Jump to content
loppy

Die 12 tödlichsten verschreibungspflichten Medikamente der Welt - Vom Kortison bis zum MTX und weitere

Recommended Posts

Laeya

Ich hab mal versucht das MTX abzusetzen, aber meine Gelenkschmerzen waren danach zu schlimm, und ich nehme sie weiterhin niedrig dosiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richard-Paul
Am ‎03‎.‎09‎.‎2018 um 12:32 schrieb Rose63:
  • grüne Tomaten und alle Pflanzenteile
  • ungekochte Holunderbeeren
  • grüne Kartoffeln oberirdisches Kraut

Hat Rose sehr schön geschrieben!

Wobei ich vor allem nochmals auf Tomaten (Paradeiser) und Kartoffel hinweisen möchte; die grünen Teile. Bei der Tomate der Stielansatz (Gift: Tomatidin) und bei der Kartoffel grüne Teile (Gift: Solanin). - Auch hierrüber haben wir in älteren Beiträgen ausführlich diskutiert. >> Nebenbei: Wer kennt überhaupt noch richtig schmeckende Tomaten? - In ganz München (wo ich Tomaten kaufe) kenne ich nur einen einzigen Markt, wo ein Händler von 10 Sorten Tomaten nur eine gut schmeckende Sorte hat. >> Tomaten gibt es bei mir jeden Tag.

LG Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 24 Minuten schrieb Richard-Paul:

 Wer kennt überhaupt noch richtig schmeckende Tomaten? - In ganz München (wo ich Tomaten kaufe) kenne ich nur einen einzigen Markt, wo ein Händler von 10 Sorten Tomaten nur eine gut schmeckende Sorte hat. >> Tomaten gibt es bei mir jeden Tag.

LG Richard-Paul

Bei den Tomaten kommt es nicht nur auf die Sorte an. Die Frage ist auch: wie wurden sie geerntet. Waren sie zu diesem Zeitpunkt noch grün? Sind sie in Erde gewachsen oder wie auch oftmals der Salat, in einer Nährlösung.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor einer Stunde schrieb Tenorsaxofon:

Bei den Tomaten kommt es nicht nur auf die Sorte an....

Stimmt meistens. Ach die Tomate, esse ich auch gerne aber im Winter mit ein wenig schlechtem Gewissen. Die Tomate ist nun mal eine ziemlich Ökokatastrophe. 

Die meisten Tomaten kommen aus den Niederlanden. Wen's interessiert: Wir nennen es das rote Gold (Zeit-Artikel)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Tomaten aus dem Garten sind einmalig. Tomaten aus dem Supermarkt stammen größtenteils gerade im Winter aus dem Ausland und sind in einer  Nährlösung groß und mit Peptizieden behandelt worden. Das gleiche gilt für Salate. Das sollte man wissen. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor 3 Stunden schrieb Waldfee:

größtenteils gerade im Winter aus dem Ausland und sind in einer  Nährlösung groß und mit Peptizieden behandelt worden. Das gleiche gilt für Salate. Das sollte man wissen. 

Vielleicht ist der Artikel den ich verlinkt habe interessant? Die meisten (frischen) Tomaten kommen aus den Niederlanden und zwar aus Gewächshäusern. Da - wie auch im Artikel erklärt - diese abgeschlossen sind gibt es dort kaum Schädlinge, also auch weniger Pestizide. Das gleiche gilt für Salat. Die Zeit, dass der im Winter sehr Nitrathaltig war ist auch vorbei. Ob eine Tomate (oder ein Salat) in Hydrokultur sitzt oder in Erde ist für den Geschmack egal. Der Geschmack hängt zum grossen Teil an der Sorte und da haben die Niederländer inzwischen in der Zucht die Nase vorn.

Ökologisch bedenklich ist, dass die Gewächshäuser geheizt werden, mit Gas aus Groningen, was da inzwischen zu Erdbeben führt. Außerdem ist der CO2 Ausstoß beträchtlich. Da kann die Rechnung besser sein, wenn die Ware aus Spanien kommt oder man im Winter keine Tomaten isst, aber immer nur Kohl?.

Wobei die "regionale" Ware im Sommer auch so ihre Probleme hat. Ist zum einen die Frage ob es Freiland ist. Wer selber im Garten anbaut hat natürlich seinen Boden getestet? Und gießt mit Leitungswasser und schützt vor der Bundesstraßen oder Autobahnbahnluft die in der Nähe vorbei geht?

Ist halt alles leider nicht so einfach... Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Adorno)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 9 Stunden schrieb sia:

 Der Geschmack hängt zum grossen Teil an der Sorte und da haben die Niederländer inzwischen in der Zucht die Nase vorn.

Liebe sia,

was die Tomaten aus den Niederlanden betrifft, bin ich anderer Meinung. - Mit dem Rest deines Beitrages bin ich einverstanden. - Da ich sehr viele Tomaten esse, kaufe ich auch - zum Testen - immer mal wieder welche aus Holland.  I c h  habe noch  n i e  welche aus Holland gefunden, die gut geschmeckt haben (esse ich dann - nach einer Probe - den Rest mit Gewürzmischung). - Ich finde, die besten Tomaten (außer aus D oder dem eigenen Garten) kommen aus Israel oder Marokko. - Wie du richtig schreibst, käme durch die längeren Transportwege die CO2-Belastung ins Spiel [halte ich mir zugute, dass ich höchstens an 10 Tagen im Jahr mit dem Auto fahre]. 

Zu deinem letzten, richtigen Satz: "Am gesündesten ist es nichts zu essen". 

LG  Richard-Paul

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

@Richard-Paul

wenn die Tomaten einen solchen Weg hinter sich haben, wurden sie grün geerntet. Vor allem wenn man an den Atikel in der Zeit denkt, den ich so nicht bestätigen kann. Auf unserem jährlichen Gartenmarkt bekommt man über 200 verschiedene Samensorten angeboten. Darunter sind auch alte Sorten oder welche, die nur im Freiland gut werden.

Noch besser fand ich dieses Jahr die Aktion bei unserem Gärtner. Dort konnte man vorher jede Tomatensorte die sie im Angebot hatten probieren.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor 14 Stunden schrieb Richard-Paul:

Niederlanden betrifft, bin ich anderer Meinung.

sei dir unbenommen. Nun lebe ich hier und kenne den Tomatenmarkt recht gut, weil's eine Frucht ist die mir immer gut schmeckt und ich kenne neben der üblichen "Normtomate" noch mindestens 5 Sorten die ausgezeichnet schmecken - und die von hier kommen. Falls jemand mal "tasty Tom" über den Weg läuft - unbedingt probieren! :tw_tomato:

Und was im Zeitartikel auch angesprochen wird ist, dass ein Blindtest eben andere Ergebnisse bringt und es da völlig egal ist wo eine Tomate gewachsen ist. Und da Tomaten ein ziemlich großes Geschäft sind wurde das natürlich auch untersucht. Anscheinend hat der Geruch bei der Tomate einen grossen Einfluss 

"Tomatensorten, welchen die Probanden ein besonders intensives süßliches Aroma attestiert hatten, enthielten nicht auffallend viel Zucker, sondern ein ausgewiesenes Set an flüchtigen Substanzen. ..."

 

vor 2 Stunden schrieb Tenorsaxofon:

...über 200 verschiedene Samensorten angeboten

Wer selber anbaut tut sicher gut daran sich eine gute Sorte auszusuchen! Ich stelle meine Tomaten übrigens auch ins Gewächshaus. Ich habe eine längere Saison, ich kann den Wasserhaushalt besser kontrollieren und die Tomaten sind vor Regen sicher. Allerdings kaufe ich schon angezogene Tomaten vom Biobauern (der seine Tomaten auch im Gewächshaus hat)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 10 Stunden schrieb sia:

weil's eine Frucht ist die mir immer gut schmeckt

Ich hatte auch mal einen eigenen Garten und auch Tomaten auf dem Balkon angebaut. Nur die vor-gezüchteten Tomaten von meiner Schwester waren "Tomaten". - Noch etwas: Vor - auf den Tag genau - 12 Monaten habe ich eine 60-jährige Freundin (RA) kennengelernt, die sehr viel Obst und Gemüse isst. Solche Tomaten, wie die von mir, hatte sie in ihren ganzen Leben noch nicht gegessen (und konnte gar nicht genug davon bekommen). 

Und: Z.Z. sind die Eier teilweise (Schätzung: 50 %) wieder mit Dioxin verseucht [habe nur einen Artikel mit Warnung für Norddeutschland gefunden]; auch in Bayern und auch Bio-Eier sind in Umlauf (Verkauf). - Als ich vor Jahren hier im Forum mal ähnliches geschrieben habe, hat ein Nutzer (der auch Eier-Produzent war) hier entrüstet geschrieben, dass meine Warnung falsch sei. Dann kam damals der große Eier-Skandal.

Wessen Immunsystem in Ordnung ist, dem schadet z.B. ein grüner Strunk Ansatz bei der Tomate und ein Dioxin verseuchtes Ei nicht; im anderen Fall ggf. schon (siehe den Bericht von loppy). - Könnte einen langen Bericht aus eigener Erfahrung dazu schreiben.

LG  Richard-Paul  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 13 Stunden schrieb VanNelle:

Du bist ja nun hauptberuflich Weltenbummler und Fernreisender. Hast du dir mal augerechnet wie viele Tage/Jahre du für eine Flugreise mit dem Auto fahren kannst? Natürlich unter dem Aspekt der Klimabelastung. smile emoticon kolobok

Ja und nein!!! - Du musst nicht nur das Negative sehen; wieviel Gutes ich tue, schreibst du nicht.

Ich habe 11 Jahre lang keinen einzigen Tag Urlaub gemacht!! - Und irgendwo hier im Forum steht von mir auch "ich würde sofort zustimmen, wenn Kreuzfahrten und Flugreisen verboten werden". Ob ich bei meinen 4 Kreuzfahrten mitgefahren bin, oder wenn ich nicht mitgefahren wäre, ändert an der Klima-Belastung nichts; (Kommentare, wenn jeder so denkt, kenne ich). Wer die Klimabelastung ändern will, muss Atom-Kraftwerke bauen [auch hier trage ich den Mehrheitsbeschluss zum Ausstieg "mit"]. - Kreuzfahrten und Flugreisen lassen sich nicht mehr verbieten, genauso wie man das Internet nicht mehr verbieten kann. - Nur im Jahre 2500 wird Europa sagen, "ab dem Jahre 2000 hat Europa sich selbst zugrunde gerichtet".   

LG  Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
pso-life
vor 1 Stunde schrieb Richard-Paul:

Ob ich bei meinen 4 Kreuzfahrten mitgefahren bin, oder wenn ich nicht mitgefahren wäre, ändert an der Klima-Belastung nichts; 

Völlig wertungsfrei und als Fakt betrachtet ist die Aussage einfach falsch. Natürlich ändert es etwas an der Klima-Belastung, ob du dabei bist oder nicht. Da machst du es dir zu einfach. Ich denke, du wolltest sagen, dass das Schiff fährt, egal ob du dabei bist oder nicht. Aber das ist ein anderes Thema...

Ich fliege selbst relativ und fahre Auto und möchte mich nicht besser darstellen. Nichtsdestotrotz muss man sich dessen bewusst sein, dass man immer was verändert und man vorallem kein Kontingent hat, dass man aufbrauchen kann... niemand hat das, woher sollte das denn kommen? 
Außer vielleicht... man besitzt einen Wald oder so? :-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 34 Minuten schrieb pso-life:

Außer vielleicht... man besitzt einen Wald oder so?

Ja, ich bin auch Wald-Besitzer (und erhalte ihn auch für "euch").

Eigenlob: Wenn jeder unsere vorhanden Ressourcen  so schonen würde, wie ich, ginge es unserer Welt besser.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Du wärst ja direkt ein Kandidat zum Nachfolger von Mutti. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor einer Stunde schrieb Waldfee:

Du wärst ja direkt ein Kandidat zum Nachfolger von Mutti. 

Da bete ich, dass der Liebe Gott dies verhindern möge! - Bin nicht dafür geeignet. 

Der Ich-Egoismus in Deutschland (Europa) ist zu groß geworden und den meisten Menschen (Jugend) fehlen die praktischen Kenntnisse im praktischen Leben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
pso-life
vor 4 Stunden schrieb Richard-Paul:

Ja, ich bin auch Wald-Besitzer (und erhalte ihn auch für "euch").

Dann nehm ich alles zurück und danke dir für die Erhaltung des Waldes! Ich finde das toll, kann mir aber leider (noch) keinen Wald leisten. Vielleicht irgendwann :-)

vor 2 Stunden schrieb Richard-Paul:

... den meisten Menschen (Jugend) fehlen die praktischen Kenntnisse im praktischen Leben.

Deswegen sind wir auf die Lebenserfahrung (der Älteren) angewiesen und viele von uns (mich eingeschlossen) offen dafür, dass sie uns zu teil wird!

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor 7 Stunden schrieb Richard-Paul:

 

Nur im Jahre 2500 wird Europa sagen, "ab dem Jahre 2000 hat Europa sich selbst zugrunde gerichtet".   

 

Da hast du aber eine sehr optimistische Einstellung. :daumenhoch:

Wir sollten uns wenn noch möglich im Jahre 2100 darüber unterhalten. :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

ich frage mich nur, wo loppy geblieben - der letzte Eintrag war vom 16.09.2018 -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor 17 Minuten schrieb Bibi:

ich frage mich nur, wo loppy geblieben - der letzte Eintrag war vom 16.09.2018 -

 

Das letzte mal nicht anonym angemeldet hat es sich am 15.12.2018.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

au weia, buzty -

weisst du, so etwas bekomme ich überhaupt nicht mit -

ich kann nur darauf antworten, was ich lese - und wenn ich etwas nicht verstehe,  frage ich nach -

aber sage mal, was ist das denn für ein Mensch ....... nur mal eben einen Thread aufmischen oder was -

jeder macht sich Gedanken und antwortet - und das soll für Null gewesen sein -

ich mache trotzdem weiter so, es gibt hier viele Menschen, die Hilfe suchen -

du schriebst, das letzte mal nicht anonym angemeldet hat er sich am 15.12.2018 - und im welchem Thread -

keine Ahnung, was ich davon halten soll - aber wie oft ist denn loppy hier im Forum unterwegs - ob nun anonym oder angemeldet - und wie oft funktioniert das überhaupt, man muss ja seine E-Mail-Adresse angeben bei der Anmeldung -

ich habe da viele Defiziete - ich hoffe, du klärst mich auf - ich lerne immer gern dazu -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Hallo Bibi,

gehe doch einfach mit dem Mauspfeil auf das Profilbild. Nach kurzer Zeit geht ein Kästchen auf und in dem steht etwas drin.

Wenn du die Maustaste drückst passiert noch mehr. Viel Spaß beim ausprobieren.

Übrigens bist du z.Z. auch unsichtbar unterwegs. Man sieht dich erst wenn du etwas aktives tust. Gehe mit dem Mauspfeil mal auf dein eigenes Bild und du siehst wann du das letzte Mal nicht anonym angemeldet warst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

au weia buzty -

ich melde mich hier immer ganz normal mit Passwort an - dann klicke ich allerdings immer das Kästchen anonym anmelden an -

ich hoffe, das darf erlaubt sein - ich 'spicke' ja nicht nur, sondern schreibe viel - keinesfalls möchte ich mich verstecken -

über deine Nachricht von eben, 19.21 h - darüber muss ich erst einmal nachdenken - Bild anklicken  usw. -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

@Bibi

loppy und Konsorten lästern über privat Mail hinten rum ab.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

ach, Tenorsaxofon -

sollen die doch - ich  möchte nicht wissen, was hier so in den privaten Nachrichten geschrieben wird -

man meint sicherlich, dass man an eine Person schreibt und dann wird das vielleicht privat wieder an eine andere Person weiter geschrieben - nee, das ist nicht mein Ding -

ich bin interessiert an einem offenen Austausch, halte mich allerdings mit P.N. zurück - ich meine, wenn man ein Thema eröffnet, sollte es auch für alle lesbar sein -

ich habe hier drei Kontakte - also per P.N. - die möchte ich auch nicht missen .

Danke für deine Antwort -

nette Grüsse sedet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • HUCKY56
      By HUCKY56
      Hallo Ihr lieben,
      ich hoffe Ihr habt nicht all zu viel unter der Co.-Pandemie gelitten.herrliches Pfingstwetter zum Spazieren.Seit März habe ich das MTX ausgesetzt und jetzt sind meine Haut ,Gelenke und auch die allergischen Symtome schlechter geworden.Hat jemand von Euch Erfahrung damit.
      MTX absetzen,Allergien
      Gruß HUCKY56
    • Endlichgeheilt
      By Endlichgeheilt
      Hallo Zusammen,
       ich litt viele Jahre unter Afterjucken ohne sichtbare Rötung, welches abends immer sehr stark wurde, und ich mich im Schlaf dann immer wieder gekratzt haben muss. Der Proktologe behandelte dies immer wieder mit weicher Zinkpaste, und bei Juck-Schüben mit selbst angemischtem Hydrocortison + Basiscreme oder + weicher Zinkpaste, bis dies einfach nicht mehr half. Durch das jahrelange nächtliche willenlose Kratzen im Schlaf kam dann irgendwann doch eine sichbare Rötung dazu, die immer stärker und größer wurde.
       Ich hatte dann anschließend die letzten fünf Monate ein stark gerötetes und brennenden sowie juckendes Ekzem am Hintern. Besser gesagt vier Ekzeme, nämlich je Seite zwei gerötete mindestens daumengroße Stellen, und zwar nicht direkt an der Afteröffnung, sondern eher drumherum, sowie um das Steißbeim herum.
      Da mir diverse Ärzte - Dermatologen, Proktologen, darunter mindestens zwei Professoren – nicht helfen konnten, und ich mich am Ende selbst geheilt habe, möchte ich anderen ratlosen Menschen helfen, die vielleicht das gleiche Problem haben wie ich, und dem Universum so für meine Heilung danken.
       Alle Ärzte haben mir, ohne eine Diagnose zu stellen bzw. zu bestätigen, ständig nur neue Salben, Cremes und Pasten mit und ohne Cortison verschrieben, wobei diese immer nur ein paar Tage und auch nur sehr wenig hinsichtlich der Rötung geholfen haben. Teils dachten Ärzte auch an Schuppenflechte, eine Biopsie wurde jedoch nie gemacht, sondern nur fleißig weiter die Symptome behandelt, und nicht die Ursache, da es ja ohnehin keine Heilung für bspw. Schuppenflechte gibt.
      Starke Cortisone (Betamethason, Triancinolonacetat) haben gut geholfen, wobei nach ein paar Tagen, manchmal auch Wochen eine ganz leichte Rötung wieder da war, auch wenn der Juckreiz weg war.
       Irgendwann habe ich dann in meiner Hinflosigkeit selbst gegooglet und bin auf die Stewardess-Krankheit gestoßen, die eigentlich periorale Dermatitis heißt und in Kurzform bedeutet, dass die Haut einfach keine Lust mehr auf den ganzen Schmierkram (Cortison, Cremes und Salben mit diversen Wirkstoffen) hat, und deshalb in Form von Rötung, Juckreiz und Wundgefühl protestiert.
       Da dies fürher bei Stewardessen der Fall war, die ihre stark durch Pflegeprodukte und Kosmetik beanspruchte Haut mit dem damals gerade frisch entdeckten Coastison aus USA behandelten, was das Hautbild erstmal verbesserte, aber dann zunehmend verschlechterte. Die Google-Bilder dieser Krankheut und die Beschreibung des Verlaufes erinnerten mich an meine Krankengeschichte und mein Krankenbild.
       Ich ließ also wirklich ALLES weg, und siehe da, es wurde immer besser und nach ca 14 Tagen war der Ausschlag komplett verschwunden und der Juckreiz war weg. Mittlerweile ist das schon ca. einen Monat her, und ich bin ohne Symptome.
       Ich bin mittlerweile auch weiter, was die Ursache des jahrelangen Afterjuckens angeht, also wie mein Krankheitsverlauf angefangen hat…
      Was mir nicht klar war: Nahrungsmittel - bei mir Kichererbsen und Linsen – können auch ohne starken Durchfall und Allergiesymptome eine allergische Reaktion auslösen und mal kann dagegen eine Hautunverträglichkeit haben. Ich habe nämlich mal alles Essen weggelassen und nur Kartoffeln und Karotten und Thunfisch gegesen, und dann nach einer Woche immer mehr Sachen dazugenommen.
      Einmal habe ich dann Kichererbsen gegessen, was erstmal nur unangenehme Blähungen direkt 20 min nach den Essen mit sich brachte. Die Haut hat bei den Blähungen stark gebrannt, und nach dem Stuhlgang am nächsten Tage ist dann nahezu eine ganze Woche lang trotz Hydrocortison wieder ein starker Juckreiz dazugekommen.
       Was ich daher kritisiere an allen Ärzten:
      -       Wieso kam niemand auf die Idee, dass Nahrung trotz fehlender Allergiesymptome einen starken Juckrein (nur!) am Hintern auslösen kann.
      -       Wieso kam niemand auf die Idee, mal alles wegzulassen und den Hintern nur mit Wasser in Berührung kommen zu lassen, sonst keine Cremes, etc.
      Ich hoffe das hilft dem ein oder Anderen, ich selbst habe fast nciht mehr daran geglaubt jemals geheilt zu werden!
    • Boehsechica
      By Boehsechica
      Guten Morgen...
      seit März 2012 bin ich auf MTX eingestellt, derzeit 15 mg s.c.
      Nun habe ich seit einigen Tagen eine leichte Erkältung mit Husten und Schnupfen.
      Bin mir jetzt nicht sicher, ob ich trotzdem heute Abend meine Spritze setzen kann.
      Zum Arzt wollte ich deswegen nicht gerade.
      Was meint ihr? Soll ich lieber eine Woche pausieren?
      LG
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.