Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Depression'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte auf dem Kopf
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

10 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo ihr lieben, ich bin neu hier. Seit ein paar Wochen habe ich das erste mal Psoriasis um die Augen bekommen. Ich bin allgemein im Gesicht befallen davon, aber seid es neue Stellen gibt, deprimiert es mich immer mehr. Ich leide auch an starker Depression. - Mache eine Trauma Therapie + Verhaltenstherapie. Habt ihr Tipps für mich? Wie ich es verbessern kann in meinem Gesicht? Das Problem ist leider, ich bin nicht in Behandlung bei einem Hautarzt. Ich traue einfach keinem Arzt mehr. Die ersten 6 Ärzte, wussten nicht was ich habe!!! haben mir immer Sachen verschrieben, die nichts geholfen haben. Bis die letzte eine Probe meiner Haut genommen hat, das war vor ca 3 Jahren, da hab ich das erste Mal gehört das ich Psoriasis habe. Seit ca. 5 Jahren hab ich es überall am Körper, stark ausgeprägt. Oh man, wenn ich das so nach lese, kommen mir die Tränen.. es ist so schwer damit klar zu kommen. Liebe Grüße, Hati.
  2. caro123

    Hallo...auch neu hier..

    Hallo, bin neu hier und möchte kurz von meinem Problem berichten. habe im Dezember 12 die Diagnose PSO bekommen. Hatte iene Stelle am Bein, bin zum HAutarzt und er sagte sofort das sei PSO. Am Kopf hab ich schon viele Jahre mit Schuppen zu kämpfen,mal mehr mal weniger, er meinte das sei auch die PSO.Habe für den Kopf die Soderm bekomm, für die Stelle am Bein Betadermic. So, eine Woche damit eingeschmiert, mehrere Stelen daneben(nur am linken Bein) aufgetaucht. Wieder zum Hautarzt und er meinte,eh ich jetz noch weiter creme,fangen wir gleich mit Bestrahlung an.Jetz bin ich ca bei der 16.(insgesamt 20)Bestrahlung.Einige Stellen verschwinden,neue tauchen auf.Dazu kamen noch Schmerzen im Genitalbereich.Habe das auch dem Arzt gesagt,er hat mir(ohne es sich anzuschauen) Ecural verschrieben."Wochen geschmiert,keine Besserung :-( Bin dann zum Frauenarzt, hat Abstrich gemacht, kein Pilz, und mir Decoderm tri gegeben. das hab ich ne Woche rauf getan und es wurde relativ schnell besser.aber sobald ich mit der Salbe aufhöre,fängt es wieder an. Das ist meine Geschichte uns ich finde es echt zum k... Hatte letztes Jahr eine schwere Depression und nun das.da kann man ja nur wieder depressiv werden.bin allein mit zwei kids und hätte gern irgedwann auch mal wieder einen Partner. aber welcher mann willsowas?! "...Ja, klar will ich mit dir zusamm sein, aber Sex, nein, das geht mit mir leider nich..."haha Was ich eigentlich wissen wollte, was sagt ihr dazu das der Hautarzt sozusagen eine Ferndiagnose gestellt hat was den genitalberich angeht. Danke für Antworten und allen einen suuuuper schönen Tag!!!
  3. Hallo... ...ich schreibe mal hier, weil ich mir nicht anders zu helfen weiß. Long story short: Am Wochende war ich feiern, hatte Spaß, Alkohol - die ganze alte Nummer. Ich wollte mich ablenken, aktuell schreibe ich an meiner Abschlussarbeit und versuche die Zukunft zu planen. Das wollte ich einfach loswerden für einen Abend und ein ganz normaler Mensch sein. In der Dunkelheit sieht man die Pso ja nicht so. Gestern kam die Rechnung. Ziemlich fieser Kater und wie aus dem nichts extrem depressive Gedanken. Das geht bei mir soweit, dass ich in der Wohnung mit Sonnenbrille tagsüber rumlaufe, um meine Haut im Gesicht, Armen und Beinen schlechter sehen zu dürfen. Meine Eltern sind gerade geschäftlich im Ausland und nicht erreichbar und ich realisiere, dass ich niemanden zum Reden habe. Jedenfalls habe ich vor Wochen einen Trip zu einer Freundin nach Paris gebucht. Ich fahre über Nacht mit dem Bus und komme Donnerstag Morgen in Paris an. Montag Abend geht es wieder zurück. Diese Freundin hat eine Katze, raucht ganz gerne (ich nicht) und ist sehr auf Äußeres bedacht. Eine sehr "französische" Frau. Faktoren, die für mich alle eher ungünstig erscheinen, fürchte ich. Von meiner Krankheit weiß sie nichts, ich fahre auch nicht zwecks Intimitäten sondern einfach um günstig in Paris zu sein und die Stadt zu genießen. Von einer Frau wie ihr mir etwas zu erhoffen, wäre ohnehin hanebüchen. Aber wie gesagt, ich fahre eigentlich um einfach abzuschalten und ein wenig den Frühling in einer der schönsten Städte der Welt zu genießen. Jedoch habe ich gerade das Gefühl, über mir würde alles einstürzen und meine Haut lässt mir gar keine Gelegenheit in irgendeiner Weise den Trip auszukosten. Als Psoriatiker braucht man ja eigentlich immer ein Spa-Hotel... Meine aktuelle Phototherapie nützt gar nichts, meiner Haut geht es sehr schlecht (was natürlich immer relativ ist) - zum einen wegen der Psyche, zum anderen wegen es Klimas. Ein paar Flecken im Gesicht und ein kahl rasierter Kopf zwecks besserer Behandlung tun ihr Übriges. Ernährung könnte zwar besser sein für einen Psoriatiker, ist aber überdurchschnittlich vernünftig - zumindest gemessen an meinem Erfahrungswert. Auch Alkohol ist eher eine seltene Sache und keine Regel. Wobei auch da sicher noch Optimierungsbedarf besteht. Jetzt aktuell wird mir aber alles zuviel und ich will nicht mehr. Ich träume davon einfach ins Meer einzutauchen und vom schönen, kühlen, dunklen Blau umgeben zu sein. Ohne Sorgen oder Ängste. Ich weiß nicht, ob das schon Suizidgedanken sind, aber alles in allem erscheint mir diese meine Existenz völlig verpfuscht und unnütz. Mein einziger Sinn und Zweck scheint der zu sein, dass ich eben für meine Familie existiere, darüber hinaus ist da wenig. Die Psoriasis saugt einfach jedes Quäntchen Lebensqualität aus und ich kann nicht mal mit jemandem darüber reden. Selbst meine Mutter, erscheinungsfreie Psoriatikerin, kann all das nicht hören, weil es sie selbst zu sehr belasten wüde. Diese unglaubliche Einsamkeit, Erfolgsdruck und der permanente Ekel vor dem eigenen Aussehen zerreissen mich gerade innerlich. Nun ja...sorry, dass ich das hier reinschreibe und nicht in mein Tagebuch oder so. Ich hatte einfach das unendliche Bedürfnis meine Gedanken irgendwie hörbar/sichtbar zu machen im Glauben, dass das irgendetwas bewirkt.
  4. imhinterkopf

    Hallo!

    Mir ist gerade aufgefallen, dass ich mich noch nie vorgestellt habe, deshalb will ich das jetzt mal tun, auch wenn ich schon eine Weile hier angemeldet bin. In meiner Familie ist Psoriasis ziemlich verbreitet, ein Großteil meiner Familie hat es. Bei mir begann die Hauterkrankung zeitgleich mit meiner ersten schwer depressiven Episode. Ich habe es zuerst ignoriert, weil ich es nicht wahrhaben wollte und mich lange Zeit vor einer Behandlung gedrückt. Vor einiger Zeit habe ich das ganze dann doch mal in Angriff genommen. Durch die familiäre Vorbelastung war ich schon vorher sehr mit der Krankheit vertraut und war deshalb auch gar nicht so gewillt eine Behandlung anzufangen, weil hier kaum etwas irgendwem jemals geholfen hat ^^ Aber das ist ja bei jedem anders und jetzt bin ich dabei, die Hauterkrankung nicht mehr zu ignorieren sondern mal wahrzunehmen und zu behandeln. Ich sehe einen Zusammenhang zwischen meiner psychischen Befindlichkeit und der Psoriasis. Ich habe auch Angststörungen, Zwänge und so was, jetzt habe ich mit Yoga angefangen und gehe joggen, in Therapie bin ich eh schon seit Ewigkeiten. Stress gilt ja auch soweit ich weiß als ein Auslöserfaktor. Ich versuche zu vermeiden, dass die Hauterkrankung mich noch schlechter fühlen lässt als ich mich eh schon meistens fühle ^^ und gehe ganz offen damit um. Ich bin sehr froh dieses Forum hier gefunden zu haben und da ich momentan viel Zeit habe, werde ich sicher etwas aktiver werden Liebe Grüße!
  5. leihei

    Humira + Johanneskraut (Laif 900)

    Hallo, nach etlichen Jahren melde ich mich mal wieder zurück. Kurz zu mir. Ich habe schwere Pso (Dauerschub), nehme seit ca 8 Jahren Humira und es wirkt!!! Vorher Remicade, Enbrel, MTX, Fumaderm und alle erdenklichen Salben und Hausmittel probiert. Humira ist ein Wunder, mein Segen. Ich lebe Allerdings hat diese Medikamentesache so Spuren hinterlassen und habe eine Art Phobie davor, und generalisierte Angst entwickelt, letzteres könnte auch noch andere Gründe haben. Nun habe ich seit Monaten eine schwere Krise in meinem Leben und kann vor Angst und Sorgen gar nict mehr klar denken. Mein Hausarzt wollte mir ein AD verschreiben. Aber vor Angst der Nebenwirkungen möchte ich es lieber mit hochdosierten Johanniskraut versuchen, welches ähnlich wirken kann wie eine AD Chemiegehirnkeule. Laut Apotheker gibt es keine Einträge von Wechselwirkung mit Humira, aber laut Packungsbeilage gibt es verschiedene Zellhemmer und Immunsupressiva die nicht kombiniert werden sollen. Jetzt bin ich wieder unsicher. Eine andere Sache die mich noch beschäftigt wäre. Johanniskraut macht stark Lichtempfindlich. Bei meiner Pso bin ich das ohnehinschon, denn im Sommer blühe ich auch mit Humira. Längst nicht so schlimm wie ohne aber ohne LSF 50 gehe ich gar nicht raus im Sommer. Was meint ihr? lg
  6. Guten Tag Frau Dr. Simon, der Schwerpunkt liegt bei mir auf der Proriasis Vulgaris großflächig am gesamten Körper. Ich habe Neotigason , MTX mehrmals genommen und jedesmal hatte ich erhöhte Leberwerte. Als Kind habe ich Gelbsucht gehabt, deswegen ist meine Leber vielleicht empfindlich. Die untengenannten anderen Wirkungen fallen bei mir weg. 28Jahre alt ist mein großer Sohn,und seit 28 Jahre habe ich durchgehend am gesamten Körper Psoriasis Vulgaris, nur zwei mal kurz haben mich meine Söhne gesund gesehen nach der Kur in Borkum, mir hilft nix.... nur UVB311 und Borkumer Sonne und das Klima dort. Ich hatte in letzten 7 Jahren zwei schwere Depressionen. Ich liege ein mal oder zwei mal im Jahr in der Hautkinik,fast jedes Jahr. Nach der Hautklinik ist noch schlimmer als vorher. Die Haut macht mir zu schaffen, weil ich nicht mal kurze Pause habe,das ist eine enorme Belastung für mich und mein Befinden, 28 Jahre großflächig am gesamten Körper,wer kann das aushalten?-frage ich mich manchmal. Ich habe so lange ausgehalten bis ich ins schwere Depression fiel. Ich brauche eine klare Antwort zu meiner Frage,und bitte darum Die frage ist: Was kann man tun, um öfter eine Kur genehmigt zu bekommen? Was kann ich noch machen? Die Psoriasis als chronisch habe ich schon von der Krankenkasse anerkannt bekommen. Mit freundlichen Grüßen Malgosia
  7. Chrissi

    Möchte mich gerne vorstellen.......

    Hallo, ich bin neu hier. Dieses Forum hilft schonmal, weil man sieht, daß man nicht alleine ist. Bei mir fing die Sache vor einigen Jahren eigentlich ganz harmlos mit ab und an mal ein paar Bläschen an den Fingern. Die habe ich immer mit einer Nadel aufgestochen und damit war die Sache erledigt. Im Urlaub wurde es immer ein bißchen schlimmer, aber trotzdem noch leicht ignorierbar. Dann kam vor 2 Jahren die unerwartete Trennung von meinem Mann und dann fing ein echter Leidensweg an, der mich immer depressiver und die Ärzte immer reicher gemacht hat. Dabei verlief das alles bisher auf 3 völlig verschiedenen Wegen: 1. Die Haut: Die Bläschen an den Händen wurden immer mehr, vor ca. einem Jahr fingen dann auch die Füße an, was letztendlich dazu führte, daß ich vor 3 Monaten nicht mehr laufen konnte und in eine Hautklinik eingewiesen wurde. Dort wurde dann die Diagnose Psoriasis Pustulosa gestellt (nach zwischenzeitlich 4 Hautärzten). 2. Der Rücken: Seit ca. 2 Jahren bin ich Dauergast beim Orthopäden. Besonders abends habe ich so schlimme Rückenschmerzen, daß ich manchmal heulend vor Schmerzen von der Couch ins Bett quäle, tagsüber ist es dafür ganz O.K. Bisher helfen nur kurzzeitig starke Schmerzmittel. Ein MRT brachte keine Diagnose. 3. Die Genitalien: Seit 2 Jahren Dauerbehandlung wegen "chronisch rezidivem, therapieresistenten Vaginal-Pilz", ich habe alle Mittel durch bis hin zu Tabletten, die mich fast umgebracht haben- ohne Erfolg, es hilft nur Kortison! So, und jetzt stöbere ich in diesem Forum und so langsam aber sicher drängt sich mir der Verdacht auf, daß das alles irgendwie PSO sein kann. Kann das wirklich sein? Da sich mein Leben nur noch um diese Krankheiten dreht bzw. diese mir mein Leben nehmen (kein Sport, kein Tanzen, kein Sex, nur noch in Birkenstock rumrennen - nur Schmerzen, Salben, Tabletten usw.), bitte ich wirklich um ernsthafte und seriöse Hilfe - an Wunder glaube ich nicht! Grüße, Chrissi P.S. Wie kann man denn einen Beitrag in verschiedene Themen einstellen?
  8. Nicole1979

    Depressionen infolge von Psoriasis Arthritis

    Hallo zusammen. Mein Mann ( 46 ) hat seit einigen Jahren Psoriasis Arthritis. Mittlerweile ist es weit fortgeschritten. Die Finger, Unterarme, Bauch, Po, Oberschenkel und Füße sind betroffen. Mittlerweile geht es im psychisch immer schlechter. Die Finger sind auch sehr verformt. Im Alltag braucht er Hilfsgegenstände zum Beispiel zum Öffnen von den Klips von Dosen oder zum Öffnen der Drehverschlüsse von Trinkflaschen. Manchmal muss ich ihm beim Anziehen des Gürtels helfen und ich muss ihm beim Schneiden der Zehennägel helfen. Desweiteren zieht es ihn runter, dass er des öfteren blöd angeguckt wird unterwegs oder wenn dumme Bemerkungen unterwegs von Passanten fallen wie "Wäscht du dich nicht?" , "Sind das Verbrennungen?" ,"Wat ist dat denn?" Er geht kaum noch vor die Tür. Er möchte am liebsten gar nicht mehr raus. Manchmal sagte er, würde er sich die betroffenen Stellen am liebst abhacken. Eigentlich ist er immer sehr lustig, aber seit längerem ist er das nur noch selten. Dazu kommt das vor 5 Wochen sein bester Freund durch Suizid gestorben ist ( waren 30 Jahre befreundet ) und vor 10 Wochen habe ich unser Kind in der 16. Woche verloren. Er beschreibt sich selbst als Krüppel und zu nichts zu gebrauchen. Ich versuche ihn aufzumuntern, aber ohne Erfolg. Zum Psychologen will er nicht. Selbst die Telefonseelsorge weigert er sich anzurufen. Hier wollte er auch nicht selbst fragen, deshalb tue ich das für ihn. Wie könnte meinem Mann geholfen werden? Wie kann er lernen mit der Erkrankung und den blöden Blicken und Bemerkungen umzugehen? Hat jemand einen Rat? Liebe Grüße
  9. FetteHenne

    Toctino

    Liebe Menschen mit Haut! Es hat gejuckt wie der Teufel, es hat flüssigkeitsgefüllt Bläschen produziert, es hat geschuppt, gehornt, gepellt und mir den letzten Nerv geraubt! Ich habe gecremt, mit und ohne Kortison und Toctino geschluckt (ein Jahr, auf ärztliche Empfehlung), das hat mir Haarausfall, trockene Augen, dünne Nägel und Depressionen beschert. Dann habe ich auf Empfehlung eines Freundes begonnen mich basischer zu ernähren: weniger Kaffee, basisches Müsli, selten ein kleines Glas Rotwein (habe ich ohnehin selten getrunken), habe meine Hände und Füße in basischem Salz gebadet, die eingeweichte Haut anschließend abgerubbelt, dann mit Salztinktur aus dem Aldi benetzt und mit Weizenkeimöl eingerieben. EINE WOHLTAT! Was die Behandlung zuvor in einem Jahr nicht geschafft hat, half hier bereits nach einer Woche. Der Juckreiz nahm enorm ab, die Bläschen verschwanden nach und nach und heute behandle ich meine Hände und Füße wie gehabt. Es ist nicht weg, aber es ist fast so wie vor Ausbruch der Krankheit und so mag ich durchaus gerne weiterleben. Ich hoffe es bleibt so und ich hoffe, es hilft auch bei Psoriasis, denn ich habe ein Dyshidrotisches Ekzem und die Beschwerden scheinen mir doch recht ähnlich. Viel Glück!
  10. Fl0rian

    Nach langer Abstinenz wieder da!

    Gude, joa war schonmal hier, hab auch noch irgendwo meinen ersten "Neue stellen sich vor" Beitrag, wollte den eigentlich nur editieren, geht aber leider nicht von daher mach ich mal nen neuen auf^^ Also: Name: Flo Alter: 25 Wohnort: Marburg Befall: seit 2001 Hat sich viel in den letzten Jahren bei mir getan! Nachdem meine PSO durch Enbrel sehr gut zurück gegangen ist, wir unser Haus verkauft haben, ich seit kurzem meine eigene Wohnung habe, meine Freundin mit mir nach 3 Jahren aus heiterem Himmel schluss gemacht hat, und seit 5 Monaten auf Arbeitssuche bin, ist meine PSO so schlimm wie nie zuvor...und als Sahnehäubchen kommt auch noch ne kleine Depression! Bin kurz davor wieder einen Kurantrag abzuschicken, auch wenn die letzte nicht viel gebracht hat...Aber so ne Kur ist ja auch gut fürs Seelenheil^^ Joa das wars dann erstmal, bin froh wieder hier zu sein und werde jetzt mal öfters vorbeischauen!
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.