Jump to content

Impfung gegen Corona?


schnappi99

Recommended Posts


  • Replies 759
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Lupinchen

    120

  • Tenorsaxofon

    81

  • VanNelle

    76

  • Clau dia

    73

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich muss schon sagen, das Gezeter und die Falschinfos zu den Impfungen - nicht nur hier - geht mir  zunehmend auf den Senkel. Nein, der Impfstoff soll nicht "verdünnt" werden. Es geht nur um die

ich kann das Geschrei um den Impfstoff nicht verstehen. Es war doch klar, das es zu Problemen und Lieferengpässen kommen wird. Wir befinden uns in KW 1 und HILFE noch keine 50mio geimpft. Wir sol

Kleiner "Klugschiss" am Rande: 27 😉 (bereits ohne GB). Vergiss auch nicht die 16 Bundesländer, welche sich in der jüngsten Vergangenheit eher spaltend als einend gezeigt haben.  ... richtig, je

Posted Images

Hier im Leipziger Umland weiß niemand nix. Impfzentrum soll es in der neuen Messe im Leipziger Norden  geben, evtl. auch in Borna.  Und Impfen und Benachitigungen? Meine neue Hausärztin und ihr neuer Stellvertreter können da auch keine Angaben machen. Ich denke, das  alles dauert und die gemiedlische Geduld der Sachsen muß da herhalten. 

Link to post
Share on other sites

ich finde es erschreckend, was hier abgeht -

nicht nur im Forum, sondern auch in Bremen mit den gross eingerichteten Impfzentren -

es geht dort sehr diszipliniert zu, das konnte ich nur den Berichten aus Bremen entnehmen -

und warum wohl - hääää - es gibt einfach zu wenig Impfstoff und nun wird er noch weiter eingeschränkt -

schaut bitte einmal nach, mein Beitrag vom 15.01.2021 / 19.26 h -

und vielen Dank einmal für's umdrehen, butzy -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites

Ja Anne mit Absicht, denn die Sachsen sind im Durchschnitt gemütvoll, und gemiedlisch ist eben gemütlich. 

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Waldfee:

Hier im Leipziger Umland weiß niemand nix. Impfzentrum soll es in der neuen Messe im Leipziger Norden  geben, evtl. auch in Borna.  

Hallo Waldfee,

das kannst Du doch (auch leicht selbst) im Internet nachschauen, wo die Impfzentren pro Region geplant sind .... oder die Räumlichkeiten sind bereits existent und müssen nur noch umfunktioniert werden.

Zum Beispiel ist hier eines: Neue Messe: mit Eröffnung im Laufe des Januar 2021 (sind 2 Links zum Impfzentrum Neue Messe Leipzig):

https://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/gesundheit/neuartiges-coronavirus-2019-n-cov/impfzentrum/

https://drksachsen.de/impfzentren/impfzentrum-leipzig.html

 

Und in diesem Artikel ist unten dann noch die Übersichtskarte, mit den insgesamt 13 Impfzentren in Sachsen , die allesamt ihren Betrieb im Januar aufgenommen haben: da ist dann auch z.B. Borna (ehemaliger Aldi-Markt) mit dabei oder die Stadthalle Belgern oder auch die Sachsen-Arena in Riesa
(einfach im Artikel weit runterscrollen) (und dann einfach mit der Maus auf das + klicken, dann wird die genaue Adresse angezeigt)

https://www.coronavirus.sachsen.de/coronaschutzimpfung.html

Ich hoffe, das hilft  :tw_relaxed:  !

 

Edited by C.T.H.
  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo C.T.H.

Danke für die Info. Hatte das auch schon selber herausgefunden. 
Mich hat der Umgang ( Hilflosigkeit ) mit dem Thema und das Abfertigen bei der Ärztin nicht gefallen, mit mir waren noch 2 andere Patienten mit den gleichen Fragen da. Aber es ist einfach so: die Impfreihenfolge und Handhabung erfordert viel Geduld. LG  Waldfee

 

Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Waldfee:

Aber es ist einfach so: die Impfreihenfolge und Handhabung erfordert viel Geduld.

Das stimmt ganz sicher ... und ist aber nicht nur im BL Sachsen so!  Alles Gute!

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb VanNelle:

Hier in NRW sieht die Sache leider etwas anders aus. b0082.gif

Hi Wolle, 
ich habe mir den Artikel durchgelesen... UNGLAUBLICH  😑 !!

In Bayern sieht es Impfstoff-mäßig nur unwesentlich besser aus. Zwar sind die Impfzentren hier bereits offen - auch habe ich es endlich geschafft, meine Daten einzugeben und die Online-Registrierung abzuschließen - jedoch prangt unter dem Feld "Terminierung" ein dicker Hinweiskasten, dass aufgrund der fehlenden Impfstoffmengen z.Zt. keine Termine möglich sind. (Und dass man zu einem späteren Zeitpunkt kontaktiert wird, per SMS oder Email. Und man solange von Rückfragen jeglicher Art doch bitte absehen soll.)

Mal gucken, ob sie bis zum Zeitpunkt x nicht alle Daten "wieder verloren haben"... und man sich womöglich erst wieder neu registrieren muss ... nur mal so geunkt ... smilie_sh_089.gif  . Ein Schritt nach vorne und zwei zurück? 

Dein schniefender Smilie (oben) ist jedoch total nett  :rolleyes: !

Edited by C.T.H.
Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Vielleicht hat der Eine oder Andere gestern das 3te geschaut ( BW dürfte gleich wie NDR sein). War recht interessant. Dort ging es nicht nur um Impftermine, sondern auch, dass ältere Menschen, die sich noch selber versorgen, gewaltig im Nachteil sind.

Was auch noch zur Sprache kam, war, dass sie in einem Bundesland so schlau waren und für die 2te nichts zurück gestellt haben. Und nu?

Ich bin mal gespannt wie es allgemein weiter geht.

Gruss Anne

Link to post
Share on other sites

Jetzt bei der Gefahr der  Mutationen eine unzumutbare Situation für uns alle und das Licht am Ende des Tunnels bleibt klein. 

Mußte heute für einen dringenden Augenarzttermin  über 3 Stunden mit mulmigen Gefühl im Wartezimmer zubringen. Deshalb mein Rat: Wenn möglich,  Arzttermine verschieben! 

 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb C.T.H.:

In Bayern sieht es Impfstoff-mäßig nur unwesentlich besser aus. Zwar sind die Impfzentren hier bereits offen - auch habe ich es endlich geschafft, meine Daten einzugeben und die Online-Registrierung abzuschließen - jedoch prangt unter dem Feld "Terminierung" ein dicker Hinweiskasten, dass aufgrund der fehlenden Impfstoffmengen z.Zt. keine Termine möglich sind. (Und dass man zu einem späteren Zeitpunkt kontaktiert wird, per SMS oder Email. Und man solange von Rückfragen jeglicher Art doch bitte absehen soll.)

Mal gucken, ob sie bis zum Zeitpunkt x nicht alle Daten "wieder verloren haben"... und man sich womöglich erst wieder neu registrieren muss ... nur mal so geunkt ... smilie_sh_089.gif  . Ein Schritt nach vorne und zwei zurück? 

 

hallo, C.T.H.:

das sehe ich genau so -

und wie sollen das ältere Menschen ' wuppen ' können, die kein Handy, Smartphone geschweige denn einen Computer haben -

das macht mir Sorge - ich kann mir immer noch helfen per E-Mail z.B. -

ja, es ist schon sehr schwierig und ich bin der Meinung, so schnell und euphorisch wird sich diese ganze schwierig Situation nicht lösen können, so sehr sich die Politker und Wissenschaftler sich das alle wünschen würden -

und wir alle auch -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Ich denke die Bereitschaft zum Impfen wird immer mehr abnehmen umso länger das dauert. Die Fallzahlen werden ja hoffentlich trotzdem runtergehen. Gerade dann wird sich derjenige der eher gegen eine Impfung war, nicht impfen lassen. Hey...könnte man denken, dann sind wir eher dran. Nur ist das die Lösung? Unsere (Noch)Kanzlerin sprach ja schon vom September bis wir durch sind, wobei die Termine ja schon ab Sommer gegeben werden sollen...nur wann? Ich denke auch das der von Moderna erstmal eher in Amerika verimpft wird, ist ja eine amerikanische Firma. Der Biden macht ja Dampf, zurecht denn unter Trump lief da nicht viel.

Auch die Terminvergabe für die 1. Gruppe ist und bleibt ein Mysterium. An den fehlenden Impfstoff mag ich garnicht mehr denken.

Lg. Lupinchen

Edited by Lupinchen
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Das Eichhörnchen stottert sich von Lockdown zu Lockdown. Als Entschuldigung hört man immer mehr das Wort Mutation. Man könnte glauben einigen käme die ganz recht. Lassen sich damit doch recht gut die eigenen Unfähigkeiten bei der desaströsen Impfstoff-Beschaffung recht gut kaschieren.

Der deutsche Michel wirds schon nicht merken und seine Nachtmütze erst gar nicht abnehmen. Doch immer mehr Bundesbürger werden wach., Selbst der behäbigste hat geschnallt das zuerst das Impfstoff Debakel da war. Und die Mangelorganisation bei Schulen , Kitas, Impfprozeduren. Erst danach kamen Mutationen auf, die jetzt sehr gut als Entschuldigungen herhalten müssen. a100.gif

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 12 Stunden schrieb Lupinchen:

Ich denke die Bereitschaft zum Impfen wird immer mehr abnehmen umso länger das dauert.

Lg. Lupinchen

Vor allem wenn das was Heiko Maas meint, dass Geimpfte mehr Freiheiten bekommen sollen,wahr werden sollte. So etwas gibt böses Blut.

Gruss Anne

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hatte heute ein sehr interessantes Gespräch mit einem sein Kind abholenden Arzt, der bereits die zweit Covid Impfung intus hat, zum Thema Nebenwirkungen. 

Die erste Impfung haben alle locker wehgesteckt, bei der zweiten waren die Nebenwirkungen stärker... Sozusagen covid Light... 1-2 Tage Fieber und Unwohlsein und dann gut. Je jünger die Geimpften im so stärkere Nebenwirkungen. 

 

Auf meine Frage, wie ist mit vorerkrankten und Biologikaspritzern ist konnte er nichts zur Impfung sagen, aber er meinte, dass wir da auf der sicheren Seite wären... Covid 19 würde einen schwächeren Verlauf nehmen. 

Mir tat dieses Gespräch sehr gut... Deswegen teile ich es gern mit euch.  👋

Edited by Supermom
  • Like 1
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

@Cantaloop

da hättest du diese Woche mal ins dritte schauen solle. Dort wurde von Ärzten derartige Fragen beantwortet.

Wünschen dürften sich das viele. Nur so wie es momentan aussieht wird es wohl noch lange dauern bis alle, die geimpft werden möchten, auch geimpft sind. Astra Zenika, noch nicht zugelassen, hat die Liefermenge auch schon um 60% gekürzt, da es in Indien gebrannt hat.

Was bringt es den Leuten, die sich brav an die Verordnung halten, solange es genügend Schlupflöcher gibt.

Gruss Anne

Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
Gerade eben schrieb Tenorsaxofon:

@Cantaloop

da hättest du diese Woche mal ins dritte schauen solle. Dort wurde von Ärzten derartige Fragen beantwortet.

Wünschen dürften sich das viele. Nur so wie es momentan aussieht wird es wohl noch lange dauern bis alle, die geimpft werden möchten, auch geimpft sind. Astra Zenika, noch nicht zugelassen, hat die Liefermenge auch schon um 60% gekürzt, da es in Indien gebrannt hat.

Was bringt es den Leuten, die sich brav an die Verordnung halten, solange es genügend Schlupflöcher gibt.

Gruss Anne

PS.: Die Ärzte würden alle ihre kleineren Kinder nicht impfen lassen.

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Hier haben schon einige geschrieben die ein Biologika spritzen und bei ihrem Facharzt waren ums sich zu erkundigen. Mein Sohn spritzt Skyrizi und steht auf der Liste des KH in dem er arbeitet. Er ist da aber nicht an erster Stelle, obwohl er auch zum Funktionsbereich zählt. Ich kann ihn fragen was sein Dermatologe ihm geraten hat. Ist gerade im Umzugs-und Studium-Stress.

Ich bin am Freitag bei meinem int. Rheumatologen und habe mir auch einige Fragen notiert, auch weil ich das Tremfya nicht mehr nehmen will und wie es sich dann beim impfen verhält wenn man einen TN-Alpha-Blocker spritzt. Als Allergiker bin ich eh, leider sind die Medien oft nicht hilfreich, auf der Hut. Aber es gibt ja verschiedene Impfstoffe, also wohl auch einen für mich. Ich habe bei allen Medis, Narkosen usw. erstmal Herzklopfen, aber das wird immer so bleiben und da hilft nur Durchatmen, Vertrauen und durch. Habe aber weder bei einer Impfung noch bei den Biologika jemals eine Reaktion/Schock gehabt, NW später schon.

Auch wenn Dir Rieke dieses Gespräch etwas gebracht hat, die Aussage bleibt vage, außer die Info zu den NW, wo hat er allerdings die Erkenntnisse Anderer dazu her?,  vor allen Dingen, ich verstehe das hoffentlich richtig, dass wir nur den Schutz haben das es milder ausfällt....also kein wirklicher Impfschutz? Muss ich wohl mit auf meine Liste nehmen.

Da das Ganze ja noch dauert, kann man vieles noch klären und andere daran teilhaben lassen. Ggf. bekommen wir dann ja auch einen modifizierten Impfstoff wenn das mit den Mutationen so weitergeht.

Lg. Lupinchen

 

Link to post
Share on other sites

Meine Eltern haben heute in der Halle 21 der Messe Berlin ihre erste Impfung bekommen :) Sie fühlten sich vor Ort sehr gut betreut und fanden alles sehr gut durchorganisiert, vom abholenden Taxi über die Begleitung im Impfzentrum bis zum Taxi, das sie nach Hause gebracht hat. Die zweite Impfung gibt's in drei Wochen.

 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Burli
      By Burli
      Guten Morgen zusammen,
      hatte mich bis jetzt ja zu dem Thema noch gar nicht geäußert.
      Ich hatte leider das zweifelhafte Vergnügen mir eine Infektion mit der
      britischen Mutation einzuhandeln.
      Meine Frau und ich sind seit Beginn der Pandemie immer sehr bedacht,
      alle Maßnahmen unserer Regierung einzuhalten (obwohl einem das der
      gesunde Hausverstand von selbst vorgibt 😏).
      Trotzdem hatten wir beide vor 1 Monat eine Infektion mit dem Virus.
      Ich habe mich bei meiner Frau angesteckt. Sie hat es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen
      wohl von der Arbeit mitgebracht.
      Geäußert hat sich die Infektion bei uns beiden in einer starken Erkältung, extreme Müdigkeit.
      Man fühlt sich richtig fertig, obwohl man nix tut. Und das war eine leichte Variante der
      Sysmtome. Ich möchte nicht wissen, wie es mit schweren Fällen aussieht, wo man keine
      Luft bekommt und künstlich beatmet werden. muss. Mein bester Kumpel ist am
      ersten Weihnachtsfeiertag an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben.
      Ich kann jedem nur raten die einfachen (auch wenn sie inzwischen allen auf den Keks gehen)
      Maßnahmen zu befolgen. 
      Noch ein Wort zur Impfung....... werde ich nicht machen, mein Hausarzt der mich grade mal 2 Jahre
      kennt, sagte sofort impfen. Meine Hautärztin die mich 40 Jahre kennt, rät bei mir davon ab, da
      meine Erkrankung so selten ist, daß man da nicht vorhersehen kann, was passiert.
      Also heisst es weiter Maske tragen, Abstand halten und testen lassen (werde ich ja vom
      Arbeitgeber wöchtenlich ohnehin).
      In diesem Sinne - bleibt gesund
      Burli
       
    • kpunkt
      By kpunkt
      Hallo Ihr Lieben,
      War jetzt schon eine Weile nicht hier und weiß nicht ob schon über das Thema ausgiebig diskutiert wurde.
      Auf die schnelle hab ich nichts gefunden.
      Hat sich jemand schon impfen lassen der Skilarence nimmt?
      Wenn ja, habt ihr das Medikament abgesetzt? Im Netz habe ich die Empfehlung gelesen es abzusetzen.  Hatte eben ein Gespräch mit meiner Ärztin, Sie meinte Skilarence hat ja keinen Einfluss auf das Immunsystem und Sie ist nicht der Meinung das man es absetzen muss?
      Bin jetzt verwirrt,  denke es nimmt Einfluss auf das Immunsystem?
      Ich nehme seit über einem Jahr Skilarence. Bin jetzt auf 3 Tabletten täglich wieder von der Höchstdosis wieder runter.
      Geholfen hat es recht gut,nur ab und an ganz kleine Stellen immer mal wieder. Sind aber nicht störend.
      Aber die Nebenwirkungen sind eher schlimmer geworden in der Zeit. Minimum 2 mal Flush's am Tag, fängt am Kopf an und geht dann langsam runter bis zu den Füßen. Juckt unerträglich. Selbst die Augen brennen ab und an dabei. Und sogar die Nase läuft?!
      Hat jemand solche Nebenwirkungen?
      Wenigstens einen Allergietest macht meine Ärztin jetzt.
       
      Schöne Ostern Euch schon jetzt
      Gruß Tom
    • Redaktion
      By Redaktion
      Viele Patienten verschieben aus Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus den Gang zum Hautarzt – selbst dann, wenn sie wegen einer Hautveränderung große Sorgen haben oder eine Früherkennung ansteht. Die Folgen können fatal sein: Wenn hinter der Hautveränderung zum Beispiel eine Hautkrebs-Erkrankung steckt, ist eine frühe Behandlung wichtig.
      „Patienten mit Hautveränderungen haben in der Zeit des ersten Lockdowns die Praxen und Kliniken gemieden und dadurch die Zahl der Hautkrebsdiagnosen gedrückt“, sagt Professor Alexander Enk von der Hautklinik der Uni Heidelberg. 
      Mehrere Studien widmeten sich bereits dem Thema: 
      Eine Studie verglich, wie viele Krebserkrankungen in Deutschland in der Zeit Januar bis Mai 2019 und Januar bis Mai 2020 diagnostiziert wurden. Ausgewertet wurden die Daten von mehr als 100.000 Patienten aus 1660 Praxen. Ein Ergebnis: Von allen Krebs-Arten waren die Hautkrebsdiagnosen von der COVID-19-Pandemie am stärksten betroffen. Die Diagnose von Hauttumoren sank im März 2020 um 25,6 Prozent und im April 2020 sogar um 42,9 Prozent in Hautarzt-Praxen und um 19,6 Prozent im März 2020 und um 29,3 Prozent im April 2020 in Allgemeinarztpraxen.
      Ähnlich deutlich sind die Ergebnisse von italienischen Forschern. Die vom pathologischen Referenzzentrum in Rom erfassten Zahlen zeigen, dass die Melanom-Inzidenzzahlen in den zwei Monaten vor dem Lockdown von 158 Melanomen auf 34 Melanome in der Zeit des ersten Lockdowns abfielen. Auch danach erholten sich die Inzidenzzahlen nur leicht, nämlich auf 45 in den folgenden zwei Monaten.
      Etwas anderes fiel dabei noch auf: Während vor dem Lockdown die durchschnittliche Tumordicke 0,88 mm betrug, sank sie unter dem Lockdown auf 0,66 mm ab und stieg nach dem Lockdown auf 1,96 mm an. „Diese Zahlen zeigen eindrücklich, dass Patienten unter dem Lockdown nur seltener den Hautarzt mit der Verdachtsdiagnose Hautkrebs aufsuchten", erklärt Enk. "Zugleich wird deutlich, dass dieses ‚Warteverhalten‘ zu einem Anstieg der Tumordicken direkt nach dem Lockdown führte“. Die Konsequenz sei, dass sich die Prognose der Erkrankten erheblich verschlechtere. 
      In einer Umfrage der International Dermoscopy Society (IDS) unter Hautärzten zeigte sich, dass sie deutlich weniger Patienten mit einem sogenannten Non-Melanoma-Skin-Cancer vor sich hatten – also mit Plattenepithelkarzinomen oder Basalzellkarzinomen. Ein malignes Melanom wurde praktisch in der gesamten Zeit überhaupt nicht diagnostiziert.
      Die Gründe für das Absagen oder Aufschieben von Arztterminen liegen für die Hautärzte auf der Hand: Besonders zu Beginn der Pandemie waren viele Menschen verunsichert und hatten große Angst, sich bei einem Besuch in der Praxis anzustecken. Jetzt ist die Situation anders: Hygienekonzepte, medizinische Masken, Abstandsregeln und die steigende Zahl der gegen SARS-CoV-2-Geimpften machen den Arzttermin mit geringem Ansteckungsrisiko möglich, so Alexander Enk.
      „Wir appellieren eindringlich an die Bevölkerung, bei Hautveränderungen nicht zu warten, sondern sich umgehend untersuchen zu lassen", sagt Professor Peter Elsner von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und Direktor der Klinik für Hautkrankheiten am Universitätsklinikum Jena. "Hautkrebs-Früherkennungsuntersuchung und Nachsorge sollten unbedingt wahrgenommen werden“.
      idw/cl
      Vom 14. bis 17. April 2021 treffen sich Hautärzte zu ihrer 51. DDG-Tagung. Auch in diesem Jahr findet sie virtuell statt.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.