jemand diese kombinierte Medikation? Was für Erfahrungen habt ihr mit MTX? Hat jemand Alternativen gefunden?
       
      Jede Antwort ist mir willkommen, bin momentan verzweifelt, verängstigt und weiss nicht mehr weiter
       
      Danke fürs zuhören
       
      LG
    • Thimmy24
      By Thimmy24
      Hallo liebe Community ♥
       
      Ich habe PSA --- ein Freundin studiert Ernährungswissenschaften --- im Zuge ihres Studiums werden wir zu dritt ab Freitag fasten.
      Heute ist der erste Entlastungstag. Den Darm werden wir mit Glaubersalz entleeren. Für die Fastentage haben wir schon alles nötige an Säften eingekauft.
      Orientierung haben wir von einem Fastenplan der Professorin und dem Buch "Wie neugeboren durch FASTEN" vom G|U Verlag, Dr. Med. Hellmut Lützner.
      Ich werde jeden Tag berichten, was ich zu mir genommen habe und wie es mir damit geht, denn ich denke, dass es noch andere von euch gibt, die es interessiert, ob und wie das Fasten auf PSE/PSA und den Körper per se wirkt.
      Ich erhoffe mir durch das Fasten, dass ich während dieser Zeit keine Gelenkschmerzen habe - oder zumindest mal nicht so stark... Für die Zeit danach habe ich mir Folgendes überlegt:
      - in den Aufbautagen leichte und probiotische Kost zu mir nehmen, damit der Darm mit guten Bakterien besiedelt wird und in Schwung kommt.
      - danach werde ich mich durch unterschiedliche Produktgruppen vorantasten. Je eine Produktgruppe soll für eine Woche im Vordergrund stehen, es werden ein ausführliches Ernährungs- und Schmerzprotokoll geführt und ich hoffe (!!!!), dass ich daraus ein Muster erkennen kann, ob sich die PSA von einem bestimmten Lebensmittel beeinflussen lässt - oder auch nicht...
      Wenn ihr Fragen an mich habt, dann immer her damit!!
      Abschließend eine Frage an Erfahrene:
      Hat das Fasten mit euren Medikamenten mitgespielt? Meint ihr, dass ein Glas Saft und ein Glas Wasser am Morgen ausreichend sind, um das Medikament aufzunehmen (Duloxaltin-Tablette)?
      Mein Rheumatologe hatte da keinen Plan...
       
      Ich danke euch und freue mich auf eure Antworten und Kommentare!!!
      Thimmy24
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.