Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'MTX'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • English speaking people with Psoriasis's Sozial Gesetzbuch I -Xiii Germany D § 1 ff.

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

232 Ergebnisse gefunden

  1. maisi

    Seit gestern Humira!

    So, wird mal wieder Zeit für einen Eintrag. Nach sehr schmerzhaften Wochen und einem Klinikaufenthalt, bekomme ich nun seit gestern Humira. Gestern bekam ich meine 1. Spritze und seit dem "schwebe" ich durch den Tag. Ich konnte fast stündlich eine Besserung erkennen und heute nacht mal auf eine zusätzliche Schmerztablette verzichten. Der einzige Nahteil ist diese bleierne Müdigkeit. Heute zur Nacht gibts dann noch meine MTX-Spritze und mal sehen was der morgige Tag so bringt. Insgesamt wünscht man sich nur noch einmal wieder schmerzfrei laufen zu können und am Alltag wieder normal teilzuhaben. Liebe Grüße M.
  2. Hallo, mein Name ist Anna, ich bin 27 Jahre alt und ich leide seit 2008 an Schuppenflechte. Zunächst nur unter den Achseln und auf dem Kopf und nun über den ganzen Körper verteilt mit grossflächigen Stellen auf dem Kopf an Ellenbogen, Knien und an der linken Wade. Bei mir hat sich die Psoriasis jeweils während meiner zwei Schwangerschaften verschlimmert, vermutlich wegen der Hormonschwankungen und seit der Geburt meiner zweiten Tochter im Dezember letzten Jahres ist es für mich so schlimm geworden, dass ich damit gar nicht mehr klar komme. Ich probiere mich manchmal zu fragen, was mir diese Krankheit sagen will? Was ich daraus lernen soll? Statt mich immer nur als bemitleidenswertes Opfer zu fühlen. Der Feind im eigenen Körper... Ich hasse die Psoriasis zutiefst und es fällt mir sehr schwer, sie als Teil von mir zu akzeptieren. Ich weiss, dass viele Menschen hier wesentlich schlimmer betroffen sind als ich, und ich habe grösste Achtung vor jedem der es schafft, sich selber mit dieser Krankheit annehmen zu können. Ich will einfach nur, dass sie nicht da ist, dass sie weg geht... In zwei Wochen bekomme ich meine erste MTX-Spritze. Immer wenn ich etwas Neues ausprobiere, dann ist es mit so vielen Hoffnungen verbunden, mit einer Euphorie und Vorfreude und jedes Mal ist es so ernüchternd zu realisieren, dass die Psoriasis noch immer meinen Körper zuwächst, langsam immer mehr. Ich finde beinahe jeden Tag eine neue Stelle und ich fühle mich so hilflos und ausgeliefert, als hätte ich die Kontrolle über meinen eigenen Körper verloren. Danke für's Zuhören und ich freue mich schon, mich mit Gleichgesinnten austauschen zu können!!! LG Anna
  3. Jazzman

    Psoriasis Arthritis

    Hallo an alle! Ich bin ganz neu hier und hab' eine Frage, die mir sehr am Herzen liegt: Hat jemand Erfahrungen mit einer Therapie mit Methotrexat??? Die hat mir ein Rheumatologe anempfohlen, weil ich die Psoriasis-Arthritis in zwei Fuß- und Fingergelenken habe, und das hat anfangs ganz schön weh getan. Mittlerweile isi Zeh und Finger zwar noch dick, aber tut nicht mehr sooo weh. Als ich von den Nebenwirkungen dieser Methotrexat-Sache gelesen habe, ist mir ganz elend geworden, und ich habe erstmal dankend verzichtet. Ich wäre sehr dankbar für Hinweise... Schöne Grüße Jazzman
  4. Sehr geehrte Frau Doktor Allmacher, Rheumabeschwerden habe ich schon über 10 Jahren, seit 4/2011 nehme ich (bis dato) MTX. (anfangs wegen der Rheumatoiden Arthritis) Psoriasis Pustola Palmoplantaris wurde im August 2012 diagnostiziert. 12/2012 - 07/2013 Versuch mit Toctino 10 mg - keine Verbesserung. 07/2014 - 10/2014 Versuch mit 5 Simponi 50 mg Injektionen, daraufhin bekam ich einen sehr starken Schub auf den Fußsohlen und den Aussen- bzw- Innenkanten der Füsse. Simponi wurde deshalb abgesetzt. (Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich "nur" vereinzelt Pusteln in den Hohlfüssen.) Nun wurde mir von meinem Arzt Stelara als Mittel der Wahl vorgeschlagen. Meine Fragen an Sie: In der Patienteninformation von Stelara habe ich gelesen, dass unter Anwendung von Stelara aus einer Psoriasis Vulgaris eine Pustulosa werden kann. Ist dieses Mittel dann nicht von vornherein kontraindiziert bei Pustulosa? Es gibt auch einen "Rote Hand Brief" zu Stelara, ist daher besondere Vorsicht geboten? Ein sehr lange bestehendes Muttermal hat sich verändert, es ist rauh an der Oberfläche und etwas erhaben, kann das mit der Medikamenteneinnahme zu tun haben? Ein Dermatologe von der Uni-Klinik hat nur etwas von "abtragen" und untersuchen lassen gemurmelt. Besten Dank im voraus für Ihre Bemühungen, mit freundlichen Grüßen Limes
  5. Schuppe2013

    Trotz Mtx fängt die Flechte wieder an

    Hallo Bin neu hier und wäre froh wenn einer Einen Tip hat Lg Schuppe 2013
  6. Dynamosun

    MTX - Fumaderm und Humira

    Hallo bin 36 jahre und habe psa an den Hand rücken am Knie am Ellenbogen und vereinzelt an den beinen und armen und nehme schon eine weile Daivobet aller 4 tage in verbindung mit vitamin d salben nun wollte ich mal was anderes ausprobieren weil mich das eincremen frühs und abends nervt was ist aber der unterschied zwischen mtx - fumaderm und humira gibt es da große unterschiede also ich habe keine gelenkschmerzen oder so mein psa juckt auch nicht wie gesagt möchte gern mal was anderes ausprobieren Jan
  7. Mausi231185

    Krampfadern u Besenreiser durch MTX

    Hallo, Weiß jemand ob eine Nebenwirkung von MTX auch krampfadern sind. Ich bekomme immer mehr davon. Jede Woche neu habe ich das gefühl. Hiiilfe. kennt sich wer aus? lg Mausi
  8. Olga

    mein name ist olga

    Ich habe seit 5 jahren schuppenflechte an den Händen. War schon 2x in westerland in der klinik ohne erfolg. Zur zeit sind meine Hände so schlimm das ich sie mir am liebsten abhacken würde. Lichtterapie und salben habe ich ohne erfolg probiert. Jetzt soll ich mtx nehmen. Bin Diabetiker typ 2 .hat jemand damit erfahrung. Habe Angst wegen der Nebenwirkungen.
  9. Metex FS..Ich habe Psoriasis und die blüht auf... kann ich mit Metex entgegenwirken???
  10. Hallo wegen Wirkungslosigkeit von humira nach 7 Jahre , Spritze ich wieder Mtx 20 mg. Nehme nach 24 std. 5 mg fohlsäure. Was kann man gegen die Nebenwirkungen tun? Mit Tabletten gleiche Nebenwirkungen. Mfg
  11. Rhodesian

    Darf das so aussehen?

    Hallo zusammen, ich nehme jetzt seit gut nem 3/4 Jahr wieder MTX, seit etwa Dezember 2011 15 mg. Letztens wollte der Arzt wegen einer Reduzierung der Dosierung sprechen. Er hat sich dann als er die Haut gesehen hat umentschieden und mir zusätzlich Kortison aufgeschrieben. Jetzt sehen die Arme wie auf dem Bild aus (ist keine top Qualität, aber ich denke man kann es erkennen). Weitere Punkte bilden sich auch wieder an Bauch, Beinen, Rücken. Es juckt nicht, es schuppt nur minimal, aber es sieht auch nicht schön aus. Nun die Frage - darf ich erwarten, daß wenn ich mir schon Chemie einwerfe, das die Haut dann auch gesund aussieht? Oder sollte ich Hauterscheinungen wie auf dem Bild "ertragen" müssen? (ich will nicht zickig klingen oder so, aber ich bin irgendwie enttäuscht, dass auch dieser Sommer nicht ganz so frei von Scham verlaufen wird, wenn die Haut weiter so aussieht, auch wenn es nicht annähernd so schlimm wist, wie ohne MTX) Danke und LG Tina
  12. Nikita

    Psoriasis vulgaris (Arava 20 MG)

    Hallo ich bin die Nikita, ich bin 27 jahre alt und leide seit ca. 7 Jahren unter psoriasis vulgaris . Ich habe schon diverse Salben, lotionen und Crems ausprobiert nichts wirkt von dem wircklich, habe auch eine zeitlang MTX eingenommen das war das einzigste wo mir geholfen hat aber wegen den Nebenwirckungen habe ich es wieder abgesezt. Meine frage an euch ist ob jemand Erfahrung mit den Tabletten Arava 20 mg hat?
  13. gruenerjupiter

    MTX Therapie

    Hallo liebe Psoriasianer, Ab heute den 03.04.2012 bekomme ich nun 2 Wochen lang eine Krankenhaustherapie. Meine Verbesserungen , Verschlechterungen oder Rückschläge dieser Therapie möchte ich euch so gut es geht erläutern. Damit man sich dies so gut wie möglich Vorstellen kann werde ich jeden Tag ein paar Bilder von mir und meiner Psoriasis-Familie schießen und diese euch hier mit anhängen. Nun werde ich erst mal die erste Untersuchung beim Arzt hinter mich bringen und alle anderen Formalitäten erledigt. Ich melde mich nach dessen Erledigungen mit dem ersten Bild von mir zurück. LG euer
  14. mr.burns

    MTX und Folsäure – wie oft und wieviel?

    Hallo, ich habe mal eine Frage, da ich nicht mehr genau weiß, ob ich mit meiner Einnahme der Folsäure richtig liege. Ich nehme seit dem 12.09.08 Metex. Mein Arzt sagte mir ich soll nach 24h Folsäure nehmen. Nun nehme ich täglich um die gleiche Zeit 1 Tablette Folsäure (5mg). An dem Tag wo ich MTX nehme, lass ich die Folsäure natürlich weg. Habe ich möglicherweise meinen Arzt falsch verstanden und soll nur 1 mal nach 24h Folsäure nehmen, oder ist das egal?????? Nicht das durch die tägliche Einnahme die Wirkung des MTX aufgehoben wird! Für Eure Antworten danke ich schonmal. Gruß Mr. Burns
  15. butzy

    MTX Ausstieg - Wiedereinstieg

    Hallo in die Runde! Zur Vorgeschichte: Nach der Diagnose PSA habe ich vor 3 Jahren 20mg MTX pro Woche verordnet bekommen. Die Haut war nach einigen Wochen so gut wie beschwerdefrei! Nur die Gelenke wollten nicht so richtig werden. Es wurde mit der Zeit auch noch Humira und Enbrel dazu ausprobiert. Mitte 2012 bekam ich so meine Bedenken über die Behandlung. Bei einer Anschlussheilbehandlung in Bad Bentheim wurde dann die PSA ausgeschlossen! Der dortige Rheumatologe meinte es sei völlig ausreichend für die Haut, wenn man 10mg MTX alle 2 Wochen nimmt. So habe ich es dann auch bis heute runter dosiert. Meine Haut ist bis jetzt einwandfrei. Nun spiele ich mit dem Gedanken MTX ganz abzusetzen, da die Leberwerte noch im Rahmen, aber doch erhöht sind. Nun zu meiner Frage. Hat jemand Erfahrung damit, wenn die PSO wieder schlechter wird, und man wieder mit MTX anfängt. Ist dann mit einer selben Wirkung wie bisher zu rechnen, oder könnte es nicht mehr so wirken? Liebe Grüße Uwe
  16. Madre 72

    Schmerzen trotz MTX Therapie??

    Hallo ihr Lieben, seit nun drei Wochen spritze ich einmal die Woche 20mg MTX. Komischerweise habe ich heftigere Schmerzen ( Hände und Füße) als vorher...sprich von einer Besserung kann ich gar nichts spüren. Dies drückt natürlich sehr auf meine Stimmung!!! Seit heute ist meine Haut in Gesicht und an den Armen wieder knalle rot und juckt fürchterlich. Habe am 22.07. wieder einen Termin beim Rheumatologen. Mein Hausarzt meinte heute am Telefon dass ich wohl noch etwas geduldig sein müsse und es schon sein kann das die Wirkung etwas länger auf sich warten lässt. Mögt ihr mir ein bisschen Mut machen...oder kann es sein das MTX nicht das richtige Medikament ist?? Im voraus schon einmal vielen Dank LG Madre
  17. Gast

    MTX

    Ich heiße Rudi und habe seit 15 Jahren Psoriasis. Ich war schon mehrere male in Bad Bentheim zur Reha. Ich habe immer nur für kurze Zeit einen Erfolg gehabt. 2008 habe ich angefangen Fumaderm zu nehmen. Wegen der vielen Nebenwirkungen mußte ich das Medikament absetzen. Remicade und Enbrel habe ich auch schon versucht. Geholfen hat bis heute noch nichts. Vor 6 Monaten hat mir mein Hautarzt MTX verordnet. In diesen Monaten ist alles noch viel schlimmer geworden. Mein Hautarzt sagte mir, ich müßte mehr Geduld haben. Ich nehme pro Woche eine Spritze und creme und creme, aber einen Erfolg sehe ich nicht. Wer von Euch kann mir etwas zu MTX sagen oder bin ich doch zu ungeduldig.
  18. schwabenpanda

    Probleme mit MTX

    Hallo, bei mir wurde vor ca. 25 Jahren Psoriasis festgestellt. Nach einigem herumdoktern fand ich einen Dermatologen der die Sachse mit einer Bade-PUVA und der Gabe von Prednisolon recht gut in den Griff bekam. Leider ist mein Arzt verstorben. Ab diesem Zeitpunkt übernahm mein Hausarzt die Behandlung. Bis vor 6 Monaten hatte ich die PSO mit einer Dosis von 6-8 mg Prednisolon sehr gut im Griff. Dann meinte mein Hausarzt das es Zeit wäre vom Cortison weg zu kommen und auf ein anderes Medikament umzustellen. Eine neue Dermatologin hat dann nach einigen Voruntersuchungen im Mai mit MTX begonnen - zeitgleich wurde das Prednisolon ausgeschlichen. Am Anfang ging alles recht gut. Die Entzündungsherde gingen innerhalb von 6 Wochen weg und ich fühlte mich recht wohl. Zwar war ich nach der MTX-Einnahme für 1-2 Tage ausgenockt dann ging es aber wieder. Seit nun 5 Wochen gehen die Nebenwirkungen von MTX nicht wieder weg. Trotz Folsäure. Ständig war es mit übel, ich war müde und abgeschlagen. Essen konnte ich nur mit der Einnahme von Magentropfen. Vor 2 Wochen wurde ich von der Dermatologin auf MTX Spritzen umgestellt (15 mg und 5 mg Folsäure). Die erste Woche war noch zu ertragen. Seit letzter Woche aber bin ich vollkommen schlapp. Wenn ich nur an Essen denke wird es mit übel. Arbeiten (bin berufstätig) geht gar nicht. Ich bekomme nichts mehr auf die Reihe. Gelenkschmerzen am ganzen Körper obwohl eine PSA-Untersuchung negativ ausgefallen ist. Der Entzündungswert steigt laut der letzten Blutuntersuchung an (war noch nie richtig im Normalbereich). Gestern hat sich mein Hausarzt mit der Dermatologin in Verbindung gesetzt. Laut Ihrer Aussage können die Beschwerden auf keinen Fall vom MTX kommen. Nun muss ich zur Magen- und Darmspiegelung. MTX wurde abgesetzt. Im Augenblick nehme ich noch 2 mg Prednisolon - das wars. Hat sonst noch jemand hier derartige Erfahrungen mit MTX gemacht? Ich würde das Zeug am liebsten überhaupt nicht mehr nehmen und zurück auf eine Minimaldosis Prednisolon gehen (4-5 mg). Was passiert wenn von heute auf morgen das MTX ganz abgesetzt wird?
  19. Mal eine frage an euch. ich bin neu hier und meine Psoriasis Arthritis und meine Psoriasis Vu........ habe ich erst seid letztem Jahr ich habe richtige schmerzten in beiden Versen und linken knie so wie in der hüfte, rechter Daumen und rechte Schulter, und die ersten drei Wirbel vom Ischias aus und es Nimet kein ende. ich habe auch schon drei MTX Behandlungen hinter mir und das war echt kein spaß. ich habe mich damit schon ab gefunden dass ich auch ögent wann im Rollstuhl sitze. nur eine frage ich kann kaum laufen trotz 200 mg Arcoxia wie macht ihr das mit der Arbeit geht ihr arbeiten denn ich kann ohne Schmerzmittel mich nicht bewegen und auch mit nur unter schmerzten kann mir einer helfen bitte ich komm nicht weiter und etwas überfordert
  20. Supermom

    Verformungen an den Gelenken

    Hallo, trotz inzwischen 13 Wochen MTX, wollen an manchen Stellen die Schwellungen und die Schmerzen nicht weichen, besonders die so nötige rechte Hand (Finger und Hangelenk, mit riesiger Beule). Meine Füße, imsbesondere die Zehen sind bei meinem ersten Schub zu verbogenen, kleinen Knuppeln geworden. Wie kann ich verhindern, dass mir das mit der Hand und der Wirbelsäule auch passiert? Manchmal denk ich ja, ich müsste es Schienen, aber dann bewege ich sie ja nicht mehr und das ist ja wohl auch wichtig. Ich habe die Dauerschmerzen sooooooooooooooo satt. Würde sogern mal weniger Medikamente, sondern eher mal wieder einen Rotwein schlucken. Vielleicht sollte ich Rotwein zur Medizin erklären, aber das wäre ein neues Thema. LG von der sich mit links wirklich blöd anstellenden Supermom
  21. Hallo und Guten Abend, werde mit MTX 15mg und Sulfasalazin 2x 500mg behandelt. Amitriptylin bei Nacht, wobei ich nicht an Fibro glaube. Die Sehnenansätze machen halt Probl. Denke nicht, dass ich auch Fibro habe. Hilft trotzdem zu entspannen bei Nacht. In der Vergangenheit Sulfasalazin und Leflunomid. Ob Sapho oder PSA ist nicht klar. Hatte auch 2 Knochenmarködeme in den Schlüsselbeinen, deshalb Verdacht auf Sapho und vor Jahrzehnten schlimmen "Ausschlag" in beiden Händen. Derzeit vorrangig PSO auf dem Kopf. Habe ständig links Fersenschmerzen, rechts Patellasehnenentzündung und irgendwas mit der Gelenkhaut. Kommt und geht. Ist meist jedoch geschwollen mit Gelenkserguss. Rechtes Handgelenk hat auch bereits eine Behandlung beim Radiologen mit Kortison hinter sich. Außerdem einige andere Baustellen. Meine HWS ist bereits enorm geschädigt, habe seit Feb. 2014 einen Cage. Mittlerweile wieder an verschiedenen Wirbeln Spondylophyten. Weiß noch nicht, wie es weitergeht. Meine Gesäß schmerzt seit Wochen, es sticht extrem beim Aufstehen, habe das Gefühl, als ob die Bänder auseinandergezogen werden. Wenn ich ungünstig sitze, ist es ein stechender Schmerz, wie bei einem vereiterten Zahn. Wobei das Aufstehen am Schmerzhaftesten ist. Kann dies eine Entzündung des ISG sein und könnte es sein, dass ich davon Darmkoliken bekomme? Weil die Entzündung auf den Darm übergehen kann. Richtig schlimm, mit Krämpfen und Durchfällen. Bereits 4x in den letzten Wochen, dass ich schreien könnte vor Schmerzen. Bin regelmäßig beim Rheumadoc und in Kürze nochmals explizit beim Orthopäden. Weiß so recht nicht, wen ich wegen des Darms ansprechen soll. Kann das, das ISG sein und kann sich das auf den Darm auswirken? Danke! Viele Grüße
  22. Havanna

    Das Leben mit Schuppenflechte

    Hallo, möchte mich kurz vorstellen, Ich habe zwar keine Schuppenflechte, aber mein Mann. Ist vielleicht ein wenig außergewöhnlich, mich trotzdem hier anzumelden. Aber ich wag es mal....... Mein Mann bekam die Schuppenflechte (pso vulgaris) erst im "hohen" Alter von 44 Jahren, das ist jetzt fast 3 Jahre her. Ausgebrochen wahrscheinlich durch zuviel Streß im Betrieb. Zuerst begann sie eher leicht, mit einigen Flecken und juckenden Stellen. Dann wurde es immer schlimmer.....Cremes und Kortisonsalben helfen da leider nicht auf Dauer....halt nur kurzfristig. Daivonex und Daivobet waren seine täglichen Begleiter. Nachdem es zwar dann im Sommer besser wurde, kam der nächste Schub und dann kam Fumaderm. Das half auch wirklich und nach anfänglichen schlimmen Nebenwirkungen (Durchfall und Magenkrämpfe) hat er sie gut vertragen. Dann...nach einem Tag auf den anderen, Fumaderm wieder absetzen. Leukozyten-Wert im Keller! Tja....dann wurde meinem Mann MTX gespritzt. Allerdings wollte er die Therapie nicht weiter durchführen, da die Nebenwirkungen nicht ohne sind. Und er die PSO auch wieder soweit im Griff hatte. Allerdings kam jetzt Ende Februar der nächste Schub....das Gesicht wurde feuerrot mit Hals und Brust. Dann kamen die Kortisontabletten, die auch halfen. Im Gesicht war alles wieder weg. Nach zwei Wochen noch ein schlimmerer Schub....geschwollene Augen und wieder feuerrotes Gesicht.....wieder Kortisontabletten. Man wartet jetzt direkt auf den nächsten Schub. Im Moment ist das Gesicht wieder gut, nur wie lange? Mein Mann hat (mittelgroße) Plaques an beiden Knien, Ellenbogen, Händen, Fußsohlen, in den Ohren, Kopfhaut (nur über den Ohren), und er ist natürlich grad sehr geknickt. Er kratzt den ganzen Tag (mehrmals am Tag) die Schuppen weg, weiß jetzt nicht, ob das bei allen Schuppengeplagten so ist. Eincremen tut er grad mind. 5x am Tag, wenn nicht öfter. (im Moment mit Bebe-Creme, die würde nicht brennen). Ich hab ihm jetzt auch diese NeuroPsori Creme, die normale (die brennt!) und die sensitive besorgt, aber die helfen leider auch nicht. Mein Mann wartet nun auf Sonne und unseren Urlaub in der Karibik, (Sonne und Meer haben bis jetzt immer geholfen). Aber was danach kommt, kann keiner sagen.....Das wisst ihr sicherlich auch, wie das ist. Nun wurde meinem Mann noch eine Vitamin B12 Creme empfohlen, hat da jemand von euch Erfahrungen damit gemacht? Oder habt ihr vielleicht noch andere Tipps, die man noch ausprobieren könnte. Wenigstens um eine Linderung (ohne Kortison) zu erzielen, weil Heilung ist ja bekanntlich nicht möglich. Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt. Deshalb hab ich mich hier angemeldet, da ich da ja auch irgendwie mitbetroffen bin (nach über 25 Jahren Ehe) und ich dieses Forum toll finde. Vielleicht hat ja jemand von euch die PSO auch erst im Alter bekommen und kann mir (uns) was darüber berichten. Danke schon mal.........
  23. mandelauge

    Neu hier und ganz schön ratlos

    hallo ich bin mandelauge neu hier.. weiss nicvt genau wie ich schreiben soll und ob ihr das sieht.. habe diagnose bekommen morbus behcet psa artritis habe starke schmerzen und schübe.. ausschge an händen und füssen schade kann an hier keine bilder posten? habe am mot. termin beim rheumatologen . wegen immunsusp. und cortison. habe angst diese zu nehmen.. keine ahnung.. was ich soll.... :((
  24. Skraja

    MTX mit 34 (keine Kinder) ?

    Durch einen freundlichen Tipp von einem Nutzer hier, habe ich endlich einen HA gefunden, der mir anscheinend wirklich weiterhelfen kann... Ich habe seid einem Jahr PSO (Pustelform) in den Handflächen... Letztes Wochenende hatte ich einen ganz heftigen Schub, so dass ich bei meinem ersten Termin bei dem neuen HA gleich die nackte/aufgeplatzte Haut vorzeigen musste. Erstbehandlung natürlich Kortison (Tabletten + äußerlich) + einer Zinktinktur die erst einmal die Pusteln austrocknet. Desweiteren wurde gleich eine menge Blut abgenommen für weitere Test,... als die erste Ärztin gleich sagte, dass die Leberwerte überprüft werden kam mir natürlich MTX in den Kopf - nach der Rückfrage bestätigte sie mir, dass sie es ggf gleich einsetzten würden.. . Der "Senior" Chef Doc kam hinzu und fragte daraufhin nach meiner Familienplanung und wieviel Kinder ich denn schon hätte... Antwort: 0 & meine erste Reaktion war eigentlich, dass ich keine Kinder wollte - wie denn auch - ich bin seid 3 Jahren Single und will eigentlich auch keine Beziehung mehr, wobei ich es nicht auf Dauer ausschließen kann (vielleicht gibt es ja doch mal eine ehrliche "Haut"). Jetzt sitze ich hier und bin echt am grübeln... ich möchte ungern mit 34 schon sagen: ich kann/sollte keine Kinder mehr bekommen ... Desweiteren denke ich mir.. erst mal andere Möglichkeiten abklopfen die das leben "weniger heftig" beeinflussen.... Mit wie viel Jahren habt ihr angefangen?
  25. NeoSkin

    HELP ME - MTX wirkt nicht!

    Ich leide nun schon seit meinem neunten Lebensjahr unter Psoriasis. Ich habe die Krankheit aber nicht als "Platten", sondern als Pünktchen überall auf der Haut. Ich habe seit ungefähr über 20 Jahren nun schon alles mitgemacht was die 90er und die letzten zehn Jahre bei schlechten Hautärzten an Medis zu bieten hatten. Dann habe ich mich entschlossen in einer Testreihe mitzumachen, die Biologicals ausprobierten, die noch nicht auf dem Markt waren. Das ging schief und ich bekam eine Leberzirrhose,die mich erst auf die Intensivstation brachte, von der ich mich aber gut erholt habe. Das ist nun 2 Jahre her und seit einem 3/4 Jahr bekomme ich nun MTX. Erst 15mg, dann 20mg in Spritzen. Zusätzlich "Daivobet", das meine Haut abhängig gemacht hat und dünn. Davon bekomme ich regelmäßig beim Absetzen schreckliche Entzugserscheinungen. Zb. Gesicht angeschwollen, Körper glüht rot, Pso' kommt 3x mal so schlimm wieder. Das MTX hatte am Anfang die übelste Nebenwirkungen. Ich habe sehr gelitten, aber die Zähne zusammengebissen, immerhin war der Preis einfach normale Haut zu haben. Aber nun bin ich total frustriert. Trotz der Menge von 20mg verbessert sich nichts, GAR NICHTS. Im Gegenteil ich habe eine konstante hartnäckige Pso', die mich ohne Kortison oder Solarium in den Wahnsinn treibt und einen Schub nach dem Nächsten. ich spritze mir also jede verdammte Woche ein Chemotherapeutikum dessen Nebenwirkungen mir wirklich ernsthafte Sorgen bereiten und nichts passiert. Keine Besserung. Ich bin wirklich verzweifelt und hoffe hier durch Euch Antworten und Ideen zu finden. Vielleicht Erfahrungen die ihr damit gemacht habt, Möglichkeiten, Heilungsmethoden usw. ich vertraue mittlerweile keinen Ärzten mehr und fühle mich nicht ernstgenommen. ich freue mich wirklich, wenn hier jemand kommentiert und mir helfen kann. Liebe Grüße an alle Mitleidenden.
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.