Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Nebenwirkungen'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • English speaking people with Psoriasis's Sozial Gesetzbuch I -Xiii Germany D § 1 ff.

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

22 Ergebnisse gefunden

  1. Cassedy

    Rückfall unter Fumadermbehandlung

    Halli Hallo, ich bin 22 Jahre alt, habe mit 14 das erste mal Psoriasis (vulgaris) bekommen, mit 16 nochmal, beides ging problemlos mit Cortison-Creme weg. 2010 habe ich wieder ein Schub bekommen, der bis jetzt anhält und so schlimm wie nie zuvor war. Habe Psoriasis an Armen (v.a. Ellenbogen) und Beinen (v.a. Unterschenkel), Oberkörper fast nichts. Bisherige Therapie: "100" verschiedene Cortison-Cremes oder andere, Lichttherapie, ein ein-wöchiger Klinikaufenthalt und nun Fumaderm. Das heißt, ich nehme jetzt seit Mai Fumaderm ein (vertrage es auch problemlos), zusätzlich Micanol (Minuten-Therapie) und zwei verschiedene Cortison-Salben (Ecural und Daivonex). Bin jetzt bei 1-1-1, die Ärztin sagte, ich soll nicht höher gehen..Anfangs (ca nach 6Wochen) hat sich die Haut sehr gebessert, es waren nur noch blasse "Narben" zu sehen. Habe daraufhin die Cremes abgesetzt, da die Haut an manchen Stellen auch leicht wund war. Seit wenigen Tagen kommt nun langsam aber sicher alles wieder zurück... Nun weiß ich nicht, ob es an der "geringen" Dosis liegt oder am Absetzen der Cremes (die Haut fühlte sich jedoch "normal" an, es blieben nur blasse Stellen zurück). Vielleicht könntet ihr mir ein paar Tips geben, ich wäre sehr dankbar.. Liebgruß..
  2. pollypocket

    vorsorglich mtx

    Hallo, ich möchte gern mal eure Meinung wissen. Im letzten Jahr wurde meine Haut nur nebensächlich, weil ich unwahrscheinlich starke Schmerzen in der Wirbelsäule hatte. Ein Bandscheibenvorfall wurde diagnostiziert, sollte auch operiert werden. Irgendwie mit Ostheopath, Schmerztherapie und viel Sport haben sich die Schmerzen verflüchtigt . Im Herbst dann wieder starke Schmerzen, auch im Ellenbogen , Schultern und Knie. Der Orthopäde hat immer Schmerz und Cortisonspritzen gegeben, und den Bandscheibenvorfall angezweifelt. Im Moment geht es mir relativ gut, schmerztechnisch gesehen, aber meine Haut ..... Meine Hautärztin hat mich nun zur Rheumatologin überwiesen, die mir MTX verschreiben möchte, da zwei Werte auch erhöht sind. Da es schmerzmäßig gerade zu ertragen ist, weiß ich nicht, ob ich mich darauf einlassen soll. Abgesehen von den Nebenwirkungen, bei mir wurde auch chronische Gastritis festgestellt, zu viele Schmerzmittel vielleicht, weiß ich nicht, wie ich mit den Einschränkungen klar komme. Man sollte Impfungen vermeiden, keine Schmerzmittel nehmen, kein Sonnenbaden, keinen Alkohol usw. Wenn ich da an Urlaub denke... meist hat sich da die Haut verbessert. Meine Frage ist eigentlich : Lässt sich die psoriarische Arthritis eindeutig feststellen? Hilft das MTX , um die Gelenke nicht weiter zu schädigen? Gibt es eine Garantie, dass Sich die Haut verbessert? Macht jeder Hausarzt die Kontrolluntersuchungen? Liebe Grüße Polly
  3. NeoSkin

    HELP ME - MTX wirkt nicht!

    Ich leide nun schon seit meinem neunten Lebensjahr unter Psoriasis. Ich habe die Krankheit aber nicht als "Platten", sondern als Pünktchen überall auf der Haut. Ich habe seit ungefähr über 20 Jahren nun schon alles mitgemacht was die 90er und die letzten zehn Jahre bei schlechten Hautärzten an Medis zu bieten hatten. Dann habe ich mich entschlossen in einer Testreihe mitzumachen, die Biologicals ausprobierten, die noch nicht auf dem Markt waren. Das ging schief und ich bekam eine Leberzirrhose,die mich erst auf die Intensivstation brachte, von der ich mich aber gut erholt habe. Das ist nun 2 Jahre her und seit einem 3/4 Jahr bekomme ich nun MTX. Erst 15mg, dann 20mg in Spritzen. Zusätzlich "Daivobet", das meine Haut abhängig gemacht hat und dünn. Davon bekomme ich regelmäßig beim Absetzen schreckliche Entzugserscheinungen. Zb. Gesicht angeschwollen, Körper glüht rot, Pso' kommt 3x mal so schlimm wieder. Das MTX hatte am Anfang die übelste Nebenwirkungen. Ich habe sehr gelitten, aber die Zähne zusammengebissen, immerhin war der Preis einfach normale Haut zu haben. Aber nun bin ich total frustriert. Trotz der Menge von 20mg verbessert sich nichts, GAR NICHTS. Im Gegenteil ich habe eine konstante hartnäckige Pso', die mich ohne Kortison oder Solarium in den Wahnsinn treibt und einen Schub nach dem Nächsten. ich spritze mir also jede verdammte Woche ein Chemotherapeutikum dessen Nebenwirkungen mir wirklich ernsthafte Sorgen bereiten und nichts passiert. Keine Besserung. Ich bin wirklich verzweifelt und hoffe hier durch Euch Antworten und Ideen zu finden. Vielleicht Erfahrungen die ihr damit gemacht habt, Möglichkeiten, Heilungsmethoden usw. ich vertraue mittlerweile keinen Ärzten mehr und fühle mich nicht ernstgenommen. ich freue mich wirklich, wenn hier jemand kommentiert und mir helfen kann. Liebe Grüße an alle Mitleidenden.
  4. schuppe2

    Bin neu hier

    Hallo, ich bin neu hier und wollte mich mal vorstellen. Mein Name ist Bettina und ich habe Psoriasis Arthritis, war bis Mittwoch wieder in der Rheumaklinik in Herne, da ich mal wieder eine Medikamentenumstellung bekommen habe. Die Basistherapie mit MTX und auch Arava habe ich nach 1 Jahr nicht meht vertragen, heißt ich hatte Übelkeit, Erbrechen und die Leberwerte spannen total auch der CRP-Wert war sehr hoch, also bekam ich Humira mit MTX angefangen mit 7,5mg dann Steigerung auf 20mg habe ich auch nicht vertragen, dann wurde das MTX wieder runtergesetzt auf 7,5mg half mir auch nicht weiter, die gleichen Symtome nun nach 2 Jahren Humira, bekomme ich jetzt Infliximab und hoffe das ich das auf lange Sicht besser vertrage. Mtx ist auch wieder mit dabei aber nur 2,5mg. und das 2mal die Woche. Meine Frage ist hat jemand Erfahrung mit Infliximab? Und wie wird es vertragen. liebe Grüße Bettina
  5. momi

    Jetzt mal richtig Vorstellen

    Nach eine Nacht mit heftige Bauchkrämpfe habe ich mich Heute Morgen etwas überhastet und ratlos in das Psoriasis-Netz gestürtst. Als erste Entschuldigung für die nicht immer korekte Grammatik bin Gebürtige Holländerin. Arbeite seid über 20 Jahren in Deutschland und wohne hier seid ungefähr 9 Jahre. Heute musste ich arbeiten und es fiel mir schwer, weiter Krämpfe und Durchfall, habe meinem Chef gesagt das ich Morgen nicht komme und erst mal zum Arzt gehen würde. Hoffentlich sind diese Schmerzen und alle andere unangenehme Nebenwirkungen es werd. Gruß momi
  6. Kunamo

    PSA Medikamente und die Spätfolgen

    Hallo liebe Leidensgenossen, vor ungefähr 1 1/2 Jahren entwickelte sich aus meiner normalen Psoriasis eine Psoriasis Arthritis und zwar in der rechten Hand. Zu Zeiten meiner "normalen" Psoriasis wurde ich erst ganz klassisch mit Cremes, später mit Fumaderm behandelt. Seit dem Fumaderm hab ich auch auf der Haut keine Schuppenflechte mehr. Nur die Nägel sind noch betroffen. Als dann die PSA anfing, bekam ich Otezla, welches aber nur halb so gut wirkte wie erhofft. Nun bekomme ich Stelara 90mg, welches auch nach der zweiten Spritze ihre Wirkung zeigt. Soweit ja alles gut... ABER Nun kommen mir und vor allem meiner Partnerin ziemliche Zweifel auf... Klar es hilft mir und die Schwellung sowie die Schmerzen in den Fingern sind echt besser geworden, doch wie sieht es bei den ganzen "harten" Medikamenten mit den Spätfolgen aus? Ich bin jetzt 26 und mache mir ziemliche Sorgen um meine Gesundheit. Außer Fumaderm hab ich bisher alles relativ gut vertragen. Hier und da mal ein wenig Kopfschmerzen und andere kleinere Nebenwirkungen, aber gesund kann das auf Dauer ja auch nicht sein oder? Die Nebenwirkungen von Stelara sind ja wirklich nicht ganz ohne! Ich würde ja gerne etwas softeres, natürliches verwenden, sowas wie Weihrauchkapseln. Doch habe ich ehrlich gesagt ziemlich Angst das es ohne Stelara alles wieder so schlecht wird wie davor. Wie steht ihr zu der Sache? Oder hat euch was "natürliches" auch geholfen? Liebe Grüße,
  7. Hallo zusammen Ich möchte euch persönlich etwas über meine letzten Wochen erzählen. Diese Woche erhalte ich meine vierte Spritze MTX ( 15mg). Ich persönlich habe ein gutes Gefühl mit diesem Medikament. Was mich persönlich stört, sind die vielen negativen Berichte und Erfahrungen welche überall im Internet vertreten sind. Hört auf dieses Medikament als Rattengift oder sonst etwas zu bezeichnen. Nehmt denn Leuten hier nicht die Hoffnung. Es ist schon genug schwer mit der Psoriasis zu leben, daher sollte man zuerst überlegen, bevor man etwas was es schon über 50 Jahre gibt schlecht zu reden. Vor 8 Tagen hat sich mein Schleimbeutel am linken Ellbogen bemerkbar gemacht. Ich bekam innert drei Stunden sehr starkes Fieber ( über 40.5°). Meine Frau hat mich Notfallmässig ins Spital gebracht. Nun erhalte ich zusätzlich 10 Tage Antibiotika. Im Internet werden so viele Geistergeschichten betreffend Wechselwirkungen gemacht. Ich nehme diese Tabletten nun schon 8 Tage, und ich lebe noch. Diese Angstmacherei schadet nur. Liebe Grüsse Chrischu
  8. Hallo zusammen, ich hatte mich hier vor ein paar Monaten angemeldet weil mir PSA diagnostiziert wurde. Seit etwa 4 Monaten nehme ich täglich morgens 10mg Kortison und 20mg magensaftresistente Tabs gegen Übelkeit. Abends dann Voltaren und die magentabletten. Jeweils Sonntag kommen noch MTX hinzu. Die Schmerzen haben deutlich nachgelassen aber seit etwa 2 Wochen habe ich immer stärkere Muskelkrämpfe in Füseen und Beinen sowie, was mich echt belastet und beunruhigt, enorme Schwindelgefühle, als sei mein Gleichgewichtssinn gestört. Selbst beim Spazierengehen bekomme ich Schweissausbrüche und habe das Gefühl umfallen zu müssen. Weiss jemand Rat? Gruß
  9. GrBaer185 >100 Beiträge Benutzer 241 Beiträge Beitrag melden Geschrieben Donnerstag um 16:43 Hallo Tessa, danke für den Bericht. Ich spritze Cosentyx seit rund 1,25 Jahren mit sehr gutem Ergebnis für die Haut ( nur wenige kleine Stellen an der rechten Wade und einer Zehe.. Zwischenzeitlich hatte ich Ausschlag und Juckreiz in den Armbeugen und Kniekehlen, ähnlich einer Neurodermitis, ging wieder weg. Ebenso mit Salbe der Ausschlag in der Leiste und die trockene, rote und spröde Haut am kleinen Finger rechts. An zwei Fingergelenken ist die Haut sehr trocken und wenn ich nicht genug salbe, reißt sie ein. Generell kommt mir die Haut trockener als vor Cosentyx vor. Zwei Sachen, die nicht mit Cosentyx zusammenhängen müssen: - Im linken Knie gab es beim Aufstehen vom Tisch plötzlich einen Stich, einige Tage später waren die Beschwerden so stark, dass ich nur noch humpeln konnte. Orthopädin: Verdacht auf Plicasyndrom (hatte ich noch nie), MRT: altersentsprechend gesundes Knie, mittlerweile mit gerätegestützter Krankengymnastik wieder schmerzfrei. - Rechte Hand Verdacht auf Karpaltunnelsyndrom (beim Lenkradhalten und vor allem beim Schlafen kribbeln in der Hand), Handgelenksorthese zum Schlafen, Nervenleitungsgeschwindigkeitsmessung nur leichte Abweichung zw. links und rechts. Mittlerweile keine Beschwerden mehr. Vermutlich eher muskuläre Verspannung/ Fehlhaltung im Schulterbereich. Hatte am Mi., 6.6.18 abends plötzlich Schüttelfrost und 39,4 °C Fieber. Arzt tippte auf Virus, abhören der Lunge o.B.., kein Husten, keine Erkältung, gab mir vorsorglich falls es nicht besser wird ein Rezept für ein Antibiotikum mit. Fr. leichte Brustschmerzen und etwas Auswurf beim Räuspern, woraufhin ich das Antibiotikum holte und einnahm. Keine Besserung, Fieber ging nur mit Ibuprofen 400 mg runter, bei nachlassen der Wirkung nach ca. 8 Stunden wieder Schüttelfrost und 39,5 °C Fieber. Montag zum Röntgen: bilaterale atypische Lungenentzündung, CRP 249 mg/l, neues Breitbandantibiotikum, das dann nach 2,5 Tagen endlich anschlug. Sprach Arzt auf möglichen Zusammenhang mit Biologicum an und meine von früher von Fumarsäurederivaten und FUMADERM her immer noch niedrigen Lymphozytenwerte (um 650 pro Mikroliter), meinte, auch 30 jährige bekämen Lungenentzündung. Habe mir gestern wieder 2 Cosentyx-Spritzen gesetzt - hoffe, dies war kein Fehler... GrBaer185 >100 Beiträge Benutzer 242 Beiträge Beitrag melden Geschrieben Donnerstag um 18:04 Hallo Arni, kannst Du das näher erläutern oder einen Link angeben, falls Du es woanders schon dargestellt hast? Wäre super, danke! arni >100 Beiträge Benutzer 227 Beiträge Wohnort: Mönchengladbach Beitrag melden Geschrieben 29. Juni (bearbeitet) Mal gucken, ob ich das noch alles zusammen bekomme... Es fing an mit einer Kieferhöhlenentzündung Dann kam die trockene Haut. Hab mich 3x tgl. cremen müssen. Habe mich sonst kaputt gekratzt. Mein Bauchnabel ist gerissen und hat sich entzündet. Der nächste Infekt kam Fieberschübe und Schüttelfrost ohne einen Infekt zu haben. Bestimmt 4 Wochen ging so. Dies habe ich heute noch, wenn sich ein Schub ankündigt. Dann Schmerzen der Weichteile und Gelenke und Muskelschmerzen. Besondern mein Knie schmerzte und wurde dann im Verlauf auch dick. Lungenentzündung war die nächste Station Dann kam für mich das Schlimmste. Die Schuppenflechte, die vorher gut war, explodierte. Steht auch unter selten Nebenwirkungen im Beipackzettel Ausbruch der Psoriasis. Ich hatte den schlimmsten Psoriasis Schub meines Lebens. Davon habe ich mich erst nach 1,5 Jahren erholen können. Aber nur durch ein neues wirksames Biological. Es folgten 2x Nasennebenhöhlen-Vereiterungen Consentyx wieder mal ausgesetzt und alle Infekte sind innerhalb von 7 Tagen verschwunden. Neuer Start mit Secukinumab Wieder einen heftig Infekt und 3x Bindehaut-Vereiterung 2 Abszesse haben sich gebildet Das war das Ende vom Cosentyx für mich. Ich habe lange aus verschiedenen Gründen daran festgehalten. Aus heutiger Sicht viel zu lang. Meine Rheumatologin würde heute mit Ihren neuen Erfahrungen mit diesem Medikament auch anders handeln. Aber damals, war es der große Renner und kein Arzt hatte Zweifel zugelassen. Selbst heute noch, sehen Dermatologen dieses Medikament als den Durchbruch der Psoriasis Medizin an und sind immun gegen Kritik. Die meisten Patienten vertragen Cosentyx zum Glück sehr gut und profieren von dessen Wirkung. Es ist immer schwierig abzuklären, wenn man weitere Baustelle hat, ob diese Dinge vom Cosentyx kommen oder völlig unabhängig sind. Fast unmöglich. Dazu müsste man Cosentyx mal aussetzen und gucken. Aber wer setzt schon freiwillig ein gut wirksames Medikament ab mit der Möglichkeit, dass es hinterher nicht mehr so gut wirken wird. Dir bleibt eigentlich nicht viel übrig als abzuwarten. Wenn sich Deine Nebenerkrankungen häufen und ein anderer Leidensdruck entsteht, dann musst Du handeln. Wegen Deiner Sehnengeschichte und auch Kniebeschwerden auch mal beobachten ob noch weitere Dinge hinzukommen. Vielleicht unterdrückt Cosentyx auch nicht ausreichend die rheumatologische Seite. Ich wünsche Dir für heute erst einmal eine Gute-Besserung für Deine Lungenentzündung. bearbeitet 29. Juni von arni GrBaer185 >100 Beiträge Benutzer 242 Beiträge Beitrag melden Geschrieben Freitag um 16:56 Hallo Arnhild, zunächst vielen Dank für die ausführliche und sehr interessante Beschreibung Deiner Erfahrungen mit Cosentyx. Da sind ja einige Parallelen zu mir: trockene, teils rissige Haut, Knieproblem, Juckreiz, Lungenentzündung. Hast Du die vermutlichen Nebenwirkungen gemeldet? Noch ohne Lungenentzündung hatte ich bei Novartis (Tel. Nr. aus dem Beipackzettel) angerufen, weil ich mich unglücklich gespritzt hatte (wohl etwas zu tief am Bauch und eine Ader getroffen, gab eine richtige Beule mit später blauem Fleck) und wissen wollte, ob es schlimm ist, wenn Cosentyx aus Versehen in eine Ader gespritzt wird. Die Ärztin, zu der ich durchgestellt wurde, gab mir diesbezüglich Entwarnung. Bei der Gelegenheit schilderte ich auch gleich meine "Nebenwirkungen" und stellte Fragen zur Dosierung. Ich bekam in Folge umfangreiche Fragebogenunterlagen zu den von mir genannten Nebenwirkungen für meinen Arzt. Dieser füllte sie schnell aus und sah keinen Zusammenhang mit Cosentyx - deckt sich gut mit dem was Du geschrieben hast, für den Arzt ist es DAS fantastische Präparat bei Psoriasis. Meine atypische Lungenentzündung habe ich auf der im Beipackzettel genannten Web-Seite des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen, www.pei.de gemeldet. Bisher ohne Reaktion, kann aber noch kommen. Mir geht es soweit wieder gut und ich war heute wieder das erste Mal seit der Lungenentzündung bei der gerätegestützten Krankengymnastik. Bezüglich arthritischer Beschwerden scheint Cosentyx bei mir "nicht" zu wirken, seit vielen Wochen schmerzt mir am Handballen der linken Hand das Erbsenbein und die Achillessehne links wird auch nicht besser (habe nächste Woche meine vierte Stoßwellenbehandlung). Nachdem ich zu Beginn der Cosentyx-Therapie grippale Infekte und Halsschmerzen hatte und das Spritzenintervall deshalb auf fünf Wochen verlängert hatte, bin ich allerdings 'off Label' bei fünf Wochen Spritzenabstand geblieben und meine Haut ist nach wie vor sehr gut (nur vernachlässigbare kleine Stellen). Siehe auch: Habe mich auch bis zu meiner Lungenentzündung gut gefühlt und gefreut, das Cosentyx bei meiner Haut so super geholfen hat (zuvor im Dez. 2016 PASI von 34,3 und DLQI von 22). Frage mich halt, wann die nächste Lungenentzündung kommt (meine Vorletzte war 2000 und Anfang 2003). So wie Du denkst, zulange bei Cosentyx geblieben zu sein, so war ich zu lange bei Fumaraten und FUMADERM geblieben, trotz Leuco- und Lymphopenie. Habe nun immer noch verringerte Lymphozytenwerte. Welches Biologikum nimmst Du jetzt Arnhild? Alles Gute und viele Grüße! GrBaer185 >100 Beiträge Benutzer 242 Beiträge Beitrag melden Geschrieben Gestern um 14:54 Hallo Bettina, ich wurde weder auf Lungenembolie noch auf Lupus erythematodes noch auf einen DIL gecheckt. Geröntgt wurde ich jetzt zweimal, ersten als nach 4 Tagen (am Montag) immer noch hohes Fieber (39,5 °C) trotz drei Tagen Antibiotikum bestand, mit der Diagnose bilaterale atypische Lungenentzündung, dann eine Woche später zur Kontrolle nachdem ich ein anderes, diesmal Breitbandantibiotikum bekommen hatte. Bei einem Hämatologen (Krankenhaus Neukölln) mit Knochenmarkspunktion war ich vor ca. 22 Jahren wegen der niedrigen Lymphozytenwerte (durch Fumarate) ohne besonderes Ergebnis, neuerlich nicht mehr. Sprach jetzt meinen Internisten auf einen Hämatologen an, ohne dass er dies befürwortete. Ich frage mich, was ein neuerlicher Hämatologenbesuch bringen soll mit welchen Erkenntnissen und vor allem mit welchen Handlungsfolgerungen. Mir geht es schon wieder recht gut. Ob Cosentyx die Ursache oder eine Mitursache der Lungenentzündung ist kann man halt nicht sagen. 2000 und 2003 hatte ich auch eine Lungenentzündung ohne Cosentyx. Nachdenklich macht es mich aber schon, da es "kein Schnupfen" ist und aus heiterem Himmel kam, d.h. keine Erkältung, kein Husten und beim Abhören am ersten Tag ohne Befund. Der Arzt dachte an eine Virusinfektion und meinte ein Antibiotikum würde mir nichts bringen. PS: Ich rauche nicht, bin gegen Pneumokokken geimpft (Auffrischimpfung erst 3 Wochen vor der Lungenentzündung), habe kein Asthma und lebe auch sonst recht gesund. Hast Du eine Idee, wie man die Lymphozytenzahl erhöhen/ pushen kann? Ein schönes Wochenende wünscht B.
  10. Hallo! Möchte mich hiermit wieder mal für die vielen wertvollen Tipps, welche ich bisher von euch erhalten habe recht herzlich bedanken. Einige schreiben, dass sie durch verschiedene Behandlungen fast erscheinungsfrei waren...... bis sie wieder ein bestimmtes Medikament einnehmen mussten z.b. Antibiotika, Ibuprofen, ACE-Hemmer u.a. Meine Frage: Gibt es eine(n) Liste/Katalog wo einige dieser Medikamente aufgeführt sind? Oder kann mir jemand aus eigener Erfahrung schreiben, welche Medikamente bei ihm Schübe auslösen. Durch eure Tipps konnte ich den starken Ausbruch der PSO in diesem Winter der Einnahme von Schmerzmitteln und Antibiotika zuordnen. Jetzt, nach 4-wöchiger medikamentöser Enthaltsamkeit zeigt die Haut eine sichtbare Besserung. Die Nachschuppung erfolgt auch nicht mehr in so einem Tempo wie unter der Einnahme von Medikamenten. Einige kleine Schuppenstellen verschwinden sogar von selbst wieder. M.f.G. Schuppimami
  11. AnnMag_47

    MTX

    Hallo zusammen, bin seit heute neu in diesem Forum. Leide seit fast 30 Jahren an Psoriasis Arthritis. Erst Hautausschlag und seit mitte 30 auch Rheuma in diversen Gelenken dazu. Nehme das MTX nun schon seit über 20 Jahren in Form von Spritzen. Fing mit 10 mg an und steigerte mich bis Anfang letzten Jahres bis auf 20 mg. Mein Job war zu dem Zeitpunkt wahnsinnig anstrengend, sowohl körperlich wie auch psychisch. Ich hab mir dann eine Auszeit nehmen müssen und einiges im Arbeitumfeld mit Hilfe von Rentenversicherung und Sozialberatung umgestellt. War dann soweit gut, bis mir Nebenwirkungen in Form von geschwollenen Knöcheln und Unterschenkeln das Leben schwer machten. Meine Venen und Gefässe waren in Ordnung. Hautausschlag nahm zu und ein trockener Husten machte mir das Leben schwer, weil es mir meinen eh schon geringen Schlaf zusätzlich beeinträchtigte. Ich hab das MTX inzwischen auf 12,5 reduziert. Meine Imunhaushalt ist ziemlich angeschlagen. Schleppe mich seit fast 3 Wochen schon mit einer heftigen Erkälung rum. Bonchein stark angegriffen. Bin das MTX langsam leid. Vielleicht hat ja Jemand einen Tipp für mich. Habe Montag Termin beim Rheumatogen. Lg Annette
  12. Rosenfreak

    Cosentyx Nebenwirkungen?

    Hallo, ich bekomme seit Ende November Cosentyx weil Enbrel nicht mehr geholfen hat. Hautärztin hat mir das empfohlen. Ich bin total glücklich, dass die Psoriasis innerhalb von 4 Wochen verschwunden war. Und glaubt mir ich sah böse aus. Nun aber krieg ich ein Problem: muss am Tag mindestens 4-8 mal auf Toilette rennen mit "Durchfall". Hat das jemand von Euch auch bei Cosentyx ? Mein nächster Termin bei der Hautärztin ist erst Ende Februar. Kann mich erinnern dass ich bei Enbrel am Anfang der Behandlung da auch Schwierigkeiten hatte.
  13. Sarah M

    Curatoderm Emulsion Reizung

    Hallo, liebe Community, Montag war ich bei meinem Hautarzt, weil meine PSO sich mitlerweile ziemlich ausgebreitet hat und meine Salbe fast leer war. Nun ja, er hat mir dann ein Vitamin D3-Zeug verschrieben mit den Worten, ich könne es überall verwenden... Sogar im Gesicht und im Intimbereich. Jetzt hab ich es Mittwoch mal probiert (musste bestellt werden) und vor allem im Intimbereich brennt es höllisch, alles ist rot und laufen ist einfach schmerzhaft. Nun muss ich beichten: Ich lese Packungsbeilagen. Immer. In der stand, dass man sie nicht im Gesicht, an den Handflächen und nicht im Intimbereich verwenden soll. Jetzt ist meine Frage: Trotzdem verwenden? Eventuell jetzt mal das Wochenende pausieren und dafür Linola oder Nivea nehmen, um die Reizung etwas rauszunehmen? Oder Montag mal beim Hautarzt anrufen und eventuell einen neuen Termin ausmachen? Bin mir jetzt nicht so sicher, weil er ja eigentlich gesagt hat, ich kann sie verwenden und ich vorher mit Vitamin D3 Salben eigentlich zeitweise ganz gute Erfahrungen machen konnte... An den Armen und Beinen merke ich kaum was, nach dem Auftragen hat es kurz gebrannt, heute Morgen war das aber wieder okay.. Auch an den Beinen und Händen. Danke schon mal für eure Hilfe. LG.
  14. biggimei

    Psoriasis pustulosa plantaris

    Hallo zusammen, ich bin 73 Jahre alt und habe seit knapp 3 Jahren Psoriasis pustulosa an beiden Füßen. Behandlung mit MTX und Neotigason musste wegen zu hoher Leberwerte abgebrochen werden. Lokaltherapie mit Daivobet und Daivonex sowie 4 Wochen Reha auf Borkum hatten leider keinen Erfolg. Jetzt soll Fumaderm eingesetzt werden. Ich bin sehr skeptisch und befürchte wieder ein Ansteigen der Leberwerte. Wer hat Erfahrungen mit Fumaderm?
  15. emma261203

    Cosentyx Nebenwirkungen

    Hallo, ich habe jetzt die ersten 5 Wochen mit Cosentyx hinter mir und die schlimmen blutigen/schmerzhaften Entzündungen an Händen und Füßen haben sich beruhigt, auch die arthritischen Beschwerden sind milder geworden. Die Nägel brauchen natürlich lange, aber sie wölben sich nicht mehr. Ich bin nach 18 Jahren Leidenszeit mit allen möglichen und wirkungslosen Behandlungen sehr, sehr froh über diesen neuen Schritt!!! Keine Blutflecken überall, keine Schmerzen, kein Humpeln, keine blasigen Hände mehr... - und vielleicht kann ich im nächsten Sommer mal meine Füsschen zeigen. Die angegeben möglichen Nebenwirkungen habe ich überhaupt nicht - allerdings bin ich sehr "reduziert und schwummerig", null Appetit, und bin doch in der Bauchgegend (wo der Pen gesetzt wird) dicker geworden. Akzeptiere ich erstmal, verstehe es allerdings nicht. Ich bin nämlich ansonsten sehr schlank und ernähre mich gut. Das ist kein jammern, möchte einfach nur mal hören, ob andere ähnliches erfahren.Wäre dankbar für Rückmeldungen und wünsche ALLEN ein gutes Leben mit der Macht über diese fiese Erberkrankung. Und!!! Sucht nach "Eurem" Arzt der sich einsetzt!- wenn ihr in München wohnt: Dr. Sabine Anders!
  16. Halo ihr Lieben habe mich vor kurzen bei den "Neuen" vorgestellt und wurde bereits sehr net aufgenommen, Danke dafür! Ich brauch mal ein bisschen Hoffung: nehme seit ca 8 Wochen MTX und erleb nun grad meinen ersten "richtigen" PSO Schub. Hat in der rechten Hand begonnen, hab natürlich wacker weitergearbeitet (Ibu 800 sei dank)......... Seit Do bin ich jetzt krank und nehme vorerst Cortison 20mg täglich, ABER: es scheint derzeit immer noch schlimmer zu werden! Sitzen und Liegen wegen Schmerzen am Steissbein doof :-( Laufen wegen Mittelfussschmerzen doof, beide Hände sowie so doof......... Wie lange kann denn sowas dauern? Und vorallem wann hört es auf noch schlimmer zu werden? Nehme zur Zeit 2× täglich Ibu 800 ( bis Do waren es 3, vor der Arbeit , nach der Arbeit und zur Nacht). Trotz Magenschutz rebelliert der Bauch, mag am liebsten gar nichts mehr schlucken :-( Kann mir jemand Mut machen? Lieben Gruss AnniT
  17. steirerherz

    MTX und Übelkeit Hilfe

    Hallo ihr Lieben, könnt ihr mir Tipps geben? Ich spritze nun schon seit 1 1/2 Jahren MTX zu meiner Remicade Therapie. Ich hatte von Anfang an Probleme mit MTX. Die Übelkeit begleitet mich schon von Spritze zu Spritze. Zusätzlich hatte ich meist Kopfschmerzen und Magenschmerzen kamen auch dazu. Ich habe vor drei Monaten (in Absprache mit meinem Rheumodoc) eine Pause eingelegt. Leider wird die PSO jetzt wieder mehr und auch die Schmerzen kommen stärker wieder. Remicade ist leider zu wenig. Jetzt habe ich wieder angefangen MTX zu spritzen und was soll ich sagen, mir ist wieder speiübel, ich habe Kopfschmerzen und ich bin total schlapp und das nicht nur einen Tag sondern bis zu 3 Tagen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Nehm ichs ist mir schlecht, hör ich damit auf fängt die PSO wieder an Habt ihr Tipps wie ich die Übelkeit leichter ertrage? Vielen Dank Steirerherz
  18. Auri

    Enbrel und Muskelaufbau

    Hallo Zusammen Kennt sich denn hier jemand mit Enbrel aus ?Ich habe nämlich vor dieses Medikament demnächst zu nehmen, da meine Psoriasis sich deutlich verschlimmert hat.Da ich aber auch durch Krafttraining und gute Ernährung Muskeln aufbauen möchte, möchte ich gerne wissen ob dies unter Enbrel schwieriger oder schlechter möglich ist?Enbrel schwächt ja auch das Immunsystem und so...Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn mir die Frage jemand beantworten kann oder vielleicht jemand schon selbst Erfahrungen damit gemacht hat.Vielen Dank!!
  19. Bladetrin

    Nebenwirkungen - Cosentyx

    Hallo zusammen, Ich nehme jetzt schon seit einigen Monaten Cosentyx und frage euch, habt Ihr Nebenwirkungen von diesem Medikament ?
  20. Moin Zusammen, mal eine Frage an die hier Fumaderm Abhängigen. Habt ihr auser den bekannten Nebenwirkungen wie Flush, Magenschmerzen, Flotten Otto auch noch andere "Nebenwirkungen" die euch seit der Einnahme von den Blauen aufgefallen sind? Solche die vielleicht nicht sofort sichtbar, also schleichend sind? Bei mir ist es so, das ich seit der Einnahme etwas an Kilos zugenommen habe, was ich aber durch Sport wieder reduziert habe. Was mir noch aufgefallen ist, das mein Fleisch irgendwie anderst geworden ist. Genau genommen die Unterschenkel. Wenn ich mit einem Finger dort hineindrücke entstehen leichte Beulen die kurz bleiben und dann wieder in die Ausgangsform zurück kehren. Wasser in den Beinen ist es definitiv nicht. Meine Blutwerte sind super, ab und zu ein Flush, Flotter Otto ist nur vorhanden wenn ich die Pillen auf nüchteren Magen nehme. Magenprobleme noch nie gehabt. Ich mach mir jetzt nicht so die Gedanken drum, bin froh das das Teufelszeug so gut anschlägt bei mir, bei 3 Blauen am Tag. Und der Lohn den ich dafür bekomme, nach Jahren wieder Sport in der Öffentlichkeit und mit meinem 2Jährigen Sohn ins Schwimmbad zu gehen, unbezahlbar.... Oder liegt es dran das ich demnächst 40 werde...... ;-) ??? Grüße der Moschi....... Ernst Mosch
  21. Monika123

    Cosentyx meine Erfahrungen

    Hallo, ich nehme jetzt seit seit drei Wochen Cosentyx. Die ersten 5 mal hintereinander eine Spritze pro Woche. Meine Haut ist zu ca. 50 % befallen. Meine Erwartungen an dieses Medikament waren sehr hoch geschraubt da einige hier berichteten das sie schon nach vier Tagen eine Besserung feststellen konnten. Nach drei Wochen kann ich eine ganz kleine Besserung feststellen. Wobei ich mir nicht sicher bin ob ich mir das einbilde. Alle Flecken sind noch da. Meine Haut wo sich die Schuppenflechte befindet ist Extrem trocken. Es juckt ganz doll und ich muss mich mehrmals am Tag eincremen. Ich hoffe doch sehr das es bald losgeht mit der vollen Wirkung. Am besten sieht die Haut nach dem wach werden im Bett aus. Da hab ich schon gedacht oh super es wird besser. Aber sobald ich mich eincreme sind die Flecken wieder gut durchblutet. Ich hatte schon MTX für drei Jahre, Wirkung super aber absetzen wegen Dauer Blasenentzündung und immer Blut im Urin. Fumaderm Tabletten zeigten keine Wirkung und Otezla auch nicht.
  22. Zafira10

    Kopfschmerzen nach Bestrahlung

    Hallo zusammen ! Habe jetzt 1 Woche Bestrahlung bekommen und jeden Tag Kopfschmerzen kann das von der Bestrahlung kommen und gibt es da eine abhilfe . Danke Euch schon für die Antwort Gruß Tommy
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.