Jump to content

5 Monate Leflunomid und merke keine Wirkung


Recommended Posts

Hallo, habe seit 20 Jahren Psoriasis und 2009 den ersten PSA-Schub. Bekam diverse Schmerzmedikamente, Prednisolon und MTX. Es ging mir auch nach einem dreiviertel Jahr wieder gut. Leider wurden die Nebenwirkungen (starke Übelkeit) von MTX immer stärker. MTX-Spritzen (15 mg) brachten auch keine Besserung der Übelkeit, so dass ich (da es mir gesundheitlich eigentlich super ging) mit Einvernehmen des Rheumatologen das MTX und Prednisolon über 3 Monate ausschlich. Herbst 2012 (ich kam gerade von einer Reha in Bad Bentheim, war körperlich fit und keine Stellen mehr auf der Haut) holte mich PSA wieder ein. Die Haut blühte schlagartig auf und die Gelenke an Zehen, Knöcheln und Fingern schmerzten wahnsinnig. Zeitweise konnte ich sogar keine drei Sätze schreiben. Ich bekam MTX (zuerst 10 mg gleich in Spritzenform) und Prednisolon 20 mg als Anfangsdosis. Diese wurde nach 8 Wochen gesteigert auf 15 mg MTX. Leider fing diese Übelkeit wieder an, die manchmal bis in den nächsten Tag hineinreichte. Auch merkte ich dieses Mal keine Wirkung. Mein Rheumatologe stellte mich Anfangs Mai um auf Leflunomid (20 mg). Das MTX sollte ich mit einer Dosis von 10 mg weiter nehmen. Da die Übelkeit trotzdem nicht besser wurde setzte ich MTX im Juni ab. Unter Leflunomid merkte ich auch gleich eine Besserung, d.h. die Schmerzen wurden weniger (aber auch der Sommer stand vor der Tür). Leider lies sich meine Haut nicht auf das neue Medikament ein (Zur Zeit 3 große Stellen, die immer größer werden und cira 50 kleine, d.h. die Haut bricht überall auf und ich bekomme jetzt auch noch Nagelpsoriasis). Seitdem jetzt vor 4 Wochen der Herbst ins Land gezogen ist fangen die Schmerzen wieder an. Die Knöchel an den Handgelenken und Fußgelenken sind öfters heiß und geschwollen und das Schreiben mit einem Stift fällt mir wieder sehr schwer. Ich nehme zur Zeit 20 mg Leflunomid, morgens und abends eine Vimovo und 2,5 mg Prednisolon.

Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass Leflunomid bei mir auch nicht wirkt? Waren die letzten guten Monate noch die Nachwirkungen vom MTX? MTX möchte ich nicht mehr nehmen. Was soll ich tun? Wieder ein neues Medikament ausprobieren oder noch abwarten? Hab mir schon überlegt mich akut nach Bad Bentheim einweisen zu lassen.

Was raten Sie mir?

LG SiSa

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Dr.vonKiedrowski

Hallo SiSa, vielen Dank für Ihre Frage. Methotrexat ist das einzige konventionelle Systemtherapeutikum mit einer Wirkung auf die Haut- und Gelenkbeschwerden. Leider hat sich bei Ihnen die bekannte Nebenwirkung Übelkeit eingestellt, die auch nach einer Therapieunterbrechung meist nicht besser wird. Die Gabe als (s.c.) Spritzenform ist schon die best-verträgliche Anwendungsform. Leflunomid ist das 2. DMARD (Disease Modifying Anti-Rheumatic Drug), was bei PsA gegeben werden kann; leider ist aber bekannt, das darunter die Haut i.d.R. überhaupt nicht besser wird. Gemäß der dermatologischen S3-Leitlinie zur Behandlung der Schuppenflechte ist in Ihrem Fall bei entsprechender Schwere bzw. Nichtansprechen der konservativen Therapie ein Wechsel auf die Biologika unausweichlich. Dies kann grundsätzlich auch im ambulanten Bereich eingesetzt werden. Da es sich um eine chronische Systemerkrankung handelt, ist nach unserer S3-Leitlinie grundsätzlich über eine Systemtherapie mit Biologika in Betracht zu ziehen.

Link to comment
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.