Jump to content

Recommended Posts

geisterreiter

Guten Abend zusammen,

 

leider musste ich feststellen das ich hier kaum noch geschrieben habe, aber ich wollte euch teilhaben lassen an der neuen Therapie mit Tremfya. Ich bin derzeit wieder im Evangelischen Krankenhaus in Düsseldorf..... einiges hat mich doch sehr überrascht. 

 

-  es darf Cignolin nicht mehr in der Stärke wie früher verordnet werden. max 3-4 % hier.

- Ich bekomme seit vorgestern das neue Medikament.

 

Ich habe einiges gelesen und ich habe auch mit Johnsson und Cilag gesprochen ( sind ja in Neuss ) als Hersteller. Und ich habe festgestellt das ich einer der ersten bin. Ich habe die Spritze gesetzt und habe den Abend und Tag danach Magenschmerzen gehabt. Die sind aber auch wieder weg. Ansonsten geht es mir gut danach.

 

Da ich auch eine Cignolin Kur mache dabei, kann ich momentan noch nicht viel sagen, würde aber bei Interesse euch über den Werdegang mit Tremfya unterrichten.

 

Gruss

 

Torsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

malgucken

Hallo Torsten,

mich würde sehr interessieren, wie die Behandlung anschlägt und welche Nebenwirkungen evtl. auftreten.

In unserem redaktionellen Teil des Forums wird das neue Biologikum vorgestellt. Es ist auch erst seit November letzten Jahres zugelassen.

Jedenfalls bin gespannt, was du berichtest und drücke dir die Daumen, dass Tremfya gut anschlägt.:daumenhoch:

Es grüßt dich

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites
geisterreiter

Hallo Kati,

 

stand der Dinge ist das ich heute aus dem Krankenhaus entlassen worden bin. Ich bin zufrieden mit meinem allgemeinen Zustand. Und bin selber auch gespannt.

 

Zum Thema Cignolin ist zu sagen das es wirklich diese alte Rezeptur nicht mehr gibt und nicht mehr angewendet werden darf / kann. Ich habe jetzt mit Mühen noch 5 % bekommen und mache zu Hause noch weiter, auch wenns sauerei ist.

 

Dennoch muss ich sagen. Nach dem 2ten Tag keine Magenschmerzen mehr, Einspritzstelle sauber und ok und nicht gerötet.

 

 

Lieben gruss

 

torsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hallo Torsten,

erstmal schön, dass du jetzt zu Hause bist.

Wie lange willst du Cignolin jetzt anwenden? Und, pass wirklich auf, dass du nichts einfärbst. ;)

Was sagen die Ärzte eigentlich zu der Kombi Tremfya und Cignolin?

Viel Erfolg wünscht dir

Kati :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
geisterreiter

Guten morgen Ihr lieben,

 

Ich hab mal was zusammen gestellt. Und mir ist bewusst das dies auch eigentlich in die Cignolin Gruppe zusätzlich kommen sollte, will aber keine Doppelpost erzeugen.....

@Kati.....bevor ich was falsch mache nehm ich gerne einen Tip an....soll ich es da auch nochmal posten....????

 

Mal etwas zum Werdegang..... auch die Bilder. Wems nicht gefällt SORRY......

 

Die ersten drei Bilder sind von 2005 / 2006....da habe ich schon angefangen ich glaube mit Enbrel......So sehe ich aus OHNE Spritzen ( wie gesagt MTX, Fumaderm, und alles andere hatte ich hinter mir ). Da bin ich ins EVK und dann die erste Cignolin Kur ( damals bis 10 %, heute nicht mehr wie 5 % )

 

Stand HEUTE :

 

Die Bilder von 4-7 sind aktuell von Heute. Ich bin gestern entlassen mit 3 % und weil ich super connections habe, fange ich heute zu hause mit 4 und dann 5 % an. Das Cignolin ist immer noch super für mich. Und um eine Frage zu beantworten :

 

Das Evangelische Krankenhaus ( wo ich die Cignolin Kur gemacht habe ) hat mir auch als Krankenhaus unterschrieben und die erste Tremfya Spritze gegeben. Also die befürworten das zusammenspiel bei richtig starker hartnäckiger PLAQUEpsoriasis.......

 

das wars erst mal und falls Ihr was wissen möchtet....feel free.

 

 

Gruss

 

Torsten

IMG_20180302_091704.jpg

IMG_20180302_091713.jpg

IMG_20180302_091727.jpg

IMG_20180302_085745.jpg

IMG_20180302_085817.jpg

IMG_20180302_085843.jpg

IMG_20180302_085855.jpg

IMG_20180302_093352.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
geisterreiter

Guten Abend zusammen,

 

Ich schreibe hier nach langer langer Zeit einmal wieder weil manchmal holt einen das Leben doch ein..... Ich habe einige Sachen die nervlich es schon dem Medikament erschweren zu helfen..... Todes und Pflegefälle in der Familie machen den Rest.

 

Ich spritze mittlerweile im Abstand von 8 Wochen Tremfya 100mg. Und ich muss sagen das es sich mit der Flechte in Grenzen hält.... im gegesatz zu früher.... aber auch nicht weniger ist. Ich habe zusätzich im Januar 2019 einen

 

SCHMERZschrittmacher

 

in den Rücken eingepflanzt bekommen weil die Facettenwirbel im Rücken kaputt sind und ich vor Schmerzen mittlerweile die Wände hoch ging..... 400 mg Tilidin und 2,5 mg Tavor als Notfall tablette für die Nerven sprechen Bände. NACH der OP habe ich einen kalten Entzug gemacht und alles an Tabletten innerhalb 6 Wochen weggelassen. von heute auf morgen nach der OP.....

 

Jetzt habe ich vor kurzem wieder einen extremen Schub gehabt wo ich mich fast 14 Tage nicht bewegen konnte und auch Cortisonsalbe äusserlich angewendet wird.

 

Fazit Tremfya hilft ( wie vorher Stelara, Embrel oder sonst alles ). Falls jemand fragen hat oder Infos braucht auch zum Thema schmerzschrittmacher... Feel free vielleicht kann man Tips und Infos teilen.

 

Gruss

 

der geisterreiter

Share this post


Link to post
Share on other sites
walther60

Seit April 19 spritze ich Tremfyra.  Die Hautausschläge sind zu 99% zurückgegangen, sie Gelenksentzündungen ebenso. Werde im Winter wieder viel unterwegs sein. Ich trau mich auch wieder ins Schwimmbad. 
Nebenwirkungen haben sich auch eingestellt. Kopfschmerzen, ab und zu das Gefühl wie wann man Grippe hätte. 
Herkömmliche Schmerzmittel kann ich nicht mehr im Bedarfsfall nicht mehr nehmen. Da gibts einen Flash. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Tessa
      By Tessa
      Hallo ihr Lieben,
      ich nehme seit 2015 Cosentyx.
      Es gab vorher Enbrel, Talz jetzt gibt es Kyntheum.
      Was sind  die  Unterschiede und warum werden soviele Biologicas hergestellt?
      Gruß Tessa
    • paul1234
      By paul1234
      Hallo Leute, ich habe mich gefragt, ob biologische Behandlungen (Humira, Cosentyx, Stelara, Cimzia usw.) wirklich patientenfreundlich sind. Ich meine, Humira hat Alkoholpräparate in ihrem 'Kit', was sehr hilfreich ist, während die anderen dies nicht tun. Außerdem sieht die Humira-Verpackung sehr gut aus, da auf der Innenseite der Schachtel Anweisungen aufgedruckt sind, und meine enthielt auch einen Temperatur-Tracker, um sicherzustellen, dass das Produkt immer gekühlt war. Was ist Ihre Meinung dazu? Was ist für Sie in diesen Verpackungen wertvoll und was scheint völlig nutzlos zu sein (ich meine, wer schaut sich überhaupt die gesamte Packungsbeilage aus Papier an?)
    • Jana2808
      By Jana2808
      Hallo,
       
      ich bin Jana und neu hier. Ich habe einen kleinen Sohn von nicht ganz fünf Monaten, den ich voll stille. Leider gefährdet meine Psoriasis das Stillen:
       
      Ich habe Schuppenflechte auf dem Kopf, die in der Schwangerschaft immer schlimmer wurde, ich habe nichts genommen in der Zeit. Dazu kam ein Zehennagel, mit dem ich mich immer noch plage. 
      In der Stillzeit hat sich ein Zeh komplett entzündet, alle Gelenke waren dick geschwollen. Meine Rheumatologin hat mir eine Kortisonspritze gegeben (laut embryotox auch alles vertretbar) und rät zum Abstillen, damit ich eine Basistherapie unter MTX starten kann. Die Spritze hat zumindest für ein Gelenk am Zeh geholfen, jetzt, ca. 2,5 Wochen danach, kann ich aber immer noch kaum laufen. Mir geht’s schon schlecht... ich möchte aber vor allem nicht irgendwelche Langzeitschäden riskieren!
       
      Eine Alternative wäre eine Therapie mit Cimzia, einem Biologikum, unter der ich weiterstillen könnte. Meine Ärztin hatte mir beides vorgeschlagen, ist aber eigentlich für MTX, weil auch nicht klar ist, ob meine (private) Krankenversicherung das übernimmt.
      Hat jemand von euch nach dem Abstillen eine medikamentöse Therapie begonnen? Wie schnell kann ich mit Besserung rechnen? Ist es das wert? Ich habe hier schon von Müttern gelesen, die nach dem Abstillen einen schlimmen Schub erlitten haben... Was hat hier geholfen?
       
      Mir ist das Stillen SEHR wichtig, ich möchte meinem Kind möglichst lang das beste bieten. Der Vater hat viele Allergien und auch in der Hinsicht möchte ich mein Kind schützen und stärken. Ich habe immer mit mindestens 12 Monaten gerechnet. 
       
      Ich warte im Moment auf meinen nächsten Arzttermin bei der Rheumatologin am 31.01. und würde gern für cimzia plädieren. Habt ihr Tipps, was mir helfen kann, insbesondere mit den Gelenken? Was meint ihr zum Abstillen/zur MTX-oder-Cimzia-Frage?
       
      Ich hoffe auf eure Hilfe oder Erfahrungsaustausch.
      Jana 

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.