Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Humira'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

107 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Zusammen, Bin Mitte 20 und bekam jetzt im März die Diagnose Morbus Bechterew. Was ich an schmerzen hatte war schon brutal. Wurde dann Anfang Mai auf Humira eingestellt und spritze seitdem alle 2 Wochen. Habe vor einigen Tagen nun am Ellenbogen eine rote Stelle entdeckt dir mir unbekannt ist und ab und an juckt, könnte ich per Humira bei mir Schuppenflechte ausgelöst haben? War deßhalb noch nicht bei einem Hautarzt, derzeit alle im Urlaub... Siehe Fotos Vielen Dank!
  2. asigepso

    Hefepilz Infektion

    Hallo liebe Leidensgenossen/In Seit Monaten kämpfe ich gegen eine Hefepilz Infektion im Gesicht die einfach nicht weg will, Terzolin Cream hilft nicht, auch 28 tage mit Fluconazol kapseln hat nix gebracht was tun ? dazu muss ich sagen ich nehme Humira, hat jemand Erfahrung oder Tipps wie ich die seuche wieder los werde !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  3. firefly1990

    Halli Hallo :-)

    Wollte jetzt die Gelegenheit nutzen, mich kurz vorzustellen. Liege gerade im Krankenhaus und habe viiiiiiel Zeit ;-) Ich bin 24 und habe seit meinem 6. Lebensjahr schwere Schuppenflechte am ganzen Körper. Ausgelöst wùrde sie durch eine Angina mit hohem Fieber, genetisch war sie wohl schon immer vorhanden da auch mein Vater daran leidet. Bin bis vor 3 Jahren jährlich mindestens einmal im Krankenhaus gewesen und habe alle Therapien durchgemacht. Dann habe ich enbrel bekommen. Zuerst war alles weg aber nach einem Jahr war die Wirkung verschwunden. Anschließend kam humira. Ich war 2 Jahre nahezu erscheinungsfrei doch aufgrund eines kinderwunsches habe ich letztes Jahr im November die spritzen abgesetzt. Was soll ich sagen, nun bin ich von oben bis unten voll. Nur mein Gesicht ist noch frei. Die Ärzte sehen mich als absoluten Ausnahmefall an. Psychisch verkrafte ich das alles nicht wirklich gut, es belastet die Partnerschaft sehr. Letzte Woche waren wir an der Nordsee was etwas Linderung brachte. Heute ging's dann schweren Herzens ins Krankenhaus :-S mal sehen wie lange ich hier bleiben muss. Es hat mich übrigens aufgemuntert zu sehen, dass es auch noch andere wie mich gibt, durch Zufall bin ich auf das Forum hier gestoßen. Bilder werde ich noch reinstellen! Aber nun fertig mit meinem Roman ;-)
  4. Dynamosun

    MTX - Fumaderm und Humira

    Hallo bin 36 jahre und habe psa an den Hand rücken am Knie am Ellenbogen und vereinzelt an den beinen und armen und nehme schon eine weile Daivobet aller 4 tage in verbindung mit vitamin d salben nun wollte ich mal was anderes ausprobieren weil mich das eincremen frühs und abends nervt was ist aber der unterschied zwischen mtx - fumaderm und humira gibt es da große unterschiede also ich habe keine gelenkschmerzen oder so mein psa juckt auch nicht wie gesagt möchte gern mal was anderes ausprobieren Jan
  5. Purzel

    Einnahme von Humira

    hmm mal sehen ob ich die Fragen hinbekomme. LG Purzel
  6. Vielen Dank für diese Möglichkeit, Fragen zu stellen. Ich habe seit 1995 Psoriasis Vulgaris sehr flächig am ganzen Körper. Im Vergangenen Jahr hatte ich noch etwa 15 Prozent gesunde Haut, weshalb ich in der Uni-Klinik Erlangen behandelt wurde. Die Therapie mit PUVA und Cortison führte im Anschluss zu einem sehr schlimmen Schub. Mir ging es schlechter als vor dem Aufenthalt. Danach habe ich an einer Tofacitinib-Studie teilgenommen, die nach sechs Monaten wegen fehlender Wirkung abgebrochen werden musste. Danach habe ich Humira bekommen. Nach etwa sechs Injektionen war ich erscheinungsfrei und auch meine in den letzten fünf Jahren dazugekommenen Rückenschmerzen im Schlaf waren ebenso weg. Leider kriege ich seit drei Monaten wieder Herde und leichte Rückenschmerzen in Ruhephasen. Meine Ärztin hat mir daher ergänzend 10mg MTX wöchentlich verschrieben. Bisher hat das MTX den Vormarsch meiner Pso nicht verhindern können. Ich nehme es allerdings auch erst seit vier Wochen. Sollte die Kombination auch nach zen oder zwölf Wochen keine erkennbaren Verbesserungen oder zumindest Stagnation bewirken, weiß ich nicht wie es weitergeht. Meine Ärztin hat gesagt, dass Biological-Hopping nicht gern gesehen ist und sie nicht dazu tendiert mir ein anderes Biologikum zu verschreiben. Leider hatten wir keine Zeit ausführlich darüber zu reden. Was sind meine Optionen, wenn das nicht hilft und auch Humira und MTX abgesetzt werden muss? Wird die Therapie dann etwa wegen den Kosten wieder auf konservative Methoden beschränkt? Bisher halfen mir nur Kuren am Toten Meer (zuletzt 2003). So hatte ich erscheinungsfreie Phasen von 6-10 Monaten. Diese kriegt man ja offensichtlich nicht mehr. Ich fühle mich an dieser Stelle sehr allein gelassen.
  7. Nika146

    Gewichtszunahme unter Humira?

    Hey Ich nehme seit Dezember Humira, bisher 3 Spritzen gehabt. Ich nehme eig nie zu, habe wohl einen guten Stoffwechsel. Ich habe nicht mal zugenommen, als ich mit Sport vor ein paar Jahren aufhören musste und mich zu dem Zeitpunkt noch sehr ungesund ernährt habe. Jetzt mache ich seit ein paar Monaten 2 mal wöchentlich Krankengymnastik im Kraftraum, also an Geräten, Arm- und Beintraining sowie Laufband zum Muskel- und Ausdaueraufbau. Zusätzlich mache ich zu Hause noch kleine Workouts. Seit dem ich Humira nehme habe ich ungemein zugenommen. 2-3 Kilo (ist ziemlich viel bei meiner Figur und das erst nach 2 Monaten Therapie O.O) und anscheinend nur am Bauch und an den Hüften.. In meinen, größe 36, Oberteilen seh ich aus wie eine Presswurst.. ich versteh es nicht. Ich habe nie zugenommen und ich treibe Sport. Habt ihr ähnliches unter Humira erlebt? Sind die Pfunde wieder gepurzelt nachdem es bei euch evtl abgesetzt wurde? Danke für Antworten.
  8. omababuschka

    Medikamenten-Kombination

    Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, ob sich die genannten Medis miteinander "vertragen" ?Bekomme seit ca 2,5 Jahren als letzte Behandlungsmöglichkeit gegen meine starke Schuppenflechte 14-tägig Humira mit sehr gutem Erfolg gespritzt. Leider habe ich parallel dazu auch noch mit einer schubförmigen MS zu kämpfen. Habe jetzt erfahren, dass reines Dimethylfumarat in Kapselform eingenommen super Ergebnisse bei der Behandlung von schubförmig verlaufender MS zeigt. Nun möchte ich mir diese Kapseln verschreiben lassen, habe aber Angst, dass sich bei gleichzeitiger Einnahme von Humira und Dimethylf. die beiden Medikamente "im Wege stehen" . Weiß jemand etwas darüber? Vielen Dank!
  9. Isa61

    Wundheilungsstörungen

    Wer hat Erfahrung mit Humira wenn Zähne gezogen werden müssen.
  10. mcbeal

    Nierenwerte schlecht mit Humira/MTX

    Hallo zusammen, ich nehme seit ca. 3 Jahren eine Kombi aus Humira und MTX (40mg Humira alle zwei Wochen, 20 mg MTX wöchentlich). Das hat die letzten Jahre immer super funktioniert und ich war sehr zufrieden. Nun ist vor 3 Monaten das erste Mal in der Hautklinik einem Arzt aufgefallen, dass meine Nierenwerte nicht ganz so doll sind. Er meinte, wir beobachten das. Nun kam gestern der Laborbefund per Post (ich lasse immer bei meinem Hautarzt den Befund erstellen, dass ich mit aktuellen Werten in die Hautklinik gehen kann) und meine Hautärztin hatte die entsprechenden Werte eingekreist und "NIERE!!!" daneben geschrieben. Kreatinin liegt bei 1,34 und GFR bei 50,8. Wenn man googelt (ich weiß, lieber zum Arzt gehen. Der Termin ist erst in 2 Wochen und ich muss ehrlich sagen, zur Zeit fühle ich mich bei keinem Arzt gut aufgehoben, weil keiner so richtig das Gesamtbild im Auge hat, habe ich das Gefühl), stehen da so Sachen wie starke Einschränkung der Nierenfunktion und wenn der Kreatinin Wert erst angestiegen ist, ist schon nur noch 50% der Nierenfunktion vorhanden. Das macht mir jetzt natürlich Angst. Auf der anderen Seite macht es mir Angst meine Medikamente abzusetzen. Erstens, hat jemand Erfahrung mit schlechten Nierenwerten und kann mir sagen, ob diese wieder besser werden bei Absetzen der Medis? Oder hab ich meine Niere nun dazu gebracht die Funktion auszusetzen und es ist nun ein stetiger Abwärtstrend? und zweitens, hat jemand Erfahrungen mit einer Dosisreduktion? Hilft das auch schon die Nieren wieder auf die richtige Bahn zu bringen? Danke für eure Antworten! Christine
  11. asigepso

    Humira und Krebs-Risiko

    hallo liebe Leidensgenossen ich habe lange nichts mehr gepostet da es mir relativ gut geht Gott sei dank !!! ich nehme seit knapp über 2 Jahre humira und jetzt meine frage wie hoch ist das risiko krebs durch HUMIRA zu bekommen ich habe versucht im Internet zu forschen keine richtigen angaben gefunden mein Dermatologe kann auch keine zahlen oder Erfahrungen nennen weiss einer von euch etwas mehr mfg
  12. noodl

    Humira vs. Immunsystem

    Hallo, Seit ende Februar injiziere ich humira, im zwei Wochen Rhythmus. Vorheriges Medikament war ciclosporin. Nach circa 8 Wochen einnnahme, von ciclosporin war ich schwer erkrankt, also so richtig mit,.. allem,... Virusinfektion,... Nach Rücksprache mit dem Dermatologen, hab ich ciclosporin abgesetzt, bin dann Ende Februar auf humira eingestellt worden. Ich frag mich natürlich ob es bei biologica bzw. Humira ähnlich verlaufen könnte,... Der Dermatologe sagt:ist en gutes Medikament alles wird gut,... dauert nur en bisschen, Langzeit Medikament,... Btw Wirkung von dem wunderwasser lässt auf sich warten,.. Hat vllt. Jemand Erfahrungen mit Krankenheiten/Infektionen unter humira? ...,bzw. Tipps, was man meidet, vorbeugen etc,.. Ich danke euch vorab und wünsche alles gute! Noodl
  13. maisi

    Seit gestern Humira!

    So, wird mal wieder Zeit für einen Eintrag. Nach sehr schmerzhaften Wochen und einem Klinikaufenthalt, bekomme ich nun seit gestern Humira. Gestern bekam ich meine 1. Spritze und seit dem "schwebe" ich durch den Tag. Ich konnte fast stündlich eine Besserung erkennen und heute nacht mal auf eine zusätzliche Schmerztablette verzichten. Der einzige Nahteil ist diese bleierne Müdigkeit. Heute zur Nacht gibts dann noch meine MTX-Spritze und mal sehen was der morgige Tag so bringt. Insgesamt wünscht man sich nur noch einmal wieder schmerzfrei laufen zu können und am Alltag wieder normal teilzuhaben. Liebe Grüße M.
  14. Pedda

    Antibiotika und Humira

    Hallo zusammen, passiv bin ich schon etwas länger in diesem Forum unterwegs, aktiv ist quasi heute das erste Mal. Ich bin 33, und bei mir wurde vor fast 2 Jahren Psoriasis Arhritis diagnostiziert (mit Sehnenbeteiligung). Seit gut 11 Monaten nehme ich Humira (+ 5mg Prednisolon). Die vorherigen Imunsupressiva habe ich aufgrund starker Nebenwirkungen absetzen müssen. Mit Humira bin ich gut zufrieden, da es mich echt gut mit der Krankheit leben lässt. Sicher gibt es auch schlechtere Tage aber die guten überwiegen. Jetzt zu meiner Frage: Ich bin bis vor 4 Wochen ohne Infekt durch den Winter gekommen. Der Grippe Welle konnte aber auch ich mich nicht entziehen und vor 3 Wochen war es dann auch bei mir so weit. Ich habe Antbiotika bekommen. Mir hat leider keiner gesagt, dass ich nicht spritzen sollte während der Einnahme. Ende von Lied ist jetzt, dass seit Montag erneut Antibiotika bekomme. Am letzten Montag wäre meine neue Spritze dran gewesen, die ich dann natürlich dieses mal ausgesetzt habe. Ich würde einschätzen, dass mein Infekt zu 80-90 % überstanden ist. Wann kann ich wieder anfangen zu spritzen? Meine Psoriasis macht sich schon bemerkbar( partiell schmerzen in den Sehnen) und es wäre dringlich an der Zeit gegen zu steuern. Wie sind da Eure Erfahrungen? Ich möchte nächsten Freitag in den Sport Urlaub Fahren und möchte natürlich verhindern, dass ich entweder wegen einem Infekt oder Schub flach liege. Vielen Dank für Eurer Feedback! Gruß Pedda
  15. peterender

    Umzug ins Ausland mit Humira

    Hallo, ich bin seit einiger Zeit Humira-Patient und werde wohl aus beruflichen Gründen 2019 zunächst in Schweden und 2020 in Dänemark verbringen. Wisst Ihr, ob es dort genau wie in Deutschland Patientenunterstützung in Form von Krankenschwester-Besuchen oder gar einen Lieferdienst für Humira-Medikamente von Abbvie gibt? Viele Grüße Euer Peter
  16. lulura2712

    Humira

    Hallo, weiss jemand ob es zu Gegenanzeigen kommt, bei Humira mit gleichzeitiger Einnahme von Detox Produkten z.B. VELUVIA detox Nahrungsergänzung mit wertvollen sekundären Pflanzenstoffen aus 12 natürlichen Superfoods Die Kapseln enthalten unter anderem verschiedene Algen, Löwenzahn, Fenchel, Brennnessel, Weizengras und Ananas Mit natürlichem Vitamin C und Cholin, welches zur Erhaltung einer normalen Leberfunktion beiträgt LG Lulura2712
  17. Finefee 211

    In Sorge

    Hallo ihr alle, Ich bin zur Zeit etwas in Sorge. Habe meine Diagnose psoriasis Arthritis seit November 2016. Zunächst mit mt x 15 mg,dann 20 mg behandelt ohne erolg,dann kam benepali dazu. Das hat ganz gut angeschlagen allerdings nach acht Monaten seine Wirkung zunehmend verloren,d.h.die Spritze hielt nur noch die halbe Zeit ihre wirkung. Nun nehme ich seit sechs Wochen humira zusätzlich zum mtx. . Sofort hatte ich Verbesserungen an Händen und Füßen( habe pustulosa palmoplantaris) und gelenken. Einzig meine Links schulte r und der linke Ellbogen machen mir noch zu schaffen,aber hier verneint der rheumatische einen Zusammenhang zur psoA. Jetzt meine sorge: ich habe nach der zweiten Spritze humira einen stark juckenden Ausschlag am bauch, gesäß und Oberschenkel bekommen. Kleine juckende pöckchen. Zusätzlich habe ich seit 4 Wochen von der hausärztin noch ein Antidepressiva ( amineurin12,5 mg)und Schmerzmittel für die schulterbeschwerden bekommen. Ich 600 und novalminsulfon 500. Diese Tabletten habe ich jetzt abgesetzt,da der Ausschlag sich ausbreitet. War noch nicht beim Arzt. Hab sorge,das ich humira absetzen muss. Kann der Ausschlag von humira kommen? Der Juckreiz ist am schlimmsten.
  18. Omoshiroi

    Urlaub in Neuseeland

    Hallo miteinander, ich werde Ende 2017 für 5 Wochen nach Neuseeland reisen. Nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen werde ich ein Attest, Zollbescheinigung und weitere erforderliche Unterlagen (auch in Englisch) für die Humira-Pens bekommen. Mit Singapore Airlines werde ich noch abklären, ob ich die Pens während dem Flug in den Bordkühlschrank legen kann. Hat jemand von Euch schon Erfahrungen gesammelt mit dem Transport von Humira-Pens + Kühltasche/Kühlakkus auf Langstreckenflügen? Was muss ich noch beachten? Vielen lieben Dank im Voraus. Grüße Omoshiroi
  19. Bonnie

    Humira und Kinderwunsch

    Hallo zusammen, Ich bin neu hier, 39 Jahre jung und weiblich, habe mich grade erst angemeldet, nachdem ich schon längere Zeit stille Leserin in entsprechenden Facebook Gruppen war / bin... Liege aktuell seit 6 Tagen im Krankenhaus und habe zunächst äußerliche Therapie erhalten. Es wurde Blut abgenommen und ich warte auf die Ergebnisse, wenn alles negativ ist (Aqueronwert fehlt noch) wird wahrscheinlich morgen mit Humira begonnen... Ich bin schon aufgeregt... Bis Oktober 2016 habe ich MTX gespritzt, habe es wegen dem Kinderwunsch abgesetzt (da war ich bis auf zwei kleine Stellen erscheinungsfrei) Nach dem Absetzen konnte ich zusehen wie die Plaques wieder mehr wurden... meine Kopfhaut wuchs mehr und mehr zu mit einer "Schuppendecke", PUVA und UVA Bestrahlung habe ich nicht gut vertragen, war immer schnell verbrannt... Habe unzählige verschiedene Salben, Tinkturen, Lotions ausprobiert, (ja auch Sorion - stinkt nur und hat noch mehr Juckreiz ausgelöst) Meersalz & Algen in den unterschiedlichsten Variationen... Nichts hat geholfen, der eine Plaque verschwand dafür kamen drei neue an einer anderen Stelle... und ja, mein ganzer Körper ist betroffen (auch die unmöglichsten Stellen) Genug erst mal... Meine Frage in die Runde, hat jemand Erfahrungen mit Humira und Kinderwunsch?!? Ich habe schon alles was es dazu gibt im Internet nachgelesen, mich interessieren persönliche Erfahrungen oder professionelle Ratschläge... Ich danke Euch im Voraus ganz herzlich und wünsche allen einen juckfreien Abend
  20. Guten Tag Herr Doktor! Ich bekomme seit nunmehr fast 5 Jahren Humira. Vor etwa 2, 5 Jahren erhöhte sich der Streptokokken-Titer in meinem Blut auf einen Wert von etwa 780. Etwa ein halbes Jahr davor hatte ich einmal starke Halsschmerzen, welche jedoch ohne Antibiotikabehandlung abklangen. Kurze Zeit darauf (also etwa 3 Monate bevor der Wert sich erhöhte) musste eine Art Abszess unter meinem Arm operativ behandelt werden. Noch bevor der Wert sich erhöhte bekam ich unter Humira einen geringfügigen Schub mit Befall im Gesicht und an den Händen. Dieser war nach etwa 2 Monaten Kortison (topisch) wieder verschwunden und ich blieb bis zum Februar diesen Jahres erscheinungsfrei. Seitdem verschlechterte sich mein Hautzustand zusehends und ich bekomme nun seit etwa 4 Wochen Metex FS 20 mg zusätzlich als Injektion. Da nun bisher keine (nicht auf Kortison zurückzuführende) Besserung eingetreten ist, gehe ich davon aus, dass das Humira nun letztlich deutlich an Wirksamkeit verloren hat. Mein Arzt stellte mir nun folgendes Ultimatum: "Sie bekommen von mir erst ein anderes Biologika, wenn sie sich die Mandeln entfernen lassen." Meine HNO Ärztin hält es nicht für erforderlich die Mandeln entfernen zu lassen, da sie zwar weniger beweglich als normal wären, aber ansonsten keine Anzeichen einer Mandelentzündung vorlägen. Die Entscheidung würde einzig und allein bei mir liegen. Da der AST- Wert bis heute rückläufig ist (aktuell etwa bei 400 und sehr langsam weiterfallend) und ich keine Beschwerden mit den Mandeln habe, fühle ich mich in gewisserweise genötigt. Die Tatsache, dass die Schuppenflechte sich unter einem AST von um 700 deutlich besserte und wieder verschwand ist für mich als Laie ein mehr als deutlicher Hinweis darauf, dass zwischen dem reinen Wert und der Krankheitsintensität nicht zwingend ein Zusammenhang besteht. Im Gegenteil könnte man aufgrund der vorliegenden Daten beinahe darauf schließen, dass jetzt, da der Wert wieder niedrig ist, sich dies negativ auf meine Schuppenflechte auswirkt (kleiner Scherz am Rande von mir;-) Meine Fragen sind daher folgende: 1. Ist es rechtens, dass der Arzt einen Therapiewechsel ausschliesst, solange ich mich nicht seinem "Befehl beuge mir die Mandeln entfernen zu lassen, obwohl die zuständige Fachärztin dies nicht für erforderlich und gewinnbringend hält? 2. Ist es nicht normal, dass der AST im Blut genau wie jeder andere "Antikörper" sehr lange im Blut verbleibt, und auch dann nicht sofort rapide sinkt wenn eine angenommene Infektionsquelle beseitigt wird (ich ziehe hier einen gedanklichen Vergleich zu Impfungen, wo ja die Antikörper auch zum Teil ein Leben lang, oder zumindest für einige Jahre im Blut erhöht sind). Egal welche Frage ich meinem Arzt stelle er schiebt immer den AST-Wert vor. Das macht auf mich einen engstirnigen Eindruck. Eine letzte Frage noch: Ich höre in letzter Zeit verstärkt von Regressforderungen gegen Ärzte, die angeblich zu viele oder zu teure Medikamente verschrieben haben. Bin ich, da Fumaderm wegen Unverträglichkeit abgesetzt werden musste, für den Fall, dass nun auch Metex nicht hinreichend wirkt grundsätzlich als Humira-Patient "berechtigt" auf Kosten der GKV mit anderen (teuren) Biologika wie z.B. Stelara behandelt zu werden? (Falls Humira und Metex zusammen nicht ausreichend wirken) Ich hoffe ich frage nicht zu spät..... Bitte bringen sie ein wenig Licht ins Dunkel. Es dankt ihnen mit freundlichen Grüßen Home of PSO
  21. nudelsalat

    Biological wechseln

    Hallo zusammen, leider hilft Humira bei mir nicht mehr,war nach 11 Spritzen (alle zwei Wochen) fast erscheinungsfrei,bis ich von einem Tag auf den anderen einen starken Schub bekam aus mir und meinem Hautarzt unerklärlichen Gründen. Am Montag gehe ich in die Uniklinik Münster,seit 3 Wochen überbrücke ich mit Cortisonsalbe. Ich hoffe,daß mir dort geholfen werden kann und ein anderes Biological verschrieben bekomme. Das wäre dann mein dritter Krankenhausaufenthalt seit 2015,langsam habe ich genug. Jemand hat mir geraten,mal einen Monat lang nur Papaya zu essen und Wasser zu trinken,habe aber nur 4 Tage durchgehalten,meine es hat ein wenig geholfen. Alkohol lasse ich schon ganz weg,habe danach oft einen Schub bekommen. So schwer es auch ist,es kann nur besser werden. An mich selbst und alle anderen:Tapfer bleiben und niemals aufgeben. LG Nudelsalat
  22. M¡ch3ll3

    Vorsichtsmaßnahmen?

    Hallo liebe Nutzer des Forums, ich würde mich gern über ein paar Tips oder einem Rat freuen. Und zwar nehme ich Humira und das noch nicht lange, seit Ende Mai. Dabei ist es ja so, dass das Immunsystem runtergefahren wird und man mehr oder weniger anfällig für Infektionen ist. Bei mir ist es so, dass ich sehr schnell mal Halsschmerzen bekomme. Auch als ich Humira noch nicht genommen habe war ich sehr anfällig für Infekte und des weiteren. Das betrifft auch die Zeit, als ich noch gesund war. Ich wohne mit meiner Familie unter einem Dach, wir sind zu 5. und da wird es schon krittisch, wenn mal jmd krank ist. Auch dann, wenn die kalten Jahreszeiten kommen werde ich Menschen begegnen die erkältet sind oder ähnliches, das ist ja auch normal. Also ich bin jetzt schon dabei mir oft die Hände zu desinfizieren und Abstand von erkälteten Personen zu halten. Im Herbst/Winter wird das aber ja viel mehr Leute betreffen als im Sommer und da überlege ich, wenn ich rausgehe immer einen Mundschutz dabei zu haben, falls ich an der Schlange stehe oder in der Bahn oder im Bus bin und dort einige Leute die erkältet sind für mich eine ‚Gefahr‘ darstellen. Was ich noch machen werde ist öfter Hände waschen, lieber zu warm als zu luftig angezogen sein. Was könnte ich noch tun, um wirklich kein Risiko einzugehen. Handschuhe tragen wenn es kälter wird vielleicht. Danke wer sich das durchliest und mir weiterhelfen möchte ich freu mich schon auf eure Antworten. LG Michelle
  23. Caireann

    Kühlung Humira

    Hallo zusammen, Ich habe vor ein paar Tagen die erste Humira Spritze bekommen, bisher nichts negatives, aber meine PSA und Pso sind deutlich besser geworden. Die Pso hab ich seit 5 Jahren wobei sie vor einem Jahr vom Kopf auch den Rest des Körpers in Beschlag genommen hat. PSA hat im Dezember angefangen und nach einem Sturz vom Pferd sehr "gewütet" und mich nicht mehr zu Ruhe kommen lassen. Ein Schub nach dem anderen. Sulfasalazin und Ibu800 retard ohne Wirkung. Zur Humira Spritze nehme ich Decortin und Celebrex. Vorgestern hab ich in der Apo das erste Rezept eingelöst, Humira mit Kühltasche abgeholt und daheim direkt in den Kühlschrank gepackt. Später kam mir die Idee ein Thermometer dazu zu legen. Oh schreck: 10 grad :-( Kühlschrank direkt etwas kälter gestellt, jetzt sind's 6-7 Grad. Ich hab doch wohl hoffentlich mit einer Nacht bei 10 Grad das Zeug nicht ruiniert??
  24. Paea

    Ausschlag an den Händen

    Hallo zusammen, habe mich gerade erst angemeldet und vielleicht kann mir hier ja jemand helfen... Bei mir wurde eine PSA diagnostiziert. Ich spritze seit Januar wöchentlich MTX, jetzt das 3. x Humira und habe zwischendurch Prednisolon eingenommen. Meine Gelenkbeschwerden sind nicht mehr so stark, meine Hände machen mir aber unheimlich zu schaffen! Die Finger sind richtig dick und reissen an allen Stellen auf. Ein unerträglicher Juckreiz lässt mich nachts nicht schlafen und aus den Pöckchen die sich bilden tritt eine klare, klebrige Flüssigkeit aus. Meine Rheumatologin dachte, dies mit Humira in den Griff zu bekommen. Meine Hautärztin hat es mit Dovobet, Elidel,Tannolact, Globegalen und Bestrahlung versucht: erfolglos! Morgen gehe ich in die Hautklinik, vielleicht können sie mir dort ja helfen.... Hat hier jemand die gleichen "Monsterhände";o) und kann mir sagen was das ist? Ich bekomme es gerade auch an den Füßen und es arbeitet sich an den Armen hoch.....
  25. Hallo Claudia ich kenne Dich persönlich vom Treffen in der Röhn 2009 und von Deinen vielen Beiträgen. Kurz zu meinem Anliegen: Über 6 Jahre habe ich Remicade (Inflicimab) alle 8 Wochen erhalten und war vollkommen beschwerdefrei. Nun wurde Remicade im Dez. 2011 abgesetzt, obwohl alle Werte gut waren und ich bis heute den Grund nicht weiß. Werde im Uni-Spital behandelt. Pünktlich nach 5 Monaten ist die Pso an Händen und Füßen zurück und hat mein Leben wieder auf den Kopf gestellt. Jetzt soll ich Toctino erhalten und mich würde Deine Meinung oder evtl. Erfahrung interessieren. Humira steht auch im Raum und ich kann mich erinnern, dass Du damit schon behandelt wurdest. Würde mich über eine kurze Nachricht freuen. Danke und lieber Gruß nach Berlin (war vor 2 Monaten dort). Marianne
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.